Sophie Hart Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(8)
(6)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee“ von Sophie Hart

Eigentlich wollte Estelle nur eine Lesegruppe gründen, um mehr Kunden in ihr kleines Café zu schleusen. Und mit ihrem Vorschlag, gemeinsam den erotischen Bestseller "Ten Sweet Lessons" zu lesen, wollte sie lediglich ein bisschen Leben in ihre kleinstädtische Leserunde bringen. Doch inspiriert von Estelles erotischer Lektüreliste lässt die nette, schüchterne Gruppe nach und nach ihre Hemmungen fallen und entdeckt, dass ihre eigenen Lebensgeschichten mindestens genauso skandalös sein können wie die ihrer Romanhelden

Super Geschichte über das Finden von Freundschaften über die Liebe zu Büchern. Sehr humorvoll und einfach einmal etwas anderes.

— Saebrina1990
Saebrina1990

Toller Unterhaltungsroman mit etwas Tiefgang und Happy End bei dem es um mehr geht als nur erotische Literatur.

— Bücherwahnsinn
Bücherwahnsinn

Wirklich ein sehr schönes Buch über einen interessanten Buchclub:)

— RedSpice
RedSpice

Ein wunderbares Buch über vier Frauen und ihr Leben, das sich nach ihrem Zusammentreffen nachhaltig verändert.

— Sieben-Schwester
Sieben-Schwester

Wenn man sich auf die Geschichte einlässt, ist sie sichtig nett und witzig.

— LinaLiestHalt
LinaLiestHalt

Keine große, aber sehr charmante, witzige, herzerwärmende und kurzweilige Lektüre...

— Miamou
Miamou

Amüsante Buchclub-Story, weniger frivol als der Titel andeuten will, dafür kurzweilig und absolut lesenswert. Darauf einen Kaffee!

— SinjeB
SinjeB

Allein dieser Titel ♥ Sophie Harts “Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee” ist eindeutig mein erstes Highlight des Jahres 2015.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Amüsant, anregend, interessant, unterhaltsam - einfach das Leben...mit und ohne Buch.

— HibiscusFlower
HibiscusFlower

Hört sich super an, bin schon gespannt drauf!

— Xanthara
Xanthara

Stöbern in Erotische Literatur

Du bist mein Feuer

Leider nur eine mittelmäßige Geschichte. Nett zu lesen, aber leider nichts Neues!

Thala

One Night - Die Bedingung

Bin auch diesmal wieder begeistert von der Autorin, ein toller Auftakt und für mich ein Buch, das ich nicht mehr weglegen wollte.

Alexandra_G_

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Nach meinem letzten Versuch mit Genevas Büchern bin ich echt geflasht! <3

SophiasBookplanet

Crazy Ever After: 13 Autoren - 1 Liebesgeschichte

Eine gelungene Liebesgeschichte

Nadomu

Trinity - Brennendes Verlangen

Ein unterhaltsames Ende der Reihe, wenn auch vorhersehbar

lauravoneden

Mit dem Herz durch die Wand

Eine wunderbare Liebesgeschichte im Sinne von „Die Schöne und das Biest“, die ohne die üblichen Klischees auskommt.

Julie209

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    Bücherwahnsinn

    Bücherwahnsinn

    27. October 2016 um 18:31

    Mir ist natürlich als erstes das witzige Cover aufgefallen, Die stechend blauen Augen die hinter einem Buch hervor lugen. Und der Titel tat sein übriges um mich neugierig zu machen es mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ich muss ja sagen, ich bin wohl nicht so unanständig, denn ich trinke kein Kaffee *gg* aber ich muss sagen, der Titel und das Cover passen wirklich hervorragend.Was den Schreibstil von Sophie Hart angeht, er ist leicht, locker und flüssig zu lesen. Und die kurzen Kapitel unterstützen dies noch. Mit viel Witz, Gefühl und doch mit einer gewissen Tiefe schafft sie es, eine amüsante Geschichte zu kreieren.Ja, die Geschichte, wie schon erwähnt geht um den Buchclub den Estelle aus der Not gegründet hat. Die anfängliche Angst das niemand zum ersten Treffen kommt erweist sich als unbegründet, gut, so viele wie sich angemeldet haben kommen dann doch nicht aber ich denke die 4 Personen die wirklich auftauchen ergeben eine gute Grösse. Nach dem anfänglichen kennenlernen und der ersten Buchbesprechung, nimmt alles eine total andere Wendig als das sich das Estelle gedacht hat, denn anstatt Klassiker zu lesen, wie sie es eigentlich geplant hatte, landen sie dann bei erotischer Literatur. Und einstimmig nehmen sie sich vor, alle 2 Wochen ein neues Buch aus diesem Genre zu lesen und es auch zu besprechen. Dennoch hat die Geschichte auch seine Tiefen. Denn die Autorin nimmt uns mit in die Leben der 5 Personen und zeigt uns auch was so ein Buchclub mit einem anstellen kann ;)Da wäre eben Estelle, eine fleissig, attraktive und stolze Besitzerin des Café Cramp. Mit ihrem Sohn lebt sie und er kleinen Wohnung darüber und ist soweit glücklich. Seit sie geschieden ist hatte sie keine Beziehung mehr, geschweige den eine Sexleben, also kommt ihr die erotische Literatur grade recht. Doch es zeigt ihr auch was ihr eigentlich fehlt.Dann wäre da Rebecca, Lehrerin, attraktiv und seit 5 Jahren verheiratet. Zufrieden, mehr oder weniger, bis auch sie durch die Romane die sie lesen merkt das es mehr gibt als das normale Eheleben mit Arbeiten, 1 mal die Woche Sex und sonst ja... das übliche halt.Dann die junge Gracie, sie ist sehr feministisch angehaucht und kann eigentlich solch eine Geschichte nichts abgewiesen. Und das tut sie auch kund. Sie lebt noch bei ihrer Mutter mit ihren 27 Jahren, eine feste Beziehung hatte sie auch noch nicht wirklich, denn sie hatte kein gutes Händchen für die Männer.Sue, die 64 jährige, die verheiratet ist, kurze zuvor in Rente ging und noch tüchtig was erleben will. Und nicht nur was Unternehmungen und Hobbys angeht, denn seit sie die Bücher liest die sie um Buchclub lesen merk sie, was ihr all die Jahre entgangen ist und sie möchte wenigstens annähernd mal so was erleben, denn sie sei zwar schon älter aber noch nicht tot *gg*Und Reggie, der einzige Mann in dieser Runde. Student und sehr schüchtern und zugeknöpft.Es ist Sophie Hart hart gelungen ein wirklich amüsanter und unterhaltsamer Roman zu schreiben der aber dennoch etwas Tiefgang hat. Denn wir erleben mit was sich im Leben der einzelnen Protagonisten ereignet, den der Einfluss der erotischen Literatur ist nämlich nicht zu unterschätzen.Mir ist vor allem Sue sehr ans Herz gewachsen. Aber auch alle anderen sind einfach nur sympathisch und man lebt mit ihnen mit. Die ganzen Veränderungen sind gar unrealistisch, und selbst ich hab mich bei dem ein oder anderen mal ertappt gefühlt oder wurde nachdenklich.

    Mehr
  • Unanständige Frauen

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    RedSpice

    RedSpice

    29. August 2016 um 21:55

    Weil ihr kleines Café rote Zahlen schreibt, sucht die alleinerziehende Estelle nach einer Möglichkeit mehr Kunden zu gewinnen. Sie gründet kurzerhand einen Buchclub und zwar einen, der sich hauptsächlich mit erotischer Literatur beschäftigt. Die Bücher, die sie lesen, verändert das Leben jedes einzelnen ihrer Mitglieder... Spannend, einfühlsam und natürlich mit Erotik gewürzt, zeigt dieser Roman auf wie sich die Erotikliteratur ihren Weg in unsere Gesellschaft bahnt und das eigene Schlafzimmer kein Tabuthema mehr zu sein scheint.

    Mehr
  • Auf alle "unanständigen Frauen"...

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    Miamou

    Miamou

    Eigentlich wollte Estelle nur eine Lesegruppe gründen, um mehr Kunden in ihr kleines Café zu schleusen. Und mit ihrem Vorschlag, gemeinsam den erotischen Bestseller "Zehn Sündige Lektionen" zu lesen, wollte sie lediglich ein bisschen Leben in ihre kleinstädtische Leserunde bringen. Doch inspiriert von Estelles erotischer Lektüreliste lässt die nette, schüchterne Gruppe nach und nach ihre Hemmungen fallen und entdeckt, dass ihre eigenen Lebensgeschichten mindestens genauso skandalös sein können wie die ihrer Romanhelden… ******************************************* Erotische Literatur ist so gar nicht mein Genre. Warum ich aber dann trotzdem zu "Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee" gegriffen habe....nun ja....weil ich auch beides mache :-) Einer der Gründe war aber auf jeden Fall auch das Cover, weil es sich von denen abhebt, die einen momentan unausweichlich um die Ohren fliegen und auch weil sich die Zusammenfassung definitiv anders angehört hat. Und ich denke, dass Buch ist auch anders. Eingefleischte Fans diese Genres würden es vielleicht gar nicht als "Erotische Literatur" um eigentlichen Sinne sehen. Und ich habe auch schon Bücher aus anderen Genres gelesen, die mit ihren Sexszenen wesentlich freizügiger daher kamen, als es hier der Fall war. Wir treffen die starke Estelle, die ihr Café alleine in Schuss hält und sich auch noch um ihren pubertierenden Sohn kümmert. Für Männer bleibt da keine Zeit...oder vielleicht doch? Die lebenslustige Rebecca tritt dem Bücherclub bei, um dem Trott ihres Alltagslebens zu entfliehen und bringt durch die Bücherauswahl der Leserunde auch gleich noch mehr Schwung in ihr Liebesleben mit ihrem Ehemann. Dann gibt es da noch die kratzbürstige, feministische Gracie, die im Laufe der Geschichte ihren weichen Kern zeigt, den sie dann aber nur zu gerne von einem Mann beschützt wissen will. Die Rentnerin Sue kommt mit ihrem Ehemann und ihrer Ehe nicht mehr ganz zurecht. Der schüchterne Reggie, der eigentlich nur zu Recherchezwecken für seine Doktorarbeit bei den Buchbesprechungen dabei ist, macht die Runde komplett. Zugeben werden hier alle Klischees bedient, die man sich nur vorstellen kann und jede Figur durchläuft auch seine klischeehafte Entwicklung, aber es war wirklich sehr amüsant und nett sie dabei zu begleiten. Dadurch, dass mit der Zeit jede/r von ihnen seine Hemmungen fallen lässt, kommt es zu Situationen in denen leidenschaftliche Spannungen zum Greifen sind. Und das finde ich, ist das eigentlich Erotische an diesem Buch. Ins Schlafzimmer begleitet der Leser die Charaktere nämlich sehr selten und er ist nicht mehr dabei, wenn es richtig zur Sache geht. Soviel sei verraten (und das ist ja in diesem Genre nicht so überraschend) - es gibt für alle (auch für den Leser) ein schönes Ende! Ein wahrer Leckerbissen für zwischendurch...

    Mehr
    • 2
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    21. March 2015 um 13:44
  • Rezension zu Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee von Sophie Hart

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Allein dieser Titel ♥ Sophie Harts “Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee” ist eindeutig mein erstes Highlight des Jahres 2015. Mit viel Witz und Humor erzählt die Autorin von Freundschaften und Beziehungen, alten wie neuen, von Büchern und vom Lesen und von Geschichten wie aus dem echten Leben – so zumindest wirkt es beim Lesen dieses Schmökers. Estelle, geschieden, alleinerziehend, Anfang 40 und Besitzerin eines kleinen Cafes versucht neue Kunden für dieses zu gewinnen und kommt auf die Idee eine Lesegruppe zu gründen und mit dieser alle zwei Wochen Treffen in ihrem Cafe abzuhalten. Es findet sich eine bunt zusammen gewürfelte Truppe in Cafe Crumb, bei der es bald um sehr viel mehr geht als nur die gemeinsame Lektüre. Wobei es die schon in sich hat, denn nach einem eher behäbigen Start mit der Lektüre von Thomas Hardys “Tess von den d’Urbervilles” landet als nächstes der (fiktive) Bestseller “Ten Sweet Lessons” auf der Leseliste – ein Roman über eine unschuldige, jungfräuliche Collegeabsolventin und einen eigenbrötlerischen, attraktiven Milliardär mit einigen recht eigenen sexuellen Vorlieben. Na, erinnert das irgendwen an irgendein Buch? Klar, “Ten Sweet Lessons” ist gar nicht ganz so fiktiv, wie man denken könnte, sondern eine recht eindeutige Anspielung. Die bunte Truppe rund um Estelle entscheidet sich beim Thema zu bleiben und weiter erotische Romane zu lesen. Und rund um diese Lektüren entwickeln sich Freundschaften, erscheinen Beziehungen in neuem Licht, werden Wege aus dem tristen Alltag gesucht und neues Selbstbewusstsein gefunden. Kurz um, mit ihrer eigentlich ganz unschuldigen Idee um ihr Geschäft anzukurbeln, stellt Estelle nicht nur ihr eigenes Leben ziemlich auf den Kopf. Sophie Hart erzählt diese Geschichte in einer flüssigen, angenehm zu lesenden Sprache, die sich der jeweiligen Perspektive – denn es wird immer wieder aus Sicht der verschiedenen Gruppenmitglieder erzählt – anpasst und den Charakteren dadurch zu großer Tiefe verhilft. Überhaupt konnte mich hier jede Figur auf ihre Art in ihren Bann ziehen, jede kommt mit einer ganz eigenen Geschichte daher, die gerade dadurch besticht, dass sie auch mitten aus dem echten Leben gegriffen sein könnte. Für mich war “Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee” von Sophie Hart nicht nur wegen des Titels ein wirkliches Highlight und ein Roman, der mich direkt wieder für den, “Bayou Heat” von Alexandra Ivy und Laura Wright sei Dank, ja doch nicht ganz so erfolgreichen Start ins Lesejahr 2015 entschädigen konnte. Definitiv empfehlenswert 

    Mehr
    • 2
  • Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    sunflower130280

    sunflower130280

    26. January 2015 um 19:29

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee von der Autorin Sophie Hart, ist ein Buch wie aus dem wahren Leben.Es ist eine sehr interessante Geschichte, die zeigt wie ähnlich der Leser und die Protagonisten eigentlich sind.Nehmen wir nicht auch ein Buch in die Hand um den Alltag zu entfliehen?Der Schreibstil ist erfrischend flüssig, die Geschichte wird aus der Erzähler-Perspektive erzählt und wechselt zwischen den 5 Protagonisten hin und her.5 Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen sich jeden 2. Donnerstag im Monat, um gemeinsam über Erotische Literatur zu diskutieren. Jede von ihnen möchte mehr im Lebem erreichen und genau das erleben, was ihre Romanhelden erleben.Die Autorin schildert den Alltag der Protas und der Neuentdeckung ihres Lebens und natürlich der eigenen Sexualität.Die Protagonisten wirken sehr real, man kann sich mit einigen von ihnen identifizieren.Auch die Handlungen zaubern dem Leser regelmäßig ein Schmunzeln ins Gesicht, die Sexzenen sind geschmackvoll beschrieben und dominieren in diesem Buch keinesfalls. Gerade die Dialoge im Buchclub sind mit viel Humor gespickt und man schafft es nicht das Buch aus der Hand zu legen.Fazit :Ein etwas andere Buch als erwartet, aber dennoch einfach Lesenswert. Ich war sehr angetan über das Leben von Estelle, Sue, Reggie, Gracie und Rebecca zu erfahren.

    Mehr
  • Wie unanständig^^

    Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    Das wahre Leben kann nun mal nicht wie im Roman ablaufen. (S.131) - muss es auch gar nicht. Um neue Kunden in ihr Café zu locken und damit die finanzielle Situation dessen etwas zu verbessern, ruft die 42-jährige Estelle einen Buchclub ins Leben. Die geplant gehobene Literatur wird von einem erotischen Bestseller verdrängt und liefert der anfänglich schüchterenen Gruppe ausreichend Gesprächsstoff sowie offene Fragen, sodass sie dieses Genre genauer ausleuchten wollen. Ungeahnt eröffnet sich ihnen eine ganz neue Welt, die auch ihr reales Leben in ein ganz anderes Licht rückt. Amüsant, anregend, interessant, unterhaltsam - alles Synonyme zu kurzweilig - alles fasst das Buch sehr gut zusammen. Mal still, mal laut - mal bedächtig, mal impulsiv - würde ich noch hinzufügen. Es geht hier nicht um große Literatur. Es geht um das Leben. `Aus dem Leben gegriffen´ vermag der eine sagen. `Einfach das Leben´ würde ich sagen. Das lauwarme Gefühl, das der Alltag so mit sich bringt, Scheidung, Einsamkeit, Nöte finanzieller Art, eine nicht ganz greifbare Sehnsucht, der noch nicht so recht gefundene Platz im Leben - all das greift Sophie Hart auf. Sie erzählt nicht nur von der durch niedrige Umsatzzahlen depremierten Estelle, der eleganten Sue, der im Rockabilly-Stil gekleideten Gracie, der gelangweilten Rebecca oder von dem etwas altbacken wirkenden Reggie, sondern lässt die LeserInnen an dem Trubel des Alltages, den Neuentdeckungen und dem Leben der Protas teilhaben, eben weil nichts von dem weit hergeholt ist. Während die Menschen Bücher lesen, um den Alltag zu vergessen, nimmt man mit "Unanständige Frauen lesen und trinken Kaffee" ein Buch in die Hand, bei dem es keine Distanz zwischen Protas und Lesern gibt. Ich habe mich sehr wohl in diesem Buchclub gefühlt, der nach und nach eine sehr persönliche Note annimmt. Man lacht mit Menschen, die man noch gar nicht solange kennt; man versucht sie anszustupsen, wenn sie sich festgefahren haben; man wünscht sich einfach nur, dass es ihnen gut geht. Und der wichtigste Punkt: man hat eine entspannte Zeit mit ihnen. So jedenfalls erging es mir mit diesem Buch und genau dafür vergebe ich 4 Hibi-Blüten. Mein Dank geht an den Piper Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

    Mehr
    • 6