Stefan Bollmann

(232)

Lovelybooks Bewertung

  • 397 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 10 Leser
  • 71 Rezensionen
(77)
(108)
(36)
(10)
(1)

Lebenslauf von Stefan Bollmann

Stefan Bollmann wurde 1958 geboren und studierte Germanistik, Theaterwissenschaften, Geschichte und Philosophie. Zu den Werken des in München wohnhaften Lektors und Autors gehören u.a. „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ und der Nachfolgeband „Frauen, die schreiben, leben gefährlich“. Elke Heidenreich ist in beiden Büchern mit einem Vorwort vertreten und verhalf dem Autor durch die Vorstellung des ersten Bandes in der Literatursendung „Lesen“ zu großem Erfolg.

Bekannteste Bücher

Monte Verità

Bei diesen Partnern bestellen:

Frauen und Bücher

Bei diesen Partnern bestellen:

Warum Lesen glücklich macht

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Kunst des langen Lebens

Bei diesen Partnern bestellen:

Kursbuch Management

Bei diesen Partnern bestellen:

Kultfrauen

Bei diesen Partnern bestellen:

Starke Frauen

Bei diesen Partnern bestellen:

Gameguide zu Gothic 3

Bei diesen Partnern bestellen:

Kursbuch Neue Medien

Bei diesen Partnern bestellen:

Frauen, die lesen, sind gefährlich

Bei diesen Partnern bestellen:

Kursbuch Stadt

Bei diesen Partnern bestellen:

Kursbuch Internet

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    zu Buchtitel "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden ...

    Mehr
    • 2391

    lisam

    13. October 2017 um 22:39
  • Diskussionswoche und Buchverlosung zu "Glück besteht aus Buchstaben" von Karin Schneuwly

    Glück besteht aus Buchstaben

    diewortklauberin

    zu Buchtitel "Glück besteht aus Buchstaben" von Karin Schneuwly

    Eine Diskussionswoche für Leseratten und Bücherwürmer »Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst – aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist.« – Elias Canetti Welchen Einfluss hatten und haben die Bücher, die ihr gelesen habt, auf euer Leben? Was fasziniert euch am Lesen? Wie haben euch die Geschichten geprägt? Wenn euch diese Fragen sofort in Fabulierlaune bringen, dann seid ihr bei unserer Diskussionsrunde goldrichtig! Mit ihrem Debüt "Glück besteht aus Buchstaben" hat die Autorin Karin Schneuwly eine Hommage ...

    Mehr
    • 587
  • Lesen, um zu leben

    Frauen und Bücher

    YukBook

    24. June 2017 um 12:28 Rezension zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Facebook, Instagram, Video on Demand, Bloggen … Immer wieder wird es neue Arten der Freizeitbeschäftigung geben. Was sich in den letzten Jahrhundert jedoch kaum verändert hat, ist die Leidenschaft für Bücher. Das sollten wir am Tag der Münchner Buchhandlungen feiern! Besonders Frauen lasen seit jeher „um zu leben“, wie es Stefan Bollmann ausdrückt. Was er damit genau meint und wie die Macht und Magie des Lesens ihren Anfang nahm, erläutert der Schriftsteller in seinem sehr aufschlussreichen Panorama mit dem Titel „Frauen und ...

    Mehr
  • Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist …

    Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist

    Baneful

    06. April 2017 um 15:04 Rezension zu "Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist" von Stefan Bollmann

    Meine Meinung: Einer meiner Professoren pflegt immer zu sagen: Ohne Goethe wären wir nicht das, was wir heute sind. Außerdem pocht er darauf, dass Goethes Iphigenie eines der besten Dinge ist, die der deutschen Literatur je geschehen ist. Inspiriert von meinem Professor habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, hinzu kam die Tatsache, dass Stefan Bollmann Literatur, Geschichte und Philosophie studiert und als Hochschullehrer gearbeitet hat. Daher habe ich erwartet, dass dieses Buch Goethe-, Literatur- und Biografienliebhaber, ...

    Mehr
  • Wer war eigentlich dieser Goethe?

    Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist

    Lariluna

    25. March 2017 um 17:53 Rezension zu "Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist" von Stefan Bollmann

    Dieses Buch ist auch etwas für Nicht-Literaturwissenschaftler – bzw. eigentlich gerade für diese (wobei auch ich als „Fachkundige“ es mit viel Vergnügen gelesen habe): „Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist“ ist eine populärwissenschaftliche Beschäftigung mit unserem Dichterfürsten, die sich aber tatsächlich mehr mit der Person Goethes und seiner Vorstellung vom Leben auseinandersetzt als mit seinen Werken an sich. Stephan Bollmann stellt all seine Überlegungen und Ausführungen unter die Prämisse eines eigenständigen Lebens, ...

    Mehr
  • Interessantes Buch

    Frauen und Bücher

    Amber144

    06. March 2017 um 20:43 Rezension zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    In dem Buch werden Frauen vorgestellt, die sich rund um Bücher drehen. Somit z.B. Autorinen. Streckenweise ist es sehr interessant, wenn z.B. Jane Austen dargestellt und erklärt wird, was sie bewegt hat und wie ihr Leben aussah, allerdings sind auch viele Frauen dabei, von denen ich noch nie etwas gehört habe und somit habe ich die Texte teilweise übersprungen, da sich vieles wiederholt hat.

  • Auf den Spuren von Goethes Erfahrungen und Erkenntnissen

    Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist

    Calantha

    28. September 2016 um 22:32 Rezension zu "Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist" von Stefan Bollmann

    Ein Leben ohne Goethe? An Goethe kommt jemand vorbei. Wir begegnen ihm als Pflichtlektüre an der Schule oder an der Uni. Im Rahmen von Zitaten, Essays oder sonstigen Unterhaltungen begegnet man ihm immer wieder. Oft ist er, als der größte Dichter Deutschlands, berühmt und gefürchtet. Er strahlt für die meisten Bürger eine ungeheure Ehrfurcht und Unnahbarkeit aus. Stefan Bollmann nimmt uns mit in die Zeit von Goethe und zeigt den Dichter von einer ganz privaten Seite.Zu Unrecht ist dieses Buch teilweise unter der Kategorie ...

    Mehr
  • Goethe war auch nur ein Mensch

    Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist

    Eva-Maria_Obermann

    07. September 2016 um 12:28 Rezension zu "Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist" von Stefan Bollmann

    Stefan Bollmann erzählt anekdotenreich und mit Liebe zum Detail aus Goethes Leben und Schaffen. Von Goetz und Werther bis hin zu den Wahlverwandtschaften und Faust II. Er durchstreift in seinem imaginellen Goethe-Park Sturm und Drang, Klassik, schaut auch bei der Romantik vorbei. Goethes Leben ist sein Wanderweg, aber er blickt vor und zurück. Zeitgeschehen der Goethezeit werden betrachtet und doch schafft es der Autor immer wieder, Verweise zur Gegenwart und ihrer Literatur zu ziehen. Dabei geht es gar nicht darum den großen ...

    Mehr
  • Weniger Lebensratgeber als Biografie..

    Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist

    Sommerregen

    11. July 2016 um 13:52 Rezension zu "Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist" von Stefan Bollmann

    Wie man sein eigenes erfülltes und glückliches Leben führt soll man mithilfe dieses Buches verstehen können. Dabei greift der Autor Stefan Bollmann auf das Leben und Wirken sowie die Gedanken von Goethe zurück, sodass man beim Lesen auf "Goethes Pfaden" wandert. denn das Buch ist so gestaltet, dass man sich in einen imaginären Goethe-Park begibt, um dort einen Weg nach dem anderen zu beschreiten.So wird man durch die Themen "Wie man die Jugend übersteht - und ein eigenes Leben beginnt", "Wie man eine Lebenskrise meistert - und ...

    Mehr
    • 5
  • Frauen und Bücher

    Frauen und Bücher

    Claudia_Poesie

    08. July 2016 um 16:08 Rezension zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Stefan Bollmann gibt in seinem Buch "Frauen und Bücher - Eine Leidenschaft mit Folgen" einen Einblick in den Wandel des weiblichen Leseverhaltens. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, welche sich jeweils mit einem bestimmten Jahrhundert beschäftigen. Es beginnt mit dem 18. Jahrhundert, in dem vor allem Gedichte, Romane, aber auch zum Beispiel der "Werther-Effekt" thematisiert werden und endet mit der Situation in der Gegenwart. In den jeweiligen Kapiteln wird aber nicht nur die Veränderung des Leseverhaltens von Frauen ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks