Die Braut des Herzogs

von Sophia Farago 
4,0 Sterne bei76 Bewertungen
Die Braut des Herzogs
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

S

solide Leistung

Asmodina66Xs avatar

Gut gemacht

Alle 76 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Braut des Herzogs"

Julian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu – auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden. Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wieder verheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955301033
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:264 Seiten
Verlag:Edel:eBooks
Erscheinungsdatum:11.02.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne27
  • 4 Sterne29
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    S
    Schneeflammevor einem Monat
    Kurzmeinung: solide Leistung
    Solide Leistung


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ifireads avatar
    ifireadvor 2 Monaten
    Historisch, Witzig, Wundervoll

    Die Geschichte um Olivia und Julian spielt in London zur Zeit Napoleons und pointiert einen jungen Herzog, der durch eine Heirat den recht aufdringlich vermittelnden Müttern ihrer heiratsfähigen Töchter zu entgehen versucht. Auf Wunsch seiner Großmutter macht  er Olivia Redbridge einen Heiratsantrag, welcher er aber noch nie begegnet ist. Auch für Olivia ist dieses Ereignis mehr als überraschend, da sie sowieso nach London für ihre erste richtige Saison reisen wollte. In London mischt sie mit Hilfe ihrer Stiefmutter und ihrer Tante die gehobene Gesellschaft auf und hat nicht zu wenige Verehrer. Das Treffen mit Julian verzögert sich und verläuft anders als erwartet. Olivia behauptet sich in einem selbstsicheren Ton vor ihm und entspricht so gar nicht seinem Bild, dass er von ihr hatte. Nach einem heftigen Wortgefecht lösen sie ihre noch geheime Verlobung auf.
    Auf den folgenden Veranstaltungen, Bällen und anderen Gesellschaften lernen sich die beiden trotz ihrer anfänglichen Abneigung  immer besser kennen.
    Durch verräterische Missverständnisse wird die zarte Beziehung der zwei auf eine harte Probe gestellt.

    Mich hat diese schöne Geschichte sehr vereinnahmt und ich war sehr traurig als sie so schnell vorbei war.
    Aber sie war einfach witzig, romantisch, hat mir viel über die Zeit beigebracht.
    Der Schreibstil hat mich so beeindruckt, weil er einfach so gut zu der Zeit gepasst hat.

    Also alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen und hat mich über ein paar Wochen begleitet, da ich nicht so viel Zeit hatte. Aber die Figuren habe ich immer noch im Kopf, was ein sehr gutes Zeichen ist.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn es bald mehr von solchen Geschichten geben würde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Asmodina66Xs avatar
    Asmodina66Xvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gut gemacht
    Orientiert sich an bekannten Mustern

    Inhalt: Julian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu – auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden. Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wieder verheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht ...


    Meinung: Ich habe das Buch sehr genossen. Es war wunderbar geschrieben, obwohl die Autorin sich an bekannten Mustern orientiert, was nicht verwerflich ist. Besonders Olivia hat mir als Charakter gefallen, das sie eine "moderne" Frau ist und ihren eigenen Willen hat.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Fantasy Girls avatar
    Fantasy Girlvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: kurzweilige aber auch schöne Geschichte
    Empfehlung

    Klappentext: 
    Julian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu – auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden. Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wieder verheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht ...

    meine Meinung:
    es ist eine kurze aber mit Lesespaß und sympathischen Protagonisten gespickte Geschichte.

    Der Herzog von Wellbrocks möchte all den vielen Heiratswütenden ein Schnippchen schlagen. Daher nimmt er den Ratschlag seiner Großmutter an und stellt einen Heiratsantrag an eine Ihm unbekanntes Fräulein. Und da der Antrag schriftlich gestellt wurde, wundert sich Olivia Redbridge doch schon sehr. Nachdem er auch nicht persönlich erscheint, entschließt sie sich nach London zu fahren, um Ihren geplanten Urlaub bei Ihrer Tante zu verbringen. Und den Wunsch der Schwiegermutter, die Suche nach Ihrem Sohn nachzukommen. Solange sie sich kein eigenes Bild von Julian gemacht hat, stimmt sie der Verlobung nicht zu. Nachdem sie sich neu eingekleidet hat, und sich dem Vergnügungen der verschieden Feste erfreut bis es zum ersten Treffen kommt.
    Sie hat mir besonders gefallen da sie keine Frau ist, die sich Ihrem Schicksal fügt, und einen eigenen Kopf hat. Bei Julian hätte ich gerne mal auf den Tisch gehauen, und Ihm ein wenig erzählt, wie man sich zu benehmen hat :) ist halt ein Mann ;) 
    Die Geschichte hätte für mich ruhig ein wenig mehr Seiten haben können, aber das ist meckern auf hohem Niveau .



    mein Fazit:
    5 Sterne 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Historische Liebes-Schnulze - locker-leichte Unterhaltungslektüre
    Historische Liebes-Schnulze - locker-leichte Unterhaltungslektüre

    Einen kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:


    Das Buch ist in einer leichten, lockeren Schreibweise verfasst, die ich allerdings hin und wieder als etwas "schwülstig" empfunden habe.
    Der historische Hintergrund bleibt verschwommen. Der Plot an sich bringt keine Überraschung zustande: Es geht im die Irrungen und Wirkungen einer beabsichtigten Vernunftehe, aus der dann eine Liebesbeziehung entsteht. Dazu eine kleine Portion Spannung um wirre Familienverhältnisse und eine kleine Spionagestory.

    All das zu einer romantischen, kleinen Geschichte zusammengefügt kann das Buch - ohne jeglichen Tiefgang - den Leser für ein paar Stunden vom allgemeinen Alltag ablenken.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach bezaubernd und super spannend!
    Einfach bezaubernd und super spannend!

    Inhaltsangabe zu "Die Braut des Herzogs"


    Julian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu – auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden. Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wieder verheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht ...


    Meine Meinung:

    Das Cover des Buches hatte mir von Anfang sehr gefallen. Das Brautkleid passt gut zu dem Titel und erfüllt damit seinen Zweck.
    Der Inhalt des Buches hat mich absolut gefesselt und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Olivia und Julian haben ihre ganz eigene Vorstellung wie der andere vermutlich aussieht. Als Leser dachte ich, vermutlich treffen sie sich und wie es halt so oft in den Liebesromanen vorkommt, der andere sieht ja so toll aus, da verliebe ich mich doch gleich in die Person. Nein, so war es nicht in diesem Fall! Ich bin immer wieder in die Irre geführt worden. Was für ein toller Schachzug der Autorin!
    Und genau in diesem Punkt, finde ich den Schreibstil, die Gedanken zur Geschichte und den Verlauf so genial. Es kommt noch einige Spannung hinzu und als Leser habe ich immer mehr mitgefiebert.
    Olivia und Julian haben mich in ihrer Geschichte so gefangen, oh wie gerne hätte ich noch mehr von den beiden gelesen. Ein ganz toll durchdachter Roman, der mir ein wahres Lesevergnügen bereitet hat. Ich werde definitiv noch mehr Bücher von der Autorin lesen!


    Fazit:

    Ein toll recherchierter historischer Roman. Mit viel Gefühl, Spannung und tollen ausgeprägten Charakteren! Voll verdiente 5 Sterne!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor 3 Monaten
    Schönes Buch

    Julian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu - auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden.

    Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wiederverheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht.

    Ich war schon sehr gespannt auf das Buch, denn ich mag ja die historischen Bücher sehr. Was mir gut gefiel war das Olivia die Hauptfigur doch eine sehr starke Person war und ist und sich auch nicht alles gefallen lässt.

    Was ich nicht so gut fand war, dass leider einige Fehler vorhanden waren. Deswegen muss ich dafür einen Punkt abziehen. Ich denke das hat die Geschichte doch sehr gestört.

     

     

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    __Franzi__s avatar
    __Franzi__vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: kurzweiliger historischer Liebesroman
    kurzweiliger historsicher Liebesroman

    Zum Inhalt: Der Herzog Wellbrooks möchte sich verloben, um dem Werben um sich und sein Erbe zu entgehen. Es kommt ihm gerade Recht, dass seine Großmutter ihm eine Frau vorschlägt. Doch so einfach macht es Olivia, die den sehr vorteilhaften Antrag erhält, dem Herzog nicht, da sich beide noch nie begegnet sind.  

    Das Buch ist in verschieden wechselnden Perspektiven geschrieben, wodurch sich ein guter Eindruck der Geschehnisse ergibt. Auch die gerade zu Beginn amüsanten Dialoge haben mir gut gefallen und man kommt schnell in die Handlung herein. Wie mir beim Lesen irgendwann aufgefallen ist, hatte ich das Buch schon einmal gelesen, aber ich wusste nicht mehr alle Details. Nichtsdestotrotz waren einige Wendungen vorhersehbar, in dem Sinne, dass ich es vor dem Lesen schon so erwartet hatte.

    Die Handlung ist insgesamt spannend und der Schreibstil authentisch, was mir besonders gefallen hat. Die Charaktere sind gut gelungen und es war interessant ihre Gedanken zu verfolgen. Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass das Buch etwas abrupt endet. Ein Epilog wäre noch sehr schön gewesen. Für diejenigen, die einen Liebesroman in der Umgebung der damaligen Londoner Gesellschaft lesen möchten und natürlich auch allen andern, kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Zitat aus dem Buch: "Ich hoffe, deine Frau ist ungebildet, fett und abgrundtief hässlich", wünschte dieser ironisch und aufrichtig zugleich. Der Herzog lachte: "Das ist sie sicher nicht", entgegnete er, "meine Großmutter hat sie doch für mich ausgesucht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Katha2107vor 3 Monaten
    Eine wunderschöne Geschichte

    Eine packende Geschichte die uns Sophia Farago hier präsentiere. Die Geschichte war gut recherhiert und abgerundet, ich konnte gut und schnell in die Geschichte eintauchen und fühlte mich schnell nicht nur als Leser sondern auch als ein Teil dieser Geschichte. Unsere Protagonistin Olivia ist eine junge Frau die bereits das Gut ihreres Vaters verwalten muss, da ihre Mutter leider verstroben ist, so kümmert sich sich um Haus und Hof sowie um ihre Geschwister. Sie sagt das was sie denkt und steht zu ihren Gefühlen, sie ist keine verweichlichte weibliche Protagonistin wie sie uns sonst oft dargestellt werden sondern eine starke Persönlichkeit. Die Absichten des Herzogs Julian Olivia zu heiraten sind am Anfang sehr fragwürdig, doch aus einer scheinbaren Vernuftehe wird doch noch Liebe.

    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, auch das sie aus mehreren Sichten beschrieben wurde, normalerweise stört mich dies doch hier hat die Autorin es geschaft die einzelnen Ansichten so inneinander zu verweben, dass der Übergang mir persönlich sehr leicht fiel. Ich musste mich beherrschen dieses Buch nicht in einem Rutsch zu lesen, da man flüssig durch die Geschichte kommt ich wollte es mir Stück für Stück aufheben um es zu genießen.

    Auch wenn es in der Vergangenheit spielt und somit ein Historischer Roman ist, ist dieser nicht trocken geschrieben sonder eher gut abgerundet und vollendet, dass ich als Leserin nicht das Gefühl hatte hier geht es nur um Fakten wie es damals wahr sondern, dass dieser Geschichte auch ein Leben gegeben wurde.
    Ich kann es Lesern und Leserinnen empfehlen, die einen leichten Einstieg in dieses Gerne suchen, denn der Schreibstil von Sophia Farago ist locker leicht und sehr gut zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 3 Monaten
    Ein ungewöhnlicher Heiratsantrag

    Der unverheiratete, attraktive und vor allem begehrte Frauenschwarm Julian Romsey ist der Herzog von Wellbrooks. Als er den ständigen Nachstellungen von Frauen überdrüssig ist, folgt er dem Rat seiner Großmutter und ihrem Vorschlag, einer ihm unbekannten Frau einen schriftlichen Heiratsantrag zu unterbreiten. Ohnehin hat er keine großen Erwartungen, was seine Zukünftige betrifft. Olivia Redbridge gilt mit ihren 23 Jahren schon als alte Jungfer, da sie noch nicht unter der Haube ist, als sie der Brief des Herzogs erreicht. In den vergangenen 6 Jahren hat sie sich nicht mehr auf dem gesellschaftlichen Parkett gezeigt und sich eher um ihren Vater und ihre jüngeren Geschwister gekümmert. Als ihr Vater sich nun noch einmal in das Abenteuer Ehe stürzt, möchte Olivia es ihm gleich tun und einen eigenen Hausstand gründen. Da kommt ihr der Antrag des Herzogs gerade recht. Sie reist nach London, wo sie bald dem Charme eines Fremden erliegt…

    Sophia Farago hat mit ihrem Buch „Die Braut des Herzogs“ einen unterhaltsamen Roman vorgelegt, der seine Handlung in der Regency-Zeit hat. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt den Leser mit in die Geschichte hinein, wo er auf einige humorige Dialoge trifft und sich einigen Protagonisten gegenübersieht, die er erst einmal genauer kennenlernen muss. Das ist allerdings ein etwas schwieriges Unterfangen, denn die Handlung hat einige Perspektivwechsel vorzuweisen, die einiges an Verwirrung stiften. Doch hat der Leser sich erst einmal sortiert, kann er der Geschichte ganz gut folgen. Der Spannungsbogen steigt nur langsam an, dauert es doch recht lange, bis die Hauptprotagonisten endlich aufeinander treffen, aber dann schlägt eine Turbulenz die nächste. Die Autorin lässt es sich nicht nehmen, ihrer Handlung nach allen Regeln der Kunst einen historischen Anstrich zu geben, in dem sie den Leser die damaligen gesellschaftlichen Gepflogenheiten näher bringt und auch die Rolle der Frau näher beleuchtet.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken aufgrund ihrer individuellen Ecken und Kanten recht lebendig und glaubwürdig. Julian Romsey ist der Nachfahre eines alten Adelsgeschlechts und dementsprechend wirkt er sehr versnobt, arrogant und überheblich. Aufgrund seines Titels und seines attraktiven Äußeren ist er bei den Frauen gefragt, doch wirkt er immer irgendwie gelangweilt und ohne wirkliches Interesse für sein Umfeld, was ihm auch noch den Anstrich von Oberflächlichkeit verleiht und ihn nicht gerade zu einem Sympathieträger macht. Olivia dagegen ist eine freundliche und hilfsbereite Frau mit Herz. Sie besitzt Stärke, Mut und trägt ihr Herz auf der Zunge. Ein gewisses Temperament ist ihr auch nicht abzusprechen, was sie aber umso liebenswerter erscheinen lässt. Weitere Protagonisten geben der Handlung zusätzliche Impulse und steigern die Spannung.

    „Die Braut des Herzogs“ ist ein unterhaltsames Buch, das eigentlich ein Liebesroman sein sollte, doch die Romanze blieb hier ein wenig hinter den Erwartungen zurück. Trotzdem beschert die Handlung ein kurzweiliges Lesevergnügen. Eingeschränkte Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Edel_Elementss avatar

    Sophia Farago - Die Braut des Herzogs


    Über das Buch:

    Autoren oder Titel-CoverJulian Romsey, Herzog von Wellbrooks, hat es gründlich satt, Opfer der Nachstellungen heiratswütiger Mütter und hoffnungsvoller Debütantinnen zu sein. Darum beschließt er kurzerhand, dem Rat seiner Großmutter zu folgen und endlich zu heiraten. Mit der Brautsuche gibt er sich keine große Mühe und stimmt der von seiner Großmutter vorgeschlagenen Braut unbesehen zu – auch wenn es sich anhört, als sei sie eine Landpomeranze, wie sie im Buche steht. Allerdings schwebt ihm ohnehin nur eine Vernunftehe vor, da der attraktive Aristokrat nicht plant, mehr als milde Zuneigung für seine Zukünftige zu empfinden. Miss Olivia Redbridge fällt aus allen Wolken, als sie von dem Antrag des Herzogs erfährt, denn sie ist seit ihrer nicht gerade erfolgreich verlaufenen ersten Saison vor sechs Jahren nicht mehr in London gewesen. Statt sich um modische Kleider und Gesellschaftsklatsch zu kümmern, hat sie ihrem verwitweten Vater das Haus geführt und bei der Erziehung ihrer jüngeren Geschwister geholfen. Doch nun hat sich Lord Redbridge wieder verheiratet, und obwohl sie ihre Stiefmutter sehr mag, möchte Olivia jetzt gerne selbst heiraten und ihren eigenen Haushalt leiten. Darum schlägt sie Wellbrooks Antrag auch nicht gleich aus, sondern macht sich auf den Weg nach London, wo nicht nur ihr, sondern auch dem Herzog eine große Überraschung bevorsteht ...

    Wir von Edel Elements vergeben 25 digitale Leseexemplare (epub/mobi) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 01. Juli 2018! Schreibt Euer Wunschformat einfach mit in Eure Bewerbung!

    Herzlichst, Euer Elements-Team
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    T
    Tina_20vor 4 Monaten
    Es kündigt sich eine wundervolle Romantik an und darauf stehe ich
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks