Stefan Ahnhem

 4 Sterne bei 574 Bewertungen
Autor von Und morgen du, Minus 18 Grad und weiteren Büchern.
Stefan Ahnhem

Lebenslauf von Stefan Ahnhem

Stefan Ahnhem wurde 1966 in Stockholm geboren und wuchs als Einzelkind in Helsingborg auf. In der Schule hatte er zwar Probleme mit dem Lesen und Schreiben, entwickelte jedoch eine lebendige Fantasie. Der schwedische Schriftsteller Ahnhem arbeitete als Drehbuchautor unter anderem auch an den Wallander-Verfilmungen mit. Sein Krimi-Debüt und Reihenauftakt "Und morgen du" rund um den Ermittler Fabian Risk brachte ihn auf die Bestseller-Listen. Heute lebt Stefan Ahnhem mit seiner Frau und den drei jüngsten seiner vier Kinder in Stockholm.

Neue Bücher

Minus 18 Grad

 (180)
Neu erschienen am 12.10.2018 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag.

Minus 18 Grad

 (8)
Neu erschienen am 12.10.2018 als Hörbuch bei Hörbuch Hamburg.

Alle Bücher von Stefan Ahnhem

Sortieren:
Buchformat:
Und morgen du

Und morgen du

 (188)
Erschienen am 26.06.2015
Minus 18 Grad

Minus 18 Grad

 (180)
Erschienen am 12.10.2018
Herzsammler

Herzsammler

 (163)
Erschienen am 13.05.2016
Zehn Stunden tot

Zehn Stunden tot

 (0)
Erschienen am 02.05.2019
Und morgen du

Und morgen du

 (16)
Erschienen am 26.06.2015
Herzsammler

Herzsammler

 (11)
Erschienen am 10.07.2015
Minus 18 Grad

Minus 18 Grad

 (8)
Erschienen am 12.10.2018
Minus 18 Grad (Ein Fabian-Risk-Krimi 3)

Minus 18 Grad (Ein Fabian-Risk-Krimi 3)

 (5)
Erschienen am 02.01.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Stefan Ahnhem

Neu
Tefelzs avatar

Rezension zu "Und morgen du" von Stefan Ahnhem

Spannend, Überraschend und ein toller Auftakt
Tefelzvor 21 Tagen

Ich hatte mir das Buch als Mängelexemplar zugelegt, weil mich der Klappentext wirklich interessiert hat und ich wurde auch nicht enttäuscht. Der erste Fall für Fabian Risk und sicherlich ein Serienauftakt bei dem ich mir weitere Bücher besorgen werde.

Geschichte:  In Helsingborg wird eine brutal zugerichtete Leiche gefunden. Am Tatort ein Klassenfoto und ein Kreuz durch die gefundene Leiche. Es ist die Klasse von Fabian Risk, der von Stockholm nach Helsingborg in seine alte Heimat versetzt wurde und den in Stockholm wohl niemand mehr haben wollte. Seine Frau und seine beiden Kinder kommen mit nach Helsingborg, um das letzte bisschen Ehe noch zu retten und einen Neuanfang zu wagen. Eigentlich hat er 6 Wochen Zeit um bei seinem neuen Job anzufangen, aber nachdem der 2. Tote aus seiner Klasse aufgetaucht ist, spannt ihn die Polizei in Helsingborg ein und baut auf seine Erinnerungen....

Fabian Risk ist nicht wirklich auf Anhieb ein sympathischer Mann, der nur immer fehlverstanden wird, sondern ist ein typischer Einzelgänger, der eigentlich niemand informieren will aber dadurch so manche schlimme Situation verhindert hätte. Dadurch verschlimmert sich auch seine Ehe, weil er kaum Vater ist und auch kaum Ehemann. 

Aber.... nacheinander wird einer nach dem anderen umgelegt und die Suche nach dem Täter ist wirklich großartig. Man glaubt den Täter zu kennen aber wird dann eines besseren belehrt. Die Spannung wird wie bei einem Thriller nach Hinten raus immer stärker und das ganze kommt zu einem Showdown. 

Die Profile sind gut beschrieben und der Schreibstil sehr flüssig. Ich habe das Buch verschlungen und es war nicht schwer jederzeit nach einer Pause wieder einzusteigen. Einziger Nachteil und darum 1 Stern Abzug. Unser Held kann ein bisschen zu viel einstecken, bei dem andere schon am Boden liegen und seine Vorhersagen treffen zu 100% zu, was auch ein bisschen nervt und die Kollegen ziemlich dumm aussehen lässt. Am Ende verdankt er jedoch seinen Kollegen das Ergebnis und das tröstet mich dann wieder.

Ich wurde bestens unterhalten und werde definitiv weitere Bücher suchen und auch kaufen. Dieses Buch ist absolut Empfehlenswert !

Kommentieren0
1
Teilen
Rosebuds avatar

Rezension zu "Minus 18 Grad" von Stefan Ahnhem

Eiskalter Overkill
Rosebudvor einem Monat

Minus 18 Grad von Stefan Ahnhem, 107 Kapitel, 560 Seiten, erschienen im List Verlag

Der 3. Fall für Fabian Risk.
Astrid Tuvesson, die Chefin der Helsingborger Kriminalpolizei, hat keinen guten Start in den Tag. Total verkatert, wird sie auf dem Weg zur Arbeit, in einen Auffahrunfall verwickelt. Kurzerhand nimmt sie die Verfolgung auf, die Jagd endet für den Unfallverursacher im Hafenbecken, als der Fahrer geborgen wird, stellt der Gerichtsmediziner fest, dass die Todesursache weder Ertrinken noch die Folge des Unfalls sein kann. Er ist erfroren und war zum Unfallzeitpunkt schon 2 Monate tot. Niemand hat ihn vermisst, im Gegenteil er wurde ein paar Tage vor seinem Tod noch gesehen. Risk und sein Team ziehen Parallelen zu anderen Fällen und erkennen bald, dass sie einem Massenmörder auf der Spur sind.
Zur selben Zeit, auf der anderen Seite des Öresund, wird die zum Streifendienst degradierte Ermittlerin Dunja Hougaard in einen anderen Fall involviert. Obdachlose werden aufs Brutalste ermordet , kurz darauf erscheinen die Filmaufnahmen im Internet. Nachdem ihr von ihren Vorgesetzten und Kollegen ständig Steine in den Weg gelegt werden, beschließt sie auf eigene Faust zu ermitteln.
Es handelt sich um den 3. Fall aus der Reihe um Fabian Risk, ich habe den 1. Und 2. Band leider nicht gelesen und hatte Schwierigkeiten in die Handlung zu finden. Dunja hat etliche Altlasten zu bieten, die nur angedeutet wurden und Kenntnisse aus Band 1 und 2 voraussetzen. Ihr ehemaliger Vorgesetzter Sleizner verhindert mit seinen Intrigen die reibungslose Aufklärung der Happy Slapping Morde. Auch der ständige Szenenwechsel und die beiden unabhängig voneinander laufenden Handlungsstränge haben mich anfangs verwirrt. Es dauerte ziemlich lange bis ich in den Lesefluss kam, denn die vielen Namen und Personen machten die Handlung unübersichtlich. Als sich der Plot klärte und mir die Charaktere vertraut wurden, nahm die Spannung gerade durch die häufigen Szenenwechsel rasant zu. Ahnhem hat hier 2 Kriminalromane in einem Buch verwebt, ein Fall in Dänemark und einer in Schweden. Die letzten 200 Seiten waren jedoch an Spannung aber auch Grausamkeit nicht mehr zu überbieten.
Es handelt sich im vorliegenden Skandinavienkrimi um eine Erzählung im auktorialen Stil. Das Buch ist in zwei Teile gegliedert. Beide Teile umfassen eine Zeitspanne von 5 Tagen. Durch die häufig verwendeten Dialoge hatte ich oft das Gefühl in die Ermittlungen einbezogen zu sein, ja direkt dabei zu stehen, was die Handlung auflockerte und lebendig machte. Der Autor beschreibt das Privatleben seiner Figuren sehr ausführlich, das macht sie zwar nicht
immer sympathisch aber durchaus authentisch. Ein Pro- sowie auch Epilog ist vorhanden. Im Epilog wird die Erzählung m.E. gut abgeschlossen und endet gleichzeitig mit einem Cliffhanger.
Ich werde auf jeden Fall Band 1 und 2 noch lesen, weil ich durch die vielen Andeutungen auf die Vorgeschichte neugierig geworden bin.
Meine Empfehlung an alle Leser die spannende Schwedenkrimis mögen, Teil 1 und Teil 2 schon gelesen haben und gebe 4 von 5 Sternen

Kommentieren0
87
Teilen
Mira20s avatar

Rezension zu "Und morgen du" von Stefan Ahnhem

Blutig, blutig, blutig!
Mira20vor 3 Monaten

Wer Nervenkitzel und eine lange Blutspur sucht, der wird diesen Krimi mögen! Als blutrünstig, düster und unheimlich brutal empfand ich das ganze Buch.
Einiges war nicht nach meinem Geschmack, andere Elemente dagegen mochte ich sehr.


Die Jagd nach dem Mörder war sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet. Sprachlich sehr lebendig und mit unterschiedlichen Schauplätzen inszeniert, liest sich das Buch unkompliziert und kommt trotz seinen über 500 Seiten ohne Hänger voran. Der Autor versteht es das Kopfkino im Leser am Laufen zu halten.

Mit Fabian Risk dagegen hatte ich etwas Mühe. Sympathisch brauchen mir die Protagonisten ja nicht unbedingt zu sein. Ich empfand ihn aber als unglaubwürdig. Obwohl ich dem Nachfolgeband „Minus 18 Grad“ eine vorbehaltlose Leseempfehlung abgegeben habe, können nicht alle Fälle so persönlich auf den Kommissar zielen. Alleine was die Familie in diesem Fall erdulden musste, reicht für ein ganzes Leben. Deshalb war Risk für mich nicht authentisch. Und was erträgt ein Mensch an Verletzungen, dass er noch funktioniert?

Die Spur des Mörders war blutig und blieb blutig. Einerseits waren die Mordmethoden subtil und sehr fantasievoll ausgeführt, anderseits nutzt sich die Menge halt auch ab. Und auch bei diesem Teil rund um Fabian Risk frage ich mich, ob der Krimileser hier findet, was er sucht. Für mich hat dieses Buch bedeutend mehr Thriller Elemente als Krimianteile.

Eine nicht ganz vorbehaltslose Leseempfehlung, obwohl mir Sprache und Inszenierung durchaus gefallen haben.

Kommentieren0
92
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TanjaMaFis avatar

Zwei Länder. Zwei Ermittler. Ein Fall.

Fabian Risk ermittelt wieder. Und dieses Mal ist sein Team nicht allein. In einem seltsamen Fall erhalten die schwedischen Polizisten Unterstützung von Dunja Hougaard aus Dänemark, die kürzlich strafversetzt wurde, nun aber einer heißen Spur folgt. 
Mit vereinten Kräften müssen Risk, Hougaard und das Team herausfinden, wie ein gerade noch lebendiger Mann bereits seit Monaten tot sein kann. Noch dazu müssen sie schnell sein, denn aus einem einzelnen Mordfall werden mehrere und der Serientäter hat bereits sein nächstes Opfer im Visier ...

Habt ihr Lust auf eiskalte Hochspannung, Gänsehaut-Garantie und mysteriöse Todesfälle in gleich zwei Ländern? Dann seid ihr an der richtigen Stelle! Bewerbt euch gleich für unsere Leserunde zu "Minus 18 Grad", dem neuen Krimi von Stefan Ahnhem!

Mehr zum Inhalt
In Helsingborg an der schwedischen Westküste wird ein Auto aus dem Hafenbecken geborgen. Eigentlich wäre der Fall klar: ein Unfall. Doch bei der Obduktion stellt sich heraus, dass der Fahrer schon lange tot war, als das Auto ins Wasser stürzte. Kommissar Fabian Risk und seine Kollegen untersuchen den mysteriösen Todesfall. Jemand glaubt, den Toten erst letzte Woche gesehen zu haben. Wie ist das möglich? Risk hat einen Verdacht, aber der ist so absurd, dass er ihn zunächst selbst nicht glauben will. Eins ist allerdings sicher: Es wird noch weitere Opfer geben, ein Serienmörder ist am Werk. Der Tote im Hafenbecken war nicht das erste Opfer, und noch lange nicht das letzte ...

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr zum Autor
Stefan Ahnhem wurde 1966 in Stockholm geboren und wuchs als Einzelkind in Helsingborg auf.  In der Schule hatte er zwar Probleme mit dem Lesen und Schreiben, entwickelte jedoch eine lebendige Fantasie. Der schwedische Schriftsteller Ahnhem arbeitete als Drehbuchautor unter anderem auch an den Wallander-Verfilmungen mit. Sein Krimi-Debüt und Reihenauftakt "Und morgen du" rund um den Ermittler Fabian Risk brachte ihn auf die Bestseller-Listen. Heute lebt Stefan Ahnhem mit seiner Frau und den drei jüngsten seiner vier Kinder in Stockholm.

Gemeinsam mit dem List Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Minus 18 Grad" unter allen, die bis zum 08.01.2017 folgende Aufgabe lösen*:

Fabian Risk steht vor einem Rätsel. Die Leiche, die aus dem Auto im Hafenbecken geborgen wird, scheint bereits eine Weile tot zu sein. Doch es gibt Zeugen, die den Toten erst vor Kurzem gesehen haben wollen. Wie kann das sein? Teile deine (gerne auch verrückte) Theorie mit uns!

Aufgepasst!
Wir haben noch eine weitere tolle Verlosung für euch! Schreibt bis zum 02.02.2017 eine Rezension zu "Minus 18 Grad", teilt den LovelyBooks-Link im entsprechenden Unterthema und sichert euch so die Chance auf ein geniales Stefan Ahnhem Paket bestehend aus "Und morgen du" und "Herzsammler"!

Außerdem könnt ihr beim Gewinnspiel des List Verlags weitere tolle Preise gewinnen. Schaut doch mal vorbei!

*Bitte beachtet unsere Richtlinien für die Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

Ich drücke euch die Daumen!


Zur Leserunde
sunflower130280s avatar
Heute verstecken sich hinter dem nächsten Türchen Stefan Ahnhem und Nico Weinard. Schaut vorbei!
http://binchensbuecher.blogspot.de/2015/12/adventskalender-turchen-15.html#moreWICHTIG: Teilnahme nur über den Blog möglich!!!
Zur Buchverlosung
LaEllas avatar
Schönen dritten Advent ihr Lieben! :)

Heute gibts es wieder zwei tolle Bücher auf meinem Blog zu gewinnen! Diesesmal nichts für schwache Nerven!

Wie ihr teilnehmen könnt? Einfach die Teilnahmebedingungen auf meinem Blog durchlesen, das Teilnahmeformular ausfüllen und die Frage beantworten und schon seid ihr im Lostopf!

http://wolkenweiss.com/2015/12/gewinnspiel-oh-tannenbaum-oh-tannenbaum-3/
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Stefan Ahnhem wurde am 24. November 1966 in Stockholm (Schweden) geboren.

Stefan Ahnhem im Netz:

Community-Statistik

in 648 Bibliotheken

auf 116 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks