Sophia Anna Csar Der Duft der Hyazinthen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Duft der Hyazinthen“ von Sophia Anna Csar

"Er kam aus der Dunkelheit, als wäre sie ein Teil von ihm. Damals hätte man mich als überspannt bezeichnet, doch heute sehe ich klarer. Er war die Dunkelheit, Dunkelheit, die das Licht verschlingen wollte." Ohne Brille ist Lady Lucilia hilflos im Gewühl der Londoner Saison, doch sie weigert sich, sich auch so zu fühlen, selbst als ein Mann in der Dunkelheit der Nacht zu ihr spricht. Gegen besseres Wissen trifft sie sich immer wieder mit ihm, ohne einmal einen Blick auf sein Gesicht zu erhaschen oder auch nur seinen Namen zu erfahren. Doch mit einem einzigen Kuss beginnt etwas, an dessen Ende Unsterblichkeit steht.

Gute Idee einer Geschichte, aber leider nicht ausgereizt.

— Seelenbrecher
Seelenbrecher
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hätte richtig gut werden können

    Der Duft der Hyazinthen
    Seelenbrecher

    Seelenbrecher

    16. February 2017 um 21:17

    Die Idee hinter dieser Geschichte ist gar nicht mal so verkehrt, aber es bleiben so viele Fragen offen und manche Zusammenhänge sind einfach nicht vorhanden... Eigentlich schade...


    Oder gibt es dazu noch weitere Bücher und dieses ist so eine Art Vorgeschichte??? Dann würde ich sie gerne lesen und ggf. meine Meinung ändern. Also falls da jemand was weiß, bitte Bescheid geben ;)

  • kleine,aber feine Story ,die ruhig etwas ausführlich hätte sein können

    Der Duft der Hyazinthen
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    25. January 2016 um 13:58

    Der Duft der Hyazinthen ist eine   kleine ,aber feine  Kurzgeschichte  mit fantastischen Elementen.Eine junge Frau der  gehobenen englischen Gesellschaft trifft sich jede Nacht mit einem fremden Mann im Garten  ohne denjenigen je von Angesicht zu Angesicht gesehen zu haben verliebt sie sich in ihn. Er war die Dunkelheit, Dunkelheit, die das Licht verschlingen wollte." Entgegen allen Warnungen wählt sie   den Fremden und folgt ihm in die Dunkelheit und die Unendlichkeit. kleine,aber feine Story ,die ruhig etwas ausführlich hätte sein können

    Mehr