Sophie Andresky

 3,3 Sterne bei 407 Bewertungen
Autorin von Vögelfrei, Lovecoach und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sophie Andresky (© Gabriele Bärtels)

Lebenslauf von Sophie Andresky

Sophie Andresky wurde 1973 geboren und studierte Kunstgeschichte. Im Jahr 1997 wird Andreskys erstes Werk, eine Sammlung von Kurzgeschichten, bei Bastei Lübbe veröffentlicht. Ihrem Debüt folgten zahlreiche Kurzgeschichten und Romane, welche sich alle der erotischen Literatur zuordnen lassen. Die Autorin wurde 1997 mit dem Joy Key Award des Penthouse ausgezeichnet. 1999 folgte der erste Platz in einem Kurzgeschichtenwettbewerb des Journal für die Frau zum Thema „Die unglaublichsten Geschichten mit Männern“. Sie arbeitet außerdem als Kolumnistin für Magazine wie Penthouse, Young und die Cosmopolitan. Zu ihren Hobbies zählt sie Reisen, Wellness und Kochen. Der Name "Sophie Andresky" ist ein Pseudonym zu dem sie durch den Film "Sissi - die junge Kaiserin" inspiriert wurde. Die Autorin lebt heute in Berlin.

Alle Bücher von Sophie Andresky

Cover des Buches Vögelfrei (ISBN: 9783453675704)

Vögelfrei

 (204)
Erschienen am 06.04.2009
Cover des Buches Fuck your Friends (ISBN: 9783453676183)

Fuck your Friends

 (34)
Erschienen am 09.11.2011
Cover des Buches Lovecoach (ISBN: 9783453272163)

Lovecoach

 (34)
Erschienen am 25.05.2020
Cover des Buches Dark Room (ISBN: 9783453269088)

Dark Room

 (29)
Erschienen am 13.01.2014
Cover des Buches Echte Männer (ISBN: 9783499255557)

Echte Männer

 (14)
Erschienen am 01.12.2010
Cover des Buches Nachts sind alle Katzen geil (ISBN: 9783981143409)

Nachts sind alle Katzen geil

 (9)
Erschienen am 01.03.2007
Cover des Buches Fröhliches Gevögel (ISBN: 9783453676312)

Fröhliches Gevögel

 (6)
Erschienen am 08.06.2012
Cover des Buches Weihnachtsengel küsst man nicht (ISBN: 9783641086886)

Weihnachtsengel küsst man nicht

 (7)
Erschienen am 29.10.2012

Auf einen Cheesecake mit...

Sophie Andresky heißt eigentlich ganz anders. Jedoch stellt ihr Name in Anlehnung an den Grafen Andrássy eine wunderbare Hommage an die "Sissi"-Filme dar. Seit die Autorin und Kolumnistin 1997 ihre erste Sammlung erotischer Geschichten veröffentlichte, zählt sie zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen prickelnder Romane. Wir durften mit ihr über Küchenschaben-Balladen und Kaffee-Dates mit alten Damen plaudern...

Liebe Sophie, was ist dein Lieblingsgetränk?

Eiskalter Milchkaffee mit Süßstoff, köstlich, der Gedanke daran treibt mich morgens aus dem Bett.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern erhalten hast?

Einmal schrieb mir ein Paar, dass sie, seit sie eines meiner Bücher gelesen hatten, endlich miteinander über Sex sprechen können. Eine Frau erzählte mir, dass sie viel mehr Orgasmen hat, weil sie ihrem Mann jetzt sagen kann, was sie gern hätte. So was freut und rührt mich immer sehr.

Gibt es ein anderes Genre, das dich als Autorin reizt?

Ich versuche, innerhalb der Erotik die Genres zu wechseln. Einen Thriller hatte ich schon, das neue Buch "Hotel d’Amour" ist zur Hälfte ein historischer Stoff. Einen klassischen Krimi könnte ich mir sehr gut vorstellen, aber auch Mystery oder Science-Fiction.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Wenn der Abgabetermin näherrückt und die Panik steigt. Das war schon in der Schule so, ich bin eine, die immer auf den letzten Drücker arbeitet.

Welche Musik hörst du beim Schreiben?

Sophie Hunger, Youn Sun Nah oder Agnes Obel stehen z.B. auf meiner Schreib-Playlist. Ich nenne das "Smoothy Girls", ein Mann hat mal gesagt, es klinge nach miauenden Kätzchen vor einer offenen Dose Whiskas, was eine Frechheit ist - für die Sängerinnen und für meinen Musikgeschmack. Das sind angejazzte, langsame, laszive Titel mit hauchenden Stimmen, sehr sexy!

Hast du ein Lieblingswort?

Wenn ich Sexszenen schreibe, "feucht" oder "zucken". Das streicht mein Lektor und schreibt mir an den Rand so was wie "Sumpfgebiete trockenlegen" oder "pack ich an den Trafo ran, zuckt bei mir der kleine Mann". Es ist ein lustiger Lektor. Gnadenlos, aber lustig.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich würde unglaublich gern mal ein kleines hässliches Tier in einem Zeichentrickfilm singen. Für die Prinzessin taugt meine Stimme nicht, aber eine Küchenschaben-Ballade, das wär’s. Falls ein Trickfilm-Produzent das liest: Bitte mailen Sie mir!

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Schuhe, Hüte, kleine Silbersachen oder altes Porzellan im Internet suchen. Oder Serien bingen.

Welche Nervennahrung hilft dir beim Schreibprozess?

Joghurt mit Kaffeegeschmack. Dazu einen Plastikteelöffel. Ist ne Kindheitserinnerung.

Hast du für uns einen Tipp für eine gute Serie?

Ich bin die Queen of Binge und ein absoluter Serien-Freak! So viel Platz habt ihr wahrscheinlich nicht, aber hier einige meiner Favorits: Californication, Queer as Folk, Vikings, Downton Abbey, Sense 8, The 100, Bordwalk Empire, Transparent, The Knick, House of Cards, Six Feet Under, Masters of Sex, Little Britain, Das Haus am Eaton Place, Real Humans, Peaky Blinders.

Welches Buch verschenkst du gerne?

"Nächte im Circus" von Angela Carter hat bisher noch jede Freundin irgendwann von mir bekommen.

Wohin sollen wir unbedingt einmal reisen und welches Buch soll uns auf dieser Reise begleiten?

Nach Kyoto, und "Die Geisha" von Arthur Golden. Fand ich beides umwerfend.

Was ist dein Seelentier?

Eine Eule. Nachaktiv. Rundum-Jagdblick. Kein Rudel.

Gibt es etwas, was du gerne können würdest?

Singen! Im letzten Dezember war ich mit Freunden bei so einem Open Singing und fühlte mich wie ein Grizzly unter Elfen. Wirklich jede Frau, die ich kenne, singt höher als ich. Im Auto läuft aus lauter Verzweiflung oft Zarah Leander, damit ich wenigstens mal irgendwas mitsingen kann.

Wofür hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Cheesecake. Fußmassagen. Schnurrende Katzen auf dem Bauch.

Zu guter Letzt: Welche Figur aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen? Und was würdet ihr unternehmen?

Ich würde gern mal mit einer alten Dame aus den wunderbaren Büchern von Julian Fellows Tee trinken, während eine weiß beschürzte Maid kleine Gebäckstücke auf silbernen Tellerchen serviert. Aber so was kann ich als Pornoautorin ja nicht sagen. Also zweiter Versuch: Ich würde mich gern mit einem der neurotischen Helden von Philip Roth durch eine New Yorker Nacht vögeln. Und wenn ich dann mit Sturmfrisur verschwitzt und keuchend in den Laken liege, würde er endlich einmal glücklich lächeln und sagen: "Für eine Schickse gar nicht schlecht."

Neue Rezensionen zu Sophie Andresky

Cover des Buches Fuck your Friends (ISBN: 9783453676183)FrauMliests avatar

Rezension zu "Fuck your Friends" von Sophie Andresky

Belanglos, vulgär, inhaltslos!
FrauMliestvor 6 Monaten

Dieses Buch ist leider an Irrelevanz und Belanglosigkeit kaum zu toppen!

Getarnt als Erotik-Roman mit Krimi-Element am Ende, fällt es mir sehr schwer, weder das eine noch das andere darin zu erkennen. 'Erotisch' ist in diesem Buch nichts; plump, vulgär und wenig ansprechend werden explizite Szenen skizziert. Die Beziehungen der Protagonisten untereinander wirken konstruiert und belanglos, den Charakteren fehlt Tiefe.

Der Kriminalfall, der sich am Ende entspinnt, ist durchschaubar und vorhersehbar und somit wenig spannend. Auch ist der sich als Beziehungstat entpuppende Kriminalfall nicht von Bedeutung für das Buch und verleiht der Lektüre kein Gewicht.

Sehr enttäuschend.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Lovecoach (ISBN: 9783453272163)Sakle88s avatar

Rezension zu "Lovecoach" von Sophie Andresky

Zu viel Erotik, zu wenig Story und Romantik. Alles wirkte recht plump
Sakle88vor 6 Monaten

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist verständlich und recht angenehm zu lesen.
Leider stößt man hier auf recht viele Perspektivwechsel die es einem nicht unbedingt einfach machen dem Roten Faden folgen zu können.
Für mich war da eigentlich schon so ziemlich die Luft raus.
Auch die Tipps der Lovecouch App zu Beginn eines Kapitels haben mich etwas gestört. Ja ich weiß, hier handelt es sich um ein Erotik Buch und dem entsprechend gab es halt viel "Verkehr". Doch dieser auf zum Teil sehr verdrehte Art und explizit beschrieben. Es war mir dann doch etwas Too Much.

Leider fehlte auch so gänzlich der romantische Teil ebenso hatten die Charaktere keinen Tiefgang. Mir fehlte da einfach zu viel von allem und alles was mir zu viel war hätte gerne weniger sein können. Vielleicht ist das in dem Genre so. Aber für mich passt es einfach überhaupt nicht zusammen. Mir hat das Buch leider gar nicht gefallen.

Fazit:
Es war zu viel Erotik, zu wenig Romantik und kein Tiefgang. Für mich war das Buch leider nichts. Es tut mir leid.

Danke an das Bloggerportal RandomHouse für das Rezensionsexemplar.
Dies hat kein Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Lovecoach (ISBN: 9783453272163)Blubb0butterflys avatar

Rezension zu "Lovecoach" von Sophie Andresky

„Lovecoach“ von Sophie Andresky
Blubb0butterflyvor 10 Monaten

Die Autorin kannte ich vorher gar nicht. Ehrlich gesagt wollte ich das Buch lesen, weil es dazu viele positive Stimmen auf der Verlagsseite dazu gab. Das hat mich neugierig gemacht. 😉 Der Klappentext klingt auch interessant, deshalb versuche ich es mal. 😉 Hinterher habe ich es bereut, weil ich gemerkt habe, dass Geschmäcker doch sehr unterschiedlich sein können. Naja, im Nachhinein ist man immer schlauer.

Nun inhaltlich dreht sich die Geschichte um Karla und ihre Freundinnen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Karla, frisch verlassen von ihrem Freund, soll mit Hilfe der Lovecoach-App wieder Schwung in ihr Leben bringen. Ihre Freundinnen nutzen diese App schon fleißig. Dabei erhalten wir Einblick in die unterschiedlichen Sexleben der Frauen. Die Bandbreite ist da sehr weit gefächert, wie zum Beispiel Tilda. Sie lebt in einer Kommune, wo alle gleich sind, lebt aber heimlich ihre Rollenspiel-Fantasien aus. Nur weiß davon niemand, selbst ihre Freundinnen nicht.

Ein Angebot aus dem Showbusiness soll Karla, die eine Liebeskummerpraxis betreibt, von ihrem eigenen Liebeskummer ablenken. Das Showformat ist ziemlich neuartig, handelt es sich dabei doch um Nackt-Dating. Ein Format, das sich wahrscheinlich hierzulande nicht unbedingt durchsetzen wird. Dafür ist unsere Gesellschaft noch zu prüde. Oder es gibt so etwas Ähnliches schon, nur auf Kanälen, zu denen der normale Mensch keinen Zutritt hat. 😉 Passen tut dazu die doch sehr derbe Sprache in dem Buch. Normalerweise habe ich kein Problem damit, aber mich hat es u.a. auch gestört, dass es immer wieder verschiedene Namen für die Geschlechtsteile gab. Es reicht doch wohl ein Name, meinetwegen auch zwei. Naja, wie gesagt, Geschmäcker sind eben verschieden.

Insgesamt muss ich gestehen, dass mich die Handlung so gar nicht mitreißen konnte. ich weiß nicht, ich habe es mir irgendwie aufregender vorgestellt. Auch wenn die Geschichte direkt aus dem realen Leben stammen könnte, fand ich sie nicht ansprechend. Ich habe keine Probleme mit expliziten Szenen oder gar einer derben Sprache, aber hier konnte mich einfach der Inhalt nicht überzeugen. Ich fand es ehrlich gesagt ziemlich uninteressant. Der Sex überwiegt hier sehr und die übrige Handlung gibt mir zu wenig her. Lässt sich aber dennoch gut lesen.

 

♥♥ von ♥♥♥♥♥

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Wir starten eine Leserunde zum neuen Buch von "Deutsch­lands erfolg­reichster Autorin von Sex­romanen" (Süddeutsche Zeitung). Sophie Andresky zeigt wieder einmal auf unterhaltsame Weise, das feministische Pornographie möglich ist.

Die Autorin stellt 20 signierte Exemplare ihres neuen Romans „Lovecoach“ zur Verfügung. Heyne Hardcore und Sophie Andresky freuen sich sehr auf Eure Teilnahme!

Sophie Andresky und Heyne Hardcore freuen sich sehr, wenn ihr bei unserer Leserunde zu LOVECOACH dabei seid! Sophie Andresky zeigt wieder einmal auf unterhaltsame Weise, das feministische Pornographie möglich ist. In jedem Kapitel geht es hoch her, was die Handlung angeht, und sehr heiß, was den Sex betrifft. Von Humor bis Drama bis Sex in den verschiedensten Lebenslagen, Positionen und Spielarten ist für jede etwas dabei. Wir haben vier Leseabschnitte ausgewählt (1. S. 1-61; 2. S. 62- 168, 3. S. 169 - 247 und 4. S. 248-300) und freuen uns über jeden einzelnen Beitrag von Euch!

Hier geht es zur Leseprobe.

Los geht es!

Euer Heyne Hardcore Team & Sophie Andresky

262 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Sophie Andresky im Netz:

Community-Statistik

in 528 Bibliotheken

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks