Sophie Kinsella Die Heiratsschwindlerin

(233)

Lovelybooks Bewertung

  • 255 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 29 Rezensionen
(37)
(76)
(85)
(18)
(17)

Inhaltsangabe zu „Die Heiratsschwindlerin“ von Sophie Kinsella

Die Braut, die sich doppelt traut Als Milly zum ersten Mal ihr Jawort gibt, ist sie achtzehn, übermütig und entschlossen, etwas Gutes zu tun. Die Ehe soll nämlich einem sympathischen Amerikaner die Aufenthaltsgenehmigung in England sichern. Die Sache ist auch schnell vergessen, nachdem der Kontakt zu ihrem Gatten bald nach der Trauung abbricht. Doch zehn Jahre später steht Milly vor einem Problem: Sie hat mit Simon Pinnacle ihren Traummann gefunden, und in wenigen Tagen soll geheiratet werden. Was weder der überglückliche Simon noch sonst jemand weiß: Die Braut ist noch immer verheiratet. Mitten in den Vorbereitungen zur Traumhochzeit platzt die Bombe ...

Langweilig, kein Vergleich zu den "Shopaholic"-Büchern

— Becky_Bloomwood
Becky_Bloomwood

Hörbuch- war schön für zwischendurch. Keine schwere Geschichte, bei der man auch was anderes nebenbei machen kann. Tiefe fehlt leider..

— GinaTack
GinaTack

Ein gefühlvoller Roman, um eine Hochzeit, die zu platzen droht, weil die Braut noch verheiratet ist.

— nici_12
nici_12

zum zweiten Mal gelesen und ich fand es wieder sehr witzig und unterhaltsam.. Sophie Kinsella bleibt einfach meine beste :)

— dooley
dooley

dieses buch sollte verfilmt werden. es war einfach nur genial, witzig, tränen rührend, alles dabei !!

— Aldona
Aldona

Die erste Hälfte ist lahm, die zweite große Klasse!

— ErleseneBuecher
ErleseneBuecher

Schöne Abwechslung

— kattii
kattii

Einfach nur toll!

— flaschengeist1962
flaschengeist1962

Meiner Meinung nach leider das schlechteste, dass ich bisher von Kinsella gelesen habe. Schade :(

— decemberista
decemberista

Mich hat der Roman positiv überrascht! Tolle Handlung und vielfälltige Charaktere:)

— MintCandy
MintCandy

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Reinfall

    Die Heiratsschwindlerin
    Becky_Bloomwood

    Becky_Bloomwood

    22. June 2017 um 00:10

    Ich liebe Bücher, in denen eine Hochzeit im Mittelpunkt steht und so griff ich voller Vorfreude zu Die Heiratsschwindlerin von Sophie Kinsella (hier unter dem Pseudonym Madeleine Wickham) veröffentlicht. Leider wurde meine Vorfreude nicht erfüllt, im Gegenteil. Die Heiratsschwindlerin ist ein Reinfall. Worum geht's?Milly will in wenigen Tagen ihren Traummann heiraten. Zu dumm, dass sie bereits verheiratet ist. Vor vielen Jahren ist sie nämlich eine Scheinehe mit einem schwulen Mann eingegangen, damit dieser bei seinem Freund in England bleiben konnte. Wird die Hochzeit dennoch stattfinden?Warum es mir nicht gefallen hatDas Ende wird wohl niemand wirklich überraschen, vorsorglich schreibe ich jedoch SPOILER - ja, Überraschung! Die Hochzeit findet statt. SPOILER ENDE. Bis dahin ist das Buch eine Anhäufung von vielen peinlichen und unerklärbaren Ereignissen. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie jemand so blauäugig sein kann, eine Hochzeit zu planen, obwohl man verheiratet ist. Egal, ob man jung war (und das Geld brauchte...) oder nicht. Zehn Jahre später sollte Milly doch die Tragweite ihrer Jugendeskapade erkennen oder? Und die Art und Weise wie das kaum überraschende Ende an den Haaren herbeigezogen wird, ist schlimm. SPOILER: Ehrlich, der arme Ehemann muss sterben? SPOILER ENDE. Und obwohl es sich hier um Chicklit handelt, häufen sich selbst dafür die Klischees. Ich verstehe nicht, warum mir Sophie Kinsellas Bücher fern der Shopaholic-Reihe so missfallen. Sie sind bestenfalls ok, während ich die Shopaholic-Reihe immer noch großartig finde. Sehr merkwürdig....

    Mehr
  • Die Heiratsschwindlerin

    Die Heiratsschwindlerin
    nici_12

    nici_12

    24. January 2017 um 13:22

    Milly Havill soll in Oxford eigentlich ein Sekretärinnencollege besuchen, macht sich aber am zweiten Tag bereits aus dem Staub, um die Stadt zu entdecken. Dabei lernt sie das schwule Pärchen Allan und Rupert kennen. Allan ist Amerikaner und bittet Milly um einen Gefallen: Sie soll ihn heiraten, damit er in England bleiben kann. Milly denkt nicht lange nach und in ihrer naiven, jungen Art denkt sie sich nichts dabei. Also heiratet sie Allan, der kurze Zeit darauf auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Zehn Jahre später ist Milly mit ihrem Traummann Simon (Sproß des Milliardärs Harry Pinnacle) verlobt und will ihn in Barth heiraten. Die Hochzeit ist vorbeitet und soll in wenigen Tagen stattfinden. Ihre erste Ehe und dass sie eigentlich noch verheiratet ist, hat Milly gewissentlich verdrängt und niemand kennt ihr Geheimnis. Bis der Fotograf auftaucht und sie erkennt: Er hat sie vor 10 Jahren in Oxford an der Kirche gesehen und auch ein Foto von ihr gemacht. Er macht Milly gegenüber Andeutungen und auf einmal gerät Millys Welt aus den Fugen. Was soll sie tun? In ihrer Verzweiflung versucht sie ihre Schwester Isobel zu erreichen, die aber mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen hat. Sie wendet sich an ihre Patentante Esme, aber auch nach einem Gespräch mit ihr, weiß sie nicht was sie tun soll. Mithilfe ihrer Schwester will sie Allan finden, erhält aber ersteinmal nur die Nummer von Rupert. Der ist streng gläubig geworden und lebt mit seiner Frau in Fulham, die nichts von Ruperts Vergangenheit weiß. Und nun wird Ruperts Welt auf den Kopf gestellt, als Milly auf einmal anruft. Er wimmelt sie ab. Aber kurze Zeit später (2 Tage vor der Hochzeit) treffen Rupert und Milly in London aufeinander. Rupert eröffnet Milly, dass er sich noch im gleichen Sommer vor 10 Jahren von Allan getrennt hat und nicht weiß, wo er sicht aufhält. Milly rät Rupert, mit seiner Frau bezüglich seiner Vergangenheit reinen Tisch zu machen, auch wenn sie es nicht besser gemacht hat. Rupert klärt seine Frau auf, die aus allen Wolken fällt und Ruperts Gefühlswelt ist nicht mehr die, die sie mal war. Was will er eigentlich? Währenddessen ist in Barth bereits die Bombe geplatzt, dass Milly noch verheiratet ist. Die Familie ist entsetzt und für Millys Mutter Olivia bricht eine Welt zusammen. Sie hatte die Hochzeitsplanungen übernommen und das war umsonst? Als Milly aus London zurückkehrt und Simon die Wahrheit erzählt, nämlich, dass die Hochzeit verschoben werden muss, weil sie noch verheiratet ist, bricht für Simon die Welt zusammen. Milly verzieht sich zu ihrer Patentante, während ihre Mutter und ihre Schwester die Hochzeitsgäste informieren. Und Rupert macht sich unterdessen auf die Suche nach Allan.... Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, um evtl. Leser, die das Buch noch nicht kennen, nicht die Spannung zu nehmen. ;o) Es gibt neben der Hauptstory um Milly und Simon noch mehrere kleine Nebengeschichten, die sich aber schön in die Hauptstory eingefunden haben. Z.B. um die Probleme von Isobel, die schwanger ist, der Vater das Kind aber nicht will. Oder die angespannte Ehe von Millys Eltern Olivia und James. Ich habe schon mehrere Romane von Sophie Kinsella gelesen und ich mag sie eigentlich alle gerne. Es ist Lektüre, die man wunderbar lesen kann, weil man sich nicht auf Namen oder Orte oder Geschehnisse extrem konzentrieren muss. Ein Roman zum Abschalten. Ich freue mich auf den Nächsten.

    Mehr
  • Schwäne, Ehrlichkeit & Patentante

    Die Heiratsschwindlerin
    ErleseneBuecher

    ErleseneBuecher

    21. June 2015 um 20:53

    Ich habe schon einige Bücher von Sophie Kinsella gelesen und dachte, dass ich weiß, was mich hier erwartet. So war ich doch einigermaßen überrascht. Zum einen fiel es mir anfangs ein wenig schwer, dass dieses Mal nicht die Protagonistin nonstop im Focus stand, sondern auch die anderen Personen von dem Leser begleitet wurden. Aber im Laufe des Buches fand ich diesen Perspektivwechsel immer besser. Das machte alles spannender und interessanter. Was mich allerdings die ganze erste Hälfte des Buches störte, war, dass es irgendwie so dahinplätscherte und überhaupt nicht lustig, amüsant oder irgendwas war. Es wirkte wie ein typisch reduziertes Buch vom Grabbeltisch, welches von fast jedem geschrieben worden sein könnte. Also irgendwie so untypisch Kinsella. Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt. Das Buch nahm aber der Hälfte etwa richtig Fahrt auf und ich konnte es nicht mehr weg legen. Es hatte plötzlich einige Wendungen, Spannungen und Überraschungen zu bieten. Vor allem bekommt Milly noch die Kurve und ist doch kein billiges Rebecca Bloomwood-Double. Ich fand es gegen Ende wirklich klasse und wurde super unterhalten. Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Eine schöne Geschichte

    Die Heiratsschwindlerin
    Lyreen

    Lyreen

    31. August 2014 um 19:35

    Das Buch hat mir meine Mutter ans Herz gelegt und ich war nicht enttäuscht. Zur Schriftstellerin : Sie hat einen schöne Schreibart, flüssig und es wurde nichts ausgeschmückt. Die Seiten waren Ruckzuck gelesen . Sie gehört für mich zu den Autorinnen die eben nicht irgendwas dazu dichten muss um das Buch spannend zu halten. zu den Charakteren: Milly war mich sehr sympathisch mit ihrer Art, Sie war zwar ziemlich Schüchtern, hat sich eigentlich alles gefallen lassen, hat sich aber in dem Buch Bombastisch entwickelt Simon, Millys verlobt. Er stand immer im Schatten des Berühmten Vaters und hasst ihn von ganzen Herzen, auch im Buch finden die Beiden, trotz ihrer Sturheit langsam zusammen. Olivia und James, die Mutter und Vater von Milly hat nur noch den Kopf für die Hochzeit und vergisst alles drum herum auch ihren Mann James und irgendwann merkt auch sie das was nicht stimmt. Isobel, die Schwester von Milly und vorzeige Tochter , eben eine Karrierefrau, nur fühlt sie sich total Fehl am Platz und trägt ein Geheimnis mit sich herum. Die Geschichte. Milly will Heiraten, ihren Traummann Simon, alles läuft, die Vorbereitungen sind auf Hochtouren und dann passiert es, es kommt raus das Sie noch Verheiratet ist eine Geschichte als sie 18 Jahre war. Alle sind entsetzt wie konnte sie nur und in den Augen ihrer Mutter ein Fiasko, aber Milly findet das gar nicht den Sie hat doch damals einen Grund gehabt.Sie half einem Schwulen Pärchen Allen und Rupert damit Allen in England bleiben durfte haben er und Milly geheiratet. Dann sind die beiden Männer aus Milly leben verschwunden, das ganze kommt erst nach 10 Jahren heraus.Rupert ist verheiratet mit einer Frau, hat sein Schwulen da sein verdrängt und Allen aus den Kopf gestrichen. Für mich ein tolles Buch. Sophia Kinsella hat alles im Buch rein gebracht, eine schöne Liebesgeschichte, Familiendramen usw, aber was mir sehr nage ging im Buch waren Allen und Rupert.Rupert hat eine streng gläubige Frau geheiratet und als sie von seiner Vergangenheit erfährt will sie es 'wegbeten' und zum Arzt schicken vielleicht gibt es dagegen eine Pille. O.oRupert lernt nach 10 Jahren erst sich seiner Selbst zu öffnen und mal klar zu sehen.Was erschreckend war das die Autorin das Homosexuelle Thema doch von der Tabu Seite zeigte wo ich selber dachte 'Das gibt es SO sicher noch' und ich hatte eine Gänsehaut. Einfach das Buch lesen es ist toll, in jeder Hinsicht !!!!

    Mehr
  • Ich wurde nicht enttäuscht

    Die Heiratsschwindlerin
    kattii

    kattii

    22. August 2014 um 15:07

    Als Sophie Kinsella fan stand dieses Buch schon länger auf meiner Liste und ich wurde nicht enttäuscht, als ich es nun endlich angefangen hatte. Zuerst allerdings war ich etwas skeptisch. Die Hauptdarstellerin Milly kam mir doch zu naiv und einfach vor. Nach und nach entwickelte sich aber die Story und so auch die Beziehungen der einzelnen Charaktere und die Geschichten um/miteinander. Zum Ende hin hatte mich das Buch völlig und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.  In allem für mich ein schöner Roman über das "sich treu bleiben", Lügen und verstellen für andere und unnütze Problemerzeugung durch nicht Miteinander reden, die Sophie Kinsella mal wieder gut und mit Humor umgesetzt hat. Interessant fand ich auch die Unterschiedlichen Sichtweisen generell zum Thema Beziehung, Familie, etc der einzelnen Charaktere. Zu guter Letzt noch einen Anstoß in Richtung "wenn man zu lange wartet, kann es zu spät sein und man wird es ewig bereuen" .... in meinen Augen 4 Sterne wert und eine Lese-empfehlung auch!

    Mehr
  • Wieder ein schönes unterhaltsames Buch von dieser Autorin.

    Die Heiratsschwindlerin
    flaschengeist1962

    flaschengeist1962

    Ich war wieder richtig begeistert ein Buch von Sophie Kinsella zu lesen. Ich habe schon einige Bücher von ihr gelesen und war immer begeistert. Dieses Buch ist nicht ganz so witzig, aber trotzdem sehr gut. Ich mag die Bücher sehr und auch die tollen Storys.

    • 2
    kattii

    kattii

    19. August 2014 um 03:45
  • "Die Heiratsschwindlerin" von Sophie Kinsella als Madeleine Wickham

    Die Heiratsschwindlerin
    MintCandy

    MintCandy

    26. May 2014 um 11:25

    Milly sollte eigentlich überglücklich sein! schließlich wird sie bald ihren Traummann Simon heiraten. Auch Millys Mutter ist schon ganz aus dem Häuschen wegen der bevorstehenden Hochzeit! Doch über Millys Vorfreude legt sich ein Schatten, der sie schon seit zehn Jahren verfolgt. Milly ist eigentlich schon verheiratet! Als sie junge achtzehn Jahre alt war, tat sie etwas vollkommen spontanes und verrücktes. Sie heiratete Allen, damit er in England bleiben kann! Dieses Geheimnis hat sie seither mit niemendem geteilt. Schon gar nicht mit Simon! Während den Hochzeitsvorbereitungen trifft sie auf ihren Fotografen, der Milly wiederzuerkennen scheint... Meine Meinung: Für alle die die Becky Bloomwood Reihe lieben und sich mit diesem Roman auf eine ähnliche Geschichte erhoffen, muss ich leider enttäuschen. "Die Heiratsschwindlerin" kann man nicht mit den anderen Romanen von Sophie Kinsella vergleichen. Denoch ist es ein wundervoller Roman, der mich wirklich positiv überrascht hat! Die Handlung wird nicht nur aus Millys Perspektive erzählt, sondern wächselt immer wieder zwischen den Protagonisten. Sowohl Millys Mutter, ihre Schwester Isobel, Simon und viele mehr, bekommen die Chance ihre ganz persönlich Sicht der Dinge zu schildern. Und genau das finde ich sehr gelungen. Durch die ganz unterschiedlichen Charaktere im Buch, die alle ihre ganz eigene Päckchen zu tragen haben, wird dieser Roman etwas ganz besonderes! Wenn man sich erstmal an die vielen Erzählperspektivenwechsel gewöhnt, macht es richitg Spaß die vielen Menschen in Millys Leben besser kennenzulernen. Mein Fazit: An alle die sich eine typische Becky Bloomwood Geschichte erhoffen, werden zwar enttäuscht werden, aber wenn man ganz unvoreingenommen an dieses Buch herangeht, wird man eine turbulente und mitreißende Geschichte miterleben können! Eine absolute Leseempfehlung von mir!:)

    Mehr
  • Die Heiratsschwindlerin

    Die Heiratsschwindlerin
    wiebykev

    wiebykev

    24. January 2014 um 15:32

    Milly 28 Jahre, hat in den Millionärssohn Simon Pinnacle ihren Traummann gefunden und die Familie steckt mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen, als ihr ihre Mutter den Fotografen Alexander Gilbert vorstellt, den sie für die Hochzeitsfotos arrangiert hat. Irgendwie kommt ihr Alexander bekannt vor, aber woher? Als es ihr wieder einfällt ist sie starr vor Schreck. Vor 10 Jahren ist ihr der damalige 16 jährige vor der Kirche in Oxford bereits einmal begegnet. Was keiner weiß, sie ist verheiratet und hat sich nie schieden lassen. Mit 18 hatte sie ein Sekretärinnencollege in Oxford besuchte und im Park das schwule Paar Allan und Rupert kennengelernt. Um die Abschiebung von dem Amerikaner Allan zu verhindern, ging sie mit ihm die Scheinehe ein. 3 Wochen später reiste sie ab, ohne von den beiden je wieder was gehört zu haben. Nun holt ihre Vergangenheit sie wieder ein. Wie ich finde ist Milly ist eine sehr naive junge Frau. Kann man ihre spontane Art mit 18 den schwulen Paar Allan und Rupert helfen zu wollen noch gut verstehen, ist ihr Verhalten mit 28 Jahren nicht mehr recht nachvollziehbar. Nicht nur das sie Simon ihren Zukünftigen verschweigt, das sie verheiratet ist, sie lügt in den Wissen, das sie falsche Angaben macht. Dabei hofft sie, dass niemand etwas von ihrer Vergangenheit erfährt. Das ist etwas sehr kindlich gedacht. Die Geschichte um Allan und Rupert fand ich sehr bewegend und ich fand deren Schicksal etwas traurig. Insgesamt eine nette, seichte Unterhaltung, für ein paar Lesestunden.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Ganz nett, aber nicht typisch Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin
    TheBookWorm

    TheBookWorm

    03. December 2013 um 15:33

    Milly ist 18 als sie an einem Sekretärinnenkurs in Oxford teilnehmen soll, was ihr jedoch schnell zu langweilig wird und sie deshalb lieber mehr Zeit mit ihren neuen Freunden, dem homosexuellen Pärchen Rupert und Allan, verbringt. Keine Frage also, dass sie, als Allan sie bittet ihn zu heiraten, damit er nicht zurück in die Staaten muss, ihm gerne diesen Gefallen tut. Die beiden (bzw. drei) verlieren sich allerdings schnell aus den Augen, nachdem Milly in ihre Heimatstadt zurückgekehrt ist und damit ist die Katastrophe 10 Jahre später um so schlimmer, als wenige Tage vor Millys Hochzeit mit ihrem Traummann Simon herauskommt, dass sie immer noch verheiratet ist... "Die Heiratsschwindlerin" war nach "Göttin in Gummistiefeln" und "Kennen wir uns nicht?", das dritte Buch von Sophie Kinsella, das ich gelesen habe. Wer schon einmal ein Buch der Autorin gelesen hat, weiß normalerweise auf was er sich freuen kann. Doch bei diesem Buch (das in der Originalausgabe bereits 1999 unter dem echten Namen der Autorin, Madeleine Wickham, erschienen ist) wartet man vergebens auf den spritzigen, pfiffigen Schreibstil von Sophie, der ihren Büchern normalerweise diesen gewissen Charme verleiht. Außerdem sind auch die Charaktere leider nicht sehr gut beschrieben und von Zeit zu Zeit auch nervig. Die Story (oder zumindest das was man sich vom Klappentext erhofft) hätte eigentlich ganz gut werden können, ist aber eigentlich nicht sehr mitreißend, mit einem Ende, das in meinen Augen eigentlich keines ist. Fazit: Obwohl ich eigentlich die Bücher von Sophie Kinsella sehr gerne lese, hat mich dieses nicht wirklich überzeugen können und ich würde es, im Gegensatz zu ihren anderen Büchern, nicht weiterempfehlen.

    Mehr
  • Alles wird gut

    Die Heiratsschwindlerin
    gaby2707

    gaby2707

    27. July 2013 um 14:02

    Melina Grace Havill ist gerade 18 und absolviert in Oxfort einen Sekretärin-nenlehrgang. Hier lernt sie Rupert Carr und Allan Kepinski kennen und verlebt mit den beiden einen lebhaften Sommer der Freundschaft. Als dem Amerikaner Allan die Abschiebung droht, will Milly den beiden schwulen Freunden aus der Patsche helfen und heiratet aus einer Sommerlaune heraus Allan, damit er in England bleiben kann. Dann trennen sich ihre Wege. Allan dringt erst wieder in Millys Gedächtnis, als sie den Millionärs-sohn Simon Pinnacle heiraten will. Der Hochzeitsfotograf Alexander Gilbert, der bereits im Vorfeld der Hochzeit einige Fotos machen soll, erkennt Milly als die junge Braut, deren Schleier er vor 10 Jahren in Oxford vor dem Davonfliegen gerettet hat...   Mit der Heiratsschwindlerin hat mich Sophie Kinsella in die Welt der Hochzeitsvorbereitungen für eine Promi-Hochzeit mitgenommen. Schwäne, gefüllt mit Austern, ist normalerweise nicht so meine Welt. Im Großen und Ganzen jedoch strahlt der Roman für mich eher emotional trübe aus. Alle haben ihre großen und kleinen Probleme, die die doch eher heiteren Hochzeitsvorbereitungen überlagern. Immer wieder heißt es : Sprich mit mir- ob dies Simon zu Milly sagt, oder Isobell, Millys Schwester zu Harry, oder Olivia, Millys Mutter zu James, Millys Vater - immer und überall ist wohl bisher viel zu wenig miteinander gesprochen worden. Was mir wirklich gut gefallen hat, ist der Wandel von der naiven, verträumten Milly zu einer selbstbewussten, selbstbestimmten jungen Frau innerhalb von nur 3 Tagen.   Alles in allem ein eher seichter Roman, den ich aber für locker leichte Lesestunden trotzdem empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Heiratsschwindlerin" von Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin
    WildRose

    WildRose

    01. October 2012 um 14:20

    Von diesem Roman Kinsellas bin ich nicht 100%ig überzeugt. Ich hatte mich auf einen weiteren witzigen, lässigen Liebesroman mit viel Power gefreut, doch "Die Heiratsschwindlerin" reicht an die anderen Bücher Kinsellas einfach nicht heran! Ich nehme an, dass sie, als sie das Buch schrieb, eben noch nicht zu ihrem jetzigen Erzählstil gefunden hatte. Aber etwas mehr Witz, Pepp und Tiefgang hatte ich mir dann doch erwartet. Das Problem ist, dass die meisten bei einem Kinsella-Roman einfach auf einen leichten Liebesroman eingestellt sind (Situationskomik beherrscht Sophie Kinsella nahezu perfekt!). In diesem Buch aber geht es viel mehr um zwischenmenschliche Beziehungen und Personen, die auf der Suche nach dem persönlichen Glück sind. Kinsella wollte vielleicht dramatisch sein, doch ihr Buch ist leider überhaupt nicht bewegend. Viel zu wenig geht sie auf die einzelnen Charaktere ein, alles geht viel, viel zu schnell, auf einen Witz oder etwas Tiefgründiges wartet der Leser vergeblich. Mir waren weder Milly noch Simon sympathisch; die Handlung war konfus und verworren, der Stil leider auch nicht besonders gelungen. Ich finde andere Bücher Kinsellas wirklich toll und empfehle allen, doch mal "Göttin in Gummstiefeln" oder die "Shopaholic"-Bände zu lesen. Von "Die Heiratsschwindlerin" bin ich aber weniger überzeugt. Das hätte Frau Kinsella besser hinbekommen können. Dennoch: Wer sie gerne hat, sollte dem Buch eine Chance geben :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Heiratsschwindlerin" von Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin
    Hauptstadtpirat

    Hauptstadtpirat

    31. August 2012 um 18:20

    Milly ist 18 als sie zum ersten Mal ihr Ja-Wort aus einem Gefallen heraus gibt. 10 Jahre später: Kurz vor ihrer eigenen Hochzeit stehend, wird ihr eine Begegnung aus der Vergangenheit zum Verhängnis und erinnert sie an ihren ersten Ehemann, zu dem sie keinen Kontakt mehr hat. Milly macht sich auf die Suche, um sich scheiden zu lassen, während alle anderen mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt sind. ____ Kinsella ist eine tolle Autorin, wenn es um leichte Lektüre geht, aber von diesem Buch war ich wirklich enttäuscht. Das ganze schreit nach einer Tragikomödie, die misslungen ist; die Charaktere sind nur grob gezeichnet ohne Rückgrat, handeln oftmals nervtötend unlogisch. Mehr als leichte Kost, wenn man während dem Lesen noch abschalten möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Heiratsschwindlerin" von Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin
    carooolyne

    carooolyne

    05. July 2012 um 18:56

    Inhalt Erneut habe ich einen Roman meiner Lieblingsautorin, der Britin, Sophie Kinsella, gelesen. Das Buch ist nicht neu, sondern stammt aus dem Jahr 1999. Es wurde 12 Jahre später einfach mit einem neuen Cover versehen und erneut gedruckt. Die Story handelt von Milly, die kurz vor der Heirat mit ihrem Partner Simon steht. Die ganze Hochzeit ist geplant und selbst der Hochzeitsfotograf ist schon angereist. Dieser erinnert Milly daran, dass sie noch verheiratet ist und Simon gar nicht ehelichen kann. So beginnt für Milly ein kleiner Wettlauf gegen die Zeit. Meine Meinung Ich mag Kinsellas Stil eigentlich sehr - ihre unrealistischen, träumerischen und romantischen Geschichten gepaart mit ihrem unverwechselbaren Humor. Leider merkt man, dass dieses Buch schon einige Jahre alt ist und sich die Autorin seitdem enorm entwickelt hat. Aus diesem Grund kann "Die Heiratsschwindlerin" leider nicht mit "Charleston Girl" oder der Shopaholic-Reihe mithalten. Ich gebe dem Roman 7 von 10 Punkte. Ich kann empfehlen es zu lesen, da es an sich sehr unterhaltsam ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Heiratsschwindlerin" von Sophie Kinsella

    Die Heiratsschwindlerin
    PiMi

    PiMi

    27. June 2012 um 23:05

    Milly und Simon wollen heiraten und eigentlich scheint alles wunderbar zu laufen, wenn da nicht diese eine kleine Sache wäre, denn Simon ist nicht Millys erster Ehemann. Milly ist bereits verheiratet, zwar ist das ganze „nur“ eine Scheinehe und ewig lange her, aber geschieden wurde diese Ehe nie. Blöd ist nur, dass Simon von dieser ersten Ehe nichts weiß und so soll es wenn es nach Milly geht auch bleiben. Wäre da nicht dieser Fotograf der Milly erkennt und der alles zu verderben droht. Ich habe mich wirklich auf diesen „neuen“ Kinsella Roman gefreut und meine Freude wurde auch nicht getrübt, als ich erfuhr, dass der Roman bereits 1999 erschien und jetzt nur noch einmal neu aufgesetzt wurde. Doch schon nach 2 Kapiteln war meine Freude verflogen und mein Interesse für das Buch weitestgehen gegen Null. Zunächst fand ich die Idee und die Story recht vielversprechend, doch irgendwie kam kein Schwung in die Geschichte. Die Wortwahl und das Erzähltempo hatte so gar nichts mit den Kinsella Romanen gemein die ich bereits gelesen habe. Ich habe das Buch immer wieder zur Seite gelegt und etwas anderes gelesen, weil ich mich so gelangweilt habe. Es fehlte der Witz, der Charme und die Leichtigkeit die ich mir erhofft hatte. Wo ist in diesem Roman die Kinsella die die Shopaholic-Reihe geschrieben hat? Das Ende war dann noch die Krönung und absolut blöd. Total unpassend und ärgerlich und hat mir die Gewissheit gegeben dieses Buch als Flop einzustufen. Fazit: Ich kann beim besten Willen keine Leseempfehlung aussprechen, auch nicht oder gerade weil ich großer Kinsella Fan bin. Das Buch ist lahm, langweilig und überflüssig. Lediglich die Story um Rupert und Allan fand ich einigermaßen interessant, darum gibt es einen Stern.

    Mehr
  • weitere