Stefan Bachmann

 3,9 Sterne bei 511 Bewertungen
Autor von Palast der Finsternis, Die Seltsamen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Stefan Bachmann (©Ursula Zehlendorf)

Lebenslauf

Stefan Bachmann, geboren 1993 in Boulder/Colorado, lebt in Zürich, und besuchte ab dem 11. Lebensjahr das Konservatorium dort. Mit 16 schrieb er, inspiriert von seiner Liebe zu Steampunk, Charles Dickens und C.S. Lewis’ ›Chroniken von Narnia‹, sein Debüt, ›Die Seltsamen‹. Das Buch wurde zum Bestseller. Der Folgeband ›Der Wedernoch‹ erschien im Herbst 2014 bei Diogenes. Bachmann schreibt auf Englisch.

Alle Bücher von Stefan Bachmann

Cover des Buches Palast der Finsternis (ISBN: 9783257244762)

Palast der Finsternis

 (239)
Erschienen am 23.04.2019
Cover des Buches Die Seltsamen (ISBN: 9783257243314)

Die Seltsamen

 (166)
Erschienen am 27.10.2015
Cover des Buches Die Wedernoch (ISBN: 9783257243321)

Die Wedernoch

 (63)
Erschienen am 27.10.2015
Cover des Buches Die letzten Hexen von Blackbird Castle (ISBN: 9783257013108)

Die letzten Hexen von Blackbird Castle

 (16)
Erschienen am 25.04.2023
Cover des Buches Die letzten Hexen von Blackbird Castle (ISBN: 9783257694864)

Die letzten Hexen von Blackbird Castle

 (2)
Erschienen am 26.04.2023
Cover des Buches The Peculiar (ISBN: 9780062195197)

The Peculiar

 (12)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches The Whatnot (ISBN: 9780062195227)

The Whatnot

 (4)
Erschienen am 23.09.2014
Cover des Buches Cinders and Sparrows (ISBN: 9780062289957)

Cinders and Sparrows

 (4)
Erschienen am 13.10.2020

Neue Rezensionen zu Stefan Bachmann

Cover des Buches Die Seltsamen (ISBN: 9783257243314)
MartinAs avatar

Rezension zu "Die Seltsamen" von Stefan Bachmann

Faszinierend
MartinAvor einem Monat

DIE SELTSAMEN ist ein unterhaltsamer Fantasyroman, der Anlehnungen an C. S. Lewis, Oliver Twist und SteamPunk hat ... und es funktioniert gut. Die Charaktere sind gut charakterisiert und glaubwürdig, die Handlung ist ... abwechslungsreich, der Schauplatz (SteamPunk-London) interessant...
Die Sprache ist fast schon poetisch zu nennen, traumhaft und einfühlsam, aber nie abgehoben und leicht verständlich, als ob diese Welt und ihre Bewohner unser Alltag wären. Bachmann hat ein fremdes und doch vertrautes London geschaffen und sein Erzählstil weiß zu fesseln... von der ersten bis zur letzten Seite. Obwohl ... und das ist der Schwachpunkt des Buchs... gegen Ende wird sehr viel Spannung aufgebaut und dann ... hört das Buch auf. Das hat mich etwas kalt erwischt, da mir nicht bewusst war, dass es sich um den ersten Teil einer mindestens zweibändigen Reihe handelt... jetzt stehe ich etwas in der Luft und muss dafür sorgen auch noch die Fortsetzung zu bekommen. Denn ich will unbedingt wissen wie es weiter geht...
Hätte ich das mal vorher gewusst ... aber wenn man weiß, dass es weiter geht wird man mit dem Cliffhanger nicht ganz erschlagen.

Cover des Buches Die Seltsamen (ISBN: 9783257243314)
vikasbookshelfs avatar

Rezension zu "Die Seltsamen" von Stefan Bachmann

Ich liebe dieses Buch!
vikasbookshelfvor 2 Monaten

Wenn es einen Autor gibt, von dem ich ein Buch direkt kaufen würde, ohne auch nur einen Blick auf den Klappentext zu werfen, dann ist das Stefan.

"Die Seltsamen" ist das Debüt des Autoren und es überzeugt von der ersten Seite an. Seite, was sag ich da, ich las die ersten zwei Sätze und war schon voller Liebe zu diesem Buch! Seht selbst :

"𝔉𝔢𝔡𝔢𝔯𝔫 𝔣𝔦𝔢𝔩𝔢𝔫 𝔳𝔬𝔪 ℌ𝔦𝔪𝔪𝔢𝔩.

𝔊𝔩𝔢𝔦𝔠𝔥 𝔰𝔠𝔥𝔴𝔞𝔯𝔷𝔢𝔪 𝔖𝔠𝔥𝔫𝔢𝔢 𝔰𝔠𝔥𝔴𝔢𝔟𝔱𝔢𝔫 𝔰𝔦𝔢 𝔞𝔲𝔣 𝔢𝔦𝔫𝔢 𝔞𝔩𝔱𝔢 𝔖𝔱𝔞𝔡𝔱 𝔫𝔞𝔪𝔢𝔫𝔰 𝔅𝔞𝔱𝔥 𝔥𝔢𝔯𝔞𝔟, 𝔱𝔞𝔲𝔪𝔢𝔩𝔱𝔢𝔫 ü𝔟𝔢𝔯 𝔇ä𝔠𝔥𝔢𝔯 𝔲𝔫𝔡 𝔰𝔞𝔪𝔪𝔢𝔩𝔱𝔢𝔫 𝔰𝔦𝔠𝔥 𝔦𝔫 𝔡𝔢𝔫 𝔈𝔠𝔨𝔢𝔫 𝔲𝔫𝔡 𝔚𝔦𝔫𝔨𝔢𝔩𝔫 𝔡𝔢𝔯 𝔊𝔞𝔰𝔰𝔢𝔫, 𝔟𝔦𝔰 𝔞𝔩𝔩𝔢𝔰 𝔡𝔲𝔫𝔨𝔢𝔩 𝔲𝔫𝔡 𝔰𝔱𝔦𝔩𝔩 𝔴𝔞𝔯 𝔴𝔦𝔢 𝔢𝔦𝔫 𝔚𝔦𝔫𝔱𝔢𝔯𝔱𝔞𝔤."

"Die Seltsamen" ist ein Buch, das die Grenzen der Vorstellungskraft sprengt und den Leser in eine Welt voller Wunder und Abenteuer entführt. Von der ersten Seite an taucht man ein in eine faszinierende Geschichte, die von ungewöhnlichen Begegnungen und mysteriösen Geheimnissen geprägt ist.

Bachmann entführt uns in eine Welt, in der das Ungewöhnliche zur Normalität wird und das Fantastische zum Alltag gehört. Die Charaktere sind ebenso seltsam wie liebenswert, und man kann nicht anders, als sich in sie zu verlieben. Mit jeder Seite, die man liest, wird man tiefer in die Geschichte hineingezogen und kann nicht aufhören, über die Abenteuer der seltsamen Bewohner dieser Welt zu staunen.

Die Sprache in "Die Seltsamen" ist so poetisch und einfühlsam, dass man das Gefühl hat, selbst Teil der Geschichte zu sein. Bachmanns Fähigkeit, eine lebendige und fesselnde Welt zu erschaffen, ist wirklich bewundernswert. Man spürt förmlich die Magie, die in der Luft liegt, und kann sich den faszinierenden Landschaften und Wesen nicht entziehen, die Bachmann geschaffen hat.

Es ist eine Geschichte voller Fantasie, Abenteuer und Herz, die einen nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken anregt. Ein wahrhaft seltsames und wundervolles Leseerlebnis, das man nicht verpassen sollte.

Ganz, ganz klare Empfehlung ❤️

Cover des Buches Die letzten Hexen von Blackbird Castle (ISBN: 9783257013108)
sonnenseiten_des_lesenss avatar

Rezension zu "Die letzten Hexen von Blackbird Castle" von Stefan Bachmann

Ein gespenstiges, mystisches Jugendbuch mit Hexen und Geistern
sonnenseiten_des_lesensvor 4 Monaten

Titel: Die letzten Hexen von Blackbird Castle

Autor: Stefan Bachmann

Verlag: Diogenes

Übersetzerin: Stefanie Schäfer

Seitenzahl: 288 Seiten

Inhalt: Die 12-jährige Waise Zita geht ihrer Anstellung als Dienstmädchen nach, als eines Tages eine Vogelscheuche erscheint und ihr einen Brief überreicht. Aus diesem geht hervor, dass sie ein Anwesen, samt sämtlicher Besitztümer geerbt hat. Also macht sie sich mit einer Kutsche auf den Weg nach Blackbird Castle, um der Sache auf den Grund zu gehen. Hier wird sie von Mrs. Cantanker empfangen, welche über die Gesamtsituation nicht sehr erfreut zu sein scheint und Zita mit Abneigung begegnet. Lediglich die Dienstboten Minnifer und Bram sind Zita gegenüber freundlich gesinnt. Als diese dann auch noch erfährt, dass sie aus einer Hexenfamilie stammt und sie selbst womöglich ebenso über magische Fähigkeiten verfügt, beginnt Zitas Abenteuer.

Meinung: Zugegebenermaßen habe ich mich bei diesem Roman zunächst von dem hübschen Cover beeinflussen lassen. Dann habe ich den Klappentext gelesen und festgestellt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Dennoch hat mich die Story sehr angesprochen, so dass ich mir dachte, ich könnte doch noch einmal zu einem Jugendbuch greifen. Gesagt, getan. Und siehe da: mir hat dieser Jugendroman wirklich gut gefallen. Zita ist eine sympathische Protagonistin und der Autor hat uns eine schöne Kulisse gezaubert. Das Anwesen einschließlich des Schlosses und die unheimliche Stimmung, erinnern vom Setting her an eine Art Gothic-Novelle. Ein gewisser Gruselfaktor macht das Buch zu einer spannenden und stimmigen Lektüre, wobei die schaurige Atmosphäre natürlich nicht allzu ausgeprägt ist, da es sich immerhin um einen Roman handelt, der für junge Leser bestimmt ist. Auf mich wartet nun noch sein „Palast der Finsternis“, welcher ebenfalls beim Diogenes-Verlag erschienen ist.

Fazit: Wenn du Lust auf ein gespenstiges, mystisches Jugendbuch mit Hexen und Geistern hast, kann ich den Roman von Stefan Bachmann gut und gerne weiterempfehlen.

Gespräche aus der Community

Der Diogenes-Verlag war so nett, mir zwei Exemplare des Buches "Die Wedernoch" zu schicken.
Ein Buch werde ich verlosen, inklusive Poster.

Vielen Dank an den Verlag!

Klappentext:

Seit Bartholomews Schwester Hettie aus London weg und ins Land der Feen entführt wurde, sind Jahre vergangen – auch wenn es sich im eisigen Feenforst nur wie Minuten anfühlt. Der Einzige, der dieses Mischlingsmädchen – halb Mensch, halb Feenwesen, mit dürren Zweigen statt Ohren – sehen kann, ist der einäugige Straßenjunge Pikey. Bartholomew würde viel für Pikeys Visionen geben: Zusammen mit seinem Freund Lord Jelliby hat er geschworen, Hettie wiederzufinden, die Hoffnung aber schon fast aufgegeben. Pikey seinerseits ist einem Tauschhandel nicht abgeneigt – er würde alles tun, um seiner Vergangenheit zu entkommen.

"Die Wedernoch" ist der zweite und finale Band der Steampunk-Geschichte um Bartholomew Kettle, seiner Schwester Hettie und Mr. Jelliby.
Hier ist der Link zum ersten Teil: Die Seltsamen

Hinterlasst einfach hier einen Kommentar, damit landet ihr im Lostopf.

Viel Glück!
71 BeiträgeVerlosung beendet
franzzis avatar
Letzter Beitrag von  franzzivor 10 Jahren
Herzlichen Glückwunsch <3
Bartholomew Kettle wäre gern ein ganz normaler Junge, aber er findet sich hässlich - fast so hässlich wie seine Schwester Hettie. Freunde hat er keine. Wie auch? Schließlich ist er ein Seltsamer, halb Mensch, halb Feenwesen, von beiden verachtet, vor beiden auf der Hut. Besonders seit Mischlinge wie er auf mysteriöse Weise verschwinden. Eines Tages taucht eine geheimnisvolle Dame in einem pflaumenfarbenen Kleid im Slum von Bath auf. Bartholomew beobachtet sie verstohlen durchs Fenster. Was will sie? Als plötzlich Federn aufwirbeln und die Dame mit einem weiteren Mischlingskind entschwindet, vergisst Barty jegliche Vorsicht - und wird bemerkt. Ein tollpatschiger junger Politiker, der alle Parlamentssitzungen verschläft, scheint der Einzige zu sein, der Barty helfen will. Barty ist überzeugt: Der Nächste in der Reihe bin ich ... LESEPROBE

Stefan Bachmann war gerade einmal 18 Jahre alt, als er mit seinem Roman "The Peculiar" in Amerika zum Bestsellerautor wurde. Sein fantasievolles Debüt begeisterte nicht nur die erwachsenen Leser und erscheint nun auch endlich bei uns in Deutschland - der Diogenes Verlag veröffentlicht "Die Seltsamen"! Wir durften die Erzählung der Geschichte in den letzten Wochen bereits auf "Das magische Labor" verfolgen und viele von Euch haben bei der Lösung des Rätsels rund um #schwarzeFedern mitgeholfen! 

Am Freitag, 07. März steht uns der Autor nun Rede und Antwort und unter allen Fragestellern verlosen wir fünf erste Exemplare von "Die Seltsamen"! Wir freuen uns, dass er bei seinem aktuell straffen Terminplan Zeit findet und wünschen Euch viel Spaß & Glück!

Stefan Bachmann wurde 1993 in Boulder/Colorado und lebt in Zürich, wo er seit seinem 11. Lebensjahr das Konservatorium besucht (und dort inzwischen die Fächer Orgel und Komposition studiert), ansonsten aber von seiner Mutter bis zum Highschool-Abschluss zu Hause unterrichtet wurde. Er will Filmkomponist werden. Mit 16 schrieb er, inspiriert von seiner Liebe zu Steampunk, Charles Dickens und C.S. Lewis’ "Chroniken von Narnia", sein Debüt, "Die Seltsamen". Der Folgeband ›The Whatnot‹ wird im Herbst 2014 bei Diogenes erscheinen.

Sein Debüt wird auch bereits in der deutschen Presse gefeiert, zum Beispiel hier nachzulesen in der Onlineausgabe der FAZ: "Wenn Du sechzehn bist, schreibe einen Bestseller."

Stefan Bachmann auf Twitter + Stefan Bachmanns Homepage
Die Musik zu seinem Buchtrailer hat der Autor selbst komponiert:


###YOUTUBE-ID=RTz4hSBcqAs###
197 BeiträgeVerlosung beendet
rikku_revenges avatar
Letzter Beitrag von  rikku_revengevor 10 Jahren
Mein Buch ist auch am Mittwoch angekommen und es sieht so schön (rot) aus :3 Dankeeee♥ Wird bald angelesen und die Signierstunde ist auch angepeilt ^^

Zusätzliche Informationen

Stefan Bachmann im Netz:

Community-Statistik

in 755 Bibliotheken

auf 134 Merkzettel

von 12 Leser*innen aktuell gelesen

von 15 Leser*innen gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks