Sophie R. Nikolay Die Insel der Gladiatoren

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Insel der Gladiatoren“ von Sophie R. Nikolay

Elias ist Waise. Aufgewachsen in verschiedenen Heimen, steht er als junger Mann am Rande der Gesellschaft. Doch dann ein Lichtblick – die Insel der Gladiatoren. Er trainiert und meldet sich als Kämpfer für die Insel, wo er auf Sascha trifft, den ersten Kämpfer. Elias wird magisch angezogen von dem Mann, der andere herablassend behandelt und keinen Hehl aus seiner Vorliebe für Männer macht. Sascha nutzt seine Position, nimmt sich was er will – auch von anderen Kämpfern. Auf Elias wirkt das abstoßend und anziehend zugleich. Er verfällt Sascha - während der erste Kampf immer näher rückt. Und in der Arena erwarten ihn Gewalt und Tod.

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Eine spannende, gefühlvolle und mitreisende Geschichte über die Liebe und die Macht der Worte.

Ruby-Celtic

Götterblut

Ein toller Auftakt mit einem riesigen Cliffhanger.

travelsandbooks

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

noch stärker als der erste Teil! Jetzt heißt es ewig warten auf Teil drei.

lillylena

Nevernight - Die Prüfung

Brutal und unerbittlich. Kämpferisch und mit knallharter Protagonistin. Für meinen Geschmack etwas zu sehr, meinen Nerv traf das Buch nicht.

buchstabentraeumerin

Codex Sanguis - Staffel 1: Septemberblut 1

Eine Reihe, die mich vollkommen verblüfft hat. Vampirlike brutal, düster und vor allem spannend und packend! Äußerst gelungen!!

MiraxD

Coldworth City

Schöne Fantasy-Geschichte :) Aber leider nicht so sehr meins 🙈

the_ocean_of_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Sophie-R-Nikolay

    Hallo zusammen, heute möchte ich euch zur Leserunde meines neuen Romans einladen. Die Insel der Gladiatoren ist ein Gay-Fantasy Roman, der Mitte November im dead soft Verlag erscheint (das kindle eBook ist bereits erhältlich). Für diese Leserunde stellt der Verlag 6 Print und 6 eBook Ausgaben zur Verfügung, die unter allen, die sich anmelden, verlost werden. Bitte bei der Anmeldung angeben, welches Format ihr bevorzugt (auch bei den eBooks). Worum geht es im Buch? Elias ist Waise. Aufgewachsen in verschiedenen Heimen, steht er als junger Mann am Rande der Gesellschaft. Doch dann ein Lichtblick – die Insel der Gladiatoren. Er trainiert und meldet sich als Kämpfer für die Insel, wo er auf Sascha trifft, den ersten Kämpfer. Elias wird magisch angezogen von dem Mann, der andere herablassend behandelt und keinen Hehl aus seiner Vorliebe für Männer macht. Sascha nutzt seine Position, nimmt sich, was er will – auch von anderen Kämpfern. Auf Elias wirkt das abstoßend und anziehend zugleich. Er verfällt Sascha - während der erste Kampf immer näher rückt. Und in der Arena erwarten ihn Gewalt und Tod. Ich möchte darauf hinweisen, dass der Roman gewalttätige sowie erotische Passagen enthält und ich deshalb nur Leser über 16 Jahre zur Leserunde zulasse. Zudem ist zeitnahes Lesen und das Schreiben einer Rezension wünschenswert ;-) Anmelden könnt ihr euch bis zum 13.11. Gelesen wird etwa ab 20.11. - so bleibt genug Zeit für den Versand der Bücher. Die Printexemplare können nach Absprache auch von mir verschickt werden, das heißt, ihr habt die Möglichkeit, signierte Leseexemplare zu bekommen. Ich freue mich auf euch! Sophie Hier noch der Trailer zum Buch:

    Mehr
    • 341
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Franzi293

    10. January 2013 um 23:50

    Elias hat es in seinem Leben bisher nicht einfach gehabt. Da er als Waise im Heim aufwuchs, steht er nun ohne Familie oder Freunde da. Durch seinen Job im Schlachthof hält er sich über Wasser und wittert seine große Chance, als er eines Tages den Aushang der Insel der Gladiatoren entdeckt. Eine Insel, auf der Showkämpfe geboten werden und den Siegern der Kämpfe Ruhm und Reichtum versprochen wird. Von nun an Trainiert Elias hart, um den Anforderungen gerecht zu werden und schon bald darauf findet sich der zielstrebige junge Mann auf der Insel wieder. Aber dort erwartet ihn nicht nur die bittere Wahrheit, die hinter dem Glanz der Werbeplakate verborgen blieb, sondern auch Sascha, erster Kämpfer der Insel. Obwohl er sich unnahbar gibt, ist Elias ihm ziemlich schnell verfallen.... "Die Insel der Gladiatoren" ist eine homoerotische Fantasygeschichte. Gemeinsam mit Elias lernt der Leser das Leben auf der Insel kennen und durchlebt neben dem harten "Gladiatorenalltag" auch Elias inneren Kampf mit seinen Gefühlen. Der Schreibstiel lässt einen wunderbar schnell in die Geschichte eintauchen und vermittelt die Story auf eine sehr bildhafte Weise. Gespickt mit Liebes- und Fantasyszenen ist "Die Insel der Gladiatoren" ein gutes Romantasywerk, das mich sehr überzeugt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Bathory

    30. December 2012 um 14:14

    Insel der Gladiatoren, Magier und Dämonen! Das COVER zeigt Sascha aus der Geschichte und ist passend zur Story. Und natürlich nett anzusehen! INHALT: Der Waise Elias ist unzufrieden mit seinem Leben. Als er von der Insel der Gladiatoren erfährt ist er Feuer und Flamme auf die Insel zu kommen. Doch um als Kämpfer teilzunehmen, muss er zuerst seinen Körper trainieren. Hartnäckig bringt er sich in Form, indem er auf dem Schlachthof, auf welchen er arbeitet, Fleischberge schleppt und sie als Boxsack benutzt. Doch erst, als er sein Ziel erreicht hat und aufgenommen wird, erkennt er den bitteren Ernst der Kämpfe. Auf Leben und Tod... Auf der Insel ist das Training hart und es gibt blutige Kämpfe. Elias lernt Sascha kennen, den besten Kämpfer, der die anderen herablassend behandelt und keinen Hehl aus seiner Vorliebe für Männer macht. Er empfängt Elias alles andere als freundlich. Doch trotz allem wird Elias von seinem Zimmergenossen auch magisch angezogen. Und bald erfährt er, dass Sascha ein Geheimnis hütet und die Insel nicht das ist, was alle Welt denkt. Der Schreibstil ist leicht und liest sich flüssig, wie von der Autorin gewohnt. Schauplatz-Beschreibungen fließen gut in die Story mit ein, ohne mit Details zu langweilen. Mir hat die Idee des Buches gut gefallen und ich finde der Autorin ist eine gute Umsetzung gelungen. Die Protagonisten sind gut gestaltet. Sascha eröffnet sich einem nur langsam, was ihn interessant macht. Auch die Nebencharaktere kann man sich gut vorstellen, ihr Verhalten ist nachvollziehbar. Die Story ist mitreisend, auch wenn die Fantasy-Elemente erst recht spät auftreten. In der zweiten Hälfte gewinnt das Buch deutlich an Spannung und Action. Die erotischen Szenen sind gut gesetzt, explizit dargestellt und nicht zu lang. An sich kann man das Buch als abgeschlossen betrachten, allerdings lässt der Epilog auf eine geplante Fortsetzung schließen! FAZIT: Eine spannende Story mit interessanten Protagonisten, Fantasy und ausreichend Erotik. Gerne mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Nefertari35

    03. December 2012 um 07:23

    Die Insel der Gladiatoren - Sophie R. Nikolay Kurze Inhaltsangabe: Elias ist ein junger Mann, der eine schwere Kindheit hinter sich hat. Er wuchs im Heim auf und hat es auchheute nichtleicht. Eines Tages entdeckt er in einem Schaufenster eine Ausschreibung für eine Gladiatoreninseln, die man entweder als Touristenreise buchen kann oder sich als Kämpfer bewerben kann. Er erkundigt sich und erfährt, das er ein Jahr durchhalten muß und dann eine Menge Geld bekommt. Zuerst wird er allerdings abgelehnt, weil er zu wenig Muskeln hat und zu schmächtig erscheint. Da er in einem Schlachthaus arbeitet, hat er die Möglichkeit das schwere Fleisch durch die Gegend zu tragen und so Kraft und Muskeln aufzubauen. Wochen später bewirbt er sich nochmal und wird genommen. Mit fünf anderen jungen Männern macht er sich auf die Reise zur unbekannten Insel der Gladiatoren. Dort herrscht gleich ein barscher Umgangston und das Training für die bevorstehenden Kämpfe verlangt den Männern alles ab. Elias landet im Zimmer mit Sascha, der schon ein halbes Jahr auf der Insel und bisher ungeschlagen ist. Dieser macht ihm das Leben zur Hölle und trotzdem fühlt sich Elias von dem dominanten Mann angezogen. Eines Tages entdeckt Elias das Sascha nicht der ist, der er vorgibt zu sein. der Tag der Kämpfe rückt näher.... Schreibstil: Sophies Schreibstil ist wie immer überzeugend und passend zur Geschichte. Die Story unterhält einen sehr gut und die fantastischen, wie auch die erotischen Anteile sind wohl dosiert. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich gestaltet und man merkt, wer ein Hauptprotagonist ist und wer eher nebenher läuft. Elias kommt manchmal ein bißchen naiv rüber und Sascha anfangs einbißchen zu dominant und überheblich, aber ohne diese Charaktereigenschaften wären sie wohl nur zwei Figuren. Die Story liest sich sehr flüssig und hat einen stig ansteigenden Spannungsbogen, der erst gegen Ende wieder abflacht, um dann noch etwas oben draufzusetzen. Eigene Meinung: Ich habe ja inzwischen schon einiges von der Autorin gelesen und bin auch dieses Mal wieder von der Geschichte überzeugt. Man darf als Frau halt nicht vergessen, das es hier um Guy Erotik geht und darf sich daran nicht stören. Ich fand die Mischung aus Fantasy und Erotik sehr gelungen und hätte mir vielleicht noch etwas mehr Fantasyanteile gewünscht. Die Liebesgeschichte zwischen Elias und Sascha kommt nicht schnulzig oder schmuddelig rüber, sondern so, wie eine solche Liebesstory unter diesen Umständen halt stattfinden könnte. Die Gladiatorenstory in dieser Form war mal etwas Neues undhat mir gut gefallen. Auch die detallierten Beschreibungen zu der Insel, der Arena, den Figuren usw. ist sehr authentisch. Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht und welche Abenteuer Elias und Sascha zusammen noch erleben werden. Ich gebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    erdbeerliebe.

    29. November 2012 um 14:07

    Elias ist ein ziemlich einsamer Mensch, der sein trostloses Leben damit verbringt, in einem Schlachthof zu putzen - bis er auf einmal die Gelegenheit bekommt, Gladiator auf einer Insel in der Karibik zu werden. DIE Chance seines Lebens!, denkt er sich und bewirbt sich ohne federlesen. Auf der Insel der Gladiatoren angekommen, lernt er Sascha kennen, den 1. Kämpfer der Arena, und eine ziemlich coole Sau sowie unausstehlicher Kotzbrocken - und doch kommt Elias nicht umhin, ihn anziehend zu finden. Und in der Arena warten Mord und Todschlag auf ihn.. Die Idee dieses Buches ist im Grunde genommen schnell erzählt. Einsamer Kerl lernt (bei seiner neuen Tätigkeit) anderen Kerl kennen, und verliebt sich. Das Setting, eine einsame Insel in denen starke Männer andere starke Männer umbringen und dabei um ihr Leben kämpfen, verspricht viel Blut und irgendwie skuril zu sein. Allerdings ist die Umsetzung etwas dürftig: Während die erste Hälfte des Romans doch recht spannend und flott zu lesen ist, wird der Leser in der zweiten Hälfte des Buches von einer ganz anderen Thematik (nämlich der Magie) überrascht, die irgendwie überhand nimmt und letztendlich die Gladiatorenkämpfe und das ganze Potenzial dahinter (psychologische, moralische und traditionelle Aspekte) verdrängt und ins lächerliche zieht. Zudem werden bestimmte Situationen nicht genug beleuchtet sowie ausgereizt - während der ganzen Zeit im Gladiatorencamp gibt es kaum Konflikte untereinander, die Gruppe versteht sich super und schwule Akzeptanz findet man überall. Das ist schade, und meiner Meinung nach etwas zu schwarz & weiß dargestellt. Hinzu kommen die wenigen und dennoch ziemlich flachen Charaktere: Elias denkt zwar oft nach, kommt damit aber nicht weit und dreht sich mit seinen einsilbigen Gedankengängen oft im Kreis. Sascha ist erst ein cooles Oberarsch, entwickelt sich dann aber zum soften Liebhaber der alles für sein Schätzchen Elias tun würde. Weitere Charaktere werden angeschnitten aber in keinster weiser weiter beleuchtet, sondern typisiert dargestellt. Der schüchternde Carsten schaut ständig auf den Boden und sagt selten was, der arroganze Michael schnöselt rum - und so weiter. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Allerdings fielen mir gegen Ende des Buches immer öfter die doch sehr kurzen (und dadurch so angenehm zu lesen) Sätze auf. Es gibt viele Beschreibungen von Handlungen und Gefühlen, aber innere Monologe sucht man als Leser vergebens. Folgend konnte ich mich in Elias und Sascha kein bisschen hineinversetzen, und sie wuchsen mir als Leser nicht ans Herz. Fazit: Interessantes Setting und originelle Idee für eine Geschichte, die jedoch zu viel Potenzial verschenkt und zum Schluss albern wirkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    kornmuhme

    29. November 2012 um 12:36

    Eine homoerotische Geschichte vor ungewöhnlicher Kulisse ... Inhalt: In verschiedenen Heimen aufgewachsen, muss Elias mit 19 Jahren sein eigenes Leben auf die Beine stellen. Er lebt allein in einer regnerischen Großstadt und verdient nur wenig Geld als Hilfsarbeiter an einem Schlachthof. Eines Tages entdeckt er in einem Schaufenster den Hinweis auf das verlockende Angebot, als Gladiatorenkämpfer auf einer Insel irgendwo im südlichen Meer viel Geld und Ansehen zu verdienen. Noch ist er zu untrainiert und schmächtig, doch er nimmt sich fest vor, dies zu ändern, um endlich seiner Tristesse zu entfliehen. Nach mehreren Monaten ist es soweit. Mit einigen anderen Männern, die sich ebenfalls ein reiches und ruhmreiches Leben erträumen, wird er als Neuling auf die Insel gebracht und lernt dort die übrigen Gladiatoren kennen, allen voran Sascha, dem ersten Kämpfer, der bereits seit 6 Monaten dort ist. Sascha entpuppt sich zunächst als echter Kotzbrocken, und Elias muss erfahren, dass es bei den Kämpfen nicht um Show, sondern um Leben und Tod geht! Doch er spürt auch eine ungewohnte Faszination, die Sascha auf ihn ausübt ... ******************** Meinung: Zunächst erscheint die Idee des Romans nicht schlecht! Junger Mann geht auf eine Insel, um als Gladiator zu Geld und Ruhm zu gelangen und somit seinem tristen Alltag zu entfliehen. Und dann noch Kämpfe auf Leben und Tod, die Entdeckung und Umsetzung homoerotischer Neigungen, kurzum: Blut und Sex, was will man mehr :-)? Doch leider hakt es meiner Ansicht nach stark an der Umsetzung. Die Charaktere bleiben allesamt flach, haben kaum Tiefe. Ledigleich Sascha und natürlich Elias stehen im Vordergrund, die übrigen Figuren sind allesamt austauschbar. Doch auch mit Elias und Sascha bin ich nicht warm geworden. Elias erscheint schlicht zu naiv, er denkt nicht nach und handelt in manchen Situationen total unpassend und unrealistisch. Die Entwicklung Saschas vom Oberarsch zum liebevollen und leidenschaftlichen Gefährten geht mir auch viel zu schnell und glatt über die Bühne. Das Setting der Gladiatorenarena wird leider kaum genutzt. Es wird ein bisschen trainiert, samstags sind die Kämpfe, von den 12 Männern sterben halt 6, und weiter geht's. Leider wird nur ein einziger Kampf geschildert. Schmerzlich vermisst habe ich auch eine psychologische und emotionale Auseinandersetzung mit dem Gladiatorendasein. Die Männer sind alle recht friedlich, es gibt so recht keine Konflikte. Im Grunde wird hier ganz viel Potenzial verschenkt. Das liegt auch daran, dass sich die Autorin oftmals in belanglosen Nebenhandlungen verliert. Da wird ständig geduscht, hierg´hin und dorthin gegangen, Wäsche gewaschen etc. Bei einem solch kurzen Roman nimmt sowas einfach zu viel Raum ein. Die erotischen Szenen haben mir dagegen recht gut gefallen, sie sind explizit und anschaulich beschrieben. Ich fand sie prickelig :-). Die Auflösung des Ganzen geht mir dann aber auch zu rasch und glatt. Ich will nicht spoilern, daher nur soviel dazu. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte lässt sich gut und locker lesen. Doch die Autorin beschreibt oftmals nur die Sachverhalte und Gefühle, sie benutzt z.B. keine erlebte Rede, ich bin halt nie wirklich in den Köpfen der Protagonisten gewesen, sondern immer nur distanzierter Beobachter. ******************** Fazit: Alles in allem ein interessanter Ansatz für eine Geschichte, bei der jedoch dann in der Umsetzung viel Potenzial verschenkt wird. 2,5 Sterne von 5, aufgerundet auf 3.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Pichen1992

    25. November 2012 um 10:29

    Nachdem Elias im Heim aufgewachsen ist, hat er nun eine kleine Wohnung und einen Minijob in einer Fleischerei. Doch da er so schmächtig und abgemagert ist wird er überfallen und ihm wird das letzte genommen, was er noch hat eine Uhr und das Fleisch das er jeden Tag nach der Arbeit geschenkt bekommt. Doch auf dem Weg nach Hause macht ein neuer Laden auf, der die Insel der Gladiatoren bewirbt und damit fängt Elias an zu trainieren damit er ein neues besseres Leben bekommen kann. Auf der Insel angekommen ist allerdings alles anders, als er blind geglaubt hat, als er den Vertrag unterschrieb. Die beiden Protagonisten Elias und Sascha habe ich eigentlich schnell in mein Herz geschlossen, auch wenn ich bei Elias gedacht hab „Wie kannst du nur so naiv sein“ und Sascha anfangs sehr herzlos war, um seinen Ruf zu halten und sein Geheimnis nicht zu verraten. Schnell verlieben die beiden sich ineinander und die Autorin hat es meiner Meinung nach geschafft die Erotik zwischen zwei Männern so gut und realistisch einzufangen, so dass man weder peinlich berührt ist noch man angeekelt ist. Mit der Zeit wird Elias stärker und bekommt den nötigen Biss um zu überleben, was auch dem Dominus dem Lanista und Sascha nicht verborgen bleibt und so muss er am Kampf am Samstag nicht gegen Sascha antreten sondern gegen Oliver gegen den er sich gute Chancen einrechnet. Der Plot kommt schnell und hat auch leider schnell wieder ein Ende, so dass der Dämon schnell in seinen Schranken gewiesen wurde und sogar ein Erzengel zur Hilfe kam, was doch sehr plötzlich der Fall war. Alles in allem hat mir die Geschichte recht gut gefallen und hoffe das die Fortsetzung nicht so lange auf sich warten lässt, es ist eine Geschichte die einen nicht lange aufhält aber sehr schön für zwischen durch ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    samea

    23. November 2012 um 22:24

    Abenteuerliche Fantasy einmal anders! Elias, jung, blauäugig und ohne Hoffnung rafft sich auf und versucht sein leben zu verändern. Die Insel der Gladiatoren ist das Ziel seiner Träume und Hoffnungen. Doch als er es erreicht muss er feststellen, dass die Versprechungen stimmen und doch nichts so ist, wie er sich vorgestellt hat. Und dann ist da Sascha, der erste Gladiator. Er ist anders. Wie anders soll Elias noch erfahren... Ein interessant zu lesender Roman, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Eine Liebesgeschichte zwischen zwei Männern, vor dem Hintergrund einer blutigen Arena. Die Kampfszenen werden jedoch recht sanft geschildert. Hier hätte die Autorin meiner Meinung nach noch eine Schippe drauf legen können. Das tut dem Gesamtwerk jedoch keinen Abbruch. Auch der Fantasyanteil kommt nicht zu kurz. Ich hatte mich im ersten Teil zwar gefragt, wie dieser eingeführt werden soll, doch der Autorin gelingt es mit Bravur. Ein Buch, mir einige schöne Lesestunden beschert hat und ich hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    LaDragonia

    19. November 2012 um 17:27

    Zum Inhalt: Elias ist nicht gerade das was man einen erfolgreichen jungen Mann nennen könnte. Er besitzt nicht viel mehr als die wenigen Sachen die er am Leib trägt und einige wenige Möbel in seiner Wohnung und arbeitet in einem großen Schlachthaus. Doch das hofft er wird sich nun ändern, in einem Schaufenster hat er eine Werbung bemerkt, für die Insel der Gladiatoren, dort will er sich als Gladiator bewerben und sein großes Geld machen. . Auf der Insel angekommen, beginnt auch fast sogleich das Training und Elias lernt die anderen Gladiatoren, außer ihm noch 11 weitere kennen. Einer der Kämpfer ist Sascha, er ist die Nummer 1 in der Arena, und das lässt er die anderen auch in jeder Hinsicht merken. Er hat hier das sagen, und wer nicht spurt kriegt dies am eigenen Leib zu spüren. Schnell merkt Elias, dass Sascha ebenso wie er selber auf Männer steht. Er ist fasziniert von diesem Kerl und findet Sascha abstoßend und anziehend zugleich. Schnell entwickelt sich mehr zwischen den beiden Männern, doch auch der erste Kampf rückt schnell und unerbittlich näher, und die Gefahr gegen seinen Freund in die Arena zu müssen. . Meine Meinung: Bisher kannte ich von Sophie R. Nikolai nur die Trilogie um den König der Vampire, die ja auch hocherotisch und im Fantasybereich angesiedelt ist. Nun mit Die Insel der Gladiatoren lese ich das erste Mal überhaupt ein Buch rein im Gay-Fantasy-Genre und ich muss zugeben, selbst ich als Frau konnte den erotischen Szenen zwischen den beiden Männern durchaus etwas abgewinnen, da sie von der Autorin sehr schön und einfühlsam beschrieben werden. Allerdings ist auch dieser Roman, ebenso wie die Trilogie um die Vampire durch die z.T. sehr erotischen Szenen nicht unbedingt für unter 16 Jahren zu empfehlen. . Elias, der Hauptprotagonist gefiel mir im Großen und Ganzen eigentlich sehr gut. Nur fand ich ihn am Anfang etwas zu blauäugig, wie er den Vertrag unterschrieben hat. Aber wenn man so wenig hat im Leben, greift man bestimmt zu jedem rettenden Strohhalm den man nur finden kann. Allerdings merkt man nachher auch bei so mancher Situation auf der Insel, das Elias jemand zu sein scheint, der schon sehr oft im Leben zutiefst verletzt wurde, denn er versucht möglichst wenig über das was auf der Insel geschieht nachzudenken, sondern lenkt sich lieber ab um einen Hauch von Normalität aufrecht zu erhalten. Kurz gesagt, er beherrscht die Verdrängungstaktik perfekt. . Auch die ganze Handlung gefällt mir sehr gut. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und die Kampfszenen hatten für mich genau die richtige Menge Gewalt, Blut und Dramatik. Ich habe wirklich während des Buches mit Elias und Sascha nicht nur geliebt sondern ein ums andere Mal auch gelitten und gehofft das doch noch alles gut wird. . Fazit: Für mich persönlich war dieser Roman wieder einmal ein voller Erfolg, ich liebe die Bücher der Autorin, und kann nun unumschränkt zugeben, selbst ein Buch im Gay-Fantasy-Genre gefällt mir von ihr, ausgesprochen gut. Wenn auch die Sexszenen vielleicht etwas weniger Romantik enthalten mögen, da es ja nur Männer sind, so ist es trotzdem sehr anregend und natürlich auch sehr spannend, denn es geht ja nicht nur um Sex, geschrieben. Vielen Dank liebe Sophie, das ich dieses Buch testlesen durfte, das hat mir wieder einmal gezeigt, warum ich deine Bücher so sehr liebe. Von mir gibt es wieder die vollen und Hochverdienten 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    anell

    19. November 2012 um 13:48

    Zum Inhalt hat meine Vorschreiberin ja schon alles gesagt. Man kann es in einem Satz auf den Punkt bringen. Junge fährt auf Insel um zu kämpfen, stellt dort fest, uuups es geht um Leben und Tod und nicht um Show. Dann kommt das "Alphamännchen" dazu und alles nimmt seinen unerbittlichen Lauf. Dazu mixt die Autorin noch ein paar Fantasyelemente. Ich muss sagen, ich habe mir mehr von dem Buch erhofft, als ich bekommen habe. Gerade dieses Gladiatorenthema (verschwitzte, vor Testosteron fast platzende Männer, die zusammen, ohne Frauen in einem Ludus eingesperrt sind.) Das schreit gerade zu nach einer homoerotischen Bearbeitung Ich fand ja sowieso das Spartacus von Starz und 300 die reinsten Homodramen waren, an die nicht mal Brokeback Mountain heranreicht, aber gut. Zurück zu "Insel der Gladiatoren" Zwar lässt sich das Buch flüssig und schnell lesen, doch ich habe mich dabei ertappt gewisse Abschnitte (die immer wieder wiederholt werden, wie Essen/im Meer schwimmen/Training) nur noch quer zu lesen. Denn hier werden eh keine neuen Erkenntnisse mehr geliefert. Sprache und Stil sind sehr einfach gehalten, es lässt etwas an Rafinesse vermissen. Nicht nur bei den eindeutigen Szenen. Die Figuren bleiben relativ blass und ihr Handeln ist für mich schwer nachzuvollziehen. Elias beschränkt sich aufs Verdrängen (egal ob es die Lage auf der Insel oder das einsetzende Fantasyelement ist) nur damit es ein paar Seiten später ,urplötzlich in Akzeptanz umschlägt. Auch Sascha konnte mich nicht als Bad-Boy überzeugen. Dafür war er zu schnell zu nett und herzig. XD Das Setting ist hanebüchen. Die Ausbildung der "Gladiatoren" eigentlich für jeden der zumindest Gladiator gesehen hat ein schlechter Witz. Das Fantasyelement eine nette Zugabe, aber man hätte sich hier auf die Gladiatoren beschränken und diesen Teil gescheit ausbauen können. Aber die Story ist ja der Knackpunkt bei vielen erotischen Romanen. Meist dünne wie Butterbrotpapier und Plotlöcher so tief wie der Marianngraben, ist es letzten Endes der Sex der einem mit dem Buch versöhnt. Auch hier sprang der Funke bei mir nicht über. Zwar kreuzen Sascha und Elias des öfteren die Schwerter (wenn ihr versteht was ich meine ;D) aber ein wirkliches Prikeln kam da bei mir nicht auf. (was sicher nicht daran liegt, das ich ein Mädchen bin) Von mir aus, hätte man das Fantasy-Element streichen und eine reine Gladiatorennummer draus machen können. Doch dafür hätte man mehr Augenmerk in ein gescheites Training, in bessere Ausarbeitung von Konflikten und in glaubwürdigere Antagonisten stecken müssen. Wie gesagt, nach dem Genuss der Lektüre bin ich enttäuscht, eben weil Gladiatoren einfach eine Steilvorlage waren.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Insel der Gladiatoren" von Sophie R. Nikolay

    Die Insel der Gladiatoren

    Wildpony

    19. November 2012 um 07:49

    Die Insel der Gladiatoren - Sophie R. Nikolay Kurzbeschreibung Amazon: Elias ist Waise. Aufgewachsen in verschiedenen Heimen, steht er als junger Mann am Rande der Gesellschaft. Doch dann ein Lichtblick – die Insel der Gladiatoren. Er trainiert und meldet sich als Kämpfer für die Insel, wo er auf Sascha trifft, den ersten Kämpfer. Elias wird magisch angezogen von dem Mann, der andere herablassend behandelt und keinen Hehl aus seiner Vorliebe für Männer macht. Sascha nutzt seine Position, nimmt sich was er will – auch von anderen Kämpfern. Auf Elias wirkt das abstoßend und anziehend zugleich. Er verfällt Sascha - während der erste Kampf immer näher rückt. Und in der Arena erwarten ihn Gewalt und Tod. Info: Die Insel der Gladiatoren ist ein Gay-Fantasy-Roman aus dem Dead Soft Verlag. Daher würde ich es Lesern unter 16 Jahren nicht empfehlen, da er doch einige brutale Szenen und auch Sex-Anteile enthält. Mein Leseeindruck: Die Insel der Gladiatoren hat mir sehr gut gefallen. Das Buch enthält alles, was ein Buch wirklich lesenswert macht.... eine spannende Geschichte (nichts für zart besaitete Leser, da es um Kämpfe auf Leben und Tod geht), eine erotische Liebesgeschichte zwischen zwei starken Männern, und einen Fantasy-Anteil den man am Anfang des Buches noch nicht erahnen kann. Die homoerotische Liebe zwischen Elais uns Sascha ist sehr schön beschrieben und niemals derb oder abstossend. Auch mich als Frau hat sie fasziniert und begeistert - und daher habe ich bis zum Schluss mit den beiden Hauptprotagonisten mitgefiebert, gelitten und geliebt. Das Ende hat mir viel Freunde bereitet und ich habe so eine Ahnung daß wir uns auf eine Fortsetzung des Buches freuen dürfen. Ich vergebe dem Buch 5 Sterne und werde es weiterempfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks