Sonya Devlin Keepin´ alive: Zurück ins Leben

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(2)
(3)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Keepin´ alive: Zurück ins Leben “ von Sonya Devlin

Kilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen. Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen?

Unglaublich kischeebeladen. Mittelmässiger Schreibstill. Mittelmässige Story. Laaaangweilig! Konnte mich nicht fesseln. Braucht man nicht!

— emmaya
emmaya

Tolles Buch was zum nachdenken anregt...

— Serigala
Serigala

Ein wundervolles Buch das zeigt, dass Liebe doch alle Wunden heilen kann!

— steffis_bookworld
steffis_bookworld

Eine schöne Geschichte um Vertrauen, Angst und Liebe. Sie hätte aber auch gerne etwas länger ausfallen dürfen. Felicia und Killian.

— mel_schulz
mel_schulz

Stöbern in Romane

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Aufgrund des Schreibstil und der komplexen Geschichten Angolas nicht mein Buch.

Hortensia13

Damals

Jahrzehntelanges Über-die-Schulter-Schauen. Trotz des gekonnten Stils empfand ich dieses Buch als überaus anstrengend.

TochterAlice

Töte mich

Ein leichtes und doch doppelbödiges Kabinettstück, unterhaltsam und grazil-heftig.

Trishen77

Drei Tage und ein Leben

Mitreisend und grausam

dartmaus

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ein Roman wie eine Ratatouille

Schwaetzchen

Palast der Finsternis

Schrecken unter der Erde...

Eternity

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Liebe hilft das Leben zu leben

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Kueken13

    Kueken13

    02. May 2017 um 12:39

    Um was es in diesem Buch geht, wurde in den anderen Rezis schon genug angesprochen. Mein Fazit: Das Leben eines Rockstars ist nicht einfach. Hat man dann noch mehrere Baustellen offen - wie Kilian - kann man schnell hinten runter fallen. Kilian hat das Glück und kann einen Entzug starten. Dabei lernt er Felicia kennen. Der gegenseitige Anker, ihre Rettung. Der Schreibstil der Autorin führt einen locker und leicht durch das Buch. Angenehm zu lesen. Das tiefgründige Thema - eine tolle Geschichte. Doch leider hat mich die Geschichte nicht ganz einfangen können, deshalb auch ein Stern Abzug. Die Tiefe, die Gefühle - sie fehlten mir. Ein Entzug ist nichts, was man einfach mal so wegstecken kann. Trotzdem wollte ich wissen, wie es mit beiden endet und freue mich über ein Happy End.

    Mehr
  • ... mehr als nur ein einfacher Liebesroman ...<3

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Bibilotta

    Bibilotta

    17. July 2016 um 22:21

    Ich bin begeistert … die Geschichte um Kilian und Felicia, die sich in der Suchtklinik kennenlernen, hat mich begeistert. Kilian, Sänger einer Rockband lebt das typische Musikerleben. Doch er muss leider erkennen, dass er dem Ruhm nicht so gewachsen ist. Immer wieder greift er zu Alkohol und Drogen um es sich angenehmer zu gestalten. Das geht soweit, dass er ungewollt, sich eine Überdosis verabreicht. Nach dem Zusammenbruch stellen seine Bandkollegen ihn vor eine Entscheidung …. Rauswurf aus der Band oder Entzug. Kilian ist erstmal schwer getroffen, aber seine Liebe zur Musik, lässt ihn an einem 30-tägigen Entzugsprogramm teilnehmen. Er will sein Leben ja auch wieder auf die Reihe bringen und weg von den Drogen. In der Suchtklinik ist er sich erstmal nicht so sicher, ob es das Richtige ist. Doch dann trifft er Felicia und alles ändert sich … Denn auch Felicia hat ihre dunkle Vergangenheit … und damit hat sie schwer zu kämpfen. Doch irgendwie geben die beiden sich den nötigen Halt …. und helfen sich gegenseitig, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dabei flammen Gefühle zwischen den beiden auf. Hat da ihre Liebe eine Chance? Eine Liebe, die sich in der Suchtklinik findet? Das stellt man sich erstmal schwierig vor … aber Sonya Devlin zeigt uns, dass das geht. Ich habe ihre zwei Hauptprotagoisten Kilian und Felicia ziemlich schnell ins Herz geschlossen. Während man bei Kilian ziemlich schnell weiß, was so seine Sorgen und Probleme sind, weswegen er zu Drogen gegriffen hat, so bleibt man bei Felicia ziemlich lange im Dunkeln. Aber auch das klärt sich im laufe der Geschichte … denn Felicia will damit niemandem zur Last fallen und hat mich sich selbst zu kämpfen, dass sie je wieder einen Mann nahe an sich ran lässt. Viel zu viel ist in ihrer Vergangenheit passiert. Doch das Zusammentreffen der beiden ist einfach nur herzlich, rührend und lustig unterhaltsam … mit ziemlichen Höhen und Tiefen (Felicia ist dahingehend nicht gerade ein leichter Charakter) haben die beiden ganz schön zu kämpfen … und so findet auch Felicia einen Weg … Vertrauen zu anderen zu finden … vor allem zu Kilian. Sonya Devlin hat diese beiden Charaktere wunderbar gestaltet … aber auch einige interessante Nebencharaktere mit einfliessen lassen, die das ganze Bild stimmig und perfekt machen. An den nötigen Gefühlen mangelt es nicht … doch wer hier auf heiße Erotik hofft, der wird leider enttäuscht werden. Dafür ist es absolut romantisch und prickelnd auf sanfte und zarte Art und Weise. Märchenhaft und verträumt wird man hier am Ende überrascht… und das hat mir sehr gut gefallen. Die Schreibweise ist fliessend und mitreißend … und der Handlungsort einfach nur aussergewöhnlich gut. Denn die Liebe, die findet sich auch in der Suchtklinik … wie uns Sonya Devlin hier bewiesen hat. Ich habe mit den Protagonisten mitgelitten und mitgefiebert … und gegen Ende hauptsächlich mitgehofft. Dabei kam ich absolut auf meine Kosten und habe mich bestens unterhalten gefühlt. Der kleine, aber feine Einblick in eine Suchtklinik hat mir ebenso gut gefallen, wie die Liebesgeschichte um Kilian und Felicia. Berührend, mitreißend und absolut romantisch unterhaltsam … aber auch mit einer liebevollen und familiären Kliniksituation, die man sich so nur wünschen kann. Doch es ist nicht alles rosig … es gibt auch einige Holpersteine, die aus dem Weg geräumt werden müssen und so bleibt es auch spannend und meine Nerven wurden auch was strapaziert.   Fazit „Keepin´Alive. Zurück ins Leben“ von Sonya Devlin ist mehr als nur ein einfacher Liebesroman. Man bekommt hier einen kleinen Einblick, wie man aus der Hölle wieder ans helle Licht kommen kann … wie aus Schwarz wieder Weiß wird … und wie auch in dunklen Zeiten, die Liebe sich ihren Weg bahnt.  Der Handlungsort ist ausgefallen und interessant gewählt. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich hätte gerne noch viel mehr von ihnen gelesen.  Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und war von der Liebe, die sich hier anbahnte mehr als begeistert. Auch die nötigen Höhen und Tiefen haben mich lesetechnisch total mitgenommen. Absolute Leseempfehlung !!!

    Mehr
  • Nicht das was ich mir erhofft hatte. Die Story hat zu viele Schönheitsfehler !

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    09. July 2016 um 08:21

    Kilian ist Leadsänger einer in Europa gefeierten Rockband und sowohl schönen Frauen, als auch dem Rausch nach Drogen und Alkohol alles andere als abgeneigt. Als er sich, trotz der Warnungen seiner Bandkollegen und des Managements, völlig abschießt und die Situation eskaliert, weist er sich mehr oder weniger selbst in eine Entziehungsklinik ein.Dort trifft er auf Felicia, die mit völlig anderen Problemen zu kämpfen hat. Kilian erregt sofort ihre Aufmerksamkeit, weshalb sie sich anbietet seine Patin zu sein und ihm sowohl die Klinik zu zeigen als auch den Tagesablauf zu erklären und ihm während seines Aufenthaltes  zur Seite zu stehen.Die beiden kommen sich schon nach kurzer Zeit näher und merken, das zwischen ihnen eine besondere Anziehungskraft herrscht, doch um wirklich zueinander zu finden, müssen sie sich erst ihren finstersten Dämonen stellen...Meinung:An und für sich ist die Geschichte eine schöne Idee, die mein Interesse sofort wecken konnte und die mich neugierig gemacht hat, was genau vorallem Felicia in ihrem Leben wohl widerfahren sein mag.Doch leider fand ich beim Lesen ziemlich schnell Kritikpunkte, die meiner Euphorie einen Dämpfer verpassten.  So war zum Beispiel das Einbringen der Themen Sucht und Therapie nicht wirklich gut durchdacht und umgesetzt. Ein Mensch, der ein Suchtproblem hat und sich zu einem Entzug entschließt, ganz gleich welche Drogen er vorher konsumiert hat und wieviel davon, kommt nicht ziemlich entspannt in einer Suchtklinik an und hat am zweiten Tag quasi schon vergessen, das er überhaupt je ein Problem hatte. Ein Mensch mit Sucht hat täglich damit zu kämpfen. Mit sich selbst, mit den Entzugserscheinungen, mit dem Alltag. Kilian steckt dies für meinen Geschmack alles viel zu leicht weg, bzw. vieles wird gar nicht weiter ausgeführt. Er ist zwar in dieser Klinik, aber Dank Felicia, die ihn am ersten Tag gleich unter ihre Fittiche nimmt und zu der er einen besonderen Draht hat, lässt ihn seine Probleme schnell vergessen.Noch ein Punkt den ich sehr fragwürdig fand, tauchte gegen Ende auf. Da kommt es zu einer Situation in der jemand einfach so ins Klinikgebäude spaziert um eine Patientin zu sehen, die mit dieser Person aber nichts mehr zu tun haben möchte. Sowas ist im wahren Leben einfach unmöglich !!! Jede Klinik hat ihre Vorschriften und eine Sorgfaltspflicht und da spaziert nicht einfach so irgendein Besucher rein. Leider machte genau das die Szene dann sehr unglaubwürdig und ich musste ein genervtes Seufzen unterdrücken. Ja, ich weiß es handelt sich hier um einen Romantischen Roman und da steht die Liebesgeschichte im Vordergrund und dennoch hat mich die Umsetzung dieser doch ernsten Themen einfach wahnsinnig gestört.Die Geschichte ist abwechselnd aus Kilians und Felicias Sicht, aber immer in der personalen Weise erzählt, was der Grund sein könnte, warum es mir so schwer fiel mich in die Protagonisten hinein zu versetzen. Ich fand beide eher blass gezeichnet und hätte mir mehr Einblicke in ihre Gedanken und mehr Tiefe gewünscht.Mir fehlten spürbare Emotionen zwischen den beiden Protagonisten und ich fand manch eine ihrer Handlungen absolut nicht nachvollziehbar. Eine Frau, der so Schlimmes widerfahren ist wie Felicia, die ein Problem mit sich selbst und ihrer Vergangenheit hat und die sich für ihren Körper und für vieles andere schämt, die sich immer bedeckt hält und nur schwer Vertrauen fasst, die zieht sich nicht einfach aus und schläft mit einem Mann, den sie kaum kennt.Sehr gut dagegen fand ich die Ausarbeitung der Mitpatienten. Alle haben ihre Eigenheiten, über manche erfährt man ein bisschen mehr als über andere, aber allesamt waren sie mir, bis auf zwei, total sympathisch. Ganz besonders Ted und Nancy, die ihre eigene Geschichte schreiben.Und auch Charlie, der Doc, war absolut charmant, auch wenn ich im wahren Leben seine Fähigkeiten als Psychologe in Frage stellen würde. Er ist ein schräger, aber warmherziger und cooler Typ.Vielleicht sind meine Ansprüche an Romane mittlerweile generell einfach zu hoch, vielleicht sollte ich mal ein anderes Genre lesen, weil ich in Sachen Contemporary übersättigt bin ? Ich weiß es nicht, Fakt ist jedenfalls, und das tut mir sehr leid für die Autorin, das ich dieses Buch einfach absolut mittelmäßig fand. :(Das Buch liest sich, sieht man über die vielen Rechtschreibfehler hinweg, ziemlich zügig weg, doch es gibt für mich viel zu viele Punkte die besser hätten recherchiert sein oder einfach etwas mehr Tiefe hätten besitzen können.Sehr schade.

    Mehr
  • Zurück ins Leben und noch viel mehr...

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Serigala

    Serigala

    30. June 2016 um 17:00

    Keepin` Alive - Zurück ins LebenRezensionKeepin´Alive - Zurück ins LebenIch danke Romance Edition für dieses wunderschöne Rrezensionsexemplardas BuchKilian und Felicia begleitet uns über 250 Seiten und stammen aus der Feder von Sonja Devlin. Im Hause von Romance Edition fand dieses Buch am 06.05.2016 ein liebevolles und warmes Zughause. Bei euch auf dem E-reader zieht es zum Preis von 3,99 € ein und für 12,99 € darf es sich in eurem Bücherregal Zughause wohl fühlen.das CoverSchaut es euch nur an, es sieht so unglaublich schön aus und passt Perfekt die Geschichte, wenn man sie kennt, super wieder. Die Farben sind ein Traum und die kleinen Seifenblasen sieht man erst auf den zweiten Blick, runden das Cover jedoch super ab! Die Frau auf dem Bild ist meine Felicia, so wie ich sie mir vorgestellt habe. Einfach rundum ein tolles Coverdisign wie es sein mussdie Geschichte/der KlappentextKilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen.Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen? die AutorinSonya Devlin wuchs in einem idyllischen Dörfchen im Südwesten Deutschlands auf, wo sie noch heute mit ihrer Familie lebt. Die Autorin liebt Hunde, dunkle Schokolade, schottischen Whisky und Städtereisen. Seit sie lesen kann, haben es ihr Liebesromane in allen Facetten angetan, dabei dürfen zwei essenzielle Zutaten nie fehlen: Knistern und Herzklopfen. Unter anderen Pseudonymen wurden bereits erfolgreich weitere Romane der Autorin veröffentlicht.meine MeinungIch bin durch die Facebookseite des Verlags auf das Buch aufmerksam geworden und habe tatsächlich eine zusage zum rezensieren bekommen. Dieses Cover hat mich magisch angezogen und schrie nach mir. Ich liebe einfach Bücher die eine Geschichte über Musiker erzählen. Zwar nahm die Geschichte einen komplett anderen Verlauf als ich dachte, war aber deswegen nicht schlecht. Ganz im Gegenteil! Sie hat so viele Emotion in mir ausgelöst die ich nicht erwartet habe. Die Figuren sind alle toll beschrieben und haben Charakter. Sie erwachten alle beim lesen zum Leben. Nichts wurde zu lange erklärt oder sich zu lange an Sachen aufgehalten die keine tiefere Bedeutung. Es war immer ein Spannungsbogen da und wurde nie langweilig.Einfach klasse!FazitLesen und über das eigene Leben mal nachdenken!

    Mehr
  • Keepin' alive: Zurück ins Leben

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Svenja-r

    Svenja-r

    17. June 2016 um 14:19

    Kilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen.Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen?Das Cover gefällt mir von den Farben und von der Gestaltung sehr gut.Kilian, ist Sänger einer aufstrebenden Rockband, und auch ein attraktiver Frauenschwarm. Leider ist er den ganzen Ruhm um ihm und seine Band nicht gewachsen, und so flüchtet er sich in Alkohol und Drogen was ihn aber zum Verhängnis wird.Er lernt in der Klinik Felicia, sie ist sehr freundlich zu ihm aber auch sehr verschlossen. Würd er hinter ihre Fassade und hinter ihr Geheimnis zu kommen?Felicia ist eine junge nette und sympathische Frauen. Sie ist verschlossen und in sich gekehrt, egal wie aufgewühlt sie innerlich ist, es dringend davon nicht nach außen. Sie versucht ihre Vergangenheit hintersich zu lassen und sie auch gleichzeitig zuBewältigung. Sie lernt den gutaussehenden und doch für ein Rockstar freundlichen Kilian kennen.Sie sind sich auf Anhieb sympathisch und so werden sie auch Freunde. Können Sie sich gegenseitig helfen?Fazit : mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen, weil er angenehm schön und flüssig zu lesen ist.Die Story wie die Charaktere haben mir eigentlich auch gut gefallen, aber leider hat mich dieses Buch nicht fesseln können. Mir hat auch hin und wieder mal die Emotionen gefehlt, da von kam bei mir wenig bis gar nichts an. Es kann auch sein dass ich mit zu viel Erwartungen an das Buch herangegangen bin, wenn ich lese dass es um einen Rockstar geht erwarte ich mehr Spannung, Dramatik, Leidenschaft und Emotionen pur nach. Was mir gut an der Geschichte gefallen hat das nicht alle Band-Kollegen gegen Kilian sind, und er darunter trotz dem Freunde hat. Dass er in der Klinik auch Freunde gefunden hat, die liebenswürdig, sympathisch und nett sind. Was mir aber auch noch gefallen hat dass du es aus beiden Sicht geschrieben ist, ich mag das sehr gerne dass man die Gedanken und die Empfindung von beiden miterleben kann, aber auf unterschiedliche Sichtweisen. Das kann auch eher an mir gelegen haben, als anders Buch. So denke ich auch dass das Buch trotzdem noch viele andere Leserinnen für sich gewinnen kann.

    Mehr
  • Wundervolle Rockstar-Story, die sich angenehm von dem EInheitsbrei abhebt!

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Danny

    Danny

    10. June 2016 um 10:20

    Aus der Band zu fliegen bedeutete nichts anderes, als reumütig und geschlagen zurückzukehren und all das zu bestätigen, was sein Vater ihm prophezeit hatte. Sein Scheitern sei vorprogrammiert, das hatte ihm sein alter Herr mit auf den Weg gegeben. Nur aus diesem Grund zerriss er den Vertrag nicht sofort, obwohl er nichts lieber als das getan hätte. Es kostete ihn Überwindung, das Dokument aufzuschlagen. Es waren viele Worte, die lediglich folgendes aussagten: Keine Drogen, kein Alkohol, keine Exzesse irgendwelcher Art, sonst flog er aus der Band. Seine Hände zitterten, als er die letzte Seite aufschlug und unterschrieb. Klappentext: Kilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen. Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen? *** Die Bücher des Romance edition-verlags sind in der Regel ein Garant für wundervolle emotionale und mitreißende Liebesgeschichten. Und so hat mich auch wieder der Roman "Keepin´ Alive - Zurück ins Leben" vollkommen begeistern können. Zunächst dachte ich, wieder einer dieser Rockstar-Romane. Als ich jedoch die Lesprobe gelesen hatte und schon dort erkennen konnte, dass mich hier eine besondere Geschichte erwartet, musste ich dieses Buch unbedingt lesen und wurde wirklich nicht enttäuscht. Von der ersten bis zur letzten seite war ich von der geschichte gefangen und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zum einen möchte ich hier das wirklich passende und ansprechende Cover erwähnen, dass mich gleich auf das Buch hat aufmerksam werden lassen. Für mich war es mein erster Roman von Sonya Devlin und sie hat mich mit diesem Buch auf jeden Fall sofort zum Fan gemacht. Ihr Stil ist wunderbar einnehmend und einmal angefangen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen. Auch der Perspektivwechsel zwischen Kilian und Felicia finde ich mehr als gelungen. Der Schauplatz - eine Entzugsklinik, empfand ich als wirklich spannend und toll durchdacht. Man kann die beiden begleiten, wie sich unter den gegebenen besonderen Umständen kennen- und lieben lernen und lernt dabei auch die anderen Bewohner der Station kennen. Devlin verknüpft die Liebesgeschichte zwischen Kilian und Felicia, die sich wunderbar zart entwickelt, mit einer kleinen spannungsgeladenen Nebenhandlung. Es war spannend zu beobachten, wie das Alltagsleben in der Suchtklinik abläuft und wie die Therapie beschrieben wird. Ob dies der Realität entspricht, vermag ich nicht zu beurteilen, aber der Roman hebt sich dadurch angenehm von den anderen Rockstar-Stories ab. Für mich wirkte die Handlung schlüssig und überzeugend. Die Charaktere, allen Voran Kilian und Feli, haben mich wirklich begeistert. Auch die Nebencharaktere besitzen Tiefe und sind gut dargestellt. Nach und nach entwickelt sich die geschichte zwischen Kilian udn feli und man erfährt zunehmend mehr über die Vergangenheit der ebiden und wie es letztendlich dazu kam, dass sie Patienten in einer Suchtklinik wurden. Es ist eine überzeugende und gut durchdachte Wntwicklung und zeigt ein über sich Hinauswachsen. Beide müssen erst ihre Dämonen bewältigen, bevor sie an ein gemeinsames Leben denken können. So hat mich das Ende dann auch begsiietrn können, weil ich die Beweggründe ihrer handlungen gut nachvollziehbar und der Geschichte angemessen fand. Ich kann nicht anders, als dieses Buch in den höchsten Tönen loben! Ein wirklich wundervolles und überzeugendes Buch, dass mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern konnte.

    Mehr
  • 4,5 Broken Stars...

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    steffis_bookworld

    steffis_bookworld

    07. June 2016 um 08:05

    Wow wo soll ich bei diesem Buch nur anfangen?Keepin' Alive ist eine schwerere Kost als die Bücher die ich normalerweise lese. Ich tue mich meist etwas schwer mit Büchern in denen es um Suchprobleme geht, da es leider einmal zu meinem eigenen Alltag gezählt hat. Doch ich so froh dieses Buch gelesen zu haben. Es zeigt nicht nur wunderbar auf, wie wichtig es ist seine Dämonen zu bekämpfen, sondern enthält auch eine wundervolle Liebesgeschichte die man so nicht alle Tage zu lesen bekommt.Kilian ist ein Rockstar mit einem winzigen Problem, er hat schon fast panische Angst vor öffentlichen Auftritten. Um diese Nervosität in den Griff zu bekommen hat er angefangen zu trinken und später auch Kokain zu konsumieren. Doch als er nach dem ersten Warnschuss seines Managements fast an einer Überdosis stirbt, zieht er die Reißleine und beschließt in eine Entzugsklinik zu gehen. Dort trifft er auf Felicia, selbst Prozac abhängig, die in der Klinik wie sie selbst sagt schon zum Inventar gehört. Sofort verspüren die beiden eine starke Anziehung zwischen ihnen. Und auch wenn dies in der Klinik eigentlich verboten ist, geben sie dem nach. Doch kann ihre Liebe auch außerhalb der Klinik und trotz aller Probleme bestehen?"Felicia brachte ihn aus dem Takt, aber auf eine Weise, die er von ganzem Herzen willkommen hieß. Sie hauchte ihm Leben ein, vermochte mit ihrer Art alle dunklen Empfindungen wegzuschieben."Kilian ist nicht nur für Felicia Liebe auf den ersten Blick, nein auch für mich. Gott er ist erstklassiges Bookboyfriend Material, trotz seiner Abhängigkeit. Er sieht ziemlich schnell ein das er Probleme hat, auch durch seine Vergangenheit beeinflusst, die er nicht alleine bewältigen kann. Und das macht ihn als Abhängigen extrem stark. Denn es kommt leider viel zu selten vor, das Abhängige ihre Probleme aktiv behandeln. Ich bin hin und weg von Killian und dem Entschluss den er fast, denn neben seinen eigenen Problemen will er sich auch noch denen von Felicia annehmen.Felicia ist fast schon das komplette Gegenteil von Killian. Natürlich hat sie sich auch aktiv entschieden gegen ihre Sucht anzugehen, doch vor allem war ihr Einzug in die Klinik auch eine Flucht. Und die sechs Monate bevor sie Kilian getroffen hat, hat sie sich mehr versteckt als wirklich an sich zu arbeiten. Erst durch Kilians Einfluss hat sie den nötigen Anstoß gefunden sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Und habe es geliebt ihr bei dieser Wandlung zuzusehen. Wie sie aufblüht, stärker wird und sich endlich allem stellt, es war großartig mitzuverfolgen."Nur durch ihre bedingungslose Liebe hatte sie ihn gerettet, ihm den Anreiz gegeben niemals aufzugeben und immer zu kämpfen."Und natürlich kommt neben der ganzen Problembewältigung die Liebe und Spannung zwischen den beiden nicht zu kurz. Denn...puh...die beiden zusammen sind heiß (ich kann es nicht anders sagen). Und gleichzeitig gehen sie so liebevoll miteinander um. Das Ende hat mir allerdings kurzzeitig das Herz gebrochen, denn mit der Entscheidung die Felicia getroffen hat, habe ich nicht gerechnet. Ich verstehe sie im nachhinein voll und ganz. Aber zu diesem Zeitpunkt...Was mir an Keepin' Alive noch sehr gefallen hat sind, die Nebencharaktere. Ich meine mal, so einen verrückten Psychologen wie Doc Charlie habe ich noch nie erlebt. Einfach genial.Das Buch hat mich im einen Moment zum lachen gebracht, im nächsten habe ich angefangen zu weinen. Dazu noch eine ordentliche Portion Herzklopfen. Dieses Buch bietet große Emotionen!

    Mehr
  • ein rundum gelungener Roman, der mich mitreißen konnte

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    Manja82

    Manja82

    05. June 2016 um 14:15

    KurzbeschreibungKilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen.Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen?(Quelle: Romance Edition)Meine MeinungSonya Devlin ist eine mir sehr gut bekannte Autorin. Ich habe bereits Romane andere Genre von ihr gelesen. Umso neugieriger war ich daher auf „Keepin‘ alive: Zurück ins Leben“, ihren neuen Roman.Killian ist Sänger. Er tourt mit der Band „Flock of Lambs“ durch die Clubs. Killian sieht sehr gut aus, die Frauen fliegen nur so auf ihn. Doch er hat ein Problem, Alkohol und Drogen sind bei ihm hoch im Kurs. Dann aber gibt es einen Wendepunkt und Killian ist gezwungen umzudenken. Er muss sich was ändern. Ich mochte Killian sehr gerne. Zu Anfang wirkte er ziemlich aus der Bahn geworfen, irgendwie hatte ich auch das Gefühl er wäre fehl am Platz in der Band. Im Verlauf aber lernt man als Leser den richtigen echten Killian kennen. Er öffnet sich, man erfährt einige Dinge aus seiner Vergangenheit, kann zum Teil richtig tief in sein Innerstes blicken. Mir gefiel diese Entwicklung oder besser die Veränderung von Killian sehr gut, ich konnte sie sehr gut nachvollziehen.Felicia, auch Feli genannt, hat mir ebenso sehr gut gefallen. Sie ist ebenfalls Patient in der Klinik, in die Killian kommt, und zunächst ist sie seine Patin. Felicia nimmt Killian quasi an die Hand, macht ihn mich allem vertraut. Am Anfang erfährt nicht allzu viel über Felicia, das ändert sich aber im Verlauf der Handlung. Es kommt nach und nach einiges über Felicia ans Licht, man erfährt viel über ihr Leben, denn auch sie öffnet sich Killian gegenüber.Ich mochte sowohl Killian als auch Felicia sehr gerne, habe die beiden richtig gehend ins Herz geschlossen.Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise die weitern Bandmitglieder oder auch die anderen Patienten oder der Doc Charlie, sind alle sehr gut beschrieben. Ich konnte sie mir alle vorstellen und die Handlungen nachvollziehen. Auch wenn es jemanden gibt, den ich gerne aus der Handlung verbannt hätte.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Ich habe den Roman nahezu in einem durchgelesen, einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören.Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den Sichtweisen von Killian und Felicia. Für beide Sichtweisen hat Sonya Devlin die personale Erzählperspektive verwendet. So blickt man von außen aufs Geschehen und ist trotzdem immer dabei.Die Handlung selbst hat mich von Anfang an mitgerissen und erst am Ende wieder losgelassen. Ich kann gar nicht genau erklären was es war das mich so derart fasziniert hat das ich immerzu weiterlesen musste. Ich habe mit Killian und Felicia mitgefiebert, mit ihnen gemeinsam gelacht aber auch geweint.Sonya Devlin widmet sich hier sehr intensiv dem Themen Drogen und Alkohol. Sie zeigt auf wie es in einer Entzugsklinik zugeht, beschreibt die Therapie ziemlich gut. Als Leser kann man hier ohne Probleme folgen, die Autorin hat sehr gut recherchiert, es ist alles nachvollziehbar. Die Umgebung der Klinik ist anschaulich beschrieben, mir haben diese Beschreibungen sehr gut gefallen.Neben vielen Gefühlen in einer zarten Liebegeschichte mit einer Prise Erotik und einigem Drama gibt es hier auch Spannung. Denn in der Klinik geht nicht immer alles harmonisch zu.Das Ende des Romans hat mich sehr glücklich gemacht. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht sie richtig schön rund. Und der Epilog am Ende gewährt dem Leser noch einen Ausblick in die Zukunft.FazitAbschließend kann ich sagen ist „Keepin‘ alive: Zurück ins Leben“ von Sonya Devlin ein rundum gelungener Roman, der mich mitreißen konnte.Die glaubhaft beschriebenen Charaktere, die sich im Verlauf nachvollziehbar entwickeln, der angenehm lesbare flüssige Stil der Autorin und eine Handlung, die von Spannung über Liebe und Erotik bis hin zu dramatischen Szenen alles beinhaltet was das Leserherz begehrt, haben mich begeistert und überzeugt.Klar zu empfehlen!

    Mehr
  • Der Weg zum Glück

    Keepin´ alive: Zurück ins Leben
    mel_schulz

    mel_schulz

    03. June 2016 um 22:57

    Beschreibung:Kilian, Sänger einer aufstrebenden Rockband und attraktiver Frauenschwarm, ist dem Ruhm nicht gewachsen und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Als er mit einer Überdosis im Krankenhaus landet, stellen ihn seine Bandkollegen vor die Wahl: Entzug oder er muss die Band verlassen.Kilian entscheidet sich dafür, sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Einen Lichtblick sieht er in der verschlossenen Felicia, die in der Klinik mit ihren eignen Dämonen kämpft. Er will ihr helfen, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch reicht Liebe, um alles Leid zu vergessen?Ich möchte gar nicht zu sehr auf die Story eingehen, denn das würde die Vorfreude auf das Buch kaputt.Ich hatte das große Glück ein Rezensionsexemplar zu bekommen und dafür danke ich ganz herzlich dem Verlag Romance Edition. Warum ich mich entschieden habe, mich für das Buch zu bewerben? Nun, das ist relativ einfach, ich wollte mal etwas neues versuchen. Nicht eine typische Liebesgeschichte, sondern das die Protagonisten einen Weg hinter sich bringen müssen, und sich fragen müssen, ob es das wert ist.Der Schreibstil ist sehr schön und leicht. Man kommt gut mit und die Protagonisten sind sehr sympathisch. Killian ist ein hilfsbereiter Mann, der selber weiß das Drogen nicht die Lösung sind. Es ist schön zu lesen, wie er den "Kampf" dagegen aufnimmt, wenn er dem ganzen Anfangs auch eher skeptisch gegenüber steht. Felicia ist diejenige die ihm den Einstieg in der Klinik erleichtert. Felicia ist eine Frau die einiges erleiden musste und sich nur scher öffnen kann. Gerne möchte man in die Geschichte eintauchen und für sie da sein. Killian setzt vieles daran die Mauer, die sie um sich errichtet hat zu durchbrechen.Durch die Aufteilung der Kapitel, die zu dem auch nicht zu lang sind bekommt man einen guten Einblick der jeweiligen Hauptprota´s. Die Nebencharaktere sind auch sehr gut gewählt.Was ich sehr schade finde ist, das die Geschichte so kurz gehalten wurde. Die Story hat großes, und man hätte an einigen Stellen tiefer in die Geschichte eindringen können.Das hat mir nicht so gut gefallen, weil es dadurch etwas gehetzt wirkt. Das hat zur Folge gehabt, das ich nur 4 Sterne vergeben habe.Lesen sollte man es aber doch denn es ist eine berührende Geschichte. 

    Mehr