Sophie Kinsella Mini Shopaholic

(390)

Lovelybooks Bewertung

  • 396 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 14 Leser
  • 60 Rezensionen
(162)
(140)
(62)
(18)
(8)

Inhaltsangabe zu „Mini Shopaholic“ von Sophie Kinsella

Becky Brandon, geborene Bloomwood, hat sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die kleine Minnie ist aber auch ein sehr lebhaftes Kind – man könnte sie auch als anstrengend bezeichnen. Ihr Lieblingswort ist „mein!“, und eine Vorliebe für Markenartikel ist nicht zu übersehen. Woher sie das nur hat? Becky jedenfalls kauft neuerdings nur noch das Nötigste: Handtaschen, Schuhe, Spielsachen … Aber nicht nur das Sparen verlangt Energie. Becky sucht mit ihrem Mann Luke ein eigenes Zuhause, plant eine große Party, engagiert sich in ihrem Job und will Minnie eine perfekte Mutter sein. Aber langsam wächst ihr alles über den Kopf.

Liest sich gewohnt gut, aber vor allem in der ersten Hälfte ist Beckys Naivität und, ja, Dummheit ziemlich anstrengend. Gute drei Sterne.

— Arachn0phobiA

Gelungener weiterer Teil nach bewährtem Rezept

— Petra1984

Hat sich meiner Meinung nach etwas gezogen bis die Geschichte Fahrt aufnimmt.

— merlification

Becky Brandon, geborene Bloomwood ist einfach fantastisch.

— Domenica

Ich hätte es nicht gedacht, aber sie hat mich wieder überzeugt! Gute Chick-Lit aus der Shopaholic Welt!

— AnnMan

Yay! Wieder Rebecca! Und diesmal mit Mini Ausgabe! Beste Serie der Autorin....

— leenchen014

Schlechtestes Buch dieser Reihe. Sophie Kinsella schlachtet die Serie immer mehr aus. Schade.

— SarahEmmrich

Nette Unterhaltung für zwischendurch.

— BloodyBird

Becky + Mini-Becky = Chaos ² ----> i love it!!!

— MeiLingArt

Wieder ein lustiges Buch von Sophie Kinsella

— lisaaafr

Stöbern in Liebesromane

Zwei fast perfekte Schwestern

Vielschichtige Geschichte über das Leben zweier Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einfach Toll!

Mari08

Ivy und Abe

Die Idee ist richtig schön, aber in der Ausführung hat es eher etwas von unzusammenhängenden Kurzgeschichten

NaddlDaddl

Winterengel

Sehr schönes Buch, echt verzaubernd....

Sturmhoehe88

Träume, die ich uns stehle

Ich habe schon lange nicht mehr geweint am Ende eines Buches ... nicht weil es so traurig war, sondern weil es vorbei ist.

Lieblingsleseplatz

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Wunderschönes Buch <3

xannaslifex

Feel Again

Es hat mir das Herz gebrochen, als ich mit der Story fertig war :( so toll!

xannaslifex

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Immer lesenswert!

    Mini Shopaholic

    Nirena

    13. September 2016 um 19:45

    "Mini Shopaholic" ist bereits der sechste Teil von Sophie Kinsellas Reihe um Becky Brandon, geb. Bloomwood.Eigentlich laufen sich gerade locker, flockige Chaosreihen schnell tot - der erste Teil ist superwitzig, ab spätestens dem dritten wird es sehr bemüht - nicht so bei Sophie Kinsella und Becky!Zwei Jahre ist die kleine Minnie nun schon alt und jede Mutter weiß, dass das Leben mit zweijährigen Kindern schon für normale Mütter oft anstrengend ist - welche Stolperfallen für eine Becky Bloomwood erst lauern müssen....außerdem ist Minnie ja nicht das einzige, um das Becky sich kümmern muss, sie hat ja auch noch ihre Eltern, ihren Job und die große Party, die sie für Luke plant.Der Lesefluss ist sehr gut und man kommt aus dem Schmunzeln kaum raus. Die Protagonisten sind derart lebensecht ge- und manchmal überzeichnet, dass aus den einzelnen Menschen sehr schnell Unikate werden - man braucht nur einmal neben Becky an ihre Mutter oder ihre Halbschwester Jess zu denken.Positiv finde ich auch, dass man Becky anmerkt, dass sie gereift ist - natürlich wird Becky immer Becky bleiben, aber sie hat sich vom ersten Band bis heute entwickelt und das ist für ihre Glaubwürdigkeit auch wichtig.Alles in allem: Becky Brandon, geb. Bloomwood - immer lesenswert!

    Mehr
  • Die Sache mit dem lieben Geld

    Mini Shopaholic

    Kunterbuntestagebuch

    24. February 2016 um 09:23

    Becky Brandon, geborene Bloomwodd, hat sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die kleine Minnie ist aber auch ein sehr lebhaftes Kind – man könnte sie auch als anstrengend bezeichnen. Ihr Lieblingswort ist “mein!”, und eine Vorliebe für Markenartikel ist nicht zu übersehen. Woher sie das nur hat? Becky jedenfalls kauft neuerdings nur noch das Nötigste: Handtaschen, Schuhe, Spielsachen… Aber nicht nur das Sparen verlangt Energie. Becky sucht mit ihrem Mann Luke ein eigenes Zuhause, plant eine große Party, engagiert sich in ihrem Job und will Minnie eine perfekte Mutter sein. Aber langsam wächst ihr alles über den Kopf… Fazit: Vor langer Zeit habe ich mit der Buchreihe um Becky angefangen und war schon gespannt, wie sie das Leben mit ihrem Kind meistert. Der Schreibstil ist wie immer locker leicht und man findet gut in die Geschichte rein. Nach nun insgesamt 6 Büchern hat man Becky und auch ihre Familie schon sehr ins Herz geschlossen. Doch irgendetwas fehlte mir bei diesem Buch, ich kam zuerst nicht richtig mit der Story klar. Denn Becky ist nicht die toughe Frau, die sie sonst immer ist, sie ist das reinste Nervenbündel. Ist ja an für sich nichts schlimmes, doch man ist halt anderes von ihr gewohnt. Zum Ende hin wird dann alles wieder gut und die alte Becky taucht wieder auf. Zumindest im Ansatz. Während des lesens wurde mir klar, das meine Reise mit der Familie Bloomwood/Brandon nach diesem Buch endet – die Story ist einach nicht mehr meins. Vielleicht ändert sich das eines Tages noch mal. Bis dahin sage ich auf wiedersehen und weiterhin fröhliches Shoppen, Becky. Es war mir eine Freude, in den Untiefen deines Kleiderschrankes ein zweites Zuhause gefunden zu haben. Steffi G.

    Mehr
  • Kann man sich mal antun, so zwischendurch.

    Mini Shopaholic

    BloodyBird

    16. February 2016 um 18:57

    Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella Klappentext : Becky Brandon, geborene Bloomwood, hat sich ihr Dasein als Mutter leichter vorgestellt. Die kleine Minnie ist aber auch ein sehr lebhaftes Kind – man könnte sie auch als anstrengend bezeichnen. Ihr Lieblingswort ist „mein!“, und eine Vorliebe für Markenartikel ist nicht zu übersehen. Woher sie das nur hat? Becky jedenfalls kauft neuerdings nur noch das Nötigste: Handtaschen, Schuhe, Spielsachen … Aber nicht nur das Sparen verlangt Energie. Becky sucht mit ihrem Mann Luke ein eigenes Zuhause, plant eine große Party, engagiert sich in ihrem Job und will Minnie eine perfekte Mutter sein. Aber langsam wächst ihr alles über den Kopf ... Zur Story : Becky ist mittlerweile Mutter und ihre Tochter Minnie ist einfach nur süß, aber ein totaler Wirbelwind und verwöhnt bis über beide Ohren. Becky will aber gar nicht einsehen, dass ihre Tochter verwöhnt ist. Immerzu gehen Mutter und Tochter shoppen und eines Tages überredet Becky ihren Mann Luke dann dazu ihrer Tochter Taschengeld zur Verfügung zu stellen. Minnie, 2 Jahre alt, muss ja lernen ihre Finanzen im Auge zu behalten. Also gibt es ein kleines Büchlein, in das Becky für Ihre Tochter alle Ausgaben und alle Kredite ihrer Eltern einträgt. Man merkt sehr schnell, vor Allem auch wenn man Becky kennt, dass es hierbei darum geht ihren eigenen Süchten nachzugehen. Denn es kommt zu einer Bankenkrise und Becky verspricht erst wieder shoppen zu gehen, wenn sie jedes Teil in ihrem Schrank mindestens 3 mal getragen hat. Ok, aber für ihre Tochter darf sie ja dennoch kaufen, als Luke dann eine Nanny auf Minnie ansetzt, kommt alles ans Tageslicht. Meine Meinung : Die Shopaholic Bücher haben mich nie interessiert, ist einfach nicht mein Thema. Allerdings fand ich dieses sehr witzig, einfach urkomisch in was für Situationen Becky sich immer und immer wieder hineinmanövriert. Ihre überaus komische Denkweise was Geld und Marken angeht. Fazit : Nette Unterhaltung für zwischendurch, nicht weiter erwähnenswert, aber kann man sich auf jeden Fall antun.

    Mehr
  • Minnie will auch shoppen

    Mini Shopaholic

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    27. January 2015 um 10:24

    Minnie, die Tochter von Becky und Luke ist inzwischen 2 Jahre alt und versucht sich schon mit dem sprechen. Eines ihrer Lieblingsworte ist "meins". Sie ist ein Hans Dampf in allen Gassen. Nichts ist vor ihr sicher. Sie schafft es mühelos, dass sie in bereits einigen Geschäften Ladenverbot mit ihrer Mutter hat. Becky ist eine Shopaholic wie sie im Buche steht und wie man sie bereits kennengelernt hat. Auch ihre Tochter Minnie schlägt bereits in die Kerbe und möchte haben, was sie sieht. Ob das alles gut gehen kann? ... Becky liebt ihre Tochter Minnie über alles, aber sie erzieht sie nicht, sie verzieht sie. Sie macht aus Minnie eine Mini-Becky, die die gleichen überzogenen Ansprüche stellt wie sie selbst. Wenn jemand etwas dagegen sagt, sei es Luke oder egal wer, nimmt sie Minnie in Schutz. Sie erfindet Ausreden, die auch mal in Lügen abdriften können.  Sie will nicht wahrhaben, das Minnie Hilfe braucht, oder doch eher sie selbst? Beckys Leben ist chaotisch und immer für eine neue Überraschung gut. Sie redet sich die Welt schön und macht das beste draus. Sie will für Luke eine Geburtstagsüberraschungsparty vorbereiten und weigert sich, Hilfe anzunehmen. Denn, eine Becky schafft das auch allein, gerade, wenn alle Welt denkt, sie würde es nicht schaffen. Aber sehr bald muss sie feststellen, dass sie sich doch ein klein wenig übernommen hat, denn es soll nicht nur eine Party im engsten Familien- und Freundeskreis sein, sondern Kollegen und Geschäftspartner von Luke sollen ebenfalls eingeladen werden.  Das alles wächst Becky sehr schnell über den Kopf, denn es ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern letztendlich auch eine der Logistik. Luke soll natürlich von all dem nichts mitbekommen und so taucht auch schon mal die ein oder andere Notlüge auf, mit der sie ihn beschwichtigen muss. Als dann auch noch Elinor auftaucht, die sehr gern ihr Enkelkind sehen möchte, befindet sich Becky auch noch in einem Gewissenskonflikt. Sie weiß, dass bei der letzten Begegnung von Luke und seiner Mutter irgendetwas gravierendes vorgefallen sein muss, denn seitdem will er nichts mehr ihr wissen und hören. Für ihn existiert seine leibliche Mutter nicht mehr. Um das Verhalten von Minnie zu analysieren, lässt sich Becky auf eine Nanny ein, die Luke ihr empfohlen hat. Nur, die Analyse sieht völlig anders aus, als Becky sie erwartet hat. Becky ist wieder da und macht da weiter, wo sie aufgehört hat, mitten im Chaos. Sie ist absolut liebenswert und loyal ihren Freunden und ihrer Familie gegenüber, wenn sie nicht dieses klitzekleine Handycap hätte, das Shoppen heißt. Man muss sie einfach lieben, auch wenn sie der Chaot schlechthin ist. Zu Becky gehören die Tagträume, die sie träumt, dazu wie ihre Kreditkarte zu ihr. Auch dieser Teil um die Shopping-Queen wartet wieder mit Überraschungen und Wendungen auf, wie man es schon aus den vorhergehenden Teilen gewohnt ist. Wer die Reihe kennt, weiß, was ihn erwartet und auf was für ein Buch man sich einlässt. Es lädt ein zum Schmunzeln und ist an einigen Stellen stark überzogen. Und doch ist Becky die Sympathieträgerin des Buches, die ein chaotisches Leben hat und ihre Umwelt auf die ihr eigene Art und Weise wahrnimmt und beeinflusst. Nach langer Zeit mal wieder einen Shopaholic-Band zu lesen, ist erfrischend und entspannt. Man wird nicht genötigt, beim Lesen mitzudenken, man kann alles locker auf sich einwirken lassen. Für zwischendurch und zum Abschalten genau die richtige Lektüre.

    Mehr
  • Mini Shopaholic

    Mini Shopaholic

    youyoualways

    12. January 2015 um 22:21

    Das Buch konnte mich leider gar nicht begeistern, obwohl ich ein anderes Buch von Sophie Kinsella schon gelesenen habe und dieses mega lustig & gelungen fande! Aber dieses Buch lässt sich meiner Meinung nach, nur schwer lesen. Wirklich schade.

  • Minnie etwas zu Mini

    Mini Shopaholic

    MrsCodyMcFadyen

    09. November 2014 um 20:00

    Becky und Luke sind Eltern, doch anstatt die Zeit mit ihrer Minnie zu genießen regnet es nichts als Krisen: Finanzkrisen, Wohnungskaufkrisen und dass die kleine Minnie mehr als nur aufgeweckt ist, macht die ganze Situation nicht leichter. Nebenbei versucht Becky für Luke eine Überraschungsgeburtstagsparty zu planen. Und nichts ist schwieriger, als diese geheim zu halten UND nebenbei noch nach Schnäppchen zu suchen... Beef im Paradies! Real-World-Probleme, mit denen Becky sich zwangsläufig auseinander setzen muss und diese mit viel Humor und Charme einfach meistert. 1. Ziemlich gut gefallen haben mir die Mini-Minnie Probleme in Kaufhäusern von gebissenen Weihnachtsmännern bishin zu Ich-will-aber-neue-Spielsachen Schwierigkeiten und natürlich Becky, die beim genauen Betrachten des SPielzeugs merkt, wie gut es IHR selber gefällt ;) 2. Worauf ich gewartet habe: Eigentlich dachte ich dieses Buch würde ausschließlich um Minnie und das Leben mit ihr gehen...Jedoch ist sie eher eine Nebenhandlung, denn im Mittelpunkt steht ganz klar die Planung für Lukes Überraschungsparty, und auf zum Punkt 3. Überraschungsgeburtstagsparty. Mhh, bisschen wenig Idee, aber sehr gut ausgearbeitet. Alle Katastrophen, die passieren könnten, sodass Luke irgendwas mitkriegt, passiert. Aber ich fühlte mich ein bisschen an "Hochzeit zu verschenken" erinnert. (Große Party, Versteckspiel...). Trotzdem natürlich nicht schlecht. 4. Manche Stellen waren mir etwas zu haarsträubend: Becky ist zwar nicht bösartig, aber wenn es einem in Gedanken brüllt: Sag endlich die Wahrheit und versuch nichts schön zu reden! - dann könnte sie das doch mal machen :) 5. Das Ende gefiel mir, denn ich bin gespannt (so viel darf man verraten, denn das neue Buch kommt im Januar :D), wie es Becky in der Wüste Nevadas gefällt. Es gibt bestimmt wieder etliche Sehenswürdigkeiten: Burberry,Missoni, Prada, Dolce&Gabbana! FAZIT: Nicht das, was man laut des Titels erwartet hätte, aber dadurch trotzdem sehr unterhaltsam!

    Mehr
  • Ein Muss für Becky Fans

    Mini Shopaholic

    kattii

    Wie auch bei den anderen Teilen der Shopaholic Reihe habe ich mich bei diesem Buch köstlich amüsiert. Becky Bloomwood/Brandon wie man die kennt. Witzig, chaotisch, von einem Schlamassel ins nächste ... ein wenig naiv, und nervig, aber so wie man sie liebt. 
    Mal wieder ein sehr gelungerner Teil der Serie! Weiter so Frau Kinsella! Bitte! :-)

    • 2

    Floh

    05. September 2014 um 04:28
  • Shop In Private, Überraschungsparty & Trodeln

    Mini Shopaholic

    ErleseneBuecher

    23. August 2014 um 14:16

    Kinsella bleibt ihrem Stil treu. So wie bei allen anderen Shopaholic-Teilen bekommt man Unterhaltung, Spaß, leichte Kost und eine nervige, aber irgendwie auch ein wenig liebenswerte Protagonistin, die natürlich von einem Schlamassel in den nächsten steuert, geliefert. Zum Glück löst sich am Ende ja aber alles wieder auf. Die Story ist vorhersehbar, hat aber doch ein paar nette, überraschende Wendungen. Becky Brandon, geborene Bloomwood, versucht nicht nur ihre sehr muntere Tochter richtig zu erziehen und ihren Job mit neuen Ideen gut auszuüben, nein, nun soll auch noch eine riesige Überraschungsparty für Luke organisiert werden. Das kann ja alles gar nicht klappen. Der Schreibstil ist wieder einmal so flüssig und gut, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Köstlich sind die kurzen Briefe, Emails, Listen, … die meist am Ende des Kapitels zu finden sind. An sich also eigentlich ein perfekter Frauenroman bzw. Chick-Lit-Roman, wenn einem die Protagonistin nicht immer wieder so aufregen und nerven würde. Aber so ist sie eben, die Becky. Der Schluss lässt etwas hoffen (und/oder befürchten?), dass die Reihe immer noch nicht abgeschlossen ist. Zu viele Fragen bleiben offen. Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Lustig und aufregend

    Mini Shopaholic

    Karin69

    Meine Meinung: Soeben habe ich Mini Shopaholic ausgelesen. Die Geschichte von Becky als Modeexpertin, junge Mutter und Ehefrau, ist wirklich toll geschrieben. Von Anfang an lustige Situationen, spannend erzählte Missgeschicke, ein wenig übertrieben, aber glaubhaft dargestellt. Die vielen unterschiedlichen Personen und ihr Verhalten konnte ich mir gut bildlich vorstellen. Ein Buch, bei dem ich das dauerhafte Schmunzeln nicht aus dem Gesicht bekam. Ich habe bisher noch kein anderes Buch von Sophie Kinsella gelesen, möchte aber sagen, dass ich nach diesem Buch auf jeden Fall wieder von ihr lesen werde. Cover: Auf mich macht das Cover einen verspielten Eindruck und verspricht einen Roman, der Frauen interessiert. Fazit: Wer sich den Tag mit einer locker leicht erzählten Geschichte verschönern möchte und gern ein wenig schoppen geht, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Mehr
    • 3
  • Charmante Shoppingqueen

    Mini Shopaholic

    -Lesemaus-

    05. December 2013 um 20:02

    Viele kennen die Shoppingqueen Rebecca Bloomwood bereits - sei es aus dem Fernsehen oder auch dem ersten Buch von Sophie Kinsella namens "Shopaholic": Eine shoppingsüchtige und leicht durchgedrehte junge Frau, die in Luke ihren Traummann gefunden hat. Nun arbeitet Rebecca als gefragte Personal Shopperin bei "The Look",  Luke geht in seinem Job bei seinem Unternehmen "Brandon Communications" vollkommen auf und Nachwuchs gab es sogar auch schon! Die zauberhafte kleine Minnie macht Rebeccas Leben perfekt - doch das Chaos beginnt. Minnie beginnt, sich ebenfalls zu einer kleinen Shopping- und Dramaqueen zu entwickeln, reißt alles an sich, verletzt den Kaufhaus-Weihnachtsmann und treibt Rebecca und Luke in den Wahnsinn. Und dann nimmt sich Rebecca vor, ihrem Mann eine unvergessliche Geburtstagsparty zu organisieren - eine Entscheidung, die ihr einige Nerven kostet. Gemeinsam mit Lukes Sekretärin Bonnie tüftelt sie einen Plan nach den anderen aus, damit Luke auch ja keinen Wind von der Überraschungsparty bekommt. Doch das gestaltet sich schwieriger, als Rebecca es dachte und sie steht kurz davor aufzugeben. Beim Lesen musste ich immer wieder herzhaft lachen. Auch wenn ich selbst keine Shoppingfanatikerin bin, habe ich Rebecca sogleich ins Herz geschlossen und habe mit ihr bis zur letzten Seite mitgefiebert, ob ihr Plan auch aufgeht.   Eine leichte, romantische und amüsante Lektüre für entspannte Leseabende!

    Mehr
  • Mini Shopaholic

    Mini Shopaholic

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. September 2013 um 11:47

    Klar mag ich die Shopaholic-Reihe, allerdings LIEBE ich die zwei Bänden in denen Becky schwanger ist, bzw. ein Kind hat. Sie sind einfach göttlich und zum Niederknien! Die Seiten verfliegen beim Lesen wie im Nu und besonders lustig sind natürlich die abgedruckten Briefe oder E-Mails am Ende mancher Kapitel. Kinsella versteht es, ihren Humor perfekt auf ihre Protagonistin zu übertragen und auch die deutsche Übersetzung eines Mannes tut den Lachmuskeln keinen Abbruch. Zwar wirkt Minnie auf mich nicht sonderlich sympathisch, da sie außer "mein!" nicht wirklich ein anderes Wort beherrscht, aber Becky macht dafür mit ihrer Art alles wieder wett. Schade, dass dies der bisher letzte Band ist - ich würde mich freuen noch viel mehr über Becky und ihr chaotisches Shopping-Leben lesen zu können.

    Mehr
  • Ein katastrophaler Abschluss

    Mini Shopaholic

    PrinzessinAnne

    07. July 2013 um 10:51

      Worum geht es:   Das Leben als Mutter kann so wundervoll sein, jeder sagt das, und auch Becky ist im Mutterglück. Nur leider scheint sie der einzige Mensch zu sein, der die zweijährige Minnie nicht für ein verzogenes Gör hält, das auf dem besten Weg dazu ist, in die Shoppingsüchtigen Fußspuren ihrer Mutter zu treten. Und auch sonst läuft in Beckys Leben wieder einmal nicht alles ganz sooo glatt. Luke hetzt ihr eine bekannte Fernseh-Nanny auf den Hals, die sich Minnie ansehen soll, Elinor - Lukes verhasste Mutter - bekommt plötzlich großmütterliche Gefühle und als Becky beschließt eine geheime Geburtstagsparty für Luke zu organisieren, entbrennt ein riesiger Familienstreit: Denn niemand glaubt so wirklich daran, dass Becky irgendetwas alleine schaffen kann, ohne sich zu verplappern... Meine Meinung:   Oh Gott, dieses Buch war eine totale Katastrophe und Sophie Kinsella hätte gut daran getan es einfach beim 5. Buch zu belassen. Ich war ja, sagen wie bis Buch 4, ein eingefleischter Becky Brandon, geborene Bloomwood, Fan und fand ihre so zerstreut chaotische Art einfach nur zuckersüß. Aber das was sich in Buch 5 schon angekündigt hat, wurde im 6. Teil auf die Spitze getrieben. Auf gut deutsch heißt das: Becky hat mich schlicht nur noch angekotzt. Diese Frau hat mich bis zur Unendlichkeit genervt. Dummheit und Dreistigkeit beschreiben sie wohl am ehesten. In ihrer Welt gibt es nur eine wichtigt Sache: Sie selbst. Alles dreht sich um sie, sie ist egoistisch und selbstherrlich, eine notorische Lügnerin, schlechte Mutter (denn entgegen dem Titel spielt ihr Kind nur eine untergeordnete Rolle in dem Buch), und treibt mich mit ihren an purer Dummheit grenzenden Naivität auf die Palme.  Nicht einmal kann sie zu Dingen stehen die sie verbockt hat, und das tut sie ja durchweg, und gesteht sich dann natürlich auch keine Fehler ein. In den ersten Büchern der Reihe war das ja noch süß und sympathisch, aber mittlerweile könnte ich Becky gegen die Wand klatschen. Und Minnie hinterher. Denn Sophie Kinsella hat hier ein sooo eindimensionales, furchtbares Kind geschaffen, dass nicht mehr Wörter kennt als "Meine!". Klar anfänglich schmunzelt man noch darüber- aber auch nicht sonderlich lange. Generell dreht es sich aber in dem Buch wie gesagt kaum um Minnie, den Mini Shopaholic, sondern es geht hauptsächlich um die riesen fette Party, die Becky für Luke schmeißen will, und bei der natürlich alles schief läuft bis sie am Ende doch zum großen Erfolg wird. Ich wollte dem Buch eigentlich nur 2 Sterne geben, es ist tatsächlich einfach nur schlecht, aber die letzten 100 Seiten reißen es noch ein bisschen raus, und glätten die Wogen. Dennoch bin ich der Meinung dass dieses Buch nicht nur kein guter Abschluss der Shopaholic Reihe ist, sondern die ganzen vorherigen Bücher in einem schlechten Licht darstehen lässt, denn natürlich werde ich Becky jetzt so in Erinnerung behalten, wie sie in diesem Buch war.

    Mehr
  • Leider der letzte Teil :(

    Mini Shopaholic

    dreamily1

    30. June 2013 um 13:15

    Ja leider der letzte Teil, schade...könnte immer wieder was lesen von ihr, aber gut. War auch diesen Roman mit der kleinen Minni sehr gespannt, wurde auch nicht enttäuscht. Das Chaos, am Kredit-Limit Leben etc. das gehört einfach nur Rebecca und ohne das alles wäre diese Reihe nicht diese Reihe. Klar normal sollte man reifer werden, aber ob es dann so gelungen und amüsant gewesen wäre?? Wohl kaum. Ich finds so wie es ist sehr gut. Die letzten 2-3 Teile hab ich sowieso nacheinander im nu durchgehabt. Kann Sophie Kinsella nur empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mini Shopaholic" von Sophie Kinsella

    Mini Shopaholic

    Buecher_und_Meer

    Sie tut es immer noch.... Becky Brandon ist einfach unverbesserlich....und genau das hat mich beim 6. Teil der "Shopaholic"-Reihe tierisch genervt. Ich hatte mich so wahnsinnig auf eine turbulente Fortsetzung mit der Mini-Shopaholic Minnie gefreut, mir ausgemalt, wie eine inzwischen reifer gewordene Becky gegen die durch Gene vererbte Shopping- und Verschwendungssucht ihrer 2-jährigen Tochter ankämpft, erkennt, dass ein permanentes Leben am (Kredit-)Limit nicht alles ist. Doch weit gefehlt.... Becky ist noch genauso unbelehrbar wie mit Anfang 20, sie lügt, vertuscht, übertreibt, benutzt ihre Freunde und Familie. Das tat sie vorher auch und ich weiß nicht woran es liegt, aber in diesem Teil war sie mir einfach unsympathisch. Ich hatte einfach gehofft, dass sie etwas erwachsen geworden ist, eine Powermutti, die sich durchsetzt. Aber nein, sie setzt sogar Ihre Tochter als Alibi ein, um sich selbst neue Klamotten zu kaufen ("ein Kleid für Minnie's 21.Geburtstag...") Der mit viel Spannung erwartete Mini-Shopaholic nimmt eine Nebenrolle ein und kommt einfach nur verzogen und nervig rüber, ganz zu schweigen vom ständigen "Meeeeeiiiiiiiinnn!" Auch Ihr Mann Luke bleibt in diesem Teil sehr farblos und im Hintergrund, man erlebt ihn nur in ständiger Verbindung zu seinem BlackBerry. Die Story ist völlig an den Haaren herbei gezogen und besteht eigentlich nur aus dem planen einer Überraschungsparty, was bei der chaotischen Becky schnell zum Fiasko wird. Am Ende habe ich die Seiten nur noch überflogen, denn wie erwartet wird alles gut, es wird nochmal etwas auf die Tränendrüse gedrückt, Becky ist die Beste und über alle Schwächen wird großzügig hinweggesehen. Fazit Natürlich ist mir klar, dass es sich um keine hohe literarische Kost mit viel Anspruch handelt, sondern, dass diese Bücher in erster Linie zum Hirn abschalten und schmunzeln gedacht sind. Aber vieles wiederholte sich einfach in einer Endlosschleife von Lügen, Vertuschung, übertriebener Dramatik...Ich kann mich einigen Vorgängern nur anschließen, der Drops der Becky Bloomwood-Reihe ist langsam gelutscht :-(

    Mehr
    • 5
  • Babyboom

    Mini Shopaholic

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. May 2013 um 21:36

    das kleine Baby Bloomwood ist endlich da & wird genau wie die Mama in Designerklamotten gesteckt !

    Eine wirklich witzige Geschichte und einfach die passende Fortsetzung der anderen zwei Bücher (:

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks