Stacey Jay Romeo für immer

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 101 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 38 Rezensionen
(30)
(26)
(17)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Romeo für immer“ von Stacey Jay

Als Söldner der Apokalypse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen und ihn erwartet der Tod. Wenn er überleben will, muss er auf die Seite seiner einstigen Feinde wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort begegnet er Ariel Dragland wieder, die Julias Seele beherbergt und die er einst getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen.

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider begann die Geschichte etwas lahm, nahm dann aber an Fahrt auf und konnte mich erneut überzeugen.

denise7xy

Das Lied der Krähen

#ichbineinaußenseiter

Faltine

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Diese Geschichte bräuchte dringend eine Altersempfehlung. Nichts desto trotz ein absolut gelungener Fantasy - Thriller

Sakle88

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Guter Auftakt mit neuen Protagonisten und alten Bekannten.

Mayylinn

Götterkind 2 (Edda Reloaded)

Nordische Mythologie verständlich in Romanform gebracht - super für Liebhaber und Neueinsteiger in die Edda.

Rajet

Legenden und Lügner

Konnte mich überhaupt nicht überzeugen. Platte Charaktere, plumpe Storylines und keine wirkliche Spannung.

BlueSunset

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • " Romeo und Julia oder besser "Romeo und Ariel"

    Romeo für immer

    SunnyCassiopeia

    28. April 2017 um 13:45

    Inhalt Romeo ist nicht der romantische Held, als wie er in Shakespeares Meisterwerk dargestellt wird.Er hat seine Julia geopfert! Egoistisch und eigensinnig war er, naiv, blind und dumm genug dem Geschwätz einer seelenlosen Gestalt glauben zu schenken.Nun ist er selbst eine seelenloses böses Wesen und verwest an eigenem Leibe.Doch bekommt er eine zweite Chance fürs Gute zu kämpfen.In drei Tagen muss Ariel sich in ihn verlieben, wenn nicht bricht das Grauen über die Welt herein.Meine Meinung Jahrelang hatte ich es ungelesen im Regal stehen, wie dumm von mir. Für mich ein Meisterwerk, es ist anstrengend und anspruchsvoll zugleich und wird mir lange in Erinnerung bleiben.Eine tolle Idee, ganz anders als erwartet. Klug geschildert und ganz toll konzipiert. Ariel ist ein liebevoller und kluger Charakter und Romeo, ist Romeo - perfekt!!FazitEine Liebesgeschichte die nicht nur romantisch und voller Sonnenschein ist, denn din whre Geschichte über Romeo und Julia, hält einige Überraschungen bereit. 

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    achterbahnmaedchen

    22. April 2014 um 00:47

    Bereits den ersten Teil habe ich verschlungen, aber diesen konnte ich überhaupt nicht mehr aus der Hand legen. Ich weiß, ich komme morgen nicht mehr aus dem Bett und habe große Schwierigkeiten, meine Augen überhaupt aufzubekommen. Aber es war so spannend und fesselnd und immer dachte ich mir "Mh, das eine Kapitel liest du jetzt noch." Als ich merkte, dass nicht mehr viel bis zum Ende hin fehlte "Ach, Gott. Die zehn Seiten kannst du jetzt auch noch lesen." Tja und jetzt sitze ich hier, 00:43 Uhr und in fünf Stunden muss ich wieder aufstehen. Aber ich glaube, das war das Buch wirklich wert. Es war fesselnd, spannend, süffig zu lesen und es hat mich sehr gut unterhalten. Teilweise war es etwas verwirrend, ob der vielen Zeitsprünge. Aber dennoch gelingt es der Autorin sehr gut, den Leser bei Laune zu halten. Die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Ich glaube, ich hätte gar nicht mehr gut geschlafen, weil ich das Buch erst morgen Abend hätte weiter lesen können. :D Romeo ist in diesem Buch ein so wunderbarer Charakter und Ariel. Oh my. Beide verändern sich im Laufe der Geschichte und gerade zum Ende hin wird es nochmals richtig spannend. Das Ende wirkt teilweise etwas gekünstelt (also zumindest ... das vor dem Epilog) und sagte mir nicht soooo zu. Aber das eigentliche Ende war wiederrum toll. Ich bin ja so eine Kitschbiene, deswegen freute ich mich einfach so sehr. Vielleicht gibt es sie ja doch, die wahre Liebe/Seelenverwandte? Wie ich bereits in der Rezension zu "Julia für immer" meinte, ist, dass die Geschichte, bzw. die Idee der Geschichte wirklich sehr gut ist. Es ist auch alles sehr schlüssig und gut ausgearbeitet. Und zwischendurch habe ich mich immer gefragt ... "Bist du das jetzt wirklich, oder ist jemand in deinem Körper?", und das mag ich. Wenn man als Leser in eine Geschichte gezogen wird und dem Sog nicht entkommen kann. Eine gelungene Fortsetzung und ein gelungenes Ende einer schönen Reihe. Lesenswert! :)

    Mehr
  • Überraschend, schon überwältigend, aber am Ende doch nicht nachvollziehbar

    Romeo für immer

    Blutmaedchen

    03. February 2014 um 20:22

    "Romeo für immer" ist die Fortsetzung zu Stacey Jays's "Julia für immer". Im ersten Band nahm die Autorin ihre Leser mit auf eine völlig andere Geschichte von Romeo und Julia, den Protagonistin der tragischsten Liebesgeschichte aus den Federn von Shakespeare. Sie erzählte von Botschaftern des Lichts und Söldnern des Bösen, die schon seit Jahrhunderten um die Seelen der Menschen kämpften. Auf der Seite des Lichts musste sich Julia beweisen, nachdem ihre große Liebe Romeo sie betrogen und getötet hat. Dieser steht unter den Mächten der Söldner und kämpfte schon im ersten Band gegen Julia - mit einem erstaunlichen und verblüffenden Ende. Stacey Jay konnte mich mit ihrem ersten Buch schon ziemlich fesseln und ich war so erschlagen von der gesamten Wirkung, dass ich mit großen Erwartungen an die Fortsetzung herangegangen bin. "Romeo für immer" hat mich nicht enttäuscht, war aber auch nicht so, wie ich erwartet hatte... Romeo und Julia von Shakespeare kenne ich nicht und ich konnte mich auch nie an diese Geschichte heranwagen. Doch was Stacey Jay da für eine Geschichte geschrieben hat, war der reinste Irrsinn gepaart mit fantastischen Liebeselementen und viel Licht und Dunkelheit. Inhaltlich war es ein einziger Knoten von Wahrheiten, Trugbildern, Träumen und Dramatik, die man nur Stück für Stück aufriffeln konnte und wenn ich dachte es endlich alles verstanden zu haben, kamen wieder neue fantastische und unglaubliche Elemente zum Vorschein, dass ich ziemliche Angst hatte den roten Faden zu verlieren. Romeo ist die Hauptfigur dieser Geschichte und zu Beginn nur ein verwesendes Nichts, der sich mit den Konsequenzen seiner Taten auf eine unendliche Art auseinandersetzen muss. Er ist gefangen in einem Zerrbild seiner selbst mit einem geschundenen Körper, der all die Gräueltaten der vergangenen Jahrhunderte aufweist. Sogar Söldner ergreifen vor ihm die Flucht. Als das Licht auftaucht, erkennt Romeo in ihr die Botschafterin, Julias Amme, und bekommt von ihr eine einmalige Chance. Wenn er es schafft, ein Mädchen dazu zubringen, sich in ihn zu verlieben, darf er seine Dienste in die des Lichtes stellen. Romeo ergreift seine Chance um auch für Julia Buße zu tun und landet genau in dem Körper, den er schon einmal benutzen musste, mit dem Unterschied, dass der Junge, Dylan Stroud, diesmal noch lebt. Zeit und Raum haben sich so verschoben, dass er unmittelbar vor dem Ereignis des Autounfalls in diesen Körper kam. Jetzt muss er seine Kraft für die Seite des Lichtes einsetzen und Ariel Dragland, die Frau auf dem Beifahrersitz, von der er weiß, dass sie ihm ins Steuer greifen wird, dazu bringen sich in ihn zu verlieben. Von Anfang an war ich wieder in den Fängen von Jay's unglaublichen Erzählungen und Dialogen gefangen. Romeo bekommt eine Chance und man erlebt richtig mit, wie er all die Dinge mit seinen Sinnen aufsaugt. Da konnte es sogar amüsant sein ein einfaches Abendessen zu lesen. Wobei einfach kein normales Wort mehr ist, wenn man spürt wie sehr Romeo sich ins Zeug legt. Er muss Ariel für sich gewinnen, aber das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn obwohl sie von Dylan angetan ist, hat er sie so sehr verletzt, dass sie ihn töten wollte - und sich gleich mit. Denn sie fühlt sich fehl am Platz. Ihre Narben von einem Küchenunfall in der Kindheit lassen sie schüchtern werden, ihre Mitschülerin nennen sie einen Freak und die Wette, die Dylan mit seinen Kumpels am Laufen hatte - nämlich sie ins Bett zu kriegen - hat ihr den letzten Rest genommen, der sie an die Liebe hat glauben lassen. Ariel weiß nicht, wer da wirklich vor ihr steht, aber seine Versuche es wieder gut zu machen nimmt sie ihm, wenn auch nicht zu 100 %, ab. Je mehr Romeo sich aber bemüht und dabei wirklich alles tut um sie zu überzeugen, desto mehr habe ich Ariel's Charakter hinterfragt, denn für mich ergaben ihre Gedanken keinen Sinn. Und auch im weiteren Verlauf des Buches konnte ich irgendwie mit ihr nicht warm werden. Sie trägt irgendetwas in sich drin, tief verborgen, von dem sie selbst nicht genau weiß was es ist. Jay hat Ariel's Geschichte immer weiter gelüftet im Grunde zwei Ariel's in dieses Buch hineingeschrieben. Eine, die sich selbst kennt und eine, die der Leser kennenlernt. Es ist schwer Ariel zu definieren und besonders am Ende kam ich absolut nicht mehr mit. Die Geschichte ist stellenweise sehr verwirrend und Spannung baut sich auch nicht so wirklich auf. Dafür sind die Elemente der Liebe umso erdrückender, denn sie fordern ihren Sieg. Es kommen viele Dinge ans Tageslicht und einige Qualen und auch wenn man als Leser daran gewöhnt ist, dass Bücher meist ein Happy End haben, weiß man, dass dieses sich eins erkämpfen wird, koste es was es wolle. Dementsprechend kam das Ende recht rasch und mit einer erneuten Verschiebung der Zeit, dass ich gar nicht mehr wirklich weiß, was da passiert ist. Geschweigedenn wieso die Charaktere jetzt so leben, wie sie es tun. Jay hat sich nicht so wirklich die Zeit genommen um das Ende genauer zu beschreiben. Ein magisches Wunder - wo bleibt da also Sinn für etwas Logik? Dieses Buch im gesamten zu bewerten, fällt mir sehr schwer. Die Grundidee, Romeo und Ariel's Geschichte, die vielen Dinge, die man erfahren hat und die besonderen Abgründe einzelnder Handlungsstränge haben mir wirklich sehr gut gefallen. Doch die Entwicklung war irgendwie so an den Haaren herbeigezogen. Das Ende zu schnell und wenig nachvollziehbar. Der Lesespaß hatte mich oft in seinen Krallen und ich habe mitgefiebert, gelitten und über die Dinge geflucht, die einem Happy End im Weg standen, aber leider gibt es einfach mehr offene Fragen, die es bei einer nun abgeschlossenen Geschichte nicht geben sollte. Wenn ich all das abziehen würde, würde ich dem Buch drei Sterne geben, aber weil es einfach eine magische, anziehende Geschichte war - besonders wegen Romeo's facettenreichen Charakter - vergebe ich vier gute Sterne. Wem "Julia für immer" gefallen hat und wer Fan von dunkler Magie, einzigartigen Liebesgeschichten und Dramatik ist, den wird auch "Romeo für immer" tief in seinen Bann ziehen. 

    Mehr
  • Romeo für immer (02.) - Stacey Jay

    Romeo für immer

    Nazurka

    07. October 2013 um 22:06

    Ein enttäuschender Abschlussband.Romeo für immer Klappentext: „Er hat nur drei Tage Zeit, um die wahre Liebe zu finden… Seit Romeo seine einstige Geliebte Julia getötet hat, wandert er als Söldner der Apokalypse durch die Jahrhunderte – mit nur einem Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Aber die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen. Wenn Romeo nicht auf ewig verdammt sein will, bleibt ihm nur eine einzige Chance: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts wechseln und das Herz eines Mädchens erobern. Doch Romeo weiß nicht, dass die Auserwählte das Schicksal der ganzen Welt in den Händen hält, denn in ihr tragen die Mächte es Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf aus…“Informationen zur Autorin: Bevor Stacey Jay begann, sich ganz dem Schreiben von Büchern zu widmen, hat sie u.a. als Schauspielerin, Tänzerin, Barkeeperin und Yogalehrerin gearbeitet. Unter verschiedenen Pseudonymen sind mehrere Paranormal-Romance-, Urban-Fantasy- sowie Science-Fiction-Romane von ihr erschienen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Kalifornien. Autorenhomepage: www.staceyjay.com (Aus: Romeo für immer, Informationen zur Autorin) Rezension Nach dem Verrat an den Söldnern und an Julia, seiner einstigen Geliebten, fristet Romeo ein Dasein im Schatten. Um nicht zu einer verdammten Seele zu werden und eine grauenhafte Existenz im grauen Nebel zu führen, muss Romeo die Seiten wechseln. Die Botschafterin des Lichts ist entschlossen, ihm eine Chance zu geben und ein Botschafter des Lichts zu werden. Dafür soll er lediglich die Liebes eines Mädchens erobern – und zwar in drei Tagen. Kein Problem für einen Charmeur wie Romeo. Doch was zunächst als einfache Angelegenheit erscheint, wird mit einem Schlag zur nüchternen Wahrheit. Denn er soll nicht irgendein Mädchen verführen – sondern Ariell, die Frau, die er eigenhändig in einer anderen Dimension zu ermorden versuchte… » Es gibt für einen Menschen nichts Höheres als die Liebe. « (Zitat aus: Romeo für immer, S. 276)Mit „Romeo für immer“ liefert Autorin Stacey Jay den Abschlussband um die tragische Geschichte von Romeo und Julia, welche in ewiger Feindschaft auf Seiten des Guten und des Bösen jahrhundertelang gegeneinander kämpften. Doch so wunderschön wortgewandt, romantisch und traumhaft Band eins der Geschichte erzählt wurde, so nervenaufreibend, langatmig, unglaubwürdig und wahrhaft kitschig schließt diese Story die Ereignisse um Romeo und Julia. Dabei schließt die Handlung von „Romeo für immer“ nahtlos an die Ereignisse seines Vorgängers an und führt den Leser erneut in die undurchsichtige Welt der Söldner und Botschafter. Mit seinem Verrat an den Söldnern bleibt Romeo nichts anderes übrig, als auf die Seite der Botschafter zu wechseln. Und dies ist seine einzige Chance dem Dasein als verrottende Seele im Schleier des Nebels zu umgehen. Mit dem Seitenwechsel und seiner damit verbundenen Aufgabe, wird Romeo in eine andere Dimension geschickt, zu der Zeit, als der den damaligen Körper Julias zu ermorden versuchte. An dieser Stelle setzt die Haupthandlung der Geschichte an und erzählt fortan von Romeos Bemühungen um Ariell, das Mädchen, dessen Herz er im Sturm erobern muss. Doch so leicht macht sie es ihm nicht, denn das Mädchen ist geradzu von Hass erfüllt.Ariell tritt dabei als sehr ambivalenter und interessanter Charakter auf. Ihr Selbsthass ist einer von vielen Dingen, die sie von einer typischen Protagonistin unterscheidet und dem Leser wird auch schnell bewusst, dass aus diesem Selbsthass ihre Charaktereigenschaften resultieren: scheu, ruhig und in keinster Weise selbstbewusst tritt die Figur als Person auf, mit der man sich erst arrangieren und zu welcher man einen Zugang finden muss, um die Emotionen und Gefühle Ariells zu verstehen und mitzuempfinden. Dabei hilft Romeo, welcher (durch den Drang, seinen Auftrag zu erfüllen) Ariell Selbstbewusstsein einzuflößen, ihr das Gefühl gibt, begehrenswert zu sein, auch wenn diese oftmals skeptisch bleibt. In ihren Entwicklungen verändern sich jedoch beide Figuren: Während Romeo beginnt, ehrliche Gefühle für Ariell zu entwickeln, schafft sie es eine Basis des Vertrauens zu errichten, welcher zuvor noch niemals vorhanden war. Doch beiden stehen viele Ereignisse bevor, die sie nur gemeinsam meistern können. So wird jede Herausforderung zur Probe, jedes Problem zum zur Schwierigkeit und jede Lüge führt zum Vertrauensverlust. »» Leg mich wie ein Siegel an dein Herz «, flüsterte ich an ihren Lippen. » Denn stark wie der Tod ist die Liebe. «« (Zitat aus: Romeo für immer, S. 371)Auf der Handlungsebene wartet der Roman zunächst mit einem ruhigen Setting auf, welches die Entwicklung der Beziehungsstrukturen innerhalb des Romans stützt, denn diese stehen deutlich im Fokus der Geschichte. Während die erste Hälfte des Romans noch eine gewisse Begeisterungsfähigkeit mit sich bringt und den Leser lockerleicht in eine verwickelte und auch romantische Liebesgeschichte mit Auf und Abs führt, ändert sich dies jedoch im zweiten Teil der Story gänzlich. Aus liebevollen Figuren werden nervenaufreibende Charaktere, aus einer romantischen Handlung ein Liebesgesülze ohnegleichen, welches nicht annährend nur mit Worten wie Kitsch oder Romantik zu vergleichen wäre, sondern bei weitem über diese hinausschießt. Eine Handlung als solche ist kaum noch zu finden, denn der Roman verliert sich in schmachtenden Dialogen, langweiligen und sich ewig wiederholenden Liebesbekundungen und einer außerordentlichen Langatmigkeit, welche den Leser mehr als träge durch die Story schleppen muss. Da kann auch der Höhepunkt der Geschichte, die viel zu überstürzt, unlogisch und völligst überzogen daherkommt, nichts mehr retten. Während innerhalb von wenigen Seiten die gesamte Storyline aufgeklärt und Hintergründe unter schleierhaften Bedingungen erläutert werden, packt die Autorin nun noch alles erdenkliche an Ereignismöglichkeiten in ihren Storyaufbau rein, welcher den Leser zum Schluss nur mit einem Kopfschütteln und einem resignierten Seufzer, den Roman endlich durchgelesen zu haben, zurücklässt. Bedauerlicherweise kehrt sich das Potenzial, welches Band eins innehat leider nach außen um und hinterlässt wenig Lesefreude und noch weniger Mut, sich mit weiteren Werken der Autorin zu befassen. Leider eine wahre Enttäuschung. Fazit Romeo für immer von Stacey Jay bleibt lange hinter seinem wunderschönen Vorgänger zurück. Obwohl der erste Teil des Romans doch vielversprechend ist, kehrt sich vieles ins Negative um: langweilige Dialoge, nervenaufreibende Charaktere, schleierhafte Erklärungen und eine an den Haaren herbeigezogene Story voller Liebesbekundungen und Kitsch sorgen für ein enttäuschendes Lesererlebnis. Wer Band eins liest, sollte es wohl dabei belassen, wenn er einer Enttäuschung aus dem Weg gehen will. Gesamte Reihe in einem Überblick: 01. Julia für immer 02. Romeo für immerPro & Contra + Interessante Grundidee + Ariell als ambivalente Figur- Grundidee erstickt in mangelnder Ausführung - An den Haaren herbeigezogenes Ende - Kitsch, Kitsch und schlimmereres Liebesgesülze als Kitsch - Handlung besteht fast nur aus Liebesbekundungen - Nervendaufreibende Protagonisten und flache Nebenfiguren - Massenhaft ungenutztes Potenzial - Langatmigkeit im zweiten Teil des Romans - Schleierhafte Erklärung der HintergründeBewertung:Charaktere: 2/5 Handlung: 1/5 Lesespaß: 2/5 Preis/Leistung: 2/5

    Mehr
  • Konnte mich nicht überzeugen

    Romeo für immer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2013 um 20:36

    Inhalt: Seit Romeo seine einstige Geliebte Julia getötet hat, wandert er als Söldner der Apokalypse durch die Jahrhunderte - nur mit einem Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Aber die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen. Wenn Romeo nicht auf ewig verdammt sein will, bleibt ihm nur eine einzige Chance: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts wechseln und das Herz eines Mädchens erobern. Doch Romeo weiß nicht, dass die Auserwählte das Schicksal der ganzen Welt in den Händen hält, denn in ihr tragen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf aus... Erster Satz: Wir erreichen die einsame Hügelkuppe über Verona bei Sonnenuntergang. Meine Meinung: Das Cover finde ich wieder sehr schön, aber das von ersten Band finde ich besser. Das Cover passt aber nicht ganz zum Buch. Es ist wieder sehr zurückhaltend, aber ich verstehe nicht wen das Mädchen darstellen soll, denn Ariel kann das Mädchen nicht darstellen, weil im Buch wird Ariel mit silberblondem Haar beschrieben. Nachdem ich den ersten Band so toll fand musste der zweite so schnell wie möglich folgen und durch Zufall hab ich ihn in der Bücherhalle gefunden. Und ich muss sagen, dass ich froh bin den nicht gekauft zu haben, weil er mich ziemlich enttäuscht hat. Von der Idee her war es wieder fast das selbe wie im ersten Band, nur das es diesmal um Romeo ging und er sich auf die Seite der Botschafter geschlagen hat. An sich fand ich die Idee wieder nicht so schlecht, aber die Umsetzung fand ich nicht sehr gelungen. Die meiste Zeit kamen nur Romeo und Ariel vor und man hat andere Charaktere nicht wirklich kennengelernt. All die, die dann doch vorkamen, so wie Gemma, wurden sehr oberflächlich dargestellt.  Die Zwischenspiele von Julia hab ich erst auch nicht ganz verstanden, da es mit ihr im ersten Band total anders geendet hat, als es weiterging. Ganz zum Schluss hab ich den Sinn dann doch verstanden.  Mir persönlich konnte Romeo als Dylan Ariel zu schnell wieder von sich überzeugen. Und ihre Liebe kam mir auch irgendwie zu schnell. Ich hätte gedacht, dass Ariel etwas misstrauischer ist. Ich fand den Schreibstil wieder sehr angenehm und er war auch sehr gut zu lesen. Allerdings fand ich es durch die Umsetzung auch ein bisschen langweilig.  Viele Charaktere hat man nicht kennen gelernt. Es waren so gut wie die ganze Zeit nur Ariel und Romeo. Ich habe mich eigentlich gefreut Ariel kennen zu lernen, da Julia im ersten Band in ihr war. Sie ging mir aber schnell auf die Nerven mit ihren ständigen Selbstzweifeln. Zudem war sie auch sehr leicht beeinflussbar. Romeo machte ich in diesem Band auch nicht so gerne in diesem Band, da er im vorherigen Band sehr mysteriös war und in diesem Band verliebt er sich endgültig in Ariel und auch noch total schnell. Fazit: Das Buch hat mich leider sehr enttäuscht. Ich hatte eindeutig zu hohe Erwartungen. Durch ein paar Wendungen war es spannend, aber ich wurde mit den Charakteren nicht warm. 

    Mehr
  • Mehr als zufrieden!

    Romeo für immer

    mellrose

    21. July 2013 um 11:42

    Inhalt In der spannenden Fortsetzung von "Julia für immer" ist Romeo die Hauptfigur. Nun bekommt er eine Chance, sein Glück zu finden. Es ist seine einzige ... Ein Roman voller Dramatik und Romantik, der einen nicht mehr loslässt. Als Söldner der Apokalyse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen, und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wiederbegegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können? Meine Meinung Zuerst muss ich sagen, dass ich vom ersten Teil dieser Buch-Reihe nicht so sehr begeistert war, wie viele andere Blogger, aber ich wollte dieser Reihe unbedingt noch eine Chance geben, welche eine sehr gute Entscheidung war. Meiner Meinung nach ist der zweite Band viel besser als der erste, denn vorallem gefällt mir die Storyline sehr viel mehr, im ersten Band kam mir alles so vor, als hätte die Autorin vergessen ein paar Dinge zu erwähnen; so als ob die Autorin während des Schreiben des Buches mit ihren Gedanken schon immer vier Kapitel weiter war. Was nicht bedeuten soll, dass ich den ersten Band nicht auch verschlungen habe, aber eher aus Neugier, wie es wohl ausgeht, nicht, da mich das Buch und die Charaktere so gefesselt haben. Ben und Julia kamen mir als Liebespaar immer sehr unglaubwürdig und unrealistisch vor, während Ariel und Romeo einfach nur so real beschrieben wurden,wie es nur ging. Mir gefällt vorallem Ariels Charakter, denn sie hat eine unglaubliche Persönlichkeit und wurde auch sehr anschaulich beschrieben, man konnte sich unglaublich gut in sie hineinversetzten. Mit Romeo war das am Anfang noch etwas bröckelig, aber zur Mitte des Buches hin konnte man auch seinen Gedanken sehr gut folgen und sich auch sehr in ihn hineinversetzten. Mir hat es einfach nur Spaß gemacht, das Buch aus den drei verschiedenen Sichten zu lesen, denn viele Kapitel wurde aus Ariel und Romeo's Sicht geschrieben, aber ein paar wenige auch aus Julia's, was mir sehr gefiel, denn das zeigt, dass die Autorin sie nicht einfach links liegen lässt. Design Das gesamte Cover wurde diesmal in blau gehalten,welches einen großen Kontrast zum vorherigen Band und Cover darstellt, jedoch ähnelt es sich in allen anderen Aspekten, wie zum Beispiel der Schriftart oder dass ein Mädchen auf dem Cover abgebildet ist. Sowie die Ornamente, welche sich unter dem Schutzumschlag befinden. Fazit Rückblickend muss ich sagen, dass ich mich schwer getan habe, in das Buch hereinzukommen und anfangs verwirrte mich ziemlich viel, wie die zusätzlichen Kapitel von Julia, aber da sich alles am Ende aufklärt, bin ich ziemlich, nein sogar mehr als zufrieden mit dem Buch! Julia kam mir im ersten Band und auch hier ziemlich dümmlich vor, ich mochte sie einfach nicht, aber Romeo war mir als Protagonist direkt sympatisch, was es zu einem Genuss machte, die Geschichte teilweise aus seiner Sicht zu lesen. Dem Buch gebe ich 5 von 5 Sternen und die Reihe empfehle ich jedem weiter!

    Mehr
  • Leider ziemlich enttäuschend!

    Romeo für immer

    Nadja_13

    16. June 2013 um 19:27

    Romeo für immer - Stacey Jay zum Inhalt: Romeo bekommt die Chance auf die Seite des Lichts zu wechseln, dafür muss er aber zuerst ein Mädchen dazu bringen sich in ihn zu verlieben. Denn dieses Mädchen bestimmt das Schicksal der ganzen Welt. Wenn sie sich nicht für das Licht und die Liebe entscheidet wird das Böse gewinnen. Romeo hat nur drei Tage Zeit sie dazu zu bringen ihn zu lieben. Dennoch ist er zuerst überzeugt, dass es ihm einfach fallen wird. Doch dann wird ihm klar, dass das Mädchen ausgerechnet Ariel Dragland ist und er sich im Körper von Dylan befindet und als erstes muss er direkt verhindern dass Ariel sie beide umbringt... meine Meinung: Am Anfang der Geschichte hatte ich ein bisschen Probleme die Geschichte zu verstehen, da ich mich nicht mehr so gut an die Geschehnisse des ersten Teils erinnern konnte. Mit der Zeit konnte ich mich aber wieder besser daran erinnern, weil auch im Buch ein paar Dinge noch einmal erklärt wurden, dennoch sollte man den ersten Teil Julia für immer unbedingt vorher gelesen haben, weil man sonst nicht wirklich alles versteht. Dieses Mal geht es um Romeo, dieser wurde nach dem ersten Teil, nachdem er zum ersten Mal wieder auf Julia getroffen ist, von den Mächten des Bösen verstossen. Nun hat er aber die Chance Boschafter des Lichts zu werden. Er wird dafür zurück geschickt in eine parallele Wirklichkeit, in der er Ariel Dragland an die Liebe glauben lassen muss. Für Romeo ist diese Aufgabe gar nicht so einfach auch wenn er mit seinem Charme normalerweise jedes Mädchen sofort um den Finger wickeln kann. Hier ist er nämlich im Körper von Dylan, der Ariel zuvor um eine Wette zu gewinnen verführen wollte. Ausserdem ist es für Romeo auch schwierig weil er sich als Botschafter des Lichts an die Regeln halten muss und keine Tricks anwenden kann. Anfangs ist Ariel noch ziemlich misstrauisch Dylan gegenüber und fragt sich auch öfters weshalb er sich so plötzlich verändert hat. Doch schon schnell gelingt es Romeo sie trotzdem um denn Finger zu wickeln und sie beginnt ihm wieder zu vertrauen und sich in ihn zu verlieben. Auch Romeo merkt bald, dass er gerne Zeit mit Ariel verbringt und die Dinge die er zu ihr sagt nicht nur sagt um seinen Job zu erfüllen, sondern er sie wirklich so meint. Doch auch die Bösen Kräfte wollen Ariel auf ihre Seite ziehen und deshalb haben es die zwei doch alles andere als einfach. Auch ist in dieser Wirklichkeit einiges etwas anders als Romeo es dachte. Ariel und Romeo/Dylan haben mir als Charaktere leider beide nicht so wirklich gefallen. Sie haben sich irgendwie viel zu schnell in einander verliebt und ihre Liebe kam mir leider auch alles andere als glaubwürdig vor. Ich mochte Romeo im ersten Teil irgendwie, da er mysteriös und nicht so schnell zu durchschauen war. In diesem Teil ist er anfangs total selbstverliebt und hat das Gefühl dass er ganz einfach mit den Gefühlen anderer spielen kann, später bessert er sich zwar etwas, seine Handlung konnte ich da allerdings noch weniger nachvollziehen und ich fand es auch merkwürdig, dass er sich dann so komplett in Ariel verliebt. Ariel mochte ich eigentlich zuerst und ich habe mich gefreut zu erfahren wie ihre Geschichte ausgeht, nachdem man im ersten Teil nur sehr wenig über sie erfahren hat. Eigentlich ist sie ein sehr interessanter Charakter, aber mit der Zeit habe ich mich nur noch über ihre ständigen Selbstzweifel und ihr Beeinflussbarkeit genervt. Ausserdem war sie ständig entweder total verliebt in Romeo und hat ihm einfach alles geglaubt und alles gemacht was er gesagt hat oder dann war sie wieder fest davon überzeugt, dass er sie nur anlog und mit ihr spielte. Was ich auch gar nicht mochte an der Geschichte war die fehlende Logik. Als erstes hat mich gestört, dass es plötzlich total viele Wirklichkeiten gibt und Ariel jetzt aber anscheinend nur noch in einer einzigen lebt. Ausserdem habe ich auch ganz und gar nicht verstanden, weshalb Ariel jetzt plötzlich das Schicksal der gesamten Welt in den Händen halten soll. Auch das Ende machte für mich nicht wirklich Sinn und wirkte ein bisschen gezwungen, ich schätze mal die Autorin wollte unbedingt ein Happy End. Auch das Cover finde ich nicht gerade toll, es sieht zwar hübsch aus, dass Mädchen darauf sieht aber nicht wirklich aus wie Ariel, die ja eine Narbe im Gesicht hat. Der Titel aber und man merkt sofort, dass es in dem Buch um Romeo geht und natürlich passt er auch zum Cover des ersten Teils. Fazit: Ich bin leider sehr enttäuscht. Das Buch konnte mich zwar gut unterhalten und war auch sehr spannend, besonders durch ein paar überraschende Wendungen. Allerdings haben mich die Charaktere mit der Zeit echt angefangen zu nerven und die Geschichte hatte nach meinem Geschmack einfach zu viele Logikfehler. Knappe 3 Sterne!

    Mehr
  • Besser als der Vorgänger!

    Romeo für immer

    Twilight1996

    Rezension zu Romeo für immer (siehe unten)

    • 2
  • Die Geschichte von Romeo und seiner zweiten Chance...

    Romeo für immer

    franzi303

    28. April 2013 um 11:37

    Er hat nur drei Tage Zeit, um die wahre Liebe zu finden … Das Cover: Genau wie der Vorgänger, ‘Julia für immer’, zeigt das Cover das Gesicht einer jungen Frau. Es ist diesmal nur in Blau gehalten, vermutlich, weil blau ja eine Farbe für Jungs/Männer ist. Die Geschichte: Nach dem Ende von Julia geht es nun um Romeo. Nachdem er von den Söldnern verstoßen wurde, ‘lebt’ er in seinem stinkenden, verwesenden Körper. Da kommt eine Botschafterin, Julias Amme, die ihm eine zweite Chance bietet: Er geht im Körper des jungen Dylan zurück auf die Erde und muss Ariel, in die in ‘Julia für immer’ Julia gefahren ist, dazu bringen, sich in Dylan zu verlieben. Romeo geht auf diese Chance ein und kehrt in Dylans Körper zurück. Er hat nun drei Tage Zeit, seine Aufgabe zu erfüllen. Doch diese ist nich leicht zu erfüllen, denn Ariel hat im Auto mit Dylan in ‘Julia für immer’ erfahren, dass Dylan nur mit ihr ausgegangen ist, um eine Wette zu gewinnen. Nach einem Beinaheunfall macht sich Romeo für Ariel zum Gespött, nur um sie nicht zu verärgern. Nach und nach beginnen die beiden, Gefühle füreinander zu bekommen. Ariel lernt die netten Seiten von ‘Dylan’ kennen, und auch wenn sie weiterhin misstrauisch ist, beginnt sie, Gefühle zu empfinden. Und auch Romeo, für den Julia die große Liebe war, beginnt, sich zu Ariel hingezogen zu fühlen. Er sieht ihre Vorzüge, ihre Schönheit trotz der Narben aus dem Kindealter. Sie ist mehr für ihn als nur ein Mittel zum Zweck. Als Romeo Ariel dann die Wahrheit über sich erzählt, hängt alles von ihrer Reaktion ab. Meine Meinung: Nach dem spannenden Ende von ‘Julia für immer’ beginnt ‘Romeo für immer’ ziemlich langsam und schleppend. Es geht erstmal nur um Romeo, seinen verrottenden Körper und seine Schuld. Doch er nimmt seine zweite Chance in die Hand und versucht, sich zu bessern. Und man kann mit ihm fühlen, wie er sich verändert, wie er beginnt, etwas für Ariel zu empfinden. Da ‘Romeo für immer’ aus der Sicht von Romeo und Ariel geschrieben ist, kann man durch Romeos Gedanken und Gefühle erkennen, dass er es ernst meint. Und ab da fing das Buch für mich an, spannend zu werden. Romeo zerfloss nicht mehr so in Selbstmitleid wie am Anfang. Er handelt und beginnt, das Gute in sich und dne Menschen zu sehen. Das zu lesen war wirklich sehr schön. Teilweise wird auch Julias Sicht gezeigt, denn, ohne etwas vorweg zu nehmen, sie ist nicht tot, wie es nach ‘Julia für immer’ scheint. Sie beginnt, Hass gegen Romeo zu empfinden, was ich doch etwas nachvollziehen konnte. Zurück zu Ariel und Romeo. Ich war zuerst einmal geschockt, als Romeo Ariel die Wahrheit gestand. Es gibt viel hin und her, Ariel ist leicht beeinflussbar und Gemma… was ich in diesem Teil von ihr halten soll, weiß ich nicht. Interessant ist jedoch, dass es in der ‘echten’ Welt kein Liebespaar wie Romeo und Julia gegeben hat. Shakespeare hat das Stück nie geschrieben. Das fand ich sehr interessant. Das Ende der Reihe ist sehr überraschend, doch ehrlich gesagt war es für mich etwas verwirrend, bis ich dann weitergelesen und es verstanden habe. Man merkt, dass die Geschichte von Romeo und Julia nun zu Ende ist. Es ist alles gesagt. Ein schöner Abschluss.Meine Bewertung: Der Anfang schwächelt etwas, doch dann wird es spannend, mystisch und romantisch. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Ganz klare Leseempfehlung!!

    Romeo für immer

    Selina_

    26. March 2013 um 21:00

    Inhalt: Als Söldner der Apokalypse hatte Romeo nur ein Ziel: Die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wieder begegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können? Infos zum Buch: "Romeo für immer" ist im Egmont Ink Verlag erschienen, hat 395 Seiten und kostet gebunden € 17,99 [D]. Es ist der zweite Band einer Dilogie, vielleicht auch Trilogie - komplett ausschließen würde ich es nicht, obwohl ich eher mit ersterem rechne. Empfehlen würde ich die Reihe ab etwa 13 oder 14 Jahren. Cover: Das Cover ist - wie auch das des ersten Bandes - wieder einmal wundervoll gestaltet. Wirklich ein großes Lob an den Verlag! Ich vermute, dass das Mädchen auf dem Titelbild Ariel darstellen soll. Ehrlich gesagt hatte ich sie mir aber die ganze Zeit über ein bisschen anders vorgestellt, was aber an sich nicht schlimm ist. Schade finde ich nur, dass nicht Romeo auf dem Cover zu sehen ist - vor allem, weil das Buch ja nach ihm benannt ist und er sozusagen die zentrale Figur des Romans einnimmt. Autorin: Stacey Jay ist seit 2005 als Vollzeit-Schriftstellerin tätig. Die US-Amerikanerin erarbeitete sich ein großes Ansehen mit ihren phantasievollen Kinder- und Jugendromanen, die 2012 auch in deutscher Sprache erscheinen. Auf "Julia für immer" folgte im Herbst 2012 mit "Romeo für immer" der zweite Band der Serie. Bevor die zweifache Mutter als Autorin tätig wurde, arbeitete sie als Theaterschauspielerin, Tänzerin, Barkeeperin, Mathe- und Yogalehrerin sowie schlechtbezahlte C-Film-Schauspielerin. In ihrer Freizeit kocht Stacey Jay gerne und spielt mit ihren Söhnen Verkleiden. Zudem genießt sie die wenige gemeinsame Zeit mit ihrem Ehemann. Meine Meinung: Zuerst einmal möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass "Romeo für immer" der zweite Teil einer Reihe ist und diese Rezension deshalb möglicherweise Spoiler den ersten Band betreffend enthalten kann! Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Das Buch hat mich dermaßen begeistert, dass ich es sogar als mein bisheriges Jahreshighlight bezeichnen würde. Ich persönlich finde es sogar bei Weitem besser als "Julia für immer", obwohl ich das ja auch schon als wirklich tolles Buch in Erinnerung habe. Besonders gefallen hat mir, dass dieses Buch hauptsächlich aus der Sicht von Romeo geschrieben ist, aber dennoch ab und zu auch von Ariel erzählte Kapitel mit einfließen. Überhaupt wirken die beiden Protagonisten auf mich sehr sympathisch und glaubwürdig, sodass ich stets mit ihnen mitgefiebert habe. Auch die anderen Personen werden als interessante, facettenreiche Charaktere dargestellt - besonders Gemma, Ariels beste Freundin. Toll finde ich auch nach wie vor den Verlauf der Geschichte. Das Thema des letzten Bandes wurde toll aufgegriffen, kleine Unklarheiten werden schnell aufgeklärt, man ist sofort Teil der Geschichte. Das ganze Buch über bleibt eine natürliche Spannung erhalten - sei es durch die Liebesgeschichte, das Zentralthema oder auch durch die nebenher passierenden Konflikte. Der zentral behandelte Konflikt spitzt sich dann zum Ende hin zu, das Buch endet dramatisch und voller Spannung. Bis zu den letzten Seiten ist unklar, wie genau die Geschichte ausgeht, sodass ich als Leser quasi zum Weiterlesen gezwungen war. Aber am Allerbesten finde ich trotz allem den Schreibstil. Stacey Jay schreibt sehr anschaulich, intensiv und wortgewandt - ich hatte nie ein Gefühl der Langeweile und wurde fast schon allein vom Schreibstil durch die Seiten getrieben. Insgesamt würde ich sogar sagen, dass sich ihr Stil dem letzten Buch gegenüber sogar noch verbessert hat, obwohl das schon absolut herausragend gut geschrieben ist. Fazit: Eine absolut tolle Fortsetzung eines sehr guten ersten Bandes. Charaktere, Schreibstil und Handlung überzeugen und bilden zusammen eine wunderschöne Geschichte. Wer schon von "Julia für immer" begeistert war, wird dieses Buch umso mehr lieben. Eine ganz klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    TheDianaBooks

    11. March 2013 um 19:13

    Zitat: » Ich bekomme nie genug von ihr. Sie raubt mir die Sinne, doch ohne sie zu betäuben. Im Gegenteil, mit ihr habe ich das Gefühl zu schweben. Sie ist wie die Frühlingsluft, wie die Sonne auf meiner Haut, sie ist … einfach göttlich. « (Seite 215, Zeile 9-12) - Inhalt: Vor Jahrhunderten tötete Romeo seine Geliebte Julia und lebte als Söldner der Apokalypse. Sein Auftrag war es, die Liebe zwischen den Menschen zu zerstören. Doch nun haben die bösen Mächte ihn verstoßen und Romeo bleibt nur eine Möglichkeit, um nicht für alle Ewigkeit verdammt zu sein: Er muss sich den Botschaftern des Lichts anschließen und die Liebe eines bestimmten Mädchens für sich gewinnen. Dafür hat Romeo jedoch nur drei Tage Zeit … - Meine Meinung: Nachdem „Julia für immer“ von Stacey Jay es schaffte, restlos zu begeistern und in solch einem spannenden Moment endete, waren die Freude und Spannung auf den Folgeband „Romeo für immer“ natürlich groß. Gerade mit dem Lesen begonnen, befindet sich der Leser sofort mitten im Geschehen und kommt in den Genuss einer dramatischen, romantischen und aufwühlenden Geschichte, die das Leserherz höher schlagen lässt. Neben überraschenden Momenten und einem kleinen Verwirrspiel in der zweiten Buchhälfte sorgt vor allem die zarte Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten Romeo und Ariel für viele Emotionen und allerhand Gänsehaut. Die Autorin Stacey Jay beschreibt diese gefühlvoll und teilweise auch sehr poetisch und sorgt für Faszination, sodass man jedes Wort begierig bis zum Ende liest. Im Mittelpunkt des Buches „Romeo für immer“ steht natürlich Romeo selbst. Obwohl er im Vorgänger „Julia für immer“ noch sehr böse und mordend auftrat, blitzte jedoch bereits ein kleiner Funke seiner guten Seite hervor. In „seiner“ Geschichte bekommt Romeo endlich die Möglichkeit, sein Glück zu finden und sich gefühlvoll, charmant und verletzlich zu zeigen und vollzieht eine wunderbare Entwicklung. Oh Romeo, mein Romeo … - man muss ihn einfach mögen. <3 Und das tut auch Ariel auf ihre eigene interessante, starke und vorsichtige Art und Weise. Insgesamt sind die Charaktere sehr facettenreich, besitzen Ecken und Kanten, sind immer wieder für eine Überraschung gut und wickeln den Leser mit ihrer Authentizität und Greifbarkeit um den Finger. - Fazit: Eine wunderschöne und dramatische Liebesgeschichte, facettenreiche Charaktere, ein gefühlvoller Schreibstil und eine geniale Grundidee - alles in allem ist „Romeo für immer“ von Stacey Jay eine gelungene Fortsetzung und ein würdiger Abschluss der Reihe und lässt mich mit einem wohligen Seufzer zurück.

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    honey_tami

    24. February 2013 um 20:56

    Nachdem Romeo den Zorn der Söldner auf sich gezogen hat, fristet er ein jämmerliches Dasein in einem langsam verwesenden Körper. Doch dann bekommt der eine letzte Chance von den Beschützern. Er soll ein Mädchen dazu bringen, an die große Liebe zu glauben, um ein Beschützer zu werden. Wenn er dies nicht schafft, kehrt er in seinen verwesenden Körper zurück. Ohne groß zu überlegen, geht er auf das Angebot ein. Was ihm nicht gesagt wurde: Er hat die Aufgabe Ariel in ihn verliebt zu machen - und das im Körper von Dylan, den Ariel über alles hasst. Als ob dies noch nicht schlimm genug wäre, erfährt er, dass von seinem Gelingen bzw. Scheitern das Schicksal der gesamten Welt abhängt ... Nach dem sehr gelungenen Ende des ersten Bandes konnte ich es kaum erwarten, dieses Buch zu lesen. Das letzte Kapitel war wunderschön. Der Beginn von "Romeo für immer" war dann wirklich überraschend. Das letzte Kapitel aus dem ersten Band ist hier das erste! Für mich war dies auch definitiv eine Premiere, aber ich fand die Idee gut. Es trägt dazu bei, dass man sich wieder zurechtfindet. Es dauert nicht lange und schon steckt Romeo in Dylans Körper. Auch nachdem er erfährt wo er gelandet ist, ist er sich seines Sieges sicher. Denn wie schwer kann es schon sein, ein einsames Mädchen in den beliebtesten Jungen der Stadt verliebt zu machen? In diesen Kapiteln plätschert die Geschichte so vor sich hin, doch richtig spannend war es nicht. Erst als sich seine Aufgabe als schwieriger als gedacht herausstellt, wird es spannend, denn ihm bleibt nicht viel Zeit. Leider wird es ab diesem Moment auch etwas unglaubwürdig, da es meiner Meinung nach nicht möglich ist, jemanden in so kurzer Zeit davon zu überzeugen, dass "wahre Liebe" existiert. Zudem taucht hier erstmals Kitsch auf, der in Teil 1 nie Thema war und den ich auch nie vermisst habe. Dass die Autorin trotzdem auch noch von Julia erzählt, hat mir gut gefallen. Deren Situation ist nämlich keinesfalls besser. Lebendig begraben und auch noch an den Anfang dieser Horrorgeschichte katapultiert! Ist dies etwa die Rache der Beschützer? Muss sie alles noch einmal durchleben? Romeo ist mir im ersten Band richtig sympathisch geworden. Nun musste ich aber so manches Mal den Kopf schütteln. Er hat seine lange Zeit ohne Gefühle hinter sich gelassen. Jetzt wird ihm schmerzlich bewusst, wie sehr ihm gutes Essen und auch Zuneigung gefehlt hat. Oft kann er seinen Drang nach Nähe kaum unterdrücken und dies artet dann fast aus. Ariel findet dies natürlich auch mehr als komisch, denn weshalb bekommt sie nun Zuneigung von ihrem ehemaligen Feind? Sie ist oft misstrauisch und ermahnt sich wieder und wieder, keine Gefühle zuzulassen. Mit der Zeit öffnet sie sich jedoch und was mir am meisten gefallen hat: Sie beginnt, sich selbst zu akzeptieren. Aufgrund ihrer Narben hat sie kein bis Selbstbewusstsein und versteckt sich hinter ihren Haaren. Der Schreibstil ist unverändert angenehm und flüssig. Mir fehlte einzig allein das Gefühl, das Buch nicht aus der Hand legen zu können. Trotzdem habe ich es gerne gelesen und hatte Freude dabei. Das Cover passt optisch gut zum ersten Band. Der Schriftzug hat mir gut gefallen, doch die optische Gestaltung ist nichts "Besonderes" in dem Sinne. Der Klappentext macht sehr neugierig und spiegelt den Inhalt auch gut wieder. Der Titel wurde natürlich an Teil 1 angelehnt und ist somit ebenfalls passend. Fazit: Mit "Romeo für immer" hat die Autorin ein durchaus unterhaltsames Buch geschaffen, das mich aufgrund meiner hohen Erwartungen jedoch nicht ganz zufrieden stellen konnte. Stellenweise war es mir zu kitschig und unglaubwürdig. Trotz allem sollten sich Fans dieses Buch nicht entgehen lassen!

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    PaulaBook

    15. February 2013 um 17:00

    Inhaltsangabe: Nach dem Buch 'Julia für immer' kommt die spannende Fortsetzung 'Romeo für immer' mit Romeo als Hauptfigur Romeo bekommt eine zweite Chance. Er soll von nun an den Botschaftern dienen. Wenn er es schafft in 3 Tagen Ariel Draglands Herz erobern. Doch Ariel weiß nicht, das sie das Schicksal der ganzen Welt in der Hand hat. Denn in ihr kämpfen Gut und Böse. Schafft es Romeo die Welt zuretten und vor allem Ariel? Cover: Das Cover ist wieder super schön. Es ist alles so wie bei 'Julia für immer' designet nur dieses mal in einem schönen mittelblau gehalten. Bei diesem Buch sieht man Romeo auf dem Cover. Wiedermal ein total gelungenes Cover ♥ Schreibstil und Gestaltung: Man erfährt die Geschichten abwechselnd aus Romeos und Ariels Sicht. Zwischendurch erfährt man auch noch etwas aus Julias Sicht (dies handelt dann aber von der Vergangenheit . Kapitel sind wieder als solche bezeichnet. Der Schreibstil ist sehr gut gelungen und Zeitgetreu angepasst. Romeo jedoch redet noch ein wenig altertümlich, dies mach die Situation noch authentischer. Man kann sich sehr gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Personen: Romeo in Dylans Körper: Dieses mal ist Romeo sehr nett und man kann den Romeo aus Teil 1 nicht wiedererkennen. Er ist sehr lieb und will nur helfen. Der Romeo ist sehr gut gestaltet und gefällt mir 100x besser als der 'alte' Romeo. Er findet mehr und mehr Gefallen an Ariel. Wird daraus vielleicht sogar Liebe? Ariel: Ariel ist sich sehr unsicher und sie ist nicht sehr selbstsicher. Sie kann zu Anfang gar nicht glauben das Dylan sie mag und bekommt immer wieder Zweifel daran. Dann sind da auch noch diese komischen Schreie. Kann Romeo sein wahres ich offenbaren und Ariel noch helfen? Meine Meinung: Romeo für immer hat mir richtig gut gefallen♥ Ich fand den zweiten Teil sogar besser als den ersten. Der Leser kann sich super gut in die Geschichte hineinversetzen. Es ist wirklich durchgehend spannend und hat alle Facetten eines wirklich guten Buches. Es ist spannend, traurig, lustig, romantisch und auch teilweise sehr ernsthaft. Am Ende wurde es wirklich sehr heftig, jedoch war dies der Höhepunkt der Geschichte und wirklich sehr gut gelungen. Romeo für immer ist so ein Buch was man gerne mehrmals liest. Auch Romeo für immer gehört nun zu meinen Lieblingsbücher und ist für jeden Fantasyfan ein absolutes muss. Auch wer romantische Geschichten liebt, wird dieses Buch verschlingen. Es ist eine wirklich gut gelungene Geschichte und ich kann sie wirklich jedem weiterempfehlen Wer 'Julia für immer' schon super fand sollte auf jeden Fall auch 'Romeo für immer' lesen. Das Ende ist so zuckersüß, ein wirklich schönes Happy End ♥ Mein Fazit: Romeo für immer bekommt von mir 5/5 Sternen mit einer Million von Plus ♥♥♥

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    dreamer

    07. February 2013 um 22:06

    Spannend geht es mit Romeo und Julia weiter . Achtung Spoilergefahr! Es handelt sich bereits um Teil 2 der Reihe! . Diesmal bekommt Romeo seine Chance auf wahre Liebe. Nachdem er jahrhundertelang ein Söldner für die böse Seite war, muss er nun für das Gute kämpfen und das fällt im bei Gott nicht immer leicht. Sein Job ist es nämlich jenes Mädchen an die Liebe glauben zu lassen, welches Julia während ihres Auftrags beherbergt hat - Ariel. Das Problem ist nur, dass Ariel nicht einmal daran denkt Romeo Gehör zu schenken, weil er zu seinem Pech im Körper des Jungen steckt, der Ariel aufs schlimmste betrogen hat. Als wäre das nicht genug liegt es wohl auch noch an der jungen Schülerin den Kampf zwischen Gut und Böse zu entscheiden. . Meine Meinung Nachdem ich bei Teil 1 Rotz und Wasser geheult habe, erwartete ich die Fortsetzung mit Ungeduld. Tja ich habe keine Seite bereut, die Fortsetzung ist fast genauso toll wie "Julia für immer" (eng. "Juliet Immortal"). . Das deutsche Cover lehnt sich sehr an den ersten Teil an, es ist lediglich etwas düsterer, was mir persönlich aber sehr gut gefällt. Das Originalcover dagegen ist mal wieder der Hammer, man möchte einfach ins Cover springen und des warme Meerwasser auf der Haut zu spüren hihi :) Von mir gibt es zwei Daumen nach oben für diese sinnliche Aufmachung. . Die Welt in der die Geschichte spielt kennen wir ja schon, der einzige Unterschied ist, dass es eigentlich ein Paralleluniversum ist und Ariel diesmal sehr wohl sie selbst ist. Auch Romeo zeigt sich diesmal von einer etwas weniger verrückten Seite und es ist nach Teil 1 eine wahre Wohltat ihm dabei "zuzusehen" wie er sich als "netter" Mensch versucht. Die Ideen der Autorin sind auch hier nicht schlecht ausgearbeitet und es läuft alles auf einen finalen Showdown hinaus, den man nicht einmal ansatzweise erwartet. Auch ihr Schreibstil ist unverändert gut, ohne zu übertreiben. Stacey Jay versteht es die klassische Geschichte von Romeo und Julia in eine spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen zu verwandeln. . Was die Charaktere betrifft war ich froh, dass sich die Autorin hier nicht auf Romeo beschränkte. Es gibt wieder mehrere Sichtweisen, das heißt wir lernen nicht nur Romeo sondern auch Ariel und selbst Julia besser kennen. Zwar fehlte mir in diesem Band Ben ein wenig, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben, wenn man es schon mit drei Protagonisten zu tun hat. . Fazit Eine Top Fortsetzung eines tollen Buches. Für Fans von "Julia für immer" (eng. "Juliet Immortal") sicher das geeignete Lesefutter. Man kann sich in der Geschichte um Romeo nur wieder in die Welt der Buchstaben flüchten. Von mir gibt es 5 von 5 Wölkchen. . Reihe 1. "Julia für immer" (eng. "Juliet Immortal") 2. "Romeo für immer" (eng. "Romeo Redeemed")

    Mehr
  • Rezension zu "Romeo für immer" von Stacey Jay

    Romeo für immer

    Binzis-Buecher

    01. January 2013 um 13:24

    Inhalt (Klappentext): Als Söldner der Apokalyse hatte Romeo nur ein Ziel: die Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören. Doch die Mächte des Bösen haben ihn verstoßen, und er hat nur eine einzige Möglichkeit, sich selbst und seinen dem Niedergang geweihten Körper zu erlösen: Er muss auf die Seite der Botschafter des Lichts, der einstigen Feinde, wechseln und eine Reise in die Vergangenheit antreten. Dort wird er Ariel Dragland wiederbegegnen, die Julias Seele beherbergt und die er getötet hat. Romeo ergreift die Chance auf einen Neuanfang und setzt nun alles daran, ihr Herz zu erobern. Was er jedoch noch nicht weiß: Ariel hält das Schicksal der ganzen Welt in den Händen, denn in ihr kämpfen die Mächte des Bösen und des Guten einen erbitterten Kampf. Wird er Ariel und ihre gemeinsame Liebe retten können? Meine Meinung: Das Cover ist (genau wie bei Teil 1 „Julia für immer“) einfach wunderschön gestaltet. Schöne Verschnörkelungen, eine tolle Schriftart und wunderbar ausgewählte Farben machen gleich Lust, das Buch zu lesen, aber das ist man vom Egmont INK Verlag ja sowieso gewöhnt. ;-) Ich bin ein totaler Fan des ersten Bandes und hab mich deshalb wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut. Zum Glück wurde ich nicht enttäuscht! Die Geschichte war unglaublich spannend, die Charaktere toll beschrieben und das alles mit einem wundervollen Schreibstil, der einen kaum noch loslässt. Trotzdem gefiel mir Teil 1 ein klein wenig besser, aber ich schätze, das liegt einfach nur daran, dass Julia dort natürlich deutlich öfter vorkam und mir persönlich Julia sympathischer ist als Romeo. Ich kann euch beide Bücher nur empfehlen (ab 13 Jahren)! Für mich war dieses Buch ein toller Jahresabschluss.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks