Sophie Bonnet

 4.1 Sterne bei 283 Bewertungen
Autorin von Provenzalische Verwicklungen, Provenzalische Geheimnisse und weiteren Büchern.
Sophie Bonnet

Lebenslauf von Sophie Bonnet

Von der Heilpraktikerin zur Spiegel-Bestsellerautorin: Die 1967 in New York geborene deutsche Autorin schreibt unter ihrem bürgerlichen Namen Heike Koschyk historische Romane. Lange Zeit arbeitete sie in einer Textilagentur und als Heilpraktikerin. Das Pseudonym Sophie Bonnet behält sie sich für ihre in Frankreich angesiedelten Krimis rund um den Ermittler Pierre Durand vor. 2015 erscheint „Provenzalische Verwicklungen: Ein Fall für Pierre Durand“, gleichzeitig der erste Band der Reihe, wie auch ihr Debüt als Sophie Bonnet. Ihre Vorliebe für die Provence und die französische Küche haben sie größtenteils zu dieser Buchreihe inspiriert. Außerdem veröffentlicht sie auch als Emma Garnier Romane. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Neue Bücher

Provenzalischer Rosenkrieg

 (13)
Neu erschienen am 13.05.2019 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Provenzalische Schuld

 (4)
Neu erschienen am 15.04.2019 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Provenzalischer Rosenkrieg

Neu erschienen am 13.05.2019 als Hörbuch bei Audio Media.

Alle Bücher von Sophie Bonnet

Sortieren:
Buchformat:
Provenzalische Verwicklungen

Provenzalische Verwicklungen

 (104)
Erschienen am 18.05.2015
Provenzalische Geheimnisse

Provenzalische Geheimnisse

 (46)
Erschienen am 18.04.2016
Provenzalische Intrige

Provenzalische Intrige

 (33)
Erschienen am 17.04.2017
Provenzalisches Feuer

Provenzalisches Feuer

 (28)
Erschienen am 16.04.2018
Provenzalische Schuld

Provenzalische Schuld

 (21)
Erschienen am 14.05.2018
Provenzalischer Rosenkrieg

Provenzalischer Rosenkrieg

 (13)
Erschienen am 13.05.2019
Provenzalischer Genuss

Provenzalischer Genuss

 (3)
Erschienen am 14.05.2018
Provenzalische Schuld

Provenzalische Schuld

 (4)
Erschienen am 15.04.2019

Neue Rezensionen zu Sophie Bonnet

Neu

Rezension zu "Provenzalischer Rosenkrieg" von Sophie Bonnet

Spannend wie immer
talishavor 7 Tagen

Bereits als ich den Titel in der Vorschau fand, war ich verliebt in das tolle Cover. Nur der Titel schien auf den ersten Blick nicht zum "rosigen" Titel zu passen.

Auf den zweiten Blick passt der Blick aufs Meer aber sehr gut. Denn es stellt sich bald schon heraus, dass der Unfalltod von Parfümeur Lucien Aubert wohl kein Unfall war. Kurz darauf wird der bekannte Parfümeur Hervé Bousquet ermordet. Seine Nachbarin Anouk Debris steht schnell unter Verdacht - nicht nur für Hervés, sondern auch fürs Luciens Tod Schuld zu sein. Sie hat in beiden Fälllen kein Alibi, obwohl sie vom Tode Hervés erst im Haus von Charlotte und Pierre unterrichtet wurde.

Pierre Durand soll ihr helfen und will sich einige freie Tage nehmen. Doch der neue Bürgermeister stellt sich quer. Mit Hilfe von Pierres Assistent Luc und der neuen Sekretärin Penelope kann er sich dann aber doch um Anouks Fall kümmern. Beide halten die Stellung und helfen ihm mit Recherche-Arbeiten.

Es ist ein undurchsichtiger Fall. Pierre weiss nicht, wem er trauen kann und wem nicht, denn viele haben ein Interesse an Hervés Vermächtnis. Bis am Ende ist nicht klar, wer der Täter ist. Ich wusste zwar bald, wer es sein könnte, aber trotzdem war alles offen, was mich manchmal an meiner Vermutung zweifeln liess - es  blieb spannend bis zum Schluss.

In "Provenzalischer Rosenkrieg" taucht der Leser ein in die Welt der Parfümherstellung, ist beim Rosen pflücken mit dabei und lernt in Cléments Lefevres Fabrik einiges über die Vor- und Nachteile der synthetischen Düfte.

Mir machte es Spass mit Pierre durch Grasse zu streifen und einen Abstecher ans Meer zu machen und weit weg von Sainte-Valérie zu sein, denn der neue Bürgermeister Maurice Marechal ist noch unsympathischer als Arnaud Rozier. Doch Marechal hat auch Dreck am Stecken - ich nehme an, im nächsten Band erfahren wir mehr über ihn.

Fazit: Interessanter Hintergrund, viel Provence-Atmosphäre und spannend wie immer. 
4 Punkte. 

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Provenzalischer Rosenkrieg" von Sophie Bonnet

Tödlicher Duftkrieg oder Mord aus Eifersucht?
baerinvor 8 Tagen

Der Dorfpolizist Pierre Durand lebt mit seiner Freundin Charlotte im malerischen Ort Sainte-Valerie in der Provence. Er ärgert sich über den Papierkram im Büro und über seinen neuen Chef, den Bürgermeister. Da taucht Charlottes Freundin, die Rosenzüchterin Anouk aus Grasse auf und bittet die beiden dringend um ihre Hilfe. Ihr Nachbar Bousquet, ein bekannter Duftforscher und Inhaber des Archiv der Düfte ist vergiftet in seinem Haus aufgefunden worden. Sie steht unter Verdacht, da sie ihm die vergifteten Pralinen geschenkt hat und zudem als seine Erbin eingesetzt wurde. Charlotte bittet ihn verzweifelt, ihrer Jugendfreundin zu helfen, die mittlerweile in U-Haft sitzt. Pierre fährt nach Grasse, um vor Ort Nachforschungen anzustellen, obwohl er damit seine Kompetenzen weit überschreitet und seinen Job riskiert. Es gab dort einen weiteren Todesfall: ein Parfümeur, der bei einem Bootsunfall ums Leben kam. Diese Fälle hängen offenbar zusammen.

Auch der sechste Fall für Pierre Durand hat mir wieder gut gefallen. Dieses Mal führen die Ermittlungen in die Gegend von Grasse mit den großen Rosenfeldern, deren Existenz durch den Bauboom dort stark gefährdet sind. Man erfährt viele interessante Details über die Herstellung von Parfüm und über die Sorgen der Zuchtbranche. Das Buch ist spannend geschrieben und lässt sich leicht lesen. Die Bewohner von Sainte-Valerie sind sympathisch mit einem Augenzwinkern beschrieben, ganz besonders das Schlitzohr Carbonne. Auch das leibliche Wohl kommt wieder nicht zu kurz und so sind auch wieder ein paar leckere Rezepte im Anhang vorhanden.

Kommentieren0
48
Teilen

Rezension zu "Provenzalische Verwicklungen" von Sophie Bonnet

Ein Frankreich-Krimi aus der Provence
Mitgliedinvor 9 Tagen

Ich bedanke mich recht herzlich bei derjenigen Person, die dieses Buch in den Öffentlichen Bücherschrank gelegt hat 🙂

Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand würde den Spätsommer gerne genießen, wenn ihn nicht gerade seine Freundin verlassen hätte. Doch auch mit der dörflichen Ruhe ist es plötzlich vorbei, denn der Lokalcasanova wird ermordet in einem Weinkeller neben einem Rezept für ein Coq au vin aufgefunden. War es ein makaberer Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten fest zusammen. Bald schon ahnt Pierre, dass sich hinter der schönen Fassade Sainte-Valéries ganze Abgründe auftun.

Cover und Layout
Abgebildet ist die Kulisse eines mediterranen Dorfplatzes. Blauer Himmel, der den Sommer erahnen lässt. Das Innenleben vorne ist identisch mit dem Innenleben hinten. Abgebildet ist ein skizzierter und kolorierter Übersichtsplan der fiktiven Ortschaft Sainte-Valerie, die auf keiner Landkarte verzeichnet ist.

Ort und Zeit des Geschehens
Schauplatz ist die fiktive Ortschaft Sainte-Valérie, gelegen in der Vaucluse-Hochebene (Provence), etwa im Jahre 2012

Schreibstil
Der Kriminalroman liest sich angenehm, da sich die Autorin einer äußerst lebendigen und blumigen Sprache bedient. Der Schreibstil ist flüssig, unterhaltsam und kreativ. Die Anzahl der Figuren ist überschaubar, die Protagonisten wirken sympathisch und authentisch. Die Story ist insoweit spannend, weil die Geschichte abwechslungsreich erzählt wird, einige überraschende Wendungen eingebaut wurden und die Handlung in sich schlüssig ist. Zudem beweist die Autorin schwarzen Humor.

Meinung
Man nehme einen scheinbar hilflosen und gescheiterten, aber an sich brillanten, hoch kompetenten Ermittler aus Paris, versetze ihn zur Strafe irgendwo in die Pampas, dann läuft ihm eine attraktive, super intelligente junge Frau über den Weg, es wird hemmungslos geschlemmt, geflirtet und ganz nebenbei tauchen mal eben mehrere Leichen auf. Alles halb so schlimm, solange die Sonne vom blaue Himmel scheint und der wilde Thymian duftet.

Etwas zu viel kulinarische Genüsse und der beinahe reibungslose Übergang von einer Liebesbeziehung in die andere, wobei mir der Charakter von Charlotte übertrieben optimal erscheint. So perfekt kann eigentlich kein Mensch sein, im Nachhinein muss ich doch darüber schmunzeln. Vermutlich hat sich die Autorin augenzwinkernd selbst verewigt.

Fazit
Provenzalische Verwicklungen von Sophie Bonnet ist ein sympathischer Auftakt zu einer heiteren, bislang sechsteiligen Reihe. Ich denke, hier werden in erster Linie Frauen angesprochen, die leichte Lektüre bevorzugen. Nachdem ich allerdings die Leseproben zu den Folge-Bänden gelesen habe, werde ich mir kein weiteres Buch dieser Reihe antun. Zu viel Schwärmerei, der Krimi bleibt auf der Strecke.

Sophie Bonnet
Heike Koschyk, 1967 in New York geboren, ist eine deutsche Schriftstellerin und Heilpraktikerin. Sie wuchs in Hamburg auf. [ Quelle: wikipedia.de]

👉 Leseprobe
👉 Autorin


© 2019 Mitgliedin | Diese Rezension wurde maschinell erstellt und ist auch ohne Unterschrift gültig.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ein kulinarisch inszenierter Mord in trügerischem Idyll – Rezepte inklusive!



Hallo liebe Provenceliebhaber und Krimileser,

gemeinsam mit dem Blanvalet-Verlag lade ich Euch ein, mir auf eine Reise in den Süden zu folgen, mitten ins Herz des Departements Provence-Vaucluse.



Und darum geht es:

Sainte-Valérie, ein idyllisches Dorf inmitten von Weinbergen und Olivenhainen.Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand würde den Spätsommer in seiner Wahlheimat genießen, wenn ihn nicht gerade seine Freundin verlassen hätte. Doch auch mit der Ruhe ist es plötzlich vorbei: Der Dorfcasanova wird ermordet in einem Weintank aufgefunden – daran geheftet ein Rezept für Coq au vin. War es ein makaberer Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten fest zusammen. Und schon bald ahnt Pierre, dass sich hinter der schönen Fassade Sainte-Valéries ganze Abgründe auftun ...



Der Verlag schreibt hierzu:

„Zwischen Weinbergen und Olivenhainen lässt Sophie Bonnet den ersten Fall ihres markanten Ermittlers spielen und liefert damit den atmosphärischen Auftakt für ihre Reihe ‚Mord à la Provence’.“

Wer mehr darüber erfahren möchte, der kann gerne auf der Verlagswebsite stöbern. Hier gibt es neben einer Leseprobe auch Rezepte zum Buch – und ein Interview, in dem ich ein wenig über mich erzähle:

http://www.randomhouse.de/Paperback/Provenzalische-Verwicklungen-Ein-Fall-fuer-Pierre-Durand/Sophie-Bonnet/e449828.rhd



Bis zum 24. März bewerben!

Bei welchen provenzalischen Köstlichkeiten läuft Euch das Wasser im Mund zusammen? Wer bis zum 24. März sein Lieblingsgericht nennt, hat die Chance auf einen Buchgewinn. Der Blanvalet-Verlag verlost 20 Exemplare für diese Leserunde. Voraussetzung hierfür sind eine aktive Beteiligung und eine abschließende Rezension.



So, nun bin ich ganz gespannt auf Eure Rückmeldungen. Und wer weiß, vielleicht spielt ja Euer provenzalisches Lieblingsessen eine kleine Rolle in Pierre Durands nächstem Fall?

À bientôt,

Eure Sophie

Letzter Beitrag von  Donaulandvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 235 Bibliotheken

auf 45 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks