Sophie Jordan Infernale

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 49 Rezensionen
(28)
(37)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Infernale“ von Sophie Jordan

Kannst du dich deiner Bestimmung entziehen?
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?
Mitreißend gelesen von Schauspielerin Friederike Walke.
(6CDs, Laufzeit: 6h 28)

Tolles Hörbuch! Spannung bis zur letzten Seite, viel Emotionen - empfehlenswert!

— RubysSpace

Die Story kam mir ziemlich bekannt vor... bin trotzdem gespannt auf Teil 2!

— rainbowly

Ein wirklich tolles Hörbuch, das ich unglaublich fesselnd fand!

— Nelebooks

Interessante Geschichte, aber mich konnte das Thema anfangs nicht fesseln.

— Starlet

An sich ist die Geschichte eig gar nicht schlecht. Nur leider ist sie oft sehr klischeehaft & die Protagonistin war manchmal nervig.

— schokigirl

Sehr sehr Gut

— sunshineladytestet

Erschreckend, faszinierend, atemberaubend - eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

— NickyMohini

Spannend erzählt und angenehm vorgelesen

— crazy4books1

[4/5] Spannende Dystopie, die sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, als erwartet. Nur von Davy bin ich etwas enttäuscht...

— Marysol14

Richtig Klasse. Ich bin total begeistert von diesem Buch und freue mich schon tierisch auf den zweiten Teil im Januar.

— Wortkunstsalat

Stöbern in Jugendbücher

Hundert Lügen

Dieses Buch liest sich wie ein Puzzle, das man erst im Kopf zusammensetzen muss! Super spannend!

rapunzelbooks

Die Spur der Bücher

Der Mittelteil war leider eine enttäuschung!

Tamii1992

Einzig

Spannendes Thema wirklich gut umgesetzt und interessant geschrieben, aber vom Ende hatte ich mir mehr erwartet.

miah

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Eine Meisterwerk, wenn es darum geht, die Gefühlswelt von Jugendlichen in schwierigen Situationen zu beschreiben

4petra

Herrscherin der tausend Sonnen

Ein absolut spannender Auftakt einer neuen Reihe!

cosisbookworld

Scythe – Die Hüter des Todes

Eine geniale Idee, verdammt gut umgesetzt! Die Geschichte ist neu und packend. Ein richtiger Pageturner. Ich kann den 2. Teil nicht erwarten

LadyIceTea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Infernale" von Sophie Jordan

    Infernale

    RubysSpace

    12. November 2017 um 18:09

    "Infernale" von Sophie Jordan liegt schon einige Zeit lange auf meinem SUB. Ich durfte das Hörbuch (gebundene Ausgabe und Hörbuch erschienen 2016 im Loewe Verlag) von Randomhouse im Empfang nehmen und konnte es jetzt endlich innerhalb von 2 Tagen komplett genießen: Klappentext...Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet. Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand. Niemand sagte: Das geht nicht. Niemand sagte: Mörderin. Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin? Sophie Jordan spinnt aus der Frage, wie stark Gene unseren freien Willen beeinflussen, eine actionreiche Jugendbuch-Reihe über den Versuch, sich seiner Vorherbestimmung zu entziehen.  (Quelle: www.amazon.de)Details zum Buch……Cover…Das Cover hat mich von Anfang an fasziniert. Die weibliche Person auf dem Cover erinnert mich persönlich an Davy, die Hauptprotagonistin, so stelle ich sie mir vor! :) …Eigene Ansicht…Ich habe bereits vorher sehr viele gute Rezensionen zu diesem Buch gelesen, Meinungen gehört, selten waren dabei schlechte Aspekte. Also habe ich mich bei Randomhouse für das Hörbuch beworben und bin sehr froh, dass ich den ersten Teil endlich kennen lernen durfte. Spannung, Herzschmerz, Trauer, Gänsehautmomente - alles war Teil des Hörens! Nun kann ich den Hype verstehen und nachvollziehen! …Hörbuch Ansichten…Nachdem ich nicht wirklich eine Textstelle genauso zitieren kann, wie sonst, habe ich mich dafür entschieden, hier etwas über die Hörbuch Qualitäten zu erzählen.Friederike Walke hat dieses Meisterstück wirklich super gesprochen, sie war immer genauestens zu verstehen. Um in ein Hörbuch eintauchen zu können, brauche ich einen Leser/eine Leserin, die alle Höhen und Tiefen rüberbringen kann, was Friederike Walke wirklich gut gelungen ist!…Lieblingscharaktere…Davy! Einfach weil sie so authentisch rüber kommt. Sie ist so natürlich, so normal, in der Liebe so naiv. ♥…Schreibstil…Einfache Sprache, leicht verständlich. Ohne jegliche Fremdwörter, die unbedingt nachgeschlagen werden müssten. (Anhand der Hörbuch-Lesung!)…Empfehlung…Kurz und knapp: 5 von 5 Sternen! ♥

    Mehr
  • Geschichte mit viel Diskussionspotenzial und einer tollen Sprecherin

    Infernale

    EmmaZecka

    03. July 2017 um 12:52

    Auf den letzten Metern des Monats Mai habe ich den ersten Band diese wunderbaren dystopischen Reihe beendet. Die Geschichte hat mich gefesselt und bringt zudem einiges an Diskussionsstoff mit. Aber beginnen wir wie immer von vorne... Gestaltung Gelesen wird die Dystopie von Friederike Walke. Die Sprecherin konnte sich nicht nur in verschiedene Charaktere hineinversetzen, sondern hat die bedrückende Stimmung von Infernale in mein Zimmer gebracht. Ich hab es kaum ausgehalten, zu hören, welche Ungerechtigkeit der Protagonistin Davy widerfährt. Von ihrer Art zu lesen, hat mich Friederike Walke sehr an Maria Koschny erinnert. Als ich mein erstes Hörbuch von Maria Koschny gehört habe, überkam mich eine ähnliche Stimmung. Charaktere gefangen in einer ausweglosen und ungerechten Situation. Diese Stimmung in Worte zu fassen und die richtige Betonung zu finden, schaffen nicht viele Sprecher. FRiederike Walke und Maria Koschny hingegen bringen ganz viel Potential mit. Inhalt Davy, ein ganz normales Mädchen, wird positiv auf das HTS Gen, das Mördergen, getestet. Ihre Welt bricht zusammen. Freunde wenden sich von ihr ab, ihre Familie ist hilflos. Ihre Zukunft? Dahin! Sie muss die Schule wechseln und wird ab sofort isoliert von normalen Schülern gemeinsam mit anderen Trägern unterrichtet. Doch viel Zeit sich an die neue Situation zu gewöhnen bleibt nicht... Der Plot von Infernale ist einfach gehalten. Dennoch hat er mich sehr bewegt, weil das Prinzip auf viele Geschichten angewendet werden kann. Was passiert, wenn eine Gesellschaft Menschen aussortiert und sie in eine Randgruppe steckt? Welche Auswirkungen hat das? Der Inhalt ist aktueller denn je. Infernale hat mich an die Judenverfolgung erinnert. In Infernale werden normale Menschen nur aufgrund eines positiven Gentests in eine Schublade gesteckt und als gewalttätig und potentielle Mörder abgestempelt. Egal, ob sie überhaupt gewaltbereit sind. Ihr gesamtes Verhalten wird von der Gesellschaft in eine negative Richtung gedeutet.Darüber wie Juden während des zweiten Weltkriegs behandelt wurden, muss ich ja nicht mehr viel erzählen. Da habt ihr - hoffentlich - im Geschichtsunterricht schon viel darüber gehört. Während die HTS-Träger in Infernale nur ausgegrenzt, beleidigt und in Lager abgeschoben wurden, sind Juden im "echten" LEben ermordet worden. Und ich hatte den Eindruck, dass es auch bei Infernale nicht mehr weit davon entfernt ist, bis die ersten HTS-Träger sterben. Die Stimmung war aufgeheizt. Und das war mehr als deutlich spürbar.Während Davy noch zu Beginn der Geschichte argumentiert, dass sie sich trotz den Gens nicht geändert hat, muss sie sehr schnell feststellen, dass es ihr Umfeld nicht großartig interessiert. Sie wollen sie nicht mehr dabei haben. Argumente hin oder her. Und so bleiben ihr nur noch die anderen Träger. Menschen, die ebenfalls positiv getestet wurden und sich ihr Schicksal nicht aussuchen konnten. Spannung Sophie Jordan spinnt das Netz aus Handlungssträngen gekonnt. Während sich Davy zu Beginn der Geschichte noch mit dem Verlust ihres "alten" Lebens auseinandersetzen muss, taucht sie Stück für Stück in den Träger Alltag ein. Sophie Jordan lässt uns schonungslos daran teilhaben, was die Gesellschaft von Trägern hält und wie sie gedenkt, diese zu behandeln. Als es dann zum Höhepunkt der Geschichte kommt, befürchtete ich schon, dass ein Cliffhänger auf mich wartet. Glücklicherweise wird die Situation aufgelöst. Dennoch bleibt genug Spannung für den zweiten Band zurück. Schreibstil Sophie Jordan hat einen fesselnden Schreibstil. Sie schreibt die Geschichte aus der Sicht von Ich-Erzählerin Davy, die ihre Welt sehr reflektiert betrachtet und Situationen schnell erfassen kann. Gerade das sorgt beim Leser dafür, dass wir hautnah an ihrem Leben teilhaben. Außerdem gibt es in Infernale tolle Dialoge, welche die Stimmung der Dystopie treffend untermalen. Gesamteindruck Infernale hat mich positiv überrascht. Der ein oder andere angedeutete Handlungsstrang war für mich zwar vorhersehbar, dennoch konnte ich mich kaum von der Geschichte trennen. Teilweise saß ich fassungslos vor meinem Hörbuch und fragte mich, was passieren muss, damit Menschen einem Gentest mehr Bedeutung schenken, als der Person, die ihnen gegenübersitzt. Fassungslosigkeit ging in Sprachlosigkeit über. Ich litt hier und da mit Davy und den anderen Trägern und fragte mich zunehmend, wie sie dieser Welt nur entkommen konnten. Während der zweite Band von Infernale bereits in Buchform erschienen ist, gibt es leider die traurige Nachricht, das vorerst kein Hörbuch geplant ist, was ich persönlich sehr schade finde. Die Produktion ist definitiv eins a und ich hoffe, dass Infernale viele Hörer begeistern wird. 

    Mehr
  • sehr fesselnd, erschreckend, interessant, abwechslungsreich, unvorhersehbar

    Infernale

    Nelebooks

    23. March 2017 um 18:54

    Teil 1Inhalt: "Kannst du dich deiner Bestimmung entziehen? Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?"Cover: Das Cover zieht Aufmerksamkeit auf sich. Es ist ansprechend gestaltet.Sprecherin: Die Sprecherin finde ich sehr authentisch und ich höre ihr daher sehr gerne und aufmerksam zu. Sie liest sehr gefühlvoll und bringt somit die Emotionen gut beim Hörer herüber.Charaktere: Davy ist mir sehr sympathisch. Manchmal verstehe ich sie nicht ganz, doch ich habe immer mit ihr mitgefühlt und gelitten. Shaun und Gill sind mir recht sympathisch. Ihre "Freunde" und ihr "Freund" sind wohl keine richtigen Freunde gewesen, so wie sie sich verhalten und mir somit alle durch die Bank weg unsympathisch. Ihren Bruder mag ich sehr.Handlung: Direkt am Anfang war es etwas seichter, wurde dann jedoch recht schnell sehr interessant und hat mich in den Bann gezogen. Es passieren viele Dinge, die das Ganze abwechslungsreich und spannend gestalten. Es ist wirklich erschreckend, berührend, ergreifend, spannend, verstörend, fesselnd, vielschichtig und interessant. Teilweise bin ich nach der Autofahrt noch etwas im Auto sitzen geblieben, um noch schnell weiterhören zu können :-) Auch war es für mich so gut wie nie vorhersehbar, was es zusätzlich spannend gemacht hat. Ich muss nun auf jeden Fall auch den nächsten Teil lesen / hören!Fazit: Ein wirklich tolles Hörbuch, das ich unglaublich fesselnd fand und jedem (Jugendbuchfan) empfehlen kann!(c) Nelebooks

    Mehr
  • Nach Startschwierigkeiten konnte mich die Handlung mitreißen

    Infernale

    Starlet

    10. March 2017 um 14:24

    Ich muss gleich sagen, dass ich das Hörbuch gehört habe, weil ich das Buch nach wenigen Seiten abgebrochen habe. Der Klappentext klang interessant, aber dennoch war es vor allem anfangs stellenweise sehr langweilig. Davy ist ein Mädchen, das aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wird aufgrund eines Gens, das bei ihr diagnostiziert wurde. Sie wird zur sozialen Außenseiterin, verliert ihren Freundeskreis.Auch ihre Eltern haben Schwierigkeiten mit der Situation, lediglich ihr Bruder ist wie ein Fels in der Brandung.Davy wird sehr facettenreich dargestellt, wir bekommen einen Einblick in ihre Leben "vorher", in ihre Hobbies. Während der Handlung kann man ganz klar eine Entwicklung feststellen. Sie wurde mir immer sympathischer. Die anderen Charaktere werden oftmals nur oberflächlich dargestellt. Nach Startschwierigkeiten wurde die Handlung immer besser, sogar spannend. Immerhin hat mich das Hörbuch so weit überzeugt, dass ich mir den zweiten Band schon vorgemerkt habe.  

    Mehr
  • aufregender und bewegender Auftakt

    Infernale

    NickyMohini

    23. October 2016 um 16:10

    "Infernale" ist der aufregende und bewegende Auftakt der Dilogie. Davy ist ein begabtes Mädchen, dem es leicht fällt, neue Dinge zu lernen. Ihre Zukunft hat sie bereits geplant, doch all ihre Wünsche und Träume werden über Bord geworfen, als bei ihr das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome, kurz HTS, entdeckt wird. Sie muss die Schule wechseln, verliert ihren Freund und ihre beste Freundin und auch ihre Eltern schauen sie komisch an. Davy kann nicht glauben, dass sie wirklich imstande sein soll, einen Menschen zu töten, doch alle anderen scheinen es zu glauben. Ist sie wirklich eine Mörderin? Was könnte sie dazu bringen, so etwas zu tun? Ist sie wirklich so, wie alle denken? Das Cover zeigt Davy, die Hauptprotagonistin von "Infernale". Auf ihrem Hals erkennt man das H, welches die Träger des Mördergens HTS bekommen, wenn sie straffällig geworden sind. Der neblige und verschleierte Hintergrund harmoniert gut mit dem auffälligen, harten Zeichen auf Davys Hals. Außerdem lässt es das Cover weicher, aber auch ein wenig irreal erscheinen. Friederike Walke spricht die Geschichte von Davy sehr intensiv, verzweifelt und stark - sie wird wahrhaftig zu Davy. Es ist sehr angenehm, ihr zuzuhören. Davy ist ein sehr positives, schlaues Mädchen. Doch als bei ihr HTS festgestellt wird, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie beginnt zu zweifeln und die neue Situation überfordert sie, denn sie wird behandelt wie Abschaum. Davy beginnt zu kämpfen und will allen beweisen, dass sie anders ist. Sie hat einen starken Willen und mit der Hilfe ihrer neuen Freunde lernt sie, wer es ernst mit ihr meint und wer nicht. Sean hat früh gelernt, was es heißt zu kämpfen. Von Anfang an wurde er behandelt wie Dreck, das hat ihn hart und stark gemacht. Er lässt keine Gefühle oder Annäherungen zu, bis er auf Davy trifft. Sie weckt seinen Beschützerinstinkt, auch wenn er das anfangs nicht realisieren will. Sie bringt das Gute in ihm zum Vorschein. Gil wirkt auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar und ruhig. Er ist hochintelligent und ein guter Freund, auf den Davy sich verlassen kann. Erschreckend, faszinierend, atemberaubend - eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Infernale

    Infernale

    Caroslesezeichen

    23. October 2016 um 08:21

    Davy ist ein Wunderkind. Sie konnte schon mit 3 Jahren Klavier spielen. Ohne Unterricht. Sie setzte sich einfach ans Klavier und fing an zu spielen. Darauf folgte die Flöte und dann die Geige. Schließlich noch viele mehr. Zusätzlich singt sie. Doch eines Tages ruft ihre Mutter an. Sie bittet Davy sofort nach hause zu kommen. Dort erfährt sie dass sie HTS hat. Das so genannte Mörder Syndrom.Die wichtigste Regel lautet: Wenn du irgendwie gewaltsam, aggressiv oder ja jemand anderen Menschen schadest, wirst du markiert.Sie muss die Schule wechseln. Dort wird sie mit einem Perversen Lehrer, einen seltsamen Mädchen, zwei Möchtegern Gangster Bosse, einem schüchternen Jungen und einen Markierten in einen Käfig gesteckt. Shawn.6 Schüler sind es. Während eines "Schulprojekts" müssen sie sich in 2er Gruppen aufteilen. Und Davy muss zusammen mit Shawn arbeiten.Ich weiß nicht wieso aber irgendwie erinnert mich die Geschichte ein wenig an die Biss-Reihe. Shawn hat mich schon nach kurzer Zeit stark an Edward erinnert. Stark, scheinbar Gefühllos und Gefährlich. Doch wenn man versucht hinter seine Fassade zu blicken erkennt man dass er liebevoll sein kann.Davy dagegen erinnert mich nicht wirklich an Bella. Davy kommt oft ziemlich schreckhaft rüber. An manchen Stellen finde ich kommt sie ein wenig angeberisch rüber wo sie zum Beispiel über ihre Gabe zur Musik spricht. Der Schreibstiel hat mir einfach unglaublich gut gefallen. Es gab nie irgendwie Zeiten in denen ich dass Gefühl hatte die Geschichte würde sich unnötig hinziehen. Friederike Walke hat meiner Meinung nach ein RiesenTalent beim Vorlesen. Ihre Stimme hat mich in den Bann gezogen und sie wirkte auch so gut wie nie überheblich. Insgesamt finde ich das Hörbuch einfach nur toll. Die Geschichte an sich hat mir auch mega gut gefallen. Sophie Jordens Geschichte hat mich mitgerissen und unfassbar fasziniert. Insgesamt 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Infernale

    Infernale

    crazy4books1

    06. October 2016 um 19:55

    Informationen Autorin : Sophie Jordan Verlag: cbj audio Verlagsgruppe: Random House Preis: 19,99 Euro Laufzeit: 6h 28minGelesen von Friederike Walke  Zusammenfassung Davina Hamilton "Davy" hat ein geradezu perfektes Leben, sie hat einen der süßesten Jungs der Schule als Freund, ist musikalisch sehr begnadet und hat auch eine beste Freundin- bis heraus kommt, dass sie das HTS-Gen hat, auch das Mördergen genannt. Ihre bis zu dem Zeitpunkt bestehende Welt fällt langsam in sich zusammen....Ist sie wirklich böse? Wird sie wirklich zur Gefahr für ihre Mitmenschen? Rezension Das Grundthema des Buches kann sich meiner Meinung nach in einer Frage sehr gut zusammenfassen: "Wie sehr bestimmen unsere Gene, wer wir sind?". Diese Thematik wird in dem Hörbuch sehr gut umgesetzt.  Man erlebt alles aus der Sicht von Davy, einer Trägerin des, Mördergens. Die, der Situation perfekt angepasste Stimmung, wird nicht nur über den persönlichen Erzählstil großartig dem Hörer nahegebracht. sondern durch die wundervolle Vortragsweise von Friederike Walke vervollständigt. Das einzige erwähnenswerte Problem, dass ich beim hören hatte, war, dass sich die männlichen Stimmen zu Teilen sehr ähnlich angehört haben, wodurch ich immer wieder kurzzeitig verwirrt wurde. Da das Hörbuch aber trotzdem unglaublich packend geschrieben ist, wobei die Liebesgeschichte für mich sehr voraussehbar war, wird dieses Defizit schnell ausgeglichen. Am Ende muss Davy sich entscheiden: Lässt sie ihre Gene bestimmen, wer sie ist? Oder sind es die Taten, Beweggründe und Gefühle, die einen Menschen zu dem machen, was er ist?

    Mehr
  • "Infernale" von Sophie Jordan

    Infernale

    VerenaChinoKafuuChan

    08. August 2016 um 03:19

    Guten Abend :) Heute möchte ich euch das Hörbuch zu dem Buch "Infernale" von Sophie Jordan vorstellen. :) ***** Name: Infernale Erschien: Februar 2016 Autor: Sophie Jordan Gelesen von Friederike Walke Erhältlich als Gebunden Ausgabe für 17, 95 €                      Hörbuch- Download für 12, 99 €                      Kindle Edition für 13, 99 €                      Audio- CD 17, 99 €Verlag: cbj audio Gesamtspielzeit: 6 Std. 28 Min. (6 CD's), gekürzte Lesung Empfohlen ab 14 ! Inhalt: Zu Beginn des Hörbuches lernt man die talentierte Davy kennen. Sie spielt seit jüngster Kindheit klavier und verschiedenste andere Instrumente. Es heißt sie sei begabt, überdurchschnittlich und sogar begnadet. Davy ist ein 17 jähriges Mädchen, sie hat einen Freund den sie Liebt und eine beste Freundin. Jedoch wird ihr alles genommen und dies nur durch einen Test bei dem Sie als Träger des Mördergens HTS ( Homicidal Tendency Syndrom) positiv getestet wird. Davy muss ihre alte Schule verlassen und muss auf eine staatliche Schule gehen. Ihr wird direkt gesagt, dass dort noch fünf von ihrer Sorte seien und das sie sich an Regeln halt müsse. Dort erkennt sie direkt , dass sie von den (wie sie es nennen) 'normalen' Schülern abgegrenzt werden. Ihr Lehrer sitzt hinter einem Zaun und sie würde niemals die Lehrer sehen, die ihre Arbeiten benoten werden Als Davy in die Klasse kommt sieht sie nur drei Jungen und ein Mädchen und sie fragt sich, was mit dem fünften Schüler sei. Denn ihr wurde ja gesagt, dass es auf dieser Schule fünf Schüler wären. Wo ist der fünfte Schüler? Was wird mit Davy passieren? Wird sie wirklich zu einem Mörder, nur weil sie das Gen hat? ***** Meine Meinung: Zu Beginn musste ich wirklich überlegen ob mir dieses Hörbuch gefällt oder ob es mir nicht gefällt. Ab einem gewissen Punkt konnte ich dann sagen , dass mich die Story neugierig gemacht hat und ich mehr erfahren wollte. Ich wollte gerne wissen was mit Davy passiert und vor allem was Sie alles erleben wird. Die Lesung durch Friederike Walke war ok, sie las es sehr deutlich und zudem hat sie eine sehr angenehme Stimme. Jedoch empfand ich ihr Stimme als nicht sehr wandelbar, was mich bei der Lesung des gesprochenen der einzelnen Charaktere etwas gestört hat, da einige sehr gleich klangen. Da es sich hier um eine gekürzte Lesung handelt, werde ich mir das Buch noch kaufen um den Unterschied heraus zu finden. Ich gebe diesem Hörbuch 4 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️⭐️lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • Infernale

    Infernale

    Kerst

    02. August 2016 um 21:11

    Mir gefällt das Cover gut, auch wenn Davy im Buch anders beschreiben wird, auch das Tattoo. Aber die Farben harmonieren schön und es macht auf sich aufmerksam.Vom Anfang der Geschichte wird leider schon viel verraten, sodass man einige Dinge auf der ersten CD erraten kann, dadurch geht die Spannung ein wenig verloren.Davy, ist das perfekte, überintelligente Wunderkind. Sie kann alles, schafft alles und hat dennoch genug Freizeit für ihre Freunde und ihren Freund. Man will ihr diese Perfektheit zu Beginn einfach nicht abkaufen. Als dann das HTS-Gen bei ihr diagnostiziert wird, wird es spannend. Die Reaktionen ihres Umfeldes haben mich schockiert, aber nicht wirklich überrascht. Nur ihren Freund (bzw. Ex-Freund) fand ich wirklich mies, so wie er sich am Ende benommen hat. Mir hat die "neue" Davy wesentlich besser gefallen. Sie hat nicht mehr alles nur schwarz und weiß gesehen, sondern nun auch die Schattierungen dazwischen wahrgenommen. Ihre Veränderung hat mir sehr gefallen.Shawn, ist natürlich der Klischeecharakter in diesem Buch. So wie er Davy an die Seite gestellt wurde, war für ganz klar was passieren würde. Dennoch mochte ich ihn sehr, da er eben auch diese feinen Schattierungen wahrnahm und auch aus einem komplett anderem Umfeld stammt wie Davy. Dies hat alles um ihn herum sehr aufregend gemacht.Hier ist wohl eher das Hörvergnügen.Ich fand aber die Geschichte toll aufgebaut, Sophie Jordan wusste, wie sie einzelne Elemente platzieren muss um Spannung entstehen zu lassen. Ihre Charakterbeschreibungen fand ich gut gelungen, ich konnte mit den meisten mitfühlen. Auch die Beschreibungen der Umstände waren immer schlüssig.Friederike Walke hat die Geschichte super gelesen. Sie hat die Gefühle von Davy, aber auch die der anderen toll rüber gebracht. Man konnte die Charaktere gut voneinander unterscheiden und ihre Stimme brachte den Pep den die Geschichte zusätzlich zu diesem brisanten Thema benötigte.Das Thema hat mich wirklich sehr interessiert, da ich schon mal gelesen habe, dass es so ein Gen auch in Wirklichkeit gibt. Diese Vorstellung und die Konstruktion von Sophie Jordans Zukunftswelt fand ich sehr interessant. Die Themen die sie ansprach, also Zwei-Klassen-Gesellschaft und Unterdrückung der Ausgeschlossenen, sind fast schon keine Jugendbuchthemen mehr. Für meinen Geschmack hätte sie auch die Hintergründe des HTS-Gens noch weiter ausführen können. Vielleicht fehlt mir aber auch ein Teil, da dies ja nur das Hörbuch war.Für mich war es auch wirklich ein Hörvergnügen, da Friederike Walke die Stimmungen sehr gut überbrachte und ich mich in die Situationen hineinversetzten konnte.Ich bin ziemlich gespannt wie es weiter geht, von mir bekommt das Hörbuch 4/5 Punkte!

    Mehr
  • Infernale - Ein klasse Auftakt, der Vorfreude auf den zweiten Teil macht

    Infernale

    Wortkunstsalat

    01. August 2016 um 14:18

    Klappentext: Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davyzum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?   Das Cover: Das Cover ist in einem dunklen grün gehalten. Hierauf zu sehen ist Davy´s Gesicht (nach unten blickend). Umgeben ist sie von weißem Rauch.   Zusammenfassung: Davy ist beliebt. Sie hat einen tollen Freund, viele tolle Freunde und überhaupt ist ihr Leben super toll. Bis Sie eines Tages von der Schule nach Hause bestellt wird und dort der Direktor der Schule mit einem fremden Mann in ihrem Wohnzimmer sitzt. Schnell merkt Davy, dass es hierbei nicht (wie sie anfänglich vermutet hatte) um ihren Bruder geht, sondern dieses Mal um SIE.Am Anfang des Schuljahres wurden alle Schüler einer DNA Probe unterzogen, um mögliche HTS Kandidaten festzustellen. Und jetzt liegt auf einmal ihr Ergebnis vor: SIE hat das Mördergen. Plötzlich bricht Davy´s Leben von jetzt auf gleich in Schutt und Asche. Sie darf ihre Schule nicht mehr besuchen und überhaupt fragt sie sich, ob jetzt überhaupt noch jemand etwas mit ihr zu tun haben will. Sie merkt schnell, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war.     Fazit: Das Hörbuch hat mich tierisch gepackt und zwar von Anfang an. Alleine dieses Thema war schon fesselnd und versprach eine aufregende Story. Und ich wurde nicht endtäuscht. Hier passierte immer wieder etwas und ich konnte mich von Anfang an richtig gut in Davy hineinversetzen. Die Handlung ist spannend und langweilt keine Sekunde. Da ich das Hörbuch nur im Auto gehört habe, konnte ich es gar nicht erwarten, wenn ich eine längere Autofahrt vor mir hatte. Dazu ist erwähnenswert, dass die Stimme von Friederike Walke einfach unglaublich gut passt und sie erzählt die Geschichte so lebhaft. Sie versteht es ausgezeichnet die Höhen und Tiefen der Stimme der Personen zum Ausdruck zu bringen (Wobei man sich manchmal wirklich erschreckt, wenn Davy schreit  ). Für mich genau die richtige Sprecherin. Klasse!Ich freue mich schon auf den zweiten Teil (Rhapsodie in Schwarz), der am 13.02.2017 erscheint.   Meine Bewertung:   Die Autorin: Sophie Jordan wuchs auf einer Farm in Texas auf. Bevor sie das Schreiben zum Beruf machte, arbeitete sie viele Jahre als Englischlehrerin. Heute lebt die New-York-Times-Bestsellerautorin mit ihrer Familie in Houston. Ihre Firelight-Trilogie ist ein internationaler Bestseller. Infernale ist der erste von zwei Bänden.   Die Sprecherin: Friederike Walke, geboren 1984, erhielt 2007 ihr Diplom an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und war von 2007 bis 2012 festes Ensemblemitglied am Hans Otto Theater Potsdam. Seit 2012 arbeitet sie freiberuflich und ist auch als Synchronsprecherin (u. a. Cinderella) tätig.

    Mehr
  • Eine erschreckend glaubhafte Version unserer Zukunft...

    Infernale

    Cara_Elea

    31. July 2016 um 19:10

    Davy ist eigentlich sehr zufrieden mit ihrem Leben: Sie hat eine intakte Familie, einen liebevollen Freund, ist sehr gut in der Schule und hat zudem ein riesiges musikalisches Talent.Doch dann wird bei Davy das Homicidal Tendency Syndrome (HTS)  - das Mördergen - festgestellt und von einem auf den anderen Tag bricht ihre Welt zusammen. Plötzlich nimmt sie keiner mehr als die alte Davy wahr, sondern nur noch als potentielle Mördern. Selbst ihre Eltern bauen plötzlich eine Distanz zu ihr auf.Davy kann gar nicht fassen, was plötzlich mit ihr geschieht. Ist sie wirklich fähig, einen Menschen zu töten?Zunächst: Ich hätte nicht gedacht, dass Infernale mir SO gut gefällt. Doch das Thema ist einfach so erschreckend glaubhaft dargestellt und man fiebert von Anfang an mit Davy mit, wie sie mit der extremen Situation umgeht. Die Ausgangsfrage - Liegt es in unseren Genen, ob wir zu Mördern werden? - begleitet einen beim Lesen permanent und es ist beängstigend, wie schnell sich eine Gesellschaft in zwei Klassen aufteilen kann....Die Charaktere waren allesamt dreidimensional, der Plot ohne Logikfehler, an Emotionalität fehlt es auch nicht.  Zu Hörbuchvariante kann ich zudem noch sagen, dass Sprecherin Friederike Walke perfekt zu Davy passt und die Story mit genau dem richtigen Maß an Einfühlsamkeit erzählt.Kurzum: Ich habe nichts zu kritisieren und bin jetzt schon unglaublich gespannt auf den zweiten Teil der Reihe!

    Mehr
  • Rezension: Infernale

    Infernale

    ChrissisCorner

    15. July 2016 um 18:47

    Das Cover:Durch das Cover bin ich überhaupt auf das (Hör-)Buch aufmerksam geworden.Es ist sehr schön und wirkt auf mich schon, als würde es sich bei diesem Buch um etwas aus dem Fantasy-Genre handeln.Wenn man das Buch gelesen hat, wird man merken, dass sich das Tattoo an dem Hals des Mädchens (vermutlich Davy?) von dem aus dem Buch etwas unterscheidet. Ich persönlich finde das nicht als zu gravierend.Ein besonderes Augenmerk sollte man auch auf die Aufmachung des Hörbuches legen. So ist z.B. Davys Stundenplan abgedruckt worden. Man merkt, viel viel Mühe sich der Verlag mit der Gestaltung der Verpackung gemacht hat. Großes Lob!Meine Meinung:Zu aller erst möchte ich erwähnen., wie genial ich die Idee finde!In Davys Welt ist es so, dass es ein spezielles Gen, auch Mördergen gibt, dass dafür verantwortlich ist, ob jemand Straftaten begeht oder nicht (will einem die Regierung und Wissenschaft weiß machen). In letzter Zeit gab es leider vermehrt schreckliche Anschläge und Schießerein. Ich finde es wirklich interessant, wie eine solche aktuelle Thematik aufgegriffen wird!Ich fand den Einstieg in die Geschichte sehr angenehm und leicht. Davy erklärt einem nach und nach was es mit dem HTS auf sich hat und der Leser begleitet sie dabei, wie sie die schreckliche Nachricht erhält ebenfalls Trägerin des Gens zu sein und welche Konsequenzen das auf sie hat.Teilweise war ich wirklich schockiert über das Ausmaß, wobei ich es keines Wegs abwegig fand. Großenteils erschien mir die Geschichte sehr real und authentisch.Der Verlauf der Geschichte war für mich nicht offensichtlich und ich habe mitgefiebert, wie Davy mit den verschiedensten Situationen klarkommen wird. Teilweise waren mir ihre Reaktionen etwas befremdlich. Allerdings merkt der Leser, wie Davy sich im Laufe der Dinge verändert.Teilweise auch sehr gesellschaftskritisch, wenn man bedenkt, wie sich Davy durch die Erwartungen und den Druck der Gesellschaft verändert.Gewalttaten und Brutalität sind in diesem Buch keine Seltenheit.Die Protagonisten sind alle sehr verschieden, doch ich würde sagen, man kann sie in zwei Kategorien einteilen. Die typischen "Guten", die zu Gewalttaten bereit sind und die "Bösen", die Gewalt lieben.Das Ende des (Hör-) Buches kam für mich sehr überraschend und zu kurz, leider auch im Vergleich zum Rest des Buches schwach. Allerdings habe ich erst im Nachhinein erfahren, dass jetzt im Juli ein zweiter Band zu dem Buch erscheinen wird!Gesprochen wird das Hörbuch von Friederike Walke. Sie hat mich unglaublich überzeugt und hat die zum Teil im Buch herrschende Brutalität und Aggressivität unglaublich stark und überzeugend zum Ausdruck gebracht. Gänsehaut ist vorprogrammiert!Ein sehr gut gelungenes Buch mit einer einmaligen Handlung und einer tollen Grundidee. Der Schluss ist leider etwas schwach. Die Sprecherin hat es geschafft, das Buch zum Leben zu erwecken und es zu einem wahren Genuss zu machen!

    Mehr
  • Kannst du dich deinem Schicksal widersetzen?

    Infernale

    Sabriiina_K

    15. July 2016 um 15:12

    Das Buch „Infernale“ stand schon seit einer langen Zeit auf meiner Wunschliste, doch irgendwie kamen immer wieder andere Bücher dazwischen, sodass ich es mir nicht geholt habe. Durch Zufall bin ich dann aber auf das Hörbuch gestoßen und dachte mir, dass es eine schöne Abwechslung zum Lesen wäre. Ich habe mir also die CDs angemacht und nebenbei gemalt.Mit 6 CDs und ca. 6 1/2 Stunden Hörzeit hatte ich ein ziemlich langes Hörvergnügen :)Ich habe von „Infernale“ bereits viel Gutes im Internet gelesen und hatte dementsprechend hohe Ansprüche. Allerdings konnte ich mir unter der Handlung nicht so wirklich etwas vorstellen und wusste nicht in welche Richtung die Geschichte gehen wird. Zunächst mein „Höreindruck“. Ich finde, dass das Hörbuch von der Schauspielerin Friederike Walke einfach ganz großartig vorgelesen wird. Die Stimmen werden der Stimmung in Tonhöhe und Tonfarbe angepasst, sodass man alle Charaktere gut unterscheiden und alle Situationen gefühlstechnisch genau erfassen kann. Sie schafft es, dass die Charaktere beim Lesen richtig lebendig werden und ich der Geschichte die ganze Zeit gespannt folgen konnte!Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Ich fand den Grundgedanken interessant, dass Menschen ein Gen in sich tragen können, dass sie früher oder später zu Mördern macht. Und dass ohne, dass man etwas dagegen tun könnte. Diese Tatsache ist schon irgendwie beängstigend. Aber es regt auch sehr zum Nachdenken an. Wie würdest du reagieren wenn du dieses Gen in dir hättest? Oder ein Freund von dir?Solche Gedanken kamen mir beim Hören immer mal wieder in den Sinn. Ich fand die Frage wirklich schwierig, ob man sich seinem Schicksal und seinen Genen widersetzen kann, wenn man sie in sich tragen würde.Der Verlauf der Geschichte war für mich sehr spannend zu verfolgen, wobei ich irgendwie mit mehr Action gerechnet hätte. Vor allem am Ende. Da lief es mir irgendwie zu glatt. Da habe ich mir mehr Schwierigkeiten bei der Flucht und noch ein paar actionreiche Zwischensequenzen erhofft. Vielleicht gibt es ja in Band 2 noch mehr Action!Mein Lieblingsabschnitt ist der, wo alle Genträger zusammen auf die Schule gehen und ausgebildet werden sollen. Das hat mich ein bisschen an "Nightschool"2 einnert. Aber ich muss auch sagen dass ich diese Settings einfach total gerne mag, wenn viele verschiedene Charaktere aufeinander treffen und sich Gruppen bilden. Diese Konstellationen finde ich immer total spannend!Kommen wir nun zu den Charakteren. Es geht im Buch vor allem um die Gen-Trägerin Davy. Ich mochte sie von Anfang an sehr gerne und habe richtig mit ihr gelitten als sie erfahren hat, dass sie eine Genträgerin war. Denn so wurde sie von einem Augenblick von einem „Wunderkind“ mit vielen Talenten zu einer Mörderin.Die zweite große Rolle in diesem Buch spielt Sean, ein weiterer Gen-Träger. Am Anfang sehr respekteinflößend und irgendwie unnahbar fand ich ihn als Charakter direkt irgendwie faszinierend. Im Laufe des Buches hat man ihn dann näher kennen gelernt und er wurde mir noch sympathischer. Es hat mir gefallen, wie er sich für Davy eingesetzt hat und nicht möchte, dass Davy zu irgendwelchen taten gebracht wird, die sie eigentlich nicht tun will.Es gibt noch viele zahlreiche Nebencharaktere in dem Buch, die alle auch mal mehr mal weniger eine Rolle spielen. Ich finde, dass auch sie, dafür dass sie „nur“ Nebencharaktere sind, wirklich sehr individuell und speziell ausgedacht sind!Ein sehr genial vorgelesenes Hörbuch! Die Charaktere und die Handlung gefallen mir, nur das Ende ich mir einfach zu glatt.Ich vergebe 4 von 5 möglichen Büchern!Diese, und noch viele weitere aktuelle Rezensionen findet ihr auf meinem Bücherblog:http://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.com/2016/07/rezension-zum-horbuch-infernale-von.html

    Mehr
  • Ein grandioser Blick in die Psyche unserer Gesellschaft!

    Infernale

    Der-Lesefuchs

    01. July 2016 um 12:55

    Zum Inhalt:Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?Meine Meinung:Da ist es, das Buch, welches sich intensiv mit Vorurteilen, Vorverurteilungen und Minderheiten beschäftigt!! Von Anfang an war ich in der Geschichte und von Anfang an, war ich erschrocken über uns Menschen!!Ist es möglich, dass potentielle Attentäter, Amokläufer oder Mörder dies bereits in ihren Genen verankert haben?? Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, konnte ich mir dies jedenfalls nicht vorstellen. Wie würde es euch gehen, wenn ihr aus eurer gewohnten Umgebung gerissen werdet, wenn eure Freunde und sogar eure Familie auf einmal abweisend zu euch sind. Ihr habt nichts getan und doch werdet ihr überall angefeindet. Menschen können grausam sein, und dass muss Davy am eigenen Leib erfahren. Davy muss lernen mit ihrem Gen und ihrer veränderten Umgebung klar zu kommen. Dabei ist sie eher schüchtern, hübsch, talentiert und (bislang) immer gemocht gewesen. Doch der Fall von diesem "Wunderkind" hin zum "Abschaum der Gesellschaft" ist sehr bewegend.In dem Buch besitzen Menschen mit dem HTS-Gen keinerlei Rechte mehr. Ihr bisheriges Leben ist vorüber und sie haben sich den neuen Regeln für "Träger" zu beugen. Dass hier dann insbesondere für "talentierte" Kinder Ausnahmen gemacht werden und diese dann aber wie Soldaten gedrillt werden, ist ein schrecklicher Gedanke. Machen wir dann nicht letztlich wirklich Monster aus diesen Personen. Selbst ohne Gene ist doch jeder Mensch, wird er in die Enge getrieben, einsperrt, dauerhaft schickaniert, ... irgendwann an dem Punkt, an dem ein einmal der Geduldsfaden reißt und man sich zur Wehr setzt (verbal oder körperlich). Das mussten auch die HTS-Träger in dem Buch erfahren - nur werden deren (teils brutale) Ausbrüche auf die o.g. Tätigkeiten auf ihr Gen geschoben und sie aus diesem Grund weg gesperrt.Eine Behörde, die über diese Menschen richtet, markiert und schließlich auch weg sperrt hat aus meiner Sicht zu viele Rechte in einem Land, in welchen die Demokratie vorgelebt werden sollte. Alle Menschen sind von dieser Behörde abhängig, von deren Sanktionen und es herrscht eine regelrechte Angst. Wer sagt denn, dass diese Behörde nicht irgendwann beginnt, diese Macht missbräuchlich zu verwenden? Ordentliche Gerichtsverfahren für Menschen mit dem HTS-Gen gibt es nicht und eine Verteidigung ist nicht möglich. Die Behörde entscheidet nach Willkür und unwiderruflich! Wer sich der Behörde widersetzt wird schnell als Sympatisant von zukünftigen Mördern gehandelt und gerät selbst ins Abseits.Ich war erschrocken und doch habe ich große Teile unserer Gesellschaft wieder erkannt, die Sophie Jordan so überaus plastisch beschrieben hat. Die Story hat mich regelrecht durch das Buch gezogen und ich war traurig, als ich das Ende erreicht hatte.Fazit:Eine tolle Geschichte über unsere Gesellschaft, der Angst vor dem Unbekannten, dem Umgang mit möglichen Gefahren und dem tiefen Sturz in ein anderes Leben. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Punkten!!

    Mehr
  • Eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt

    Infernale

    Emma.Woodhouse

    09. June 2016 um 23:25

    Inhalt:Davy führt ein ganz normales Leben bis zu dem Moment als sie erfährt das sie positiv auf HTS getestet wurde. HTS steht für Homicidal Tendency Syndrome und wird umgangssprachlich auch einfach Mördergen genannt. Aber diesem Augenblick löst sich ihr altes Leben in Luft auf. Sie muss ihre Schule verlassen und all ihre Freunde kehren ihr den Rücken zu. An ihrer neuen Schule lernt sie Menschen wie sie kennen und ausgerechnet dort findet sie wirkliche Freunde. Und dabei stellt sich die Frage: Wird Davy wirklich töten?Meinung:Was für ein cooles Cover! Der Blick wird automatisch auf das Mädchen und das Tattoo gelenkt. Man fragt sich was es damit sich auf sich hat und dabei wirkt der Titel auch einfach nur verheißungsvoll. Es macht neugierig und hat mich gleich animiert, mich in die Geschichte zu stürzen.Doch bevor wir zur Geschichte kommen, muss ich noch ein paar Worte zur Sprecherin verlieren. Friederike Walke war mir bisher nicht bekannt aber sie hat eine sehr angenehme Stimme. Man folgt ihr leicht in die Geschichte und sie gibt den verschiedenen Charakteren mit ihrer Stimme eine eigene Persönlichkeit. Wobei das vor allem bei den Hauptcharakteren am deutlichsten war. Die anderen waren da eher blasser aber das hat nicht so sehr gestört. Denn im Fokus war zunächst einmal Davy. Am Anfang war sie noch sehr angepasst und ehrlich gesagt langweilig, was aber ab dem Augenblick sich zu verändern begann, als sie positiv auf HTS getestet wurde. Das Leben war nicht mehr einfach und schön. Auf einmal wurde ihr ein ganz anderes Leben vor Augen geführt und vor allem lernte sie die Menschen wirklich kennen. Das ist der Moment in dem Davy stark wird und sich zu einer echten Persönlichkeit entwickelt. Die Entwicklung mitzuerleben, war einfach toll und sehr spannend. Vor allem aber auch weil da einfach Shawn an ihrer Seite war. Ab dem Moment wo er zum ersten Mal erwähnt wurde, war klar welche Rolle er in der Geschichte spielen würde. Dennoch war er mir sofort sympathisch und hundertmal lieber als ihre alten, oberflächlichen Freunde. Er war so echt!Aber nicht nur diese Beiden haben die Geschichte beherrscht sondern auch das Mördergen. Es ist so eine interessanter Gedanken und wenn ich ehrlich bin, durchaus etwas was vielleicht irgendwann einmal möglich wäre. Die technische und medizinische Entwicklung ist schon so fortgeschritten, das es eine denkbare Zukunft wäre. Das Buch macht eine essenzielle Frage zum Thema: Sind unsere Taten von den Genen abhängig oder liegt es letztendlich in meiner Entscheidung, was ich aus ihnen mache? Kann man wirklich vorhersagen, das ein Mensch mit einer bestimmten Veranlagung, dieser auch nachgehen wird?Damit beschäftigt sich Davy in der Geschichte seit dem Augenblick als ihr mitgeteilt wird das sie Trägerin des Mördergens ist. Dabei wird auch gezeigt wie ihr Umfeld auf diese Neuigkeit reagiert und wie sie ab dem Moment behandelt wird. Da fragt man sich doch oft, wer diese Mördergen in sich trägt. Es ist erschreckend, wie Davy verurteilt wird für etwas das sie nicht getan hatte, sondern nur potentiell tun könnte. Erschafft man damit nicht erst Mörder? Ein interessanter Gedanke und wie man merkt gibt diese Geschichte Anlass um sehr viel nachzudenken. Mich beschäftigt noch immer diese Geschichte und lässt mich nicht los.Umso erfreulicher ist es, das Davys Geschichte erst begonnen hat und es garantiert spannend weiter gehen wird denn da sind noch so viele Fragen, die beantwortet werden müssen.Das ist mal ein wirklich gelungener Auftakt, der Lust auf mehr macht. Spannend erzählt und tiefgründiger als man erwartet.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks