Die Ziege auf dem Mond

von Stefan Beuse und Sophie Greve
5,0 Sterne bei4 Bewertungen
Die Ziege auf dem Mond
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

SarahVs avatar

Dieses Buch ist ein wahrere Schatz!

NeriFees avatar

Ein bezauberndes Buch für Kinder und Erwachsene mit einer großartigen Aussage.

Alle 4 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Ziege auf dem Mond"

Die Ziege lebt auf dem Mond – allein, aber glücklich. Jeden Tag landen Dinge auf dem Mond, die die Ziege neu benennen muss. Es sind hübsche und traurige Dinge, nützliche und gefährliche, aus denen sich die Ziege ihr Leben baut. Ganz ohne Zeitdruck kann sie dem Flüstern der Sterne lauschen und im Traum den Ozean schmecken. Bis etwas Großes im Mondkrater landet, das Geräusche macht und lebendig scheint. Etwas Geheimnisvolles, Schönes, das sich beim Darüber-Nachdenken verändert – und das den ganzen Mut der Ziege fordert. Ein Buch voller Wunder, das zeigt, wie reich, verrückt und poetisch das Leben ist – und ein philosophisches Abenteuer für Kinder und Erwachsene, die das Staunen nicht verlernt haben.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783446260504
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:72 Seiten
Verlag:Hanser, Carl
Erscheinungsdatum:23.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    NeriFees avatar
    NeriFeevor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Ein bezauberndes Buch für Kinder und Erwachsene mit einer großartigen Aussage.
    Ein Buch wie ein kleines Wunder

    Das Kinderbuch Die Ziege auf dem Mond oder das Leben im Augenblick ist eine im Hanser-Verlag veröffentlichte Erzählung von Stefan Beuse mit Illustrationen von Sophie Greve. Das Buch erschien im Sommer 2018.

    Darum gehts

    Die Ziege lebt auf dem Mond und täglich wird sie mit neuen Gegenständen konfrontiert, die auf den Mond geflogen kommen. Manche Dinge sind nützlich und andere unbrauchbar. Die Ziege ist klug, liebt Rucola und Spiegelei zum Frühstück und mag Tee. Ihre stehen gebliebene Uhr zeigt viertel nach neun an, was die beste Zeit für alles ist, findet die Ziege. Für jede Stimmung hat sie ein passendes Kleidungsstück, dass ihre Laune widerspiegelt. Die Ziege erfüllt Aufgaben, löst Probleme und macht sich Gedanken – aber nie zu viele. Und wenn sie doch einmal viel grübeln muss, macht sie das in ihrer Teezeremonie, weil sie dann ein warmes Gefühl im Bauch verspürt.

    Stefan Beuse hat ein beeindruckendes Kinderbuch geschrieben. Die Ziege ist eine sehr sympathische Protagonistin, wohl auch deshalb, weil sie das Glück im Kleinen sieht. Zu viele Grübeleien bereiten ihr ein schlechtes Gefühl, weswegen sie die Dinge einfach nimmt, wie sie sind. Erwachsene würden sich nun wohl fragen, wie die Ziege auf den Mond kommt, was vor dem Leben auf dem Mond war. Kinder aber nehmen diese Gegebenheiten hin. Es ist, wie es ist. Das findet auch die Ziege. Auf sehr poetische Weise schreibt Beuse vom Leben des Tiers auf dem Mond, von seiner sorgenfreien Einstellung zu eben diesem und davon, dass jeder Augenblick zählt und man aus jedem Moment das Beste machen kann.

    Somit hat Die Ziege auf dem Mond auch für Erwachsene einen großen Mehrwert. Die Eigenschaften der Ziege und ihre Sichtweise vom Leben sind erfrischend leicht. Ihr ist niemals langweilig, sie mag ihr Frühstück, dass das Beste auf der ganzen Welt ist, sie liebt es, im Mondstaub zu liegen und dem Flüstern der Sterne zuzuhören. Die Ziege findet, dass sie das Beste Leben führt, dass man nur führen kann. Die Figur fasziniert aufgrund ihrer bemerkenswerten, klugen und positiven Persönlichkeit. In allem sieht sie etwas Gutes und zaubert ihren kleinen und großen Lesern so ein Lächeln aufs Gesicht.

    Mir ist die Geschichte ans Herz gegangen. Im Klappentext ist von einem philosophischen Abenteuer für Kinder und Erwachsene die Rede, die das Staunen nie verlernt haben. Ich arbeite mit Kindern und empfinde diese Tätigkeit als tägliche Bereicherung. Ich habe das Glück, Tag für Tag die Leichtigkeit und positive Energie zu spüren, die ein Kind versprüht. Das Buch ist nicht nur wegen seiner lebensbejahenden und mutigen Aussagen so wertvoll, sondern auch deshalb, weil es pures Glück verspricht. Die bezaubernden Illustrationen harmonieren mit dem anspruchsvollen Text.

    Danke an den Hanser-Verlag.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DieBuchkolumnistins avatar
    DieBuchkolumnistinvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wundervolle Geschichte über Achtsamkeit, Mut und das Leben im Augenblick - nicht nur für kleine Leser_Innen!
    Eine wortwörtlich wundervolle Geschichte für mehr Mut und Achtsamkeit!

    „Manchmal muss man die Dinge nur ein bisschen im Kopf bewegen. Nicht mal in echt. Und schon ist alles anders.“ Die Ziege lebt auf dem Mond, frisst gern Rucola, trinkt Tee und trägt bunte T-Shirts je nach Stimmungslage. Und vor allen Dingen lebt sie im Jetzt, sieht das Positive in ihrer Situation und freut sich an allem, was da kommt. Sie weiß, sie wird schon Wege finden, um damit umzugehen. Bis ... ja, bis eines Tages auf einmal der dunkle Krater lockt, in den sie bisher alle Ängste und unangenehmen Erinnerungen geworfen hat, und ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang verspricht ... 

    "Und weil etwas Schreckliches immer nur noch schrecklicher wird, je länger man darüber nachdenkt, dachte die Ziege jetzt gar nicht mehr nach, sondern machte sich auf den Weg."

    Die Hamburger Autoren Stefan Beuse und Sophie Greve haben mit ihrer Ziege eine außergewöhnliche und wortwörtlich wundervolle Heldin geschaffen. Um sie herum erzählen sie eine philosophische Geschichte über Achtsamkeit, Mut und positives Denken, ausgeschmückt mit zauberhaften, bunten Illustrationen voll liebevoller Details. Eigentlich ist die Erzählung für Kinder gedacht (Vorlesealter oder aber Selbstleser ab circa 8 Jahre), birgt aber auch für erwachsene Leser_Innen viele Denkanstöße und Anregungen. Wie gehen wir mit unseren inneren Kratern um, können wir von der Ziege lernen?  Können wir ein bisschen loslassen von unserem hektischen Leben inmitten Lifestylestress, Kindererziehung, Karrierestreben und Instagramperfektionismus? Es ist jedem zu wünschen und dieses Büchlein ein möglicher Ansatz, ein Buch für kleine und große Herzen, für Ziegenversteher und Lebenslieber und natürlich die, die das Glück suchen (und vielleicht längst draufsitzen)!


    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor 2 Monaten
    Fantasievoll, ein bisschen verrückt und bereichernd

    "Das Leben im Augenblick" ist der Untertitel von des Buches. Und genau das ist es, was die Ziege macht; sie lebt im Augenblick ... alleine ... auf dem Mond. Wie sie auf den Mond kam? Wie lange sie schon dort lebt? Warum auf dem Mond Rucola wächst und warum die Uhr dort immer auf viertel nach neun steht? Das sind alles berechtige Fragen. Wichtig sind sie aber nicht wirklich und werden im Übrigen meist von erwachsenen Lesern gestellt. Hier können Kinder viel besser akzeptieren, dass manche Dinge einfach nur sind. Und das es gut ist, dass sie sind.

    Jeder Stern steht für einen Wunsch, das wusste die Ziege aus der platten Welt, und damals hatte sie sich so viel gewünscht, dass der ganze Himmel hätte leer sein müssen. Aber von dem ganzen Wünschen wurde man bloß traurig, und da hatte die Ziege gemerkt, dass es nicht gut war, zu viel zum Wünschen zu haben. - S. 11

    Die Ziege erlebt ein Abenteuer voller Wunder, Erkenntnisse und Philosophie. Langweilig ist es ihr nämlich nicht, so ganz alleine auf dem Mond. Die Ziege schläft viel, sie träumt, sie findet, dass Spiegelei (und Rucola!) das beste Frühstück der Welt ist, und dass es einfach nur schön ist, den halben Tag im Mondstaub zu liegen und dem Flüstern der Sterne zuzuhören. Doch dann landet ein riesiges unbekanntes Ding auf dem Mond. Ausgerechnet in der Nähe des tiefsten Kraters, in den die Ziege alles verbannt hat, was ihr gefährlich werden könnte. Trotzdem ist der Ziege leicht ums Herz, als sie sich auf den Weg zu dem riesigen unbekannten Ding macht, denn die Ziege findet, dass sie das beste Leben auf der Welt führt. Dennoch, eine Portion Mut kann niemals schaden.

    Liest man Kindern "Die Ziege auf dem Mond" vor, sind sie einfach nur fasziniert. Das liegt daran, dass sie Dinge nicht so stark hinterfragen wie Erwachsene und auch nicht zu jedem Detail einen Hintergrund oder eine Erklärung verlangen. Die Kombination aus Geschichte und wunderschönen (Aquarell)-Illustrationen trifft sofort ins Herz. Es ist aber schon so, dass man sich auf dieses Buch einlassen muss, bereit sein muss, Dinge als gegeben hinzunehmen. Man kann das Leseerlebnis tatsächlich ein bisschen mit "Der kleine Prinz" vergleichen, vor allem in Hinblick auf Lyrik, Tiefsinn und Lebensweisheiten. Ich empfand "Die Ziege auf dem Mond" jedoch zeitgemäßer und lustiger. Die Geschichte ist klug und liebenswert gleichermaßen.

    Wenn man vor etwas Angst hat, ist das Allerschlimmste die Angst. Angst verschwindet, wenn man einfach mal macht. Also gibt es Angst nicht wirklich. Sie ist nur das, was man denkt oder sich vorstellt, und hat nichts mit dem zu tun, was wirklich ist. - S. 68

    Fazit ...
    Ich wollte nur mal kurz reinlesen ... kam nicht mehr davon los, bis ich das Buch zu Ende gelesen hatte. Mir persönlich hat die Geschichte imponiert, meine Kinder hat sie fasziniert und erstaunt. "Die Ziege auf dem Mond oder Das Leben im Augenblick" hat etwas Märchenhaftes und etwas Losgelöstes, ist aber auch ebenso fantasievoll, ein bisschen verrückt und bereichernd. Es kann ganz sicher nicht schaden, sich das Buch einfach mal anzuschauen. Im Gegenteil, es ist ein wunderbares (Vor)Leseerlebnis.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    SarahVs avatar
    SarahVvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist ein wahrere Schatz!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JohannaLuisas avatar

    Wunder, Entdeckungen und Erkenntnisse auf dem Mond

    Begleite uns auf ein philosophisches Abenteuer für Kinder und Erwachsene, das zeigt, wie schön das Leben ohne Zeitdruck sein kann. Denn auf dem Mond lebt eine Ziege, die auf spannende Mondkommissionen geht. Sie lauscht dem Flüstern der Sterne und schmeckt im Traum den Ozean. Jeden Tag landen auch spannende Dinge auf dem Mond, die die Ziege benennen und sortieren muss. Zum Beispiel Rucola oder ein Sombrero. 

    Eines Tages landet jedoch etwas Großes im Mondkrater, etwas, das lebendig erscheint und Geräusche macht. Da wird der ganze Mut der Ziege gefordert und sie lernt, dass man vor nichts Angst haben muss. 

    Heute habt ihr die Chance, viele Fragen an Stefan Beuse und Sophie Greve zu stellen. Wenn ihr eine Frage gestellt habt, nehmt ihr damit an unserer Verlosung teil, bei der ihr eines von 5 Exemplaren von "Die Ziege auf dem Mond" gewinnen könnt. 

    Mehr zum Buch
    Die Ziege lebt auf dem Mond – allein, aber glücklich. Jeden Tag landen Dinge auf dem Mond, die die Ziege neu benennen muss. Es sind hübsche und traurige Dinge, nützliche und gefährliche, aus denen sich die Ziege ihr Leben baut. Ganz ohne Zeitdruck kann sie dem Flüstern der Sterne lauschen und im Traum den Ozean schmecken. Bis etwas Großes im Mondkrater landet, das Geräusche macht und lebendig scheint. Etwas Geheimnisvolles, Schönes, das sich beim Darüber-Nachdenken verändert – und das den ganzen Mut der Ziege fordert. Ein Buch voller Wunder, das zeigt, wie reich, verrückt und poetisch das Leben ist – und ein philosophisches Abenteuer für Kinder und Erwachsene, die das Staunen nicht verlernt haben.


    Mehr zu den Autoren
    Stefan Beuse, 1967 in Münster geboren, lebt als Autor in Hamburg. Er arbeitete u.a. als Texter, Fotograf und Journalist und schreibt Erzählungen und Romane. Für sein literarisches Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und dreimal mit dem Hamburger Förderpreis für Literatur. Seine Romane "Kometen" und "Meeres Stille" wurden verfilmt und international ausgezeichnet. "Das Buch der Wunder" wurde 2017 veröffentlicht und mit Sophie Greve hat er ein Buch mit dem Titel "Die Ziege auf dem Mond" verfasst.

    Ideenwelten, Mode & Design: Die deutsche Autorin, Designerin und Illustratorin Sophie Greve wurde 1986 geboren. Nach ihrem Kommunikationsdesign Studium hat sie mehrere Jahre Erfahrungen in der Werbe- und Modebranche gesammelt. Dabei war sie als Art-Direktorin bei Agenturen und Unternehmen angestellt. Aktuell arbeitet sie freiberuflich und hat ihr erstes Buch "Die Ziege auf dem Mond", was sie in Zusammenarbeit mit dem Autor Stefan Beuse illustriert hat, veröffentlicht. Greve lebt in Hamburg.

    Wir verlosen zusammen mit dem Hanser Verlag 5 Exemplare von "Die Ziege auf dem Mond". Was ihr dafür tun müsst? Klickt auf "Jetzt bewerben" und stellt Stefan Beuse und Sophie Greve eure Fragen!

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Fragefreitag!
    sternenbrises avatar
    Letzter Beitrag von  sternenbrisevor 8 Tagen
    Juhu ich freue mich sehr! Danke :)
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die vielleicht schönste Geschichte über das Glück des Augenblicks. Ein moderner „Kleiner Prinz“ – fantasievoll, klug, witzig und poetisch

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    unfabulouss avatar
    unfabulousvor 3 Monaten
    Ich bin wahnsinnig neugierig auf die Weisheiten der Ziege mit den coolen T-Shirts :-) Karla Paul (Buchkolumne) hat mich als erstes auf das Buch aufmerksam gemacht.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks