Sophie van der Stap Was, wenn es Liebe ist

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Was, wenn es Liebe ist“ von Sophie van der Stap

Madame de Grenelle ist blind, zurückgezogen lebt sie in der Pariser Rue du Désir. Ausgerechnet in ihrer jungen, von den Männern umschwärmten Nachbarin Tara findet sie eine Vertraute. Sie wiederum ist Tara eine willkommene Ratgeberin in Liebesdingen. Und so versuchen die beiden ungleichen Freundinnen zu ergründen, was sie denn ausmacht, die wahre Liebe …

toll geschrieben und eine schöne Geschichte. Sehr gut beschrieben.

— AntjeDomenic

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

Ich, Eleanor Oliphant

Ein tolles lesenswertes Buch ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Campe

Das saphirblaue Zimmer

drei Generationen von starken und einzigartigen Frauen und deren Sehnsucht nach der wahren Liebe. fesselnd und bezaubernd.

rainybooks

Kukolka

Dieses Buch und Samira werde ich wohl nie vergessen. Unfassbar wie grausam Menschen sein können.

Donnas

Das Leben des Vernon Subutex

Die Frau schreibt Klartext! Luzider Gesellschaftsroman, sehr unterhaltsam und mit Biss. Subutex 2 steht schon auf der Wunschliste.

alasca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Was, wenn es Liebe ist" von Sophie van der Stap

    Was, wenn es Liebe ist

    Anahid

    02. November 2012 um 11:31

    ebe Madame de Grenelle, ich bin schwer enttäuscht! Von ihnen, wie auch von ihrem Buch. Wie kann man als Hauptfigur zulassen, dass ein Geheimnis, welches keines ist, schon auf der Buchrückseite verraten wird? Ich zitiere: “Madame de Grenelle ist blind, zurückgezogen lebt sie in der Pariser Rue du Désir. “ Nun ist blind sein nach unserem Verständnis eine Behinderung und ich kann verstehen, dass sie lieber ihre Ruhe haben wollten. Ich kann verstehen, dass sie NIEMANDEM etwas davon gesagt haben. Und wenn sie so leben wollen, dass es niemand bemerken kann, mit Schritten zählen, nur in ihrem Bezirk bleiben und ähnliches: Dann sei ihnen das gegönnt. Warum ich mich so aufrege? Ich rechnete mit einer blinden Protagonistin und was bekomme ich: eine Heuchlerin, eine Schauspielerin und eine Geschichte, die die ersten 150 Seiten völlig verwirrend ist. Mit keinem Wort wird erwähnt, dass sie ein Geheimnis haben. Und so halte ich, die Leser, sie als Protagonist, für völlig bekloppt. Sie benehmen sich am Anfang so seltsam, dass ich dachte, ich hätte meine Brille nicht geputzt. Oder noch schlimmer: so als ob ich geträumt hätte, dass hinter draufsteht, sie seien blind. Also so geht es nicht. Außerdem beschreiben sie Paris als wäre es ein Gefängnis. Dabei machen sie diese Stadt doch selbst zu ihrem persönlichen Gefängnis, nur weil niemand ihren Stock sehen soll. Mon Dieu, wie Tara sagen würde oder wie sie bloggen würde. Da gab es wahre Worte zu lesen und sie hätten einmal mehr auf Tara hören sollen. Auch wenn diese Männer wechselt, wie ihre Unterwäsche. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck. Es ist schon ein bisschen klischeehaft, dass sie in Paris leben und gerade dauernd über die Liebe philosophieren. Nur darum geht es doch eigentlich, oder? Um die einzige Chance im Leben, wenn man spürt, dass Liebe heißt, Zuhause zu sein. Angekommen sein, egal ob derjenige nun einen Schnauzbart hat oder nicht. Gerade sie Madame de Grenelle, die nichts sieht, ist zum Teil so oberflächlich auf diesen Seiten, dass ich sie schütteln wollte. Aber nun denn, meine Reise in ihr Paris ist vorbei und wenn ich ehrlich bin: ein bisschen weniger Engstirnigkeit könnte ich von ihrer Seite aus schon erwartet. Bestimmt sind nicht alle Pariser solche, die ihnen ihr Mitleid aussprechen. Hochachtungsvoll, Bücherchaos

    Mehr
  • Leserkommentare zu Was, wenn es Liebe ist von Sophie van der Stap

    Was, wenn es Liebe ist

    Parisienne

    07. September 2012 um 11:29 via eBook 'Was, wenn es Liebe ist'

    ein sehr bezauberndes buch! "was, wenn es liebe ist" erzählt vom suchen und finden der liebe und einer ungewöhnlichen Freundschaft. dazu gibt es herrlich lustige Dialoge und einige tiefsinnige gedanken in paris, der stadt der liebe.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks