Sophie Passmann

 3.8 Sterne bei 75 Bewertungen
Autorin von Alte weiße Männer, Sophie Passmann über Frank Ocean und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sophie Passmann

Die Medien-Queen: Sophie Passmann, geboren am 5. Januar in Kempen, ist eine deutsche Autorin und Radiomoderatorin. Sie wuchs in Ettenheim auf und trat mit 15 zum ersten Mal bei einem Poetry Slam auf. 2011 gewann die die baden-württembergischen Meisterschaften. Nach ihrem Abitur machte sie zunächst ein Volontariat bei Hitradio Ohr in Offenburg, wo sie unter anderem die Morning-Show moderierte. Für ein Interview wurde sie mit dem LfK-Medienpreis ausgezeichnet. Nach Ende ihrer Ausbildung studierte sie Politikwssenschaft und Philosophie in Freiburg. Weiterhin engagierte sie sich im Poetry Slam und bekam den Kulturpreis vom Land Baden-Württemberg. 2014 erschien ihre Textsammlung Monologe angehender Psychopathen, die mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet wurde. 2015 war sie für den deutschen Radiopreis nominiert. Von 2017 bis 2018 schrieb de die Kolumne Post von Passman für die Zeitschrift Jolie. Seit 2018 ist sie Moderatorin beim Radiosender 1 Live.

Neue Bücher

Sophie Passmann über Frank Ocean

 (1)
Neu erschienen am 26.02.2020 als Hörbuch bei tacheles!.

Alle Bücher von Sophie Passmann

Cover des Buches Alte weiße Männer9783462052466

Alte weiße Männer

 (65)
Erschienen am 07.03.2019
Cover des Buches Sophie Passmann über Frank Ocean9783462053593

Sophie Passmann über Frank Ocean

 (8)
Erschienen am 10.10.2019
Cover des Buches Monologe angehender Psychopathen9783943774948

Monologe angehender Psychopathen

 (1)
Erschienen am 05.09.2014
Cover des Buches Sophie Passmann über Frank Ocean9783864846403

Sophie Passmann über Frank Ocean

 (1)
Erschienen am 26.02.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Sophie Passmann

Neu

Rezension zu "Alte weiße Männer" von Sophie Passmann

Einstieg und Schlichtungsversuch
kaffeeplusbuchvor 21 Stunden

Alte weisse Männer von Sophie Passmann! In diesem Buch, einem wie sie es sagt Schlichtungsversuch, besucht Sophie Passmann 16 Männer um das Feindbild vom alten weißen Mann unter die Lupe zu nehmen. Die Gespräche zu lesen macht eine Menge Spaß, manches mal wundert man sich, ärgert sich, hat etwas zu lachen, ist entsetzt und kann nur noch mit dem Kopf zu schütteln. Sophie Passmann macht in ihrem Buch klar das nicht jeder alte weiße Mann ein alter weißer Mann ist sondern das hierzu noch einige weitere Eigenschaften nötig sind. Mit Scharfsinn deckt sie jedoch viele Unarten auf die sich oft hinter einfachen kleinen Dingen verstecken die den meisten im Alltag wohl garnicht auffallen würden. Ein tolles Buch um ein Anfang zu finden um sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, vor allem auch für Leute die dies bis jetzt noch nicht getan haben, aber auch um sich einige Eigenarten mal wieder vor Augen zu führen! Danke dafür

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Alte weiße Männer" von Sophie Passmann

Ein geglückter Schlichtungsversuch
Sekaniavor 11 Tagen

Feminismus ist ein müßiges Thema. Eines das polarisiert, das die Gemüter erhitzt, ermüdet und zu dem eigentlich schon alles gesagt wurde was gesagt werden muss und oft auch einiges mehr. Es ist ein Thema, das zu diskutieren den wenigsten noch Freude bereitet – mir definitiv nicht mehr – und dem wir trotz allem nicht aufhören dürfen Raum zu bieten, nicht solange Sexismus eben doch noch für viele Realität ist. Aus dieser frustrierenden Ausgangssituation heraus habe ich mich entschieden dieses Buch zu lesen und wurde belohnt.

Sophie Passmann und auch einige ihrer Gesprächspartner waren mir beim Kauf des Buchs bereits ein Begriff, darunter einige, die ich für die Meinungen, die sie vertreten sehr schätze, was mich unter anderem zum Kauf dieses Buchs bewegt hat. Insgesamt halte ich die Auswahl der Interviewpartner für sehr gelungen. Die Begegnungen bilden ein relativ breites Spektrum an Meinungen ab, ohne dabei zu viel Zeit für reaktionäre Positionen zu verschwenden.

Sophie Passmanns schreibt geradlinig, humorvoll und selbstironisch und schafft es die Atmosphäre in den verschiedenen Gesprächen sehr lebendig und oft auch nicht ohne Situationskomik darzustellen. Die Autorin glänzt durch gute Beobachtungsgabe ihren Mitmenschen gegenüber. Die gelungene Balance zwischen direkten Zitaten, Anekdoten, Verhaltensbeschreibungen und kritischer Einordnung erlauben dem Leser ein differenziertes Bild der verschiedenen Personen und Meinungen. Insgesamt habe ich die Gespräche als sehr respektvoll und konstruktiv erlebt.

Inhaltlich hat das Buch für mich wenig neue Aspekte geliefert, aber dafür einige vertieft und für mich besser verständlich gemacht. Was bleibt ist die beruhigende Erkenntnis, dass man sich auch immer noch ohne Floskeln, Vorurteile und Polarisierung intelligent über das Thema Feminismus unterhalten kann.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Alte weiße Männer" von Sophie Passmann

Gut für den Einstieg in die Thematik Feminismus, aber ein wenig oberflächlich gehalten.
xthelittleRosevor 23 Tagen

„Alte weiße Männer“ war 2019 mein erstes Buch zum Thema Feminismus. Und genau dafür finde ich es auch ein wirklich gutes Buch. Als Einstieg. Es ist sehr humorvoll und leicht geschrieben. Die Autorin führt 16 Interviews mit relativ bekannten Männern zum Feindbild des alten weißen Mannes. Das Buch gibt die Interviews teils in indirekter Rede, teils in Zitaten wieder. Auch Sophie Passmanns Gedanken werden in dem Buch deutlich. Jedoch ist es manchmal nicht sofort erkenntlich, welche Aussagen sie an den Leser richtet und welche an den Interviewpartner gingen. Damit komme ich auch direkt zu einem meiner Kritikpunkte. Der Untertitel des Buchs lautet: „Ein Schlichtungsversuch“. Für mich ist das in dem Buch leider nicht ganz so ersichtlich geworden. Natürlich weiß ich nicht auf wie viel die Gespräche herunterreduziert wurden, aber vom dem, was ich als Leser gelesen habe, hat mir ein bisschen der Biss gefehlt. Ich hatte mir vorgestellt, dass die Autorin in den Interviews mehr auf Konfrontation gehen würde. Das Buch lässt es jedoch so wirken, als hat sie die meisten Aussagen der Männer einfach hingenommen und maximal im Buch selbst ihre Gedanken niedergeschrieben. Natürlich kann das auch genau der Ansatz sein, den die Autorin verfolgt hat, nur finde ich persönlich da: „Schlichtungsversuch“ nicht unbedingt die treffendste Wortwahl. Deshalb war für mich das Buch auch allgemein leider ein wenig oberflächlich gehalten. Der Leser kann zwar ein paar Meinungen von den Interviewpartnern lesen und erhält auch durchaus anregende Denkanstöße, aber ich hätte mir persönlich einfach noch ein bisschen mehr Materie gewünscht. Vielleicht ist das aber auch genau der Sinn des Buchs, viel Raum für eigenen Gedanken lassen.

Für mich ist „alte weiße Männer“ auf jeden Fall ein gutes Buch, wenn man gerade frisch in diese Thematik einsteigt. Die Autorin hat einen sehr angenehmen, flüssigen und humorvollen Schreibstil, weshalb es, denke ich, gut geeignet ist, wenn man sich erst einmal vorsichtig an das Thema Feminismus herantasten möchte. Jemandem, der sich damit bereits eingehend beschäftigt hat, könnte da vielleicht etwas der Tiefgang fehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Sophie Passmann wurde am 05. Januar 1994 in Kempen (Deutschland) geboren.

Sophie Passmann im Netz:

Community-Statistik

in 150 Bibliotheken

auf 47 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks