Stefan Aust

 4,2 Sterne bei 403 Bewertungen
Autor von Der Baader-Meinhof-Komplex, 11. September und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stefan Aust (© Stefan Aust / Quelle: Random House)

Lebenslauf

Stefan Aust kam im Juli 1946 als Sohn eines Landwirts auf die Welt. Nach seiner Schullaufbahn begann er zunächst, Soziologie zu studieren, brach dies aber nach kurzer Zeit wieder ab. Anschließend war er als Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften tätig und so ging es auf der Karriereleiter immer weiter nach oben, bis er 1994 schließlich der Chefredakteur von "Der Spiegel" wurde. Diesen Posten besetzte er insgesamt 14 Jahre. Für seine Werke erhielt Aust mehrer Auszeichnungen, unter anderem die Goldene Feder und den Ernst-Schneider-Reis für "Wettlauf um die Welt". Heute lebt Stefan Aust in Lamstedt, wo er einen Reiterhof betreibt.

Alle Bücher von Stefan Aust

Cover des Buches Der Baader-Meinhof-Komplex (ISBN: 9783455850703)

Der Baader-Meinhof-Komplex

 (309)
Erschienen am 22.07.2013
Cover des Buches 11. September (ISBN: 9783423342353)

11. September

 (16)
Erschienen am 01.09.2005
Cover des Buches Heimatschutz (ISBN: 9783570553367)

Heimatschutz

 (8)
Erschienen am 08.02.2016
Cover des Buches Zeitreise (ISBN: 9783492070072)

Zeitreise

 (4)
Erschienen am 31.05.2021

Neue Rezensionen zu Stefan Aust

Cover des Buches Xi Jinping – der mächtigste Mann der Welt (ISBN: 9783492320078)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Xi Jinping – der mächtigste Mann der Welt" von Stefan Aust

„Wir erstreben nicht nur den Wohlstand des chinesischen Volks, sondern auch der gesamten Weltbevölkerung."
Bellis-Perennisvor 12 Tagen

„Die Wahrheit in den Tatsachen suchen ...“ (ein Satz aus dem Han Shu, einem chinesischen Geschichtswerk, den Mao Zedong häufig verwendet hat bzw. Deng Xiaoping zugeschrieben wird.“

 Mit diesen Worten leiten die beiden Autoren Stephan Aust und Adrian Geiges ihre Biografie über Xi Jinping ein. 

Wer die Mechanismen, die Chinas Wirtschaft an die Weltspitze pushten, verstehen will, muss Xi Jinping kennen. Die Journalisten Stefan Aust und Adrian Geiges liefern mit ihrer Biografie eine brillante Analyse über Macht, Personenkult und Alleinherrschaft. 

„Über Xi Jinping kann man nicht mehr als einen normalen Menschen reden, er ist jetzt  unantastbar unbesprechbar.“ 

Die Meinungen über die Art und Weise, wie es den Chinesen stetges Wirtschaftswachstum am Leben zu erhalten, ist Gegenstand zahlreicher kontroverser Debatten. Vor allem auch deswegen, da China besonderen Wert darauf legt, ein kommunistisches Land unter der Herrschaft einer Partei zu bleiben.  

„Wir erstreben nicht nur den Wohlstand des chinesischen Volks, sondern auch der gesamten Weltbevölkerung. Was die Verwirklichung des chinesischen Traums der Welt bringt, ist Frieden, nicht Aufruhr; es ist eine Chance und keine Bedrohung.“ (Xi Jinping 2013) 

Dass der wirtschaftlicher Aufschwung und zunehmende "Wohlstand" der Bevölkerung in China nicht für alle, sondern nur für diejenigen, die sich dem System vorbehaltlos unterwerfen, gilt als bekannt. Wer hier nicht entspricht, hat wenig zu lachen. 

Xi Jinping will es der ganzen Welt zeigen, dass die westlichen Demokratien entscheidende Schwachstellen haben. Ob er es das erklärte Ziel ist, sie zu zerstören? Ein Ziel gilt als gesichert: Xi Jinping will (nahezu) unumschränkter Herrscher Chinas bleiben - möglichst auf Lebenszeit.  

Meine Meinung: 

Diese Biografie über Xi Jinping ist penibel recherchiert und zeichnet ein ausgewogenes Bild jenes Mannes, der China an die Spitze der Weltwirtschaft führen will. Dabei lesen wir über Anachronismen und Brüche in Xi Jinpings Leben. 

Dieses Buch ist facetten- und kenntnisreich, interessant und sehr gut lesbar verfasst. Es zeigt nicht nur, dass die Zeit westlicher Dominanz zu Ende geht, sondern auch die Arroganz des Westens im Umgang mit China. Das beginnt schon damit, dass man sich zu wenig mit China, seiner Vergangenheit und seinen spezifischen Gepflogenheiten beschäftigt. So steht bei chinesischen Namen immer der Familienname zuerst, also Xi. Peinliche Situationen bei Vorstellung und Anrede sind hier vorprogrammiert, wenn man sich an die europäische Form, Nachname an zweiter Stelle, hält.  

Gut gefällt mir, dass sich die Leser ein eigenes Bild von Xi Jinping machen kann. Denn die Autoren begeben sich auf Spurensuche, die nicht nur Xi Jinpings Werdegang nachzeichnet, sondern auch jenen von China. 

Fazit:

Dieser umfassenden, sehr sachlichen Biografie über den großen Unbekannten an Chinas Spitze gebe ich gerne 5 Sterne.  

 

Cover des Buches Zeitreise (ISBN: 9783869524931)
Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Zeitreise" von Stefan Aust

Ein Leben entlang der deutschen Nachkriegsgeschichte
Buecherwurm1973vor 2 Jahren

 

Der Verlag wollte eine Biografie von Stefan Aust. Er mag aber keine Biografien, Memoiren oder wie das immer nennen mag und löste die „Aufgabe“ auf seine Weise. Nach der Darlegung seiner Kindheit und Jugend hangelt er sich entlang der deutschen Nachkriegsgeschichte durch sein Leben. Das heisst, er konzentriert sich auf seine journalistische Laufbahn. Den Menschen Stefan Aust lernt man durch das Buch nicht kennen. Trotzdem lohnt sich das Hörbuch zu hören. Denn keiner dokumentiert die politischen Geschehnisse so intensiv und informativ wie er.

Ich habe ich mich für das Hörbuch entschieden, weil es einer Biografie noch mehr Authentizität verleiht.  

Cover des Buches Zeitreise (ISBN: 9783869524931)
jackdecks avatar

Rezension zu "Zeitreise" von Stefan Aust

Gut recherchiert dennoch langatmig
jackdeckvor 3 Jahren

Aust, geboren 1946 und damit dem selben Jahrgang angehörend wie etwa Donald Trump, Bill Clinton, Steven Spielberg, Freddie Mercury, Udo Lindenberg und zahllose weitere Prominente, zählt ohne Zweifel zu den bekanntesten und einflussreichsten Journalisten deutscher Zunge der letzten rund fünfzig Jahre.

Sehr frei nach dem alten Motto 'Wer in seiner Jugend kein Kommunist war, hat kein Herz, wer es im Alter noch immer ist, hat keinen Verstand', entwickelte sich der rastlose Macher, Manager und Abenteurer vom politisch linken Zeitgeist der späten Sechziger und der Siebziger mit den Jahren und Jahrzehnten zu einer Stimme der Vernunft.

Selten hat man einen wie ihn dringender gebraucht als in dieser aufgeheizten Zeit des Kampfes zwischen ultrarechter Hasspropaganda und dem ständig noch weiter anschwellenden Irrsinn öko-sozialistischen Gutmenschentums. Und dazwischen, ratlos, ein braves Volk von sogenannten Durchschnittsmenschen. Zwiespältig lässt mich diese voluminöse Biografie zurück. Vom Innenleben des bedeutenden Journalisten und Zeitreisenden Aust erfährt man wenig. Allenfalls am Anfang, wenn er von seinem Aufwachsen in Hamburg-Blankenese, Brunshausen und Stade, seiner Liebe zu den Pferden erzählt und ein Loblied auf die Elbe anstimmt, ahnt man, was die emotionalen Angelpunkte Austs waren und sind. Andrerseits versteht er es, Zeitgeschichte anschaulich zu vermitteln, auch weil er mit seinem exzellenten Netzwerk häufig direkten Kontakt zu Politikern, Wirtschaftsbossen und RAF-Terroristen hatte. Sehr interessantes und kurzweiliges Hörbuch. Teilweise gibt es unnötige Wiederholungen. Insgesamt aber ein wirklich spannender Bogen über deutsche Nachkriegsgeschichte.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Stefan Aust wurde am 01. Juli 1946 in Stade (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 757 Bibliotheken

auf 46 Merkzettel

von 32 Leser*innen aktuell gelesen

von 5 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks