Sophia Darkwood In dolore veritas

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In dolore veritas“ von Sophia Darkwood

Capua im Jahre 60 n.Chr. Julia, älteste Tochter des Großgrundbesitzers Aulus Julius, führt in der römischen Provinz ein privilegiertes Leben. Ihre Familie ist wohlhabend, sie zählt zu den schönsten Frauen Capuas und ganz im Gegensatz zum üblichen Patriarchat hat die energische junge Frau ihr Familienoberhaupt fest im Griff. Einzig die provinzielle Abgeschiedenheit ihrer Heimatstadt war ihr stets ein Dorn im Auge. Nur Rom allein, der Nabel der antiken Welt, konnte eine angemessene Bühne für ihr ausschweifendes, luxusverwöhntes Leben sein. Das Schicksal sollte ihr diesen Wunsch erfüllen. Durch eine Intrige des skrupellosen Seidenhändlers Titus Valerius gelangt sie als Sklavin nach Rom. Fortan rechtlos, wird Julia zur Vergnügungssklavin ausgebildet und für niederste Arbeiten eingesetzt. Anders als vorgestellt, lernt sie Roms Dekadenz, seinen Reichtum, seine exotische Vielfalt und seine düstersten und schmutzigsten Seiten kennen. Sie lebt nun in einer neuen Welt aus Schmerz, Lust, Erniedrigung und Gefahr. Bis sich ihr im Spiel der Mächtigen gar die Frage nach Leben oder Tod stellt. In dolore veritas - Im Schmerz liegt die Wahrheit verbindet den Zauber und die Spannung eines historischen Romans mit purem Sex und BDSM. Kaum ein Zeitalter ist dafür so prädestiniert wie das antike Rom mit all seiner Farbenpracht und orgiastischen Dekadenz.

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen