Neuer Beitrag

SophieMorrison

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ihr seid auf der Suche nach einem historischen, und noch dazu bewegenden Liebesroman?

Dann seid ihr hier genau richtig bei der Leserunde zu

Das Herz der purpurnen Distel

Begleite Kendra MacAllan ins Britannien des 17. Jahrhunderts. Fühle mit, wie sie inmitten der dunklen Zeiten des Krieges ihr Herz an einen Mann verliert und sich entscheiden muss zwischen Vergangenheit & Zukunft, zwischen Loyalität & Liebe, und zwischen Rache & Vergebung...


Klappentext:
Die Britischen Inseln, 1649
Während die Nachwehen des Bürgerkrieges noch überall spürbar sind, wächst die junge Kendra MacAllan, halb Schottin, halb Engländerin, zu einer selbstbewussten Frau heran.
Dank ihrem Vater genießt sie zuhause in Schottland außergewöhnlich viele Freiheiten, die in völligem Kontrast zu den Besuchen bei ihren adligen Großeltern in London stehen.
Ihren Wurzeln zuliebe versucht Kendra beiden Welten gerecht zu werden, womit sie sich allerdings nicht arrangieren kann, ist die leidige Suche ihrer Großmutter nach einem angemessenen Ehegatten. Längst hat Kendra beschlossen, dass sie ihre kostbare Unabhängigkeit niemals gegen die Fesseln einer Ehe eintauschen wird.
Als sie jedoch völlig unverhofft dem attraktiven Finley MacCarter begegnet, gerät ihre strenge Prinzipientreue ins Wanken. Kendra kann sich seinem bezaubernden Charme nicht entziehen und verliert nach und nach ihr Herz an Finley.
Nachdem Kendras Vater jedoch von dieser Verbindung erfährt, setzt er ihr ein jähes Ende.
Kendra wird mit der schmerzlichen Wahrheit konfrontiert, dass die Vergangenheit eine gemeinsame Zukunft mit Finley unmöglich macht.
Krampfhaft bemüht sich Kendra zu vergessen.
Wird es ihr gelingen?

Zur Autorin:
Sophie Morrison, Jahrgang 1982, lebt und arbeitet in der Nähe von Baden-Baden. Derzeit schreibt sie an dem zweiten Band der Distelreihe.

Achtung:
Die Rezensionsexemplare werden nur als eBook im MOBI-Format zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen:
Du liest gerne...
Du rezensiert offen und ehrlich...

Bewerbungsfrage:
Kann man die Vergangenheit einfach hinter sich lassen?

Bonus:
Jeder, der bei der Leserunde mitmacht, hat die einmalige Chance eine signierte Printausgabe zu gewinnen.

Ich freue mich über rege Teilnahme an der Leserunde!

Autor: Sophie Morrison
Buch: Das Herz der purpurnen Distel

TanjaJahnke

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen
@SophieMorrison

Wieso hinter sich lassen? Schliesslich formen doch Erfahrungen den Charakter der Gegenwart und Zukunft. Und ohne Vergangenheit lernt man ja nie dazu und kann sich nicht entwickeln. Man darf sich aber nicht von der Vergangenheit ausbremsen und stoppen lassen!

wünsche Dir alles gute und liebe mit deinem Debüt :)

1 Foto

zessi79

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Ich glaube nicht, dass man die Vergangenheit hinter sich lassen kann. Irgendwann holt sie einen immer wieder ein.

Beiträge danach
113 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

SophieMorrison

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen
@Dominika

Schön, dass du dabei gewesen bist. Ganz lieben Dank für deine tolle Rezension.
LG

alice14072013

vor 2 Jahren

Teil 3
Beitrag einblenden

Dominika schreibt:
Aber dann erscheint eines Nachts im Dunkeln ein Unbekannter und küsst Kendra so leidenschaftlich, dass ihr die Knie weich werden. Wer ist dieser Fremde?, fragt sie sich. Ja, diese Antwort hätte ich auch gern gewusst. Ich bin gespannt :-)

Das habe ich mir auch gedacht ;) Welcher der beiden Zwillinge könnte das gewesen sein. Schon ein wenig gemein uns so im Unklaren zu lassen. Obwohl ich eher auf Tristan tippen würde, weil wir gerade ihm so viel Zurückhaltung nicht zutrauen.

Ich habe den dritten Teil jetzt auch beendet. Ich muss sagen, mir gefällt die Geschichte immer besser. Nach dem Kendra zunächst in eine fast schon bedrohliche Depression verfällt, nach der Offenbarung ihres Vaters, finde ich es sehr schön beschrieben, wie sie mit Nells Hilfe langsam ins Leben zurückfindet. Auch die Annäherung an Duncan finde ich sehr emotional und berührend.

Ja und dann kommen plötzlich mit den Zwillingen zwei Bewerber um Kendra ins Spiel. Es war amüsant, wie sehr sich Kendra dagegen wehrt, wieder Zuneigung von Männern an sich heranzulassen um dann am Ende die Erkenntnis zu gewinnen, sich doch eine glückliche Zukunft an der Seite eines Mannes vorstellen zu können. Wenn auch nicht an der eines der Zwillinge.
Ich denke gerade diese Erfahrung war Balsam für Kendras gebrochenes Herz. Sie scheint sich auf einem guten Weg zu befinden, Finley zu vergessen. Oder doch nicht? Ich bin ja heimlich überzeugt, dass wir nur ein wenig irregeleitet werden. Ich bin auch sehr gespannt, welche Rolle Tristan und Killian noch spielen.

Sehr interessant gestaltet finde ich die Charaktere der Zwillinge.
Der arrogante, respektlose Tristan, ein Frauenheld? Oder ist das nur eine Maske, hinter der ein emotionaler Mann steckt? Immerhin hat er ja sehr schnell Kendras Schmerz erkannt. Am Ende war er mir schon sympathisch.
Im Gegensatz zu ihm steht der bescheidene, respektvolle Killian, der sehr viel Wärme im Herzen zu haben scheint. Wirklich? Ich bin mir da im Moment gar nicht so sicher...Könnte aber völlig auf dem Holzweg sein. Warum ich so denke? Ich muss an den Überfall auf Kendra und Colin denken. War in dem Schiff nicht Whiskey geladen? Und die Vertrautheit zwischen Killian und Shona fand ich auch unpassend für den bescheidenen Killian...Ich bin ehrlich gespannt, ob wir mehr erfahren.

Wunderschön finde ich die Beschreibungen der Landschaften Schottlands und der Bräuche ( Samhain, die Feste usw). Für mich war das nie langatmig. Ich habe es beim Lesen genossen. Auch die gälischen Ausdrücke sind sehr passend.
Was ich nicht ganz so schön in einem Roman dieser Zeit finde, sind Ausdrücke wie "knutschen". Das hätte ich anders umschrieben, weil es einfach zu modern wirkt.

Ach ja, ich bin auch sehr gespannt, was aus Colin und Nell wird..

alice14072013

vor 2 Jahren

Teil 4
Beitrag einblenden

Tief durchatmen, ich bin am Ende des ersten Band angelangt....Das kann doch jetzt nicht wirklich der Schluss gewesen sein?
Diesen vierten Teil habe ich regelrecht verschlungen, weil die Ereignisse sich schon fast überschlugen. Zunächst das spannende erneute Zusammentreffen von Kendra und Finley, bei dem ich zuerst gar nicht so sicher war, ob Finley nicht doch schlechtere Absichten hatte. Das war sehr geschickt gemacht, zeigte er sich in seinem Verhalten doch mehr als schroff. Ab dem Zeitpunkt stieg die Spannungskurve enorm, beginnend mit dem Angriff auf Kendra und Finley, der Intrige von Leftforth und ihrer Flucht. In Jeremiahs Kate erkennt Kendra dann endlich Finleys wahres Wesen und erfährt seine Geschichte. Die beiden finden zueinander. Da habe ich echt gehofft. Und dann...läuft in London zurück alles aus dem Ruder. Ich wusste nicht, wen ich lieber geschlagen hätte. Kendras Vater, der alle vorherigen positiven Eindrücke bei mir zunichte gemacht hat, oder Kendra, die den Kampf aufgibt um Finley zu retten.
Nein, so darf die Geschichte einfach nicht enden. Killian ist definitiv nicht der Richtige für Kendra. Allein in ihrer Art passen Kendra und Finley perfekt zusammen. Ihre Gesprächsduelle waren einfach super.
@SophieMorrison:
Liebe Sophie, ich glaube wenn du für Finley und Kendra kein Happy End schreibst, wäre das eine Katastrophe. Als bitte bitte, denn ich möchte unbedingt weiterlesen.

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich habe das Lesen wirklich genossen. Meine Rezension werde ich in den nächsten Tagen schreiben, denn ich möchte mir noch ein paar Gedanken dazu machen.
Ich bedanke mich aber schonmal dafür, dass du mir das ebook zur Verfügung gestellt hast.

alice14072013

vor 2 Jahren

Teil 4
Beitrag einblenden

Fast vergessen, die Idee mit dem Amulett fand ich sehr schön. Die Erklärung Finleys dazu hat mich schon sehr berührt. Er schenkt ihn Kendra zum Abschied. Allein dieser Talisman lässt doch einen Funken Hoffnung aufkommen....

SophieMorrison

vor 2 Jahren

Teil 4
@alice14072013

Ja, das Ende sorgt offenbar für Sprachlosigkeit wenn nicht sogar Empörung. Beim nächsten Band wird es besser, versprochen :-). Auch das Amulett wird hierbei wieder eine Rolle spielen.
Ich freue mich besonders für das Lob bezüglich Finleys undurchschaubaren Absichten, dem Spannungsbogen und den Dialogen. Für einen Autor ist es das Schönste, zu wissen, dass man die Leser von seiner Geschichte überzeugt hat. Das motiviert ungemein!
Ich freue mich schon auf deine Rezension.
GLG

alice14072013

vor 2 Jahren

Fazit / Rezensionen

Liebe Sophie,

ich möchte mich nochmals bedanken, dass ich diese wundervolle Leseerfahrung machen durfte und du mir deinen großartigen Roman zur Verfügung gestellt hast.
Hier also meine Rezension:

http://www.lovelybooks.de/autor/Sophie-Morrison/Das-Herz-der-purpurnen-Distel-1178618614-w/rezension/1201305752/

Ich gebe gerne zu, dass ich schon Sehnsüchtig auf den zweiten Teil warte und mich freuen würde, wenn du uns den Erscheinungstermin mitteilen würdest.

Lieben Gruß
Anja

SophieMorrison

vor 2 Jahren

Mit dem Veröffentlichen der letzten Rezension ist die Leserunde bei LOVELYBOOKS - Bücher, Lesen, Rezensionen hiermit beendet. Vielen herzlichen Dank an die Teilnehmerinnen für die tollen Beiträge, eure Kommentare und natürlich auch für eure Kritik. Die Runde hat mir sehr viel Spaß bereitet und ich würde mich freuen, wenn sich die eine oder andere Leserin im Frühsommer für die Leserunde von Band 2 anmelden würde.
Abschließend noch ein großes Dankeschön für die Rezension von Anja (Ich war tatsächlich für einen Moment sprachlos!!! Danke dir für dein Lob und diese wundervollen Worte)

Neuer Beitrag