Sophie Hénaff

 4.1 Sterne bei 88 Bewertungen
Autorin von Kommando Abstellgleis, Das Revier der schrägen Vögel und weiteren Büchern.
Autorenbild von Sophie Hénaff (©Jean-Luc Bertini)

Lebenslauf von Sophie Hénaff

Für die französische Cosmopolitan schreibt Sophie Hénaff Kolumnen, aber auch ihre Romane sind sehr erfolgreich. Ihr Debütroman "Kommando Abstellgleis" erklomm in Frankreich schlagartig die Bestseller-Listen und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. In dem humoristisch geschriebenen Krimi löst eine Truppe von Versagern unter dem Kommando der suspendierten Anne Capestan Fälle. Im Oktober 2017 wird die Reihe mit dem zweiten Band "Das Revier der schrägen Vögel" fortgesetzt.

Alle Bücher von Sophie Hénaff

Cover des Buches Kommando Abstellgleis (ISBN: 9783570585610)

Kommando Abstellgleis

 (34)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Das Revier der schrägen Vögel (ISBN: 9783328103547)

Das Revier der schrägen Vögel

 (28)
Erschienen am 11.03.2019
Cover des Buches Kommando Abstellgleis (ISBN: 9783328102670)

Kommando Abstellgleis

 (8)
Erschienen am 14.05.2018
Cover des Buches Mission Blindgänger (ISBN: 9783570103975)

Mission Blindgänger

 (6)
Erschienen am 11.05.2020
Cover des Buches Kommando Abstellgleis (ISBN: 9783956391521)

Kommando Abstellgleis

 (6)
Erschienen am 13.03.2017
Cover des Buches Das Revier der schrägen Vögel (ISBN: 9783956392726)

Das Revier der schrägen Vögel

 (4)
Erschienen am 16.10.2017
Cover des Buches Mission Blindgänger (ISBN: 9783869744490)

Mission Blindgänger

 (1)
Erschienen am 05.06.2020

Neue Rezensionen zu Sophie Hénaff

Neu

Rezension zu "Das Revier der schrägen Vögel" von Sophie Hénaff

Anne Capestan und ihr Kommando Abstellgleis ermitteln in ihrem zweiten Fall.
Satovor 6 Tagen

Erneut wird der schräge Haufen verkrachter Beamter zu einer Mordermittlung hinzugezogen - ohne Zugang zu Akten oder wichtigen Informationen versucht die Brigade den Mord an einem ehemaligen, hochrangigen Polizeioffizier aufzuklären, der zugleich Annes ungeliebter Ex Schwiegervater ist. Sie beschaffen sich ihre Informationen aus den Brosamen der anderen Brigaden und über ihre unkonventionelle Ermittlungsarbeit. Wieder gelingt es dem skurrilem Haufen den Kollegen einen Schritt voraus zu sein, sie entdecken Zusammenhänge zu anderen Fällen und finden Spuren in die Vergangenheit, die das Opfer in ein düsteres Licht rücken.

Die spannende Rahmenhandlung bietet dem Team genug Gelegenheit seine Eigenarten zur Schau zu stellen und so für manch witzige Situation zu sorgen, sei es bei der gescheiterten Festnahme des Hauptverdächtigen, als ein Kollege auf einem Pony reitend die Verfolgung im Zentrum von Paris aufnimmt oder die heldenhafte Schlacht der zehn Polizisten gegen 300 besoffene Chelsea Hooligans. Sophie Henaff zeichnet ihre Protagonisten liebevoll und sympathisch mit ihren Macken, die den Leser immer wieder zum Lachen bringen. Aber unter dieser humorigen Lockerheit lässt das Buch auch den Blick hinter die Fassade zu, die Eifersüchteleien und das offene Mobbing zwischen den einzelnen Polizeibrigaden, welches die Arbeit ausbremst u8nd ineffizient macht, sowie die Demontage unliebsamer Kollegen. Und man bekommt auch vereinzelte Einblicke in das Seelenleben der schrägen Vögel, ihre Einsamkeit, Enttäuschung und Verzweiflung - und der Kraft des Teams, das sie auffängt und akzeptiert. Dieser Fall ist sehr persönlich, sind doch Anne und ihr Kollege Orsini direkt betroffen und er ist spannend und hält einige Überraschungen bereit.

Mein Fazit - unbedingt lesen, aber erst nach Teil 1 "Kommando Abstellgleis".

Kommentare: 11
12
Teilen

Rezension zu "Mission Blindgänger" von Sophie Hénaff

#reallifecluedo
Archervor 2 Monaten

Eva Rosier ist nicht nur ein Mitglied der Polizei und des Kommandos Abstellgleis, sondern auch eine erfolgreiche Autorin und jetzt sogar Drehbuchschreiberin und Möchtegernregisseurin. Sie hat extra Urlaub genommen, um auf dem Set ihres Filmes zu verhindern, dass der Regisseur alles versaut. Alles, was dieser umschreibt, macht die Geschichte des Kommando Abstellgleis kaputt und sie wird wütender und wütender und erzählt überall herum, dass sie ihn umbringen will. 

Dummerweise liegt der Regisseur eines Tages tatsächlich tot im Büro des Produzenten - und alle Indizien deuten auf Eva. Die einzige Chance, die sie hat, ist, dass ihre Brigade den Fall übernimmt und ihre Unschuld beweist. 

Oh, Mann. Was ist hier passiert? Wer hat dieses Buch geschrieben? Dieselbe Autorin wie bei den Vorgängern? Man möchte es kaum glauben! Das, was die Brigade ausgemacht hat, der Charme, die witzigen Dialoge, die absurden Ermittlungsmethoden, die irgendwie dennoch zum Erfolg führten, das war höchstens noch in winzigen Szenen und Ansätzen zu erkennen. Stattdessen wurde man stundenlang mit Takes vom Set gelangweilt, mit Starallüren, mit irgendwelchem Drehkram, der auch durch die Beteiligung von Abstellgleis nicht besser wurde. Hinzu kam die furchtbare Helicopter-Mum Capistan, die ihre furchtbar nerviges Baby überall hinschleppen musste. Überhaupt gab es mehr Einblicke in private Leben auf Seiten der Polizisten und Verdächtigen, als ich jemals wissen und erfahren wollte bzw. mich auch nur annähernd interessiert hätte. Die sonst so witzigen Gestalten waren nur noch bloße Schatten ihrer Selbst und ja, ich gebe es zu, ich war sehr enttäuscht. Einzig die klasse Sprecherin machte ihren Job so gut wie eh und je, auch wenn sie die kaum vorhandene Handlung damit nicht irgendwie erhöhen konnte. Ganz, ganz wacklige 2,5/5 Punkten. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Mission Blindgänger" von Sophie Hénaff

Ein Krimi mit der Lizenz zum Lachen
Sigismundvor 3 Monaten

REZENSION – „Zum Schießen komisch“ ist die eigenwillige und in ihrer Idee wohl einzigartige Krimireihe um das „Kommando Abstellgleis“ (Band 1, 2015) der französischen Schriftstellerin Sophie Hénaff (48), deren Bände in Frankreich zu Bestsellern und mehrfach übersetzt wurden. Denn dieses Pariser Polizeikommando ist eine Truppe hoffnungsloser Versager, die aus unterschiedlichen Gründen in ihre wohl letzte Dienststelle abgeschoben wurden. „Das Revier der schrägen Vögel“ (Band 2, 2017) ist eine heruntergekommene Wohnung mit Sperrmüll-Mobiliar, die unter dem Kommando der ebenfalls suspendierten Kommissarin Anne Capestan steht.

Im Mai erschien nun mit „Mission Blindgänger“ der dritte Band, der uns in ein Filmstudio führt. Bei der Verfilmung eines Drehbuchs von Eva Rosière, die nicht nur als Capitaine der Pariser Kriminalpolizei Mitglied in Capestans Chaostruppe, sondern nebenbei Bestsellerautorin ist, wird der Regisseur ermordet. Prompt gerät Rosière unter Mordverdacht, hatte sie dem Opfer doch öffentlich gedroht, ihn wegen Streitigkeiten töten zu wollen. Das Fehlen eines Alibis lässt sie eindeutig als Mörderin erscheinen.

Nicht nur die Szenerie dieser Krimireihe um das „Kommando Abstellgleis“ ist ungewöhnlich, sondern auch der Umstand, dass es uns Lesern bei der nun einsetzenden Ermittlungsarbeit gar nicht so wichtig erscheint, den wahren Täter zu finden. Der Spaß an der Lektüre setzt ein, als Commissaire Anne Capestan, ausgestattet mit Windeln und Schnuller, samt Baby Joséphine aus dem Mutterschaftsurlaub vorzeitig an ihre Dienststelle zurückkehrt, um ihrer Kollegin aus der Patsche zu helfen. Als wäre das Chaos zu normalen Zeiten nicht schon groß genug, zeigt erst die Anwesenheit von Baby Joséphine und deren „Einsatzfreude“, welche Steigerung noch möglich ist.

Ähnlich einer Slapstick-Komödie schildert Sophie Hénaff voller Witz – man meint fast, die Freude der Autorin und ihrer Übersetzerin Katrin Segerer beim Formulieren zu spüren – das untypische Vorgehen ihrer ebenso untypischen Ermittler, deren Arbeit in der Dienststellenwohnung eher dem ungeordneten Zusammenleben einer Studenten-WG gleicht. Noch turbulenter wird es, als die des Mordes verdächtige Eva Rosière neben der Autorenschaft auch noch die Regie übernimmt und ihre Polizisten-Kollegen als Darsteller im Film mitwirken lässt, so dass die Mordermittlung gelegentlich nachrangig wird.

Wer Sinn für literarischen Spaß und Witz hat und wen es nicht stört, bei der Lektüre eines Krimis auch mehrmals laut auflachen zu müssen, wird an diesem dritten Band „Mission Blindgänger“ von Sophie Hénaff seine Freude haben. Allerdings ist zu empfehlen, wenn auch nicht zwingend, vorab die zwei anderen Bände gelesen zu haben, um die schillernden Charaktere in ihrer „Vielfarbigkeit“ noch besser zu kennen. Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Trotz der aufregenden und zeitaufwändigen Schauspielerei endet der Kriminalfall für die „Blindgänger“ keineswegs als „Mission Impossible“, sondern der Täter wird bald gefunden. Aber eigentlich ist dies völlig nebensächlich. Denn viel aufregender für die Truppe ist doch ihr Auftritt auf dem roten Teppich bei der glanzvollen Premiere des Kinofilms.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sophie Hénaff wurde am 09. August 1972 in Frankreich geboren.

Sophie Hénaff im Netz:

Community-Statistik

in 74 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks