Sophie Gee Die Verführung der Arabella Fermor

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Verführung der Arabella Fermor“ von Sophie Gee

Ein historischer Roman, der Jane Austen erröten ließe … Gefährliche Liebschaften, Eifersucht und Verrat im London des 18. Jahrhunderts. London, 1711: Arabella Fermor ist klug, attraktiv und auf der Suche nach einem reichen Ehemann. Dabei kann sie es sich nicht leisten, ihren untadeligen Ruf durch unachtsames Verhalten zu gefährden. Doch als sie den charmanten und gut aussehenden Baron Robert Petre trifft, wird sie unvorsichtig. Schon bald ist die Affäre der beiden Stadtgespräch in der feinen Gesellschaft Londons, die sich liebend gern den Mund zerreißt, während sie von einem Maskenball zum nächsten eilt. Doch die Liebe kann alles überstehen – fast alles …

Stöbern in Historische Romane

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Verführung der Arabella Fermor

    Die Verführung der Arabella Fermor
    Finesty22

    Finesty22

    23. October 2013 um 10:03

    London1711, Arabella Fermor ist klug, attraktiv und auf der Suche nach einem reichen Ehemann. Dabei kann sie es sich nicht leisten, ihren untadeligen Ruf durch unachtsames Verhalten zu gefährden. Doch als sie den charmanten und gut aussehenden Baron Robert Petre trifft, wird sie unvorsichtig. Schon bald ist die Affäre der beiden das pikanteste Thema in der feinen Gesellschaft Londons. Dort zerreißt man sich liebend gern den Mund, während man von einem Maskenball zum nächsten eilt. Doch die Liebe kann alles überstehen - fast alles.... Soweit zum Klappentext. Bei diesem Roman steht anders als man vermuten mag, nicht Arabella Fermor im Vordergrund, sondern es ist die Geschichte über den aufstrebenden Dichter Alexander Pope. Man verfolgt die Anfänge seiner Karriere und bekommt dabei einen Einblick in das gesellschaftliche Leben um 1711. Die Oberflächlichkeit der Protagonisten wird dabei von einer ausgeschmückten Beschreibung des Umfeldes und der Begebenheiten wett gemacht, sodass man trotzdem bis zu ende durchhält. Im Großen und Ganzen ein netter Roman aber nix besonderes.

    Mehr