Sophie Dahl Der Mann mit den tanzenden Augen

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mann mit den tanzenden Augen“ von Sophie Dahl

Die wunderbarste Liebesgeschichte der Welt. Ein ungewöhnlicher Roman in Bildern, der das Herz aufgehen lässt, von Sophie Dahl, der Enkelin des berühmten Roald Dahl. Schlicht: Ein Buch zum Verlieben, für Verliebte und Liebende, aber auch solche, die es noch nicht oder nicht mehr sind.

Ein kurzes, aber inhaltliches intensives Büchlein.

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Mann mit den tanzenden Augen" von Sophie Dahl

    Der Mann mit den tanzenden Augen
    Brentini

    Brentini

    10. November 2012 um 05:29

    Ein Frauenbuch, das ich als Mann allerdings auch sehr gerne gelesen habe. Die Sprache ist bunt und blumig, frisch und frech, genauso wie die tollen Bilder, und am Ende gibt es trotz allem ein Happy End!

  • Rezension zu "Der Mann mit den tanzenden Augen" von Sophie Dahl

    Der Mann mit den tanzenden Augen
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    31. December 2009 um 13:54

    I want you. Ist es ein Malbuch, was nur oberflächlich ausgemalt ist? Ist es ein Bilderbuch? Ist es ein Märchen? Ist es für Erwachsene mit rosaroter Brille? Pierre, ein Mädchen, benannt nach dem Hotel in dem es gezeugt wurde, findet in den tanzenden Augen eines Mannes ihre große Liebe. Kurz nachdem diese gefunden wurde, gibt es eine kleine Rückblende in der es um ihre Kindheit in NewYork geht, wohin sie nun auch bald schon zurück kehrt. Doch warum tut sie das? Es gibt doch nun den Mann mit den tanzenden Augen oder etwa nicht? Ja, es ist ein Malbuch, was gern in zweierlei Hinsicht weiter ausgemalt werden kann und muss. Ja, es ist ein liebevoll von Annie Morris illustriertes Buch, auch Bilderbuch, was künstlerischer gar nicht sein könnte. Ja, es ist ein Märchen, es hat den typischen Aufbau. Ja, für Erwachsene verschiedener Art, nicht nur mit rosaroter Brille. Das breite Feld von Liebe, Gefühlen, Leidenschaft – Herzschmerz, Traurigkeit und Verlust wird abgedeckt und sorgt für unterschiedlich schnelle Herzschläge. Ich hoffe, Sie haben jemanden, dessen Liebe Sie wärmt. I want you.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Mann mit den tanzenden Augen" von Sophie Dahl

    Der Mann mit den tanzenden Augen
    Leserrezension_2009

    Leserrezension_2009

    24. August 2009 um 18:21

    Sophie Dahl ist eine Autorin, die fast alle von uns schon einmal gesehen haben, lange bevor sie ihr erstes Buch schrieb. Als Mode-Modell posierte sie unter anderem für Gucci, für das Parfum Opium ließ sie sogar vollends die Hüllen fallen und räkelte sich freizügig lasziv vor der Kamera. Das war mindestens so ein Skandal wie ihre spätere Verlobung mit Mick Jagger. Wenn jemand mit dieser Vorgeschichte ein Buch schreibt, so erwartet man normalerweise plattes Bettgeflüster oder banalen Promi-Tratsch. Nicht so bei Sophie Dahl. Vielleicht ist Talent doch erblich, denn ihr Großvater Roald Dahl war einer der großen britischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Ein etwas exzentrischer Autor, dessen Bücher eine Mischung aus schwarzem Humor und wirklicher Wärme sind. Die nunmehr dreiundzwanzigjährige Sophie Dahl legt mit ihrem Erstling „Der Mann mit den tanzenden Augen“ ein wunderbares Buch vor, auf das ihr Großvater sicher stolz gewesen wäre. Dieses Buch erzählt die bezauberndste Liebesgeschichte, die ich seit langem gelesen habe. Die Heldin des Buches, Pierre, verdankt ihren männlichen Namen dem Hotel, in dem sie gezeugt wurde, Ergebnis „einer aussichtslosen Affäre zwischen einem tapsigen Botaniker und einer italienischen Sopranistin“. Sophie Dahl hat ein einfühlsames Märchen geschrieben, leicht hingetupft mit wunderbaren und wundersamen Begebenheiten. Und ihre Freundin Annie Morris hat daraus ein Bilderbuch gemacht, mit spitzer Feder und leuchtenden Farben kongenial umgesetzt. „Kann es sein, dass Sie schrumpfen?“, fragt der im ganzen Buch namenlos bleibende Mann mit den tanzenden Augen die zukünftige Geliebte, als diese gerade mit ihren Absätzen im Erdboden versinkt. Pierre und der Mann mit den tanzenden Augen gleiten davon in die Nacht und in eine rauschende Affäre. Er ist ein Maler, der Bob Dylan singt, „ohne Melodie, aber dafür mit Gefühl“. Sie wird natürlich sein Modell und „Glück reihte sich an Glück in diesem Sommer“, während sie auf dem Hausboot Glimmety Glammety leben. Der Leser ahnt es schon, eine solche Glückseligkeit kann nicht ewig dauern, nicht einmal in einem Buch mit rosa Einband. Auch Märchenprinzen machen Fehler, „Es war ein unverzeihlicher Verrat, und sie beschloss zu gehen, egal wohin, solange er nur nicht dort war.“ Pierre verlässt den Mann mit den tanzenden Augen und das Hausboot Glimmety Glammety, unschlüssig wohin, vielleicht in ein Kloster, am liebsten in den „Orden der Schwestern vom Blutenden Herzen und Immer-währenden Mitgefühl.“ Doch dann entscheidet sie sich doch für New York, die Stadt ihrer Zeugung. Hier findet sie Unterschlupf im kuriosen Haushalt einer Frau namens Blue, legt sich einen Mischlingshund zu und pflegt ihre Traurigkeit. Pierre leidet, wie man nur an der Liebe leiden kann: total, grenzenlos, mit Haut und Haar. Und wenn sich der Mann mit den tanzenden Augen in ihre Träume einschleicht, wird sie zornig und leidet noch mehr. Sie erträgt eine endlose Reihe dröger Dinner und eine Herde verkehrter Verehrer, einen verliebten Psychoanalytiker und pokernde Mafiosi, nur um sich immer wieder im Mumiensaal des Metropolitan Museum of Art zu verkriechen. Aber weil es ein Märchen ist, noch dazu ein Buch mit einem rosa Umschlag, kann es nur ein Happy End geben. Man kann nicht einfach vor dem Glück davonlaufen, schon gar nicht, wenn es ein Mann mit tanzen-den Augen ist, der im richtigen Moment das richtige sagt: „Ich liebe dich, ich möchte in Italien leben, mit einem Küchenofen, vier Kindern und einer Ziege. Ich kann ohne dich nicht sein." Sophie Dahl erzählt eine wunderschöne, poetische Geschichte, und ihre Freundin Annie Morris illustriert den Text nicht nur, sie rahmt ihn ein, überwuchert ihn und gibt dem Buch damit eine große Sinnlichkeit. „Der Mann mit den tanzenden Augen“ ist eine herzerfrischende Romanze für Verliebte, Liebende und alle, die sich ihrer Liebe erinnern wollen. Diese Rezension hat Gerd S. eingereicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Mann mit den tanzenden Augen" von Sophie Dahl

    Der Mann mit den tanzenden Augen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. June 2009 um 17:57

    Schönes Bilderbuch für Erwachsene.