Sophie Kinsella Mini Shopaholic

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 10 Rezensionen
(23)
(11)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mini Shopaholic“ von Sophie Kinsella

Becky Brandon (nee Bloomwood) thought motherhood would be a breeze and that having a daughter was a dream come true - a shopping friend for life! But it's trickier than she thought - two-year-old Minnie has a quite different approach to shopping. She can create havoc everywhere from Harrods to Harvey Nicks to her own christening.

Minnie will shoppen - ein Muss für jeden Becky-Fan

— jasbr
jasbr

And now there are two Shopahilics :-) Got to read it if you love the stories about Becky Brandon (Bloomwood)

— Mimmicita
Mimmicita
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Minnie will shoppen - ein Muss für jeden Becky-Fan

    Mini Shopaholic
    jasbr

    jasbr

    04. February 2016 um 16:16

    Becky ist mittlerweile Mutter geworden und ihre Tochter Minnie steht ihr in Sachen Shopping in nichts nach. Im Gegenteil, schon mit 2 Jahren kennt sie mehr Designer-Labels als mach Erwachsener. Aber dieses Buch dreht sich nicht nur um den Nachwuchs, auch wenn dieser eine erfrischende Abwechslung und auch eine ganz neue Perspektive in den Welt von Becky bringt. Becky ist wie gewohnt shoppingsüchtig, auch wenn sie in diesem Band leider nicht so viel zum Einkaufen kommt wie sonst, denn sie plant gleichzeitig eine Überraschungspart für ihren Mann Luke. Und natürlich ist hier Chaos vorprogrammiert. Insgesamt lässt sich das Buch wieder sehr schön lesen, viele bereits bekannte Charaktere tauchen auf und man hat das Gefühl, auf jeder Seite passiert viel neues. Als "ernstes" Thema wird auch die Bankenkrise angesprochen, leider scheint diese aber an Becky total vorüberzugehen. Das fand ich etwas schade, denn bis auf eine Auszüge mit Beckys Eltern wird diesem Thema nicht mehr Platz eingeräumt. Ich habe das Chaos und den Witz dieses Buches sehr genossen. Es lässt sich wieder super leicht und schnell lesen und ist eine gute Unterhaltung. Ein Pluspunkt sind die aus den Vorgängern bereits bekannten E-Mails, die Becky erhält. Sie sind eine gute Ergänzung zur eigentlichen Handlung. Für Fans der Serie ist es ein Muss, auch diesen Band zu lesen. Denjenigen, die die Bücher noch nicht kennen, empfehle ich allerdings die Reihenfolge einzuhalten, da einem einige Details und Anspielungen an bereits passiertes sonst entgehen. Von mir gibt es 4 Sterne!

    Mehr
  • Überraschung!

    Mini Shopaholic
    °bluemoon°

    °bluemoon°

    03. September 2013 um 19:37

    Der bisher letzte Teil der shopaholic-Reihe erzählt, wie Becky und Luke mit ihrer mittlerweile 2 Jahre alten Tochter Minnie klarkommen. Oder vielleicht auch eher nicht??? ^^ Was  shoppen betrifft, ist Minnie schon mit ihren 2 Jahren so schlimm (oder vielleicht auch schlimmer als/) wie ihre Mutter. Sie weiß sogar schon, was Visa Card heißt, und ihr Lieblingswort ist "meins".  Während Luke erkennt, dass das nicht normal ist, will Becky dies nicht einsehen. Die beiden haben allerdings auch eine weitere Unstimmigkeit. Da zurzeit eine Wirtschaftskrise herrscht, ist Luke dafür, Geld zu sparen. Was bedeutet, dass Becky erst wieder shoppen gehen soll, wenn sie alle ihre Klamotten mindestens 3 Mal getragen hat.... Laut ihren Berechnungen bräuchte sie dafür allerdings Monate!!! Ein weiteres Problem der beiden: sie wohnen noch immer bei Beckys Eltern mit im Haus. Denn jedes mal, wenn sie sich ein Eigenheim besorgen wollen, gibt es Hindernisse, als sollte es nicht sein.... Während all dieser Sachen hat Luke es auch noch schwer auf der Arbeit. Becky kommt daher die Idee, ihn mit einer Überraschungsparty zum Geburtstag zu verwöhnen. Doch wie soll sie dies so lange geheim halten und vor allem - mit welchem Geld soll die Party ermöglichen? Noch dazu, wo sie absolut gar nicht weiß, was sie alles bedenken und planen muss... Wird es wieder ein heiloses Durcheinander geben? Oder schafft Becky es dieses Mal, ihre Wünsche und Ideen umzusetzen?   Ein schönes Buch, das sich gut lesen ließ und seine Spannung hatte. Was für mich allerdings furchtbar war - dieses verzogene Kind. Man muss nun wirklich keine Diktatur als Erziehung haben, aber ein paar Regeln (an die sich das Kind auch halten sollte) sollten schon drin sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic Export A Format" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    walli007

    walli007

    29. January 2012 um 10:20

    Überraschung!!!! Weihnachtseinkäufe machen doch viel Spaß, besonders wenn die zweijährige Tochter shoppen genauso liebt wie die Mutter. Doch Beckys Tochter Minnie liebt das Einkaufen nicht nur, sie kann dabei auch sehr energisch werden. Und welche Mutter kennt das nicht: „Nein, nein!!!“ sagt die Mutter, „Meeeiiiinnnssss!!!!“ sagt das Kind. Doch Becky wäre nicht Becky, würde sie sich das Objekt der Begierde nicht genau anschauen. Was für ein süßes Pony und ein Zweites dazu, zum Schnäppchen-Preis. Doch sie will ja nicht so viel kaufen. Also gibt sie ihrer Zweijährigen kurzerhand einen Kredit auf das Taschengeld, auf das Minnie plötzlich ein Anrecht hat, weil sie lernen muss mit Geld umzugehen. Auf solche Ideen kann auch nur Becky kommen. Ihr Leben versinkt mal wieder beinahe im Chaos und sie gibt das Geld ihrer Tochter aus, das diese noch gar nicht bekommen hat. Cool. So war ich gleich am Anfang der Lektüre mal wieder sprachlos, ob dieses Ideenreichtums. Im Vorfeld hatte ich noch befürchtet, dass es mit dem sechsten Band über die Abenteuer von Becky Brandon geborene Bloomwood allmählich mal genug sein könnte, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Die Autorin hat es doch geschafft, der Geschichte eine neue Facette zu geben. Zwar kam ich während des Lesens hin und wieder mal an den Rand des genervt seins, wenn Becky zu viel ans Einkaufen und Schnäppchen machen denkt, doch immer wieder bekommt Becky gerade noch die Kurve. Dann treten ihre liebenswerten Eigenschaften zu tage, und auch eine liebenswerte Persönlichkeit kann halt ihre kleinen Schwächen haben. Jedenfalls hat mich Becky, die hier ihren großen Weihnachtswunsch erfüllt bekommt, weil sie dafür wahrlich Himmel und Hölle und Engel und Teufel in Bewegung setzt, hier wieder überzeugt und ich wäre nicht traurig, wenn ich mit einem gewissen zeitlichen Abstand erfahren würde wie sie besonders die nächsten drei Monate in ihrem Leben meistert oder vielleicht eher ihre Umgebung durcheinander wirbelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    17. July 2011 um 18:48

    Herzlich gelacht, sehr unterhaltsam und ein schöner Ausflug in das schillernd bunte Leben der Rebecca Brandon mit ihrer 2-jährigen Tochter Minnie (der wilde Satansbraten) und ihrer Familie.

  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    marimirl

    marimirl

    03. July 2011 um 21:18

    Becky Brandon, nach wie vor vom Shopping mehr als nur begeistert, hat jetzt eine Tochter: Minnie. Wer die ersten Bände kennt, kann schon erahnen, was das bedeutet: Endlich kann sie auch für ihre Tochter shoppen gehen. Doch ob Becky überhaupt mit einem Kind umgehen kann? Ist sie dieser Verantwortung gewachsen? In diesem Buch dreht sich nicht mehr so viel um Shopping, wie in den Bänden davor. Natürlich ist Becky noch immer süchtig, und liebt es für ihre Tochter einzukaufen, aber in erster Linie erfahren wir doch mehr über ihre Erziehungsmethoden, ihre Tochter und ihre Ehe. Diesmal befindet sich Becky nicht auf jeder Seite in einem neuen Geschäft, um Schnäppchen zu jagen. Sie ist viel mehr damit beschäftigt, sich um Minnie und ihre Zukunft zu kümmern - natürlich nicht ganz ohne shopping. Anfangs fand ich das Buch etwas nervig. Es ist einfach nichts Neues mehr: Becky ist noch immer schusselig und manchmal ziemlich naiv - das Problem ist, dass die ganze Geschichte dadurch ziemlich weit hergeholt wirkt. Aber war das jemals anders? "Shopaholic" soll Spaß machen, zum Lachen bringen und vor allem einfach schnelle Lektüre für zwischendurch sein. Das ist ja auch der Fall, aber die Lacher wurden verglichen mit den ersten Kinsella-Büchern doch weniger. Gegen Ende des Buches gefiel es mir dann besser. Genau kann ich es nicht begründen. Vielleicht liegt es daran, dass es schon länger her war, seit ich den letzten Band aus der Reihe gelesen habe,. Dadurch war ich nicht mehr ganz in der Geschichte drinnen und musste mich erst wieder an einiges erinnern. Das hat mir auch gezeigt, dass es schon wichtig ist, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Denn es wird nur wenig erklärt und somit vorausgesetzt, dass man die Personen und deren Geschichten kennt. Ich bin mir sicher, ich habe so manche Andeutung verpasst, weil ich mich nicht mehr im Detail an alles erinnern konnte. Trotz allem ist es ein sehr witziges Buch, das nicht weiter in die Tiefe geht, aber zur Aufmunterung für Zwischendurch genau das Richtige ist. Es liest sich sehr flüssig und schnell. Selten lese ich ein Buch in so kurzer Zeit aus, wie die Bücher von Kinsella. Ich werde bestimmt auch etwaige Nachfolgebände lesen. Da ich einfach ein Becky-Fan bin und bleibe, auch wenn sie manchmal nervt, vergebe ich 4,5 Punkte von 5.

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    Aleena

    Aleena

    16. March 2011 um 14:00

    Becky mal wieder,typisch.Alles geht wieder mal wild durcheinander.Es ist soo lustig erzählt ich musste sehr oft schmunzeln.Minnie ist ja ein süßer Fratz und so ganz die Mama.Ich würde mir allerdings Sorgen machen wenn mein Kind im Alter von 2 Jahren wissen würde was eine Visa Karte ist.loool unbedingt lesen Becky möchte eine Party zum Geburtstag von Luke ausrichten,doch es wird alles nicht so einfach wie sie anfangs glaubt.Minnie ist ein süßer Spatz der die Mami auch mal in den Wahnsinn treiben kann...Mein ist ihr liebstes Wort.Nein Minnie ist nicht verwöhnt,woran es wohl liegen kann?Beckie hat noch allerhand vor,damit die große Party steigen kann.Allen vorran,wie hält man es vor Luke geheim?Nebenbei muss sie auch noch ein Haus finden,denn Ihre Eltern wären froh wenn sie endlich ausziehen würden.Ob sich alles zum Guten wendet?

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    JuliaO

    JuliaO

    05. December 2010 um 20:36

    Typisch Shopaholic ;) Wieder eine nette Geschichte, die sich flüssig und schnell lesen lässt und einen gut unterhält. Allerdings muss ich wieder einmal sagen - die Einzelbände (Göttin in Gummistiefeln, Sags nicht weiter Liebling) gefallen mir einfach noch einen Ticken besser!

  • Rezension zu "Mini Shopaholic, English edition" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2010 um 14:06

    Becky Brandon (geb. Bloomwood) ist zurück! Und sie hat ihre Tochter Minnie mitgebracht. Ich hab schon die ersten Bücher der Shopaholic-Reihe verschlungen und wurde auch von "Mini Shopaholic" nicht enttäuscht. Die kleine Minnie ist mittlerweile 2 Jahre alt und wohnt mit Ihren Eltern Becky und Luke immernoch bei Beckys Mutter und Vater. Minnie ist ein kleiner Wirbelwind, sie liebt shopping schon genauso sehr wie ihre Mutter und ihr Lieblingswort ist "Meins". Aber Minnie ist nicht das einzige, worüber sich Becky im Moment sorgt: Sie hat beschlossen, für Luke eine Überraschungs-Geburtstagsparty zu schmeißen und das geht natürlich nicht alles problemlos von statten. Und dann wäre da ja auch noch die momentane Wirtschaftskrise... Ich muss sagen, Sophie Kinsella hat mich mit dem neuen Roman Rund um Becky mal wieder phantastisch unterhalten. Das Buch ist voll Becky-typischem Chaos und einfach lustig und unterhaltsam.

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    liebling

    liebling

    07. September 2010 um 13:52

    Die Shopaholic-Romane machen einfach Spaß. Und da ist Mini Shopaholic auch keine Ausnahme. Die Hauptschwäche der Romanreihe an sich besteht darin, dass die Charaktere teilweise sehr intensiv dem jeweiligen Cliché entsprechen. Auch die "typischen" Rollen einer Mann-Frau-Beziehung werden leider oft zu sehr ausgespielt. Und ja, Becky nervt manchmal schon etwas. Trotzdem liebe ich die Serie, weil sie einfach eine richtig gute Feel Good-Literatur bietet. Man muss häufig lachen und irgendwie wünscht man sich ja auch ein bißchen so wie Becky zu sein. Etwas enttäuscht war ich davon, dass das Buch sich verhältnisweise wenig mit dem erwarteten Thema, Beckys und Lukes Tochet Minnie und die Beziehungen zu ihr, beschäftigt, sondern auch hier wieder Wirrungen und Missverständnisse zwischen Becky und Luke zum Thema hat. Trotzdem kriegt es von mir fünf Sterne, weil es wieder superlustig geschrieben ist und diesmal sogar noch ein gehöriges Stückchen mehr Tiefgang bietet, insbesondere dann, wenn es um Lukes Mutter Elinor geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic
    Lifeline

    Lifeline

    30. August 2010 um 10:32

    Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, dass Sophie Kinsella noch ein Roman über Becky Brandon geboren Bloomwood geschrieben hat und ich wurde nicht enttäuscht. Becky, Luke und Minnie (die inzwischen 2 Jahre alt ist) wohnen immer noch im Haus ihrer Eltern. Doch bald wollen sie ausziehen und in ein neu gekauftes Haus wohnen. Luke ist immer noch sehr viel mit seiner Arbeit beschäftigt, die zur Zeit nicht gerade gut läuft. Um ihn aufzumuntern beschliesst Becky ganz alleine eine Überraschuns-Geburtstagsparty zu organisieren. Doch das ist für sie nicht so einfach, da sie vielen Schwierigkeiten begegnet und auch Minnie bereitet ihr einige Sorgen. Sophie Kinsella hat es einfach geschafft mich wieder zu begeistern. Dieses Buch ist wird nie langweilig und ist sehr witzig. Nun ist Becky ja „erwachsen“, aber trotzdem immer die Alte, die sich in Schwierigkeiten befindet und dann schafft die Probleme zu lösen. Das Ende war wundervoll und auch offen…deswegen hoffe ich noch viel von Becky Brandon geboren Bloomwood zu lesen.

    Mehr