Sophie Benning Kann man Hormone dressieren?

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(15)
(14)
(9)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Kann man Hormone dressieren?“ von Sophie Benning

Was tun, wenn man mit über 20 aus seiner Wohnung geschmissen wird, nur weil ein Mann zu Besuch war? Und wohin, wenn die eigene Mutter gerade ihr Comingout hatte und mit einer Frau zusammenwohnt, die in ihrer Freizeit Seelenbilder malt? Emma hätte noch so einige andere Fragen ans Leben, aber zunächst reicht ihr eine simple Antwort darauf, wo sie in nächster Zeit pennen soll. Wie hilfreich in so einem Fall die besten Freundinnen sind! Zu dritt schmieden die jungen Frauen einen Plan: eine WG in einem wunderschön sanierten Altbau. Jetzt muss nur noch eine weitere Mitbewohnerin her und dann kann losgelebt werden – ohne nervtötende Vermieter und mit nur einer gültigen Hausregel: Ab sofort Männerbesuch erlaubt, oder besser gesagt, erwünscht!

Sehr witzig dennoch das Ende etwas Fad.

— MadaamBluub
MadaamBluub

einfach klasse

— Moorteufel
Moorteufel

Ein wirklich unterhaltsames Buch, dass mit drei wunderbaren Freundinnen und ihrem manchmal verkorksten Leben zu punkten weiß.

— SophiesLittleBookCorner
SophiesLittleBookCorner

Stöbern in Liebesromane

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

Kopf aus, Herz an

Tolles Buch, ist eine Empfehlung wert

Nalik

Facebook Romance oder nach all den Jahren

Mir hat der zweite Teil „Facebook Romance oder nach all den Jahren“ wieder sehr gut gefallen, es ist eine wunderschöne emotionale Story!

engelchen2211

Rock my Dreams

Ein schönes Buch mit einem richtig tollen Ende! Der Schreibstil ist anschaulich und humorvoll. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen.

sabzz

Trust Again

Langweeeeeilig

nevermine

Tempting Love - Hände weg vom Trauzeugen

Alles in allem eine süße Geschichte, die sich leicht lesen ließ.

Stefanie_Hoeger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tja kann man nun Hormone dressieren oder nicht ?

    Kann man Hormone dressieren?
    MadaamBluub

    MadaamBluub

    17. October 2015 um 23:15

    Das Buch liest sich flüssig und schnell durch, da der Schreibstil der Autorin sehr der heutigen Zeit angepasst ist. Kennt ihr das wenn ihr ein Buch anfängt muss es erstmal richtig " eingelesen " werden bevor man es als interessant empfindet ? Nun ja dieser Roman hat es von Anfang an in sich. Mit sehr viel Witz und Charm wickelt die Autorin die Leser in den ersten Kapitel um die Finger, allerdings wird dem Leser ziemlich schnell klar das wenn man so stark Anfängt auch sehr schnell nachlässt. Was ich damit meine ist das abrupte Ende.  Mir persönlich ist die Geschichte zu sehr abgehackt worden. Wenn ich selber nicht recherchiert hätte wüsste ich nicht das es noch zwei weitere Teile mit der Hauptprotagonistin Emma Schubert gibt. Das würde am Ende des Buches leider nicht mehr ganz klar. Wie gesagt meine Meinung bilde dir deine eigene, so ist das Buch wirklich sehr witzig und empfehlenswert. Mein Fazit: Trotzdem dem Ende finde ich die Autorin wirklich klasse da ihre lockere Art angenehm zu lesen war. Da ich jetzt weiss das es weitere Teile gibt werde auch ich diese Lesen :) Die komplette Rezi findet ihr wieder auf meinem Blog (Bluuebsbuecherwelt.blogspot.de)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. April 2015 um 19:07

    Hallo ihr Lieben,

    bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

    http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

    Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

    Viel Glück!

    P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.

  • Kann man Hormone dressieren? von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Legibilis

    Legibilis

    19. January 2014 um 13:59

    Nach einer durchzechten Nacht gibt es für die 19-jährige Kathy und die 20-jährige Emma ein böses Erwachen in ihrer gemeinsamen Wohnung: Weil ein guter Freund bei ihnen übernachtet hat, setzt sie ihre Vermieterin kurzerhand auf die Straße. Doch traurig sind die Beiden darüber nicht, wollten sie doch schon lange mit ihrer Freundin Anso zusammenziehen. Und so suchen sich die drei jungen Frauen eine Wohnung. Schnell ist eine gefunden, in einem wunderschönen Altbau, mit einer netten Jungs-WG und einer italienischen Familie. Das wilde WG-Leben kann losgehen. Bei einem Termin, den sie für Kathy, die als Volontärin für eine Zeitung arbeitet, übernommen hat, lernt Emma einen gutaussehenden jungen Mann kennen. Und versteht sich von der ersten Minute an sehr gut mit ihm. Doch leider vergisst sie, ihn nach seinem Namen zu fragen. Natürlich setzt sie danach alles daran ihren Traumprinzen wieder zu finden… Eine typisches Frauenbuch, allerdings für junge Frauen. Vornehmlich geht es um Liebe und Freundschaft, sehr erfrischend und spritzig erzählt, sodass man sofort mitgerissen wird. Emma und ihre Freundinnen stolpern förmlich von einer kuriosen Begebenheit in die nächste. Lacher sind da programmiert. Dies liegt vor allem auch an dem Erzähl- und Sprachstil der Autorin. Sophie Benning erzählt mit einer jugendlichen und alltäglichen Sprache sehr detailliert aber knapp, nie ausschweifend. Mit viel Liebe werden besonders die einzelnen Personen beschrieben, von der Hauptperson Emma bis hin zu der italienischen Mamma. Jedoch hatte ich beim Lesen an einigen Stellen den Eindruck, dass es sich bei Emma nicht um eine 20-jährige Schülerin handelt, sondern vielmehr um eine 30-jährige Karrierefrau. Denn mehrfach erfasst Emma eine Art Torschlusspanik, dass sie keinen Mann findet. Für eine Schülerin, die gerade ihr Fachabitur macht und eine Beziehung gerade hinter sich hat, finde ich das doch reichlich übertrieben. Ebenso die Gedanken der Emma, aber auch an anderer Stelle von Kathy und Anso wirken manchmal nicht wie die von Jugendlichen, sondern mehr wie die erfahrener Frauen. Daneben ist die Beschreibung der Arbeit der Kathy, die wie gesagt Zeitungsvolontärin ist, sehr unrealistisch. Mit 19 schon ein Volontariat bei einer Zeitung zu absolvieren, ist an sich schon ungewöhnlich, doch dann auch noch fast permanent nicht arbeiten zu müssen, sondern nur dann und wann ein Termin und mal für ein oder zwei Stunden in der Redaktion vorbeischauen, das ist doch reichlich realitätsfern. Denn in deutschen Zeitungsredaktionen sieht es nämlich vielmehr so aus, dass auch Volontäre Überstunden machen müssen und mindestens acht Stunden am Tag in den Redaktionen sitzen, beziehungsweise zu Terminen geschickt werden. Weiß man dies aber nicht, so wirkt dieser Umstand nicht störend bei der Lektüre von „Kann man Hormone dressieren?“. Höchstens hat man das Gefühl, dass das Leben der drei Freundinnen mit der Realität nicht viel zu tun hat, aber muss es auch nicht, schließlich handelt es sich um Fiktion. Bei „Kann man Hormone dressieren?“ handelt es sich um einen sehr lustigen Roman, der zwar etwas realitätsfern ist, aber dennoch unterhaltend. Und er ist keinesfalls nur etwas für junge Frauen um die 20, auch älteren Frauen könnte er durchaus gefallen, Männer dagegen werden wahrscheinlich nicht ganz so begeistert davon sein.

    Mehr
  • Total lustig

    Kann man Hormone dressieren?
    herminefan

    herminefan

    02. May 2013 um 13:35

    Also das Buch ist der absolute Wahnsinn! Es ist umwerfend ( und zwar wirklich, nämlich vor Lachen). Das wunderschöne Cover und der interessante Titel hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und ich bin unglaublich froh, dass es ich es gelesen habe.  Die Idee ist einfach genial und der Schreibstil göttlich. Ich musste dauernd lachen und das Buch hat mich echt aufgemuntert. Die Charaktere sind alle ziemlich unterschiedlich und interessant. Die WG ist auf jeden Fall ein verrückter Haufen und auch Fabian fand ich toll. Die Kapitelüberschriften waren auch absolut genial, denn es gab immer eine verrückte Frage, die im Kapitel mehr oder weniger geklärt wurde. Schon bei den Überschriften musste ich oft schmunzeln. Also ich würde sagen, weg mit der Schokolade und schnulzigen Liebesfilmen bei Liebeskummer, ich denke das Buch ist ein super Heilmittel für Liebeskummer, denn es heitert garantiert auf. Das frustrierende Fazit am Ende ist aber leider, dass man Hormone nicht dressieren kann. Aber vielleicht gibt es ja im Nachfolgerband, den ich mir bald zulegen werde, weitere Tipps? ;)

    Mehr
  • Wunderbar humorvoll, aber zu kurz und überteuert

    Kann man Hormone dressieren?
    SophiesLittleBookCorner

    SophiesLittleBookCorner

    22. April 2013 um 18:54

    Äußeres Erscheinungsbild: Das Cover ist nicht sonderlich schön und mit dem Inhalt hat es auch nichts zu tun, aber es ist lustig. Die Gegenstände sind wild zusammengeordnet, ähnlich wie Freundinnnen. Aufgrund des Covers hätte ich das Buch aber sicher nicht gekauft. Den Titel finde ich lustig und er ist auch die erste Kapitelüberschrift im Buch. Da es sich im Buch sehr um das Gefühlschaos der Hauptpersonen dreht finde ich ihn passend. Das Klappenbroschur enthält innen übrigens ein Lesezeichen zum Heraustrennen. Kann man Hormone dressieren? Und wenn ja, wo kann man das lernen? Eigene Meinung: Ich habe das Buch aufgrund der Tatsache gekauft, dass es aus dem Script5 Verlag stammt. Der Verlag konnt mich bis jetzt gänzlich überzeugen, zudem hat das Buch auch gute Bewertungen auf Amazon bekommen. Die Schreibart der Autorin ist sehr flüssig und humorvoll. Das eine oder andere Mal musste ich schmunzeln. Sehr schön sind auch die Überschriften. Besonders schön finde ich z.B. "Ab wie vielen Horoskopen am Tag wird's grenzwertig?" Diese und andere scheinen beinahe der erste Satz des Kapitels zu sein. Zudem spricht der Hauptcharakter Emma hier ihre Gedanken laut aus. Bei der der WG-Suche handelt es sich sicherlich nicht um die originellste Idee, aber diese wurde sehr schön ausgeschmückt, die plötzlich lesbische Mutter mit der merkwürdigen Freundin, die chaotische Freundin, die Männer-WG im Haus und so weiter. Die Charaktere sind alle sehr liebevoll geschrieben und jede der drei Hauptcharaktere hat seine Macken und dennoch mochte ich sie von Anfang, vielleicht gerade deswegen. Emma hat mit ihren geschiedenen Eltern ein sehr verkorkstes Leben, aber sie tut alles für ihre Freundinnen, die ihr fast wie Schwestern sind. Vielleicht tut sie gar zu viel?! Anso, eine wirklich Liebe. Und Kathy, die Unordnung in Person und die total verpeilt bei der Männersuche ist. Auch die italienische Familie im Haus ist sehr nett und die Männer-WG kann mit verschiedenen Personen trumpfen, mal Klischee-Weiberheld und dann aber auch der Ököfreak. Was mir aber definitiv nicht gefallen hat, ist die Kürze des Buchs. Dadurch lernt man alle Personen viel zu wenig kennen. Zudem sind es dafür auch eindeutig zu viele. Sogar heute, drei Tage nach dem Lesen habe ich arge Probleme alle Personen aufzuzählen. Aber es geht ja mit drei weiteren Bänden weiter. Zudem ist das Buch viel zu überteuert. Klar, es ist ein Klappenbroschur, aber ich sehe nicht ein, warum ich 11€ für 200 Seiten ausgeben soll. Glücklicherweise konnte ich es gebraucht für 3€ kaufen, denn das Buch ist ein kleiner Schatz, denn es sich zu lohnen auf alle Fälle lohnt. Fazit:  Eine wunderbar humorvolles Buch, mit einem tollen Dreiergespann, dass mich für eine kurze Weile erheitern konnte. Manko sind die Kürze und der Preis.

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Buecherberg

    Buecherberg

    17. April 2011 um 14:11

    Erster Eindruck: * vor dem Lesen: die Oberfläche des Covers ist geriffelt und nicht glatt. Interessant, sowas hatte ich bisher noch nicht in der Hand. Aber 191 Seiten für 10,90€??? Meiner Meinung nach leicht fragwürdig. * nach dem Lesen: kurzweilig, lustig - und kurz 1MinuteReview: Da ich meine Meinung über das Buch nicht länger fassen will als das Buch selber... Was der Hirschschädel mit dem Titel und dem Inhalt zu tun hat, ist mir bisher noch unklar, mein einziger Erklärungsversuch bisher: die Mädels wollen sich wohl "die Hörner abstossen"... Kurz zum Inhalt: Emma, 20, wieder Schülerin, lebt mit ihrer Freundin Kathy, 20, Volontärin bei einer Zeitung, in einer kleinen Wohnung. Als ein Freund der beiden nach einer Party bei ihnen übernachtet, werden sie kurzerhand von ihrer Vermieterin rausgeworfen. Glücklicherweise findet sich schnell eine tolle Altbauwohnung, die sie sich mit Anso, ebenfalls Anfang 20, Auszubildende, teilen. Los geht die Suche nach noch 2 weiteren Mit-Mietern für ihre WG, und vor allem dem Mann fürs Leben... Sophie Benning schreibt jung, lebhaft, übermütig, schwungvoll - einfach genauso, wie ihre 20-jährige Heldin empfindet. Der Roman ist sehr kurzweilig und wirklich lustig geschrieben, ich hätte allerdings auch gut die doppelte Länge davon vertragen. Für zwischendurch, den Wenig-Leser, oder Situationen, in denen man nur leichte und kurze Kapitel gebrauchen kann, (wie das Wartezimmer beim Arzt) ist das Buch genau das Richtige. Perfekt auch für den Urlaub und zum Entspannen. Punktabzug gibts von mir wirklich nur für den Preis / Buchseite... und die Länge des Buches. Sophie Benning wird den Weg in mein Bücherregal sicherlich noch öfter finden!

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Eisnelke

    Eisnelke

    14. April 2011 um 16:35

    Die Gestaltung des Buches ist wirklich schön: Das Cover hat eine knallige Farbe und fühlt sich “geriffelt” an. Ein Lesezeichen befindet sich im hinteren ausklappbaren Teil und kann herausgetrennt werden. Emma soll ausziehen. Die Vermieterin duldet keine Männerbesuche mehr, reagiert über und fordert den Auszug. Glück im Unglück, denn Emma und ihre Freundinnen Kathy und Anso beschließen eine WG zu gründen. Die perfekte Wohnung ist schnell gefunden: Eine geräumige 5-Zimmer-Altbauwohnung in einer noblen Ecke der Stadt. Mit einem Mitbewohner-Casting suchen die drei Mädels nach passenden Bewerbern für ihre WG. Männergeschichten haben die drei Frauen ebenfalls genug: Tom der Exfreund von Emma, Christian der hübsche neue Nachbar und Kevin, Ansos Arbeitskollege bescheren den Freundinnen so manchen Ärger sowie schlaflose Nächte. “Kann man Hormone dressieren” ist eine witzige Geschichte über Freundschaft und die alltäglichen Problemchen mit den Männern. Das Buch eignet sich durch den einfachen und leicht verständlichen Schreibstil zum flink Durchlesen. Ein Minuspunkt gebe ich jedoch: Das Ende wirkt für mich offen. Das heißt, es fehlt mir ein richtiger Abschluss der Geschichte. Aber ich habe soeben bei amazon.de recherchiert und einen zweiten Teil gefunden: “Was, wenn Mr. Right links abbiegt?”.

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Celia-love-books

    Celia-love-books

    22. January 2011 um 20:08

    Inhalt: Was tun wenn man von der Vermieterin die eine Schreckschraube ist aus der Wohnung rausgeworfen wird, nur weil mal ein Kumpel auf dem Sofa gepennt hat? Na klar, man zieht mit den zwei besten Freundinnen der Welt zusammen und gründet eine WG. Das Chaos ist somit perfekt, wenn nebenan sogar noch süße Jungs wohnen, unter einen eine italienische Mamma kocht und eine Frau auf Tarokarten und Horoskope steht. Nebenbei gibts da noch den Schulstress für Emma, irgendwo hinrennen um langweilige Notizen zu schreiben für Kathy und für die liebe Anso gibts mit den Chef Machmal Stress. Aber das ist nebensächlich, das einzige was zählt ist das sie noch 2 Mitbewohnerinnen finden und sich über das Thema Jungs nicht sooo viele Gedanken machen. Aber das ist gar nicht so einfach, weil die einzige Hausregel besagt: Männerbesuch erwünscht! Meine Meinung: Von der ersten Seite an war ich in Emmas Liebes und Chaosleben vertieft. Das Buch ist schwungvoll geschrieben und man kommt schnell vorran mit den lesen. Sophie Benning bringt ihre eigene Erfahrung vom WG leben mit in das Buch und man kann sich alles bildhaft vorstellen wie das so alles abgelaufen ist. Der Titel ist sehr interressant, in ersten Moment wundert man sich, aber in zweiten Moment weiß man bescheit, wenn man die erste Seite liest. Das Cover find ich auch sehr interressant und passt super zum Titel. Fazit: Ein witziger und fragenreicher Roman und man bekommt Lust auf mehr von dieser Reihe. 5/5 Punktee

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Natalie77

    Natalie77

    01. January 2011 um 17:45

    Emma und kathy wohnen zusammen und haben die Nacht einem Klassenkameraden von emma Asyl gewährt damit er nicht mehr nach Hause muss, leider sagen die Hausregeln was anderes...kein Männerbesuch...nun müssen die beiden ausziehen und finden eine tolle 5 Zimmer Wohnung die sie zusammen mit Phillip und Anso beziehen. Wieder ein herrliches Buch rund um Liebe und Freundschaft und Partenerschaften. Den Alltag zwischen Schule/Beruf und Alltag. Sehr flüssig zu lesen mit erheiternden Passagen. Mir hat spaß gemacht es zu lesen und auch wenn - wie ich finde - die Charaktere die übliche Besetzung sind. Drei freundinnen in einer WG mit einem Schwulen als Mitbewohner, ist es nicht langweilig oder abgegriffen. Kurzweiliger Spaß für mal eben zwischendurch

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Büchermona

    Büchermona

    26. September 2010 um 11:00

    Kurzbeschreibung: Was tun, wenn einen die Vermieterin aus der Wohnung schmeißt, nur weil ein Mann übernachtet hat? Und wohin, wenn die eigene Mutter ihr Coming-Out hatte und bei einer Frau lebt, die in ihrer Freizeit Seelenbilder malt? Emma hätte so einige Fragen ans Leben, aber zunächst reicht ihr eine simple Antwort darauf, wo sie in nächster Zeit pennen soll. Zusammen mit ihren beiden Freundinnen findet sie die perfekte Lösung - eine Frauen-WG, in der es eine einzige Hausregel gibt: Männerbesuch erwünscht! Eine süße Geschichte voller Leben! Gerade hat die Vermieterin Emma aus der Wohnung geschmissen. Sie weiß nicht ein und nicht aus, doch mit ihren beiden Freundinnen kommt ihr die perfekte Lösung in den Sinn: Sie ziehen einfach alle zusammen. Und nach ein wenig Suchen haben sie auch schon die perfekte Wohnung gefunden. Jetzt heißt es, noch zwei Mitbewohner zu suchen und fertig wären sie. Doch ganz so einfach finden sich die erhofften zwei Mädels nicht. Dazu kommen noch die zahlreichen hormonellen Neuorientierungen der drei Freundinnen. Untreu, ungeliebt oder nervig - immer ist in der Vergangenheit bei der Partnerwahl etwas schief gelaufen. Doch plötzlich scheinen alle ihrem Mr. Right begegnet zu sein. Auch Emma. Der einzige Haken - sie hat ihn bisher nur ein einziges Mal gesehen. Wird sie ihn noch einmal treffen und wird sich ihr Liebesleben wieder zum Guten wenden? Das erste Buch einer Trilogie verspricht noch viel mehr! Ich bin, offen gestanden, mit positiven Erwartungen an das Buch herangegangen. Das Cover ist so niedlich gestaltet und ich habe bis jetzt nur gute Meinungen zum Buch gehört, da muss es mir doch auch gefallen! Und das hat es. Die Geschichte von Emma und ihren Freundinnen ist mit 191 Seiten zwar nicht die längste, dafür aber voller Leben! Der Schreibstil ist einfach, aber er hat mich gerne weiterlesen lassen. Die Story ist alltäglich, aber keineswegs langweilig! Sophie Benning hat es geschafft, das Leben von drei jungen Mädchen gut verpackt in einer sehr süßen Geschichte zu verarbeiten. Noch dazu findet man über jedem Kapitelanfang eine kleine Frage. Um diese Frage dreht sich dann mehr oder weniger der nächste Abschnitt und Emma hat da wirklich so einige Fragen an ihr Leben. Auf diesem Schema baut sich natürlich auch der Titel auf, den ich persönlich sehr gelungen finde! Eine kurze, aber abwechslungsreiche Geschichte, die mich sofort nach dem zweiten Teil greifen lässt!

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. August 2010 um 17:02

    Klappentext: Was tun, wenn einen die Vermieterin aus der Wohnung schmeißt, nur weil ein Mann übernachtet hat ? Und wohin, wenn die eigene Mutter ihr Coming -out hatte und bei einer Frau lebt, die in ihrer Freizeit Seelenbilder malt ? Emma hätte so einige Fragen ans Leben, aber zunächst reicht ihr eine simple Antwort darauf, wo sie in nächster Zeit pennen soll. Zusammen mit ihren beiden Freundinnen findet sie die perfekte Lösung - eine Frauen - WG, in der es eine einzige Hausregel gibt: Männerbesuch erwünscht ! Meine Meinung : Emma hat wirklich gerade Pech ohne Ende, ihre Vermieterin kündigt ihr wegen angeblichem Herrenbesuch, es hat doch nur ein männlicher Partygast bei ihnen übernachtet. Aber Frau Riemann interessiert das nicht, ihr kommt dieser Verstoß gegen die Hausregeln, bzw....ihre sonderbaren Hausregeln, gerade recht. Sie setzt Emma und ihre beiden Freundinnen kurzerhand auf die Straße.Jetzt ist guter Rat von Nöten, aber Emma und die anderen Mädchen geben sich nicht geschlagen. Sie gründen kurz entschlossen eine Frauen WG; aber so ganz ohne Probleme läuft das nicht ab. Für Emma gibt es noch Liebesprobleme zu lösen, ihr Ex-Freund macht ihr einige Probleme, und sie lernt bei einer Veranstaltung im Altersheim ihren Traummann kennen, chaotisch wie Emma ist, vergißt sie sich die Telefonnummer von dem heißen Typ geben zu lassen.....wird Emma ihn wiedersehen ?? Der Erzählstil von Sophie Benning ist witzig und unbekümmert und frech, nicht so gezwungen auf Jugendsprache gedrillt. Das Buch ist unbekümmert und es bietet einem vergnügliche Lesezeit, es hat mir einen tollen letzten Urlaubstag bereitet. Da ich versehentlich den Band 2 schon gelesen habe, weiß ich, wie es mit Emma und Fabian weitergeht......und den anderen WG Bewohnern !!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    _Belladonna_

    _Belladonna_

    05. July 2010 um 16:59

    In diesem Buch geht es um Emma, die mit ihrer Freundin in einer kleinen WG wohnt. Prompt werden sie von der dortigen Vermieterin herausgeschmissen, weil Emma Männerbesuch hatte! Eine Alternative muss her, und so suchen sich die beiden eine schöne Wohnung - die allerdings für mehr Personen ist. Also müssen neue MitbewohnerInnen her... Ein nettes Buch für zwischendurch, würde ich sagen. Aber auch nihct mehr. Die Geschichte ist zwar leicht zu lesen, endet aber klischeehaft und zeiht sich in der Handlung. Ich hatte am Ende das Gefühl, einen Roman à la 'Freche Mädchen, Freche Bücher' vor mir zu haben. Wer so etwas gerne liest, von mir aus, aber mir iendeutig zu mädchenhaft. Ein wieterer Kritikpunkt meinerseits ist, dass die CHaraktäre sich ziemlich lieblos gestalten und auch nicht entfalten. Für jüngere Mädchen eher geeignet, aber uafgrund diverser 'Szenen' würde ich vorher auch wieder überlegen, ob das Buch dazu geeignet ist oder nicht...

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    catbooks

    catbooks

    16. May 2010 um 15:13

    Emma ist hier die Hauptprotagonistin, sie hat nach der 10. Klasse die Schule abgebrochen und eine Lehre zur Bürokauffrau zu machen, was sie jetzt nicht als so toll findet, aber sie wollte durch die Trennung ihrer Eltern erstmal auf eigenen Füßen stehen und ihren eigenen Weg gehen! Emma führt immer und immer wieder Zwiegespräche mit sich selbst, die den Leser immer wieder zum Schmunzeln bringen, da nicht nur die Monologe wirklich süß sind, sondern auch Emma, die durch ihre viele Grübelei immer wieder in kleine Fettnäpfchen tritt. Die drei Mädels, Emma, Anso (Anne-Sophie) und Kathy, erleben eine Menge und es gibt stehts ein Auf und Ab der Gefühle und der Situationen. Besonders lustig ist Emmas Ex TOM ( „Toller Oscarverdächtiger Märchenprinz“ bzw. später: „Traumatisch olympischen Missgriff“), der immer und immer wieder einen Versuch startet, um bei Emma zu landen! Köstlich! Welche Fettnäpfchen Emma überstehen muss und wie sie zusammen mit ihren Freundinnen die Situationen meistern, erfahrt ihr nur, wenn ihr es selber lest! Ich wünsche euch viel, viel Spaß dabei!!! Fazit: Wirklich ein schönes, wenn auch leider kurzes Lesevergnügen! Da ich vorher den zweiten Teil gelesen habe und jetzt erst den zweiten, empfinde ich das offene Ende nicht als sehr tragisch, da ich ja schon weiß, wie es weiter geht! Wirklich ein sehr schöner und frischer Jugenroman!

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. March 2010 um 11:53

    Emma hat ein Problem, seit ihre Vermieterin ihren Kumpel im Haus erwischt hat, hat sie und ihre Freundin Kathy, keine Wohnung mehr. Was tun, wenn man auch nicht nach Hause zurückziehen möchte, zu einer frisch gebackenen lesbischen Mutter? Also gründen Emma, Anna-Sophie und Kathy eine WG. Doch damit ist es noch lange nocht vorbei, denn jedes der Mädchen hat so seine eigenen Probleme die mit viel Witz und Charme gelöst werden müssen. Sei es ein falscher neuer Freund, eine nervige Ausbildungstelle oder ein wirklich gutaussehender Mann, dessen Telefonnummer und Namen man nicht hat. Wenn dann jede der Freundin noch so ihre Eigenschaften hat, von Chaotisch bis Ordnungwahn, ist Spaß vorprogrammiert. Kann man Hormone dressieren, ist ein witziges Buch, es ist frisch und Emma als Heldin einfach sympathisch. Dennoch ist es schade, denn es endet irgendwie "unfertig", zwar findet Emma ihr (vorläufiges) Glück, aber die anderen beiden bleiben erst einmal so zurück. Das lässt vermuten, dass dies vielleicht der erste Band ist, und es weitere Teile gibt? Vielleicht in der Richtung wie es schon einmal Cathy Hopkins mit, der für Teenager gedachten Reihe, "beste Freundin" gezeigt hat? Das wäre auf jedenfall schön. Der neue Inprint vom Loewe Verlag richtet sich hierbei an alle, die für "beste Freundin" zu alt und für Bücher über Frauen in Ehekrisen oder andere Single Frauen mit dem alter 30 zu jung sind. Dennoch denke ich, sind Bücher für jedes Alter da und damit kann man sich entweder in eine lustige Zukunft träumen, in vergangene Erinnerungen kramen oder vielleicht das Ungelebte träumen. Kann man Hormone dressieren? war ein spaßiges Buch, dass mir einen Nachmittag versüßt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Kann man Hormone dressieren?" von Sophie Benning

    Kann man Hormone dressieren?
    Solifera

    Solifera

    05. March 2010 um 21:19

    Eines der lustigsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe!
    Warnung: Besser nicht im Bett lesen, man könnte herausfallen^^

  • weitere