Sophie Fawn Der Kodex der Hüterinnen

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(11)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Kodex der Hüterinnen“ von Sophie Fawn

Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?

Ein sehr schönes Buch mit guten Handlungssträngen und großem Potential auf eine Vorgeschichte.

— Wendya
Wendya

Gutes Debüt mit Luft nach oben

— Lilly_London
Lilly_London

Ich habe es verschlungen. Es hat einen tollen Lesefluß ... es zieht einen in den Bann und lässt dich bis zum Schluss nicht mehr los.

— Rejya
Rejya

Ein sehr schönes Buch, sehr empfehlenswert :)

— Vivi300
Vivi300

Eine besondere Liebesgeschichte zwischen dem Jäger Keras und der Hüterin Amela

— Irina1612
Irina1612

Fantasievolles Abenteuer mit überraschender Wendung

— worttaenzerin
worttaenzerin

Mir fehlten hier mehr Details zur Umgebung, den Protagonisten und der Zeit, in der die Handlung stattfindet.

— Meine_Magische_Buchwelt
Meine_Magische_Buchwelt

Egal wie viele Liebesgeschichten es gibt, jedes Paar hat seine eigene Geschichte hat und muss sich mit dem Leben auseinandersetzen!

— Leseratte-uhu
Leseratte-uhu

Ein leicht lesbares Fantasy- Büchlein mit schönen Ideen und sympathischen Charakteren.

— Christine2000
Christine2000

Hüterin und Jäger - Feinde durch einen Kodex für immer?

— Rajet
Rajet

Stöbern in Fantasy

Wédora - Schatten und Tod

Viel Potential, leider nicht wirklich ausgeschöpft.

KaMaMi

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

Isle of Seven (Siebenstern-Dilogie Band 1)

Der erste Teil der Dilogie fängt super an. Es wird nicht langweilig. Die Welt ist interessant und gar nicht so abwegig

Carina_Kriesten

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe!

Tina_Kiefer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Zwei Legenden! Hass! Wut und eine gefährliche Liebe!"

    Der Kodex der Hüterinnen
    MeinLesezauber

    MeinLesezauber

    14. September 2017 um 20:48

    Cover:Das gesamte Buch ist in eine dunkelblau und schwarz gehalten. Auch einem Torbogen erkennt man einen Weißen Wolf mit Flügeln, der einem Vollmond zugewandt ist und diesen anheult.Inhalt:Einmal, gab es Wesen auf der Welt, dessen Fell so strahlend hell war wie der erste Schnee. Sie besaßen Flügel, deren Federn so lang waren wie die Armspanne eines Mannes. Weder Tiere noch Menschen stellen eine Bedrohung für sie dar, bis zu dem Zeitpunkt, als die Jägerschaft anfing, die weißen Wölfe zu jagen. Denn durch einen Fluch, konnten die Jägersfrauen nur Söhne gebären. Diese waren jedoch bereits so stark und mächtig, dass sie die Mütter bei der Geburt oder im Wochenbett verstarben.Um diesen Schicksal zu entgehen, muss ein Ritualmord mit einem Weißen Wolf vollzogen werden. Nur so können die Frauen dem Tod entgehen und ihren Söhnen bein aufwachsen zusehen.Doch die weißen Wölfe gibt es nicht mehr. Eine Hüterin hat den letzten Weißen Wolf in sich aufgenommen um ihn zu schützen. Doch die Jägerschaft jagt weiter. Nicht mehr das Fabelwesen, sondern die Hüterinnen, denn diese Tragen die Kraft des Weißen Wolfes in sich.Um ihrer Gefahr bewusst, bleiben die Hüterinnen nie lange an einem Ort. Sie ziehen von Dorf zu Dorf, von Stadt zu Stadt und haben sich der Natur verschrieben. Sie arbeiten als Heilerin und helfen den Menschen mit ihren Tränken und selbst hergestellten Salben. So auch Amela. Seit je her auf der Flucht.Als sie eines Tages in ein Gasthaus einkehrt berührt sie zufällig Keras. Diese Berührung weckt in ihm nicht nur die Stärke der Jägerschaft, sie entfacht in ihm auch Hass, Wut und Rachegelüste. Er weiß nun, dass Amela eine Hüterin ist, denn nur Hütrinnen können diese Macht entfachen.Als Keras Amela verfolgt, wird sie in einen Unfall verwickelt und verwundet. Um zu genesen muss sie nun länger in dem Gasthaus verweilen. Keras erschleicht sich ihr Vertrauen. Mimt den Beschützer, denn er braucht sie für sein Ritual. Er darf sie jetzt nicht mehr entkommen lassen!Unwissend, wer sie da täglich besucht und nach dem Rechten sieht, fühlt sich Amela in Keras Anwesend sicher und geborgen. Und auch Keras muss feststellen, dass Amela von innen einfach wunderschön ist. Er verliebt sich in sie und ist bereit, mit der Jägerschaft zu brechen.Fazit: Der Kodex der Hüterinnen wird in den Perspektiven der beiden Hauptprotagonisten erzählt.Die Handlungsstränge verlaufen manchmal parallel, gehen aber überwiegend nahtlos ineinander über. Dadurch kann man sich gut in den jeweiligen Charakter hineinversetzen, da deren Gefühle und Absichten genau beschrieben werden. Der Schreibstil ist flüssig und die Autorin bedient sich an einer mittelalterlichen Ausdrucksweise. Durch den Perspektivenwechsel sind die Kapitel sehr kurzweilig und ermöglichten mir ein zügiges Lesen.Die beiden Hauptprotagonisten sind für mich gut auserzählt, und man durchlebt mit ihnen die verschiedensten Gefühlswelten. Sie sind auf einer Art wie Katz und Maus und doch neugierig aufeinander. Gut gefallen hat mir die Atmosphäre im Buch. Die geschilderte Umgebung, in die ich mich gut hineinversetzen konnte und der Storyaufbau rund um die Geschichte der Weißen Wölfe und der Hüterinnen. Darüber hinaus wurde auch ein wenig Spannung erzeugt und Wendungen geschickt eingebaut.Teilweise haben die Protagonisten einfach nur belangloses erzählt und dann wurde es manchmal ein wenig langatmig. Gegen Ende jedoch nimmt er Roman an Fahrt auf. Ereignisse überschlagen sich, und dann der Epilog. Da war ich dann doch ein wenig verwundert. Zudem war das Ende für mich nicht optimal gewählt oder einfach zu kurz wiedergeben.Ich vergebe daher 4 Sterne.

    Mehr
  • Der Kodex der Hüterinnen

    Der Kodex der Hüterinnen
    Wendya

    Wendya

    06. September 2017 um 16:36

    Hüterinnen und Jäger-durch den Kodex verfeindet und doch verbunden auf Ewig... Lust auf eine Legende, die seit jeher Hüterinnen und Jäger zu Feinden bestimmt, eine dramatische Liebesgeschichte und vielen Hürden, die es zu bewältigen gilt? Meine Meinung Zu Anfang ein paar Worte zu den Charakteren: Die beiden Hauptprotagonisten sind harmonisch und passend gewählt, was für mich, nach der Grundidee der Handlung, das wichtigste für ein gutes Buch darstellt. Da Beides gegeben ist und auch die restlichen Charaktere des Buchs durchdacht und sinnvoll in die Geschichte mit einbezogen sind, lässt sich an dieser Stelle nicht viel kritisieren. Auch die Handlung liest sich flüssig und nahezu lückenlos, mit guten Ideen, neuen Ansätzen und mutigen Wendungen, die den Leser mit Sicherheit überraschen werden. Das Einzige, was ich an diesem sonst so gelungenem Buch zu beklagen habe, ist das Ende, da es für meinen Geschmack etwas zu schnell geht und die gelegentlichen Tippfehler, die aber nicht weiter stören. Fazit Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und ich halte es definitiv für lesenswert! ;)

    Mehr
  • hat mir sehr gefallen

    Der Kodex der Hüterinnen
    AnjaKoenig

    AnjaKoenig

    05. September 2017 um 20:23

    ein wunderschön geschriebenes buch mit viel Spannung und liebe. die einzelnen Personen wurden gut beschrieben und ihre Handlungsweisen konnte man absolut nachvollziehen. schön, dass die Charaktere oft dazu gelernt haben und ihr leben den neuen Bedingungen gut anpassen konnten. manch traurige Episoden konnten so zu guten Ergebnissen führen. leider gab es auch dramatische Szenen, die nicht gut enden konnten. viele Emotionen und gefühl, aber auch Spannung. ein buch, das ich kaum aus den Händen legen konnte, so hat es mich gefesselt. empfehle ich gerne weiter.

    Mehr
  • Gutes Debüt mit Luft nach oben

    Der Kodex der Hüterinnen
    Lilly_London

    Lilly_London

    04. September 2017 um 22:52

    OHNE Spoiler!Mit "Der Kodex der Hüterinnen" gibt die deutsche Autorin Sophie Fawn ihr Debüt und erzählt uns eine wunderschöne Geschichte aus dem Romantasy Genre. Ich finde das Debüt ist gut gelungen und die Geschichte sehr interessant. Allerdings brauchte ich ein wenig um mich an den Schreibstil der Autorin zu gewöhnen. Ab ca. den 4. Kapitel war ich dann komplett in der Geschichte drin und konnte flüssig weiter lesen.Leider wirkt die Geschichte stellenweise sehr gehetzt man springt sozusagen von einem Hot-Spot zum nächsten. Es kehrt nie wirklich Ruhe ein, in der man als Leser die Flut an Informationen, gerade zu Beginn, verarbeiten kann. Dies wird im Laufe des Buches etwas besser.Auch wäre ich gerne ein wenig tiefer in diese Welt und ihre Mythologie bzw. Vorgeschichte eingetaucht. Ich hätte mir einfach ein wenig mehr Kontext gewünscht. Was mir persönlich gefehlt hat waren so ein wenig die Gefühle und Sinneseindrücke der Protagonisten. Diese fand ich relativ minimalistisch beschrieben.Auch ist der Handlungsverlauf, zum Teil zumindest, bis ca. der Hälfte sehr vorhersehbar. Das wird anschließend besser und es kommen doch noch einige Überraschungen auf uns zu.Das Ende bzw. der Epilog waren leider gar nicht mein Fall, allerdings nicht wegen dem Ausgang der Geschichte, sondern da ich diese Stilrichtung von Enden nicht mag. (Besser kann ich es nicht erklären ohne zu spoilern). Aber das ist ja Geschmackssache :-).Kurzum ich finde es ist ein gutes Debüt einer aufstrebenden Autorin, dass sicher noch etwas Luft nach oben lässt. Ich empfehle das Buch all jenen, die eine leichte Romantasy Story lesen wollen, die wirklich auf die Protagonisten konzentriert ist. Das Buch ist ideal um nach einen anstrengenden Tag zu entspannen und sich ablenken zu lassen, ohne zu tief in die Mechanik anderer Welten eintauchen zu müssen.

    Mehr
  • Gelungen

    Der Kodex der Hüterinnen
    worttaenzerin

    worttaenzerin

    01. September 2017 um 16:24

    SchreibstilDer Schreibstil der jungen Autorin ist locker leicht zu lesen und schön formuliert. Der Schreibstil war sehr gut an das Setting und die damit verbundene Atmosphäre angepasst. Gerne hätte ich mir hier und da aber noch ein paar mehr Beschreibungen gewünscht.   Gut gefallen hat mir hier, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde. Das hat mir nicht so gut gefallenInsgesamt hätte ich mir eine etwas langsamere Entwicklung gewünscht und auch ein paar mehr Beschreibungen, die einen noch besser in die Welt abtauchen lassen. Vor allem am Anfang hatte ich deshalb Schwierigkeiten, mich vollends auf die Geschichte einzulassen, was im Verlauf, wenn die Spannung hinzukommt, aber besser wurde.  Das hat mir gut gefallenDie Charaktere haben mir gut gefallen und  vor allem der Protagonist Keras, hat im Verlauf eine Entwicklung durchgemacht. Das Mittelalterliche Setting ist gut erkennbar.  Die Idee mit dem Kodex und einige Wendungen, haben Spannung in die Erzählung gebracht und die Geschichte vor allem in der zweiten Hälfte an Tempo zunehmen lassen, was mir besonders gut gefallen hat. Das Ende war nicht komplett vorausschaubar und überraschend und die Idee der Hüter und des Jägers und was dahinter steckt, war eine interessante Idee. FazitInsgesamt eine Geschichte, die am Anfang ein bisschen mehr Schwung vertragen könnte, nachher aber zu einer schönen kürzeren Fantasystory mit Spannung wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Kodex der Hüterinnen" von Sophie Fawn

    Der Kodex der Hüterinnen
    SophieFawn

    SophieFawn

    Dies ist meine erste Leserunde auf Lovelybooks und ich freue mich schon sehr, gemeinsam mit euch in dem Buch zu lesen. Ich vergebe dafür 15 Leseexemplare als E-Books (bitte schreibt mir, welches Format ihr benötigt).Um was geht es in diesem Fantasyroman?Um den Glauben, die Wahrheit, wahre Liebe und den eigenen Weg.Klappentext:Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt.Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter.Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?Wenn du an dieser Leserunde teilnehmen und ein Buch gewinnen möchtest, bewirb dich bis zum 17.08. und beantworte folgende Frage:Was könnte dich dazu bringen einen unbekannten Menschen zu hassen?

    Mehr
    • 195
    SophieFawn

    SophieFawn

    30. August 2017 um 11:52
    Beitrag einblenden
    Vivi300 schreibt Ich mag auch die Szene mit den Pilzen am meisten :)

    Die Szene im Wald oder die Szene in der Keras im Drogenrausch randaliert?

  • Eine schöne Liebesgeschichte zwischen dem Jäger Keras und der Hüterin Amela

    Der Kodex der Hüterinnen
    Irina1612

    Irina1612

    29. August 2017 um 22:45

    Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?Untypisch für eine Fantasygeschichte steigt sie gleich mit dem ersten Kapitel ein, was aber nicht stört. Zunächst spielt der Roman in einem Wirtshaus, denn Amela ist verletzt. Keras spürt eine besondere Verbindung zu Amela, denn er kann ihre Schmerzen mitempfinden. Auffällig ist, dass der Roman von den Gefühlen der Protagonisten lebt.  Die Geschichte wird zumeist abwechselnd aus der Perspektive von Keras und Amela geschrieben, wobei ich mir noch mehr "Innenleben" von den anderen Figuren gewünscht hätte - aber das ist reine Geschmackssache.Der Roman spielt im Mittelalter. Generell fiel auf, dass die Autorin diese Welt und die verschiedenen Heilpflanzen im Vorfeld gut recherchiert hatte.Der Schreibstil war flüssig und bildhaft, Spannung gegeben. Ein Buch, das ich empfehlen kann.

    Mehr
  • Der Kodex der Hüterinnen

    Der Kodex der Hüterinnen
    Meine_Magische_Buchwelt

    Meine_Magische_Buchwelt

    29. August 2017 um 03:03

    Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt sich gut lesen. Hin und wieder bin ich auf Fehler gestoßen, besonders wenn einzelne Wörter plötzlich in der falschen Zeit auftauchten. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven, so dass man einen recht guten Überblick behält. Dennoch gelang es mir leider nicht, mir die einzelnen Charaktere vorzustellen, da sie äußerlich kaum beschrieben wurden. Amela hat ein sehr gutes Herz, ist stets freundlich und hilfsbereit. Mit ihr konnte ich mich immer noch am leichtesten anfreunden. Keras war da schon etwas schwieriger, aber er entwickelte sich im Laufe der Handlung deutlich weiter. Mit Ramza und Merkua, sowie Drigaan konnte ich leider überhaupt nicht warm werden und ihre Rollen haben mich eigentlich auch weniger interessiert. Die Umgebung wurde hier nur am Rande erwähnt, so dass ich mir auch davon kein genaues Bild machen konnte. Genauso wenig, wie über die Zeit, in der die Handlung stattfindet, die leider überhaupt nicht genannt wurde. Dadurch fiel es mir sichtlich schwer, richtig in die Geschichte einzutauchen und sie mir vorzustellen. Die Grundidee fand ich recht interessant, aber große Spannung kam hier eigentlich nicht auf, die Geschichte empfand ich im großen und ganzen eher als ruhig. Das Ende kam mir dann auch etwas zu abrupt und obwohl  der Epilog noch Antworten bereit hielt, blieben dennoch offene Fragen zurück. Wirklich schade. Fazit: Eine nette Geschichte für zwischendurch, mit einer interessanten Grundidee. Mir fehlte hier allerdings das besondere Etwas und mehr Details zur Umgebung, den Protagonisten und der Zeit, in der die Handlung stattfindet. Daher vergebe ich gute 3 bis 3,5 Sterne. 

    Mehr
  • Geliebter Feind

    Der Kodex der Hüterinnen
    Leseratte-uhu

    Leseratte-uhu

    24. August 2017 um 20:12

    Einfach ausgedrückt ist der „Kodex der Hüterinnen“ von Sophie Fawn eine leidenschaftliche und spannende Liebesgeschichte. Doch was ist im Leben wirklich einfach… Was passiert, wenn der Gegenüber zu den Erbfeinden gehört? Keras, der Sohn des Clanchefs der Jäger, trifft auf Amela, eine Heilerin. Es könnte alles wunderbar sein, wenn Amela nicht auch eine Hüterin wäre. Keras kennt den Kodex, der den Jägern überliefert wie die Hüterinnen dem Clan den Jägern geschadet haben. Ebenso beschreibt der Kodex was man mit den Feindinnen macht – was der Kodex nicht beschreibt ist was passiert, wenn man solch eine Feindin kennenlernt… Sophie Fawn beschreibt wunderschön wie sich Keras und Amela kennenlernen und wie schwer es den beiden fällt dem anderen zu vertrauen nachdem sie erkannt haben wer der andere ist. Ohne sich mit klassische Vorstellungen aufzuhalten, entführt Sophie Fawn den Leser gleich mitten ins Geschehen und bevor man sich versieht erkennt man das Dilemma, in dem Keras gefangen ist. Keras muss feststellen das nichts einfach schwarz oder weiß ist. Wie kann er Amela beschützen und trotzdem seinem Clan helfen. Amelia weiß das sie in Gefahr ist, doch wie nah der Feind ist erkennt sie nicht. Die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss, weil alles nicht so ist wie es scheint. Kurz: Es hat viel Spaß gemacht die Geschichte zu Lesen. Neugierig macht das Ende, da der Leser, der Einzelheiten aus dem Kodex erfährt, natürlich jetzt neugierig ist was damals passiert ist, als der Kodex seinen Anfang nahm.

    Mehr
  • Hübsche Geschichte, gut zu lesen

    Der Kodex der Hüterinnen
    Christine2000

    Christine2000

    24. August 2017 um 13:04

    Der Kodex der Hüterinnen klingt erstmal gewaltig. Nach Epos und Moral. Die Kürze des Manuskripts erlaubt es jedoch nicht, wirklich tief einzudringen in die mittelalterlich anmutende Welt der Hüterinnen und Jäger. Was ich eigentlich schade finde, denn es ist viel Potential vorhanden. Die Story um Amela, eine Heilerin, die unermüdlich umherziehen muss, damit sie nicht von Jägern gefunden wird und Keras, den Sohn eines Jägers, beginnt spannend mit einem Zusammentreffen der beiden Hauptfiguren. Man spürt es gleich, hier ereignet sich etwas Schicksalhaftes. Dann aber entwickelt sich die Geschichte rasant und es werden einige falschen Fährten gelegt. Hier hätte ich mir mehr Raum für die Entwicklung der Personen gwünscht, mehr Handlung erzählt, als Ergebnisse präsentiert. Das ging mir alles zu schnell. Insgesamt gefällt mir die entworfene Welt und ihre Figuren sehr gut. Der Schreibstil ist flüssig und leicht lesbar. Es deutet sich eine Fortsetzung bzw. eine Vorgeschichte zum Kodex der Hüterinnen an. Sie würde mich auf jeden Fall interessieren.

    Mehr
  • wundervoller und spannender Fantasy Roman

    Der Kodex der Hüterinnen
    Rajet

    Rajet

    23. August 2017 um 07:12

    Zu Anfang wird man ohne Prolog in Buch, geführt was gerade am Anfang zu vielen fragen führt. Aber keine Angst die werden beantwortet im Lauf des Romans. Der Roman wird abwechselnd in der Erzählform zwischen Amela und Keras geführt, das macht das ganze interessant. Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich leicht lesen. Das Cover ist schön gestaltet, wobei ich das Hardcover habe, das fast schwarz ist, auf Amazon wirkt es mehr blau. Schön der Wolf mit den Flügeln und der Vollmond. Auch der Klappentext passt sehr gut zum Buch.Ich persönlich hätte gerne noch was zur Vorgeschichte gehört, aber vielleicht gibt es ja noch einen Roman!Ansonsten zeigt das buch wieder mal ganz klar wie es ist wenn man irgendwelchen Ideologien glaubt und ich ihnen eine Lüge lebt.Zum Inhalt:Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?

    Mehr
  • Liebe gewinnt

    Der Kodex der Hüterinnen
    Engi-Eli

    Engi-Eli

    22. August 2017 um 17:09

    Es ist eine kurzes Buch das ich schenll durchgelesen habe . Es werden verschiedene Perspektiven dargeboten damit man die Figuren in Buch besser verstehen kann. Die Hüterin die auf der Flucht ist . Er der sich zu ihr hingezogen fühlt magisch . Es wird gezeigt wie er sich durch Sie verändert und seine Perspektive des sehen verändert . Er brigt ihr bei was sie immer lerne schon wollte ... Doch es gibt eine alte fade ..... In diesen Buch giebt es kein glückliches typisches Ende für alle . Natürlich für die Helden des Buches Ende noch alles gut .

    Mehr
  • Spannende Liebesgeschichte

    Der Kodex der Hüterinnen
    jenghi

    jenghi

    22. August 2017 um 08:30

    Der Kodex der Hüterinnen Von Sophie Fawn   Zum Inhalt: Amela und Keras berühren sich bei ihrer ersten Begegnung ohne Absicht. Da Amela als Hüterin geboren wurde, erweckt sie durch die Berührung in Keras ungeahnte Kräfte und einen instinktiven Hass auf sie. Keras ist ein Jäger. Amela verunfallt und damit Keras sie bis zum Vollmond nicht verliert, bezahlt er ihre Unterkunft und ihre Kost im Wirtshaus. Er besucht sie so oft er kann, ohne dass es auffällt. Da es noch mehr Jäger gibt die sich auf die Hüterin stürzen wurden. Denn alle Frauen der Läger sterben bei der Geburt ihres Sohnes. Nur die Knochen des weissen Wolfes schützen sie davor zu sterben. Laut einer Legende sollen die Hüterinnen, wobei später herauskommt, dass es nur eine gibt, den weissen Wolf in sich tragen. Das Ritual kann aber nur an Vollmond durchgeführt werden. Keras bringt Amela lesen bei und die beiden verbringen schöne Stunden zusammen. Er muss sie verstecken, sein Freund Drigaan hat Ramza geheiratet und möchte nicht dass sich auch noch stirbt, wie seine erste Frau. Am Tag des Vollmondes bringt er Merkua, die er seit er ein kleiner Junge war kennt, ins Wirtshaus und will das Ritual durchführen. Als er merkt das er Gefühle für Amela hat, flüchten die beiden. Amela vertraut ihm aber nicht mehr, da er sie betäubt hat und flüchtet alleine. Er sucht sie und auch Drigaan und die anderen Jäger verfolgen die beiden.   Für mich eine sehr spannende und leidenschaftliche Geschichte mit Liebe, Intrigen, Hass. Einfach allem was dazugehört. Es ist flüssig geschrieben, manchmal etwas schnelllebig .

    Mehr
  • Der Kodex der Hüterinnen

    Der Kodex der Hüterinnen
    SteffiDe

    SteffiDe

    16. August 2017 um 21:53

    Cover:Das Cover hat irgendwas, man guckt es sich an und wird magisch angezogen. Es wurde echt toll gestaltet.Klappentext:Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?Meinung:Durch den schön lockeren, flüssigen Schreibstil wird man als Leser gleich in den Bann der Geschichte gezogen und kommt nicht wieder raus. Alle Charaktere sind gut beschrieben und auch die Handlung ist echt Klasse. Dadurch dass das Buch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, wird es nie langweilig eher lebendiger. Kann das Buch echt empfehlen!

    Mehr
  • Der Kodex der Hüterinnen

    Der Kodex der Hüterinnen
    Samantha_steuer

    Samantha_steuer

    15. August 2017 um 19:47

    Sam's Blog Beitrag Inhalt: Amela ist eine der Hüterinnen, die den weißen Wolf in sich tragen. Ein Leben, dass die Jäger gerne Opfern, um ihre Frauen vor dem Tod zu schützen. Und das schon seit Generationen. Den opfern sie das Leben der Hüterin nicht, stirbt die Frau eines Jägers spätestens bei der Geburt ihres Kindes.  Auch das ist das Ziel von Keras. Nach dem ersten mit Amela an einem Gasthof trifft und sie den Jäger in ihm erweckt, von da an ist ihm klar, dass er sie opfern muss um das Leben seiner Zukünftigen zu sichern. Ihm gelingt es Amela auf dem Gasthof festzuhalten, wobei auch ihr gebrochenes Bein hilft. Normalerweise wäre sie schon längst verschwunden, aber Keras konnte Amela überreden sich während der Zeit die das Bein heilen muss, in dem Gasthof zu bleiben. Was auch nicht unübersichtlich ist, dass sich zwischen den beiden eine langsame Freundschaft bildet, dadurch das Keras ihr das Lesen beibringt, um ihr vertrauen zu gewinnen. Je näher der Vollmond kommt umso angespannter ist Amela, während Keras weiter den Plan schmiedet Amela zu opfern damit seine Verlobte vor dem Fluch der Jägerfrauen zu schützen. Doch in der Nacht des Vollmond entscheidet sich Keras anders, dafür Amela zu schützen und mit ihr abzuhauen, da sich langsam Gefühle zwischen beiden entwickeln. Meinung: Zu Beginn war ich sauer auf Keras, dafür das er Amela so hintergeht, aber als ich im Laufe des Buches mitbekam, dass er langsam Gefühle für Amela entwickelte, die nicht nur aus Hass bestanden wegen ihrer Vorfahrin, die den letzten weißen Wolf in sich aufgenommen hat. Zwar konnte ich ihm während des Verlauf der Geschichte immer etwas besser leiden, aber manchmal war ich genervt von ihm, was sich aber wieder legte mit der Zeit. Doch ich war von dem Ende recht überrascht, auch wenn ich es mir so gewünscht hatte, hätte ich mir eine kleine Sache, wie die Autorin weiß, gewünscht. Fazit: Für die Erstveröffentlichung von Sophia Fawn ein klasse Ergebnis insgesamt.  Zu Beginn war es etwas schwer rein zu kommen, da ich eine andere Erzählperspektive gewohnt bin, aber als ich endlich rein kam, ließ sich das Buch super lesen und ich freue mich es als Leseexemplar bekommen zu haben. Wahrscheinlich wäre ich anders nicht wirklich auf das Buch gestoßen.  Doch wegen des für mich schweren Einstieg ins Buch und manchen Schreibfehlern die mich ganz kurz gestört haben, aber kein Weltuntergang sind, da Fehler immerhin menschlich sind, bekommt sie von mir dennoch 4,5 Sterne.

    Mehr
  • weitere