Sophia Langner

 4,7 Sterne bei 27 Bewertungen
Autorenbild von Sophia Langner (©Privat)

Lebenslauf von Sophia Langner

Ich habe Geschichte, Germanistik und Anglistik studiert während ich meine Liebe zu historischen Romanen entdeckte. Später promovierte ich in Großbritannien, wo ich auch unterrichtete und jahrelang in einem internationalen Projekt zum europäischen Buchdruck tätig war. Meine Forschung wurde bereits mehrfach gefördert, u.a. von der Royal Historical Society. "Die Herrin der Lettern" ist mein erster Roman und basiert auf der neusten Forschung zur Buchdruckerin Magdalena Morhart

Alle Bücher von Sophia Langner

Cover des Buches Die Herrin der Lettern (ISBN: 9783426307229)

Die Herrin der Lettern

 (27)
Erschienen am 02.12.2019

Neue Rezensionen zu Sophia Langner

Cover des Buches Die Herrin der Lettern (ISBN: 9783426307229)Mary2s avatar

Rezension zu "Die Herrin der Lettern" von Sophia Langner

Handwerkskunst und Emanzipation im 16. Jahrhundert hautnah erzählt
Mary2vor 3 Monaten

Die Leser werden von Sophia Langner in das 16. Jahrhundert geführt und tauchen tief in das Alltagsleben einer Handwerker-Familie ein.

Schauplatz ist eine Drucker-Werkstatt in Tübingen sowie weitere Städte des Herzogtums Württemberg.

Protagonistin ist Magdalena Morhart, eine außerordentlich starke Frau im 16. Jahrhundert.

Im Alter von knapp fünfzig Jahren ist sie zwei Mal verwitwet. Ihr zweiter Mann hinterlässt ihr die Drucker-Werkstatt, die sie gemeinsam mit ihren fünf Kindern fortan selbst betreibt.

Sie setzt sich in einem Erbstreit gegen ihren Stiefsohn durch und bleibt über viele Jahre erfolgreiche Leiterin der Buchdruckerei.  

Diese Erfolgsgeschichte basiert auf historischen Tatsachen und die gründliche Recherche ist diesem Buch auch jederzeit anzumerken. Persönlichkeiten der Zeitgeschichte werden genau wie einschneidende Ereignisse (z.B. die Pest im Jahr 1555) geschickt eingearbeitet und behutsam um Handlungsträger der fiktiven Ereignisse ergänzt.

So kann man am Schicksal der Protagonistin genau so teilnehmen wie am Leben ihrer Kinder und am Universitäts-Leben der Stadt Tübingen.

Der Erzählstil ist sehr plastisch, das Buch passend in Abschnitte und Kapitel untergliedert und ergänzt durch ein einordnendes Nachwort sowie ein Glossar. Die über 500 Seiten Lektüre lassen sich leicht lesen und haben mich bis zum Ende beeindruckt.

Fazit:

Ein erstklassig recherchierter und lehrreicher historischer Roman aus der Feder einer jungen Wissenschaftlerin, die hier unter einem Pseudonym veröffentlicht hat.

Volle Leseempfehlung für alle Freunde des Genres.

Kommentare: 1
2
Teilen
Cover des Buches Die Herrin der Lettern (ISBN: 9783426307229)nirak03s avatar

Rezension zu "Die Herrin der Lettern" von Sophia Langner

Spannende Einblicke in die Kunst des Buchdrucks
nirak03vor einem Jahr

Magdalena Morhart ist die Frau des Buchdruckers zu Württemberg. Sie leben und arbeiten im Tübingen des Jahres 1554. Leider wird Magdalena früh Witwe. Nun steht sie allein da mit einer Druckerei und einem Stiefsohn, der nicht davon angetan ist, dass nun eine Frau die Druckerei leiten soll. Getrieben von der Angst um ihre Zukunft macht die junge Witwe Fehler und bringt nicht nur den Stiefsohn gegen sich auf, sondern auch die Bürger der Stadt. Sie hat keinen leichten Stand und kämpft um das Überleben ihrer Familie und ihr eigenes.


Mit dem Roman „Die Herrin der Lettern“ über die Buchdruckerin Magdalena Morhart legt die Autorin Sophia Langner ihr Debüt vor. Sie hat es verstanden, von dieser Frau und ihrer Familie zu erzählen. Das Leben in einer Druckerei wird ausführlich geschildert, aber auch das Leben in Tübingen im 16. Jahrhundert hat sie wunderbar wiedergegeben. Die Zusammenhänge von Buchdruck und Handel wurden schlüssig erläutert.


Mir hat die Art und Weise, wie Sophia Langner ihre Geschichte erzählt gut gefallen. Sie hat ihren Protagonisten Leben eingehaucht und sie so agieren lassen, wie es ihrer Zeit wohl entsprochen hat.

Das Leben in der Mitte des 16. Jahrhunderts war nicht gerade einfach und sich zu behaupten auch so schon schwierig genug. Die Autorin hat es gut verstanden, die geschichtlichen Ereignisse dieser Zeit in ihre fiktive Handlung einzubinden. Nicht nur die Tatsache, dass eine Frau eine Druckerei führen will, ist schwierig, die Umstände der Zeit sorgen dafür, dass Magdalena noch so manch andere Hürde zu meistern hatte. Allem voran die Pest, die auch in dieser Zeit kurz aufflackerte und Tübingen überrollte.


Zwischendurch hatte ich zwar schon das Gefühl, dass die Autorin ihren Faden verloren hatte, und die Geschichte drohte abzuflachen, aber nur ganz kurz. Schnell nahm die Handlung wieder fahrt auf und wurde schlüssig beendet.


Überrascht war ich von dem Nachwort, in dem die Autorin Wahrheit und Fiktion voneinander trennte. Wirklich sehr interessant. Leser sollten aber beachten, dass Nachwort erst am Ende zu lesen, da es kleine Spoiler enthält und einiges verraten würde.


Fazit:


„Die Herrin der Letter“ ist ein spannender, farbenprächtiger historischer Roman über die Kunst des Buchdruckens. Es erzählt von dem Leben und arbeiten dieser Berufsgruppe, von persönlichen Schicksalsschlägen und auch ein wenig von der Liebe. Ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt.


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Die Herrin der Lettern (ISBN: 9783426307229)jackdecks avatar

Rezension zu "Die Herrin der Lettern" von Sophia Langner

Tolles historisches Buch
jackdeckvor einem Jahr

Magdalena Morhart hat es nicht leicht: Eines Tages stirbt unerwartet ihr geliebter Ehemann, der bekannte Drucker. Was soll sie tun? Den Kopf in den Sand stecken? Wieder heiraten, um abgesichert zu sein? Das Geschäft dem unfähigen und unflätigen Stiefsohn überlassen? In der Ecke sitzen und weinen? Nein, Magdalena ist nicht der Typ Frau, der den Kopf in den Sand steckt. Sie nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand und schafft es, die Druckerei am Leben zu halten - doch dann intrigiert der erwähnte Stiefsohn gegen sie und ihre Produkte und zu allem Übel kommt die Pest nach Tübingen...

Auf Die Herrin der Lettern habe ich mich wirklich sehr gefreut und war unglaublich gespannt auf die Geschichte. Das Thema Buchdruck finde ich unheimlich interessant und einen Einblick in das Leben von Ulrich und Magdalena Morhart zu bekommen ist schon sehr spannend. Ergänzt wird dieser wunderbare Roman durch ein Personenverzeichnis, ein Glossar und ein Nachwort, in dem die Autorin Näheres zur Buchdruckerin erläutert. Für die besonders Wissbegierigen findet sich zudem ein Verzeichnis mit weiterführender Literatur.

 Mitreißend und faktenbezogen erzählt Sophia Langner vom schicksalhaften Lebensabschnitt einer Buchdruckerin. Ich vergebe fünf Sterne.

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Wollt ihr mehr über die erste erfolgreiche Buchdruckerin erfahren? Einen authentischen Einblick in das schwierige Geschäft mit den Büchern zur Zeit der Reformation gewinnen? Im Roman erfahrt ihr, wie sich Magdalena Morhart gegen Lügen, Intrigen und Verrat durchgesetzt hat.

Liebe Leser, ich freue mich sehr darauf mich mit euch über den Roman, den Buchdruck und das Leben im 16. Jahrhundert zu unterhalten. Es werden 15 Taschenbuch Ausgaben des Buches verlost und ihr könnt euch bis zum 15.12.2019 bewerben. Ab dem 16.12.2019 bin dich dann mehrmals wöchentlich hier bei Lovely Books und diskutiere gerne mit euch über das schwierige Geschäft mit den Büchern zur Zeit der Reformation.

331 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 19 Wunschzettel

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks