Stacy Gregg Dein wildes Herz in meiner Hand

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dein wildes Herz in meiner Hand“ von Stacy Gregg

Zwei Mädchen: Über 500 Jahre liegen zwischen ihnen und doch sind sie verbunden durch ihre Liebe zu einer Herde besonderer Wildpferde... Beatriz lebt mit ihrer Mutter auf einem Boot in der Karibik – es klingt wie ein Traum, doch für das junge Mädchen ist es zunächst wie ein Gefängnis. Am Strand von Great Abaco auf den Bahamas trifft sie auf eine wunderschöne Wildstute und spürt eine tiefe Verbindung. Und sie erhält von einer Einheimischen ein mysteriöses Tagebuch: Die junge Spanierin Felipa flieht 1492 auf Columbus’ Schiffen mit ihrer Stute Cara Blanca in eine neue Welt. Während sich die Leben von Beatriz und Felipa immer weiter miteinander verbinden, wird Beatriz klar, dass sie es ist, die ihre Stute und die Herde retten muss. Übersetzt von: Anja Herre

Gegenwart und Vergangenheit treffen in diesem Roman aufeinander, leider kann aber nur die Vergangenheit überzeugen.

— Krimifee86
Krimifee86

Spannendes Buch mit eigener Geschichte

— Buchstabenschlucker
Buchstabenschlucker

Ein wundervolles, mystisches Pferdebuch vor einer tollen Kulisse.

— Larii-Mausi
Larii-Mausi

Wundervolles Buch! Sowohl mit der gegenwärtigen Protagonistin, wie auch mit der Vergangenen. Spannung, Atmosphäre, starke Mädchen, toll

— Federzauber
Federzauber

Tolles Pferdebuch über die besondere Beziehung zwischen Mensch und Pferd mit einem tollen historischen Hintergrund

— JosBuecherblog
JosBuecherblog

Tolles Buch über Wildpferde, Columbus und Mädchen.

— baronessa
baronessa

Spannende Geschichte die in den Dschungel der Bahamas entführt und in das Spanien zur Zeit von Christoph Kolumbus – mit einem tollen Pferd!

— Icelegs
Icelegs

Schöne Geschichte, wenn auch nicht so mein Fall! Mit jüngeren Jahren hätte mir das Buch sicher besser gefallen.

— Yaalbo
Yaalbo

Stöbern in Kinderbücher

Polly Schlottermotz 3: Attacke Hühnerkacke

Ein erneut superlustiges und spannendes Abenteuer mit dem potzblitztollen Vampirmädchen Polly. Mehr davon!

alice169

Thabo. Detektiv und Gentleman. Der Rinder-Dieb

Kniffliger und spannender Jugendkrimi mit Tiefgang aus der Erzählperspektive von Thabo dem Meisterdetektiv selbst.

isabellepf

Nightmares! - Die Stunde der Ungeheuer

[5/5] Wunderbarer Abschluss. Spannende, unvorhersehbare Geschichte. Alle Fragen beantwortet. Rundes Ende. Mein Lieblingsband der Reihe.

JenniferKrieger

Supersaurier - Kampf der Raptoren

Ein spannendes Leseabenteuer, gleichermaßen für Mädchen wie für Jungen geeignet, auch wenn sie bis dahin noch keine Fans der Saurier sind.

Tulpe29

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Rettung der Wildpferde

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    Krimifee86

    Krimifee86

    07. May 2017 um 14:41

    Inhalt: Die junge Beatrice reist mit ihrer Mutter auf einem kleinen Boot durch die Karibik. Ihre Mutter ist eine Meeresbiologin, die das Verhalten verschiedener Quallenarten erforscht und den Schwärmen hinterherreist. Doch Beatrice ist mit ihrem neuen Leben alles andere als zufrieden. Sie wünscht sich zurück nach Florida, zu ihrem Vater und vor allem zu den Pferden und dem Reitunterricht, den sie dort nehmen sollte. Doch dann hat sie auf einer der Inseln eine unerwartete Begegnung mit einem Wildpferd. Ein altes Tagebuch und eine Einheimische tun ihr Übriges, um Beatrice davon zu überzeugen, dass sie die einzige ist, die die Wildpferde retten kann. Charaktere: Beatrice ist der Hauptcharakter der Geschichte. Sie ist ein junges Mädchen und entsprechend eigenwillig und zum Teil auch zickig. Zum Teil möchte man sie schütteln und anschreien, dass sie einfach mal auf die Erwachsenen hören sollte und dass diese sie nur beschützen wollen. Aber das Mädchen hat seinen eigenen Willen, wirkt aber dadurch stellenweise nicht allzu sympathisch, sondern eher starrsinnig und unvernüftig.Aber auch die Erwachsenen sind nicht gerade ein Exempel für Vernunft. Die alte Frau verführt Beatrice immer wieder dazu ihrer Mutter zu widersprechen. Auch wenn dies einem höheren Zweck dienen mag, bin ich der Meinung, dass man ein Kind nicht dazu animieren sollte, die Eltern respektlos zu behandeln. Und dies tut Beatrice stellenweise. Dennoch ist auch ihre Mutter nicht gerade eine Sympathieträgerin. Zu sehr mit sich selbst beschäftigt, zu sehr auf ihre Arbeit fixiert und viel zu wenig auf die Bedürfnisse ihrer Tochter achtend. Beatrices Gegenpart bildet Felipa, ein Mädchen aus der Vergangenheit, welches das Tagebuch geschrieben hat. Sie ist ein starkes, junges Mädchen, das unglaublich mutig und vor allem auch vernünftig ist. Das hat mir gut gefallen: Die Geschichte der Vergangenheit. Ich fand die Geschichte rund um Felipa und ihre Flucht aus Spanien unglaublich spannend und interessant. In diesem Zusammenhang muss ich auch die Idee der Tagebuchaufzeichnungen loben, welche die Geschichte sehr aufgelockert haben. Ein schönes Hilfsmittel, um dem Buch eine gewisse Leichtigkeit zu geben. Insgesamt muss ich auch den einfachen Schreibstil loben, der das Lesen sehr einfach gemacht hat.Das hat mir nicht so gut gefallen: Die Geschichte der Gegenwart. So spannend ich die Ereignisse und Erzählungen rund um Felipa fand, umso weniger gut hat mir die Geschichte rund um Beatrice gefallen. Wie schon aus meinen Charakterisierungen hervorgeht, mochte ich sie nicht besonders. Zudem fand ich die ganze Geschichte rund um den Sturm zu sehr inszeniert, zu dramatisch und vor allem zu unrealistisch. Die Gegenwart konnte mich einfach nicht überzeugen, auch wenn die Moral am Ende sicherlich für ein Kinder-/Jugendbuch einen schönen Abschluss bietet.Fazit: Die Autorin hätte sich in meinen Augen einen größeren Gefallen getan, wenn sie einfach einen historischen Roman geschrieben und die Geschichte rund um Felipa ausführlicher ausgeschmückt hätte. Potential dazu wäre sicher da gewesen. So haben wir nun einen Roman, von dem mich nur ein kleiner Teil überzeugen konnte. Ich vergebe drei Punkte.

    Mehr
  • Kein klassisches Pferdebuch

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    Buchstabenschlucker

    Buchstabenschlucker

    01. March 2017 um 23:45

    Inhalt:Beatriz lebt mit ihrer Mutter auf einem Boot und reist den Quallen hinterher durch die Karibik. Hierbei ankern die beiden gerade vor der Insel Abaco. Als sich Beatriz auf den Weg macht die Insel zu erkunden begegnet sie einem ganz besonderen Pferd und einer alten Frau die auf der Insel lebt. Von ihr erhält sie ein altes Tagebuch und fühlt sich von Anfang an auf wundersame Weise mit der Autorin des Tagebuchs und "ihrer" Stute verbunden.Was hat es mit diesem Tagebuch auf sich? Und wie kamen die Pferde auf diese Insel? Beatriz versucht dies herauszufinden.Meine Meinung:Wenn man das Cover sieht würde man zunächst auf ein typisches Mädchen und Pferdebuch tippen. Doch die Geschichte ist hier eine ganz eigene. Durch das Tagebuch taucht Beatriz in die Zeit um Kolumbus Fahrten nach Amerika und in das Leben der Felipa Molina ein. Sie kann sich absolut nicht erklären weshalb sie diese starke Verbindung zu Felipa und der Stute verspürt. Aber Beatriz versucht dies herauszufinden und gleichzeitig die Zukunft der Abaco Horses zu retten.Hierbei nimmt die Autorin die Leser mit auf eine Reise zu einer entfernten Insel in der Gegenwart und der Vergangenheit. Durch den flüssigen, anschaulichen und sehr gut lesbaren Schreibstil der Autorin taucht man direkt ein in eine andere Welt und erlebt die ganze Geschichte aus Beatriz Sicht mit.Die Geschichte nimmt hierbei immer wieder Wendungen mit denen ich nicht gerechnet hätte und das Buch wird daher bis zum Schluss nicht langweilig.Fazit:Die Geschichte war vollkommen anders als ich sie zunächst erwartet hätte, sie hat mich aber sehr positiv überrascht. Aufgrund der Abwechslung habe ich beim Lesen teilweise wirklich die Zeit vergessen. Ich würde dieses Buch daher auf jeden Fall weiterempfehlen. Es eignet sich in meinen Augen nicht nur für die typischen Pferdebuchleser (innen) sondern auch für bereits etwas ältere Leser die einmal eine leichtere Lektüre zwischendurch möchten,Mit 256 Seiten hat man dieses Buch relativ  schnell gelesen. 

    Mehr
  • Eine wunderschöne, mysteriöse Pferdegeschichte

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    Larii-Mausi

    Larii-Mausi

    27. February 2017 um 17:41

    Zum Buch: Dein wildes Herz in meiner Hand wurde von Stacy Gregg geschrieben und ist im Kosmos Verlag erschienen. Das Buch hat 256 Seiten und kostet 12,99 €. Inhalt: Die 13 jährige Beatriz lebt mit ihrer Mutter auf einem Boot vor den Inseln der Bahamas. Für jeden wäre dieses Leben, wie eines im Paradies. Doch Beatriz verspürt nur trostlose Langeweile. Bis zu jenem Tag, als sie eine geheimnisvolle Begegnung mit einem Wildpferd und einer alten Frau macht, welche ihr ein mysteriöses Tagebuch schenkt. Beatriz´ Leben ändert sich schlagartig, denn ihr wird klar, dass die Rettung der letzten Abaco Horses in ihrer Hand liegt.... Meine Meinung: Cover: Das Cover finde ich total schön und sehr ansprechend. Es strahlt die magische Verbindung zwischen Beatriz und "ihrem" Abaco Horse aus. Inhalt: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Kulisse war für ein Pferdebuch zwar etwas untypisch, doch gerade dies machte das Buch auch zu etwas besonderem. Der Schreibstil war sehr angenehm zu Lesen und was mir sehr gut gefiel, waren die vielen detaillierten Beschreibungen, die Kopfkino hervorriefen. Eine Besonderheit des Buches war das Tagebuch der Felipa, aus welchem es alle paar Seiten ein paar Auszüge gab. Das Mädchen lebte im 15. Jahrhundert und man erfuhr sehr viel historisches über die damalige Zeit. Das Tagebuch gefiel mir sehr gut und es war sehr spannend. Ich konnte es kaum erwarten bis der nächste Eintrag kam. Beatriz verbinden mit ihr einige Parallelen. Sehr anschaulich wird beschrieben wie sie dies herausfindet. Angefangen mit einem mysteriösen Fiebertraum. Beatriz und die alte Frau namens Annie, der Beatriz auf einer Insel begegnet waren beides starke Charaktere. Die Verbindung zwischen Beatriz und "ihrem" Abaco Horse war einfach magisch. Anders kann man es nicht sagen. Die ganze Geschichte berührte mich sehr. Vor allem die Rettung der Abaco Horses und Felipas Geschichte. Fazit: Ein wundervolles, mystisches Pferdebuch vor einer tollen Kulisse. 5 Sterne!

    Mehr
  • Tolle Kulisse, starke Mädchen, spannende Geschichte, Toll!!!

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    Federzauber

    Federzauber

    06. February 2017 um 23:13

    Durch das Klappentext neugierig geworden, und weil meine Tochter das Buch in ein-drei Jahren bestimmt gerne lesen wird, habe ich mich entschlossen es auch schon zu lesen, um mir ein Eindruck zu machen.   Obwohl ich eigentlich überhaupt keine Pferdenärrin bin, hat mich das Buch sehr begeistert!!! Die Kulisse der Geschichte ist sehr untypisch, da dort Pferde eigentlich gar nicht auftauchen. Auf den Bahamas, auf einer kleinen, einsamen Insel.Dschungel und Strand.  Beatriz führt sie Geschichte.  Im Laufe des Geschehens liest sie Tagebucheinträge,  die im 15. Jahrhundert abspielen. Dort spielt Felipa eine große Rolle. Zwei Zeitstränge, zwei sehr besondere, starke Mädchen,  die mir beide sehr gefallen haben und mich durch ihren Mut sehr beeindruckt haben.  Die Atmosphäre des Buches war wundervoll, unglaublich gut erzählt und geschrieben.  Die Pferde kommen nicht zu kurz und werden sehr mystisch und besonders dargestellt. Majestätisch,  stark, selten.  Ich fand die Umsetzung der Geschichte ganz wundervoll. Es war spannend, berührend,  lehrreich und hat ein sehr gutes Gefühl beim lesen gegeben. Das Buch konnte mich fesseln, packen.  Ich habe jede Seite genossen.   Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch meiner Tochter gefallen wird. Denn dieses Buch gibt so viel mehr als alle anderen üblichen Pferde-Mädchen Geschichten,  die ich bisher kenne.  Note: 4,5/5

    Mehr
  • Ein Mädchen und ein Pferd - für einander bestimmt

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    JosBuecherblog

    JosBuecherblog

    04. February 2017 um 19:39

    Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, so dass ich mich sehr gefreut habe, als Lovelybooks mir dieses Buch zugeschickt hat. Nach längerer Zeit hatte ich mal wieder Lust auf ein Pferdebuch, was im Nachhinein eine sehr gut Entscheidung war. Ich muss zugeben, der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen. Es war etwas verwirrend und ich kam nicht so wirklich rein. Doch dann habe ich mich dazu entschlossen, einfach weiter zu lesen. Nach und nach kam wurde die Geschichte immer interessanter und fesselte mich wirklich. Deswegen hatte ich das Buch auch innerhalb von einem Tag durch gelesen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und ich konnte flüssig lesen. Ab und zu hat man auch einen Einblick in Felipas Leben durch ihr Tagebuch bekommen. Dies fand ich super interessant, da man auch einige Parallelen zwischen ihrem und Beatriz' Leben sehen konnte.  Die Verbindung der Beiden zu ihren Pferden fand ich auch wirklich bewegend. Dieses Vertrauen fand ich wirklich bemerkenswert und hat mich auch sehr berührt.  Außerdem hat es mir sehr gefallen, dass man auch ein paar interessante historische Fakten lernen konnte. Die meisten sind wahr, so dass man sich auch ein bisschen in Geschichte weiter bilden kann. Ich hatte schon die Hoffnung, dass es ein paar wahre Sachen gab, aber als ich im Epilog gelesen habe, dass so viel wahr ist, war ich ich wirklich überrascht. Das fand ich einen tollen Nebeneffekt! Ein sehr emotionales Pferdebuch über die besondere Beziehung zwischen Mensch und Pferd mit einem sehr interessanten historischen Hintergrund!

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Wildpferde

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    baronessa

    baronessa

    19. December 2016 um 18:36

    Inhalt: Beatriz lebt mit ihrer Mutter auf einem Boot, was ihr gar nicht gefällt, denn sie möchte gerne reiten lernen. Aber dies ist nicht möglich, wenn man auf dem Wasser lebt. Ihre Mutter ist Wissenschaftlerin und erforscht Quallen in der Karibik. Die einzige Landmasse sind kleine Inseln, wohin sie mit einem kleinen Boot fahren kann, wenn sie nicht schwimmt. Eines Tages trifft sie auf eine Wildstute und ist begeistert von ihr. Als sie im Sumpf stecken bleibt, versucht Beatriz sie zu befreien, was ihr allerdings nicht gelingt. Die Hilfe kommt von Annie, die auf der Insel lebt. Beide kümmern sich um das Wildpferd. Annie gibt Beatriz ein altes Tagebuch. Nicht nur durch das Pferd entsteht eine tiefe Verbindung, sondern auch durch das Tagebuch eines jungen Mädchens. Als ein Hurrikan der Insel naht, versuchen die Frauen die Wildpferde in Sicherheit zu bringen.       Meine Meinung: Es sind zwei Geschichten in dem Buch vorhanden. Einmal in der Vergangenheit in Spanien:   „Hier gibt es nichts mehr für mich“, murmelte ich meinem Pferd zu. „Alles, was ich auf der Welt habe bist du, und sie werden dich mir nicht wegnehmen. Ich werde tun, was ich tun muss, damit wir zusammenbleiben können. Wenn ich die Meinung der Königin nicht ändern kann, muss ich eben mein eigenes Schicksal ändern …“   Die Gegenwart beinhaltet die Geschichte eines jungen Mädchens, die zwar gern ein Pferd hätte, aber durch die Arbeit ihrer Mutter auf dem Ozean unterwegs ist.   „Eigentlich hätte ich den Schwertfisch gern aus der Nähe gesehen, aber ich war wohl „schwierig“, schätze ich. Schließlich hatte sich Mom auch nie die Hufspuren angesehen. Es ging immer nu darum, was sie wollte, und nie darum, was ich mir wünschte.“   Die Auseinandersetzung zwischen Wunsch und Wirklichkeit ist in jeder Familie vorhanden. Somit können sich Mädchen auch gut in die Protagonistin hineinversetzen. Auch der Spagat zwischen den beiden Geschichten ist der Autorin gut gelungen. Genau das finde ich so faszinierend an dem Buch.   Die Zeilen des Mädchens vor 500 Jahren sind in Kursivschrift dargestellt, somit besteht schon in der Schrift ein Unterschied zwischen Vergangenheit und Gegenwart.   Die Autorin hat auch eine Pferderasse gewählt, die sehr selten ist und im Epilog erläutert wird.   Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, das Cover passt perfekt und der Titel ebenso.   Mir hat jedenfalls das Buch sehr gut gefallen, denn es beinhaltet nicht nur eine Pferdegeschichte, sondern auch Historie.     Fazit: Hier sind Fantasie und Realität sehr gut miteinander verbunden. Die Geschichte bietet eine gute Handlung, fusioniert mit Geschichte und viel Gefühl. Das Buch ist nicht nur für Pferdemädchen unterhaltend, sondern für alle die eine ereignisreiche Geschichte mögen.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Dein wildes Herz in meiner Hand" von Stacy Gregg

    Dein wildes Herz in meiner Hand
    aylareadsbooks

    aylareadsbooks

    Eine einsame Insel irgendwo in der Südsee, ein geheimnisvolles Tagebuch und das letzte lebende Wildpferd ...  Beatriz langweilt sich schrecklich - für sie gibt es nichts Schlimmeres, als mit ihrer Mutter vor einer verlassenen Insel zu ankern. Bis sie eines Tages auf ein altes Tagebuch stößt und plötzlich die Rettung eines Wildpferdes in ihren Händen liegt.  Zum Inhalt Zwei Mädchen: Über 500 Jahre liegen zwischen ihnen und doch sind sie verbunden durch ihre Liebe zu einer Herde besonderer Wildpferde. Beatriz lebt mit ihrer Mutter auf einem Boot in der Karibik – es klingt wie ein Traum, doch für das junge Mädchen ist es zunächst wie ein Gefängnis. Am Strand von Great Abaco auf den Bahamas trifft sie auf eine wunderschöne Wildstute und spürt eine tiefe Verbindung. Und sie erhält von einer Einheimischen ein mysteriöses Tagebuch: Die junge Spanierin Felipa flieht 1492 auf Columbus’ Schiffen mit ihrer Stute Cara Blanca in eine neue Welt. Während sich die Leben von Beatriz und Felipa immer weiter miteinander verbinden, wird Beatriz klar, dass sie es ist, die ihre Stute und die Herde retten muss. Habt ihr Lust auf ein packendes Abenteuer rund um ein mysteriöses Tagebuch und ein bezauberndes Wildpferd? Dann macht mit bei unserer Buchverlosung! Gemeinsam mit KOSMOS vergeben wir 10 Exemplare von "Dein Herz in meiner Hand" von Stacy Gregg. Klickt dazu einfach auf den blauen "Jetzt Bewerben" Button* und beantwortet folgende Frage: Welche Pferderasse mögt ihr am liebsten? Ich bin auf eure Antworten gespannt und wünsche euch viel Glück! * Bitte beachtet, dass wir nur Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 144