Sophie Fawn Der Kodex der Hüterinnen

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(18)
(10)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kodex der Hüterinnen“ von Sophie Fawn

Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?

Ich bin begeistert! Die Geschichte ist fesselnd und hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich hoffe es gibt ein weiteres Buch!

— Nicole_Zipf

spannend und liebevoll, tolle Geschichte und interessante Charaktere!

— Linume

Eine schöne Geschichte, die für mich gerne noch etwas länger hätte sein dürfen. :)

— Sabriiina_K

Eine spannende und emotionale Geschichte.

— Danielabe

Eine sehr schöne Fantasie Geschichte mit tollen Protagonisten

— steffib2412

Die Grundidee ist super aber noch nicht ganz rund

— RickysBuchgeplauder

Eine schöne Fantasy-Geschichte um die Jägerschaft und die Hüterinnen. Es gibt Spannung, Tragik und die große Liebe!

— federfantastika

Ein wirklich schönes Fantasybuch

— winniehex

Ein sehr schönes Buch mit guten Handlungssträngen und großem Potential auf eine Vorgeschichte.

— Wendya

Gutes Debüt mit Luft nach oben

— Lilly_London

Stöbern in Fantasy

Angelfall - Am Ende der Welt

Unglaublich packender letzter 3. Teil mit einem Romanpärchen das es kein zweites Mal gibt. Ich werde diese Reihe vermissen.

Ayanea

Fremder Himmel

Spannender Fantasyroman, der zeigt, wie Fantasie Form annehmen kann und mit vielschichtigen Charakteren begeistert

LaSonrisa

Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)

Ein sehr schönes Buch. Nicht das Beste, aber ich freue mich trotzdem auf Band 2. :)

danceprincess

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein spannender Auftakt zu einer tollen Fantasy Reihe! Viele individuelle Charaktere und viele unerwartete Wendungen! Spannend!

Sabriiina_K

Die Hexe von Maine

Hatte mir das Buch laut Beschreibung ein wenig anders vorgestellt.

Wildpony

Die Eiskriegerin

Typisch Triosi: Solide Fantasy mit großartigen Wendungen und tollen Figuren!

Narr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wow!!!

    Der Kodex der Hüterinnen

    Booklove2016

    07. January 2018 um 22:52

    Das Cover gefällt mir sehr gut ich finde es schlicht gehalten aber die Farben finde ich toll. Es passt zur Geschichte und ist etwas besonderes. Ich habe gut in die Geschichte reingefunden und wurde sofort in ihren Bann gezogen, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Autorin schreibt fesselnd und flüssig. Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen eine besondere Geschichte die ich in der Art noch nie gelesen habe und ich lese sehr viel. Absolute Kaufempfehlung!!!

    Mehr
  • Spannend, interessant, liebevoll!

    Der Kodex der Hüterinnen

    Linume

    02. January 2018 um 16:52

    Erscheinungsdatum: 01.08.2017Verlag: Independently PublishedISBN: 9783947347001186 Seiten EbookDas Cover ist schlicht gehalten aber der Klappentext überzeugte mich sofort. Ein bisschen mehr Farbe hätte ich mir gewünscht. Gerade bei dem tollen Titel und Klappentext. Zu Beginn der Geschichte lernt man Amela kennen. Sie wurde als Hüterin geboren und war ein Leben "auf der Flucht" schon gewohnt. Sie verbrachte nie mehrere Tage an einem Ort. Keras hingegen wurde in die Gemeinschaft der Jäger hineingeboren. Ständig mit dem Ziel, die Hüterinnen zu jagen und zu finden. Und die Beiden begegnen sich zufällig. Die Charaktere sind authentisch und liebevoll beschrieben. Der Einstieg in die Geschichte, auch bedingt durch den angenehmen Schreibstil, fiel mir leicht. Die Beschreibung der Umgebung war sehr detailgetreu und so konnte ich mich direkt fallen lassen. Ich bin nicht so der Fan von ausgeschweiften Liebesgeschichten. Aber hier hätte es gerne etwas "ausführlicher" sein können. Mehr möchte ich eigentlich nicht sagen, nicht das ich unfreiwillig spoilere! Das einzig "negative" für mich war, dass ich gerne noch viel mehr über die Vorgeschichte erfahren hätte. Einfach nur, weil es so interessant war zu lesen, wie die Hüterinnen und Jäger geboren wurden. Die Wendungen waren überraschend und spannend geschrieben. Auch der Schluß war für mich vollständig, es blieben keine Fragen offen und für mich hat einfach alles gepasst. FAZIT: Interessante, spannende und liebevolle Geschichte! 

    Mehr
  • Rache oder Liebe?

    Der Kodex der Hüterinnen

    Sabriiina_K

    29. December 2017 um 13:02

    Das Cover von diesem Buch ist sehr schlicht und einfach gehalten, sodass es einen Moment bei mir als Coververrückte brauchte, bis es mein Interesse geweckt hat. Da hätte ich mir irgendwie etwas aufregenderes gewünscht. Dafür klang der Inhalt wirklich für mich umso interessanter. Hüterinnen, Jäger, ein Fluch, Rache, dass schreit für mich nach Magie, Phantasie und Zauber. Beginnt man mit dem Lesen wird man direkt ohne Vorrede und Erklärungen in die Handlung hineingeschubst. Ich finde das immer sehr gut, wenn direkt etwas passiert. Das Einfinden in die Handlung ist mir dementsprechend auch ziemlich einfach gefallen, weil ich mich frei auf die Story einlassen konnte. Die Spannung baute sich schnell auf, sodass mich das Buch bei der Stange gehalten hat und ich relativ viele Seiten am Stück gelesen habe. Der Schreibstil war dabei wirklich sehr angenehm flüssig und klar, mit vielen bildhaften Beschreibungen und Details. Vom Aufbau her ist das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben. Die Perspektiven gehören einmal zur Hüterin Amela, und zum anderen zum Jäger Keras. Überschriften mit dem jeweiligen Namen über den Kapiteln verhindern, dass es zu Verwirrungen kommt. Mir gefallen die beiden Hauptfiguren recht gut. Sie sind zwei sehr unterschiedliche Charaktere, die sich beim Lesen aber gerade deswegen so wunderbar zusammenfügen. Amela ist sanft und dennoch vorsichtig, Keras undurchsichtig und unnahbar. Wenn ich wählen müsste, wen von beiden ich lieber mochte, dann wäre es Keras. Ich stehe einfach auf solche Typen :D Sympathisch waren sie mir auf jeden Fall beide, sodass ich mich gut in die beiden hineinversetzen konnte und mit ihnen mitfiebern konnte. Ihre Liebesgeschichte kam mir dann aber doch ein bisschen zu plötzlich. Da hätten es für meinen Geschmack wirklich noch ein paar mehr Seiten sein können, auf denen sich alles etwas langsamer entwickelt. Der Rest der Handlung war für mich aber tadellos. Es gab immer wieder spannende Momente und besonders das Ende hat mir gefallen, da es für mich sehr unvorhersehbar war. Mein Fazit: Ein wirklich schönes Buch, das für mich gerne noch ein paar Seiten länger hätte sein dürfen. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern! Diese und weitere Rezensionen findest du wie immer auf meinem Blog:https://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/ Ich freue mich sehr auf deinen Besuch! :) 

    Mehr
  • Spannend, fesselnd und emotional

    Der Kodex der Hüterinnen

    Danielabe

    25. December 2017 um 22:20

    Das Cover gefällt mir sehr gut, es macht Lust das Buch zu lesen. Ich bin gut in die Handlung hinein gekommen und fand es von Anfang an spannend und fesselnd. Der Schreibstil ist flüssig und detailliert. Die Autorin hat alles sehr gut beschrieben. Die Charaktere sind mir sympathisch und ich konnte mich gut in ihre Situation hinein versetzen. Die Handlung ist überzeugend und nachvollziehbar. Die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Das Ende ist nach meinem Geschmack, es gefällt mir.

    Mehr
  • Heilende Kräfte verzaubern

    Der Kodex der Hüterinnen

    natalie7

    13. December 2017 um 21:42

    Cover:Am Cover ist ein Wolf mit Flügeln der ein Vollmond anheult zu sehen. Der Bogen, also das Fenster, könnte ein Fenster des Wachturmes darstellen, welcher in der Geschichte erwähnt wird. Der Bezug zum Cover kommt erst, wenn man die Geschichte kennt. Hier erfährt man dann, warum gerade ein Wolf auf dem Cover abgebildet ist und nicht ein anderes Tier oder gar ein Mensch, als Hüterin.Meine Meinung/Fazit:Am Anfang der Geschichte war ich etwas verwirrt, da sie direkt ohne großen Vorspann beginnt. Man steigt direkt in die Geschichte ein, dies hat auch etwas Positives. Wenn man oft Bücher liest, wo es vorher eine Vorgeschichte gibt und man nicht gleich direkt im Geschehen einsteigt, braucht man eine Zeit um sich einzufinden. Zumindest ging es mir so. Jedoch hatte ich schnell den Faden gefunden und wurde schon bald von der ersten Neugierde gepackt.Die Geschichte ist mit einer klaren Ausdrucksweise sehr verständlich geschrieben. Die Autorin hat immer wieder Teile in die Geschichte eingebaut, die die Spannung und Neugierde weckten und mich hin und wieder auch nervös machten. Ich konnte mich gut in die Lage der Protagonisten versetzen und fieberte mit ihnen mit.Was mir bei diesem Buch gut gefällt ist, dass die Geschichte zwischen den Protagonisten hin & her springt, mit ihrem Namen als Überschrift. So weiß man genau, von wem gerade erzählt wird und verursacht keine Verwirrungen, da es zwei Hauptcharaktere und einige Nebencharaktere in der Geschichte gibt.Ein Thema in diesem Buch sind auch Bücher und das Lesen lernen, was der Geschichte etwas Besonderes verleiht. Besonders gut hat mur auch der Schluss gefallen, da ich mir ein ganz anderes Ende erwartet habe und dieses sich von den typischen Endungen anderer Geschichten abhebt. Vor allem da man zu Beginn denkt, das Ende schon vorhersehen zu können.

    Mehr
  • Eine sehr gelungene Fantasie Geschichte....

    Der Kodex der Hüterinnen

    steffib2412

    08. November 2017 um 06:00

    Zur Story:Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt.Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter.Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie? (By Sophie Fawn)Mein Fazit:Mit "Der Kodex der Hüterinnen" ist Sophie Fawn eine tolle Fantasy Geschichte gelungen, welche mich total begeistern konnte...Der Schreibstil ist durchgehend sehr flüssig zu lesen, sodass man schon nach kurzer Zeit in die Geschichte um Amela und Keras eintaucht.Die beiden konnten mich ebenfalls als Protagonisten überzeugen.Das Buch besticht ebenfalls mit vielen Emotionen sowie einer Spannung, die von der Autorin bis zum Ende aufrecht gehalten wird...Ich gebe dem Buch sehr gerne 5 Sterne und wünsche euch allen viel Spaß beim Lesen....

    Mehr
  • Toller Fantasyroman

    Der Kodex der Hüterinnen

    AprilsBuecher

    28. October 2017 um 19:05

    Zitat: „»Ihr … Euch … gestern waren wir noch bei ›Ich hasse dich, weil du an allem Schuld bist!‹, erinnerst du dich?«“ Dieser Roman ist Sophie ihr Erstlingswerk und ganz anders als ihr zweites Buch.Hier taucht man in eine Fantasywelt ein, die berührt und bewegt. Amela und Kera erzählen aus ihrer Sicht diese Geschichte und lassen den Leser daran teilhaben, was sie fühlen und denken. Beide Charaktere sind gut dargestellt und lassen so manche Fantasien offen. Sophies Schreibstil ist gut und flüssig. Ihre Handlungsstränge sind gut ausgearbeitet und so bleiben keine Fragen offen. Fazit: Ein Fanatasy Roman mit einer Brise Mittelalter. Trotz ungewohnter Sprache ein gutes Erstlingswerk mit Potential nach oben.

    Mehr
  • Die Grundidee ist super aber noch nicht ganz rund

    Der Kodex der Hüterinnen

    RickysBuchgeplauder

    25. October 2017 um 12:52

    RezensionDer Kodex der Hüterinnen von Sophie FawnGenre: FantasySeiten: 266Verlag: SelfpublishingKlappentext:Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt.Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter.Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?Meine Meinung:Geschichte:Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen. Geholfen hat dabei sicherlich der angenehme Schreibstil. Ich konnte mich schnell in die neue Welt einfügen. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Liebesgeschichte zu plötzlich kam. Auch hätte ich gerne mehr über den Kodex und die Hintergründe erfahren. Alles in allem ging mir das alles zu schnell. Man hätte ein paar mehr Seiten schreiben und die Sache mit der Liebe und dem Kodex ausschmücken können.Hier gibt es 3 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:Die Charaktere waren gut beschrieben. Interessant fand ich Amela, sie hat eine interessante Geschichte und Vergangenheit. Ich hoffe es wird einen Teil 2 geben, in dem man mehr über sie erfahren wird.Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – PunktenEmotionen:Ich muss leider sagen, dass bei mir viele Emotionen nicht so angekommen sind. Viele konnte ich durchaus nachvollziehen aber vieles leider auch nicht. Wie schon gesagt ging mir die Liebesgeschichte viel zu schnell von statten und kam auch echt plötzlich.Hier gibt es 1 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Das Cover finde ich wunderschön und geheimnisvoll. Auch der Titel klingt vielversprechen und macht neugierig.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenFazit:Die Grundidee ist super, allerdings fehlt es mir an Informationen. Ich hoffe es wird einen zweiten Band geben der mehr in die Tiefe geht.Insgesamt gibt es: 7 von 10 Buchplaudis

    Mehr
  • Spannend und kurzweilig

    Der Kodex der Hüterinnen

    Vivi300

    16. October 2017 um 12:17

    KlappentextAmela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?GesamteindruckDer Einstieg ist sehr rasant. Es gibt also quasi keine Einleitung, man befindet sich augenblicklich im Geschehen. Dies hatte spannungstechnisch einen gewaltigen Vorteil, aber die Hintergrundinformationen bleiben damit lange auf der Strecke liegen. Die Geschichte um die Jäger und Hüterinnen ist wirklich sehr interessant und detailliert gestaltet. Abwechselnd wird die Geschichte aus Sicht der Hüterin Amela und dem Jäger Keras geschrieben. Ich empfand die Perspektivwechsel als sehr gelungen. Ab und an erinnerte mich die das Konzept an den Urban-Fantasy-Jugendroman "Touched". In einem anderen Setting natürlich. Kein Punkt in der Story wurde dem Zufall überlassen, die ganze Geschichte war in sich schlüssig und - soweit es bei einem Fantasyroman möglich ist - sehr authentisch. Doch während die Geschichte wirklich richtig gut gelungen waren, hatte ich so meine Probleme mit Keras. Anfangs ist er sehr egoistisch und nahezu bösartig, zwar macht er im Laufe der Handlung einen Wandel durch, aber diesen nehme ich ihm nicht so ganz ab. Amela fand ich ganz ok. Nur das Ende hat mir nicht so gut gefallen. Es wirkte irgendwie hektisch, so, als ob man die liebevollen Details die am Anfang alles bestimmt hatten, aus den Augen verloren wurden. Mein FazitAn sich ein sehr schöner und kurzweiliger Fantasyroman, der gerade zum Ende hin die ein oder andere Schwäche aufwies. Ansonsten empfehlenswert :)

    Mehr
  • Eine interessante Geschichte mit Potenzial nach oben

    Der Kodex der Hüterinnen

    Zantalia

    06. October 2017 um 16:14

    Meine Meinung: Die Geschichte beginnt mitten drin. Als Leser erhält man keine Einführung in vergangene Ereignisse oder wichtige Geschehnisse. Aber dies ist nicht so schlimm, denn Sophie Fawn lässt dem Leser nach und nach alle wichtigen Informationen der Vergangenheit der Hüterinnen und Jäger zukommen.Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Amela und Keras in der dritten Person.Amela ist eine Hüterin und erinnert mich an eine Heilerin. Sie kann Tränke herstellen um Leiden zu lindern oder um diese zu schaffen. Amela ist eine sehr vorsichtige Person, weiß einem nicht gerade verwundert, da sie ihr Leben lang auf der Flucht war. Amela verfolgt die Grundsätze der Hüterinnen, die mir persönlich sehr gut gefallen haben.Keras ist ein eigenartiger Charakter, bei dem ich mich sehr schwer tue ihn einzuschätzen. Im Grunde lebt auch er nach den Regeln der Jägerschaft, ist von Hass zerfressen und voller Egoismus. Im Laufe des Buches vollzieht er einen Wandel, aber dieser konnte mich nicht richtig überzeugen. Für mich blieb er weiterhin sehr eingebildet und egoistisch.Die Story an sich ist sehr interessant. Die Erzählungen aus der Vergangenheit der Jäger und Hüterinnen haben mich regelrecht in ihren Bann gezogen. Auch die Aufgaben der Jäger und Hüterin in der "Gegenwart" fand ich sehr spannend und interessant zugleich. Ihre Lebensweise erinnerte mich an die damalige Zeit im Mittelalter. Keras ist für mich wie eine Art Prinz und Amela ist eine Kräuterfrau. Sehr schön empfinde ich hier die Liebe zum Detail, bei den Erzählungen, wie Amela ihren Beruf ausübt. Was mich jedoch gestört hatte war der Verlauf der Geschichte zum Ende hin. Es wirkte auf mich sehr sprunghaft. Die Liebe zum Detail fehlte mir auf einmal. Wo in der ersten Hälfte des Buches gerade mal 3 Wochen vergangen sind vergingen in der zweiten Hälfte gefühlte Monate, die sie aber irgendwie auch nicht waren. Es wurde sehr eigenartig zu lesen. Ich verlor die Zusammenhänge und blickte nicht mehr richtig durch, was ich sehr schade finde, da die Geschichte durchaus Potential zu mehr hat.Covertime:Im Grunde gefällt mir das Cover sehr gut. Es ist schlicht gehalten, aber düster und magisch zugleich. Der Torbogen und der Mond im Hintergrund wirken stimmig. Der Titel des Buches ist klar zu lesen und steht im Mittelpunkt des Bildes. Aber das Wesen unten links sagt mir persönlich überhaupt nicht zu. Ich bin mir ehrlich gesagt unsicher, was es darstellen soll. Einen Wolf mit Flügel? Einen Greif? Ich weiß es nicht.Fazit: Eine sehr interessante Geschichte mit Potential zu mehr. Es gab einige Punkte, die mir sehr gut gefallen haben, aber leider hat dieser Roman auch seine Schwächen. Die Grundidee ist sehr gut und hat mich regelrecht gefesselt, aber die weitere Umsetzung, vor allem ab der zweiten Hälfte konnte mich nicht mehr von sich überzeugen. Dennoch möchte ich gerne mehr von der Autorin lesen.

    Mehr
  • Der weiße Wolf schenkt Leben

    Der Kodex der Hüterinnen

    federfantastika

    05. October 2017 um 14:16

    Der Kodex der Hüterinnen ist ein Fantasy-Einteiler von Sophie Fawn.Die CharaktereIm Mittelpunkt stehen die zwei Hauptcharaktere:Keras - der Jäger. Sein Vater will, dass er die Jägerschaft anführt, doch dafür braucht er vor allem eines: eine Frau, die ihm einen Sohn schenken kann. Amela - die Hüterin. Rastlos zieht sie von Dorf zu Dorf, darf nirgends lang verweilen. Sie ist auf der Flucht - vor den Jägern. Die HandlungAls Keras Amela begegnet, weiß er sofort, was sie ist. Sie ist eine Hüterin - und damit der Schlüssel zu seiner Zukunft. Nur eine einzige Berührung ist nötig und er hasst diese fremde Frau abgrundtief. Sie ist der Grund, warum er ohne Mutter aufwachsen musste. Da ist es doch nur gerecht, dass sie der zukünftigen Mutter seines Sohnes das Leben retten soll. Doch Keras hat die Rechnung ohne Amela und ihr sanftes Wesen gemacht ... Mein FazitDie Story begintt recht unvermittelt und man wird schnell in die Handlung reingeworfen. Erzählt wird die Geschichte aus der dritten Person heraus, manchmal aus Sicht von Amela, dann aus Keras Perspektive. Es ist sehr interessant, die Sicht der beiden gleichermaßen zu erleben. Ich war von der ersten Seite an gefesselt und hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Ich kann es nur wärmstens Fantasy-Freunden empfehlen, die auch mal ein einzelnes Buch lesen möchten und nicht gleich eine ganze Reihe. Es war spannend und tragisch gleichermaßen. Und thematisiert die ganz große Liebe. Mein HighlightDie Pilzsuppe ...

    Mehr
  • Kann Liebe jedes Rachegefühl übertrumpfen?

    Der Kodex der Hüterinnen

    winniehex

    26. September 2017 um 20:36

    Die Fantasy Geschichte „Der Kodex der Hüterinnen“ von Sophie Fawn, spielt im in einer fiktiven mittelalterlichen Welt und ist gut recheriert. Die Geschichte nimmt den Leser mit in einer abenteuerlichen Reise in die Vergangenheit. Was sehr außergewöhnlich ist, der Anfang der Geschichte, denn Sie fängt ohne Prolog an und als Leser ist man direkt im ersten Kapitel gelandet. Sicherlich wirft das sofort Fragen auf, aber diese werden nach und nach auch gelöst. Amela ist als Hüterin auf die Welt gekommen und damit verdammt immer auf der Flucht zu sein. Bis ihr Keras begegnet, eine einzige Berührung ihrerseits und ihm keimt die Rachelust auf. Die Rache rührt von dem Fluch der Hüterinnen her, denn diese haben den Jägern den Fluch auferlegt. Das Problem an der ganzen Sache ist nur, dass plötzlich nicht nur die Rachelust da ist…sondern auch Liebe, was macht man dann? Das Buch wird abwechselnd erzählt, so dass der Leser immer von beiden Seiten einen Blick auf die andere Seite bekommt. Was mir etwas gefehlt hat, war der Einblick in sich selbst. Es fehlten mir zum Teil Gefühlsregungen der Protas aber ich denke das ist Geschmackssache. Das Cover finde ich sehr gut gelungen und lässt einen Blick auf die Geschichte werfen. Denn in diesem Buch geht es ja nicht nur um die Rache, sondern was aus Rache werden kann. Fazit: Ein wirklich tolles Buch aus dem Bereich der Fantasy und die Geschichte ist absolut lohnenswert. Deswegen kann ich Sie wirklich bedenkenlos weiterempfehlen und hoffe auf baldiges Wiedersehen mit Amela und Keras, man weiß ja nie!

    Mehr
  • "Zwei Legenden! Hass! Wut und eine gefährliche Liebe!"

    Der Kodex der Hüterinnen

    MeinLesezauber

    14. September 2017 um 20:48

    Cover:Das gesamte Buch ist in eine dunkelblau und schwarz gehalten. Auch einem Torbogen erkennt man einen Weißen Wolf mit Flügeln, der einem Vollmond zugewandt ist und diesen anheult.Inhalt:Einmal, gab es Wesen auf der Welt, dessen Fell so strahlend hell war wie der erste Schnee. Sie besaßen Flügel, deren Federn so lang waren wie die Armspanne eines Mannes. Weder Tiere noch Menschen stellen eine Bedrohung für sie dar, bis zu dem Zeitpunkt, als die Jägerschaft anfing, die weißen Wölfe zu jagen. Denn durch einen Fluch, konnten die Jägersfrauen nur Söhne gebären. Diese waren jedoch bereits so stark und mächtig, dass sie die Mütter bei der Geburt oder im Wochenbett verstarben.Um diesen Schicksal zu entgehen, muss ein Ritualmord mit einem Weißen Wolf vollzogen werden. Nur so können die Frauen dem Tod entgehen und ihren Söhnen bein aufwachsen zusehen.Doch die weißen Wölfe gibt es nicht mehr. Eine Hüterin hat den letzten Weißen Wolf in sich aufgenommen um ihn zu schützen. Doch die Jägerschaft jagt weiter. Nicht mehr das Fabelwesen, sondern die Hüterinnen, denn diese Tragen die Kraft des Weißen Wolfes in sich.Um ihrer Gefahr bewusst, bleiben die Hüterinnen nie lange an einem Ort. Sie ziehen von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt und haben sich der Natur verschrieben. Sie arbeiten als Heilerin und helfen den Menschen mit ihren Tränken und selbst hergestellten Salben. So auch Amela. Seit je her auf der Flucht.Als sie eines Tages in ein Gasthaus einkehrt berührt sie zufällig Keras. Diese Berührung weckt in ihm nicht nur die Stärke der Jägerschaft, sie entfacht in ihm auch Hass, Wut und Rachegelüste. Er weiß nun, dass Amela eine Hüterin ist, denn nur Hütrinnen können diese Macht entfachen.Als Keras Amela verfolgt, wird sie in einen Unfall verwickelt und verwundet. Um zu genesen muss sie nun länger in dem Gasthaus verweilen. Keras erschleicht sich ihr Vertrauen. Mimt den Beschützer, denn er braucht sie für sein Ritual. Er darf sie jetzt nicht mehr entkommen lassen!Unwissend, wer sie da täglich besucht und nach dem Rechten sieht, fühlt sich Amela in Keras Anwesend sicher und geborgen. Und auch Keras muss feststellen, dass Amela von innen einfach wunderschön ist. Er verliebt sich in sie und ist bereit, mit der Jägerschaft zu brechen.Fazit: Der Kodex der Hüterinnen wird in den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten erzählt.Die Handlungsstränge verlaufen manchmal parallel, gehen aber überwiegend nahtlos ineinander über. Dadurch kann man sich gut in den jeweiligen Charakter hineinversetzen, da deren Gefühle und Absichten genau beschrieben werden. Der Schreibstil ist flüssig und die Autorin bedient sich an einer mittelalterlichen Ausdrucksweise. Durch den Perspektivenwechsel sind die Kapitel sehr kurzweilig und ermöglichten mir ein zügiges Lesen.Die beiden Hauptprotagonisten sind für mich gut auserzählt, und man durchlebt mit ihnen die verschiedensten Gefühlswelten. Sie sind auf einer Art wie Katz und Maus und doch neugierig aufeinander. Gut gefallen hat mir die Atmosphäre im Buch. Die geschilderte Umgebung, in die ich mich gut hineinversetzen konnte und der Storyaufbau rund um die Geschichte der Weißen Wölfe und der Hüterinnen. Darüber hinaus wurde auch ein wenig Spannung erzeugt und Wendungen geschickt eingebaut.Teilweise haben die Protagonisten einfach nur belangloses erzählt und dann wurde es manchmal ein wenig langatmig. Gegen Ende jedoch nimmt er Roman an Fahrt auf. Ereignisse überschlagen sich, und dann der Epilog. Da war ich dann doch ein wenig verwundert. Zudem war das Ende für mich nicht optimal gewählt oder einfach zu kurz wiedergeben.Ich vergebe daher 4 Sterne.

    Mehr
  • Der Kodex der Hüterinnen

    Der Kodex der Hüterinnen

    Wendya

    06. September 2017 um 16:36

    Hüterinnen und Jäger-durch den Kodex verfeindet und doch verbunden auf Ewig... Lust auf eine Legende, die seit jeher Hüterinnen und Jäger zu Feinden bestimmt, eine dramatische Liebesgeschichte und vielen Hürden, die es zu bewältigen gilt? Meine Meinung Zu Anfang ein paar Worte zu den Charakteren: Die beiden Hauptprotagonisten sind harmonisch und passend gewählt, was für mich, nach der Grundidee der Handlung, das wichtigste für ein gutes Buch darstellt. Da Beides gegeben ist und auch die restlichen Charaktere des Buchs durchdacht und sinnvoll in die Geschichte mit einbezogen sind, lässt sich an dieser Stelle nicht viel kritisieren. Auch die Handlung liest sich flüssig und nahezu lückenlos, mit guten Ideen, neuen Ansätzen und mutigen Wendungen, die den Leser mit Sicherheit überraschen werden. Das Einzige, was ich an diesem sonst so gelungenem Buch zu beklagen habe, ist das Ende, da es für meinen Geschmack etwas zu schnell geht und die gelegentlichen Tippfehler, die aber nicht weiter stören. Fazit Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich halte es definitiv für lesenswert! ;)

    Mehr
  • hat mir sehr gefallen

    Der Kodex der Hüterinnen

    AnjaKoenig

    05. September 2017 um 20:23

    ein wunderschön geschriebenes buch mit viel Spannung und liebe. die einzelnen Personen wurden gut beschrieben und ihre Handlungsweisen konnte man absolut nachvollziehen. schön, dass die Charaktere oft dazu gelernt haben und ihr leben den neuen Bedingungen gut anpassen konnten. manch traurige Episoden konnten so zu guten Ergebnissen führen. leider gab es auch dramatische Szenen, die nicht gut enden konnten. viele Emotionen und gefühl, aber auch Spannung. ein buch, das ich kaum aus den Händen legen konnte, so hat es mich gefesselt. empfehle ich gerne weiter.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks