Stefan Barth

 4.1 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Ghost: Ein Kurzroman, Porta Immortalis und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Stefan Barth

Im November 1981 in Hannover geboren, schreibe ich seitdem ich 18 Jahre alt bin. Vorwiegend im Bereich Science-Fiction aber auch Auftragswerke aus den Bereichen Noir und Endzeit Zombie-Thriller waren bereits dabei. Ich habe Journalismus und Psychotherapie studiert. Derzeit bin ich als Autor und Livestreamer selbstständig. Bisherige Veröffentlichungen: Kurzgeschichte Die Formel erschienen in Das Glaskuppelprinzip Saturia, Verlag 2008, Kurzgeschichte Gewitterhexen erschienen in Es wird einmal -Geschichten aus der Zukunft, net-Verlag 2011, Kurzgeschichte Das Zigarettenmädchen Rogue Nation, Ausgabe 2/2015, Kurzgeschichte Deadheads, Rogue Nation Ausgabe 5/2015, Kurzgeschichte Planetenasche erschienen in Sternenfeuer, DrachenStern Verlag 2016.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Stefan Barth

Cover des Buches Porta Immortalis (ISBN:9783748151630)

Porta Immortalis

 (10)
Erschienen am 29.10.2018
Cover des Buches Ghost: Ein Kurzroman (ISBN:B07MLSQGL3)

Ghost: Ein Kurzroman

 (10)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Sternenfeuer (ISBN:9783956690624)

Sternenfeuer

 (6)
Erschienen am 27.06.2016
Cover des Buches Über kleine und große Leute (ISBN:9783926276704)

Über kleine und große Leute

 (0)
Erschienen am 21.07.2015

Neue Rezensionen zu Stefan Barth

Neu

Rezension zu "Porta Immortalis" von Stefan Barth

L.A. der Zukunft
Cadnessvor 5 Monaten

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch anfangt und das Gefühl habt, dass es richtig gut sein wird? So ging es mir bei 'Porta Immortalis - Das Tor der Unsterblichen'. 

Obwohl die Handlung anfangs etwas wirr erscheint und man keine Zusammenhänge erkennt, hat man das Gefühl, dass das alles einen tieferen Sinn hat.

Ich war begeistert davon, wie der Autor Fantasy und Science-Fiction Elemente miteinander vermischt hat, ohne das es zu kompliziert oder technisch wirkte. Auch konnte ich mir die einzelnen Situationen gut vorstellen. Gerade die Momente im Netz fand ich super interessant. Wobei ich mir stellenweise noch mehr Erklärungen gewünscht hätte (z.B. zu Devons oder Damiens Vorgeschichte, zu der Firma Blue Tec. etc.).

Greifbare Figuren sind mir sehr wichtig und machen für mich einen Großteil des Buches aus. Obwohl ich in diesem Fall keine tiefere Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte, war das nicht weiter schlimm für mich, da die vielen Überraschungs- und Spannungsmomente dies wieder ausgeglichen haben.

Der Schluss konnte mich jedoch nicht gänzlich überzeugen. Die Ereignisse in den letzten Kapiteln überschlugen sich förmlich. Alles lief schnell, gar hektisch ab. Da hätte ich mir einfach noch ein paar Seiten mehr gewünscht, damit den Charakteren mehr Spielraum eingeräumt und die Handlung perfekt abgerundet wird. 

Fazit: Auch wenn ich wohl nie der große Sci-Fy Leser werde, konnte mich Porta Immortalis, trotz kleiner Kritikpunkte, überzeugen und einige unterhaltsame Lesestunden bescheren. Auch denke ich, dass jeder, der sich an dieser Genre Mischung ausprobieren möchte, mit diesem Buch gut aufgehoben ist.

Kommentare: 1
7
Teilen

Rezension zu "Porta Immortalis" von Stefan Barth

Nette Sci-Fantasy mit einem Hauch Shadowrun
Tanpopovor 6 Monaten

Zum Inhalt möchte ich hier eigentlich gar nicht zu viel wiedergeben. Den sollte jeder ruhig selber lesen. Auch wenn hinter dem gesamten Auftrag „höhere Mächte“ stehen, sind diese sehr solide und organisch in die Gesamthandlung eingebaut. Auch übernatürliche Protagonisten wirken wie all die anderen Personen wie „Leute von nebenan“.

Insgesamt wird man in eine Welt entführt, die an ein gutes Gemisch aus Cyberpunk und Shadowrun erinnert. Der Autor entwickelt dabei eine sehr stimmige Welt mit gut durchdachten Charakteren. Das gemeinsam mit dem guten Erzählstil macht die kurze Geschichte sehr rasant und unterhaltsam. Ich würde jederzeit ein weiteres Werk des Autors lesen, dass in diese Richtung geht.

Ich kann das Buch eben Lesern empfehlen, die etwas beklemmende Zukunftsvisionen, geprägt von mächtigen Konzernen mit einem kleinen Kick Fantasy mögen.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Porta Immortalis" von Stefan Barth

tolles Cyber-Fantasy Werk
Claudia_Reinländervor 7 Monaten

Klappentext:
Los Angeles im 22. Jahrhundert. Nicht nur Megakonzerne, sondern auch Himmel und Hölle haben es auf die Ressourcen der Erde abgesehen. Der Wissenschaftler Collin soll aus einem Konzern entführt werden. Ein Auftrag, der die junge Hackerin Jade dazu verleitet, erstmals die Führung bei einer Mission zu übernehmen. Gemeinsam mit Zaira, einer derzeitig arbeitslosen Profikillerin, macht sich Jade an die Arbeit. Sie muss jedoch bald feststellen, dass neben der Polizei auch eine übernatürliche Partei Interesse am Schicksal des jungen Mannes hat. Die beiden Frauen erkennen, dass vielleicht sogar das Schicksal der gesamten Menschheit vom Ausgang der Mission abhängt.

Cover:
Ein düsteres und dunkles Cover. Von unten her ragen Hände nach oben, die etwas greifen wollen.
Zentral ist ein Frauenschädel, halb menschlich, halb aus Metall zu sehen.
Der Titel ist mittig angebracht.

Meinung:
Im Prolog und in den ersten Kapiteln werden einem nacheinander die  Charaktere vorgestellt. Deren genauen Zusammenhang miteinander versteht man erst nach und nach, aber es klärt sich alles sehr gut auf.
Eine der Hauptcharaktere ist Jennifer, in der Hackerszene auch als Jade bekannt, welche von Demir einen heiklen, aber sehr profitabelen Job erhält. Zur Verstärkung holt sie sich Zaira, ihrerseits als Diebin und Assassine bekannt, hinzu. Neben Cyberware, Hackerinnen und einer Entführung, spielen auch Engel und Dämonen eine Rolle.
Zu viel möchte ich aber an dieser Stelle nicht verraten.
Mir hat das Buch sehr viel Freude bereitet und sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist wirklich toll. Die Charaktere sind genial und einzigartig gestaltet. Auch die Welt und deren aktuelle Mittel, Ressourcen sowie Technik werden ausführlich beschrieben. Man liest von einer Welt mit Cybertechnik, ComLinks, sowie anderen abstralen Ebenen, sowie ausgeklügelten Serverprogrammen und alles kann man sich aufgrund der tollen Beschreibungen bildlich vorstellen. Ich konnte sehr gut in diese Welt abtauchen und das Geschehene  miterleben.
Auch die Charaktere sind hervorragend beschrieben, so dass man sich in sie hineinversetzen kann.
Mir hat der Schreibstil und die Erzählweise , sowie auch die Kapitellänge sehr gut gefallen.
Ein tolles Werk für alle SyFy,  Fantasy, Dark Fantasy und Cyber Fans.





Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo Leute.

Mein Name ist Stefan Barth und ich möchte Euch herzlich zu einer Leserunde meines dritten Romans DEAD MOUNTAIN einladen.

Dazu verlose ich zehn Taschenbücher, für die Ihr Euch bis zum 20.01 bewerben könnt.

Worum geht's in dem Buch? Hier kurz und knapp: 

Du bist fünfzehn. 
Doch statt Partys und erster Liebe kämpfst du ums Überleben.
Die Toten haben begonnen, die Lebenden zu fressen. Der einzige Mensch, den du noch hast, ist dein jüngerer Bruder. 
Ihr habt den Winter in der Sicherheit der Alpen verbracht. Aber jetzt kommt der Frühling, und mit der Schneeschmelze erscheinen die Toten in den Bergen. Wie lange könnt ihr hier oben allein noch durchhalten?
Dann trefft ihr Ralf. Ein Mann. Einer, der wie ihr miterleben musste, wie die Welt in Blut und Eingeweiden versank. Endlich wieder ein Erwachsener in eurem Leben. 
Jetzt wird alles besser.
Oder?

Teenager. Zombies. Das Ende der Welt. Verzweiflung. Hoffnung. Nicht unbedingt für die Zartbesaiteten. Aber durchaus auch für Leute, die sonst nichts mit dem Thema anfangen können.

Wenn Ihr mitmachen wollt, sagt mir doch einfach, welche Art von Zombies Ihr bevorzugt: die langsamen Schlurfer oder die Schnellen.

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit Euch.


Autoren oder Titel-Cover
137 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  StefanBarthvor 6 Monaten
@Phil09 Vielen Dank auch für die Rezi!
Hallo zusammen! 
Mein Name ist Stefan Barth und ich habe Ende Oktober meinen Erstlingsroman Porta Immortalis - Das Tor der Unsterblichen veröffentlicht!

In dieser Leserunde möchte ich gerne, mit euch, über das Buch sprechen und mich den Fragen meiner Leserschaft stellen. 

Porta Immortalis - Das Tor der Unsterblichen, ist ein rasanter und spannender  Mix  aus Science Fiction, Cyberpunk und Dark Fantasy.

Zum Inhalt des Buches:

Los Angeles im 22. Jahrhundert. Nicht nur Megakonzerne, sondern auch Himmel und Hölle haben es auf die Ressourcen der Erde abgesehen. Der Wissenschaftler Collin soll aus einem Konzern entführt werden. Ein Auftrag, der die junge Hackerin Jade dazu verleitet, erstmals die Führung bei einer Mission zu übernehmen. Gemeinsam mit Zaira, einer derzeitig arbeitslosen Profikillerin, macht sich Jade an die Arbeit. Sie muss jedoch bald feststellen, dass neben der Polizei auch eine übernatürliche Partei Interesse am Schicksal des jungen Mannes hat. Die beiden Frauen erkennen, dass vielleicht sogar das Schicksal der gesamten Menschheit vom Ausgang der Mission abhängt.


Das Buch ist sowohl für eingefleischte SciFi-Fans als auch für Neueinsteiger geeignet. Wer auf starke Frauen, als Protagonisten steht, abseits des sonst eher typischen Frauenbildes in der SciFi - Literatur, der dürfte auch nicht zu kurz kommen. 
69 BeiträgeVerlosung beendet
Ghost ist ein Kurzroman. Es geht um Technik, Magie und eine große Verschwörung.

Es gibt starke, weibliche Charaktere abseits der Science Fiction Norm, eine mitreißende Handlung und viel Action! Zu gewinnen gibt es 15 Ebooks, die unter den Teilnehmern der Leserunde verlost werden. Eine Rezension auf Amazon.de wäre in diesem Fall sehr hilfreich, da das Buch exklusiv als Ebook (vorerst) erscheint und nur dort vertrieben wird. Blogger sind ebenfalls herzlich willkommen!

Klappentext:

Anfang des 23. Jahrhunderts haben Großkonzerne die Macht von Staaten. Mensch und Maschine sind kaum noch von einander zu unterscheiden. Und womit niemand gerechnet hatte: Magie ist Wirklichkeit.

Sarah und ihr Team sollen sich in das Netzwerk des weltgrößten Energiekonzerns hacken. Eigentlich eine Kleinigkeit für einen Profihacker wie Sarah, doch ausgerechnet nach diesem Auftrag prangen ihre Gesichter auf Fahndungsplakaten im ganzen New Yorker Metroplex. Die Gruppe kämpft ums nackte Überleben, als ein anderer Konzern seine Unterstützung anbietet. Doch auch diese Hilfe hat ihren Preis. Ein Wettlauf gegen die Zeit und übermächtige Widersacher beginnt.

Zeitraum: Start der Leserunde ist der 31.01.2019. 


76 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  MarkusVollvor 7 Monaten

Zusätzliche Informationen

Stefan Barth wurde am 29. November 1981 in Hannover (Deutschland) geboren.

Stefan Barth im Netz:

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks