Die Bestimmung der purpurnen Distel (Distelreihe 2)

von Sophie Morrison 
5,0 Sterne bei3 Bewertungen
Die Bestimmung der purpurnen Distel (Distelreihe 2)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

lisa1997s avatar

Wirklich empfehlenswert. Spannend und spritzig erzählt. Ein guter historischer Liebesroman

TanjaJahnkes avatar

Es ist atemberaubend und spannend bis zum Schluss. Mein Highlight 2017!!!

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Bestimmung der purpurnen Distel (Distelreihe 2)"

Die Britischen Inseln, 1650 Nachdem Kendra MacAllan nach Schottland zurückgekehrt ist, versucht sie, sich mit dem Gedanken an ihre bevorstehende Heirat mit dem Clan-Verbündeten Kilian MacDonald anzufreunden. Doch kann und will sie ihren geliebten Pferdezüchter Finley MacCarter nicht vergessen. Entgegen dem Willen ihres Vaters beschließt Kendra, ihrem Herzen zu folgen, und begibt sich auf eine spannende Reise voller Abenteuer. Auf ihrem Weg trifft sie auf die geheimnisvolle Heilerin Moira Blair. Dabei ahnt Kendra nicht, welche Gefahr diese neue Bekanntschaft mit sich bringt. Derweil ist Duncan MacAllan außer sich vor Wut über das Verschwinden seiner Tochter. Er macht sich auf die Suche nach Kendra und hofft, dadurch sein großes Geheimnis vor ihr wahren zu können. Auch Finley MacCarter bleibt nicht untätig und sucht Mittel und Wege, Kendra MacAllan zurückzugewinnen. Hierbei verkennt er jedoch die unmittelbare Bedrohung, die seine gesamte Welt zum Einstürzen bringen könnte. Werden es Kendra und Finley schaffen, zueinander zu finden? Hierbei handelt es sich um Band 2 der Distelreihe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B073SZXMLM
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:479 Seiten
Verlag:Sophie Morrison
Erscheinungsdatum:20.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lisa1997s avatar
    lisa1997vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wirklich empfehlenswert. Spannend und spritzig erzählt. Ein guter historischer Liebesroman
    Liebe kennt keine Grenzen

    Wer den ersten Teil auch gelesen hat, kennt die Hintergründe und kann somit schon mit diesem Buch beginnen. All jenen, die den letzten Band noch nicht kennen, rate ich diesen zu lesen und dann anschließend diesen hier zu verschlingen.

    Verschlingen? Ja ich meine verschlingen, denn mir hat dieser Teil so gut gefallen. Ich könnte sogar sagen, dass dieser besser als der 1. Band ist. Alles ist auf dem Punkt. die Gefühle, die die Autorin vermitteln will, kommen an und jedes Kapitelende lädt zum Weiterlesen ein. Ich konnte es nicht aus der Hand legen.

    2 Jahre ist es her, dass der Vorgängerband erschienen ist und ich bin der Auffassung, dass es die Zeit wert war. Man merkt einfach, dass alles von der Handlung und von den Gesprächen her, gut überlegt ist. Mir erscheint das, wie ein Rebstock oder ein Whiskey. Je länger man diesen pflegt beziehungsweise lagert, desto besser wird dann das Endprodukt.

    Der Schreibstil wird auch diesmal der Zeit angepasst. Ich würde diesen nämlich als „geschwollen“ bezeichnen. Das ist natürlich nicht negativ zu sehen, da sie in diesem Jahrhundert so gesprochen und geschrieben haben.
    Den Schreibstil fand ich frisch und spritzig und war demnach sehr angetan in diese zwar grausame, aber dennoch impulsive Geschichte und Zeit einfach einzutauchen. Da ich leider schon schlechte Erfahrungen mit diesem Genre gemacht habe, finde ich es sehr schön, dass mich ein Buch so an seine Charaktere und Handlung fesseln konnte.

    Das einzige was mich ein wenig „gestört“ hat, war die Art, wie Kendra sich nach ihrer Flucht zunächst zu verteidigen versucht. Ich kann es verstehen, dass man in dieser Zeit auch als Frau mit allen Waffen kämpfen muss, aber in ihrem höchst erfreulichen Zustand, auch wenn es noch nicht so weit ist, würde ich es nicht empfehlen auf den Rücken eines Mannes springen und ihn so zu Boden bringen. Das war für mich ein wenig komisch und meiner Meinung auch ein wenig rücksichtslos.

    Das Ende finde ich wirklich schön. Sehr liebevoll und herzlich geschrieben. War ein wenig gerührt von dieser Einsicht. Aber jetzt haben wir das Happy End, wäre aber auch möglich, dass das gefundene Glück erneut auf Widerstand trifft und nicht lange hält.

    Ansonsten habe ich nichts auszusetzen. Spannend, schöner Schreibstil mit genau passend gewählten Worten, unglaublichen Charakteren und eine Handlung, die sowohl Liebe als auch Drama und Angst beinhaltet.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor einem Jahr
    Angefangen und nicht mehr weggelegt...

    .. so ging es mir mit diesem Buch…

    Nach dem traurig-dramatischen Ende von Teil 1 muß Kendra als ohne Finley, ihrer großen Liebe, klar kommen. Sie versucht sich sogar einzureden, dass die Ehe mit Kilian eine gute Idee ist. Sicher, Kilian ist gut anzusehen, nett und er liebt sie. Er würde ihr jeden Wunsch erfüllen… und doch hängt ihr Herz untrennbar an Finley.

    Nach einem folgenschweren Ereignis beschließt Kendra deshalb, heimlich aus der Burg zu fliehen und zu Finley zu gehen. Was wie ein spannendes Abenteuer mit romantischem Ausgang beginnt, wird schnell zum Alptraum für die junge Frau.

    Allein in den schottischen Highlands lauern Gefahren auf Kendra, von denen sie nie geahnt hätte. Doch sie findet auch unerwartet Hilfe.

    Die Geschichte ist wieder einmal fesselnd bis zur letzten Seite. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es ruck zuck durch gehabt.

    Kendra´s Stärke und Finley´s Fürsorge und Sorge machen die Story unheimlich emotional und ehrlich. Ich hatte zu jeder Zeit das Gefühl, direkt mitten im Geschehen zu sein. Das harte Leben dieser Zeit und die Entbehrungen und Gefahren werden ebenso lebhaft dargestellt wie der Stolz der schottischen Clans und ihren Zusammenhalt innerhalb des Clans.

    Ich bin wieder einmal begeistert, entzückt und verzaubert von diesem traumhaft guten Buch!

    Ich kann euch diese Reihe sehr ans Herz legen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    TanjaJahnkes avatar
    TanjaJahnkevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es ist atemberaubend und spannend bis zum Schluss. Mein Highlight 2017!!!
    Ein grandioses Finale!!!

    Das lange Warten hat (endlich) ein Ende! Gute zwei Jahre musste man sich nun in Geduld üben und auf die Fortsetzung der Geschichte um Kendra und Finley warten. Doch eines ist gewiss. Das Warten hat sich gelohnt!

    Schottland 1650. Nachdem Kendra dem sich dem Druck ihres Vaters gebeugt hat und unfreiwillig Abschied von Finley nahm, wandelt sich ihr ganzes Leben zu ihrem Nachteil. Ihr Vater stellt sie unter Arrest, verbietet ihr das Reiten, das Kampftraining, nimmt ihr ihre Waffen ab...und zwingt sie in eine Ehe mit einem der MacDonald-Zwillingen. Einem Mann den sie zwar mag, aber ihr Herz gehört einem anderen.

    Anfänglich scheint es als wenn Kendra ihren Willen und Kampfgeist verloren hat. Sie wirkt regelrecht handzahm und erschreckend lethargisch. Bis sie eines Tages gleich zwei erschreckende Erkenntnisse macht, die sie aufwecken und einen folgenschweren Entschluss fassen lassen.

    Kendra reißt aus. Sie flüchtet von der Insel und begibt sich auf eine gefährliche Reise quer durch Schottland. Einer Reise auf der sie ihr Talent Probleme und Gefahren wie magisch anzuziehen sich wieder einmal in Hochform zeigt. So gerät sie nicht nur an dubiosen Schmuggler, sondern auch zwischen die Fronten und ins Visier von bestialischen Hexenjägern.

    Wird Kendra bei Finley unbeschadet ankommen und hier ihr Glück finden? Wird ihr Vater endlich die Vergangenheit ruhen lassen? Wie werden die MacDonalds ihren Vertragsbruch hinnehmen? Welche Geheimnisse warten auf Kendra?

    Ich verrate nur so viel. Es ist atemberaubend und spannend bis zum Schluss. Wenn man glaubt, dass Problem eins gelöst und überstanden ist, wartet Problem zwei, drei und vier schon um die nächste Ecke und heben das Spannungslevel stets auf ein ganz neues Niveau.

    Die Geschichte ist in 2 Teile aufgeteilt. Einmal Kendras Reise und einmal Loch Creran. Im großen und ganzen wird die Geschichte in der Ich-Form aus Kendras Sicht erzählt, ausgenommen die Einblendungen auf Duncan, Killian und Finley, wo auf den Allgemeinen Erzähler ausgewichen wird.

    Alles in allem eine atemberaubende Geschichte, die sich fernab von rosa Wolken und Zuckerwatte bewegt, sondern viel mehr Herzinfarktrisiko für schwache Nerven in sich birgt.

    Eine klare Leseempfehlung und mein persönliches Highlight 2017!

    Ich gebe diesem Buch 5 von 5 Disteln und bin schon jetzt gespannt mit welchen Geschichten uns Sophie Morrison in der Zukunft zu überraschen wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks