Staffan<br>Möllers, Florian<br>Wijnberg, Bridget<br>Lundgren, Magnus Widstrand , Staffan Widstrand Europas Wilde Wasser

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Europas Wilde Wasser“ von Staffan<br>Möllers, Florian<br>Wijnberg, Bridget<br>Lundgren, Magnus Widstrand

Reißende Bäche, tiefe Seen und das weite Meer – Wasser bedeutet Leben. Es ist Nahrungsquelle, Ort der Erholung, dient der Fortbewegung und ist der Lebensraum für eine reiche Flora und Fauna. Dieser Bildband widmet sich den Gewässern Europas in seiner ganzen Vielfalt. In faszinierenden Aufnahmen – unter oder über Wasser, vom Land aus oder aus der Luft – wird die Tierwelt, die an den Küsten, Seen, in Flüssen und im Arktischen Ozean ihre Heimat gefunden hat, gezeigt: von der Meerforelle zum Europäischen Aal, von der Mo¨nchsrobbe zum Schweinswal, von der Schildkro¨te zum Eisbär. 69 Fotografen des Foto-Projekts „Wild Wonder of Europe“ enthüllen Europas Wasserwelten, wie sie die meisten nicht kennen: wild, einzigartig und voller Leben. Neben der beeindruckenden Scho¨nheit wird auch die globale Bedeutung dieses O¨kosystems in den Fokus gerückt und die große Herausforderung an den Menschen, es zu bewahren.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Europas Wilde Wasser" von Magnus Lundgrens

    Europas Wilde Wasser
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    11. February 2013 um 15:06

    Faszinierende Blicke auf “fremde Welten” Ein Plädoyer für die urwüchsige, wilde Natur in ihrer ungeheuren Artenvielfalt und ihren ebenso breiten Lebensräumen ist es, was dieses Buch letztendlich darstellt. Ein Blick auf „das Wasser Europas“, auf Flüsse, Bäche, Seen, Meere, auf Orte (noch) unverstellter Natürlichkeit und natürlichen Lebensraumes, der den Betrachter ein ums andere Mal intensiv erstaunt. „Das es das gibt“, ist nicht unbedingt naheliegend in der westlichen Zivilisation Europas, in jeder Quadratmeter abgesteckt zu sein und zu werden scheint. Und so folgt man der Einleitung gerne: „Der Bildband feiert die Gewässer Europas, diesen bestaunenswerten, ungewöhnlichen und spannenden Teil unseres europäischen Naturerbes. Er würdigt die Tatsache, dass unsere Ozeane und Meere nach wie vor Bestand haben“. Und dies nicht wegen, sondern trotz der menschlichen Eingriffe allüberall in die Natur. Wenn ein Otter genüsslich in einem algenüberwachsenen Fluss einen Aal verspeist, das ist auf keinen Fall ein alltägliches Bild, ebenso wie fast mythisch wirkende, neblige Flusstäler, in deren panoramahafter Weite kein Haus und kein Mensch zu sehen ist. Sei es der Myvatn Mückensee inmitten isländischer Vulkanlandschaft, sei es ein junger Braunbär am Fluss in Finnland, im Buch versammeln sich Fotografien, die das ganz besondere, ganz andere durchaus würdigen und vor dem Leser Augen führen, der sich teilweise auf einem fremden Planeten wähnt. Um dann wieder vertrautes zu erblicken, ein überragender Augenblick in der Begegnung mit der neugierigen Robbe in tiefklarem Wasser, in ihrem Element. „Wasser ist für das Leben auf der Erde unentbehrlich. Ohne Wasser gibt es kein Leben“. Einfache Sätze im Buch, die in Verbindung mit den hochwertigen und hervorragend ausgewählten Fotografien eine ebenso klare und wahre Sprache sprechen. Gerade da intensiv verdeutlich, wo die urwüchsige Kraft des Wassers vor Augen geführt wird in Form des „Regenwaldes im Meer“, des „Kelp“ der nördlichen Meere, dessen Ausdehnung immer geringer wird. Der Bildband bietet in Wort und Text eine beeindruckende Darstellung von Gewässern jeglicher Größe und Ausdehnung und deren unmittelbar daran grenzenden Lebensräumen mit faszinierender, teils unwirklich wirkender, immer aber bestens „ins Licht gerückter“ Flora und Fauna. Ein beeindruckendes Werk.

    Mehr