Sonja Weigt Synchronizität

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Synchronizität“ von Sonja Weigt

Cindy und Tamara sind beste Freundinnen. Beide haben gerade eine Durststrecke hinter sich und fassen gerade wieder Fuß im Leben. Doch die Ruhe währt nicht lange. Tamara muss sich mit ihrem geschiedenen Mann Harald herumärgern, der sich in den Kopf gesetzt hat, seine Ex-Frau wieder zurückzubekommen. Dabei ist ihm jedes Mittel recht und er verstrickt sich selbst immer mehr in seine absurden Wahnvorstellungen. Cindy wiederum nimmt ihre gescheiterte Ehe zum Anlass und möchte sich beruflich neu orientieren. Als sie erfährt, dass der heiß begehrte Job, für den sie sich beworben hat, ihr gehört, kann sie ihr Glück kaum fassen. Dass sie jedoch in einem Unternehmen gelandet ist, in dem skrupellose Geschäftemacher und fanatische Weltverbesserer am lebenden Objekt Zeitreise-Versuche durchführen, davon hat sie keine Ahnung. Für Cindy beginnt im wahrsten Sinne des Wortes ein Alptraum. Nur gut, dass Sam, Cindys neuer Kollege und spiritueller Ratgeber, an ihrer Seite steht und das Steuer immer wieder herumreißen kann. Während Dr. William Stone nur im Kopf hat, seine über alles geliebte, spurlos verschwundene Frau Bettina wieder zu finden, verfolgt der hochintelligente aber psychotische Paul Wilkens ganz andere Ziele. Als Cindy Dr. Robert Steger kennen lernt, nimmt ihre Welt kurzzeitig beinahe rosarote Züge an, was aber auch zur Folge hat, dass sie parallel zu ihren Zeitreiseerlebnissen in ein ungeheures Wechselbad der Gefühle gerät. Robert wiederum muss seine eigenen Probleme mit seiner egozentrischen Frau Christina bewältigen, die ihn emotional erpresst und die vor nichts zurückschreckt, um ihre Ziele zu erreichen. Mit dem Auftauchen von Christinas Vater nimmt die Geschichte plötzlich eine völlig unerwartete, sich den Magen verkrampfende, Wendung. Anmerkung der Autorin Zeitreisen sorgen seit Entdeckung der Lichtgeschwindigkeit und der Relativitätstheorie für Gesprächsstoff. In diesem Roman führt dieses Thema einerseits zwar wie ein roter Faden durch den gesamten Ablauf, findet sich jedoch verpackt in einer Geschichte, die einer Familiensaga nahe kommt. Viele unterschiedliche Charaktere würzen die Story durch ihre höchst eigenwillige Persönlichkeit. Deutlich sichtbar werden im Laufe der Geschichte die Entwicklungsschritte der Figuren, die – jeder für sich – irgendwie versuchen, ihr Schicksal zu meistern. Der Schuss Spiritualität, der diesem Roman innewohnt, kann bewusst gelesen und überdacht, aber auch ausgeklammert werden – je nach persönlicher Einstellung des Lesers - fügt sich aber ins Gesamtbild der Geschichte und ist nötig, um die überraschende Auflösung zu erklären. Der Ablauf nimmt immer wieder erstaunliche Wendungen, so dass der Leser beinahe ununterbrochen in einem Wechselbad der Gefühle zwischen Spannung, Mitgefühl, Humor und Aha-Effekten schwimmen kann. Der größte Aufhänger des Buches ist sicherlich die unfreiwillige Beteiligung der Hauptdarstellerin Cindy an dem Zeitreiseprojekt. Der tiefere Inhalt ist jedoch ein anderer und lässt sich nicht in eine Beschreibung pressen. Es geht um die Hintergründe, die der Leser erst mit dem Lesen aufspüren kann.

Stoff für mehrere Bücher, der hier verarbeitet und zwischendurch etwas langatmig wurde.

— GabiR
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weniger ist manchmal mehr

    Synchronizität

    GabiR

    10. April 2017 um 15:20

    Zwei Freundinnen, gerade frische Singles, versuchen ihr Leben neu zu starten, die eine mit fast erwachsenem Sohn, die andere mit einem neuen Job, aber in einem gemeinsamen Zuhause.Der eine Ex-Mann dreht am Rad, will Frau und Sohn unbedingt zurück haben, scheut dafür auch dunkle Machenschaften nicht. Der andere will zurück in sein Heimatland.Der neue Job wartet mit einer Menge Überraschungen, so wird Cindy - ohne es zu wissen - auf Zeitreisen geschickt.Auch anderweitig passiert noch sehr viel, was sich der Leser zu Beginn gar nicht vorstellen kann.Es liest sich gut, dieses über 600 Seiten starke Erstlingswerk der Autorin, denn durch die vielen unerwarteten Wendungen ist der Leser immer wieder total gespannt, wie die Steine von den mitspielenden Personen aus dem Weg geräumt werden. Allerdings wäre etwas weniger mehr gewesen, meiner Meinung nach. Denn es kommt alles vor, worüber geschrieben werden kann und manchmal dachte ich mir, es reicht jetzt, aber dann kam noch etwas, womit ich niemals gerechnet hätte. Da wären zum einen die Liebe, Trennungen, ein brutaler Ex-Mann, ein pädophiler Vater, eine duldende Mutter, Entführung, Unfälle, neue Liebe(n), Mord bzw. Totschlag und nicht zu vergessen verschwundene Menschen und die Zeitreisen ebenso wie Reinkarnation und esoterische Abläufe. Stoff für mehrere Bücher, der hier verarbeitet und zwischendurch etwas langatmig wurde. Aber trotzdem spannend, irgendwie, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte.Alles in allem *nicht schlecht*, daher drei Chaospunkte

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks