Sophie Andresky Echte Männer

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(3)
(3)
(4)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Echte Männer“ von Sophie Andresky

«Sie hat wirklich einen geilen Ton am Leib.» (Jürgen von der Lippe). Sophie Andresky bringt es auf den Punkt: Wir sind «oversexed & underfucked». Noch nie wurde öffentlich so viel über Sex geredet. Und noch nie hatten wir so wenig Sex. 70 Prozent der Frauen sind – so hat es Die Welt ermittelt – mit ihrem Sexleben unzufrieden. Was ist passiert? Liegt es an der Reizüberflutung in den Medien? Falsch, sagt Sophie Andresky, Männer wissen nur nicht, was Frauen wirklich wollen: Echte Männer!

Stöbern in Romane

In einem anderen Licht

Wie viel gutes muss man tun, um Vergangenes wieder gut zu machen? - Eine bewegende Geschichte über Verrat und Trauer

lillylena

Töte mich

skurriles, humorvolles und literarisches Meisterwerk, ich kann es nur weiterempfehlen.

claudi-1963

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Echte Männer" von Sophie Andresky

    Echte Männer
    Weltverbesserer

    Weltverbesserer

    19. April 2011 um 10:24

    Achtung: Diese Rezension ist FSK 16! So wirlkliche Neuigkeiten, habe ich aus Sophie Andreskys Buch "Echte Männer – Was Frauen wirklich wollen" nicht erfahren können. Ich weiß, auf was Frauen im Bett stehen und eigentlich wissen das auch 90% der Männerschaft. Trotzedm sind angeblich 70% der Frauen nicht zufrieden mit ihrem Sexualleben. Hapert es nur an der Umsetzung, oder an der fehlenden Bereitschaft zur Kommunikation zwischen Mann und Frau? Die meisten Männer wissen, dass man an einer Frau nicht wie verrückt rumrubbelt und das auch das orale Vorspiel auf Gegenseitigkeit beruht. Wo bleiben hier aber die Lösungsvorschläge? Die, die genannt wurden kann ich leider nicht sehr ernst nehmen. Dass langweiliger Sex auch nicht spannend wird, wenn man ihn auf der Rolltreppe eines Kaufhauses macht ist mir auch klar. Oder dass schüchterne Frauen ihren Mann ruhig mal in die Pornoabteilung einer Videothek begleiten können, da es ja unheimlich die Stimmung auflockern würde und andere Anwesende verunsichern würde, wenn die Frau auf einmal laut auflacht oder quer durch die Videothek ruft:"Schatzi, hatten wir "Rammelnde Eber, verf*** Säue" schon mal?" Ich meine, wer macht das schon? Am Ende blamiert man sich nur selbst, oder den Partner. Ich hab mich trotzdem herrlich über einige Vergleiche amüsiert! ----- Seite 9: Zum Thema, die Frau bespricht alles mit ihrer besten Freundin: "... wenn Euer Penis einen kleinen Hubbel hat oder ihr beim Orgasmieren fiept wie ein Eichhörnchen, das sich die Nüsse in einer Astgabel geklemmt hat: Die beste Freundin Eurer Frau weiß es." ------ Seite 36: Zum Thema Unterwäsche schenken. Wenn der Mann die passende Unterwäsche gefunden hat: "Dazu [schenkt er] vielleicht einen hautfreundlichen Rasierschaum und einen neuen Ladyshave, damit die schick verhüllte Muschi nicht aussieht, wie ein Pudel unter einem Nylonstrumpf." ------------ Fazit: Hin und wieder witzig, ein Tick erotisch auch, aber wenig lehrreich. Auch die Sprache ist direkt, die Dinge werden beim Namen genannt und es wird nicht um den heißen Brei herum geredet.

    Mehr
  • Rezension zu "Echte Männer" von Sophie Andresky

    Echte Männer
    Anit

    Anit

    21. October 2009 um 09:20

    Was Frauen wirklich wollen – nun wir Frauen wissen eigentlich fast immer was wir wollen. Das sieht man an Fr. Andresky´s Erfahrungen die sie hier in sehr deutlicher Sprache zu Papier bringt. Es wirkt aber nie obszön oder schmuddelig. Wie der Titel schon verrät geht es hier um die schönste Nebensache der Welt. Dabei wird fast keine Sparte ausgelassen, die mit diesem Thema zusammenhängt. Sei es der Besuch in einer Videothek, um sich in der "Erwachsenenabteilung" umzusehen oder auch nur so banale Dinge wie die Körperhygiene. Kaum ein Fettnäpfchen wird übersehen in das mann treten kann, wenn er es mit einer Frau zu tun bekommt. Aber auch Frauen bleiben nicht verschont von Fr. Andresky´s Weisheiten. Und das ist auch gut so, denn auch hier gibt es immer noch Aufklärungsbedarf. So muss auch ich gestehen, dass mir einiges unbekannt war. Ich habe oft herzhaft gelacht, über die geistreichen Wortschöpfungen und die Pointen. Doch noch öfter habe ich gedacht wie Recht Du hast – Schwester. Mir stellt sich zum Schluss noch die Frage, ob man sich bei dem Format von diesem Büchlein etwas gedacht hat. Es ist so handlich, dass es in jede Jackentasche oder im Notfall sogar in die Gesäßtasche einer Jeans passt. Ideal, wenn mann mal wieder unterwegs ist und einen guten Rat braucht. Der schönste Satz in diesem Buch war für mich: Man muss eine Frau spielen wie ein Instrument. Ich werde bestimmt noch mehr von Sophie Andresky lesen, da bekommt man Lust auf mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Echte Männer" von Sophie Andresky

    Echte Männer
    Atila

    Atila

    01. August 2009 um 16:21

    Der etwas reißerische Titel: "Echte Männer: Was Frauen wirklich wollen" wurde ähnlich werbeträchtig schon von Elektro-Haushaltsmaschinen-Herstellern, Filmregisseuren und anderen Autoren ausgeschöpft. Sophie Andresky hingegen schöpft offenbar aus eigener vielfältiger biografischer Erfahrung am eigenen Leib. Und sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern erklärt in größter Selbstverständlichkeit, was Frau mit all iIhren Körperöffnungen Besseres und in welcher Kombination und Stellung anfangen kann, wenn sie das möchte. Und WAS Frau möchte, weiß Frau Andresky ganz offensichtlich, mit dem Unterschied, dass sie es auch noch unverblümt, detailliert, ungeniert aufzuschreiben versteht... (:"zum Hiervögeln und Mitnehmen?"), auch mal mit neun Fingern, weil sie sich den zehnten bei einem Sexunfall, sagen wir, demoliert hat. Es geht aber gar nicht nur um ungewöhnliche Orte und das ganz Außergewöhnliche beim Sex in diesen gelungenen, für die Penthouse verfassten Kolumnen. Nein: Diese Frau versteht es - weiß die Göttin, woher sie das hat - als ihr Geburtsrecht, schlicht und ergreifend alles, was ihr dazu einfällt, auf dem Sektor der fleischlichen Lust über allem Erotischen zwischen Mann und Frau, allem was lebt, bis zum Erotik-Museum unter die Lupe zu nehmen, immer im Interesse und am Leitfaden der eigenen Lust entlang. Darin ist diese Frau eine Meisterin, nicht nur schriftstellerisch, sondern auch mit der chuzpe, sich nicht zu scheuen, eigene Er-Fahrungen zu machen und alles zu benennen, was Mann oder Frau richtig oder - leider - sehr viel öfter "dabei" falsch machen kann. Dieses Unterfangen ist in jeder neuen Glosse so unterhaltsam, witzig und Bauchmuskeln trainierend, dass ich wünschte, ich hätte genau diese Art von Sozialisation schon in jüngeren Jahren genossen und mir nicht erst sieben Tage Hausarrest für ein geklautes rotes Buch einhandeln (... aber das ist eine andere Geschichte) oder Mamas Medizinischen Ratgeber über die physiologischen Vorgänge des Menschen verbotenerweise ausleihen müssen, von schlechtem Sex und schlechtem Gewissen einmal - am besten immer - ganz zu schweigen! Nein: Dieses Buch ist nicht nur eine erfrischende Zusammenfassung dessen, was Frauen wirklich wollen, nämlich echte Männer, es könnte ihnen: Männern wie Frauen - auch mit bester Empfehlung als Ratgeber auf's Nachtkästlein gelegt werden, zwischen die Penthouse und diverses Spielzeug. Auch häppchenweise genossen ist jedes Kapitel ein Genuss. Danke, liebste Freundin, Schwester im Leibe!

    Mehr