Sophie Kinsella Shopaholic in Hollywood

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shopaholic in Hollywood“ von Sophie Kinsella

WILLKOMMEN in HOLLYWOOD: Stadt der TRÄUME, STARS UND SHOPAHOLICS Becky Brandon, geborene Bloomwood, ist endlich angekommen – und das nicht nur im Leben und in der Liebe, nein, in Hollywood! Der Rodeo Drive und die Stars: Becky ist in ihrem Element. Und wie kombiniert man seine Leidenschaft fürs Shoppen mit dem Wunsch, selbst einmal über den roten Teppich zu laufen? Ganz einfach – der Shopaholic wird Stylistin für die Stars. Leichter gesagt als getan, denn die Crème de la Crème von Hollywood ist nicht gerade für jedermann offen. Doch Becky wäre nicht Becky, wenn sie nicht durch verrückte Aktionen auffallen würde. Nein, auch Hollywood kann ihr nicht lange widerstehen ... (1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 16h 40)

Hat mich leider überhauptnicht überzeugen können. Langatmig, überdreht, unlogische Wendungen und ein abruptes ungeklärtes Ende.

— hasirasi2
hasirasi2

Witzig spritzige Chick-Lit mit Esprit - um Glamour, Ruhm, Freundschaft, Familie und Werte. Toll gesprochen von Maria Koschny!

— Lesestunde_mit_Marie
Lesestunde_mit_Marie

Stöbern in Romane

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

Sonntags in Trondheim

Geschichte mit skurrilen Charakteren, die sich gut liest und insgesamt unterhaltsam ist, das Lesen der Vorbänder allerdings voraussetzt

Buchmagie

Vintage

Ein Roadtrip voller cooler Details aus der Musikgeschichte, dazu spannend und ziemlich witzig.

BluevanMeer

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Irgendwie zauberhaft, obwohl mich die Protagonistin mit ihrer Naivität zum Ende hin zunehmend nervte.

once-upon-a-time

Underground Railroad

Ein ungeheuer beeindruckendes, in den Zeiten des neuaufkommenden Nationalismus und Rassismus überaus wichtiges Buch.

Barbara62

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Märchen für Erwachsene, manchmal etwas zu übertrieben.

ulrikerabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unterhaltsam aber unsympathische Prota

    Shopaholic in Hollywood
    78sunny

    78sunny

    07. November 2016 um 15:45

    Ich hatte letztes Jahr "Schau mir in die Augen, Audrey" gelesen und war mega begeistert. Daher wollte ich gern mehr von der Autorin lesen. Ich habe die anderen Teile der Shopaholic-Reihe nicht gehört und bin einfach bei Teil 7 eingestiegen. Wahrscheinlich war dies ein Fehler. Die Geschichte kann durchaus für sich allein stehen, man bekommt alle Charaktere vorgestellt und der Einstieg in die Geschichte wird gut realisiert. Vielleicht wäre mir die Protagonistin aber sympathischer gewesen, wenn ich sie in den anderen Teilen schon kennengelernt hätte. Eigentlich war das Buch durchaus witzig und ich mochte einige Charaktere sehr. (z.B. Luke, Mini und die beste Freundin der Prota) Die Nebencharaktere waren wirklich interessant und individuell. Leider fand ich aber Becky (Hauptcharakter) ganz schrecklich kindisch, egoistisch, naiv und oberflächlich. Das gab dem Hören des Buches über die ganze Zeit einen bitteren Beigeschmack und ich konnte so die positiven Aspekte oft nicht genießen. Ich habe noch nie so viel Abscheu für eine Protagonistin empfunden. Sie sieht einfach nur sich und reagiert wie ein Kind. Den Menschen um sich herum hört sie weder zu noch hilft sie ihnen. Für sie geht es immer nur um sich und ihre Ziele. Noch dazu ist sie realitätsfremd und überschätzt sich meist total. Dadurch wird auch das Hörbuch stellenweise albern. Das Becky eine Mutter ist merkt man ihr ebenfalls kaum an, was ich richtig schade fand. Mini, ihre kleine Tochter, ist nämlich total süß und ich habe die Szenen mit diesem eigenwilligen Kind geliebt. Auch Luke, Beckys Ehemann, ist ein Goldstück. Er ist so geduldig und nachsichtig, aber man fragt sich die ganze Zeit, was er mit so einem Dummchen will. Vielleicht würden diese Punkte alle nicht so stark wiegen, wenn ich die anderen 6 Bände der Reihe gelesen hätte und mir Becky vielleicht da etwas ans Herz gewachsen wäre. So konnte es mich leider nicht packen. Inhaltlich fand ich es durchaus sehr unterhaltsam. Becky möchte gern Designerin in Hollywood sein und tut dafür so einiges verrücktes. Außerdem ist die kleine Familie gerade erst nach Los Angeles gezogen und muss sich noch einleben. Als dann noch die beste Freundin samt Familie zu Besuch kommt, wird es noch interessanter, weil das auch sehr ausgefallene Charaktere sind. Beckys Familie und Lukes Mutter spielen ebenfalls eine recht große Rolle, was mir gut gefallen hat. Das alles hatte wirklich Potenzial, aber wurde am Ende nicht wirklich zu einem abgerundeten Ende geführt. Etliche Handlungsstränge bleiben offen. Für mich selbst für eine Serie zu offen. Die Sprecherin, Maria Koschny, macht ihre Arbeit recht gut und es war angenehm ihr zuzuhören. Becky kam durch ihre Betonweise aber leider noch kindischer und bockiger herüber. Ich weiß daher nicht, ob mir das Lesen des Buches etwas besser gefallen hätte als das Hören. *Fazit:* 2,6 von 5 Sternen Das ganze hatte durchaus seine amüsanten Seiten und konnte mich unterhalten, aber Becky, der weibliche Hauptcharakter, ist einfach so unangenehm, dass es mir das Hörbuch vermieste. Auch die offen gebliebenen Seitenstränge der Handlung sind nicht mein Fall. Ich werde die Reihe wohl nicht weiter verfolgen.

    Mehr
  • Naiv, ignorant, ruhmsüchtig und dennoch sympathisch

    Shopaholic in Hollywood
    Lesestunde_mit_Marie

    Lesestunde_mit_Marie

    01. November 2016 um 15:07

    Wer hat noch nicht von der berühmten Shopaholic Reihe der englischen Autorin Sophie Kinsella gehört? Gehört hatte ich bereits viel, gelesen oder gehört aber noch kein einziges Buch der Reihe. Nachdem ich aber „Schau mir in die Augen, Audrey“ gelesen hatte und ganz begeistert vom flotten, aber dennoch feinfühligen Schreibstil der Autorin war, durfte ich nun mit „Shopaholic in Hollywood“ den 7. Teil der Reihe hören. Trotzdem ich die vorhergehenden Geschichten um Rebecca Brandon, geborene Bloomwood, nicht kenne, war es kein Problem sofort in die Geschichte einzutauchen.Die Protagonistin Rebecca Brandon, kurz Becky, ist glücklich verheiratet und Mutter einer kleinen Tochter namens Minnie. Aufgrund einer beruflichen Verpflichtung ihres Mannes Luke, zieht sie voller Begeisterung mit ihrer kleinen Familie ins glamouröse Hollywood. Sie bewundert die Glitzerwelt um Stars und Sternchen. Nur zu gern würde sie ein Teil davon werden. Ihr Ziel ist es, als Stylistin in der Filmbranche Fuß zu fassen. Ganz im Gegensatz zu ihrem Mann, der das exzentrische Filmsternchen Sage Seymour berät, sucht sie Glanz und Gloria. Natürlich muss auch das Töchterchen in eine angesagte Kindertagesstätte. Doch ausgerechnet ihre alte Erzfeindin gibt hier offensichtlich den Ton … Die Film- und Glitzerwelt wartet natürlich nicht auf die junge Mutter aus England. Doch Becky wäre nicht Becky, wenn sie sich nicht allerlei ausdenken würde um Teil dieser Society zu werden. Hierbei lässt sie kaum ein Fettnäpfchen aus. Doch schließlich bekommt sie eine Chance als Stylistin Fuß zu fassen. Als dann ihre beste Freundin Suze Cleath-Stuart samt Familie zu Besuch kommt, scheint ihr Glück perfekt zu sein. Doch wieder läuft einiges schief. Becky ist hin- und hergerissen zwischen familiären sowie freundschaftlichen Verpflichtungen und der Scheinwelt um Glanz und Gloria.Durch die Überzeichnung der Kauf- und Glamoursucht der Becky Brandon, die auf naiv sympathische Art durchs Leben stolpert, sind die geschilderten Erlebnisse amüsant unterhaltsam. Hierdurch beleuchtet die Autorin mit einem kritischen Augenzwinkern die Scheinwelt Hollywoods. Wie viele junge Frauen wären nicht gerne Teil dieser illustren Szene. Wie viele junge Frauen geben nicht ein Vermögen für DIE Handtasche, DEN Schuh oder sonst ein angesagtes Teil, ein MUST HAVE aus. Wer freut sich nicht über DAS vermeintliche Schnäppchen. Doch eigentlich braucht man die meisten Dinge nicht wirklich. Ebenso wenig erstrebenswert ist wohl – bei näherer Beleuchtung - ein Leben in der Promi-Welt, in der mehr Schein als Sein vorherrscht.Absolut perfekt passt hier die Stimme von Maria Koschny, die die Becky so treffend interpretiert, dass ich ihr die Naivität gepaart mit einem Hauch Arroganz und Affektiertheit, mit der die Protagonistin ihre Unsicherheit immer wieder zu überspielen versucht sowie ihre teilweise grotesken, abwegigen und waghalsigen Aktionen, die sie immer wieder selber vor sich rechtfertigt, glaubhaft abnehme.Fazit:Durch ihre naive, oft leichtgläubige Art wird Becky zu einer liebenswerten Figur, die von einer Sensation ins nächste Desaster stolpert. Euphorie, Ignoranz und Lebensfreude, gepaart mit Pleiten, Pech und Pannen. Dank der überzeichneten Darstellungen, ein äußerst kurzweiliges Hörvergnügen aus dem Bereich Chick-Lit, der durch die Sprecherin zum Ohrenschmaus wird.

    Mehr
    • 5