Stefan Ahnhem Herzsammler

(147)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 0 Leser
  • 85 Rezensionen
(22)
(68)
(42)
(13)
(2)

Inhaltsangabe zu „Herzsammler“ von Stefan Ahnhem

Stockholm, Metropole des Nordens. Fabian Risk wollte eigentlich mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist …

Zu blutig und wegen der vielen Stränge auch verwirrend

— hans-bubi
hans-bubi

bisschen zuviele Stränge und zu blutig

— carlinda
carlinda

Nichts für schwache Nerven

— Melli910
Melli910

Spannend bis zum Schluss 😎📖

— buecherGott
buecherGott

Innerhalb eines Tages gelesen ... Band 1 der Fabian-Risk-Reihe!

— AUSGEbuchT-PetraMolitor
AUSGEbuchT-PetraMolitor

Starkes Thema, teilweise sehr schwach umgesetzt

— LarryCoconarry
LarryCoconarry

Organhandel in Schweden - ein heißes und spannendes Thema für einen ordentlichen Thriller. Allerdings würde man dann wohl nicht die Gefahr e

— Ankewien
Ankewien

Spannend, brutal und gut geschrieben! Wie weit kann so eine Liebe gehen?

— dreamily1
dreamily1

Spannender und blutrünstiger Krimi, der die volle Aufmerksamkeit des Lesers verlangt, aber auch langwierig ist.

— Melemona
Melemona

Krimi mit vielen blutrünstigen Beschreibungen.

— Langeweile
Langeweile

Stöbern in Krimi & Thriller

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herzsammler

    Herzsammler
    mamenu

    mamenu

    18. May 2017 um 00:37

    Klapptext:Stockholm,kurz vor Weihnachten.Schnee und eisige Kälte haben die Stadt fest im Griff.Kommissar Fabian Risk hat mit Eheproblemen zu kämpfen,seine Frau Sonja möchte sich scheiden lassen.Risk muss sich alleine um die beiden Kinder kümmern.Aber dann wird er zu einem brisanten Fall gerufen.Der Justizminister ist verschwunden.Er hat nach einer Debatte den Reichtstag verlassen,kam aber nie bei dem auf ihn wartenden Auto an.Risk findet den Minister,doch zu spät:Er wurde brutal ermordet.Und es bleibt nicht bei dieser einen Entführung.Gleichzeitig wird in Kopenhagen eine Frau umgebracht.Die junge Polizistin Dunja Hougaard ermittelt,muss sich dabei aber mit den unwillkommenen Avancen des Polizeichefs herumschlagen.Der sabotiert den Fall,wo er nur kann.So fällt keinem die Ähnlichkeit zu der Mordserie im Nachtbarland Schweden auf.Bis es fast zu spät ist.Meine MeinungDas ist der zweite Teil, obwohl ich den ersten Teil noch nicht gelesen habe, aber man braucht es auch nicht unbedingt. Eigentlich lernt man hier in diesen Teil alle Figuren gut kennen.Ich muss sagen, das ich mich mit diesem Buch doch sehr schwer getan habe. Die erste Hälfte fand ich sehr spannend, wo ich gedacht habe, das könnte ein gutes Buch werden.Doch ich muss sagen, leider ging das so nicht weiter. Ab der zweiten Hälfte Flaute das sehr ab.Irgendwie plätscherte alles nur noch so dahin. Es hat mich auch gestört, das man viel vom Privatleben der Person Risk lesen konnte. Was ich nicht schlimm finde, aber hier war es eindeutig zu viel des guten.So ging doch sehr viel Spannung zum eigentlichen Thema verloren.Wo ich garnicht mit zurecht kam, waren die ganzen Charakteren, die in der Geschichte aufgetaucht sind. Das hat bei mir doch etwas Verwirrung ausgelöst, wo ich mich beim lesen sehr schwer mit getan habe. Eigentlich schade, da der Klapptext sich sehr gut anhört. Einige Stellen im Buch kamen bei mir dann auch nicht so richtig glaubwürdig rüber. Ich muss sagen, hier habe ich doch etwas anderes Erwartet. Ich bin nicht richtig von diesem Buch überzeugt worden.Ob ich den dritten Teil noch lese werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.

    Mehr
  • Herzsammler

    Herzsammler
    Themistokeles

    Themistokeles

    14. February 2017 um 13:35

    Cover und Klappentext: Das Cover finde ich insgesamt sehr stimmig und schön. Es passt für mich auch einfacher sehr gut zu einem skandinavischen Krimi bzw. Thriller. Auch wenn ich nach dem Lesen des Buchs schon sagen kann, dass Cover und Inhalt eigentlich nicht wirklich etwas miteinander zu tun haben. Der Klappentext hingegen trifft sehr gut, um was es in dem Buch geht und verrät trotzdem bei weitem nicht zu viel, so dass es einfach sehr stimmig ist. Einziger Punkt, den man gern hätte noch erwähnen können, da es das als zweites erschienene Buch der Reihe ist, dass es von der Handlung her jedoch früher spielt.  Inhalt/Idee: Das Buch ist eindeutig nichts für schwache Nerven und zeigt einem zudem auf, wie es bei Fabian Risk dazu gekommen ist, dass er im ersten Band, der von Stefan Ahnhem erschienen ist, nicht mehr in Stockholm, sondern in Helsingborg ermittelt. Auch wenn mich dieser Aspekt schon ein wenig verwirrt hat, da der erste Band etwas her war und ich dann doch irritiert war, was alles anders ist. Da hätte es durchaus ein wenig geholfen das schon zu wissen. Trotzdem ist der Fall bzw. sind die Fälle, da auch Dunja, die man in »Und morgen du« auch schon kennenlernen durfte, in diesem Band ebenso mit von der Partie ist und einen ebenso spannenden Fall, wie den untersucht, in dem Fabian ermittelt. Interessant finde ich dabei, dass beide Fälle, so unterschiedlich sie anmuten, doch einige Parrallelen aufweisen. Aufbau und Schreibstil/Umsetzung: Ich finde es, wie schon im ersten Band, »Und morgen du«, sehr gut, dass man nicht nur Fabian als Erzähler hat, sondern auch einige andere Charakter, so unter anderem natürlich wieder Dunja. Aber auch Fabians Kollegin Malin, diverse Opfer, den Täter etc. Im Nachheinein habe ich mich eine ganze Zeit gefragt, was der Prolog wohl mit dem Rest des Buches zu tun haben könnte, aber auch da gibt es dann eine sehr stimmige und schlüssige Aufklärung. Ich muss zwar gestehen, dass mir manches am Ende nicht sonderlich gefallen hat, vor allen Dingen den Handlungsstrang Dunja betreffend, aber trotzdem ist das Buch ehrlich wieder sehr gut geschrieben und hat mich auch durchgehend gefesselt, obwohl ich zur Mitte hin tatsählich kurz dachte, "Huch, was ist das jetzt". Charaktere: Ich mag es sehr, dass die Charaktere von Stefan Ahnhem eine gewisse Tiefe haben, eindeutige Schwächen besitzen, die immer wieder geringer oder auch sehr stark zum Tragen kommen und manchmal auch dafür sorgen, dass gewisses passiert, das ohne diese Schwäche so nie hätte passieren können. Vor allen Dingen auch bei Fabian. Dabei gefällt es mir, dass seine Ehe zwar zerrüttet ist, aber er eigentlich kein psychisches Wrack ist, wie in vielen anderen Krimis, sondern immer noch dabei ist, dass er um diese Ehe und seine Familie kämpft. Niva, die mir bisher nur in diesem Band über den Weg gelaufen ist, hat einen doch sehr speziellen Charakter und ich muss gestehen, dass ich sie nicht wirklich mochte, aber ich denke, in gewisser Weise ist das auch, neben allem anderen, was sie tut, ihr Job in dieser Handlung. Sehr interessant ist, wenn man »Und morgen du« schon kennt, alles rund um Dunja, da man die Entwicklung zwischen ihr und ihrem Chef Kim Sleizner etwas besser verstehen lernt, da dieses Verhältnis vor allen Dingen in »Und morgen du« eine wichtige Rolle spielt. Fazit: Ich muss sagen, dass ich »Und morgen du« noch ein bisschen realitätsnäher empfand und mir dieser Band daher etwas besser gefallen hat, aber trotzdem ist die Geschichte hier richtig gut geschrieben und aufgebaut, auch wenn sie doch ziemlich harter Tobak ist. Sehr gefallen hat mir auch einfach, dass man noch mehr zum Hinergrund der Charaktere herausgefunden hat. Zudem ist das Buch wirklich durchweg spannend und zum Ende hin tauchen noch einige Dinge auf, die man so vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte, die aber auch nicht so abwegig sind, dass ich es als unstimmig empfunden hätte, sie passen einfach, sind aber nicht so naheliegend, dass man direkt drüber stolpern muss.

    Mehr
  • Nervenkitzel garantiert

    Herzsammler
    nati51

    nati51

    28. January 2017 um 15:03

    Mit seinem zweiten Roman um den Ermittler Fabian Risk ist Stefan Ahnhem wieder ein spannender Thriller geglückt, den man schwer aus der Hand legen kann.Alles begann mit einem Gefangenentransport 1999 bei dem ein Häftling einen Brief durch einen Schlitz hinauswerfen konnte. Auf dem Umschlag stand nur ein Name ohne Adresse. Über ein Jahr dauerte es, bis der Brief sein Ziel erreichte und eine zerstörerische Lawine los trat.Zehn Jahre später verschwindet der schwedische Justizminister auf dem Weg zu seinem Fahrzeug spurlos. Kommissar Fabian Risk und seine Kollegin Malin Rehnberg, die hochschwanger ist, versuchen den Fall aufzuklären, doch sie kommen zu spät. Zur gleichen Zeit versucht die dänische Polizistin Dunja Hougaard nach einem Mord an einer jungen Frau einen Serientäter zu fangen. Den Ermittlern ist nicht klar, dass es eine Verbindung zwischen diesen Fällen gibt.Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist sehr temporeich geschrieben. Es ist in viele kurze Kapitel mit unterschiedlichen Handlungssträngen unterteilt, die oft zu wechselnden Orten springen. Hier muss man schon genau aufpassen, um den Faden nicht zu verlieren. Wie in vielen schwedischen Kriminalromanen sind die Taten oft sehr brutal beschrieben, teilweise fand ich es zu bestialisch. Deshalb ist das Buch nichts für zarte Gemüter. Da die meisten Kapitel mit einem Cliffhanger enden, fällt es schwer mit dem Lesen aufzuhören. Stefan Ahnhem überrascht den Leser immer wieder mit neuen Wendungen und Verdächtigen, die nicht vorhersehbar waren. Im Laufe des Buches erfährt man mehr über die Eheprobleme von Fabian Risk. Da dieses der zweite Band ist, war ich zu Anfang etwas irritiert, dass dieses Buch in Stockholm spielt. Am Ende war mir klar, dass dieser Band eigentlich der erste dieser Reihe sein müsste, da dieser Fall Fabian Risk veranlasst hat, in seine Heimatstadt Helsingborg zurückzukehren. Wer Nervenkitzel liebt und sich an grausamen Beschreibungen nicht stört, sollte diesen spannenden Thriller unbedingt lesen.

    Mehr
  • Fabian Risks zweiter Einsatz

    Herzsammler
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    04. January 2017 um 15:45

    Als der schwedische Justizminister, ein Freund von Fabian Risks Chef, verschwindet, wird dieser auf den Fall angesetzt. Es ist jedoch zu spät für ihn, er kann nur noch tot aufgefunden werden. Auffällig ist, dass dem Toten ein Organ entnommen wurde.Während Fabian Risk ermittelt, gibt es weitere Tote. Der Fall scheint abgeschlossen zu sein, als der Tatverdächtige nach einem Selbstmord ebenfalls tot aufgefunden wird. Der Fall wird als abgeschlossen angesehen, nur Fabian kann der Sache noch nicht ganz trauen, im Gegenteil, er hat das Gefühl, als wäre der Mörder noch nicht fertig.Während Fabian Risk gemeinsam mit seiner schwangeren Kollegin Malin Rehberg in Schweden ermittelt, ist Dunja Hougaard in Dänemark ebenfalls einem Mörder auf der Spur.Es dauert lange, bis sie erkennen, dass es zwischen den Fällen Parallelen gibt und ermitteln dann gemeinsam...Das Buch beginnt mit einem Prolog in einem israelischen Gefangenentransport, 10 Jahre vor der eigentlichen Handlung. Eine Zuordnung zur Handlung fällt sehr schwer, eine Aufklärung dazu kann der Leser erst sehr spät erkennen.Der Thriller wird unterteilt in zwei Handlungsstränge, die zum einen in Schweden mit den Protagonisten Fabian und Malin spielen und zum anderen in Dänemark mit der Polizistin Dunja. Sie laufen lange Zeit parallel, auch hier anfangs ohne erkennbare Gemeinsamkeiten. Diese ergeben sich erst im Laufe der Ermittlungen.Neben den polizeilichen Ermittlungen ist es dem Autor gelungen, die Protagonisten dem Leser nahezubringen. Ein großer Teil der Story beruht auch auf dem familiären Hintergrund der Protagonisten. Fabian Risk ist verheiratet mit Sonja und hat 2 Kinder. Seine Frau Sonja versucht sich gerade selbst zu verwirklichen, sie ist Künstlerin, so dass die Sorgen  und Probleme mit den Kindern auf Fabian ruhen bleiben. Das jedoch immer mit seinem stressigen Job, der keine festen Arbeitszeiten hat, in Einklang zu bringen, ist eine Aufgabe, der er sich jedoch stellt.Die dänische Ermittlerin Dunja Hougaard wird von ihren Kollegen boykottiert und von ihrem Vorgesetzten angemacht. Aber sie ist taff und versucht sich durchzusetzen, eine Aufgabe, die ihr einiges abverlangt.Die Geschichte scheint anfangs ein wenig verworren zu sein. Erschwerend sind die einzelnen Kapitel nicht so ohne weiteres den jeweiligen Handlungsorten, Schweden / Dänemark, zuzuordnen, so dass man sich erst einlesen muss, um der Handlung wieder folgen zu können.Die Story an sich ist jedoch strukturiert aufgebaut und hinterlässt zum Schluss keine losen Enden.Neben einer spannenden Story, deren Spannungsbogen stetig steigt, lernt der Leser die Protagonisten kennen und ist bei den polizeilichen Ermittlungen hautnah dabei.Obwohl dieser Krimi der 2. der Fabian-Risk-Reihe ist, spielt er vor der Handlung des des 1. Teiles "Und morgen du". Da jedoch beide in sich abgeschlossen sind, ist ein Lesen und Verstehen der Story kein Problem.

    Mehr
  • Ein großartiger Krimi, sehr spannend und unterhaltsam

    Herzsammler
    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    AUSGEbuchT-PetraMolitor

    24. October 2016 um 09:46

    Ich kann nichts anderes sagen:

    Ich mag das Buch sehr, ich fand es spannend und toll geschrieben.

    Für mich eine klare Empfehlung!

    Herzsammler ist der erste Band der Fabian-Risk-Reihe, auch wenn es in Deutschland als zweites Buch von Stefan Ahnhem veröffentlicht wurde.

     

  • Viele Fragen bleiben offen

    Herzsammler
    LarryCoconarry

    LarryCoconarry

    21. October 2016 um 18:25

    Dieses Kriminalroman war insgesamt spannend. Das Thema Organhandel finde ich wichtig und wurde gut verständlich behandelt.Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen, die nach und nach zu einander führen. Allerdings sind die Handlungen beider Stränge so ähnlich, dass es mir schwer gefallen ist zwischen ihnen zu differenzieren. Auch ist die Zusammenführung der Stränge vage und lässt einen Strang am Ende völlig außer Acht, so dass das Buch für mich nicht stimmig endet. Das Buch erschien mir an einigen Stellen unlogisch zu sein. Teilweise fehlten mir Informationen, die das ganze plausibler gemacht hätte.Sprachlich war das Buch gut geschrieben und auch angenehm zu lesen. Weiterempfehlen würde ich es trotzdem nicht.

    Mehr
  • 2. Fall für Fabian Risk

    Herzsammler
    Engelsgesicht77

    Engelsgesicht77

    15. October 2016 um 19:23

    Klapptext: Doch dann taucht die brutal zugerichtete Leiche des Justizministers auf, und Risk wird um Hilfe bei den Ermittlungen gebeten. Es bleibt nicht bei einem Opfer. Die einzige Verbindung zwischen den Toten: Jedem wurde ein Organ geraubt. Als ein Verdächtiger Selbstmord begeht, glauben Risks Kollegen, den Fall gelöst zu haben. Nur Risk hat Zweifel. Er hat eine Vermutung, was eigentlich hinter alldem steckt. Und er ahnt, dass der Mörder mit seinem Rachefeldzug noch lange nicht fertig ist … Fazit: Bin total enttäuscht von dem Buch, dabei fand ich den ersten Band gut. Aber diesmal konnte ich mich mit dem Buch gar nicht anfreunden. Hatte komischerweise auch mit dem Schreibstil zu kämpfen. Manche Absätze musste ich zweimal durchlesen und habe trotzdem nicht verstanden. Schade. Teilweise hatte ich keine Lust mehr das Buch durchzulesen. Fand es war zu verwirrend. Auch die Auflösung des Falles war für mich nicht so ganz logisch. Konnte das Motiv des Täters nachvollziehen, aber was mich gestört hat, dass zwei Mordserien zusammen gehörten. Obwohl die eine Serie in Dänemark war und die andere in Schweden. Mir ist noch nicht ganz klar wieso diese zusammen hängen. Laut Schlusswort des Autors kommt noch ein dritter Fall mit Fabian Risk. Was mich überrascht hat, da ich nicht spoilern will, kann ich es hier nicht begründen, warum ich überrascht war. Zuerst hatte ich gedacht, ich lese den dritten Teil nicht. Aber in Lovleybooks klingt der Klapptext nicht schlecht, mal schauen, ob ich es doch lese. Da ich noch viele andere Serien weiterlesen möchte und teilweise neue Serien von anderen AutorInnen anfangen will. Das Cover finde ich schön, weil es was mysteriöses, gruseliges an sich hat und es neugierig macht.

    Mehr
  • Starkes Thema mit schwachem Ermittler

    Herzsammler
    Isar-12

    Isar-12

    20. September 2016 um 07:23

    Dies ist der zweite Band aus der Fabian Risk Reihe, der aber zeitlich vor dem ersten Band "Und morgen du" spielt. Das Buch hat mich etwas gespalten zurückgelassen. Zwar hatte es das spannende Thema "Organhandel", aber ich brauchte lange um mich in den ständig wechselnden Handlungssträngen zurechtzufinden. Obwohl ich ja sehr oft auch am Privatleben der Ermittler interessiert bin, ging es mir diesmal mehr auf die Nerven. Sowohl Risk als auch seine Ehefrau gehen nur ihren Berufen nach, die Kinder sind der Nanny überlassen. Eine Konstellation, die ich im Realleben auch nicht mag. Und als Fabian Risk letztendlich tatenlos der Hinrichtung seiner beiden Kollegen beiwohnte, war er dann endgültig bei mir unten durch. Praktisch der klassische Antiheld. Ich werde zwar "Und morgen du" auch noch lesen, aber da muss der Autor eine Schippe drauflegen, wenn er mich länger für Fabian Risk begeistern möchte.

    Mehr
    • 2
  • Irritierend

    Herzsammler
    Ankewien

    Ankewien

    21. July 2016 um 12:31

    Organhandel in Schweden - ein heißes und spannendes Thema für einen ordentlichen Thriller. Allerdings würde man dann wohl nicht die Gefahr eingehen und einen Minister entführen. Schließlich ist doch klar, dass man nach dessen Tod noch viel mehr Ermittler erwarten muss. Das ist irgendwie das erste, über das ich gestolpert bin.Sehr verwirrend war für mich, dass "Band 2" offensichtlich vor "Band 1" startet. Denn in "Und morgen du" hatte Ermittler Fabian Risk ja gerade Stockholm den Rücken gekehrt und hatte sich endgültig von seiner vielleicht Affäre losgesagt, die aber jetzt wieder relativ innig mit ihm ist.Aber auch die vielen Handlungsstränge sind derartig verwoben, dass man sehr schnell den Überblick zu verlieren droht. Dadurch verliert sich die ganze Handlung irgendwie in einem chaotischen Wust, der einem als Leser die Spannung ordentlich verdirbt.Fabian Risk verkommt für mich dabei ein bisschen zu einem Cop allá Nick Tschiller (also Til Schweiger im Tatort) - alles egal. Gut, er bringt nicht so viele um, aber irgendwie hatte ich ein ums andere mal im Kopf, dass Til Schweiger die optimale Besetzung wäre, sollte das Buch mal verfilmt werden.Vom Hocker gehauen hat mich dieser Thriller nun wirklich nicht, mehr wie 2 Sterne kann ich kaum geben. Der Schreibstil ist zwar nett und flüssig, aber auch da verfängt sich der Autor in viel zu vielen Handlungssträngen, was dem Leser einfach wenig Spaß macht.

    Mehr
  • Nichts für zartbesaitete...spannend und brutal!

    Herzsammler
    dreamily1

    dreamily1

    13. July 2016 um 13:53

    Fabian Risk steckt in einer Ehekrise und möchte gerne beruflich kürzer treten, besonders nachdem die Streitigkeiten mit seiner Frau Sonja so sehr auch Tochter Matilda belasten und sie in der Schule anfängt Bilder der Streitgespräche ihrer Eltern zu malen und die Lehrerin Fabian damit konfrontiert.Aber ausgerechnet jetzt verschwindet Carl-Eric Grimas, der schwedische Justizminister, spurlos. Die Sicherheitspolizei geht davon aus das Grimas freiwillig untergetaucht ist. Edelman, Vorgesetzter von Risk, ist dagegen anderer Meinung und beauftragt Fabian Risk unaufällige Nachforschungen anzustellen.Edelman's Zweifel bestätigen sich als die Leiche von Grimas gefunden wird, brutal zugerichtet! Die Ermittlungen beginnen und es bleibt auch nicht bei diesem einen Mord und bei jedem Opfer ist eines gleich, es fehlt ein Organ. Organhandel, Kannibalismus oder steckt was anderes dahinter?Auch Dänemark bleibt nicht verschohnt, Kommissarin Dunja Hougaard wird mit einer brutal zugerichteten weiblichen Leiche konfroniert und es scheint eine Verbindung mit Schweden zu geben. Ein wirklich spannender Krimi oder eher Thriller und nichts für zartbesaitete. Der Protagonist Fabian Risk ist mir sympathisch, auch Kollegin Malin die schwanger mit Zwillingen ist und wirklich so langsam aber sicher keine Lust mehr hat, sowie Kollegin Dunja aus Dänemark. Man könnte fast annehmen viele Polizisten haben ein nicht wirklich schönes Privatleben wenn man dieses Buch liest ;-) Es ist gut geschrieben, ist flüssig zu lesen und der Autor versucht, nicht nur beim Ende, immer wieder eine Überraschung einzubauen, die ihm auch meistens gelingen. Das Privatleben von Risk wird natürlich immer wieder erwähnt und ich habe bei vielen Büchern gemerkt manche Autoren finden nicht das gesunde Gleichgewicht, aber hier wirklich top...genau so wie ich es mag, gute Mischung.Wer Krimis/Thriller mag, die etwas brutaler sind, kann hier gerne zugreifen. 4 von 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Blutrünstig und spannend, aber auch langwierig...

    Herzsammler
    Melemona

    Melemona

    03. June 2016 um 23:55

    In Stockholm hat sich Kommissar Fabian Risk vorgenommen, mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen und seine Ehe zu retten. Da verschwindet auch schon der Justizminister und Risk muß sich voll und ganz auf den Fall konzentrieren. Parallel dazu wird in Kopenhagen eine junge Frau ermordet, Dunja Hougaard ermittelt in diesem Fall. Ich weiß noch wie ich am Anfang dieses Buch geradezu verschlungen habe. Die Story ist auch ziemlich komplex und bis ins kleinste Detail geplant, der Wechsel von Fabian zu Dunja und umgekehrt haben mich am Anfang etwas verwirrt, aber auch da gewöhnt man sich ziemlich schnell an den Wechsel. Gegen Mitte des Buches, mußte ich mich quasi dazu zwingen, Herzsammler weiterzulesen da es für mich langweilig wurde und die Geschichte kein Ende nehmen wollte. Ab den letzten 100 Seiten war es dann aber wieder besser. Am Schluss will ich noch sagen, dass dieses Buch absolut nichts für schwache Nerven ist, Brutalität, Organe, Sex, Misshandlungen etc. kommt alles vor.

    Mehr
  • Herzsammler

    Herzsammler
    anyways

    anyways

    05. April 2016 um 21:10

    Die Memoiren eines tödlich verletzten Gefangenen gelangen auf wirklich abenteuerliche Weise von Israel über die Grenze nach Jordanien und von dort weiter nach Schweden. Memoiren die dort auch nach längerer Zeit für drastische Konsequenzen sorgen werden. Zehn Jahre später geschehen fast zeitgleich zwei scheinbar zusammenhanglose Entführungen in Schweden. Bei der ersten handelt es sich um eine junge Frau, die während einer Routineuntersuchung in einer Arztpraxis erst betäubt wird, um dann mittels eines Krankenwagens in ein anderes Krankenhaus verbracht wird. Die Zweite ist ebenso spektakulär, denn der schwedische Justizminister Grimas verschwindet spurlos nach einer Interpellationsdebatte aus dem Reichstagsgebäude. Das wiederum ruft die Ermittler Fabian Risk und seinen Chef Edelmann auf den Plan. Gerade letzterer pflegte mit dem Justizminister eine innige Freundschaft. Nach dem Auswerten der Überwachungskameras im Justizministerium, kommen die Ermittler zu dem Schluss, dass der Verschwundene niemals das Gebäude verlassen haben kann. Nach einigem Suchen in jedem versteckten Winkel, wird Grimas im ausgemusterten Ruheraum gefunden. Tot und ohne Augen. Weitere Menschen verschwinden und werden wenig später tot aufgefunden. Mit der Gemeinsamkeit, das ihnen jeweils ein Organ fehlt. Auch beschränkt sich der Täter nicht auf Schweden, in Kopenhagen arbeitet die Ermittlerin Dunja an ebensolchen Fällen. Dunja und Fabian erleben unabhängig voneinander die bewusste aber kaum wahrnehmbare Sabotage durch ihre Chefs. Warum sollten diese ebenfalls unabhängig voneinander, diesen Fall nicht aufklären wollen? Alles beginnt mit einem Brief, der seinen Adressaten zwar viel zu spät, aber dennoch erreicht. Ein Brief dessen Inhalt den Empfänger tief erschüttert. Die Reise dieses Briefes ist anschaulich und glaubhaft geschildert, obwohl man an der Echtheit der Geschehnisse im Stillen zweifeln mag. Stefan Anhem liefert mit seinem zweiten Buch einen unheimlich komplexen Thriller ab. Viele scheinbar zusammenhanglose Erzählstränge, die sich kreuzen oder parallel laufen und trotzdem hatte ich nie das Gefühl, den Überblick zu verlieren. Bis zum Schluss gelingt ihm das Kunststück die Spannung aufrecht zu erhalten. Ein wenig gehadert habe ich lediglich mit der „One-Mann-Show“ des Täters, das war ein bisschen dick aufgetragen, diesen an fast allen Schauplätzen in zwei verschiedenen Staaten über Monate auftauchen zu lassen. Die Charaktere die der Autor erschaffen hat sind stellenweise recht skurril. Allen voran Fabians Kollegin Malin, die mit einer Schwangerschaftsgestose im letzten Drittel noch so hart arbeitet, ist zwar nicht ganz realistisch, ihre Art mit der Schwangerschaft umzugehen war stellenweise sehr erfrischend und lebendig. Risk Eheprobleme hingegen waren mir etwas zu nebulös. Ich konnte nicht wirklich einen Aufhänger für das Problem erkennen, außer dass sich beide ohne Rücksicht auf Verluste in die Arbeit stürzen und die Kinder sich stellenweise selbst überlassen. Das wirkte auf mich geradezu unprofessionell. Ganz besonders gefallen hat mir, das nicht alles restlos aufgeklärt oder ermittelt wird. Dadurch erhebt sich die Frage nach Recht und Unrecht , und deren zweifellos kontroverse Diskussion, umso deutlicher. Sehr realistisch dargestellt finde ich die vielen verpassten Gelegenheiten, die eine schnellere Aufklärung ermöglicht hätten, die dem Thriller dadurch jedoch immer wieder eine überraschende Wendung geben. Spannung bis zu Letzt mit einer außergewöhnlichen Story die durchaus realistisch sein könnte. Gerade das macht diesen Thriller besonders.

    Mehr
  • Nur für starke Nerven

    Herzsammler
    Langeweile

    Langeweile

    01. April 2016 um 12:04

    Kommissar Risk steckt in einer Ehekrise. Seine Frau Sonja und er sind beide beruflich sehr angespannt, ihre Kinder leiden unter den ewigen Streitereien.Als Fabian Risk bei einem Elterngespräch mit der Lehrerin seiner Tochter Malin ,mit den Bildern seiner Tochter konfrontiert wird, ist er geschockt.Malins Bilder vermitteln ein genaues Bild der Situation im Elternhaus .Die Lehrerin rät ihm dringend , die Situation für die Kinder zu verbessern, um die Belastung zu entschärfen. Bereits während des Gesprächs erhält Fabian einen Anruf seines Chefs,der seinen umgehenden Einsatz erfordert.Der Justizminister wurde entführt und der ganze Polizeiapparat läuft an. Leider kommen Kommssar Risk und sein Team zu spät , der Minister ist tot. Kurz darauf werden weitere Tote gefunden ,alle haben eines gemeinsam, ihnen wurden unterschiedliche Organe entnommen. Als kurz darauf ein Tatverdächtiger Selbstmord begeht ,scheint der Fall gelöst. Doch Fabian Risk und seine hochschwangere Kollegin Malin haben Zweifel und ermitteln weiter . Mehr als einmal bringen Sie sich dabei in Lebensgefahr.Das weitere Geschehen möchte ich nicht vorwegnehmen, um die Spannung zu erhalten. Schon von Anfang an entwickelte die Geschichte einen starken Sog , dem man sich nicht entziehen konnte. An manchen Stellen waren die sehr detaillierten Beschreibungen für meinen Geschmack zu blutrünstig. Eine Empfehlung nur für nervenstarke Leser. Buchtitel: Herzsammler

    Mehr
  • Spannender, komplexer Krimi mit Schwächen

    Herzsammler
    hexepanki

    hexepanki

    07. March 2016 um 22:29

    "Viele werden über meine Taten entsetzt sein. Einige werden sie als Rache für alle begangenen Ungerechtigkeiten betrachten. Andere als ein allen Wahrscheinlichkeiten trotzendes Spiel [...]. Alle werden sich irren." Mir hat dieser Krimi insgesamt eigentlich ganz gut gefallen. Die Spannung wurde durch verschiedene Erzählstränge sehr gut aufgebaut, man wird als Leser immer wieder auf die Folter gespannt, weil die Szenerie plötzlich wechselt. Es gibt immer wieder überraschende Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat und es dauerte ziemlich lange, bis ich eine Ahnung hatte, was tatsächlich hinter allem steckt. Die Handlung ist sehr komplex und recht gut ausgearbeitet. Allerdings muss man als Leser schon aufpassen, dass man den Faden nicht verliert. Mir hat diese Komplexität allerdings gut gefallen, so muss man ein bisschen den Kopf anschalten. Die Personen sind für einen Krimi gut ausgearbeitet und haben mir größtenteils gut gefallen. Einige sind allerdings doch recht stereotyp geraten, was ein bisschen befremdlich wirkt. Jetzt fragt man sich vielleicht, warum ich nur drei Sterne gebe. Darum: Die handelnden Personen verhalten sich in Schlüsselsituationen dermaßen irrational und unlogisch, dass es mich als Leser einfach nur geärgert hat. Hier stand eindeutig das Voranbringen der Handlung im Vordergrund und darunter musste die Nachvollziehbarkeit leiden. An diesen Stellen ist der Roman leider handwerklich nicht gut gelungen. Fazit: Spannender und komplexer Krimi, mit einer sehr guten Geschichte. Leider dämpfen die schlecht ausgearbeiteten Schlüsselszenen das Vergnügen.

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • weitere