Sophie Jordan Hidden

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hidden“ von Sophie Jordan

Fans of Maggie Stiefvater and Colleen Houck will love this epic tale of forbidden romance and nail-biting action from New York Times bestselling author Sophie Jordan. In the climactic finale to the steamy Firelight series, Jacinda must fight to save her life, her love, and all of her kind. If Jacinda were to follow the wishes of her community, she'd happily settle down with Cassian, the prince of her pride. But she just can't. She's in love with Will, a human boy who comes from a family of hunters. Their relationship breaks the most sacred rule and endangers everyone she cares about. Now Jacinda, Will, and Cassian fight back against the hunters and their shadowy allies who would destroy them all. . . .

Tolles Finale!

— Anni-chan
Anni-chan
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Würdiges Finale zu einer genialen Reihe!

    Hidden
    Anni-chan

    Anni-chan

    12. September 2015 um 11:23

      Hidden (Firelight #3)   Gelesen auf: Englisch   Cover:   Diesmal ist wieder Jacinda auf dem Cover. Das gesamte Coverbild ist dunkler als seine Vorgänger, was wohl darauf hinweisen soll, dass es jetzt dunkler wird, denn das trifft ja auch zu: Es geht in die Höhle des Löwen.   Klappentext:   Jacinda was supposed to bond with Cassian, the "prince" of their pride. But she resisted long before she fell in love with Will—a human and, worse, a hunter. When she ran away with Will, it ended in disaster, with Cassian's sister, Miram, captured. Weighed down by guilt, Jacinda knows she must rescue her to set things right. Yet to do so she will have to venture deep into the heart of enemy territory.   The only way Jacinda can reach Miram is by posing as a prisoner herself, though once she assumes that disguise, things quickly spiral out of her control. As she learns more about her captors, she realizes that even if Will and Cassian can carry out their part of the plan, there's no guarantee they'll all make it out alive. But what Jacinda never could have foreseen is that escaping would be only the beginning....   Loyalties are tested and sacrifices made in the explosive conclusion to Sophie Jordan's Firelight trilogy.   Charaktere: Jacinda: Das ist sie wieder. Die starke, unabhängige und wirklich dickköpfige Jacinda, dir wir aus dem ersten Teil kennen und lieben. Jacinda, die Risiken eingeht, um die zu retten, die sie liebt und die, die sie nicht liebt. Wie Miram. Jacinda geht in die Hochburg der Enkros und gibt sich als Gefangene aus. Na, das ist doch mal was. Sie wird stärker, mutiger und Will gibt ihr die Kraft dazu, zu kämpfen.   Will: Will stimmt dem Vorschlag zu, Jacinda zu den Enkros zu schicken, um Miram zu befreien, macht sich aber ungeheure Sorgen um sie. Er träumt von seiner gemeinsamen Zukunft mit Jacinda und will einfach nur alles hinter sich lassen. Er hat während der gesamten Reihe eine Entwicklung durchgemacht. Aus dem demütigen Drachenjäger, der alles tut, um seiner Familie zu gefallen, wird der mutige Rebell, der für seine Überzeugungen einsteht. Respekt.   Cassian: Natürlich ist auch er wieder mit von der Partie. Jetzt, wo er an Jacinda gebunden ist, kann er fühlen, was sie fühlt. Er ist eifersüchtig, dass Jacinda sich nicht für ihn, sondern für Will entschieden hat, aber er akzeptiert es.   Handlung:   Diesmal lernen wir die Enkros und was sie den Draki, die sie fangen, antun. Jacinda schleicht sich als Gefangene rein und schafft es tatsächlich Miram und die anderen Insassen zu befreien. Dummerweise tragen alle Insassen ein Ortungsgerät in sich. So auch Miram. Das zieht natürlich nach sich, dass sie schnell von Jägern verfolgt werden und auch in der Siedlung ist der Empfang nicht gerade freundlich.     Fazit:   Ein wunderbares Ende. Nach dem Tief von Teil 2 ging es jetzt wieder aufwärts und ich bin ehrlich gesagt ziemlich traurig, dass diese Reihe jetzt fertig ist.   5/5 Sterne   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2013/01/rezension-hidden.html

    Mehr
  • es hätte ein bisschen mehr sein dürfen

    Hidden
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    21. July 2015 um 14:07

    Voll transformiert als Drache schmuggelt Will Jacinda in das Lager der Enkros, um Cassians Schwester Miram zu retten. Bei der Rettungsaktion können sie auch noch andere Draki befreien, die zum Teil schon seit Jahren in Käfigen gehalten werden. Doch die Jagd ist noch nicht vorbei, denn Jäger sind ihnen schon auf den Fersen und sie kommen bedenklich nahe. Inmitten der wirren Flucht, steht Jacinda noch immer zwischen Will und Cassian, dem Draki-Prinzen. Dem einen gehört ihr Herz, dem anderen ihre Verbundenheit. Doch nun müssen sie zusammenhalten, um die Drakigemeinschaft vor den Häschern der Enkros zu bewahren, dabei muss Jacinda erfahren, dass ihr eigener Vater von einem der ihren vor Jahren verraten wurde. Es entsteht ein Zwei-Frontenkrieg, gegen die Feinde von Innen und Außen.   Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen zwiegespalten, was diesen Teil angeht. Zum Einen kein schlechter Abschluss was die Draki-Trilogie betrifft. Die Story ist unterhaltsam und hat auch ein gewisses Maß an Spannung. Am Ende löst sich alles auf und natürlich bleiben Will und Jacinda die Gewinner, sowohl im Kampf als auch in ihrer Liebe zueinander. Jacinda nervt auch nicht mehr so sehr wie in den ersten beiden Bänden, durch ihre naive Unentschlosssenheit. Aber irgendwie fehlt da ein bisschen was. Das war irgendwie wie ein Schnelldurchlauf und oft wollte ich sagen: „Moment, stopp was wurde eigentlich aus…!“. Was wurde aus Will mit seinen Draki-Kräften, die er durch deren Blut bekommen hat? Hat er sich irgendwann völlig transformiert und können andere das auch? Was geschah wirklich damals mit Jacindas Vater und warum wurde er verraten? Und das sind nur ein paar der Fragen, die mich mit einem unbefriedigten Gefühl zurückließen, nachdem ich das Buch beendet hatte. Genervt hat mich, dass alle so lange gebraucht habe, um zu kapieren warum die Jäger den geflohenen Draki so schnell folgen konnten, zumal sie Jacinda ja gerade noch vorm OP-Tisch gezerrt haben. Das war doch bitte mehr als offensichtlich. Und noch immer ist die ganze „hübsches-Mädchen-verwandelt-sich-in-Drache-Geschichte“ ein bisschen zu hoch für meine Disney-geprägte Phantasie.   Trotzdem mochte ich den Abschluss der Reihe, Es ist immer noch keine hohe Literatur, aber man kann schon mal mit dem Buch in eine andere Welt abtauchen und hat es zur Abwechslung mit einer Dreiecksgeschichte bei Drachen zu tun, anstatt mit Vampiren und Werwölfen.

    Mehr
  • Das Feuer ist erloschen

    Hidden
    oberhuukeksi

    oberhuukeksi

    04. December 2013 um 22:08

    SPOILER Himmel, wie soll ich nur dieses Buch bewerten? Ich bin ratlos. Klar, es ist besser als Vanish, aber richtig geflasht war ich nun nicht. Ab und an kam nochmal etwas Spannung auf, aber das war es auch schon. Ein Pluspunkt ist zudem, dass dieser ganze Beziehungshickhack zum Schnee von gestern wurde. Rund um die Enkros wuchs die Spannung, doch das ganze Drumherum hätte man ruhig noch ausbauen können. (Die Länge von Band drei ist sowieso ein Witz. Sie hätten aus der Reihe locker nur zwei Bände machen können.) Der Endkampf ist nicht schlecht aufgebaut. Der Tod Mirams hat mich ehrlicher Weise überrascht. Das Ende fand ich auch ganz schön. Zuerst habe ich gedacht, dass der aggressive Draki Jacindas und Tamras Vater ist. Doch man wird ja schnell eines Besseren belehrt. Die Beziehung zwischen Jacinda und Will finde ich auch merkwürdig. Oder besser gesagt ihn. Mit ihm kann ich irgendwie nichts mehr anfangen. Ich habe den Eindruck, dass zwischen dem Paar auch keine wirkliche Connection besteht, obwohl Cassian am Ende kein Thema mehr ist. Dafür hat Tamra ihr Gegenstück gefunden und bekommt am Ende des Buches eine noch wichtigere Rolle zugeschrieben, was ich echt schön finde. SPOILER ENDE Die Reihe ist nicht verkehrt und unterhält einen (mich). Aber das Potential wurde hier nicht vollends ausgeschöpft. Meine Begeisterung von Band 1 konnte sich auf jeden Fall nicht halten. Deswegen würde ich insgesamt für alle drei Bände 3 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Schade, da war die Luft wohl raus

    Hidden
    kleinfriedelchen

    kleinfriedelchen

    16. October 2013 um 18:10

    Achtung, enthält Spoiler für Band 1 und 2 der Firelight-Trilogie! Um Cassians Schwester Miram zu befreien, die von Jägern gefangen genommen wurde, lässt sich Jacinda auf einen gefährlichen Plan ein: sie liefert sich selbst den Enkros aus, um in ihr Lager einzudringen und Miram zu finden. Anschließend holen Will und Cassian sie wieder raus. Doch schon bald muss Jacinda fürchten, dass ihr Plan scheitern könnte: die Enkros halten sie unter ständiger Bewachung und dann kriegt sie es auch noch mit einem Draki zu tun, der Jacinda scheinbar unbedingt töten will. Können ihre Freunde sie noch rechtzeitig retten? Und wird sie endlich zusammen mit Will das Leben führen können, von dem sie immer geträumt hat? Mann, was war ich damals begeistert von Firelight und der faszinierenden Welt der Draki. Die Feuerdraki Jacinda und ihr Herzblatt, der Jäger Will, hatten es mir sofort angetan und ich habe die Bücher gebannt verschlungen. Jedenfalls bis zu diesem letzten Teil hier, bei dem die Luft plötzlich irgendwie raus war. Es mag ja ein Vorurteil sein, aber als ich gesehen habe, wie wenig Seiten der letzte Teil der Firelight-Trilogie nur noch hat, schwante mir schon, dass er wohl hinter seinen Vorgängern zurückbleiben würde. Und leider sollte ich recht behalten. "Hidden" präsentiert uns zwar insgesamt ein zufriedenstellendes Ende, konnte mich jedoch nicht so begeistern wie die anderen Teile. Eigentlich wollte Jacinda nichts mehr, als endlich ihr Rudel zu verlassen und gemeinsam mit Will nach ihrer Mutter zu suchen, die vom Rudel verbannt wurde. Doch nun wurde Miram, Cassians kleine Schwester gefangen genommen und Jacinda sieht keine andere Möglichkeit, als sie selbst zu befreien. Gemeinsam mit Tamra, Cassian und Will begibt sie sich ins Zentrum ihrer Feinde... Ja okay, an sich bin ich schon zufrieden mit dem Ende. Meine Erwartungen wurden erfüllt, aber leider auch nicht übertroffen, weshalb ich etwas enttäuscht zurückbleibe. Ich würde es mal als typisches "Standard-Ende" bezeichnen, vorhersehbar und ohne große Überraschungen. Lediglich ein neuer Charakter, der in diesem Band eingeführt wurde, konnte mich richtig begeistern. Über den will ich an dieser Stelle auch gar nichts weiter verraten, lasst euch einfach überraschen :-) Was mich an diesem Band letztlich so gestört hat, war, dass ich gerne noch so viel mehr erfahren hätte. Alles wurde diesmal irgendwie so kurz abgehalftert, man fährt von einem Ort zum anderen, zofft sich, gerät in Gefahr, und weiter gehts. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin sich einfach noch etwas mehr Zeit für die einzelnen Charaktere nimmt, mehr Zeit für die einzelnen Geschehnisse, die alle immer sehr kurz abgehandelt wurden, und dass sie vor allem noch mehr Hintergrundinfos gibt. Zum Beispiel über die Enkros oder über die Beweggründe mancher Charaktere, die uns hier einfach verheimlicht werden (und die wirklich einer Erklärung bedürft hätten!!!). Ich war eigentlich fest davon überzeugt, dass wir in diesem Band endlich mehr über die Enkros erfahren würden - jene Erzfeinde der Draki, vor denen sie sich seit jeher verstecken. Aber nö, obwohl Jacinda diesmal sogar im Herzen ihrer Anlage landet, bleiben die Enkros gesichtslose und undurchsichtige Leute und ich bin quasi genauso schlau/unwissend wie vorher. Was allerdings wieder gut funktioniert sind die Gefühle von Jacinda. Sie befindet sich in diesem Teil in einem noch größeren Gewissenskonflikt als bisher: Will drängt darauf, endlich alles hinter sich zu lassen und gemeinsam neu zu starten, während Jacinda immer wieder Gründe findet, warum sie zurück zu ihrem Rudel muss. Das belastet die Beziehung der beiden natürlich sehr. Zusätzlich ist da ja auch noch Jacindas Bindung an Cassian, die sie jedes seiner Gefühle wahrnehmen lässt - und seine Gefühle sind nicht gerade freundschaftlicher Natur. Werden die beiden ihr Happy End kriegen? Trotz der Schwächen habe ich Jacinda und Co. sehr gerne bei ihrem letzten Abenteuer begleitet und ich fand es wirklich traurig, von den liebgewonnenen Charakteren Abschied nehmen zu müssen. Leider wird dieser Abschied nun von einem etwas wehmütigen Gefühl begleitet, weil das Finale der tollen Trilogie einfach nicht so richtig gerecht geworden ist. Schade :-/

    Mehr
  • Rezension zu "Hidden" von Sophie Jordan

    Hidden
    books_and_senses

    books_and_senses

    Da sieh mal einer an. Nachdem Band 2 Vanish mir leider nicht so gut gefallen hat, hatte ich die Hoffnung auf einen guten Abschluss der Trilogie eigentlich schon aufgegeben. Dennoch habe ich Band 3 Hidden gleich hinterhergelesen, da ich nicht die Lust darauf verlieren und wieder zu viele Details vergessen wollte. Und nun das. Vanish endet an der spannendsten Stelle, die man sich nur vorstellen kann (in Bezug auf den Rest des Buches gesehen, das war nämlich alles andere als spannend). Hidden setzt genau an dieser Stelle wieder an und dementsprechend hoch ist die Aufregung zu Beginn des Buches. Das Beste ist jedoch, dass diese Aufregung und Spannung das ganze Buch über besteht! Ich habe Seite um Seite gelesen und konnte gar nicht schnell genug vorankommen. Man erfährt mehr über die Enkros (wenn auch nicht alles), es tauchen bisher unbekannte Draki auf, die Rettungsaktion ist atemberaubend und wahnsinnig aufregend und und und... es passiert so viel auf diesen 272 Seiten, mit dem ich nicht gerechnet hätte und vermutlich mehr als in den ersten beiden Büchern zusammen ;). Das gute an der anhaltenden Spannung ist, dass kaum Zeit für Jacindas Gefühlschaos bleibt. Hier und da kommt es noch mal zu Sprache, aber es fällt nicht negativ auf, sowie es für mich in Vanish der Fall war. Die endgültige Entscheidung war nachvollziehbar und ich hätte es von Jacinda auch gar nicht anders erwartet. Wenn sie auch manchmal etwas anstrengend ist, so verfolgt sie doch ihre Ziele und hält ihre Versprechen, wobei es schon mal sein kann, dass sie einige Umwege nimmt. Neben der "Beziehungskiste" rund um Jacinda, Will und Cassian hält Hidden auch eine kleine Überraschung für Tamra bereit. Ich habe mich so für sie gefreut, weil sie durch die Begegnung mit einem gewissen Draki nicht nur Geborgenheit, sondern auch endlich ihren Platz in der Welt der Draki findet. Welcher genau das ist, verrate ich aber nicht ;) Über Jacindas und Wills Liebe konnte mich dahingegen nicht annähernd so freuen. Sowohl in Vanish, als auch in Hidden hat Will mir überhaupt nicht gefallen und dementsprechend fand ich auch seine Beziehung zu Jacinda komisch. Ich meine, er ist nett und liebt sie, aber er hatte nicht die Überzeugungskraft und den Charakter, wie beispielsweise Cassian. Will wirkt im Vergleich zu ihm "blass" und wenn ich mich in 3 Jahren an das Buch erinnere, werde ich wohl eher an Cassian denken, als an Will. Selbst Corbin, der in Vanish ein totaler Kotzbrocken ist, konnte in Hidden einen Eindruck auf mich hinterlassen, wie Will es nie geschafft hat. Schade. Das ist auch mein größter Kritikpunk am Buch und der Grund, warum ich einen Pancake abgezogen habe. Ein paar verbleibende Rätsel aus Firelight und Vanish werden in Hidden gelöst und ich muss sagen, ich war überrascht! (Und das ist auch gut so ;) ) Zum Ende hin gibt es dann nochmal einen erschreckenden Augenblick und eine Wendung, mit der ich ebenfalls nicht gerechnet habe. Im ersten Moment fand ich es übertrieben, aber im nächsten dachte ich mir, dass ja nicht immer alles gut ausgehen kann. Insofern hat es dann doch gefallen, auch wenn ich persönlich ja lieber durch und durch gute Enden mag :D FAZIT Hidden ist ein toller Abschluss der Firelight Trilogie. Von der ersten bis zur letzten Seite bleibt das Buch spannend, weil Jacinda und ihre Freunde immer vom Regen in die Traufe zu geraten scheinen. Das "Liebeschaos" hat daher kaum Zeit sich zu entfalten (was für ein Glück), leider konnte mich die Liebe zwischen Jacinda und Will mich aber auch nicht vollends überzeugen, weil einfach zu wenig Zeit war, Will besser kennenzulernen. Cassian hingegen war viel präsenter und sein Charakter wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Die wichtigsten Fragen der Reihe werden beantwortet, über das eine oder andere muss man als Leser aber noch spekulieren. Ich denke, ein paar Seiten mehr hätten dem Buch auch nicht geschadet ;)

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Hidden" von Sophie Jordan

    Hidden
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. November 2012 um 12:20

    Achtung! Lies diese Rezension bitte nur weiter, wenn du die ersten beiden Teile der Reihe "Brennender Kuss" und "Flammende Träne" bereits gelesen hast, da sie Hinweise auf den Ausgang dieser geben könnte. Jacinda hat es geschafft das Rudel zu verlassen und könnte jetzt endlich mit Will zusammen sein. Doch schon wieder steht den beiden etwas im Weg: Jacinda plagen die Schuldegfühle an die Gefangenschaft von Miram, die sie für Cassian befreien will, mit dem sie kurz vor ihrem Ausbruch verbunden worden ist. Und so begibt sie sich in das Terrain der größten Feinde eines Drakis, der Enkros. Doch sie ahnt noch lange nicht, was sie alles erwartet... Nach meiner Begeisterung für "Firelight" und meiner ebenso großer Enttäuschung für "Vanish", war Sophie Jordans Abschluss der Reihe ein absolutes "MUSS" für mich. Ich wollte unbedingt wissen, wie die mitreißende Liebesgeschichte zwischen dem Jäger Will und der Draki Jacinda enden wird und wurde mit "Hidden" auf keinen Fall enttäuscht. Sophie Jordan hat mich erneut in ihren Band gerissen und alles zusammengewürfelt, was man für ein phantastisches Jugendbuch braucht, um die Leserherzen zu begeistern. Sofort finden man sich in die Handlung ein, die Sophie Jordan mit einer riskanten Entscheidung von Jacinda beginnt. Mit ihr begibt man sich in das Terrain der Enkros, von denen man schon im ersten Band gelesen hat. Und zwar in Zusammenhängen mit Furcht, Angst und Hass. Doch darüber wie es bei ihnen wirklich abläuft ist man wie Jacinda sehr verblüfft. Eine Überraschung folgt nach der anderen und jedes Mal, wenn eine Neuheit auftaucht, die man so nicht vorhersehen konnte, steigt die Spannung wieder an und lässt dem Leser nicht zu Hidden aus der Hand zu legen. Und dieses Schema zieht die Autorin durch den ganzen Roman durch: Eine actionreiche Szene, die den Leser fesseld, dann wieder etwas Ruhe und Platz für Will und Jacinda Szenen, ehe man wieder überrascht wird. Oft habe ich mich nach etwas Ruhe in dem Roman gesehnt und es kam mir vor, als wollte Jordan den Protagonisten immer Steine in den Weg werfen, auch wenn sie so nah an ihrem Ziel waren endlich zusammen sein zu können. Dennoch fehlt es nicht an den romantischen Szenen. Die Momente zwischen Jacinda und Will sind wieder die Stärke der Autorin und so verzweifelt und mitreißend geschrieben, wie nur wenige Schriftsteller es tun. Sie hatten nur einen Nachteil: Das sie eindeutig viel zu schnell vorbei waren und ich mir nach jedem neuen Hindernis einfach nur Glück für die beiden sympathischen Protagonisten gewünscht habe. Jacindas Persönlichkeit hat mich wieder überwältigt. Zwar ist sie genauso unentschlossen wie eh und je, dass man sich oft schrecklich über sie ärgern kann, trotzdem wird wieder ihr großes Herz sichtbar. Und Will dazu, der perfekte entschlossenen Gegenpart. Er ist in Hidden wenn möglich noch sympathischer und autoritär und die beiden haben wieder einmal bewiesen, was für ein atemberaubendes Paar sie in der Literaturwelt abgeben. Aber Hidden kann noch mehr bieten, als ausgearbeitete Protagonisten. Sowohl Tamra, als auch Cassian spielen wieder eine entscheidende Rolle, aber auch neue oder vorher unscheinbare Charaktere versüßen mit ihrem Auftreten das Lesevergnügen, wie z.B. der Draki Deghan, der ziemlich von Tamra angetan ist und Miram, für die die Sympathie zwar nicht ausgereift vorkommt, aber langsam vorhanden ist. Das Ende war zwar ziemlich bescheiden, wenn man bedenkt wie lange darauf hingearbeitet wird, dennoch fügt sich alles zwar nicht perfekt, aber trotzdem richtig zusammen. Fazit: Ein brillanter Abschluss, dem es gewiss an Spannung nicht fehlt. Mit vielen Überraschungen, Verfolgungen, neuen Charakteren und den legendären "Will-und-Jacinda-Szenen" fesselt uns Sophie Jordan noch ein letztes Mal in die Welt der Draki. Es ist auf jeden Fall lesenswert, auch wenn ich nun enttäuscht bin, nichts mehr von Will, Jacinda und den Draki zu hören. Ich weiß noch genau, wie ich die Reihe begonnen habe und werde demnächst nach neuen Projekten von Sophie Jordan Ausschau halten.

    Mehr