Sophie Bonnet

 4.1 Sterne bei 245 Bewertungen
Autorin von Provenzalische Verwicklungen, Provenzalische Geheimnisse und weiteren Büchern.
Sophie Bonnet

Lebenslauf von Sophie Bonnet

Von der Heilpraktikerin zur Spiegel-Bestsellerautorin: Die 1967 in New York geborene deutsche Autorin schreibt unter ihrem bürgerlichen Namen Heike Koschyk historische Romane. Lange Zeit arbeitete sie in einer Textilagentur und als Heilpraktikerin. Das Pseudonym Sophie Bonnet behält sie sich für ihre in Frankreich angesiedelten Krimis rund um den Ermittler Pierre Durand vor. 2015 erscheint „Provenzalische Verwicklungen: Ein Fall für Pierre Durand“, gleichzeitig der erste Band der Reihe, wie auch ihr Debüt als Sophie Bonnet. Ihre Vorliebe für die Provence und die französische Küche haben sie größtenteils zu dieser Buchreihe inspiriert. Außerdem veröffentlicht sie auch als Emma Garnier Romane. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Alle Bücher von Sophie Bonnet

Sortieren:
Buchformat:
Provenzalische Verwicklungen

Provenzalische Verwicklungen

 (102)
Erschienen am 18.05.2015
Provenzalische Geheimnisse

Provenzalische Geheimnisse

 (43)
Erschienen am 18.04.2016
Provenzalische Intrige

Provenzalische Intrige

 (30)
Erschienen am 17.04.2017
Provenzalisches Feuer

Provenzalisches Feuer

 (25)
Erschienen am 16.04.2018
Provenzalische Schuld

Provenzalische Schuld

 (19)
Erschienen am 14.05.2018
Provenzalischer Genuss

Provenzalischer Genuss

 (3)
Erschienen am 14.05.2018
Provenzalischer Rosenkrieg

Provenzalischer Rosenkrieg

 (0)
Erschienen am 13.05.2019

Neue Rezensionen zu Sophie Bonnet

Neu
martina_turbanischs avatar

Rezension zu "Provenzalische Intrige" von Sophie Bonnet

Schmutzige Geschäfte, ausgerechnet mit Seife…
martina_turbanischvor 12 Tagen

Gerade ein bisschen heimisch geworden strebt Pierre Durand schon wieder nach höherem. In der Nachbargemeinde Cavaillon ist der Posten des Commissaire vakant und er hat sich darauf beworben. Allerdings wohl mit eher mäßigem Erfolg, das bedrückt ihn aber nicht so sehr. Als dann Paulette Simonet, Inhaberin der Kosmetikfirma Mer des Fleurs, tot im Kessel ihrer Seiferei aufgefunden wird, hat er sowieso anderes zu tun.. War es ein Unfall oder Mord? Feinde und Neider gibt es jedenfalls genug…

Im selben Augenblick, als sie in den Kessel sah, dachte sie an ihre Kindheit. Sie war gerade acht Jahre alt, trug das Haar zu Zöpfen geflochten und stand mit nackten Füßen vor der Küchentür, lugte durch einen Spalt zu Maman, die gerade calissons fertigte. Provenzalische Intrige, S. 5

Mein Eindruck:

Schmutzige Geschäfte, ausgerechnet mit Seife…

Mord zum Einstieg

Das Buch startet mit dem Mord an Paulette Simonet, Seifensiederin und glühende Verteidigerin ihre alten, ehrwürdigen Handwerks. Ihr gehört Mer des Fleurs, eine der wenigen übrig gebliebenen Firmen die noch nach altem Brauch Seife sieden. Ein Naturprodukt, dass unter seinem Namen Savon de Marseille weltberühmt ist, aber wegen fehlender Namensrechte überall zusammengerührt werden kann. Um etwas daran zu ändern hat Paulette sich mit einer Menge mächtiger und skrupelloser Menschen angelegt.

Konkurrenzkampf

Pierre Durand hat also eine Menge zu tun, um Licht in das Dunkel dieses Falles zu bringen. Aber nebenbei muss er sich auch noch mit diversen anderen Dingen herumärgern. Da wäre die neue Kollegin, Madame le commissaire Alienor Benoit von der police nationale - ehrgeizig, zielstrebig und so gar nicht sympathisch. Außerdem gibt es da noch seinen direkten Konkurrenten bei der Stelle in Cavaillon, Robert Lechat. Dazu sind da noch ein paar kauzige Dorfbewohne, die “ihren” policier nicht so einfach ziehen lassen wollen.

Intuition

Aber weder von Konkurrenzkämpfen noch von privaten Unannehmlichkeiten lässt Pierre sich beeindrucken. Er folgt wie immer seiner Intuition, dröselt verworrene Verhältnisse und Intrigen auf, legt mal wieder einen kleinen Teil des politischen Morasts trocken und entlarvt am Ende natürlich auch den Mörder. Sophie Bonnet blieb auch in diesem Buch ihrem Konzept treu und ich muss gestehen, ich mag dieses Konzept. Ein bisschen was Privates, einen Mord, der ein wenig am Rand der Politik kratzt und eine Spur Regionales ergeben eben mal wieder  ein spannendes Buch :-)

Wissenswertes

Besonders beeindruckt hat mich mal wieder, wie gründlich Sophie Bonnet recherchiert hat. Vieles in Provenzalische Intrige dreht sich um Natur- und Umweltschutz, ökologische Produkte, nachhaltige Produktion derselben, den Schutz typischer regionaler Produkte, Arbeitsbedingungen, Ausbeutung - um nur einiges zu nennen :-) Ich liebe es, so viele Informationen zu bekommen, es hat mich auch angeregt einiges selber nochmal im Netz zu recherchieren, aber diese Informationsfülle lässt den eigentlich Krimiplot immer mal wieder in den Hintergrund treten, was schade ist. Andererseits möchte ich aber auch nicht auf die vielen interessanten Informationen verzichten…

Mein Fazit:

Provenzalische Intrige ist eigentlich ein wirklich spannender Krimi, aber er ist auch noch so viel mehr. Manchmal ist das Verhältnis zwischen Krimiplot und Information nicht ganz ausgewogen, aber ich liebe die Reihe trotzdem - oder gerade deswegen :-)

Kommentieren0
3
Teilen
baerins avatar

Rezension zu "Provenzalische Schuld" von Sophie Bonnet

Spannende Schnitzeljagd in der malerischen Provence!
baerinvor einem Monat

Pierre Durand möchte mit seiner Freundin Charlotte ein paar Tage verreisen. Doch es kommt ein dringender Anruf seines Chefs, des Bürgermeisters Arnaud Rozier, dazwischen. Er vermisst seine Frau Nanette, die spurlos verschwunden ist. Nicht weit entfernt, wurden zwei Frauen, die ebenfalls alleine unterwegs waren, brutal ermordet. Droht Nanette das gleiche Schicksal? Die Polizei verdächtigt ihren Ehemann und der bittet Pierre ganz dringend um Unterstützung. Er macht sich auf die Suche und gerät dadurch selbst in große Gefahr.

Mir hat auch der 5. Fall für Pierre Durand wieder sehr gut gefallen. Die Landschaft der Haute Provence wird sehr anschaulich und schön beschrieben und die leckeren Gerichte lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen (im Anhang finden sich nach einem Glossar einige Rezepte!). Das Privatleben und auch frühere Liebesleben von Pierre spielt diesmal eine etwas größere Rolle. Auch die Problematik der Rückkehr des Wolfes und die Auswirkung auf die Bauern mit Herden in den Bergen wird hier gut dargestellt. Das Buch wird zum letzten Drittel hin sehr spannend und ich kann es nur empfehlen!

Kommentieren0
77
Teilen
sommerleses avatar

Rezension zu "Provenzalischer Genuss" von Sophie Bonnet

Esskultur aus der Provence zum Nachkochen
sommerlesevor 2 Monaten

"Provenzalischer Genuss" von Sophie Bonnet enthält die Lieblingsrezepte ihres Ermittlers Pierre Durand. Das wunderbar bebilderte Buch erschien im Mai 2018 im Südwest Verlag.


In Sophie Bonnets Provence-Krimis lernt man durch den Ermittler Pierre Durand, wie sehr die Esskultur das Leben der Franzosen bestimmt. Sie kam der Bitte ihrer Leser nach, schrieb ein Kochbuch mit den Gerichten der Provence und zeigt auf ihrer kulinarischen Reise in fünf Kapiteln die jeweiligen Landschaften und Schauplätze ihrer Krimis. Mit wunderschönen Bildern und kleinen Anekdoten über die Region und deren kulinarischen Spezialitäten wird das Buch nicht nur zum Rezeptbuch, sondern auch zu einem ganz besonderen Reiseführer durch die Provence.


Dieses großformatige Buch bietet eine Auswahl von 75 Rezepten, die man so landestypisch in der Provence genießen kann, die aber auch hierzulande für perfektes Essen sorgen.

Es ist eine gelungene Mischung von Kochrezepten, Esskultur der Franzosen und einem Einblick in die jeweilige Region dieser wunderschönen Gegend in Südfrankreich.

Schon allein die Bilder sind ein Traum. Diese kulinarische Reise macht richtig Appetit und Lust auf einen Urlaub.

Die Informationen zu den Landschaften und die Besonderheiten zu Kultur, Geschichte und Geografie machen dieses Buch zu einem wunderbaren Geschenk für Francophile Menschen.


Die Autorin gibt kleine Einführungen zu den jeweiligen Regionen, erklärt die typischen Besonderheiten und die speziellen Einflüsse der Zutaten. Man lernt gleichzeitig über die Provence hinzu und bekommt mit hübschen Naturaufnahmen und Ansichten von Stadtbildern einen näheren Eindruck und kann einfach nur staunen und von Land und Leuten träumen.

Gleichzeitig kann man Pierre Durands Krimis von Region zu Region verfolgen, denn seine Krimis spielen genau hier.

Nehmen wir zum Beispiel die Hochprovence. Von dort kennt man die einzigartigen Anblicke der berühmten Lavendel- und Sonnenblumenfelder, wohin das Auge schaut. Ziegenkäse ist eine Spezialität dieser Region. Tomatentartar, Aioli mit Gemüse und Fisch oder doch lieber Lammkeule, grüne Bohnen und Apfelauflauf? Die Auswahl fällt schwer.

Hier noch ein paar Appetitmacher:

Auberginencreme und Taboulé

Zitronenhähnchen und Safranreis mit Garnelen

Hack-Kartoffelbrei-Auflauf

Ratatouille und Zitronentarte

Bouillabaisse und Dorade

Ein übersichtliches Rezeptregister auf Deutsch und auf Französisch und Vorschläge für komplette Menüs runden das Buch perfekt ab.


"Ein Provenzalischer Genuss par excellence", so hätte das Buch von Sophie Bonnet auch heißen können. Man lernt die Region mit ihren entsprechenden Spezialtäten kennen und bekommt beim Anblick der toll in Szene gesetzten Gerichte sofort Appetit und Fernweh. Eine hervorragende Werbung für die Provence, aber auch für die wunderbaren Krimis der Autorin.

Kommentieren0
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sophie_Bonnets avatar

Ein kulinarisch inszenierter Mord in trügerischem Idyll – Rezepte inklusive!



Hallo liebe Provenceliebhaber und Krimileser,

gemeinsam mit dem Blanvalet-Verlag lade ich Euch ein, mir auf eine Reise in den Süden zu folgen, mitten ins Herz des Departements Provence-Vaucluse.



Und darum geht es:

Sainte-Valérie, ein idyllisches Dorf inmitten von Weinbergen und Olivenhainen.Der ehemalige Pariser Kommissar Pierre Durand würde den Spätsommer in seiner Wahlheimat genießen, wenn ihn nicht gerade seine Freundin verlassen hätte. Doch auch mit der Ruhe ist es plötzlich vorbei: Der Dorfcasanova wird ermordet in einem Weintank aufgefunden – daran geheftet ein Rezept für Coq au vin. War es ein makaberer Racheakt eines gehörnten Ehemanns? Die Dorfbewohner halten fest zusammen. Und schon bald ahnt Pierre, dass sich hinter der schönen Fassade Sainte-Valéries ganze Abgründe auftun ...



Der Verlag schreibt hierzu:

„Zwischen Weinbergen und Olivenhainen lässt Sophie Bonnet den ersten Fall ihres markanten Ermittlers spielen und liefert damit den atmosphärischen Auftakt für ihre Reihe ‚Mord à la Provence’.“

Wer mehr darüber erfahren möchte, der kann gerne auf der Verlagswebsite stöbern. Hier gibt es neben einer Leseprobe auch Rezepte zum Buch – und ein Interview, in dem ich ein wenig über mich erzähle:

http://www.randomhouse.de/Paperback/Provenzalische-Verwicklungen-Ein-Fall-fuer-Pierre-Durand/Sophie-Bonnet/e449828.rhd



Bis zum 24. März bewerben!

Bei welchen provenzalischen Köstlichkeiten läuft Euch das Wasser im Mund zusammen? Wer bis zum 24. März sein Lieblingsgericht nennt, hat die Chance auf einen Buchgewinn. Der Blanvalet-Verlag verlost 20 Exemplare für diese Leserunde. Voraussetzung hierfür sind eine aktive Beteiligung und eine abschließende Rezension.



So, nun bin ich ganz gespannt auf Eure Rückmeldungen. Und wer weiß, vielleicht spielt ja Euer provenzalisches Lieblingsessen eine kleine Rolle in Pierre Durands nächstem Fall?

À bientôt,

Eure Sophie

Donaulands avatar
Letzter Beitrag von  Donaulandvor 5 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sophie Bonnet im Netz:

Community-Statistik

in 219 Bibliotheken

auf 32 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks