Stan Lee

 3,8 Sterne bei 85 Bewertungen

Lebenslauf von Stan Lee

Die Comicbuch-Legende: Der 1922 in New York geborene und am 12. November 2018 verstorbene Comicbuchautor war eine Koryphäe auf seinem Gebiet und hat Generationen mit seinen Superhelden-Comics begeistert.  

Seine Karriere begann er als Teenager bei dem Verleger Martin Goodman und mauserte sich bald schon zum jüngsten Redakteur im Comicbuchbereich. Die kleine Firma, die damals noch Timely Publications hieß, wurde schließlich zu Marvel Comics und stieg unter der führenden Feder Lees zu einem der größten und erfolgreichsten Medienunternehmen der Welt auf.

Zu Lees bekanntesten Comicbüchern zählen die Comicreihen rund um Spider-Man, die Fantastischen Vier, Captain Amerika, der Hulk, Iron-Man, Thor und die X-Men. Mittlerweile wurden unzählige seiner Werke verfilmt, bei denen er immer auch als Produzent beteiligt war.

Neue Bücher

Cover des Buches Spider-Man vs. Sinister Six (ISBN: 9783741623882)

Spider-Man vs. Sinister Six

Erscheint am 23.11.2021 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.
Cover des Buches Spider-Man vs. Morbius (ISBN: 9783741616266)

Spider-Man vs. Morbius

Erscheint am 07.12.2021 als Taschenbuch bei Panini Verlags GmbH.
Cover des Buches Spider-Man Newspaper Comics Collection (ISBN: 9783741619069)

Spider-Man Newspaper Comics Collection

Erscheint am 07.12.2021 als Hardcover bei Panini Verlags GmbH.

Alle Bücher von Stan Lee

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stan Lee

Cover des Buches Stan Lee's Alliances - A Trick of Light (ISBN: 9783743206724)juniverses avatar

Rezension zu "Stan Lee's Alliances - A Trick of Light" von Stan Lee

Optische Täuschung
juniversevor 6 Monaten

Als der 16-jährige Cameron vor laufender Kamera vom Blitz getroffen wird, ist für ihn nichts mehr, wie es einmal war. Das Video geht viral und Cameron ist von einem Tag auf den anderen berühmt. Doch darauf legt er keinen Wert mehr, denn seit dem Unfall hat er sich stark verändert. Schon im Krankenhaus fällt ihm auf, dass er sich mental mit allen elektronischen Geräten verbinden und diese steuern kann. Begeistert von seinen Fähigkeiten manipuliert er das Internet mit seiner neuen Freundin Nia. Doch damit zieht er die Aufmerksamkeit der falschen Leute auf sich… 

Alliances – A Trick of Light“ ist ein Jugendbuch von Stan Lee und Kat Rosenfield

Als ich dieses Buch entdeckt habe, wollte ich es sofort lesen. Das Cover und der Klappentext haben mich so neugierig gemacht, dass es unverzüglich bei mir eingezogen ist. 

Doch leider blieb es bei der vielversprechenden Idee, denn die Umsetzung ließ mich enttäuscht zurück. 

Das erste Drittel des Buches war noch in Ordnung, Cameron entdeckt seine Kräfte und benutzt sie für ziemlich witzige Aktionen, von denen ich gerne mehr gelesen hätte. Doch danach fiel die Geschichte stark ab, es entwickelte sich zu einer merkwürdigen Liebesgeschichte auf Kindergartenniveau. 

Der Protagonist Cameron macht eine unschöne Entwicklung durch. Er übt Selbstjustiz aus und bringt im Laufe der Geschichte sogar Menschen um. Doch das wird nie reflektiert. Cameron empfindet keine Reue und ist weiterhin rücksichtslos und egoistisch. 

Es gibt mehrere Antagonisten, aber diese sind durch die wechselnden Perspektiven sehr durchschaubar und generell nicht besonders komplex. Manchmal wurden Namen aufgegriffen, die zuvor nur kurz in einem Nebensatz erwähnt wurden, weshalb ich keinen Zusammenhang herstellen konnte.  

Mir hat nicht besonders gefallen, dass die Perspektiven ständig wechseln. Denn das geschieht nicht nur scheinbar willkürlich, sondern auch mal mitten in einem Kapitel. Das wirkt sehr unstrukturiert und nimmt die Spannung. Das gesamte Buch wirkt unfertig, es gibt zu viele Handlungsstränge, die teilweise nur angerissen werden und nichts zur Entwicklung der Geschichte beitragen. Die meisten davon hätte man weglassen können. Zwischen den einzelnen Geschehnissen verstreicht viel zu viel Zeit.  

Ich war kurz davor abzubrechen, habe dann aber doch die restlichen Seiten überflogen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sogar im Finale über mehrere Seiten beinahe nichts passiert, obwohl versucht wird, Spannung zu erschaffen. Bis zum Ende war nicht klar, worauf die Autoren hinauswollen und was die Intention der Geschichte ist. Denn es gibt keine klare Aussage oder Message. 

Mein Fazit: Es wirkt, als hätte man einen Comic in ein Buch verwandelt, aber essenzielle Dinge wie Charaktertiefe und zwischenmenschliche Beziehungen außen vor gelassen. Stan Lee hätte bei Comics bleiben sollen. 

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Black Widow Anthologie (ISBN: 9783741616082)Belladonnas avatar

Rezension zu "Black Widow Anthologie" von Stan Lee

Tolle Comic-Anthologie!
Belladonnavor 7 Monaten

Meine Meinung:

Natasha Romanoff alias »Black Widow« feierte ihr Comicdebüt 1964 zunächst als Schurkin und KGB-Spionin, bevor sie sich auf die gute Seite schlug. Nach zahlreichen Filmauftritten bei den »Avengers« hat sich die kampferprobte Heldin nun ihren eigenen Solo-Kinofilm gesichert, der im Spätjahr 2020 (sollten es die Corona-Maßnahmen erlauben) in den Kinos anlaufen soll.

Im Panini Verlag ist zu der schwarzen Witwe, Super-Spionin, Agentin und Superheldin eine umfassende Anthologie erschienen, die sechzehn Comics aus der Zeit von 1964 bis 2016 enthält und mit ergänzenden Informationen von Christian Endres unterfüttert wird. 

Die Comics aus den 60er und 70er Jahren zeichnen sich durch ihren durchgehend minimalistischen Stil und die heute retrohaft erscheinende Farbgebung aus, außerdem war für mich kaum ein Unterschied in den Stilen der diversen Illustratoren feststellbar. Mein erster Ausflug in diese Comic-Klassiker, die zum Teil Legende Stan Lee geschrieben wurden, war unheimlich aufregend. In der Sammlung sind aber auch noch ein paar neuere Werke enthalten, die sich im Kontrast dazu befinden und sich durch individuelle Illustrationen und aufgelöste Panels abheben.

Die Anthologie lässt die Leser*innen vom ersten Auftritt der »Black Widow«, ihrem Konflikt als KGB-Spionin mit Iron Man über ihr Zusammentreffen mit »Spider-Man«, ihre Liebesbeziehungen zu »Daredevil« und ihre zahlreichen Zusammenarbeiten mit erfolgreichen Superhelden-Einheiten wie den »Avengers« und »Shield« sowie die Freundschaftsbande zu »Hawkeye« und »Captain America« werden zwar von Christian Endres erwähnt – jedoch in keinem enthaltenen Comic aufgegriffen-sodass sich der Fokus wirklich nur auf Natasha richtet! Diese Komposition und die Tatsache, dass sich die Antiheldin im Laufe der Jahre zu einer unglaublich starken Frau entwickelte, die nichts so leicht aus der Bahn werfen kann, hat mich beeindruckt.

Die »Black Widow Anthologie« liefert einen guten Grundstock, um sich an die Geschichte der Ex-Spionin und Comic-Heldin heranzutasten und liefert mit hilfreichen Zusatz-Informationen noch zusätzlichen Input. Dennoch habe ich ein paar Superhelden in den Comics vermisst (diese hätten dann wohl den Rahmen des edlen Hardcovers gesprengt).

Fazit:

Eine gelungene Comic-Zusammenstellung für alle, die sich schon immer mal mit »Black Widow« befassen wollten.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 04.06.2020

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Stan Lee's Alliances - A Trick of Light (ISBN: 9783743206724)Jazzlins avatar

Rezension zu "Stan Lee's Alliances - A Trick of Light" von Stan Lee

Ein literarischer Blockbuster und Muss für jeden Superhelden-Fan!
Jazzlinvor einem Jahr

Marvel Superhelden - ich denke, das dürfte für jeden ein sehr bekannter Begriff sein. Die letzten Jahre waren die Filme aus Stan Lees Feder, vor allem in Kinos, nicht mehr wegzudenken. Ob technikbegeistert wie Iron Man, gefährlich stark wie Hulk oder höllisch gerissen wie Black Widow - die Geschichten um die Avengers sind vermutlich allen bekannt. Bevor Stan Lee 2018 starb hatte er ein letztes Meisterwerk geplant und gestartet. Zusammen mit Kat Rosenfield kreierte er ein letztes Mal eine atemberaubende Geschichte um irre Superkräfte, das ultimative Böse, das die Welt vernichten will und einen Plot, mit wirklich überraschenden Wendungen. Am Ende kam "Alliances" heraus. Ein Buch, was in keinem Bücherregal fehlen sollte, wenn man auf außergewöhnliche Helden steht.

Eigene Meinung

Ich glaube, ich habe mein Jahres-Highlight gefunden. Besser kann man das Werk aus Stan Lees Feder einfach nicht beschreiben. :D Die Story ist so typisch Stan Lee, dass man beim Lesen das Gefühl hat in einem Marvel Kinofilm zu sitzen. Die Geschichte ist fantastisch, auch wenn sie hier eher ein jugendlicheres Publikum anspricht als die vermutlich bekannteren Storys. Die Superheldenfähigkeit von Cameron ist nicht nur außergewöhnlich, sondern konnte mich komplett abholen. Die Kommunikation mit elektronischen Geräten klingt im 1. Moment vielleicht banal, aber wie Stan Lee die Feinheiten beschreibt ist einfach gigantisch. Nicht nur weiß Cameron von Anfang an was die Menschen in seiner Umgebung auf ihren Smartphones so alles suchen, speichern und lesen (was, wenn wir selber darüber nachdenken, zu peinlichen Momenten führen kann), sondern auch die Kommunikation mit den Programmiercodes von Computerspielen und Websites im Internet gehört jetzt zu seinem Repertoire. 

Im World Wide Web trifft er dann auf Nia, die auf der Suche nach Freiheit ist und zum 1. Mal Cameron in den Schatten stellt und somit seine Neugier weckt. Natürlich dürfen diverse liebevoll gestaltete Nebencharaktere, wie Camerons bester Freund Juaquo, nicht fehlen genauso wenig wie das "Böse", das die Erde und Menschheit vernichten will.

Ich möchte nicht zu viel auf die Geschichte eingehen, da es im Verlaufe des Buches zu vielen Wendungen kommt, die unvorhergesehen sind und euch damit spoilern würden. Aber ich kann sagen, dass ich von der ersten bis zu letzten Seite begeistert mitgefiebert und mich komplett in der Geschichte verloren habe! Ein Technik-Nerd, der die Welt retten muss. Mit einer Prise Fantasy, einer großen Portion Witz und wirklich fantastischen Charakteren! Ein Muss für jeden Superhelden Fan :)

TL;DR

Mein absolutes Jahres Highlight! Bei jedem Satz merkt man Stan Lee und seine Vision von Superhelden, großartigen Geschichten und tiefen Emotionen der einzelnen Charaktere! In diesem Fall ein Technik-Nerd, der mit Computern kommunizieren kann, ein Freiheit-suchendes Mädchen und diverse Nebencharaktere, die die Geschichte perfekt machen! Ein literarischer Blockbuster und Muss für jeden Superhelden-Fan!

5 von 5 Sternen

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Stan Lee wurde am 28. Dezember 1922 in New York (Vereinigten Staaten von Amerika) geboren.

Stan Lee im Netz:

Community-Statistik

in 129 Bibliotheken

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks