Herzsammler

von Stefan Ahnhem 
3,6 Sterne bei161 Bewertungen
Herzsammler
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (99):
S

Kann gar nicht genug von ihm bekommen!!!

Kritisch (19):
M

Schlecht konstruiert!

Alle 161 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Herzsammler"

Stockholm, Metropole des Nordens. Fabian Risk wollte eigentlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548613147
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:13.05.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.07.2015 bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne26
  • 4 Sterne73
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne14
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    M
    MeisterYodavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schlecht konstruiert!
    Wer Chaos und Unglaubwürdigkeit sucht, ist hier genau richtig!

    VORSICHT: KANN SPOILER ENTHALTEN!

    Vorab sei gesagt: Selten habe ich so ein schlecht konstruiertes Buch gelesen. An Unglaubwürdigkeit nicht zu überbieten. Das Thema „Organhandel“ ist eigentlich doch spannend und das hatte ich mir auch von dem Buch erhofft. Nachdem ich also nur gutes von Stefan Anhem gehört hatte, habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut.

    Es geht also damit los, dass der Minister entführt wurde, und keiner weiß was, warum wohin. Da kommt Fabian Risk ins Spiel, dem natürlich strengste Geheimhaltung auferlegt wird. Und was macht er? Um an Informationen zu kommen, die zeigen, dass er sich kümmert, weiht er gleich die nächstbeste ein, erzählt ihr alles brühwarm und weiß, dass sie im Gegenzug auf Sex aus ist. Naja, die Handlung plätschert, es kommen immer mehr Namen, Brutalitäten und Unwahrscheinlichkeiten.

    Dann wird es spannend: Eine Polizistin wird entführt! Oh Schreck, könnte das die lang ersehnte Spannung sein? Nur so lange, bis sie sich selbst befreien kann (denn der sonst so kluge Täter hat eine Axt im Kofferraum vergessen – passiert) und dann – Achtung, jetzt kommt's – spaziert sie gemütlich nach Hause, legt sich in die Wanne, erfreut sich am warmen Wasser...Moment, da war doch was, als sie gekommen ist, irgendwas komisches....Hm...ein Einbrecher? Stimmt, die Tür stand auf! Und da kommt er um die Ecke und will sie umbringen. So ein Zufall. Ich dachte nur, nicht im Ernst? Aber es kommt noch besser, sie versteckt sich (kein Witz!) in ihrem Kleiderschrank, anstatt nach draussen zu rennen, Hilfe zu holen. Klar, dass der Täter sie findet, oder? Aber zum Glück lag da noch eine Stricknadel im Kleiderschrank rum (altes vergessenes Hobby? Omas Erbe?) und bevor der Einbrecher ihr was anhaben kann, sticht sie ihm ins Herz. Und das Sahnehäubchen kommt erst noch: Die Dame ist hochschwanger, mit Zwillingen, und ständig murrt sie rum, dass sie üble Rückenschmerzen hat, kaum laufen kann, behäbig ist. Dann aber wie ein Äffchen dreimal hintereinander einen bösen, bösen Mann überwältigen? Hätte ich das nicht wirklich gelesen, ich hätte mir das als Parodie auf einen Krimi vorstellen können. Geht's noch?

    Das war jetzt nur eine Sache. Das ganze Buch ging in der Manier weiter, ich war irgendwann von all den Namen verwirrt und konnte sie nicht auf Anhieb zuordnen, das hat mir den Spass am Lesen dann auch genommen. Ich kann auch gar nicht glauben, dass es Leute gibt, denen das nicht auffällt. Ich meine, klar, jeder Krimi/Thriller ist auf eine Art konstruiert und unwahrscheinlich, aber so extrem? Missachtung von Anweisungen der Vorgesetzten, die nur auf Sex aus sind, Kommissare, die sich im Krankenhaus, umgeben von anderen Patienten, über laufende Ermittlungen unterhalten...gäbe es null Sterne, würde ich die auch geben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mamenus avatar
    mamenuvor einem Jahr
    Herzsammler

    Klapptext:
    Stockholm,kurz vor Weihnachten.Schnee und eisige Kälte haben die Stadt fest im Griff.Kommissar Fabian Risk hat mit Eheproblemen zu kämpfen,seine Frau Sonja möchte sich scheiden lassen.Risk muss sich alleine um die beiden Kinder kümmern.Aber dann wird er zu einem brisanten Fall gerufen.Der Justizminister ist verschwunden.Er hat nach einer Debatte den Reichtstag verlassen,kam aber nie bei dem auf ihn wartenden Auto an.Risk findet den Minister,doch zu spät:Er wurde brutal ermordet.Und es bleibt nicht bei dieser einen Entführung.Gleichzeitig wird in Kopenhagen eine Frau umgebracht.Die junge Polizistin Dunja Hougaard ermittelt,muss sich dabei aber mit den unwillkommenen Avancen des Polizeichefs herumschlagen.Der sabotiert den Fall,wo er nur kann.So fällt keinem die Ähnlichkeit zu der Mordserie im Nachtbarland Schweden auf.Bis es fast zu spät ist.

    Meine Meinung
    Das ist der zweite Teil, obwohl ich den ersten Teil noch nicht gelesen habe, aber man braucht es auch nicht unbedingt. Eigentlich lernt man hier in diesen Teil alle Figuren gut kennen.Ich muss sagen, das ich mich mit diesem Buch doch sehr schwer getan habe. Die erste Hälfte fand ich sehr spannend, wo ich gedacht habe, das könnte ein gutes Buch werden.Doch ich muss sagen, leider ging das so nicht weiter. Ab der zweiten Hälfte Flaute das sehr ab.Irgendwie plätscherte alles nur noch so dahin. Es hat mich auch gestört, das man viel vom Privatleben der Person Risk lesen konnte. Was ich nicht schlimm finde, aber hier war es eindeutig zu viel des guten.So ging doch sehr viel Spannung zum eigentlichen Thema verloren.Wo ich garnicht mit zurecht kam, waren die ganzen Charakteren, die in der Geschichte aufgetaucht sind. Das hat bei mir doch etwas Verwirrung ausgelöst, wo ich mich beim lesen sehr schwer mit getan habe. Eigentlich schade, da der Klapptext sich sehr gut anhört. Einige Stellen im Buch kamen bei mir dann auch nicht so richtig glaubwürdig rüber. Ich muss sagen, hier habe ich doch etwas anderes Erwartet. Ich bin nicht richtig von diesem Buch überzeugt worden.Ob ich den dritten Teil noch lese werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Themistokeless avatar
    Themistokelesvor 2 Jahren
    Herzsammler

    Cover und Klappentext:
    Das Cover finde ich insgesamt sehr stimmig und schön. Es passt für mich auch einfacher sehr gut zu einem skandinavischen Krimi bzw. Thriller. Auch wenn ich nach dem Lesen des Buchs schon sagen kann, dass Cover und Inhalt eigentlich nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben. Der Klappentext hingegen trifft sehr gut, um was es in dem Buch geht und verrät trotzdem bei weitem nicht zu viel, so dass es einfach sehr stimmig ist. Einziger Punkt, den man gern hätte noch erwähnen können, da es das als zweites erschienene Buch der Reihe ist, dass es von der Handlung her jedoch früher spielt. 

    Inhalt/Idee:
    Das Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven und zeigt einem zudem auf, wie es bei Fabian Risk dazu gekommen ist, dass er im ersten Band, der von Stefan Ahnhem erschienen ist, nicht mehr in Stockholm, sondern in Helsingborg ermittelt. Auch wenn mich dieser Aspekt schon ein wenig verwirrt hat, da der erste Band etwas her war und ich dann doch irritiert war, was alles anders ist. Da hätte es durchaus ein wenig geholfen das schon zu wissen. Trotzdem ist der Fall bzw. sind die Fälle, da auch Dunja, die man in »Und morgen du« auch schon kennenlernen durfte, in diesem Band ebenso mit von der Partie ist und einen ebenso spannenden Fall, wie den untersucht, in dem Fabian ermittelt. Interessant finde ich dabei, dass beide Fälle, so unterschiedlich sie anmuten, doch einige Parrallelen aufweisen.

    Aufbau und Schreibstil/Umsetzung:
    Ich finde es, wie schon im ersten Band, »Und morgen du«, sehr gut, dass man nicht nur Fabian als Erzähler hat, sondern auch einige andere Charakter, so unter anderem natürlich wieder Dunja. Aber auch Fabians Kollegin Malin, diverse Opfer, den Täter etc. Im Nachheinein habe ich mich eine ganze Zeit gefragt, was der Prolog wohl mit dem Rest des Buches zu tun haben könnte, aber auch da gibt es dann eine sehr stimmige und schlüssige Aufklärung. Ich muss zwar gestehen, dass mir manches am Ende nicht sonderlich gefallen hat, vor allen Dingen den Handlungsstrang Dunja betreffend, aber trotzdem ist das Buch ehrlich wieder sehr gut geschrieben und hat mich auch durchgehend gefesselt, obwohl ich zur Mitte hin tatsählich kurz dachte, "Huch, was ist das jetzt".

    Charaktere:
    Ich mag es sehr, dass die Charaktere von Stefan Ahnhem eine gewisse Tiefe haben, eindeutige Schwächen besitzen, die immer wieder geringer oder auch sehr stark zum Tragen kommen und manchmal auch dafür sorgen, dass gewisses passiert, das ohne diese Schwäche so nie hätte passieren können. Vor allen Dingen auch bei Fabian. Dabei gefällt es mir, dass seine Ehe zwar zerrüttet ist, aber er eigentlich kein psychisches Wrack ist, wie in vielen anderen Krimis, sondern immer noch dabei ist, dass er um diese Ehe und seine Familie kämpft. Niva, die mir bisher nur in diesem Band über den Weg gelaufen ist, hat einen doch sehr speziellen Charakter und ich muss gestehen, dass ich sie nicht wirklich mochte, aber ich denke, in gewisser Weise ist das auch, neben allem anderen, was sie tut, ihr Job in dieser Handlung. Sehr interessant ist, wenn man »Und morgen du« schon kennt, alles rund um Dunja, da man die Entwicklung zwischen ihr und ihrem Chef Kim Sleizner etwas besser verstehen lernt, da dieses Verhältnis vor allen Dingen in »Und morgen du« eine wichtige Rolle spielt.

    Fazit:
    Ich muss sagen, dass ich »Und morgen du« noch ein bisschen realitätsnäher empfand und mir dieser Band daher etwas besser gefallen hat, aber trotzdem ist die Geschichte hier richtig gut geschrieben und aufgebaut, auch wenn sie doch ziemlich harter Tobak ist. Sehr gefallen hat mir auch einfach, dass man noch mehr zum Hinergrund der Charaktere herausgefunden hat. Zudem ist das Buch wirklich durchweg spannend und zum Ende hin tauchen noch einige Dinge auf, die man so vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte, die aber auch nicht so abwegig sind, dass ich es als unstimmig empfunden hätte, sie passen einfach, sind aber nicht so naheliegend, dass man direkt drüber stolpern muss.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    N
    nati51vor 2 Jahren
    Nervenkitzel garantiert

    Mit seinem zweiten Roman um den Ermittler Fabian Risk ist Stefan Ahnhem wieder ein spannender Thriller geglückt, den man schwer aus der Hand legen kann.

    Alles begann mit einem Gefangenentransport 1999 bei dem ein Häftling einen Brief durch einen Schlitz hinauswerfen konnte. Auf dem Umschlag stand nur ein Name ohne Adresse. Über ein Jahr dauerte es, bis der Brief sein Ziel erreichte und eine zerstörerische Lawine los trat.

    Zehn Jahre später verschwindet der schwedische Justizminister auf dem Weg zu seinem Fahrzeug spurlos. Kommissar Fabian Risk und seine Kollegin Malin Rehnberg, die hochschwanger ist, versuchen den Fall aufzuklären, doch sie kommen zu spät. Zur gleichen Zeit versucht die dänische Polizistin Dunja Hougaard nach einem Mord an einer jungen Frau einen Serientäter zu fangen. Den Ermittlern ist nicht klar, dass es eine Verbindung zwischen diesen Fällen gibt.

    Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist sehr temporeich geschrieben. Es ist in viele kurze Kapitel mit unterschiedlichen Handlungssträngen unterteilt, die oft zu wechselnden Orten springen. Hier muss man schon genau aufpassen, um den Faden nicht zu verlieren. Wie in vielen schwedischen Kriminalromanen sind die Taten oft sehr brutal beschrieben, teilweise fand ich es zu bestialisch. Deshalb ist das Buch nichts für zarte Gemüter. Da die meisten Kapitel mit einem Cliffhanger enden, fällt es schwer mit dem Lesen aufzuhören. Stefan Ahnhem überrascht den Leser immer wieder mit neuen Wendungen und Verdächtigen, die nicht vorhersehbar waren. Im Laufe des Buches erfährt man mehr über die Eheprobleme von Fabian Risk. Da dieses der zweite Band ist, war ich zu Anfang etwas irritiert, dass dieses Buch in Stockholm spielt. Am Ende war mir klar, dass dieser Band eigentlich der erste dieser Reihe sein müsste, da dieser Fall Fabian Risk veranlasst hat, in seine Heimatstadt Helsingborg zurückzukehren.
    Wer Nervenkitzel liebt und sich an grausamen Beschreibungen nicht stört, sollte diesen spannenden Thriller unbedingt lesen.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Katzenpersonal_Kleeblatts avatar
    Katzenpersonal_Kleeblattvor 2 Jahren
    Fabian Risks zweiter Einsatz

    Als der schwedische Justizminister, ein Freund von Fabian Risks Chef, verschwindet, wird dieser auf den Fall angesetzt. Es ist jedoch zu spät für ihn, er kann nur noch tot aufgefunden werden. Auffällig ist, dass dem Toten ein Organ entnommen wurde.
    Während Fabian Risk ermittelt, gibt es weitere Tote. Der Fall scheint abgeschlossen zu sein, als der Tatverdächtige nach einem Selbstmord ebenfalls tot aufgefunden wird. Der Fall wird als abgeschlossen angesehen, nur Fabian kann der Sache noch nicht ganz trauen, im Gegenteil, er hat das Gefühl, als wäre der Mörder noch nicht fertig.
    Während Fabian Risk gemeinsam mit seiner schwangeren Kollegin Malin Rehberg in Schweden ermittelt, ist Dunja Hougaard in Dänemark ebenfalls einem Mörder auf der Spur.
    Es dauert lange, bis sie erkennen, dass es zwischen den Fällen Parallelen gibt und ermitteln dann gemeinsam...

    Das Buch beginnt mit einem Prolog in einem israelischen Gefangenentransport, 10 Jahre vor der eigentlichen Handlung. Eine Zuordnung zur Handlung fällt sehr schwer, eine Aufklärung dazu kann der Leser erst sehr spät erkennen.

    Der Thriller wird unterteilt in zwei Handlungsstränge, die zum einen in Schweden mit den Protagonisten Fabian und Malin spielen und zum anderen in Dänemark mit der Polizistin Dunja. Sie laufen lange Zeit parallel, auch hier anfangs ohne erkennbare Gemeinsamkeiten. Diese ergeben sich erst im Laufe der Ermittlungen.

    Neben den polizeilichen Ermittlungen ist es dem Autor gelungen, die Protagonisten dem Leser nahezubringen. Ein großer Teil der Story beruht auch auf dem familiären Hintergrund der Protagonisten. Fabian Risk ist verheiratet mit Sonja und hat 2 Kinder. Seine Frau Sonja versucht sich gerade selbst zu verwirklichen, sie ist Künstlerin, so dass die Sorgen  und Probleme mit den Kindern auf Fabian ruhen bleiben. Das jedoch immer mit seinem stressigen Job, der keine festen Arbeitszeiten hat, in Einklang zu bringen, ist eine Aufgabe, der er sich jedoch stellt.

    Die dänische Ermittlerin Dunja Hougaard wird von ihren Kollegen boykottiert und von ihrem Vorgesetzten angemacht. Aber sie ist taff und versucht sich durchzusetzen, eine Aufgabe, die ihr einiges abverlangt.

    Die Geschichte scheint anfangs ein wenig verworren zu sein. Erschwerend sind die einzelnen Kapitel nicht so ohne weiteres den jeweiligen Handlungsorten, Schweden / Dänemark, zuzuordnen, so dass man sich erst einlesen muss, um der Handlung wieder folgen zu können.

    Die Story an sich ist jedoch strukturiert aufgebaut und hinterlässt zum Schluss keine losen Enden.
    Neben einer spannenden Story, deren Spannungsbogen stetig steigt, lernt der Leser die Protagonisten kennen und ist bei den polizeilichen Ermittlungen hautnah dabei.

    Obwohl dieser Krimi der 2. der Fabian-Risk-Reihe ist, spielt er vor der Handlung des des 1. Teiles "Und morgen du". Da jedoch beide in sich abgeschlossen sind, ist ein Lesen und Verstehen der Story kein Problem.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    AUSGEbuchT-PetraMolitors avatar
    AUSGEbuchT-PetraMolitorvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Innerhalb eines Tages gelesen ... Band 1 der Fabian-Risk-Reihe!
    Ein großartiger Krimi, sehr spannend und unterhaltsam

    Ich kann nichts anderes sagen:

    Ich mag das Buch sehr, ich fand es spannend und toll geschrieben.

    Für mich eine klare Empfehlung!

    Herzsammler ist der erste Band der Fabian-Risk-Reihe, auch wenn es in Deutschland als zweites Buch von Stefan Ahnhem veröffentlicht wurde.

     

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LarryCoconarrys avatar
    LarryCoconarryvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Starkes Thema, teilweise sehr schwach umgesetzt
    Viele Fragen bleiben offen


    Dieses Kriminalroman war insgesamt spannend. Das Thema Organhandel finde ich wichtig und wurde gut verständlich behandelt.
    Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen, die nach und nach zu einander führen. Allerdings sind die Handlungen beider Stränge so ähnlich, dass es mir schwer gefallen ist zwischen ihnen zu differenzieren. Auch ist die Zusammenführung der Stränge vage und lässt einen Strang am Ende völlig außer Acht, so dass das Buch für mich nicht stimmig endet.
    Das Buch erschien mir an einigen Stellen unlogisch zu sein. Teilweise fehlten mir Informationen, die das ganze plausibler gemacht hätte.
    Sprachlich war das Buch gut geschrieben und auch angenehm zu lesen.
    Weiterempfehlen würde ich es trotzdem nicht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Engelsgesicht77s avatar
    Engelsgesicht77vor 2 Jahren
    2. Fall für Fabian Risk

    Klapptext:
    Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

    Fazit:
    Bin total enttäuscht von dem Buch, dabei fand ich den ersten Band gut. Aber diesmal konnte ich mich mit dem Buch gar nicht anfreunden. Hatte komischerweise auch mit dem Schreibstil zu kämpfen. Manche Absätze musste ich zweimal durchlesen und habe trotzdem nicht verstanden. Schade. Teilweise hatte ich keine Lust mehr das Buch durchzulesen. Fand es war zu verwirrend. Auch die Auflösung des Falles war für mich nicht so ganz logisch. Konnte das Motiv des Täters nachvollziehen, aber was mich gestört hat, dass zwei Mordserien zusammen gehörten. Obwohl die eine Serie in Dänemark war und die andere in Schweden. Mir ist noch nicht ganz klar wieso diese zusammen hängen.

    Laut Schlusswort des Autors kommt noch ein dritter Fall mit Fabian Risk. Was mich überrascht hat, da ich nicht spoilern will, kann ich es hier nicht begründen, warum ich überrascht war. Zuerst hatte ich gedacht, ich lese den dritten Teil nicht. Aber in Lovleybooks klingt der Klapptext nicht schlecht, mal schauen, ob ich es doch lese. Da ich noch viele andere Serien weiterlesen möchte und teilweise neue Serien von anderen AutorInnen anfangen will.

    Das Cover finde ich schön, weil es was mysteriöses, gruseliges an sich hat und es neugierig macht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Isar-12s avatar
    Isar-12vor 2 Jahren
    Starkes Thema mit schwachem Ermittler

    Dies ist der zweite Band aus der Fabian Risk Reihe, der aber zeitlich vor dem ersten Band "Und morgen du" spielt. Das Buch hat mich etwas gespalten zurückgelassen. Zwar hatte es das spannende Thema "Organhandel", aber ich brauchte lange um mich in den ständig wechselnden Handlungssträngen zurechtzufinden. Obwohl ich ja sehr oft auch am Privatleben der Ermittler interessiert bin, ging es mir diesmal mehr auf die Nerven. Sowohl Risk als auch seine Ehefrau gehen nur ihren Berufen nach, die Kinder sind der Nanny überlassen. Eine Konstellation, die ich im Realleben auch nicht mag. Und als Fabian Risk letztendlich tatenlos der Hinrichtung seiner beiden Kollegen beiwohnte, war er dann endgültig bei mir unten durch. Praktisch der klassische Antiheld. Ich werde zwar "Und morgen du" auch noch lesen, aber da muss der Autor eine Schippe drauflegen, wenn er mich länger für Fabian Risk begeistern möchte.

    Kommentare: 1
    57
    Teilen
    Ankewiens avatar
    Ankewienvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Organhandel in Schweden - ein heißes und spannendes Thema für einen ordentlichen Thriller. Allerdings würde man dann wohl nicht die Gefahr e
    Irritierend

    Organhandel in Schweden - ein heißes und spannendes Thema für einen ordentlichen Thriller. Allerdings würde man dann wohl nicht die Gefahr eingehen und einen Minister entführen. Schließlich ist doch klar, dass man nach dessen Tod noch viel mehr Ermittler erwarten muss. Das ist irgendwie das erste, über das ich gestolpert bin.

    Sehr verwirrend war für mich, dass "Band 2" offensichtlich vor "Band 1" startet. Denn in "Und morgen du" hatte Ermittler Fabian Risk ja gerade Stockholm den Rücken gekehrt und hatte sich endgültig von seiner vielleicht Affäre losgesagt, die aber jetzt wieder relativ innig mit ihm ist.

    Aber auch die vielen Handlungsstränge sind derartig verwoben, dass man sehr schnell den Überblick zu verlieren droht. Dadurch verliert sich die ganze Handlung irgendwie in einem chaotischen Wust, der einem als Leser die Spannung ordentlich verdirbt.

    Fabian Risk verkommt für mich dabei ein bisschen zu einem Cop allá Nick Tschiller (also Til Schweiger im Tatort) - alles egal. Gut, er bringt nicht so viele um, aber irgendwie hatte ich ein ums andere mal im Kopf, dass Til Schweiger die optimale Besetzung wäre, sollte das Buch mal verfilmt werden.

    Vom Hocker gehauen hat mich dieser Thriller nun wirklich nicht, mehr wie 2 Sterne kann ich kaum geben. Der Schreibstil ist zwar nett und flüssig, aber auch da verfängt sich der Autor in viel zu vielen Handlungssträngen, was dem Leser einfach wenig Spaß macht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TinaLiests avatar

    Spånnend. Schweden. Krimi.

    Wir schicken euch auf Mörderjagd nach Schweden! In "Herzsammler" von Stefan Ahnhem muss Ermittler Fabian Risk einen höchstbrisanten Mordfall lösen und wir verlosen gemeinsam mit dem Ullstein Verlag diesen spannenden Schweden-Krimi! Doch aufgepasst: Wie viele Exemplare von "Herzsammler" von Stefan Ahnhem verlost werden, ist eine ebenso spannende Sache wie der Krimi selbst!

    Mehr zum Buch:
    Stockholm, Metropole des Nordens. Fabian Risk wollte eigentlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

    Hier könnt ihr reinlesen!


    Ihr möchtet gerne mit Fabian Risk auf Ermittlungstour gehen und spannende Lesezeit mit "Herzsammler" von Stefan Ahnhem verbringen? Dann macht gleich mit bei der Buchverlosung, indem ihr folgende Frage beantwortet:

    Wie gefällt euch die Leseprobe?


    Das Besondere an dieser Verlosung: Je mehr von euch mitmachen und die Bewerbungsfrage beantworten, desto mehr Exemplare von "Herzsammler" gibt es zu gewinnen!

    1 - 100 Teilnehmer: 5 Bücher
    101 - 300 Teilnehmer: 20 Bücher
    301 - 500 Teilnehmer: 50 Bücher
    Ab 501 Teilnehmern: 100 Bücher

    32 der Exemplare sind sogar vom Autor signiert!

    Um eure Chancen auf einen Buchgewinn zu steigern, macht ihr am besten möglichst viele Leser auf die Verlosung aufmerksam - egal ob über die Sozialen Netzwerke, LovelyBooks-Nachrichten oder persönlich!

    Heute habt ihr außerdem die Chance, dem Autor Stefan Ahnhem hier bei LovelyBooks beim Fragefreitag eure Fragen zu stellen! Hier geht's zum Fragefreitag!
    Zur Buchverlosung
    TinaLiests avatar

    Dieser Fragefreitag wird spånnend!

    Heute dürfen wir beim Fragefreitag den schwedischen Krimiautor Stefan Ahnhem begrüßen! Er hat mit "Und morgen du" im Ullstein Verlag sein Krimidebüt in Deutschland gegeben und legt nun mit seinem neuen Buch "Herzsammler" nach! Hier ist Spannung vorprogrammiert!

    Mehr zum Buch:
    Stockholm, Metropole des Nordens. Fabian Risk wollte eigentlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

    Hier könnt ihr reinlesen!


    Mehr zum Autor:
    Stefan Ahnhem wurde 1966 in Stockholm geboren und wuchs in Helsingborg auf. In der Schule hatte er zwar Probleme mit dem Lesen und schreiben, entwickelte jedoch eine lebendige Fantasie. Der schwedische Schriftsteller Ahnhem arbeitete als Drehbuchautor unter anderem auch an den Wallander-Verfilmungen mit. Sein Krimi-Debüt und Reihenauftakt "Und morgen du" rund um den Ermittler Fabian Risk brachte ihn auf die Bestseller-Listen. Heute lebt Stefan Ahnhem mit seiner Frau und den drei jüngsten seiner vier Kinder in Stockholm.

    Ihr habt nun hier und heute die Chance, Stefan Ahnhem mit euren Fragen zu löchern! Er kann zwar ein bisschen Deutsch, es wäre ihm aber trotzdem lieber, wenn der Fragefreitag auf Englisch stattfindet! Habt aber keine Scheu vor Fehlern, wenn ihr eure Fragen auf Englisch stellt - Stefan Ahnhem wird euch verstehen, auch wenn die Grammatik nicht 100%ig nach Lehrbuch ist. ;) Wenn ihr deutsche Fragen stellt, tue ich mein Bestes sie euch direkt im Beitrag zu übersetzen. Stefan Ahnhem wird von 16-18 Uhr online sein und eure Fragen beantworten.

    Bitte beachtet: Wenn ihr hier Fragen stellt, erhöht ihr damit eure Gewinnchancen bei dieser Buchverlosung, bei der ihr bis zu 100 Exemplare von "Herzsammler" gewinnen könnt! Solltet ihr ein Exemplar gewinnen wollen, schreibt bitte auch dort einen kurzen Beitrag. Hier beim Fragefreitag direkt gibt es keine Bücher zu gewinnen.

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Stefan Ahnhem!
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    - "Mit Stefan Ahnhem ist endlich ein Erbe für Stieg Larsson da." NDR
    - Der Spiegel-Bestseller endlich im Taschenbuch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks