Sophie Bonnet Provenzalische Intrige

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Provenzalische Intrige“ von Sophie Bonnet

Frühling in der Provence.Die Felder blühen. Und einer mordet ... Der dritte Fall für Pierre Durand Das Luberon-Tal überzieht ein Blütenmeer, die Destillerien haben Hochbetrieb. Doch inmitten des Idylls wird die Inhaberin einer Kosmetikfi rma tot aufgefunden. Unfall? Mord? Die Verfechterin nachhaltiger Produkte hatte Feinde: Die traditionellen Marseiller Seifenfabrikanten und eine Supermarktkette, die ihre Artikel billig plagiierte. Die Ermittlungen führen Pierre Durand in die Tiefen eines Rosenkriegs ... „Götz Otto macht mit seiner warmen Stimme das Hörvergnügen perfekt.” (der-hoerspiegel.de) (2 mp3-CDs, Laufzeit: 7h 16)

Geruhsamer Krimi mit viel Flair

— Aglaya
Aglaya

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geruhsamer Krimi mit viel Flair

    Provenzalische Intrige
    Aglaya

    Aglaya

    05. August 2016 um 20:24

    Eine Seifenherstellerin wird ermordet aufgefunden. Steckt ein familiärer Streit dahinter, oder hat gar ein Konkurrent die Tat begangen?„Provenzalische Intrige“ ist der dritte Krimi um den Polizisten Pierre Durant. Die Vorgänger kenne ich nicht, konnte der Handlung aber dennoch gut folgen. Lediglich im „Drumherum“ merkte ich, dass mir einige Informationen fehlten, gross störend wirkte es aber nicht.Der Leser lernt bei der Lektüre einiges über die Provence, die Herstellung der Savon de Marseille und die diversen wirtschaftlichen Probleme der Region. Wer im Geiste daher in den Süden Frankreichs reisen möchte, ist hier gut bedient (auch für Kochfreunde ist gesorgt, die Figuren essen überwiegend lokale Küche mit vielen detaillierten Beschreibungen). Ich dachte beim Hören öfters, einen Lavendelduftwolke zu riechen… Der Lokalkolorit ist also gut spürbar, genau das, was ich von einem Regiokrimi erwarte.Die Handlung selbst ist durchaus spannend, wenn auch etwas vorhersehbar. Neben der Kriminalhandlung findet auch das Privatleben Durants ihren Platz, sodass die Figur gut beleuchtet wird, aber dennoch genügend Raum für den Krimiaspekt gelassen wird. Mit den Figuren kam ich gut zurecht, auch wenn ich niemanden besonders ins Herz geschlossen habe; sie sind aber alle recht leibevoll gezeichnet und gut unterscheidbar. Der Protagonist Pierre Durant war mir nicht unsympathisch, aber doch etwas zu sehr Einzelkämpfer (respektive Auftraggeber, er schob die meisten Ermittlungen auf andere ab, heimste dann aber doch alles Lob ein), als dass ich ihn wirklich überzeugend finden könnte.Die (leider gekürzte) Lesung von Götz Otto lässt sich angenehm anhören, der Sprecher schafft es ohne Probleme, das provenzalische Flair über seine Stimme in die heimische Stube zu tragen.„Provenzalische Intrige“ ist ein sehr gemütlicher Krimi mit geruhsamem Tempo. Wer grosse Action sucht, ist hier fehl am Platz. Wer aber für gemütliche Stunden auf dem Balkon oder am Strand noch einen unterhaltsamen Krimi sucht, ist hier gut bedient.Mein FazitEher geruhsamer Krimi ohne Action, aber mit viel Flair.

    Mehr
  • Pierre Durand...immer wieder gern.

    Provenzalische Intrige
    Ritja

    Ritja

    14. June 2016 um 18:33

     Ein Krimi, der diesmal die Schönheiten und Eigenheiten aus Südfrankreich beleuchtet. Pierre Durand hat auch diesmal mich wieder überzeugt. Ruhig, gelassen und alle Möglichkeiten in Betracht ziehend, versucht er den Fall zu lösen. Er hat es nicht so leicht, denn er steht unter Beobachtung und nicht alle sind ihm wohlwollend gesinnt. Den Fall darf er auch nicht allein lösen, sondern muss sich einer anderen Ermittlerin unterordnen. Sie hat jedoch eine ganz andere Herangehensweise als Pierre, so dass es hier immer wieder zu Ärger kommt. Gut, Pierre hält sich auch nicht immer an die Vorgaben, er ermittelt wie es ihm passt und wird wieder unbequem, aber genau diese Reibereien machen die Geschichte etwas interessanter. Die Ruhe, die Pierre bei den Ermittlungen hat, hat er jedoch nicht im privaten Bereich. Hier ist er nach wie vor recht eifersüchtig, bildet sich zu schnell eine Meinung und verrennt sich dabei ordentlich. Man bekommt das Gefühl, dass er hier manchmal zum Stier wird. Und das er zudem noch in einem kleinen klatschsüchtigen Ort wohnt, macht die ganze Sache nicht leichter. Jedoch sind gerade die Verwirrungen und Missverständnisse zum Schmunzeln, weil sie so offentlich sind und man schon ahnt, wie die Reaktionen sein werden. Bei dem Fall bleibt die Spannung bis zum Schluss und das Ende überraschte mich auch etwas. Ich hatte einige in Verdacht, aber nicht diese Person.  Sophie Bonnet und auch Götz Otto, als Sprecher, haben ein tolles Hörbuch geschaffen. Man löst gern mit Pierre die Fälle und noch viel lieber genießt man das Essen und die Landschaft mit ihm.

    Mehr