Verlobung wider Willen (Die Lancroft Abbey Reihe)

von Sophia Farago 
4,3 Sterne bei14 Bewertungen
Verlobung wider Willen (Die Lancroft Abbey Reihe)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

madamecuries avatar

einfach super

Schmusekatze69s avatar

sehr guter zweiter Teil, die sich ohne weiteres dem ersten Teil anschließt...........

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verlobung wider Willen (Die Lancroft Abbey Reihe)"

England, 1813. Penelope, zweitälteste Tochter der Viscountess of Panswick, hat soeben ihren vierten Heiratsantrag abgelehnt. Seit ihr bei ihrem Debüt in London das Herz gebrochen wurde, würde sie am liebsten ein beschauliches Leben auf Lancroft Abbey führen, umgeben von ihren geliebten Tieren.Doch Lady Panswick möchte ihre Tochter so schnell wie möglich unter die Haube bringen. Also organisiert sie einen Ball zu dem passende Junggesellen eingeladen werden. Und sie nimmt Penelope das Versprechen ab, einen fünften Heiratsantrag in jedem Fall anzunehmen. Doch nicht nur die Ballvorbereitungen halten Penelope in Atem. Sie kümmert sich auch um einen verletzten Soldaten, von dem ihre Mutter annimmt, es sei ein entfernter Verwandter. Wer ist dieser Mann wirklich?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783955307745
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:295 Seiten
Verlag:Edel Elements
Erscheinungsdatum:04.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    madamecuries avatar
    madamecurievor einem Jahr
    Kurzmeinung: einfach super
    Verlobung wider Willen (Die Lancroft Abbey Reihe) von Sophia Farago

    Buchcover:Penelope, zweitälteste Tochter der Viscountess of Panswick, hat soeben ihren vierten Heiratsantrag abgelehnt. Seit ihr bei ihrem Debüt in London das Herz gebrochen wurde, würde sie am liebsten ein beschauliches Leben auf Lancroft Abbey führen, umgeben von ihren geliebten Tieren. Doch Lady Panswick möchte ihre Tochter so schnell wie möglich unter die Haube bringen. Also organisiert sie einen Ball zu dem passende Junggesellen eingeladen werden. Und sie nimmt Penelope das Versprechen ab, einen fünften Heiratsantrag in jedem Fall anzunehmen. Doch nicht nur die Ballvorbereitungen halten Penelope in Atem. Sie kümmert sich auch um einen verletzten Soldaten, von dem ihre Mutter annimmt, es sei ein entfernter Verwandter. Wer ist dieser Mann wirklich?


    Das Buch hat mir sehr gefallen ,vor allem ließ es sich flüssig Lesen mit Penelope und ihrer Familie wurde es nicht langweilig .Super.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Liberaces avatar
    Liberacevor 2 Jahren
    Rezension

    Worum geht es?
    Penelope hat mittlerweile vier Heiratsanträge abgelehnt kein Wunder, das ihre Mutter darauf besteht das der nächste angenommen wird. Doch Penelope sieht dies überhaupt nicht ein, würde sie doch am liebsten für immer zu Hause wohnen bleiben.
    Welcher Mann wird den nächsten Antrag machen und wie wird Penelope sich wohl entscheiden ?


    Meine Meinung
    "Verlobung wider Willen" dies hört sich doch sowohl spannend als auch romantisch an.
    War es auch! Natürlich überwog die Romantik und das Buch war auch an Spannung nicht mit einem Thriller zu vergleichen, doch dies schmälert glücklicherweise ja nicht seine Qualitäten ;-)

    Auch der Schreibstil war sehr angenehm und ließ sich flüssig lesen. Schnell war ich in dem Buch drin. Allerdings könnte ich mich genauso schnell auch wieder losreißen. Versteht mich nicht falsch, das Buch ist gut, aber mir fehlte das Mehr, das Besondere.

    Auch in den weiteren Punkten unterschied sich dieser Band nicht großartig von seinem Vorgänger. Mir hat es einen Ticken schlechter gefallen, allgemein würde ich euch aber empfehlen ihn auch zu lesen, wenn euch der Vorgänger bereits gut gefallen hat.


    Herzen: ❤❤❤❤/❤

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schmusekatze69s avatar
    Schmusekatze69vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: sehr guter zweiter Teil, die sich ohne weiteres dem ersten Teil anschließt...........
    .....und wieder kommt es anders als man denkt.......

    Die Geschichte geht weiter…….

    Penelope würde am liebsten für immer auf Lancroft Abbey wohnen. Doch ihre Mutter hat ganz andere Pläne.

     
    Der älteste Sohn Bertram und Erbe, will eine glorreiche Vermählung, mit einer Herzogstochter eingehen.


    Darum möchte Penelopes Mutter, dass das Haus für das Paar freigemacht werden soll.


    Keine unverheiratete Schwester soll dem junge Glück im Wege stehen. Sie nimmt Penelope, die bereits vier Heiratsanträge abgelehnt hatte, das Versprechen ab, den nächsten unbedingt anzunehmen.


    Natürlich hat sie auch schon einen passenden Ehemann im Auge.
    Doch nicht nur die Mutter, auch Frederica, ihre ältere Schwester, hat einen Mann für ihre Schwester ausgesucht.
    Zu guter Letzt taucht auch noch der Mann auf, der Penelope schon im ersten Buch den Kopf verdreht hat.


    Was nun passiert ist fast vorhersehbar und hat mich oft schmunzeln lassen.


    Ein wirklich toller 2. Teil und ich hoffe, es gibt auch noch weitere Teile.
    Denn wer will nicht wissen, wie es in der Familie weitergeht.

    Auch für dieses Buch gibt es 5 Sterne, die wieder voll und ganz verdient sind.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    ManuelaBes avatar
    ManuelaBevor 2 Jahren
    Es geht weiter

    Verlobung wider Willen ist der zweite Band der Lancroft Abbey Reihe aus der Feder der Autorin Sophia Farago. Dieses Mal geht es wieder nach England und es ist das Jahr 1813. Zwei Jahre sind seit dem Debüt von Penelope vergangen und es wurde immer noch kein passender Heiratskandidat für sie gefunden. Das möchte ihre Mutter nun ändern und zwingt ihre Tochter dazu, den nächsten Heiratsantrag den sie bekommen sollte, anzunehmen. Das wäre Nummer fünf, die vorherigen Kandidaten hatte Penelope vorher abgelehnt. Wird sich auf dem bevorstehenden Ball ein passender Mann finden oder hält die Zukunft für Penelope etwas anderes bereit? Diese Fragen werden in der Geschichte auf amüsante Art und mit leichter Feder geklärt.


    Der Autorin ist eine liebevoll romantische Geschichte gelungen, die zwar keine atemberaubende Spannung hat, aber dennoch gut unterhält. Der Zeitgeist wurde gut eingefangen und die verschiedenen Blickwinkel, aus der die Geschichte erzählt wird, lassen keine Langeweile aufkommen.


    Wer den ersten Band kennt, wird erkennen das die Charaktere gereift sind, vor allen Dingen Penelope. Liebgewonnene Protagonisten tauchen auch wieder auf und die Geschichte wird ohne langatmige Füllsätze erzählt. Einiges ist sicherlich vorhersehbar, aber mich stört so was bei einer gut erzählten Geschichte nicht. Ich brauche nicht alle fünf Seiten eine neue Überraschung oder abenteuerliche Wendung, gerade wenn ich ein Buch zur Entspannung in die Hand nehme mag ich es lieber ein weniger leichter als kompliziert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    spozal89s avatar
    spozal89vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Im Gegensatz zum ersten Teil eher langweilig und vorhersehbar.
    Penelope muss heiraten

    Auch noch zwei Jahre nach dem kläglich gescheiterten Debüt in London, ist Penelopes Herz immer noch gebrochen. Auch den vierten Heiratsantrag hat sie abgelehnt, da ihr Henry Markfield einfach nicht aus dem Kopf gehen will. Doch Penelopes Mutter Lady Panswick drängt Penelope dazu, den fünften Heiratsantrag anzunehmen, komme was wollte. Dabei hat sie selbstverständlich schon den passenden Kandidaten für ihre Tochter im Auge. Doch auch Frederica, Penelopes ältere Schwester, hätte einen passenden Kandidaten im Sinn. Ein Ball auf Landcroft Abbey soll die jungen Leute zusammenführen und Penelope endlich den passenden Mann beschehren. Doch dann taucht plötzlich ein verwundeter Soldat auf, um den sich Penelope hingebungsvoll kümmert. Doch irgendwie kommt er ihr bekannt vor und sie fühlt sich von der ersten Minute an hingezogen zu ihm.

    "Verlobung wider Willen" ist der zweite Band der Landcroft Abbey Reihe von Sophia Farago. "Der Heiratsplan" sollte man davor auf jedenfall gelesen haben.

    Ich muss sagen, leider hat mir dieser Teil nicht so gut gefallen wie der Vorgänger. Ich fand die Geschichte ein wenig kangweilig und vorallem recht vorhersehbar. Es hat sich in meinen Augen viel zu sehr in die Länge gezogen, bis mal was passiert ist um am Schluss überschlugen sich dann die Ereignisse. Zudem waren die Namen von ein paar Charakteren im Buch immer wieder anders geschrieben, sodass man irgendwann nicht mehr wusste wie der Herr nun wirklich heißt. Das hat den Lesefluss schon ein wenig gestoppt. Schade fand ich, dass man von Frederica und ihrer Ehe fast gar nichts mitbekommen hat und sie im Grubde nur einen kurzen Auftritt hatte. Toll hingegen fand ich wiederrum, dass man den Bruder der beiden, Bertram, endlich besser kennengelernt hat. Der war mir übrigens sehr sympatisch. Penelope war mir im Gegensatz zu Teil eins auch sympatischer und sie taute im Laufe der Geschichte langsam auf.

    Da mir vieles gefehlt hat und sich einiges in die Länge gezogen hat, gebe ich drei Sterne. Sollte es weitere Teile der Reihe geben, z.B. über Bertram oder Vivian, würde ich sie dennoch lesen. Fans von Downton Abbey sind hier übrigens gold richtig ;)

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    T
    TheBookWormvor 2 Jahren
    Familie Barnett wieder auf Heiratsmission

    Inhalt:
    Zwei Jahre nach ihrem Debüt in London ist Penelope Barnett, die zweite Tochter der Viscountess of Panswick, immer noch unverheiratet. Dies ist allerdings nicht aus Mangel an Gelegenheiten der Fall, Penelope hat nämlich bereits vier Heiratsanträge abgelehnt, sondern aufgrund der großen Enttäuschung und ihrem gebrochenen Herzen, was sie beides in London durch einen gewissen Mr Henry Markfield erleiden musste. Ihre Mutter weiß davon allerdings nichts und verliert dementsprechend die Geduld mit ihrer Tochter, weshalb sie Penelope auch das Versprechen abnimmt den nächsten Antrag auf jeden Fall zu akzeptieren – egal von wem er kommen wird. Um der Sache noch weiter auf die Sprünge zu helfen, organisiert Lady Panswick einen Ball, während Penelope, auf Geheiß ihrer Mutter, einen schwer verwundeten Offizier pflegt, den die Viscountess für einen Verwandten hält. Ob sie damit wohl wirklich richtig liegt?

    Meinung:
    Nachdem Sophia Farago mich mit „Der Heiratsplan“ vollkommen überzeugt hatte, konnte ich es natürlich nicht erwarten auch den zweiten Teil der Lancroft Abbey Reihe zu lesen.
    Auch „Verlobung wider Willen“ liest sich, wie auch sein Vorgänger, sehr schnell weg – zu Ungunsten meines Nachtschlafes :-)
    Dieser Band enthält, wie sein Vorgänger auch, einige Wendungen und Überraschungen, trotzdem ist schon sehr früh vorhersehbar wie das Ganze ausgehen wird. Ich finde das zwar nur mäßig schlimm, da ich mir dieses Ende gewünscht habe, aber „Der Heiratsplan“ war dann doch etwas spannender und hat mir deshalb eine Spur besser gefallen.

    Penelope ist eine unglaublich liebenswerte und gutherzige junge Frau, die ihre Tiere und das Landleben über alles liebt. Die Behandlung ihrer Mutter hat sie wahrlich nicht verdient, die der Meinung ist, dass Penelope unbedingt so schnell wie möglich aus dem Haus muss, um dem jungen Glück ihres Bruders nicht im Weg zu sein. Lady Panswick ist offensichtlich eine liebende Mutter und meint es zwar bestimmt auch nur gut, aber das ist schon eine ziemlich verdrehte Ansicht.

    Bei besagtem Bruder handelt es sich um Bertram, den Viscount of Panswick und damit den Erben von Lancroft Abbey. Von Bertram hat man zwar im letzten Band schon gelesen, allerdings lernt man ihn erst in diesem Teil kennen und ich fand ihn sofort sympathisch. Er ist ein herzensguter Kerl, würdiger Viscount und genauso liebenswert ist wie seine Geschwister. Da er sich in eine Herzogstochter verguckt hat und beabsichtigt diese zu heiraten, ist seine Mutter der Meinung, dass Penelope schnellstmöglich auch heiraten und das Haus verlassen muss. Bertram sieht das ganz anders und setzt sich rührend für das Glück seiner Schwester ein. Ich hoffe, dass er in einem weiteren Teil der Lancroft Abbey Reihe die Hauptrolle einnehmen wird, da ich mich sehr darüber freuen würde mehr von ihm zu lesen.

    Neu lernen wir in diesem Band Lady Stonesdale kennen, die Nachbarin und Vertraute von Penelope. Sie hält nicht viel von den üblichen Sitten der noblen Gesellschaft und tut was ihr gefällt, weshalb ich sie direkt in mein Herz geschlossen habe. Sie hat immer ein offenes Ohr für Penelope und ihre Sorgen, die wie die Tochter für sie ist, die sie nie hatte, und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite.

    Über das „Wiedersehen“ mit Penelopes älterer Schwester Frederica habe ich mich natürlich sehr gefreut, war in diesem Band aber auch ziemlich enttäuscht von ihr, u. a. (der andere Grund wäre ein Spoiler und wird deshalb hier ausgelassen) da sie genau wie ihre Mutter versucht ihre Schwester schnellstmöglich zu verheiraten. Und was für komische Vögel die beiden für Penelope erwählt haben, da fragt man sich schon ob Mutter und Tochter das wirklich ernst meinen oder so blind sind, dass sie nicht merken, dass diese Männer einfach nicht zu Penelope passen.

    Fazit:
    „Verlobung wider Willen“ ist ein schöner, aber dennoch etwas schwächerer, da sehr vorhersehbarer Nachfolger von „Der Heiratsplan“. Nichtsdestotrotz habe ich mich darüber gefreut mehr über die liebgewonnen Charaktere zu lesen und selbst wenn das Ende, so wie es gekommen ist, ziemlich früh absehbar war, war es doch mein Wunschende und deshalb ist das auch halb so schlimm für mich. Einen weiteren Teil der Lancroft Abbey Reihe (am liebsten mit Bertram in der Hauptrolle) würde ich sofort wieder lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    pallass avatar
    pallasvor 2 Jahren
    Penelope kann sich nicht entscheiden


    England 1813;
    Die zweitälteste Tochter Penelope der Viscountess of Panswick hat ihren vierten Heiratsantrag abgelehnt. Seit sie mit ihrer älteren Schwester Frederica in London debütierte, ist sie heimlich und obendrein unglücklich in Henry Markfield verliebt. Obwohl sie von Henry abgewiesen wurde, kann sie nur noch an ihn denken.
    Alles was sie tröstet ist ihr Leben auf Lancroft Abbey und mit ihren geliebten Tieren. Ihre Mutter Lady Panswick plant die Verbindung zwischen Ihrem Bruder Bertram und der Herzogstocher Clarissa. Die Etikette verbietet, dass Penelope alleinstehend ist, während der Bruder eine Verbindung eingeht und muss aus diesem Grund dem nächst möglichen Heiratsantrag zusagen.
    Lady Panswick bietet einem verletzten Soldaten, von dem sie annimmt es sei ihr Neffe Peter, den sie schon seit Jahren nicht mehr sah, eine vorübergehende Unterkunft an. Penelope erhält die Anweisung sich um die Versorgung und Pflege zu kümmern. Penelope beginnt jedoch langsam an der Identität des vermeintlichen Cousins zu zweifeln.
    Penelopes Vertraute und Nachbarin ist Lady Stonesdale, die sich um keine Gepflogenheiten kümmert sondern ihr Leben nach ihren Vorstellungen  lebt. Sie ist ledig und kinderlos und sieht in Penelope die "Tochter", die sie nie hatte. In ihr hat Penelope einen Menschen, der ihr die Möglichkeit gibt aus den gesellschaftlichen Zwängen auszubrechen und womöglich doch ihr Leben selbstbestimmt zu verwirklichen. Ob dies sich wohl erfüllen lässt?

    In diesem hübschen Roman "Verlobung wider Willen" treffen wir viele Personen des ersten Teils "Der Heiratsplan" wieder und so freut sich der geneigte Leser deren weiteres Leben verfolgen zu können. Die Handlung versetzt uns erneut ins 19. Jahrhundert und lässt uns unter Anderem von den schönen Kleidern der damaligen Zeit träumen.
    Durch den sehr klaren Schreibstil von Sophia Farago bietet die Lektüre des Buches ein müheloses Lesevergnügen mit amüsanten Verwicklungen und spannenden Episoden in einem sehr ansprechenden Rahmen.
    So unterhielt mich dieser Teil genau so gut wie es schon dem Ersten der Reihe gelang.
    Beginnt man diesen Roman, so wird man in eine sehr schöne Welt einer anderen Epoche entführt und kann in dieser träumend versinken. Der Alltagsstress bleibt vor den Buchdeckeln ausgeschlossen.
    So halte ich ein sehr unterhaltsames, amüsantes und in meinen Augen sehr empfehlenswertes Werk in Händen.
    Lassen wir uns also von der begabten Autorin ins England des frühen Neunzehnten Jahrhunderts entführen.

    Kommentieren0
    96
    Teilen
    nancyhetts avatar
    nancyhettvor 2 Jahren
    „Verlobung wider Willen: Lancroft Abbey Reihe 2“ von Sophia Farago

    Der 2. Band der Lancroft Abbey Reihe von der österreichischen Autorin Sophia Farago, erschienen im November 2016 im Edel Elements Verlag.


    Klappentext:

    Penelope, zweitälteste Tochter der Viscountess of Panswick, hat soeben ihren vierten Heiratsantrag abgelehnt. Seit ihr bei ihrem Debüt in London das Herz gebrochen wurde, würde sie am liebsten ein beschauliches Leben auf Lancroft Abbey führen, umgeben von ihren geliebten Tieren. Doch Lady Panswick möchte ihre Tochter so schnell wie möglich unter die Haube bringen. Also organisiert sie einen Ball zu dem passende Junggesellen eingeladen werden. Und sie nimmt Penelope das Versprechen ab, einen fünften Heiratsantrag in jedem Fall anzunehmen. Doch nicht nur die Ballvorbereitungen halten Penelope in Atem. Sie kümmert sich auch um einen verletzten Soldaten, von dem ihre Mutter annimmt, es sei ein entfernter Verwandter. Wer ist dieser Mann wirklich?


    Meine Meinung:

    Auch im 2. Band aus der Lancroft Abbey Reihe war durchaus amüsant und ein kleines Lesevergnügen. Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig zu lesen.

    Es war schön auf viele alte Bekannte vom 1. Band zu treffen und zu erfahren, wie es ihnen 2 Jahre später ergangen war.

    Auch die Handlung empfand ich als unterhaltsam und ansprechend.

    Ein Buch, das ich gern weiterempfehle.


    Mein Fazit:

    Lesenswert!

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Dreamworxs avatar
    Dreamworxvor 2 Jahren
    Penelopes Wahl

    19. Jh. Landcroft-Abbey. Nachdem Frederica geheiratet hat, rückt nun die jüngste und augenscheinlich hübschere Tochter Penelope in den Vordergrund. Ihre Mutter will sie unbedingt ebenfalls gut verheiraten, doch Penelope hat bereits 4 potentielle Kandidaten abgelehnt und steht nun vor dem Dilemma, den nächsten Antrag annehmen zu müssen, weil sie es ihrer Mutter versprochen hat. Dabei trauert sie insgeheim noch immer ihrer ersten Liebe Henry Markfield hinterher. Als dieser plötzlich wieder vor ihr steht, kommt es zu einigen Verwicklungen, denn er ist in Ungnade gefallen und ist als Heiratskandidat nicht gerade erwünscht. Wird Penelope doch noch den Mann heiraten dürfen, dem ihre Liebe gehört?

    Sophia Farago hat mit ihrem Buch „Verlobung wider Willen“ den zweiten Teil ihrer Lancorft-Abbey-Reihe vorgelegt, die sich diesmal voll und ganz auf die jüngste Tochter Penelope konzentriert. Der Schreibstil ist flüssig und mit einer guten Prise Humor gespickt, der Leser wird schon mit den ersten Worten in eine andere Zeit auf einen schönen englischen Landsitz versetzt. Durch die Beschreibung der Lebensumstände, Sitten und Traditionen der damaligen Zeit gelingt es der Autorin, die zeitliche Atmosphäre der Handlung wunderbar zu vermitteln.

    Die Charaktere sind liebevoll skizziert, mit ihren Eigenheiten und ihrem Verhalten geben sie dem Leser Einblick in ihr Leben und ihre Gedankenwelt. Penelope wirkte im ersten Teil der Reihe noch sehr naiv, nun ist sie gereifter und setzt sich für verletzte Tiere ein. Sie hat großes Interesse an der Heilkunst und kümmert sich um die Menschen, die ihr am Herzen liegen. Sie träumt immer noch von der großen Liebe und möchte diese auf jeden Fall mit dem Mann ihres Herzens ausleben. Lady Stonesdale ist eine ausdrucksstarke Persönlichkeit, die sich nicht darum kümmert, was andere von ihr denken, sie pflegt nur die Dinge zu tun, die ihr gefallen, was ihrem Umfeld nicht immer positiv auffällt. Die Dame hat jedoch das Herz am rechten Fleck und spart nicht mit Ratschlägen aus ihrem Fundus, um den Menschen, die sie mag, zu unterstützen. Auch die anderen Protagonisten bringen mit ihren eigenen kleinen Episoden Leben in die Geschichte und unterstützen damit die Handlung.

    „Verlobung wider Willen“ ist ein unterhaltsamer historischer Liebesroman, der kurzweilige amüsante Lesestunden verspricht. Keine große Belletristik, aber ein Amuse Gueule für Zwischendurch.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    histerikers avatar
    histerikervor 2 Jahren
    Ein nettes Buch

    Inhalt:
    Jetzt ist die zweite Tochter dran und die Mutter setzt alle Habel ein und Penelope zu verheiraten. Was natürlich Probleme mit sich bringt.

    Bewertung:
    An sich sehr schönes Buch zum so Lesen und es geht auch gut und schnell. Der Stil ist sehr angenehm und die Geschichte entwickelt sich rasant, man hat nicht den Eindruck der Langeweile. Schon nach einem Drittel des Buches ist so viel passiert und angedeutet worden, dass man sich fragt, was noch kommen könnte. Und das war, meiner Meinung nach, der Schwachpunkt. Das letzte Drittel des Buches musste das alles noch toppen und es kam mir zu aufgesetzt vor. Es war für mich unglaubwürdig, die Charaktere haben sich etwas seltsam verhalten, es kam zu unerwarteten aber offensichtlichen Wendungen, als ob man einfach alles irgendwie positiv abrunden musste. Es fühlte sich für mich nicht natürlich an. Ich erwarte von den historischen Liebesromanen keine große Literatur, aber hier fühlte es sich für mich am Ende nicht gut an. Schade.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Edel_Elementss avatar

    Die Bestseller-Reihe um Lancroft-Abbey



    Die Lancroft Abbey-Reihe von Bestsellerautorin und Regency-Queen Sophia Farago geht in die zweite Runde. Grund genug für uns Euch nochmal in das 19. Jahrhundert zu entführen und Euch zu einer Leserunde für beide Titel (EBook) einzuladen:


    Der Heiratsplan 
    (Band 1)

    England, 1811. 
    Frederica, die älteste Tochter des verstorbenen Viscounts of Panswick, träumt von einer glanzvollen Saison in London. Doch ihr Vater hat der Familie einen Berg Schulden hinterlassen. Um wenigstens das Anwesen Lancroft Abbey zu retten, beschließt ihre Mutter, alles auf eine Karte zu setzen. Anstelle von Frederica soll zuerst die zweitälteste und schönste Tochter Penelope in London debütieren - ausgestattet mit dem letzten Bargeld der Familie. Als sich Penelopes Anstandsdame das Bein bricht, übernimmt Frederica, als verwitwete Cousine verkleidet, ihren Part. Die ersten Versuche, Kontakt zur vornehmen Gesellschaft aufzunehmen, scheitern kläglich. Kann Frederica ihre Aufgabe doch noch erfüllen, einen reichen Junggesellen für ihre Schwester finden und damit die Familie und Lancroft Abbey retten?


    Verlobung wider Willen
     
    (Band 2)


    England, 1813.
    Penelope, zweitälteste Tochter der Viscountess of Panswick, hat soeben ihren vierten Heiratsantrag abgelehnt. Seit ihr bei ihrem Debüt in London das Herz gebrochen wurde, würde sie am liebsten ein beschauliches Leben auf Lancroft Abbey führen, umgeben von ihren geliebten Tieren.Doch Lady Panswick möchte ihre Tochter so schnell wie möglich unter die Haube bringen. Also organisiert sie einen Ball zu dem passende Junggesellen eingeladen werden. Und sie nimmt Penelope das Versprechen ab, einen fünften Heiratsantrag in jedem Fall anzunehmen. Doch nicht nur die Ballvorbereitungen halten Penelope in Atem. Sie kümmert sich auch um einen verletzten Soldaten, von dem ihre Mutter annimmt, es sei ein entfernter Verwandter. Wer ist dieser Mann wirklich?

    Über die Autorin:


    Die Österreicherin Sophia Farago ist Unternehmensberaterin und Autorin. Ihre große Liebe gilt der englischen Geschichte. So hat sie stilecht vor dem Amboss im schottischen Gretna Green geheiratet. Zwei ihrer Regency-Romane "Die Braut des Herzogs" und "Hochzeit in St. George" landeten in Österreich auf der Bestsellerliste. 2013 erschienen alle vier bisherigen Romane bei Edel:ebook - Die Braut des Herzogs liegt seither in der Amazon-Kindle- Bestsellerliste unter den Top 20 und war Ende Februar sogar Platz 1 der I-Book-Charts. Ihr 5. Roman "Das Geheimnis von digmore Park" erschien im Februar 2013 als TB und E-Book bei Dryas.


    Wir von Edel Elements vergeben jeweils 25 digitale Leseexemplare (epub / mobi / PDF) für eine gemeinsame Leserunde und freuen uns auf Eure Bewerbungen bis einschließlich 04. Dezember 2016!

    Die Autorin wird bei der Leserunde gern mitdiskutieren und alle Eure Fragen beantworten. 



    Herzlich, Euer Elements-Team 
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks