Neuer Beitrag

StefanBonner

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Wahrheit über den modernen Mann ist erschütternd. Und urkomisch! In BETAMÄNNCHEN erzählen wir von unserem Leben als und mit Betamännchen. Ein humorvolles, romanartig erzähltes Buch für alle Männer auf der Suche nach der Männlichkeit. Und für die Frauen, die sich über sie wundern.

Mehr zum Inhalt:

Stefan hat nie gelernt, ein echter Mann zu sein: Aufgewachsen bei Mutter, Oma und Uroma, hatte er Ballettunterricht statt Fußballtraining und Puppen statt Bagger. Alles erst mal kein Problem. Aber jetzt wird er Vater. Und seine Freundin braucht dafür einen ganzen Kerl.
Anne ist mit ihrem Singleleben zufrieden. Doch plötzlich bekommen alle ihre Freunde Kinder und heiraten. Sie beschließt, nach dem Richtigen zu suchen, bevor es dafür zu spät ist. Leider hat sie nicht mit den Pannenmännern von heute gerechnet...
In der Tat: Um die Männer ist es heute so schlecht bestellt wie nie: Ein Mann lebt kürzer als eine Frau, hat dafür aber eine deutlich höhere Chance auf eine Verhaltensstörung, Lernschwierigkeiten, einen Platz auf der Sonderschule oder auch ADHS. Männer ruinieren Firmen, gehen ins Gefängnis, laufen Amok, werden rechtsradikal oder bringen sich um – immerhin ist Selbstmord bei ihnen die dritthäufigste Todesursache.

Sind die Männer noch zu retten?, fragen wir uns und erzählen ehrlich und erheiternd vom Dilemma des modernen Mannes:

Zur Leseprobe

Wir laden euch ein zu einer Leserunde zu BETAMÄNNCHEN. Wir suchen dafür 25 Testleser. Ihr könnt euch ab sofort hier für eines der Bücher bewerben*, indem ihr die folgende Frage beantwortet:

Was ist für euch ein „echter Mann“?

*Die Bewerbungsfrist läuft vom 17.10 – 24.10.2014. Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zu einer zeitnahen Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten nach Erhalt des Buches und zum Schreiben einer abschließenden Rezension.

Autor: Stefan Bonner
Buch: Betamännchen

Huschdegutzel

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Wenn das Buch so weitergeht, brauch ich Taschentücher - für die Lachtränen....Nichtsputz und Küchenversager waren schon klasse, das verknitterte Baby war herrlich, aber über ""Neee, Scheiße" hab ich fast den Kaffee verprustet!

Über die Frage grübel ich allerdings wirklich nach - ein echter Mann - gibt´s das?
Vom Aussehen her wär ja schon mal Georg Clooney nicht schlecht, ich bin schon was älter, da würd das passen. Dem seinen Kopf also mal auf den Körper von
Mister Universum und das ganze ergäbe ein lecker Kerlchen.
Aber zeichnet das einen echten Mann aus? Muss der dann auch noch sportlich sein oder reicht es, wenn der Samstags nur die Sportschau guckt?
Wechselt ein echter Mann Windeln oder macht ihn das dann schon wieder zum Weichei? Oder wechseln Windeln einfach nur die Traummänner...?
Muss der als Banker viel verdienen oder zeichnet einen echten Mann nicht eher aus, dass er anpacken kann - also Holzfäller ist oder sowas in der Art?

Also wenn sich Männer tatsächlich mit dieser Frage beschäftigen, wundert´s mich nicht, dass sich jeder dritte umbringt ( stimmt das eigentlich?? ).

Da bleib ich lieber bei meinem Gatterich - der ist nämlich immer für mich da; hat zwar nie Windeln gewechselt aber kann dafür alles mögliche reparieren; kümmert sich wenig um Erziehungsfragen, interessiert sich aber trotzdem für unsre Kinder; kann nicht kochen aber meckert dafür auch nicht an dem rum, was ich ihm so vorsetze; putzt nicht, duckt sich aber rechtzeitig, wenn ich den Putzeimer nach ihm werfe - mir ist auf jeden Fall mein Mann in Echt lieber, als ein "echter Mann", der nur in der Fantasie irgendwelcher Wirrköpfe existiert:-)

ich würde sehr gerne mitlesen!!

Huschdegutzel

vor 4 Jahren

Wie gefallen euch das Buchcover und Titel?

Zuckersüß - das Hasi mit Bierflasche ist allein den Griff zum Buch wert!
Und Betamännchen - na, wenn ich bös wäre, würd ich jetzt sagen:
"Seid ihr Männer das nicht irgendwie alle - nach uns Alphafrauen" ?
Zum Glück bin ich nicht so gemein :-)

Beiträge danach
324 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Chica 75

vor 4 Jahren

1. Leseeindrücke: Anfang - Seite 79
Beitrag einblenden

Was habe ich mich auf das Buch gefreut, das bei mir viel zu spät angekommen ist. Aber jetzt fange ich dann auch mal an, meine Beiträge zu verfassen.

Das Buch ist in einem schönen, klarem Schreibstil und man kommt einfach rein. Natürlich perfekt von zwei Seiten geschrieben.
Es sind wirklich einige witzige Passagen darin enthalten aber auch einige Dinge, die "Frau" doch echt zum nachdenken bringt.

Ich weiß, dass diese Dinge wohl alle so geschehen sind, auch wenn es mir manchmal wie ein gut durchdachter zum denken anregender Roman vorkommt.
Die Schafgeburt und der Macho vom Land? Hilfe diese Klischees scheinen doch so zu stimmen. Jetzt weiß ich, warum ich doch in der Stadt wohne.
Aber zur Rettung der Schwangerenehre, nicht alle schwangeren Frauen sind so.

Und Anne, irgendwie tut sie mir leid. Sie wohnt noch immer in einer WG und mit den Männern hat sie auch kein Glück.

Wir sollten das Buch Betamännchen und Betafrauchen nennen.

Aber mal sehen, was noch so kommt.

Chica 75

vor 4 Jahren

2. Leseindrücke: Seite 80 - Seite 310
Beitrag einblenden

Leider muss ich sagen, hält das Buch nicht, was es verspricht.
Die Lacher sind ausgegangen.
Ich habe mich sehr schwer durch den zweiten Leseabschnitt durchgearbeitet.

Es ist irgendwie schwer zu glauben, dass Stefan und Anne das wirklich alles passiert ist.
Tja, woran liegt das? Wurde Stefan doch so sehr verhätschelt von Mama, Oma und Großmutter, dass er den Mann in sich nicht finden kann. Oder kriegt er nur von seinem Schwiegervater und Vater die falschen Impulse. Ein Mann muss trinkfest sein - was für ein Blödsinn.
In aller erster Linie solltet ihr vielleicht zu euch stehen, so wie ihr seid.

Und Anne, entweder ist sie nicht wirklich ernsthaft daran interessiert einen Mann zu finden oder sie lügt sich selber etwas vor.
Ich glaube Anne hat aufgegeben und sieht sich selber nicht mehr sondern nur die anderen und was diese Frauen alles haben.

Dieses Buch scheint mir eher ein Selbstfindungstrip zu sein.
Wer bin ich und warum?

Leider muss ich sagen, dass ich mir mehr davon versprochen habe und mir nun ernsthafte Gedanken über die ganzen Scheidungsjungs mache, die nur noch bei Mama aufwachsen. Werden das nur noch von Selbstzweifeln geplagte Männer?

Ok, jetzt das Positive. Maja finde ich klasse. Sie weiß was sie will und wie sie Stefan aus der Reserve locken kann. Ein Frau, die ihren Weg geht.
Und Marko, na ja, er hat es wenigstens versucht. Er hat den Willen und wird es vielleicht auch schaffen.

Einige Passagen sind trotzdem ganz lustig und auch wenn man sich durch einige Seiten wursteln muss, kann man es gut weglesen, da der Schreibstil leicht und flüssig ist.

Chica 75

vor 4 Jahren

3. Leseeindrücke: Seite 313 - Ende
Beitrag einblenden

Das Ende reißt es dann noch mal raus.

Obwohl ich mir bei Anne noch nicht sicher bin, ob es wirklich das ist, was sie will und nicht nur das, was sie sich einredet. Freiheit! Allein sein oder Einsam sein.
Aber wenn sie glücklich ist - das ist doch das Wichtigste auf der Welt.

Und Stefan hat sich am Ende noch sehr tapfer geschlagen und gemerkt, dass er so, wie er ist, doch einen guten Vater und Ehemann abgeben wird.

Sei Du selbst und stehe zu Dir. Denn so wie Du bist, ist es in Ordnung.

Und egal, ob man einen Jungen oder ein Mädchen erziehen und großziehen muss, leicht ist das niemals, aber es macht Spaß und es macht glücklich.

Wir sollten unsere Männer vielleicht nicht so hart unter die Lupe nehmen, denn ich glaube, wenn sie uns unter die Lupe nehmen, kommen wir auch nicht besser dabei weg.

Danke, Stefan und Anne, dass ihr Euch soviel Mühe gegeben habt, uns an Eurem Leben teilhaben zu lassen.

Und für Eure Zukunft nur die besten Wünsche.

Chica 75

vor 4 Jahren

Eure Lieblingsstellen und -zitate aus dem Buch
Beitrag einblenden

Meine Lieblingsstelle ist die auf dem Sportplatz. Als Stefan sich wieder hochrappelt und den Sieg unbedingt will und Maja auf seiner Seite ist.
Das ist es doch was zählt. Wenn der Mann nicht aufgibt und die Frau weiß, wohin sie gehört. Schön.

Chica 75

vor 4 Jahren

Rezensionen/Fazit
Beitrag einblenden

Das Buch "Beta Männchen" von Stefan Bonner und Anne Weiss hat mir zwischendurch richtig Spaß gemacht. Es war witzig und in manchen teilen kamen wirklich einige Lachtränen, weil sich beide in ihrem Leben so urkomisch angestellt haben.
Der Schreibstil war leicht und flüssig und ohne viel Schnickschnack. Alles gut verständlich und man fühlte sich manchmal, als säße man bei einem netten Plausch...."weißt du noch damals...."

Leider waren aber auch manche Abschnitte in dem Buch so absurd, dass ich mich gefragt habe, ob das wirklich so passiert sein kann. Ob es wirklich solche Menschen geben kann. Das war manchmal wirklich unglaublich.

Einige Teile in dem Buch "Beta Männchen" waren auch einfach nur (Entschuldigung) langweilig oder auch zum fremdschämen.

In dem Buch geht es darum, dass Männer keine Alphatiere mehr sind sondern halt "Beta Männchen". Und da treffen wir auf Stefan, Betamännchen Nr. 1. Er erzählt aus seinem Leben, wie er mit Mama, Oma und Uroma und ohne Vater aufwuchs. Seinen Vater lernt er zwar später noch kennen, und das ist wirklich eine unglaubliche Geschichte, so absurd kann nur das Leben sein.
Aber Stefan lebt mit seiner Freundin zusammen und diese ist schwanger und nun fängt es wirklich an, schrecklich komisch oder peinlich zu werden.
Stefan will ein Mann sein, sich beweisen, seine Frau und seinen Schwiegervater beeindrucken und das geht daneben. Bis er endlich erkennt, dass er so, wie er ist, wohl für seine Freundin perfekt ist.
Stefans Leben ist halt so wie wohl viele andere Leben auch, mal komisch und mal langweilig.

Dann ist da noch Anne, sie will natürlich für ihre Familienplanung kein Betamännchen. Sie will einen ganzen Kerl. Nur leider wohnt Anne in einer WG und egal was passiert, es passiert immer das Falsche, zur falschen Zeit, am falschen Ort.
Bei Anne ist auch die Frage, was will sie wirklich. In dem ganzen Buch scheint sie nicht zu wissen, was sie will aber sie weiß, was sie nicht will.
Zum Glück geht ihr Ende auch gut aus. Für Anne auf jeden Fall. Sie wird glücklich. Ob mit oder ohne Betamännchen? Müsst ihr selber lesen.

Das Buch macht wirklich Spaß nur nicht immer. Leider.
Aber es ist halt kein Roman, sondern aus dem Leben zweier Menschen und wir wollen mal ehrlich sein, welches Leben macht schon immer nur Spaß und ist nicht auch mal langweilig oder zum fremdschämen? Genau, kein Leben.

Das Buch regt auf jeden Fall zum nachdenken an. Über unsere Gesellschaft, unsere Männer und unsere Jungs. Über die Scheidungskinder, die nur bei Mama aufwachsen. Es regt zum Denken über unsere Leben und über die Anforderungen, die das heutige Leben an die Männer stellt.
Aber vor allem, was für Anforderungen stellt die Frau von heute an ihren Herzmann.
Ich bin nach diesem Buch auf jeden Fall froh, dass ich kein Mann bin.

Stefan und Anne, vielen Dank in die Einblicke in Euer Leben und ich wünsche Euch von Herzen weiterhin viel Erfolg, Glück und Gesundheit.

Danke für dieses Buch!

winterdream

vor 4 Jahren

Rezensionen/Fazit
Beitrag einblenden

Hier ist auch meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Bonner/Betam%C3%A4nnchen-1120273427-w/rezension/1128858930/
Ich habe sie auch bei amazon und weltbild eingestellt.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.
Lieben Gruß

bluebutterfly222

vor 4 Jahren

Rezensionen/Fazit

Ich muss sagen, mir ist es verdammt schwer gefallen, eine Rezension zu schreiben. Zweimal habe ich das Buch abgebrochen, weil es mir dann zu unglaubwürdig, aber auch langatmig wurde. Der Anfang war noch richtig super, wäre es so weiter gegangen, volle 5 Schmetterlinge. Aber dann ging es für mich mit der Spannung abwärts - leider. 3 von 5 Schmetterlingen ist ja nicht schlecht, aber ich befürchte, auch nicht dass, was ihr beide als Reaktion erwartet habt. Es tut mir auch immer leid, wenn ich ein Buch "so schlecht" bewerte.

Nachdem ich nun den dritten Leseversuch gestartet und auch beendet habe, hier mein Fazit:
http://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Bonner/Betam%C3%A4nnchen-1120273427-w/rezension/1129716841/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.