Sophie R. Nikolay Nouel: Licht und Dunkel

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(2)
(2)
(3)
(3)
(5)

Inhaltsangabe zu „Nouel: Licht und Dunkel“ von Sophie R. Nikolay

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Kurz-Rezension] Nouel - Licht & Dunkel - Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Anii-Chan

    Anii-Chan

    17. June 2013 um 23:34

    Kurzbeschreibung: Stellt euch vor, alle einhundert Jahre findet ein einzelner Kampf statt, der über das Schicksal der Menschen entscheidet. Ein Dämon als Vertreter des Teufels tritt gegen einen Engel des Lichts an. Wie der Kampf auch ausgeht, die Gewalt über die Menschheit ist immer 60/40 aufgeteilt ... In diesem Jahrhundert wurde Aurora dazu auserwählt, die Welt des Lichts zu vertreten. Sie rechnet nicht damit, dass ihr Gegenspieler ein äußerst attraktiver Dämon ist, der sie bald zum Nachdenken zwingt ... Zum Buch: In diesem kurzen Roman legt die Autorin viel Wert auf Humor und Unterhaltung. Tiefgründigkeit darf hier nicht erwartet werden, aber Witz, Spaß, etwas Erotik und der ewige Streit zwischen Gut und Böse. Die Geschichte ist flüssig und lebendig geschrieben und zeigt dem Leser einen nicht so reinen Engel und einen nicht so bösen Dämon. Erzählt wird hier aus beiden Perspektiven, so dass man als Leser einen guten Einblick in die Gedanken der Figuren erhält. Auch wenn ich Kurzromane sonst eher nicht schätze, hatte es hier den Vorteil schnell mit lesen durch zu sein. Das ist schade, denn eigentlich hätte die Geschichte durchaus Potenzial gehabt. Aber gerade zum Ende hin wirkte es auf mich, als hätte hier nur noch schnell der Schluss hingemusst, ohne groß Gedanken an eine sinnvolle Fortführung zu verschwenden. Fazit: Das ist mal etwas anderes, auch wenn der Schluss recht unspektakulär ist.

    Mehr
  • Leserunde zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Sophie-R-Nikolay

    Sophie-R-Nikolay

    Hallo zuammen! Auch wenn meine aktuelle Leserunde noch nicht vorbei ist, lade ich gleich zu der nächsten ein. Es geht um den Kurzroman Nouel - Licht & Dunkel Stellt euch vor, alle einhundert Jahre findet ein einzelner Kampf statt, der über das Schicksal der Menschen entscheidet. Ein Dämon als Vertreter des Teufels tritt gegen einen Engel des Lichts an. Wie der Kampf auch ausgeht, die Gewalt über die Menschheit ist immer 60/40 aufgeteilt ... In diesem Jahrhundert wurde Aurora dazu auserwählt, die Welt des Lichts zu vertreten. Sie rechnet nicht damit, dass ihr Gegenspieler ein äußerst attraktiver Dämon ist, der sie bald zum Nachdenken zwingt ... Erschienen ist die Geschichte bereits Anfang Mai diesen Jahres als eBook. In Kürze kommt noch eine Printversion hinzu, da nicht jeder gerne digital liest, oder die Möglichkeit dazu hat. Im AAVAA Verlag wird daher dieses Buch als Printversion - ausschließlich im Sonderformat MINI Buch ohne ISBN - erscheinen. Es ist sowohl bei mir, als auch (in Kürze) über den Verlagsshop bestellbar. eBook Preis liegt bei 4,49€ - über alle gängigen Shops - das Mini Buch liegt bei 7,95€. Wer sich fragt, was ein Mini Buch ist: Bei AAVAA werden diese Bücher als Kleinausgabe neben den "normalen" Taschenbüchern und der XXL Version mit extra großer Schrift angeboten. Das Mini Buch hat die Maße 10x14 cm und passt in jede Tasche. Zu der Leserunde: Dieses Mal - auch wenn es vielleicht unfair klingt - ist diese Runde zweigeteilt. Das heißt, es gibt eine Anmeldungsliste für Blogger und eine für alle anderen Leser/innen. Für die Blogger stehen 5 eBooks und 5 Mini Buch Exemplare zur Verfügung. Für alle anderen "nur" 5 eBooks. Anmeldung bis 23.12. Verlost wird am 24.12 - ein zusätzliches Weihnachspräsent für die Gewinner also ;-) Gelesen wird im Anschluss, jeder so schnell wie er mag. Die Gewinner des Print Buchs dürften wohl etwas länger warten müssen - mit der Post ist das ja so eine Sache rund um die Feiertage ;-) Ich freue mich auf euch! Sophie p.s.: Trailer gibts dazu auch: p.p.s.: Das Mini Buch ist ab sofort im amazon Shop vorhanden: Nouel - Licht & Dunkel Mini-Taschenbuch

    Mehr
    • 148
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Nefertari35

    Nefertari35

    06. February 2013 um 14:01

    Nouel - Licht und Dunkel - Sophie R. Nikolay Kurze Inhaltsangabe: Der Dämon Nouel und der Engel Aurora wurden beide dazu ausgebildet, den Kapmf der Jahrhunderte zu begehen. Wer von den beiden gewinnt, dessen Seite übernimmt die Macht auf Erden zum größeren Teil. Alle gehen von einem großen Kampf aus, aber als die beiden aufeinandertreffen, wählt der Dämon Nouel eine außergewöhnliche Waffe - den Verstand. Die Beiden versuchen sich zu verführen, auszuhungern, zu beleidigen und verlieben sich derweil ineinander. Sie wähnen sich unbeobachtet, doch sowohl der Himmel, als auch die Hölle haben ihre Beobachter und alles kommt anders als geplant. Schreibstil: In diesem kurzen Roman legt die Autorin viel Wert auf Humor und Unterhaltung. Tiefgründigkeit darf hier nicht erwartet werden, aber Witz, Spaß, etwas Erotik und der ewige Streit zwischen gut und böse. Die Geschichte ist flüssig und lebendig geschrieben und zeigt dem Leser einen nicht so reinen Engel und einen nicht so bösen Dämon. Das ist mal etwas anderes. Auch wenn der Schluß recht unspektakulär ist, hat es Freude gemacht, die Story zu lesen. Es muß ja nicht in jedem Buch Mord und Intrigen geben. Eigene Meinung: Mir hat die kurze Geschichte gut gefallen und ich fühlte mich gut unterhalten. Ich habe aber aufgrund der Kürze auch keinen hochbrisanten und superspektakulären Inhalt erwartet, sondern bin sehr unvoreingenommen daran gegangen und wurde nicht enttäuscht. Ich hatte großen Spaß an dem streitbaren Engel und dem verliebten Dämon, der gar nicht wußte, wie ihm geschieht. Auch das das Ende nichts nervenaufreibendes war, fand ich hier gut. Ein Knall am Schluß hätte nicht gepaßt. Ich gebe vier Sterne und freue mich auf weitere Geschichten der Autorin!

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    BUCHimPULSe

    BUCHimPULSe

    30. January 2013 um 18:41

    "Nouel - Licht & Dunkel" ist eine Kurzgeschichte der Autorin Sophie R. Nikolay, in der alle 100 Jahre Gut und Böse um die Herrschaft über die Welt kämpfen. Die Sprache ist etwas einfach gehalten, dafür ist aber der Erzählstil sehr ungewöhnlich, denn die Protagonistin erzählt in der Ich-Perspektive, während der Held die Handlungen in der 3. Person beschreibt. Es gibt ein paar kleinere Ungereimtheiten, z.B. darf die Engelsfrau Aurora kein Kaffee trinken, jedoch Pudding essen. Zudem gibt es einige Wiederholungen wie mehrere Dusch- und Badeszenen und zum Schluss lässt die Geschichte etwas nach, obwohl der Einstieg so vielversprechend war. Engel und Dämon liefern sich nämlich anfangs einen amüsanten Rosenkrieg, bei dem sie sich nicht mit Waffen bekämpfen, sondern mit dem Verstand. Nouel ist ein Dämon, der die zweithöchste Position in der Hölle bekleidet und dafür noch recht jung ist. Um diesmal den Sieg davonzutragen, arbeitet er mit vielen, gemeinen Tricks und möchte Aurora mürbe machen. Doch sie lässt sich nichts gefallen und ist ihrerseits sehr einfallsreich. Trotzdem erliegen die beiden bald ihrer Leidenschaft. Die Wandlung um 180 Grad, die Nouel dabei erfährt, kommt aber viel zu schnell und wirkt ein bisschen unglaubwürdig. Und seine Selbstsicherheit bekommt einige Risse. Was er und Aurora allerdings nicht wissen, ist, dass sie sowohl von den Engeln als auch vom Teufel beobachtet werden und diesen nicht gefällt, was sie sehen. Fazit: Ich fand es wirklich schade, dass die Kurzgeschichte zum Schluss nachgelassen hat. Denn anfangs habe ich mich köstlich über den Schlagabtausch von Nouel und Aurora amüsiert und habe dabei über die kleineren Ungereimtheiten weggesehen. Auch die Idee, dass alle 100 Jahre ein Kampf zwischen Engeln und Dämonen stattfindet, gefiel mir. Mal abgesehen von einer erotischen Szene denke ich, dass die Kurzgeschichte eher für Jugendliche geeignet ist. Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    KatesLeselounge

    KatesLeselounge

    16. January 2013 um 19:29

    Alle hundert Jahre findet ein Kampf zwischen Gut und Böse statt, bei dem entschieden wird, wer die Gewalt über die Menschheit hat. In diesem Kampf treten Auraro für das Licht und Nouel für die Dunkelheit gegeneinander an. Doch dieses Mal ist alles anders.. Puh, ich weiß eigentlich gar nicht so recht, wie und wo ich anfangen soll. Zu Anfang möchte ich sagen, dass mir die Grundidee der Geschichte an sich gefällt. Nur ist meiner Meinung nach die Umsetzung dieser nicht so ganz optimal gelungen. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass in zu wenige Seiten zu viel Geschehen hinein gequetscht wurde und dabei einiges einfach auf der Strecke geblieben ist. Dadurch war die Handlungsweise der Protagonisten nicht immer bzw. überwiegend nicht wirklich verständlich. Auch war das Verhalten der Engel und Dämonen für mich einfach zu Menschlich und nicht wirklich passend. Vieles hatte einfach den Eindruck, dass es nicht ausgereift war. Die Wendung, die z.B. Aurora im Verlauf gemacht hat, war für mich nicht nachvollziehbar. Besonders das Ende war für mich eher lau bis mau. Kaum ist ein wenig Spannung vorhanden gewesen, war es auch schon vorbei. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin versucht hat Konflikten eher aus dem Weg zu gehen und daher den leichtesten Weg genommen hat. Was wirklich schade ist, denn Potenzial hätte das Buch durchaus gehabt. Auch wenn ich beide Augen zudrücken würde, könnte ich leider nicht mehr als einen Stern vergeben, dafür war einfach zu vieles, was nicht gepasst hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Buchkuss

    Buchkuss

    16. January 2013 um 14:57

    Cover: Man kann durch das Cover gut den Unterschied zwischen Licht und Dunkel unterscheiden. Die Person auf dem Cover soll wahrscheinlich Aurora sein, die eine wichtige Rolle im Buch spielt. Auch der Titel ist passend. Nouel ist Auroras Gegenspieler und so finde ich, passt es ganz gut. Cover=Aurora, Titel=Nouel. Doch ich bin mir nicht sicher, ob es mir jetzt so aufgefallen wäre. Meine Meinung. Ich war echt gespannt wie das Buch sein wird, da der Buchrücken schon viel spannendes verspricht. Es ist ein sehr kurzes Buch, da das Buch geschätzte 10 cm groß ist. Darum war ich darauf vorbereitet, dass es nicht gaaanz so detailliert wird. Doch fand ich es für diese Länge sehr angemessen und man hat sich bei Beschreibungen etc. nicht vernachlässigt gefühlt. Vergleichbar mit einem Wälzer ist es natürlich nichts aber wir gesagt, für diese Länge echt gut. Leider waren ein paar Rechtschreibfehler und Namen wurden vertauscht. Das sollte es bei einem Buch nicht geben, aber ich habe einfach darüber weggelesen. Das Hauptaugenmerk ist auf Aurora und Nouel gerichtet. Aurora ist eine, die denkt, als täte sie alles richtig und ist total unschuldig in allem, doch in echt ist sie ein kleiner Fiesling, wie Nouel Nouel ist ein typischer Dämon. Selbstbewusst, selbstverliebt und "böse". So "böse", wie er sich selber beschriebt fand ich ihn jetzt nicht wirklich, aber was solls. Leider haben mich die Charaktere nicht wirklich überzeugt. Beide sind über 100 Jahre alt, aber benehmen sich wie 1. Klässler. Sie spielten sich Streiche, die den Kampf überhaupt nicht weitergebracht haben. Und bei einem Motto wie:"Ich schlag zurück, egal bei was", ist es schon ein wenig lächerlich.... Zunächst dachte ich es wäre ein Buch mit vielen Kampfszenen und Action, doch das fehlte leider komplett und das Ende war für mich leider auch zu abrupt und vorhersehbar. Fazit: Ich habe mir mehr erhofft. Die Handlung war sehr voraussehbar und das Ende leider auch nicht so toll. Leider erfährt man nicht fiel über die Welt der Dämonen und Engel, was sicher noch ein sehr interessanter Aspekt für die Geschichte wäre... 2 Punkte. Vielen Dank an Sophie R. Nikolay für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    samea

    samea

    14. January 2013 um 23:44

    Aurora, ein Engel des Lichtes soll gegen Nouel einen Dämonen kämpfen. Dieseser Kampf entscheidet welche Seite für die nächsten 1000 Jahre die Vormachtstellung auf der Erde hat. Mir hat die Geschichte gut gefallen, besonders da mich die Art des Kampfes überrascht hat. Die Situation von Aurora und Nouel sind liebevoll beschrieben und es macht Spaß dieser Geschichte zu folgen. Das Ende war für mich jedoch sehr enttäuschend. Anstelle des von mir erwarteten großem Showdowns verpufft die Geschichte einfach. Schade. Daher nur 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    _May_

    _May_

    11. January 2013 um 15:26

    Seitenanzahl: 213 Verlag: AAVAA Printausgabe ohne ISBN:4,95€ eBook: 4,49€ Autor: Sophie R. Nikolay Reihe 1. Nouel - Licht & Dunkel Kurzbeschreibung Stellt euch vor, alle einhundert Jahre findet ein einzelner Kampf statt, der über das Schicksal der Menschen entscheidet. Ein Dämon als Vertreter des Teufels tritt gegen einen Engel des Lichts an. Wie der Kampf auch ausgeht, die Gewalt über die Menschheit ist immer 60/40 aufgeteilt ... In diesem Jahrhundert wurde Aurora dazu auserwählt, die Welt des Lichts zu vertreten. Sie rechnet nicht damit, dass ihr Gegenspieler ein äußerst attraktiver Dämon ist, der sie bald zum Nachdenken zwingt ... Wie finde ich das Cover? Der Titel "Nouel" ist gut gewählt,weil der Dämon Nouel heißt und der Untertitel "Licht & Dunkel" passt,weil Aurora aus dem Licht kommt und Nouel aus dem Dunklen,im übertragendem Sinne gemeint. Das Cover hätte meine Aufmerksamkeit nicht erregt,weil es für mich zu unscheinbar wirkt und die Größe hilft auch nicht.aber das ist ja nur ein Printbuch. Die Frau,die nicht ganz abgebildet ist,soll sicherlich Aurora darstellen,aber ich kann nicht glauben,dass Aurora solche Schuhe trägt,weil es sicherlich gegen die Kleidervorschrift der Engel verstößt. Wie ist meine Meinung? Das Buch habe ich dank einer Leserunde auf Lovelybooks bekommen und die Kurzbeschreibung hat sich nicht schlecht angehört,aber das Buch war nicht mein Fall. Mit dem Schreibstil hatte ich manchmal Probleme. Auf der einen Seite ist das Buch noch modern geschrieben und auf der anderen Seite war es wieder altmodisch geschrieben,dass hat meinen Lesefluss leider gestört. Auch die Grammatik/Rechtschreibfehler und die Namen,die manchmal verwechselt wurden, haben auch nicht geholfen. Klar,ich mache auch viele Rechtschreibfehler und Grammatikfehler,aber ich stecke auch noch mittendrin in meiner Schulbildung und habe noch nicht alles gelernt und dazu kommt noch,dass deutsch nicht meine erste Sprache war. Es war absolut spannungslos und größtenteils voraussehbar und leider auch nicht fesselnd,schade,weil die Idee an sich mir gefiel und Potenzial hat. Es wird aus der Ich - Form von Aurora geschrieben und von der 3. Person von Nouel aus. Mir waren die Beschreibungen zu lang,deshalb wurde es öfters langatmig und ich musste es aus der Hand legen,weil ich kein Nerv darauf hatte. Damit sollte man eigentlich eine gute Verbindung zu den beiden Protagonisten aufbauen können,aber bei mir war das Fehlanzeige. Erstens sind sie mir sehr unsympathisch gewesen und ich konnte ihre Gefühle und Handlung nicht nachvollziehen. Aurora tut so voll auf Unschuldlamm und danke,dass Nouel voll böse ist,aber benimmt sich genauso wie Nouel. Erst mal weigert sie sich sehr von Nouel zu verführen lassen und letztendlich landet sie doch mit ihm im Bett und dankt nur nebenbei daran,dass sie dann herrausgewirft wird. Ihr Verhalten hat mich sehr oft gestört,ich konnte es nicht verstehen und teilweise war es dann auch unrealistisch. Nouel ist mir fremd gewesen,weil ich ihn nicht verstanden habe,warum denkt er das,warum handelt er so? Überraschende Handlungen sind sehr gut,aber nur solange sie dann auch nachvollziehbar sind,was hier eben nicht der Fall war. Außerdem ist mir ihr Verhalten zu kindisch gewesen. So als ob sich Kinder Streiche spielen nach dem Motto "Wie du mir,so ich dir",oder so. Und sie ändern auch schon mal ihre ganze Persönlichkeit,sodass man dann völlig andere Charaktere vor sich hat. Dabei sind sie schon hunderte von Jahre alt,da verhält man sich dann doch nicht wie ein Kind,es war einfach lächerlich. Nouel ist ein Dämon und sie ist ein Engel,dass erfährt man schon am Anfang,deshalb versehe ich es nicht als Spoiler. Dabei sind sie nicht die typischen Engel und Dämon, weil sie sich wie Menschen verhalten und so auch aussehen. Das hat mich ein bisschen irritiert,aber ich fand es störte mich nicht. Was mir aber eindeutig gefehlt hat,war das Hintergrundwissen um Dämonen und Engel. Man erfährt nur hier und da mal ein paar Namen,ansonsten nichts. Was für Aufgaben haben sie?Wie sieht ihr Reich aus? Und viele andere Fragen habe ich mir gestellt,aber die Antworten habe ich nicht erhalten. Auch am Ende kaum Keine Spannung und Action auf und den lang ersehnten Kampf,hat man leider nicht gefunden,es war zu unspektakulär und natürlich gibt es ein Happy End,wie langweilig. Fazit Eine interessante Grundidee mit viel Potenzial,welches aber nicht ausgeschöpft wurde. Der Schreibstil ist nichts besonderes und manchmal auch stockend. Mit den Charakteren konnte ich mich nicht anfreunden,sie waren mir zu fremd und ich konnte sie nicht verstehen,sie verhielten sich wie Kleinkinder,obwohl sie schon hunderte von Jahren sind. Manchmal haben sie auch ihre ganze Persönlichkeit geändert was mir sehr missfiel. Außerdem erfährt man zu wenige Hintergrundinformationen und das Ende war für mich zu unspektakulär und der ersehnte Kampf hat auch nicht stattgefunden. Es war spannungslos und auch größtenteils voraussehbar,für mich leider ein Reinfall. Bewertung 1,5/7 1 = Abgebrochen 2 = Unterdurchschnittlich Vielen Dank an Sophie R. Nikolay!

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. January 2013 um 21:28

    Alle 100 Jahre treffen sich ein Engel und ein Dämon auf der Erde, um gegeneinander zu kämpfen und den Sieg für ihre Seite davon zu tragen. Der Sieger hat nämlich die nächsten 100 Jahre die Herrschaft über die Erde. Aurora ist ein Engel und wurde für diesen Kampf ausgebildet. Doch der Dämon Nouel, dem sie begegnet, hat so gar nichts mit dem gemeinsam, was ihr über Dämonen erzählt wurde. Und er verzichtet auch auf Waffen und bietet ihr ein Kampf mit dem Verstand an. Aurora lässt sich darauf ein - nicht ahnend, dass der Kampf gegen den anderen auch immer mehr zum Kampf gegen sich selbst und die Lichte Welt wird... Mir hat die Idee sehr gut gefallen und auch wenn mich die anfangs sehr menschliche Darstellung der beiden Wesen überrascht hat, habe ich mich relativ schnell hinein finden können. Mich hat jedoch verwirrt, dass ich immer mehr Dinge gelesen habe, die sich meiner Meinung nach widersprechen. Aurora erwähnt an einer Stelle, dass sie den Obersten der Lichten Welt gehorchen müssen, sagt jedoch an anderer Stelle, dass sie beim Training oft nachsitzen musste, weil sie stur ist und sich nichts sagen ließ. Auch der vermeintliche Kampf mit dem Verstand, bei dem es um das Schicksal aller Menschen auf der Erde geht, wird mit klein-Kinder-Streichen geführt wie das Wasser abstellen und Kaffeepulver (für die morgentliche Dosis Koffein) aus dem Fenster schütten. Dazu kommt, dass sie viel zu schnell aus ihren Rollen fallen und sich ihre jeweiligen Charakterzüge zu ändern beginnen, kaum dass sie 48 Stunden zusammen verbracht haben. In den letzten Kapiteln stieg das Tempo rasant an und ich wurde das Gefühl nicht los, dass eigentlich keine Lust mehr zum Schreiben da war, aber noch ein Ende fehlte und dass dann schnell die Ereignisse zu einem logischen Schluss geführt wurden. Der Schreibstil dagegen hat mir sehr gut gefallen und auch die Idee an sich als solche fand ich gut - ich kam nur nicht mit der inhaltlichen Umsetzung klar. Ich würde troztdem noch ein anderes Werk der Autorin lesen wollen, in der Hoffnung, mich mit der Handlung besser anfreunden zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Melanie_J

    Melanie_J

    08. January 2013 um 00:34

    Aurora ist ein Engel des Lichts. Sie gehört zur Lichten Welt. Nun ist es ihre Aufgabe, den Kampf in diesem Jahrhundert für die Seite des Lichts zu entscheiden, damit das Licht wieder ein Jahrhundert mehr Macht über die Welt besitzt als die Dunkel-Seite. Nur hat sie niemand auf das vorbereiten können, was Aurora in einem verlassenen trostlosen Wald vorfindet. Gelockt von einem kleinen Mädchen und dem ungebändigten Durst befindet sich Aurora sehr schnell in einer Hütte, in der ihr der Dämon Nouel begegnet. Er ist ihr Gegner in diesem Machtkampf. Doch entgegen ihrer Ausbildung, soll der Kampf nicht Mittels Gewalt und Waffenkunst vonstattengehen. Nouel will einen Kampf mit dem Verstand. Erstaunt lässt sich Aurora darauf ein, doch schnell zeigt sich, dass weder Nouels anfängliche Siegesgewissheit gegenüber Aurora, noch Auroras Sturheit sich durchsetzen. Vielmehr müssen sie gegen die Anziehungskraft kämpfen, die der jeweils andere auf sie ausübt und dabei weiß niemand, wie der Kampf letztendlich ausgehen wird … In Sophie R. Nikolays Novelle Nouel – Licht & Dunkel wird der Kampf zwischen Gut und Böse ausgetragen, wie in jedem Jahrhundert zuvor auch. Die Idee dahinter finde ich interessant. Mit Aurora hat man einen Engel, der stur ist und weiß, wie sie sich gekonnt gegen einen Dämon zu wehren hat. Sie ist nicht unbedingt das übliche Sinnbild eines Engels, aber genau das macht sie so interessant, vor allem da sie aufgrund ihrer Augenfarbe und einiger Eigenheiten sich von den anderen Engeln in der Lichten Welt unterscheidet. Der Dämon Nouel ist natürlich auch nicht zu vergessen. Anfangs ist er so ziemlich das, was Aurora von ihm denkt: der hinterlistige Dämon, der den Sieg für seine Seite davontragen will. Nur kam er mir schon mit seiner Idee des Kampfes mit dem Verstand und dass er einen fairen Kampf will, nicht ganz so bösartig vor, wie man sich einen Dämon denkt. Das Kräftemessen, um entweder das Licht und das Dunkel gewinnen zu lassen, kommt dann für mich etwa einem Kindergarten gleich. Es ist zwar amüsant, wie Nouel und Aurora sich gegenseitig anschweigen und dem jeweils anderen immer wieder eins auswischen, aber auf Dauer ist das wirklich sehr kindisch. Auch wie der Wandel von Nouel kommt, dass er plötzlich sanfter wird, kommt mir irgendwie zu plötzlich. Dennoch hat mir die Novelle gefallen und für einen gelungen Zeitvertreib hat sie auf jeden Fall tolle Arbeit geleistet. Sophie R. Nikolays Schreibstil finde ich sehr gut zu lesen, wenn es hier auch etwas mit der Umsetzung der Geschichte gehapert hat. Herzen: 3,5 von 5 (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    silkedb

    silkedb

    07. January 2013 um 10:07

    Einmal alle 100 Jahre tritt das Lichte gegen das Dunkel an um zu entscheiden, wer für das nächste Jahrhundert die Oberhand hat. Ausgetragen wird dies im Zweikampf zwischen einem Engel und einem Dämon. Aus den Reihen der Engel wird die noch junge Aurora auserwählt, für das Lichte zu kämpfen. Für die Dämonen tritt der vielversprechende Nouel an. Den letzten Kampf konnten die Engel für sich entscheiden, weshalb nun die dunkle Seite die Art der Waffen wählen darf. Aber Nouel hat keinen Kampf auf dem Kriegsfeld vorgesehen ... Ich halte viel davon, auch noch relativ unbekannten deutschen Autoren eine Chance zu geben. Von Sophie R. Nikolay hatte ich bisher noch nichts gelesen, die Inhaltsangabe zu "Nouel - Licht und Dunkel" hörte sich aber vielversprechend an. Meine Hoffnungen auf eine spannende Geschichte rund um das Thema Engel und Dämonen wurden jedoch leider nicht erfüllt. Die Handlung weist für mich große Logiklücken auf und die Figuren verhalten sich nicht so, wie man es von Engeln und Dämonen erwarten würde. Aurora hält sich selber für das personifizierte Gute, benimmt sich aber eher wie ein kleines Kind im Sandkasten, dem man die Schaufel weggenommen hat. Ihr Verhalten ist weder selbstlos, noch ist sie nett zu anderen. Nouel dagegen, der als Dämon als das personifizierte Böse gilt, ist zwar auch nicht gerade von der netten Sorte, dafür aber wesentlich sympathischer als der weibliche Engel. Überhaupt sind beide überirdischen Wesen überraschend menschlich. Erzählt wird hier aus beiden Perspektiven, so dass man als Leser einen guten Einblick in die Gedanken der Figuren erhält. Die meiste Zeit sind diese jedoch mit kindischem Geplänkel und dem aushecken von Streichen beschäftigt. Die übrige Zeit wird damit verbracht den anderen verführen zu wollen. Es gibt einige erotische Momente, die jedoch eher fehl am Platz wirken und für mich nicht positiv zur Handlung beitrugen. Auch wenn ich Kurzromane sonst eher nicht schätze, hatte es hier den Vorteil schnell mit lesen durch zu sein. Das ist schade, denn eigentlich hätte die Geschichte durchaus Potenzial gehabt. Aber gerade zum Ende hin wirkte es auf mich, als hätte hier nur noch schnell der Schluss hingemusst, ohne groß Gedanken an eine sinnvolle Fortführung zu verschwenden. Empfehlen kann ich "Nouel - Licht und Dunkel" eigentlich nur an Leser, denen die Logik der Geschichte total egal ist. Insgesamt gesehen musste ich mich aber nicht durch das Buch quälen. Auch wenn es kein wirklicher Lesegenuss war, so habe ich doch schon deutlich schlechteres gelesen, auch von professionellen Autoren.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. January 2013 um 20:52

    Inhalt: Jedes Jahrhundert findet ein Kampf zwischen Licht und Dunkel statt, der über die Vorherrschaft (60:40) über das Schicksal der Menschen bestimmt. Für dieses Jahrhundert wird Aurora für das Licht gewählt und Nouel für das Dunkel. Meine Meinung: Leider empfinde ich das Buch als nicht sehr gelungen - auch wenn mir die Grundidee gefallen hat und ich mich eigentlich auf diese Leserunde gefreut hatte - denn es kommt mir nicht so vor, als würde ich über einen wirklich entscheidenden Kampf zwischen Gut und Böse - der es ja eigentlich sein sollte - lesen, sondern über ein Streit zwischen Kindern. Auch sind die Engel und Dämonen nicht wie man es erwarten würde - und das meine ich nicht im positiven Sinn. Außerdem sind einige Rechtschreibfehler enthalten, deshalb vergebe ich nur einen Stern.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    Cuddister

    Cuddister

    05. January 2013 um 16:59

    Ein Kampf des Jahrhunderts um die Weltmacht, ausgetragen von einem Engel und einem Dämon. Nette Story, schlechte Umsetzung. Wüsste man es nicht besser, würde man meinen, dass es sich bei den beiden Protagonisten um zwei permanent streitende Kinder handelt, die es als einziges Ziel ansehen, dem jeweils anderen mit plumpen Streichen eins auszuwischen. Wer hier das gewaltige Zusammentreffen von gegensätzlichen Mächten erwartet, liegt hier vollkommen daneben. Ein erbitterter Wettstreit um das Schicksal des Menschen?Fehlanzeige. Eher findet man hier platte Charaktere, die ihre eigenen Wertvorstellungen nicht ganz so genau nehmen und diese sich so zurecht biegen, wie es gerade passt. Standhaftigkeit und die Überzeugung der eigenen Moralvorstellungen sucht man hier vergeblich, genauso wie tiefgründige Dialoge. Die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler sind hier wirklich das kleinste Problem.

    Mehr
  • Rezension zu "Nouel: Licht und Dunkel" von Sophie R. Nikolay

    Nouel: Licht und Dunkel
    TrollMutti

    TrollMutti

    05. January 2013 um 15:04

    Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut. Erwartet habe ich vor allem Action und fantasievolle Beschreibung von einem wichtigen Kampf zwischen Engel und Dämonen. Spannende Charaktere und jede Menge Unterhaltung wurden von dem Klapptext auch versprochen. Leider war das Buch ganz anders als gehofft. Die Caraktere waren für mich überhaupt nicht authentisch. Die Engel waren zu wenig engelhaft und die Dämonen einfach nicht dämonisch. Insgesamt waren diese Fantasie Wesen doch sehr sehr menschlich. Ihr Verhalten passte nicht zu der Grundgeschichte und zu ihrem eigentlichen Wesen. Die Protagonisten betonten immer wieder wie sie eigentlich sein sollten, handelten aber ganz anders. Das verwirrte und machte die Personen noch unglaubwürdiger und unsympathischer. Der hoch gepriesene Kampf wirkte auf mich eher wie die Trotzphase zweier Kleinkinder. Als ob sich zwei um die Schaufel im Sandkasten und nicht um die Weltherrschaft streiten würden. Sehr schade, da man aus der Idee viel viel mehr machen könnte. Was ich von der Autorin auch erwartet habe. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen, trotz mehrerer Rechtschreibung und Grammatik Fehler. Leider kamen auch einige Unstimmigkeiten in der Geschichte vor. Das trübte zusätzlich das Lesevergnügen. Insgesamt also eine gute Idee, leider keine gelungene Umsetzung. Finde ich schade. Eine Leseempfehlung kann ich so leider nicht abgeben.

    Mehr