Stefan Bollmann Warum Lesen glücklich macht

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(16)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Warum Lesen glücklich macht“ von Stefan Bollmann

»Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind.« Darüber hinaus macht es uns klug und selbstbewusst, entführt uns in andere Welten und beflügelt unsere Fantasie. In dem wunderbar bebilderten, unterhaltsamen und tiefsinnigen Band geht Stefan Bollmann dem Lesen, seiner Geschichte und seiner Bedeutung nach – und führt uns vor Augen, wie sehr das Lesen für unser Lebensglück entscheidend ist. »Warum Lesen glücklich macht« ist ein optimistisches und intelligentes Buch für alle Leserinnen und Leser!

Wunderschöne Bilder, leider habe ich mir vom Text mehr versprochen.

— AuroraBorealis
AuroraBorealis
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 01.03.2017: _Jassi                                           ---  20 Punkte alina_2212_                                ---   0 Punkte !!! AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   46 Punkte BeeLu                                         ---   39 Punkte Bellis-Perennis                          ---  166 Punkte Beust                                          ---   64 Punkte Bibliomania                               ---   63 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  38.5 Punkte (Gesamtpunkte aktualsieren) ChattysBuecherblog                ---   70 Punkte CherryGraphics                     ---   42.5 Punkte Code-between-lines                ---  31 Punkte Eldfaxi                                       ---   37 Punkte Ercimay                                     ---     0 Punkte !!! Farbwirbel                                ---   26 Punkte fasersprosse                            ---     3 Punkte !!! Frenx51                                     ---   29 Punkte glanzente                                  ---   30 Punkte GrOtEsQuE                               ---   41 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   55 Punkte Hortensia13                             ---   27 Punkte Igelchen                                    ---     8 Punkte Igelmanu66                              ---   60 Punkte janaka                                       ---   56 Punkte jasaju2012                               ---     8 Punkte !!! jenvo82                                    ---   32 Punkte kalestra                                    ---   23 Punkte katha_strophe                        ---   39 Punkte kathi_liebt_buecher               ---     2 Punkte !!! Kattii                                         ---   54 Punkte Katykate                                  ---   21 Punkte Kerdie                                      ---   66 Punkte Kidakatash                              ---     0 Punkte !!! Kleine1984                              ---   51 Punkte Kuhni77                                   ---   44 Punkte KymLuca                                  ---   30,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   10 Punkte LadySamira090162                ---   92 Punkte Larii_Mausi                              ---     6 Punkte !!! Lehnistina                               ---   6 Punkte (Gesamtpunkte angeben) !!! Leseratz_8                                ---   18 Punkte lieberlesen21                          ---      5 Punkte !!! lievke14                                   ---     0 Punkte !!! louella2209                            ---    28 Punkte lyydja                                       ---   27 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  23 Punkte MissSternchen                          ---  19 Punkte mistellor                                   ---   77 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  27 Punkte Nelebooks                               ---  114 Punkte niknak                                       ----  112 Punkte nordfrau                                   ---   55 Punkte PMelittaM                                 ---   39 Punkte PollyMaundrell                           ---  16 Punkte Pucki60                                        --- 22 Punkte QueenSize                                 ---   40 Punkte Readrat                                      ---   23 Punkte SaintGermain                            ---   48 Punkte samea                                           --- 15 Punkte schadow_dragon81                  ---   49 Punkte Schmiesen                                  ---   62 Punkte Schokoloko29                            ---   13 Punkte Somaya                                     ---   60 Punkte SomeBody                                ---   64 Punkte Sommerleser                           ---   49 Punkte StefanieFreigericht                  ---   57 Punkte tlow                                            ---   43 Punkte Veritas666                                   --- 70 Punkte vielleser18                                 ---   37 Punkte Vucha                                         ---   69 Punkte Wermoeve                                 ---    7 Punkte !!! widder1987                               ---   31 Punkte Wolly                                          ---   49 Punkte Yolande                                       --   40 Punkte

    Mehr
    • 1330
  • Es macht wirklich glücklich....

    Warum Lesen glücklich macht
    Anakin

    Anakin

    07. March 2014 um 10:27

    Wer glaubt, in dem Buch von Stefan Bollmann eine Antwort zu finden, den muss ich von vorn herein enttäuschen... die Antwort muss nach wie vor jeder für sich selbst finden, doch gibt er in diesem Buch anhand von vier Lektionen aus Beispiele der Literatur und Zeitgeschichte Denkstöße, warum lesen glücklich macht. Die vier Abschnitte lauten: 1) Aufbruch in den Wald (Lesen als Rückzug, lesen um zu Leben etc.) 2) Der gefährliche Augenblick (Lesen lernen, Emotionen durch Lesen, Mantik etc). 3) Eine etwas andere Geschichte des Lesens (Entwicklung des Lesens, Buchdruck bis zu heutigen Lesegeräten, Jäger und Sammler etc). 4) Warum Lesen glücklich macht (Kernaussage). Der Autor betont hier noch mal explizit, dass es kein Rezept dafür gibt, doch zeigt er auf, was es bedeutet, glücklich zu sein. Er untergliedert das Kapitel in: EINSTEIGEN, AUSSTEIGEN, UMSTEIGEN. Wie kann ein glückliches Leben aussehen plus pro und contra der Literatur. Zudem sind in diesem Buch in besonders großen Buchstaben einige Leitsätze hervorgehoben, weshalb lesen glücklich macht, z. B. "Lesen macht glücklich, weil es unser Leben mit Sinn und Bedeutung füllt". Die Erklärung des Klappentextes fand ich allerdings am besten: "Lesen macht glücklich, weil es uns sagt, wer wir sind. Darüber hinaus macht es uns klug und selbstbewusst und entführt uns in andere Welten und beflügelt unsere Fantasie." Die wunderschönen Illustrationen in diesem Buch, die Menschen beim Lesen zeigen, machen das Buch zu einem MUST HAVE!!!!! (siehe Cover). Fazit: Das Buch sollte in keiner Sammlung von Lesesüchtigen fehlen - allein schon wegen der Bilder!!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Frauen und Bücher" von Stefan Bollmann

    Frauen und Bücher
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Frauen und Bücher - eine Leidenschaft mit Folgen Wussten Sie, dass Marilyn Monroe eine passionierte Leserin war und eines ihrer Lieblingsbücher der »Ulysses« von James Joyce? Dass der Studienabbrecher Friedrich Gottlieb Klopstock 1750 die Dichterlesung erfand, als er einer Schar junger Frauen seine Oden vortrug und dafür Küsse kassierte? Dass Jane Austen nur Frauen für voll nahm, die Romane lieben? Oder dass vor 150 Jahren Eugenie Marlitt, eine entlassene Vorleserin, zur ersten Bestsellerautorin der Welt aufstieg? Diese und eine Fülle anderer Begebenheiten lässt Stefan Bollmann in einem unterhaltsam geschriebenen Panorama lebendig werden, das von Klopstocks Zeit bis in die Gegenwart führt und von aktuellen Phänomenen wie Fanfiction und "Shades of Grey" berichtet. Zugleich erzählt er eine überraschend andere Geschichte des Lesens, seiner Macht und Magie. Lesen kann Leben und Lieben verändern. Ein Buch für Frauen, die leidenschaftlich gern lesen – und aus dem Männer erfahren, was ihre Frauen meinen, wenn sie sagen: »Jetzt nicht! Ich lese!« Leseprobe Viel mehr muss ich zu diesem wunderbaren neuen Buch von Sachbuchautor Stefan Bollmann wohl nicht schreiben - es könnte kaum besser zu LovelyBooks und uns Leserinnen passen. Gemeinsam mit der DVA suchen wir 25 Testleserinnen, die "Frauen und Bücher" gemeinsam mit uns studieren, es diskutieren, in den Seiten schwelgen und natürlich eine Rezension dazu schreiben. Für Eure Bewerbung vollendet einfach folgenden Satz: Ich liebe Lesen, weil ... Stefan Bollmann, geboren 1958, promovierte nach einem Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie über Thomas Mann. 1998 vertauschte er den Beruf des Hochschullehrers mit dem des Lektors in Publikumsverlagen. Stefan Bollmann hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Mit seinen Bestsellern „Frauen, die lesen, sind gefährlich“ (2005) sowie „Frauen, die lesen, sind gefährlich und klug“ (2010), beide erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ist er dem Wandel der Lesekultur nachgegangen und hat den Boom des Themas mit angestoßen. Seine Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt und verkauften sich annähernd eine halbe Million Mal.

    Mehr
    • 643
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    Catwoman

    Catwoman

    27. June 2012 um 07:29

    „Lesen macht glücklich“ Wer da nicht zustimmen kann, hat anscheinend noch nie gelesen. Warum lesen glücklich macht, auf diese Frage findet Stefan Bollmann allerhand aufschlussreiche Antworten. Lesen macht glücklich, weil es unser Leben mit Wissen erfüllt. Lesen macht glücklich, weil wir dadurch wieder zu Jägern und Sammlern werden. Das Buch ist ein Genuss fürs Augen, weil darin so viele Bilder aus der Bücherwelt enthalten sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    Maggi

    Maggi

    Ein wunderschöner Erzählband, der sich der Frage widmet, warum lesen Spaß macht. Der Autor Stefan Bollmann, bekannt durch Bücher wie "Frauen, die Lesen, sind gefährlich" und "Frauen, die schreiben, leben gefährlich", spricht über die vielfältigen Gefühle, die beim Lesen entstehen, den Zweck, den gute Literatur erfüllen kann, darüber, wie Bücher unsere Persönlichkeitsbildung beeinflussen können und den Horizont erweitern. Natürlich kann er auf 152 Seiten nicht so tief in die Materie einsteigen wie beispielsweise Alberto Manguel in "Die Bibliothek bei Nacht" und "Eine Geschichte des Lesens" aber dadurch fehlt Bollmanns Werk auch die oft wissenschaftliche Bedeutungschwere, die Manguels Bücher, die ich aber auch sehr mag, haben. Dadurch eignet sich "Warum Lesen glücklich macht" als schöne Lektüre für zwischendurch, ist auch geeignet als nächtliche Lektüre, fordert den Geist, streichelt und verwöhnt ihn ohne ihn zu überfordern und wird dadurch zu einer Lektüre, die immer wieder glücklich macht. Unterstrichen wird die Thematik durch wunderschöne, durchgehend farbige, Bilder, die in verschiedenen Formaten, von klein bis Doppelseiten füllend, das Buch verschönern und fabelhaft ergänzen. Ein gelungenes Buch, das völlig zu Recht einen ganz eigenen Platz unter den "Büchern über Bücher" für sich beanspruchen kann.Dieser Band eignet sich auch sehr gut als Geschenk für Bibliophile.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    19. May 2010 um 09:15

    „Warum Lesen glücklich macht“ von Stefan Bollmann, erschienen im Elisabeth Sandmann Verlag, ein Buch über das Lesen, über das Jagen und Sammeln und den Leser selbst. Angereichert mit vielen Bildern aus verschiedenen Epochen von Lesenden, erzählt Bollmann in vier Kapiteln, was manchen Leser treibt und warum die Literatur, unabhängig von ihrer Qualität eine solche Bereicherung für das Leben ist und den Leser unterschwellig oder ganz bewusst prägt und bewegt. Dabei erzählt er anekdotisch aus dem Leben von Schriftstellern und Lesern, zitiert aus Büchern und malt ein Bild von dem was den Leser treibt, wenn er gedankenversunken und in sich gekehrt über der Lektüre brütet, Bollmann bezieht sich dabei insbesondere auf „Walden“ von Henry David Thoreau, den Mann der in den Wald ging um lesend das Mark des Lebens in sich aufzusaugen, aber auf Kafka, Virginia Woolf und andere Schriftsteller werden, vor allem in ihrer eigenen Rolle als Leser, beleuchtet. Außerdem bezieht er sich auf andere Bücher, die bereits den Leser und die Geschichte des Lesens beleuchteten. Das kleine Büchlein erscheint mir als ein echtes, kleines Schmankerl für den Leser. Auch wenn Bollmann auf den kapp 150 Seiten kaum in die gleichen Tiefen dringen kann wie Alberto Manguel mit „Eine Geschichte des Lesens“, so gelang es ihm doch mich als Leser dieses Buches zu amüsieren und Gedanken über das Lesen selbst anzustellen und ich denke dieses Buch ist ein guter, kurzweiliger Einstieg in der Kategorie Bücher über Bücher. Wer hiermit Blut geleckt hat, der kann sich dann auch ungestört mit Manguels Wälzer befassen... denn Bollmanns kleines Werk pinselt jedem Leser den Bauch, denn größten Teils schmeichelt der Text jedem Lesenden und die Bilder dem Auge, aber es geht nicht tief genug in die Thematik um wirklich lehrreich zu sein. Eher ist es ein kleines Geschenk-Büchlein für die Leseratte. „Warum Lesen glücklich macht“ ist eine Tafel Schokolade für jeden passionierten Leser, nur macht sie nicht dick, sondern umschmeichelt das Gemüt und verwöhnt das Auge.

    Mehr
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    rumble-bee

    rumble-bee

    18. May 2010 um 10:34

    Dieses Buch verdient gleich auf mehreren Ebenen die Höchstpunktzahl: einmal für seine Gestaltung, und einmal für seinen Inhalt. Und beides miteinander kombiniert, macht diese kleine bibliophile Kostbarkeit zu einem wahren Schmuckstück im Bücherregal, und wohl auch zu einem wunderbaren Geschenk für Bücherwürmer! Nur kurz zum Äußeren. Schon der erste Eindruck hat mich umgehauen! ein sehr robuster, abwischbarer Hardcover-Einband, ein deutlich größeres Format als das übliche Taschenbuch, eher wie eine Kladde oder Schulheft; dazu das glänzende und beschichtete papier, wie in einem Kunst- oder bildband (was es ja teilweise auch ist); die liebevoll und zahlreich ausgesuchten Illustrationen; und der breite und lesefreundliche Rand, gepaart mit einem wirklich erfreulichen Schriftsatz. Das Ganze kann nur als Kunstwerk bezeichnet werden, man nimmt es schon allein als Gegenstand gerne in die Hand. es ist ideal zum Blättern, Stöbern, Schmökern, und Lustvoll-Zeit-vergehen-Lassen! Auch der Inhalt ist nicht zu verachten. Auf vier Abschnitte verteilt, macht uns der Autor mit seinen durchaus ungewöhnlichen Thesen vertraut, die immer neu und erfrischend sind, aber immer auch nachvollziehbar erklärt und gut belegt. Der Autor verwendet prominente Beispiele aus der Literatur und Zeitgeschichte, und somit ergibt sich ein durchdachtes Gesamtbild. die Abschnitte lauten: 1) Aufbruch in den Wald, 2) Der gefährliche Augenblick, 3) eine etwas andere Geschichte des lesens, und 4) Warum Lesen glücklich macht. somit leitet der Autor den Leser gekonnt zu seiner eigentlichen Kernthese im vierten Abschnitt hin. Und man lässt sich von ihm gerne an die hand nehmen! Abschnitt 1) beleuchtet die Tatsache, inwieweit Lesen Rückzug bedeutet, sowohl aus individueller als auch gesellschaftlicher Hinsicht. Abschnitt 2) beschreibt, was es für einen Menschen überhaupt bedeutet, lesen zu lernen, wie er sich dabei fühlt, und welche auswirkungen dies auf ihn hat. Abschnitt 3) geht zunächst von der technischen Entwicklung aus, beschreibt, warum das Buch als medium immer noch eine Zukunft hat, und geht dann dazu über, eine sehr persönliche these des Autors darzustellen: wir lesen so gerne, weil das in uns an die längst verschütteten eigenschaften von Jägern und Sammlern appelliert! in Abschnitt 4) schließlich kommen wir zur kernaussage des Buches. Der Autor betont hier, dass er weder patenrezepte bieten könne noch wolle. Dennoch beeindrucken seine bunt angeordneten einsichten und Aphorismen. Lesen macht glücklich, weil es sowohl aussteigern als auch Entwicklungswilligen viele Perspektiven eröffnet. Es macht glücklich, weil es uns zeigt, wie überhaupt ein glückendes Leben aussehen könnte - und wenn auch nur anhand abschreckender Beispiele aus der Literatur. Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich auf manche Gedankengänge allein nie gekommen wäre, und die Lektüre daher immer sehr erfrischend fand! Allein in Abschnitt 3) sind die Parallelen zu bereits bekannten Büchern auf diesem Feld doch sehr deutlich, nämlich einerseits zu Gabriel Zaid und zu Alberto manguel. Aber diese Quellen gibt der Autor auch ausdrücklich an, und immerhin entsteht in der Gesamtschau dann doch ein eigenes Werk. Ich würde dieses Buch allen denen empfehlen, die sich über ihre eigene Lesesucht klarer werden wollen, oder die einen Buchsüchtigen in der Familie haben, den sie endlich verstehen möchten!

    Mehr
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    Cartouche

    Cartouche

    05. July 2009 um 20:45

    Stefan Bollmann ist Autor der Bücher "Frauen, die lesen, sind gefährlich" und "Frauen, die schreiben, leben gefähtlich". In diesem schmucken Bändchen erzählt er unterhaltsam und informativ darüber, warum Lesen denn glücklich macht. Insofern unterstreicht er nur eine Tatsache die der gemeinen Leseratte nur allzu bekannt ist, aber er tut es auf eine philosphische Art, die dem Leser eine vollkommen neue Sicht auf das Lesen, das Buch und auch sich, den Leser wirft. Dabei ist Bollmann nicht philosophisch belehrend, sondern stets informativ und oft habe ich beim Lesen gedacht "So habe ich das noch nicht gesehen" oder "Das stimmt vollkommen". Man merkt auch, dass Bollmann selbst passionierter Leser ist. So nimmt man bei der Lektüre viel neues mit, aber bekommt auch auch altes aus einer neuen Perspektive geboten (z.B. eine wunderbae Erklärung dafür, warum viele Leute beim Lesen gerne naschen). Das Buch selbst ist schön gemacht und mit zahlreichen Bildern ausstaffiert, die den Leser in unterschiedlichen Lesesituationen zeigen. Also ist es nicht nur ein schönes Buch zum Selberlesen, sondern auch zum verschenken an ebenso buchbegeisterte Freunde/Verwandte.

    Mehr
  • Rezension zu "Warum Lesen glücklich macht" von Stefan Bollmann

    Warum Lesen glücklich macht
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    26. June 2009 um 11:58

    Warum lesen glücklich macht" eine Antwort auf diese Frage kann man eigentlich nicht wirklich geben. Aber ich lese sehr gerne und fühle mich wohl dabei, evtl. liegt es daran, dass man beim lesen in eine andere Welt eintaucht. Dieses kleine Buch mit 152 Seiten und sehr schönen kleinen Bildern ist eine interessante Lektüre. Gefallen hat mir auch auf der ersten Seite ich zitiere: "Frauen, die lesen, sind gefährlich"! Sehr lesenswert ! :-))

    Mehr