Sophia Bergmann Zum Glück ein Jahr

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(10)
(9)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zum Glück ein Jahr“ von Sophia Bergmann

Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.

So schnell vergeht ein Jahr....

— Wonni1986
Wonni1986

Nett und unterhaltsam - mehr leider nicht

— mj303
mj303

Sehr emotional , mit leichten Schwachstellen aber voller Hoffnung und Zuversicht

— bibliophilehermine
bibliophilehermine

Sehr emotional und ab und zu sehr witzig!

— Booksarehome
Booksarehome

Großartige Ideen, sympathische Figuren, nur die Art de Erzählens hinkt an manchen Stellen - trotzdem genoss ich es das Buch zu lesen (:

— Benni_Cullen
Benni_Cullen

witzig, kurios und tiefgründig, absolut gelungen!

— Ann-Mary
Ann-Mary

Toller Einstieg ins neue Jahr:-)

— sedmi
sedmi

Unterhaltsam geschrieben, Charaktere, die mir sympathisch waren - was will ich mehr?

— zhera
zhera

Ein schöne Idee, die aber mit zu viel Selbstmitleid daher kommt und dadurch schwerfällig wird. Das Ende reißt es wieder ein wenig raus.

— Wolly
Wolly

Das Buch ist für jeden, der sich Herzschmerz, Liebe und Freundschaft in einem Roman wünscht! <3

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Unsere Seelen bei Nacht

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

DieBuchkolumnistin

Ein Zuhause für Percy

meist zu kindlich gehalten - wäre mit kleinen Abänderungen besser für eine andere Altersgruppe geeignet

Gudrun67

Underground Railroad

Grandios

queenbee_1611

Heimkehren

Schön erzählte Geschichte

queenbee_1611

Das Ministerium des äußersten Glücks

Mein persönliches highlight in diesem Jahr, unbedingt zu empfehlen

Milagro

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die mir leider zu oberflächlich bleib und die aber durch die Sprache meine Gedanken/Interpretationen angeregt hat.

SteffiKa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Zum Glück ein Jahr" von Sophia Bergmann ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Zum Glück ein Jahr
    VerenaChinoKafuuChan

    VerenaChinoKafuuChan

    11. February 2017 um 17:58

    **** Name: Zum Glück ein Jahr Autor: Sophia Bergmann Ausgabe: Taschenbuch 9.99 - € ( Hier) ISBN: 978-3453358911 Erschien: November 2016 Verlag: Diana Verlag Seitenanzahl: 336 Klappentext: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.                                                                                                                     ( Quelle: Zum Glück ein Jahr, Sophie Bergmann, Diana Verlag)  **** Meine Meinung: Das Cover ist schlicht, jedoch sehr schön gestaltet. Auf diesem ist ein Baum mit den Jahresmonaten abgebildet. Dies Spiegelt den Titel des Buches wieder. Sophia Bergmann schreibt sehr einfach und hat einen sehr lockeren und verständlichen Schreibstil. Ich empfand ihren Schreibstil als sehr angenehm, wodurch ich ihren ersten Roman schnell lesen und genießen konnte. Der Roman wechselt zwischen den erzählenden Passagen und den E-Mails ab. In den E- Mails schreiben  Nelly und Julia sehr persönlich. Dies hat mir sehr gut gefallen, da dies dem Buch sehr viel tiefe verleiht und ich als Leser noch mehr über die Charaktere erfahren habe. Bei den einzelnen Aufgaben musste ich auch hin und wieder schmunzeln oder sogar lachen. Jedoch möchte ich jetzt keine von diesen benennen, da ich euch nicht die Geschichte vorwegnehmen möchte. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Diese waren sehr gut ausgearbeitet , sowohl die Hauptcharaktere und als auch die Nebencharaktere. Nelly ist Journalistin, Übersetzerin, Witwe und Anfang 50. Nelly kann den Tod ihres Mannes nicht überwinden und kann sich auch nicht von seinen Dingen trennen. Aufgrund dessen möchte Nelly sich Herausforderungen stellen. Wodurch sie die Trauer über ihren Mann überwinden kann und dies ohne sich selbst aufzugeben. Nelly ist eine starker Hauptcharakter und dies wird dem Leser während des Romanes und der Aufgaben sehr schnell deutlich. Nellys beste Freundin Julia ist Anfang 40, verheiratet und hat Kinder. Julias Mann Alex ist ein erfolgreicher Rechtsanwalt. Jedoch wird Julia von ihrem Mann nur noch als Ehefrau und Mutter gesehen und dies ist Julia leid und sie beschließt mit Nelly auch diese Aufgaben zu erledigen und dies obwohl diese Liste ihrem Mann ein Dorn im Auge ist. Jedoch sieht Julia diese Liste als ihren Befreiungsschlag. Obwohl die Hauptcharaktere sich sehr unterscheiden, harmonisieren sie sehr miteinander und ergänzen sich sehr. Dieses Buch handelt von Freundschaft, Familie, Verlust, zu sich selbst zu finden und seine Ziele zu erreichen. Dies vermittelt die Autorin in ihrem Roman mit viel Humor und vielen Textpassagen die den Leser zum Nachdenken anregen. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️⭐️ Lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Die zwei gehen durch dick und dünn...

    Zum Glück ein Jahr
    Wonni1986

    Wonni1986

    10. February 2017 um 10:15

    Inhalt: Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nelly den Verlust ihres geliebten Mannes immer noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Ihnen wird klar, dass auch ihr Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang - und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. Klapptext: Das neue Leben von Nelly und ihrer besten Freundin Julia beginnt mit einer Wunschliste. Die Aufgaben, die sie sich stellen, sind kunterbunt: eine alte Liebe treffen, eine Woche lang nicht lügen, sich bei jemanden entschuldigen oder in einem Film mitspielen.... Die zaghafte Julia will über ihren Schatten springen und sich in ihrer Ehe Freiraum schaffen. Nelly hingegen kämpft mit dem Verlust ihres geliebten Mannes und ist dabei, sich neu zu finden. Doch der Plan einer euphorischen Champagner-Nacht im im Alltag gar nicht so leicht umzusetzen: Viel Unerwartetes kommt im laufe der nächsten zwölf Monate auf die beiden zu - Komsiches, Trauriges und Schönes. Schon bald merken Nelly und Julia, dass die Liste ihr Leben gehörig durcheinanderrüttelt und auch die Freundschaft auf die Probe stellt. Werden sie in einem Jahr ihr Glück finden? Es heißt doch, es ist nie zu spät ist, seine Träume zu leben. Cover: Es ist in einem wunderschönen dezenten blau mit einem Jahresbaum gestaltet...schlägt man das Buch auf findet man in den innen seiten noch zauberhafte schnirkelein (schön verspielt :-) ) Es ist ein Softcover und es ist angenehem zu halten. Schreibstil: Ihr Art zu schreiben und es zu lesen empfand ich als sehr angenehm und leicht. Es liest sich flüssig und leicht, es liest sich quasi von selbst. Sie beschreibt Dinge, Personen und Situationen sehr bildlich und man hat oft das Gefühl mitten drin zu dein. Sie schafft es das man sich in die Situation hineinversetzten und -fühlen kann. Ich war für jeden Buchstaben, jeden Satz und jedes Kapital dankbar. Meinung: Als ich den Klapptext lass schoss mir sofort "Morgen kommt ein neuer Himmel" durch den Kopf...und ich musste es lesen. Ich began zu lesen und schnell wurde mir klar das es eine Art Selbstfindung werden wird und das Nelly (Daniela) und Julia  diese Aufgaben brauchten um etwas zu haben was ihnen beim "aufstehen" hilft. Nelly ist Witwe und sehr zynisch, sarkastisch und glaubt allen anderen überlegen zu sein...dabei ist alles andere als das. Sie ist traurig, verbittert und hat das Leben satt. Liest man weiter lernt man sie und ihren Mann besser kennen und auch sie besser zu verstehen. Ja klar ihr Mann ist verstorben und ich wüsste nicht was ich machen würde...aber irgendwie (ich möchte nicht zu viel verraten) trauert sie auch nicht richtig. Welche Aufgaben Nelly hat werde ich jetzt auch nicht näher erläutern, aber sie hat ein paar pikante und für sie treffende gezogen ;-) Julia hingegen ist ein kleines graues Mäuschen, ist mit einem Anwalt verheiratet und hat Zwillinge. Sie lässt sich sehr leicht unterkriegen und macht und tut alles was ihr Göttergatte von ihr will...was mich etwas abgeschreckt hat, denn so tief kann keine Liebe sein (das erkennt sie noch)... Ich fand ihren Mann (Alex) sehr unsympathisch und herrisch...Julia ist eine Herzens guter Mensch und diese Aufgaben könnten ihr Leben auf Vordermann bringen...wenn da nicht....wäre. Bis kurz vor Ende dachte mensch das arme Mäuschen....am liebsten würde ich dir helfen... Macht es klick und alles ändert sich... Diese Freundschaft geht durch höhen und tiefen und ich bin mir sicher so eine Freundschaft wünscht sich jeder :-) Ich hab das Buch sehr genossen und bedanke mich bei dem BloggerPortal dafür das ich es lesen dürfte. Vielleicht bekommen wir noch einmal etwas von Nelly und Julia zu lesen, denn....noch sind die Aufgaben nicht erfüllt...(upps!!! das ist mir jetzt so rausgerutscht) 

    Mehr
  • Nett und unterhaltsam - mehr leider nicht

    Zum Glück ein Jahr
    mj303

    mj303

    30. January 2017 um 12:42

    Der Klappentext hat mich direkt angesprochen und ich habe das Buch sehr schnell nachdem es bei mir eingezogen ist begonnen zu lesen. 2 Freundinnen die sich 1 Jahr Zeit geben um eine Liste mit kleinen Aufgaben zu erfüllen. Es kommt wie es kommen muss - beide hinterfragen dabei natürlich auch sich selbst und ihre momentane Lebenssituation. Die Autorin hat die wirklich gute Idee für meinen Geschmack leider nicht 100 % gut umgesetzt. Die Emotionen haben mich nicht immer erreicht - und gerade eine solche Geschichte lebt ja von den Emotionen. Sehr schade - da wäre mehr "drin" gewesen.

    Mehr
  • Es ist nie zu spät für einen Neuanfang

    Zum Glück ein Jahr
    bibliophilehermine

    bibliophilehermine

    18. January 2017 um 22:07

    Ich mag Bücher über Neuanfänge und hier hält der Klappentext was er verspricht. Sophia Bergmann nimmt uns mit auf eine sehr emotionale Reise zweier Freundinnen, die zwar unterschiedliche Leben leben aber deren Herzen im selben Takt schlagen.Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig besitzt aber trotzdem genug tiefe um Gefühle hervorzubringen. Manchmal hatte das Buch aber auch so seine längen, der Grundgedanke war schön aber manchmal haperte es einfach an der Umsetzung.Das machen die beiden Hauptprotagonistinen allerdings fast wieder wett. Beide sind auf ihre Art sehr sympatisch und entwickeln sich während der Geschichte.Es ist ein schönes Buch für einen gemütlichen Lesesonntag auf dem Sofa, manchmal blitzt ein Funken Humor durch , aber es scheint eher vor Hoffnung und Zuversicht . Zwar nicht immer ganz stimmig überzeugt es doch mit seinen wundervollen Protagonistinen.

    Mehr
  • Emotional und ab und zu witzig!

    Zum Glück ein Jahr
    Booksarehome

    Booksarehome

    09. January 2017 um 20:19

    Meine Meinung:Zuerst einmal möchte ich mich beim Diana Verlag und beim Bloggerportal ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar bedanken. In diesem Buch geht es um Nelly und Julia. Die zwei Freundinnen schmieden zu Silvester einen Plan, denn nach dem Tod von Nellys Ehemann feiern die zwei mit ihren Freundinnen gemeinsam eine Party. Alle schreiben 3 Sachen auf, die sie machen würden, wenn sie erfahren, dass sie bald sterben werden. Insgesamt waren es dann 24 Aufgaben, welche Nelly und Julia auf sich aufgeteilt haben, also 12 für jede, so dass sie jeden Monat eine Aufgabe machen können. Die waren teilweise sehr witzig (z.b. Hashkekse backen) aber auch sehr ernst (z.b. einen Brief an meine Kinder schreiben, falls ich zu früh sterbe). Nelly war ganz alleine, sie hatte nach Lazlos Tod keinen mehr, denn Lazlos wollte keine Kinder. Julia hingegen hatte die "perfekte" Familie, sie hatte einen Ehemann der sie auf Händen trug und zwei wundervolle Zwillinge. Doch auch wenn ihre Familie den anschein macht, dass sie perfekt wäre, stimmt das überhaupt nicht, denn sie ist nicht wirklich glücklicher in der Ehe. Ihr Mann Alex wollte, dass Julia nur bei den Kindern blieb, doch sie will eigentlich was ganz anderes. Außerdem hilft der Plan Nelly den Tod ihres Mannes besser zu überwinden, denn sie mistet gemeinsam mit Julia langsam seine Sachen aus und verändert sich auch vom äußerlichen her zum besseren.Beide Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch. Die Entwicklung vor allem von Julia war sehr positiv, denn vom schüchternem Mäuschen wurde sie zu einer selbstbewussten Frau. Auch Nellys Entwicklung war sehr positiv und toll. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zum lesen. Das Buch ist sehr emotional, überhaupt am Ende und ab und zu sehr witzig, denn ein- zweimal musste ich sogar schmunzeln.Fazit:Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Es war sehr emotional und ergreifend. Man konnte sich wunderbar in die Charaktere hineinversetzen und hat mit ihnen mitgefühlt. Ich würde diesem Buch gerne 5 von 5 Sternen geben. 

    Mehr
  • Eine Geschichte zwischen 3 und 4 Sternen

    Zum Glück ein Jahr
    Benni_Cullen

    Benni_Cullen

    07. January 2017 um 12:33

    Klappentext laut Amazon:Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.Meine Meinung:Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt - an herzliches Dankeschön an dieser Stelle dafür.Ist das Cover nicht entzückend? Richtig gehört: ENTZÜCKEND. Als ich das sah und den Titel wahrnahm wusste ich: Das Buch muss ich einfach lesen. Als es dann bei mir zuhause ankam war ein's sofort klar: Das wird mein Einstiegsbuch für 2017 werden, denn die Geschichte beginnt an einem Silvesterabend - wie passend, dachte ich mir am 02. Januar 2017 und fing sofort an zu lesen.Nelly und Julia sind beste Freundinnen seit sie denken können und verbringen in diesem Jahr ein richtiges Mädels-Silvester zusammen, welches nur ein Ziel hat: Nelly vom Tod ihres langjährigen Mannes ablenken. Den Freundinnen gelingt das Unmögliche und als alles vorbei ist, sitzen Nelly und Julia noch da und unterhalten sich über sich und das neue Jahr. Da fällt Nelly die Schüssel mit den Schnipseln ein, die die Party-Gemeinde beschrieben hat: Auf diesen stehen nämlich all die Dinge drauf, die die Frauen tun würden, wenn sie nur noch ein Jahr zu leben hätten. Nelly kommt auf die Idee all diese Dinge zu tun und sich dafür das kommende Jahr Zeit zu nehmen. Nach anfänglichem Zögern willigt Julia ein, mitzumachen und die beiden Freundinnen erwartet ein Jahr voller Freude, Liebe, Hass und Verzweiflung.Die Geschichte klingt im ersten Moment wirklich sehr spannend und hält, was sie verspricht: Man begleitet die Freundinnen bei den verschiedenen Aufgaben, die mal sehr lustig daherkommen (Besuch eines Sexshops oder Haschischkekse essen), mal sehr ernste Themen ansprechen (Patientenverfügung verfassen oder einen letzten Brief an die Angehörigen schreiben). Dabei brachten mich viele Teile wirklich zum Lachen oder lösten bei mir selbst tiefgängige Gedanken aus. Trotzdem fehlte mir ab und an ein klarer Erzählstrang. Manche Aufgaben und deren Einlösung werden sehr detailliert beschrieben, anderen werden zwar angedeutet, allerdings ist der Leser daran nicht beteiligt und hört nur marginal davon. Außerdem hätte ich mir eine andere Strukturierung gewünscht. Die Autorin wechselt zwischen erzählenden Passagen und den E-Mails, die sich die Freundinnen schreiben, ab, was schön ist, da in den E-Mails die Frauen selbst erzählen und es dadurch etwas persönlicher wird. Gleichzeitig hätte ich mir aber eine Gliederung nach Monaten oder Jahreszeiten gewünscht, damit man als Leser eine bessere Struktur hat, denn so springt man teilweise zwei, drei Monate in der Geschichte, was etwas störend für mich war, denn auch in dieser Zeit entwickeln sich die Figuren ja weiter. Trotz diesem Störfaktor entwickeln sich die Figuren wirklich großartig und auch die Geschichte geht in eine Richtung, mit der ich am Anfang (zumindest teilweise) gar nicht gerechnet hätte. Besonders Nelly überraschte mich mit ihrer Geschichte sehr, denn sie entwickelt sich noch über sich selbst hinaus und steht am Ende so ganz anders da, als noch am Anfang, obwohl man auch am Anfang eine starke Frau sieht. Anders als bei Julia, bei der man sofort bemerkt, dass sich was ändern muss, damit sie glücklich wird. Beide Frauen vollziehen also eine Wandlung, was schön zu lesen ist und am Ende an mehreren Stellen überrascht.Mein Fazit:Was ist also schlussendlich zu sagen? Ich hatte ein paar lustige Momente, manche tiefgreifende Gedanken und war am Ende sogar überrascht. Dennoch störte mich auch manche ausgelassenen Stellen und die nicht lückenlos erzählte Geschichte. Außerdem hätte ich mir einen anderen Aufbau gewünscht und eine etwas emotionalere Schilderung der einzelnen Ereignisse. Dies lässt mich am Ende mit einem gemischten Gefühl zurück, denn einerseits genoss ich den Roman, andererseits war er mir einfach nicht "tief" genug. Ich schwanke seit Beenden des Buches immer wieder bei der Vergabe zwischen 3 und 4 Punkten, weshalb ich jetzt mal 3, 5 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

    Zum Glück ein Jahr
    zauberblume

    zauberblume

    06. January 2017 um 20:42

    "Zum Glück ein Jahr" von der Autorin Sophia Bergmann, übrigens der erste Roman, den ich von der Autorin gelesen habe, hat mich begeistert. Er erzählt die Geschichte zweier Freundinnen, die an einem Wendepunkt in ihrem Leben stehen.Nelly hat auch nach einem Jahr den Verlust ihres geliebten Mannes Lázló noch nicht überwunden. Und Julia, Mutter von Zwillingen und Frau eines erfolgreichen Anwalts, hat sich über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Es wird ihnen klar, das Träume da sind um verwirklicht zu werden. Sie erstellen eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.Ich bin sofort eingetaucht in die Geschichte. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich sehe Nelly in ihrem Kummer vor mir. Schrecklich einen geliebten Menschen plötzlich zu verlieren und allein auf sich gestellt zu sein. Gut, dass sie ihre beste Freundin Julia hat. Doch Julia ist auch nicht glücklich. Zwar hat sie an der Seite ihres Mannes keine Sorgen, doch sie stellt fest, dass sie eigentlich nur funktionieren soll und ständig irgendetwas von ihr erwartet wird. Ihr Leben bleibt auf der Strecke. Auf ihrer Liste stehen einfache aber auch schwierige Aufgaben, die es zu bewältigen gibt. Und beide machen sich daran, diese zu erfüllen. Doch in diesem Jahr wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt und das Leben von Julia und Nelly kräftig durcheinander gewirbelt. Ob am Ende jede ihr Glück findet und ihren Traum leben kann?Eine traumhafte Unterhaltungslektüre, die auch zum Nachdenken anregt. Ich habe mit dem tollen Buch wunderbare Lesestunden verbracht. Das Cover ist für mich auch ein echter Hingucker und auch die gesamte Aufmachung des Buches ist erwähnenswert. Selbstverständlich vergebe ich gerne 5 Sterne.

    Mehr
  • 2 Freundinnen auf dem Weg zurück ins Leben

    Zum Glück ein Jahr
    Ann-Mary

    Ann-Mary

    04. January 2017 um 15:33

    Nelly`s erstes Silvester nach Lazlos Tod feiert sie im Kreise ihrer Freundinnen. Zu vorgerückter Stunde gibt Nelly ihren Freundinnen die Aufgabe sich Gedanken über all die Dinge zu machen die sie noch erleben bzw. vorhaben wenn sie wüssten dass ihnen nur noch 1 Jahr zu leben bleibt, jeweils einen Wunsch sollen sie auf einen von zwei Zetteln schreiben und in einen Topf werfen. Zum Schluss befinden sich 24 ganz unterschiedliche Aufgaben in diesem Topf. Einer spontanen Eingabe folgend beschließt Nelly, sie und Julia werden all diese Aufgaben abarbeiten, jede von ihnen 12 Stück. Von da an beginnt für die beiden Freundinnen ein Abenteuer der ganz besonderen Art das so manche kuriose Situation bereit hält…. Fazit: Cover: Sehr, sehr schönes buntes Cover, mir gefällt es sehr gut Schreibstil: Sehr angenehm und gut zu lesen Inhalt: Weder Nelly noch Julia ist momentan wirklich glücklich in bzw. mit ihrem Leben, da kommen die 24 Aufgaben gerade recht. Neben witzigen und kuriosen befinden sich auch durchaus sinnvolle und tiefgründige Aufgaben auf den Zetteln. Für die beiden Freundinnen wird das abarbeiten zu einer Reise zu sich selbst an deren Ende die Erkenntnis steht was wirklich wichtig ist im Leben und was genau ihnen zum Glücklichsein fehlt. Mir als Leser war es eine große Freude Nelly und Julia auf diesem Weg zu begleiten, ich habe mitgefiebert, gehofft, gebangt aber auch einmal herzlich gelacht. Obwohl die beiden Freundinnen und deren Leben unterschiedlicher nicht sein können, waren mir beide von Anfang an sympatisch, denn jede ist auf ihre ganz eigene Art liebenswert und gegenseitig ergänzen sie sich einfach perfekt. Mit diesen beiden und deren Aufgaben wurde es wirklich niemals langweilig. Am Ende hat dieses Buch bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen und die Erkenntnis dass alles möglich ist wenn man sich nur traut!

    Mehr
  • Wenn gute Vorsätze umgesetzt werden..

    Zum Glück ein Jahr
    zhera

    zhera

    31. December 2016 um 18:21

    InhaltNelly feiert mit ihren Freundinnen Silvester und jede von ihnen sollen drei Dinge aufschreiben, die sie erledigen wollen, wenn sie in einem Jahr sterben sollten. Nach der Party überfällt Nelly ihre beste Freundin Julia mit der Idee die 24 Zettel "aufzuteilen", sodass beide zwölf Zettel von der Liste bekommt und erfüllen muss. Widerstrebend stimmt Julia zu und das ändert mehr in ihrem Leben, als sie anfangs dachte.. Meine MeinungIch habe dieses Buch bei einer Buchverlosung gewonnen und ich bin richtig froh darüber, dass ich es gelesen habe. Ich bin dem Trendthema "Life List" nämlich ziemlich verfallen und lese jedes Buch, das damit zu tun hat. Ich liebe es, wenn sich Charaktere entsprechend weiterentwickeln und ihr Leben dadurch vollkommen umkrempeln. Das Buch hat mir aus diesem Grund auch unheimlich gut gefallen.Der Schreibstil von Sophia Bergmann ist ziemlich unterhaltsam. Ich habe einige Male lachen müssen, weil es so witzig geschrieben war und man kann sich gleichzeitig gut in die Charaktere einfühlen. Außerdem ist es ziemlich leicht und verständlich und spannend geschrieben. Nachdem ich ein Kapitel gelesen habe, war ich schon total begierig auf das nächste. »Irgendwer hat mal gesagt, es gibt nur zwei Tage, an denen man gar nichts in seinem Leben ändern kann. Der eine war gestern und der andere ist morgen. Nur jetzt können wir etwas tun.« - Nelly zu Julia; (S. 264) Julia und Nelly sind die Protagonistinnen in diesem Buch und es wird aus beiden Sichtweisen berichtet. Ich habe jedoch das Gefühl, dass Julias Sichtweisen öfters auftauchten als Nellys. Die Gedanken und Handlungen waren stets nachvollziehbar und die Veränderung der beiden Charaktere deutlich spürbar. Beide Charaktere versinken zwar ziemlich oft im Selbstmitleid, aber die schöne Freundschaft (und Nellys spritzige Kommentare) machen das wieder wett. Julia und Nelly sind stets für die Andere da und die Tipps, die sich die beiden Freundinnen geben, ist Motivation und Hilfe zugleich. Zum Beispiel geht Nelly durch Julia zu einer Typberaterin und Julia kann sich durch Nelly endlich richtig mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen. Die beiden Freundinnen sind auch total gegensätzlich, was ihre Persönlichkeiten angeht, weshalb es öfters mal Krach gibt. Während Nelly die Liste unerschrocken durchführen möchte, hat Julia Angst davor. Die meisten Charaktere, die im Buch sonst vorkamen, mochte ich. Alex war jedoch ein Charakter, den ich nicht mochte - ebenso wie Thomas und ich bin über das Ende daher mehr als erleichtert.Die Story hat mir wirklich gut gefallen, aber ich mag dieses Thema ohnehin. Julia und Nelly haben sich im Verlauf des Buches zu tollen Charakteren entwickelt und ich bin froh, dass es ein Buch war, das (mehr oder weniger) ohne eine Romanze auskommt. Die Freundschaft zwischen Julia und Nelly hat mir total gut gefallen.Das Ende habe ich eigentlich so nicht erwartet und bin froh, dass es dann doch noch so kam. Es rundete das Buch noch einmal toll ab und das Buch stimmt sehr gut auf das neue Jahr ein. FazitFür jene, die das Thema "life list" genauso sehr lieben wie ich, ist das sicher ein tolles Buch. Mir hat es unglaublich gut gefallen, sodass ich volle fünf Sterne vergeben kann.

    Mehr
  • Neues Jahr, neues Glück

    Zum Glück ein Jahr
    __mrkxoxo

    __mrkxoxo

    30. December 2016 um 19:48

    Zum Buch Herausgeber: Diana Verlag Erscheinungstermin: 14.11.2016 Sprache: Deutsch Seitenanzahl: 332 Preis: 9,99 € ISBN: 978 – 3 – 453 – 35891 – 1 Zum Inhalt (Klappentext): Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. Mein Fazit: Über dieses Buch bin ich durch meine liebe Freundin Sarah gestoßen und wurde direkt so neugierig, dass ich es als Rezensionsexemplar angefragt habe. Vielen Dank an dieser Stelle an das Blogger Portal und den Diana Verlag, sowie an Sophia Bergmann für diese spritzige Geschichte. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, die Grundidee von einer Jahres-to-do-Liste ist mir auch schon öfter in den Sinn gekommen, aber meistens setzt man diese ja doch nicht um. Umso spannender fand ich die gestellten Aufgaben und die Umsetzung. Einen 20 Jahre jüngeren Mann verführen. Eine alte Liebe treffen. Keine 0/8/15 Vorsätze 10 kg abzunehmen oder ähnliches. Durch einen schönen und flüssigen Schreibstil ist die Geschichte schön für zwischendurch und nach kurzer Zeit durchlebt. Auch wenn ich es schöner gefunden hätte, wenn sich zwischen Frank und Julia mehr entwickelt hätte, habe ich doch ordentlich mit gefiebert, wie es zwischen Alex und Julia weiter geht. Das Buch hat mich zudem zum Nachdenken gebracht, was ich mir vornehmen würde, hätte ich nur noch wenige Tage vor mir und bin zu dem Entschluss gekommen, mir selbst eine kleine „To-do Liste“ anzulegen. Nicht weil ich Angst habe, ich hätte nicht mehr genug Zeit, sondern weil ich mir erhoffe genau so tolle Erlebnisse in Erinnerung behalten zu können, wie Nelly und Julia. Also Mädels, morgen ist Silvester – setzt euch ran und schreibt eure Jahresvorsätze auf.

    Mehr
  • Idee toll, Umsetzung mittelmäßig

    Zum Glück ein Jahr
    Wolly

    Wolly

    28. December 2016 um 09:14

    Inhalt:Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten. Meinung:Ich hatte mich auf ein lockeres Buch, mit gutem Humor und schönen Anregungen gefreut. Guten Humor gab es auch, an Anregung ließ es die Autorin ebenfalls nicht mangeln, aber wirklich locker kommt der Roman nur stellenweise daher. Schade, denn die Idee ist schön und schadet uns allen als Anstoß sicherlich nicht. Durch viel Selbstmitleid wird das Buch aber recht schwerfällig. An vielen Punkten hätte ich die Protagonistinnen am liebsten geschüttelt für ihr Verhalten. Allgemein konnte ich mich mit den Damen nicht so recht anfreunden. Ich empfand sie weitestgehend als wenig sympathisch, selbstgerecht und undankbar. So habe ich es über das gesamte Buch nicht geschafft, eine wirkliche Beziehung zu den beiden aufzubauen. Auch die meisten Nebendarsteller gefielen mir nicht wirklich gut, eine Ausnahme bilden allerdings die Kinder, die ich sofort ins Herz geschlossen habe ♥ Grundlegend mag ich sagen, das der Roman stellenweise wirklich amüsant und gut durchdacht war und mir besonders das Ende gut gefallen hat, trotzdem bleibt das Buch wegen einiger Kritikpunkte nur im Mittelmaß hängen. Fazit:Ein Buch was ich weder empfehlen, noch von ihm abraten möchte. Bei mir reicht es nicht für mehr als 3 Sterne, das mag jemand mit ähnlichen Lebenserfahrungen wie die der Protagonistinnen vielleicht anders empfinden. Daher verschafft euch am besten selbst ein Bild, wenn euch die Geschichte reizt.

    Mehr
  • Was würdest Du tun, wenn...

    Zum Glück ein Jahr
    Queenelyza

    Queenelyza

    27. December 2016 um 20:29

    Die Frage kennen wir doch alle: was würdest Du tun, wenn Du noch ein Jahr zu leben hättest? Auf der Silvesterparty stellt Nelly, deren Partner Lázló vor einem Jahr gestorben ist, ihren Freundinnen diese Frage und bittet sie, jeweile drei Ideen auf Zettel zu schreiben. Am Neujahrstag sichtet sie mit ihrer besten Freundin Julia die 24 Zettel, und beide beschließen, je 12 davon zu erfüllen. Denn auch Julia fühlt sich in ihrem Leben etwas eingefahren. Abwechslungs also für beide - doch weder Nelly noch Julia ahnen nicht, was durch diese kleinen Wünsche in ihren Leben passieren wird...Frauen, die mitten im Leben stehen, haben es scheinbar etwas schwerer, sich aus festgefahrenen Rollen zu lösen, vor allem, wenn sie seit Jahren darauf abonniert sind, "praktisch, problemlos und pflegeleicht" zu sein. So meint zumindest Julias Mann Alex, der seine Frau zwar liebt, aber ihr nie so richtig zuhört. Nelly hingegen hat sich der Trauer um Lázló so hingegeben, dass sie sich selbst kaum noch spürt. Also beginnen die beiden, die Wünsche umzusetzen und sich gegenseitig davon zu berichten. Es sind harmlose, leichte Dinge dabei, aber auch schwierige Aufgaben. Und so manches verursacht nicht nur Kopfschütteln bei den anderen...Was mir an dem Buch gut gefällt, ist, dass es eben nicht nur um Spaßaufgaben wie "küsse einen jüngeren Mann" und ähnliche Dinge geht. Es geht darum, zu sich zu finden, sich auszuprobieren, Grenzen zu überschreiten - was beide Frauen bitter nötig haben. Und mit beiden passiert etwas, während sie diese Aufgaben erfüllen. Sie machen nicht alles richtig, aber sie suchen ihren Weg. Und das ist ein großer Schritt, nachdem sie zuvor in Leben gebannt schienen, die sie nicht wirklich glücklich gemacht haben. Der Roman ist erfrischend unkitschig, aber dennoch federleicht und wunderschön mit genau der richtigen Prise Drama. Ich wäre sehr gerne mit diesen beiden mutigen Frauen befreundet - aber wer weiß, nicht dass ich auch noch eine solche Wunschliste abarbeiten muss. Ob ich den Mut auch hätte? Darüber kann ich ja dann 2017 zumindest mal nachdenken...

    Mehr
  • Zum Glück ein Jahr von Sophia Bergmann

    Zum Glück ein Jahr
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2016 um 13:43

    Hallo ihr Lieben, Hier ist meine Rezension über das Buch "Zum Glück ein Jahr" von Sophia Bergmann. Die Autorin studierte Theater- und Literaturwissenschaften und arbeitete als Redakteurin beim Fernsehen. Sie lebt mit ihrer Familie im Herzen von München. In dieser Stadt spielt auch die Handlung des Buches.Der Roman ist ein Taschenbuch aus dem "Diana" Verlag und hat 334 Seiten. Die Qualität gefällt mir genauso wie das Cover sehr gut. Der Baum mit den "Monatsblättern" passt absolut zum Titel und Inhalt des Buches. Das Buch ist ein Liebesroman, der ab und an auch etwas an Dramatik bereit hält.Zum Klappentext:Zwölf Monate, zwölf Chancen auf ein neues Leben.Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nelly den Verlust ihres geliebten Mannes immer noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Ihnen wird klar, dass auch ihr Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang - und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.Der Text hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und verrät keinesfalls zu viel von der Handlung.Die Einführung in die Handlung war toll und spannend, so wie auch der Rest des Romans. Zu keiner Stelle war es langweilig. Der Schreibstil ist gut und flüssig. Die Handlung ist einfach zu lesen und man kann ihr sehr gut folgen. Auch die Rollen des Romans sind gut durchdacht und jeder hat seinen eigenen Charakter. Trotzdem passen sie im Ganzen sehr gut zusammen und sind stimmig. Die Idee des Romans wurde gut umgesetzt und mit viel Liebe und Details ausgearbeitet. Die Geschichte war für mich in der Form neu und ich habe so etwas noch nicht gelesen. Ein roter Faden war durch die ganze Handlung klar erkennbar. Die Handlung hat mich völlig überzeugt und in den Bann gezogen. Das Ende war so nicht zu erwarten und ist einfach schön geschrieben. Es war über die ganze Handlung alles nachvollziehbar. Ich kann diesen Roman nur jedem ans Herz legen, der gerne Liebesgeschichten mit einer Portion Spannung und Drama liest. Falls ihr euch dieses Buch zulegen wollt:http://www.thalia.de/shop/home/suchartikel/zum_glueck_ein_jahr/sophia_bergmann/EAN9783453358911/ID45244219.html?jumpId=54419941&suchId=b0562867-4d7e-4dfb-867f-73548bb7b040Liebe Grüße Nadine 

    Mehr
  • Enttäuschende Geschichte mit unsympathischen Charakteren

    Zum Glück ein Jahr
    Becky_Bloomwood

    Becky_Bloomwood

    22. December 2016 um 16:49

    An Sylvester werden ja gern gute Vorsätze für das neue Jahr getroffen, so auch in Zum Glück ein Jahr. Darin überlegen sich die Freundinnen Nelly und Julia, dass es Zeit für einen Neuanfang ist und um diesen in die Wege zu leiten, wollen sie je eine Liste mit Aufgaben abarbeiten. Die Grundidee gefällt mir sehr gut, weswegen ich das Buch auch gerne lesen wollte. Leider konnte es mich nicht überzeugen und ich habe mehrfach überlegt, ob ich abbreche. Die Charaktere sind fast alle unsympathisch und Julia fand ich einfach nur öde. Ihre Probleme konnte ich zudem absolut nicht nachvollziehen (Gefangen im goldenen Käfig oder wie?). Warum sie mehr im Mittelpunkt stand als ihre Freundin Nelly, die nach dem Tod ihres Mannes tatsächlich Grund zum Klagen hat, verstehe ich nicht. Vielleicht konnte sich die Autorin besser in Julia hineinversetzen.... Ich hatte leider sehr oft das Gefühl, dass sehr viel von den persönlichen Abneigungen der Autorin in die Geschichte einfließt. Beispiele: Die dicken Frauen mit ihren dicken Schenkeln, die nur noch Watscheln können; der stinkende alte Hund (alt + stinkend ist natürlich furchtbar); die fiese alte Frau, sprich Schwiegermutter, (ob die auch gestunken hat?) Genaue Beschreibungen sind ja schön und gut, aber wieso so einseitig klischee- bzw. boshaft? Die Kinder von Julia haben nicht gestunken (waren ja auch noch jung...) und Julia wurde auch nie als dürr oder dergleichen bezeichnet. Ja, das hat mich geärgert! Zudem hat sich die Geschichte arg gezogen, z.B. dieser "Malkurs". Ich bin fast eingeschlafen und habe auch nur noch quer gelesen. Leselust kam leider so gut wie nie auf. Vielleicht war ich auch einfach die falsche Leserin. 2 Punkte gibt es wegen der Grundidee (ich mag einfach Bücher, in denen Listen abgearbeitet werden wollen), weil ich es doch noch zu Ende gelesen habe (da müsste ich eigentlich eher mir Punkte geben) und wegen des netten Covers. Weiterempfehlen kann ich das Buch leider gar nicht.

    Mehr
  • zum glück ein jahr

    Zum Glück ein Jahr
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    20. December 2016 um 18:14

    wunderschönes cover und ein schönes buch, interessant und teilweise gut auf menschliche Gefühle und Gedanken eingehend. dennoch hätte es meines erachtens viel mehr tiefe und Spannung haben können. hat mich nicht vom hocker gerissen, aber als leichte Lektüre zwischendurch dennoch zu empfehlen, da es einige schöne Aspekte und Ausarbeitungen bietet.

  • weitere