Stefan Blankertz

 3,5 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Stefan Blankertz

Blankertz ist Dozent für Gestalttherapie und hatte eine Gastprofessur an der Universität Frankfurt am Main, er hat sich 1987 mit einer Arbeit über angelsächsische Schulkritik an der Universität Wuppertal in Pädagogik habilitiert.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Stefan Blankertz

Cover des Buches Die Konkubine des Erzbischofs (ISBN: 9783897052192)

Die Konkubine des Erzbischofs

 (2)
Erschienen am 01.09.2001
Cover des Buches 2068 (ISBN: 9783897055131)

2068

 (1)
Erschienen am 01.08.2007
Cover des Buches Credo (ISBN: 9783897053168)

Credo

 (2)
Erschienen am 01.02.2004
Cover des Buches Die stumme Sünde (ISBN: 9783897052819)

Die stumme Sünde

 (1)
Erschienen am 01.04.2003
Cover des Buches Köln 1371 (ISBN: 9783897054554)

Köln 1371

 (1)
Erschienen am 29.09.2006
Cover des Buches Demudis (ISBN: 9783864740589)

Demudis

 (1)
Erschienen am 17.01.2012
Cover des Buches Einmischungen (ISBN: 9783897970748)

Einmischungen

 (1)
Erschienen am 01.11.2011

Neue Rezensionen zu Stefan Blankertz

Cover des Buches Tod und Teufel (ISBN: 9783442466467)
DerUnfertigeRomans avatar

Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

Kurzweilige Mittelalterliche Spannung
DerUnfertigeRomanvor 7 Jahren

Der Kölner Stadt-Anzeiger schrieb über dieses Buch "Höllisch gut und teuflisch spannend!". Diese Aussage kann ich nur unterstreichen. Wer gerne spannende Kriminalromane oder fesselnde Mittelalterromane liest, liegt bei diesem Titel genau richtig.

Die Geschichte spielt in Köln im Jahre 1260 und dreht sich um den Tod des Kölner Dombaumeister. Jacop der Fucks, seines Zeichens ein kleiner Dieb und Herumtreiber, weiß als Einziger, dass es kein natürlicher Tod war. Doch es sterben immer mehr Menschen um ihn herum und er sieht sich gezwungen, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Der Stil von Frank Schätzing läßt sich gut und flüssig lesen. Die Handlung spielt sich logisch ab, so dass sich der Leser ganz in die Geschichte fallen lassen kann, ohne sich mit komplizierten Nebenhandlungen oder Gedankensprüngen zu beschäftigen. Kurzweilig fliegen die 500 Seiten am Leser vorbei. Ich bin mir sicher, dass es nicht nur mich fasziniert.

Empfehlenswert.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tod und Teufel (ISBN: 9783442466467)
Ingrid-Konrads avatar

Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

Mittelalter in Köln
Ingrid-Konradvor 7 Jahren

mit hautnahen Figuren wie du und ich. Auch die Story war fesselnd. Die Atmosphäre greifbar. Als Kölnerin habe ich die Geschichte mit besonderem Interesse verfolgt. Doch leider gab es Brüche durch zu viele, langatmige Erklärungen und Hintergrundschilderungen, die sehr belehrend wirkten. Ich wurde das Gefühl, in der Schule zu sitzen, irgendwie nie ganz los. Das kostet sicher einen Stern. Zumal ein Meister es besser wissen müsste...

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tod und Teufel (ISBN: 9783442466467)
tragalibross avatar

Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing

Rezension zu "Tod und Teufel" von Frank Schätzing
tragalibrosvor 8 Jahren

Der Herumtreiber und Dieb Jacop der Fuchs lebt im Jahre 1260 in Köln.
Unglücklicherweise beobachtet er den Mord am Kölner Dombaumeister. Sehr schnell wird Jacop klar, dass der Mörder ihn gesehen hat und nun Jagt auf ihn macht, denn alle Leute denen er von seiner furchtbaren Beobachtung berichtet, sind kurze Zeit später tot.
Jacop versucht den Täter zu stellen und findet dabei ungewöhnliche Verbündete.

Bei diesem Roman handelt es sich um einen sprachlich wendigen, spannenden und historisch sehr gut recherchierten Mittelalter-Krimi. Detailreich und mit Witz schreibt Schätzing über einen jungen Mann, der zufällig Zeuge eines dramatischen Mordes wird und einer weitreichenden Verschwörung auf die Spur kommt.
Doch trotz der wirklich tollen Geschichte um Jacop, hat dieser Krimi auch einige Längen. Obwohl die Handlung mitreißt und wirklich fetzig geschrieben ist, ergehen sich die handelnden Personen oft in ausschweifenden und langatmigen Gesprächen über Politik, Glaube und Philosophie. Diese sehr interessanten aber teilweise zu detaillierten und damit auch sehr langen Unterhaltungen oder Gedanken, unterbrechen die Spannung und sind dem Lesefluss daher nicht sonderlich förderlich. 

Was mir wiederum gut gefallen hat war, dass jedes Kapitel aus Sicht einer anderen Person geschrieben war. So konnte man die Geschichte und die Gründe des Mordes aus Sicht der Täter und der Opfer, also Jacop und seiner Verbündeten, kennenlernen.

Mein Fazit:
Da es in diesem Buch viele lange und tiefsinnige Gespräche gibt, gerät man beim Lesen ab und an ins Stocken. Die Aufklärung des Todesfalls und die Verhältnisse und Umstände, die zu der Verschwörung führten, der unser Protagonist auf die Schlichte kommt, sind aber sehr spannend und unterhaltsam.
Meine Bewertung lautet deshalb: drei Sterne. Ein gutes Buch, welches in meinen Augen aber ein paar Schwächen hat.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks