Stefan Casta Das kleine Hummelbuch

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das kleine Hummelbuch“ von Stefan Casta

Eigentlich ist die Hummel zu schwer zum Fliegen. Zum Glück weiß sie das nicht! Brummend fliegen sie über blühende Blumenwiesen – die Hummeln. Diese kleinen weichen Flieger bezaubern Groß und Klein, aber was wissen wir eigentlich über sie? Wo wohnen Hummeln? Wie bestäuben sie Blumen? Können Hummeln stechen? Und vor allem: Wozu brauchen wir sie? In zarten Bildern und so liebevollen wie sachlich fundierten Texten erfährt man alles über die kleinen, pummeligen und liebenswerten Insekten. Gleichzeitig öffnet dieses opulent illustrierte Bildersachbuch die Augen des Lesers für die ihn umgebende Blumen- und Pflanzenwelt: zarte Glockenblumen, wilder Wiesenklee, duftender Lavendel blühen um die Wette. Ganz nebenbei lernen Kinder so die Namen zahlreicher heimischer Blumenarten kennen. Ihr Zusammenspiel mit der Hummel wird ausführlich und kindgerecht erklärt. Alles über das geheimnisvolle Leben von Hummeln und Pflanzen für Kinder ab 6 Jahren – für alle Freunde von Biene Maja, Hummel Bommel und Co.

Wundervoll, informativ und auch für erwachsene Leser toll zu lesen und zum Anschauen. Mit Zeichnungen, die wie Kunstwerke wirken.

— Buchraettin
Buchraettin

Sehr künstlerisch und liebevoll. Ein ganz anderes Kinderbilder-Sachbuch, was eher die Erwachsenen ansprechen wird. Toll.

— Floh
Floh

Stöbern in Kinderbücher

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wundervoll, informativ und auch für erwachsene Leser toll zu lesen und zum Anschauen. Ein Kunstwerk

    Das kleine Hummelbuch
    Buchraettin

    Buchraettin

    10. May 2017 um 10:05

    Schon beim ersten Durchblättern war ich begeistert von den wunderschönen Zeichnungen, das ist wahres Kunstwerk dieses Buch.Was mir gut gefallen hat, ist vorn das Inhaltsverzeichnis, das dem Leser einen guten Überblick über das Buch bietet und das anschließende Vorwort, das Fragen aufwirft, neugierig macht und auch Vorfreude auf das Buch weckt.Daran an schließt sich eine kurze Einführung in den Aufbau der Pflanze, wieder voller wundervoller Zeichnungen, mit kurzen Erklärungen. Ich liebe die Zeichnungen der kleinen Hummeln. Die sind so schön, die würde ich mir wirklich als Kunstwerke an die Wand hängen.Nun wird auf jeweils einer Doppelseite im Buch das Leben einer Hummel erzählt. Eine Seite des Buches ist eine tolle Zeichnung, auf der anderen gibt es Text, aber auch hier lockern die kleinen Bilder dieses auf.Die Zeichnungen sind gekennzeichnet, das bedeutet, das Pflanzen benannt werden z.B.Ein Detail, das mir auch sehr gut gefiel, die Zeichnungen laden ein zum Entdecken dieser kleinen manchmal versteckten Details. Es ist unheimlich lehrreich und dabei Spaß. Die Leser lernen nebenbei. Auch einen Einblick in das Leben zu Hause bei einer Hummel kann der Leser hier anschauen.Es wird aber nicht nur das Leben der Hummeln erzählt, sondern auch immer wieder auf die Pflanzen und ihre Eigenschaften eingegangen.Im Anschluss findet sich noch eine Übersicht über die Hummeln auf der Welt. Es gibt Tipps, wie Hummeln geholfen werden kann und auch Register zu den Blumen rundet das Buch perfekt ab.Wundervoll, informativ und auch für erwachsene Leser toll zu lesen und zum Anschauen. Mit Zeichnungen, die wie Kunstwerke wirken.

    Mehr
    • 2
  • Zusammen mit allen Hummeln der Welt durch das blütenreiche Gartenjahr!

    Das kleine Hummelbuch
    Floh

    Floh

    22. February 2017 um 03:17

    Ein Kinderbilder-Sachbuch der ganz besonderen Art hat es sich in unserer Kinderstube heimisch gemacht. Ein bezaubernd illustriertes Sachbuch, welches die Entwicklung der Natur und der Jahreszeiten zeigt und thematisiert und sogleich die ganze Welt der Hummeln mit einschließt. Allerhand Wissen, erstaunliche Fakten, wundersame Vergleiche, die Schönheit und Einzigartigkeit unserer Natur und einzelne Lebensräume…. Das Versprechen eines kleinen Hummelbuches für Freunde von Biene Maja, Die kleine Hummel Bommel und Co gegeben durch Stefan Casta´s „Das kleine Hummelbuch“ und der interessanten schwedischen Illustratorin Maj Fagerberg, wird wahrlich in die Tat umgesetzt. Da besonders meine 3,5 Jahre alte Tochter für Naturthemen, Insekten, Tiere, Pflanzen und Flora und Fauna zu begeistern ist, sie den nahenden Frühling herbeisehnt, wollte dieses Buch einfach bei uns Einzug halten. Mit Vorfreude haben wir auf unser neues Buch gewartet. Das schöne und angenehm reduzierte Buchcover wurde direkt ins Herz geschlossen und lange bestaunt, ehe wir das Buch geöffnet haben und ich die Sachtexte, Verse, Gedichte, Zeilen, Kenntnisse, Informationen etc vorlesen durfte. Wie ein Streifzug durch den Garten, wie ein Leben mit der Jahresuhr führt uns dieses Buch durch die Natur, durch die atemberaubende Welt der Hummel dieser Welt, die Felder, die Kräuter und Gräser und die erdenen, hölzernen, gemauerten und unglaublichen Lebensräume und Quartiere dieser kleinen Flieger. Dieses Buch beschreibt die wichtige Entwicklung und Reife der Natur und bietet tolle Signale und viel Hintergrundwissen. Erschienen im Sauerländer Verlag / s. Fischer Verlage (http://www.fischerverlage.de/) Inhalt / Beschreibung: "Eigentlich ist die Hummel zu schwer zum Fliegen. Zum Glück weiß sie das nicht! Brummend fliegen sie über blühende Blumenwiesen – die Hummeln. Diese kleinen weichen Flieger bezaubern Groß und Klein, aber was wissen wir eigentlich über sie? Wo wohnen Hummeln? Wie bestäuben sie Blumen? Können Hummeln stechen? Und vor allem: Wozu brauchen wir sie? In zarten Bildern und so liebevollen wie sachlich fundierten Texten erfährt man alles über die kleinen, pummeligen und liebenswerten Insekten. Gleichzeitig öffnet dieses opulent illustrierte Bildersachbuch die Augen des Lesers für die ihn umgebende Blumen- und Pflanzenwelt: zarte Glockenblumen, wilder Wiesenklee, duftender Lavendel blühen um die Wette. Ganz nebenbei lernen Kinder so die Namen zahlreicher heimischer Blumenarten kennen. Ihr Zusammenspiel mit der Hummel wird ausführlich und kindgerecht erklärt. Alles über das geheimnisvolle Leben von Hummeln und Pflanzen für Kinder ab 6 Jahren – für alle Freunde von Biene Maja, Hummel Bommel und Co." Meinung: Mit „Das kleine Hummelbuch“ haben sich der schwedische Autor Stefan Casta und die schwedische Künstlerin und Illustratorin Maj Fagerberg ihre Buchidee zum Thema Hummeln und Natur im Sauerländer Verlag verwirklicht und all die vielen unglaublichsten Informationen und Wissen zu dieser unglaublich vielseitigen Insektenart und dessen Besonderheiten in einem fein illustrierten Kindervorlesebuch auf 56 wunderschönen und sehr liebevollen Seiten zum Erlebnis und Sachbuchthema für Groß und Klein gemacht. Genau diese Buchversprechung hat mein Interesse geweckt. Leider hatte meine Tochter, bis auf das Cover, eher weniger Interesse an dem Buch und Buchinhalt. Das mag aber auch an ihrem Alter von 3,5 Jahren liegen, wo das Buch mit einer Altersempfehlung von etwa 6 Jahren wirbt. Mein 21 Monate alter Sohn zeigte sich da tatsächlich mehr begeistert als meine Tochter. Ihm gefielen das handliche Format, die kleinen Seiten und die niedlichen Hummeln. Ssssssss hat er immer nachgeahmt, als er mit dem Finger wieder eines der freundlichen Hummeln entdeckt und gezeigt hat. Mehrmals habe ich jedoch auch meiner Tochter gemeinsam die Möglichkeit geboten, uns mit dem Buch zu befassen. Die Bilder und Blüten richten sich thematisch an den Lauf der Natur. Hier wird stets ein lebendiger Lebensraum, Entwicklung, Lebenszyklus und allerhand Fakten rund um die Hummel geboten und illustriert. Zudem erblicken wir wunderbare Pflanzen und Gräser, seltene Blüten und Blümchen. Oft fatal als Unkraut im Garten entfernt und eingedämmt… Durch die Jahreszeiten, Frühling, Sommer, Herbst und Winter begleiten wir die Insekten in ihrem Leben und ihrer Lebensdauer. Ebenso wie all die genannten Pflanzen und Blüten. Dieses Buch hat wunderbare, naturnahe und inspirierte Schauplätze, Lebensräume und Quartiere gewählt und führt uns genau an diese Orte in das Leben der kleinen Hummeln. Diese Idee ist wirklich fantastisch und spricht mich sehr an. Ich finde die feinen Zeichnungen überaus niedlich und herzallerliebst. Wenn man in die Gesichter der kleinen Hummeln blickt wird einem ganz warm ums Herz. Meine Lieblingsseite ist 16/17 „Bei der Hummel zu Hause“. Über Kunst lässt sich ja wahrlich debattieren. Aber diese wunderbaren Interpretationen der Hummelwelt bedeuten für mich Kunst. Das ist schön, das hat eigenen Charakter und sieht entzückend aus. Zwar sind manche Bildchen sehr klein und kaum zu erkennen, die Darstellung nicht immer ganz klar ersichtlich und für ein Kinderbuch doch eher ungewöhnlich. Der Text zum jeweiligen Bild kann stets klar zugeordnet werden, die Textgröße ist aber hier doch recht klein gewählt. Die Inhalte der Informationen und des Wissens richtet sich eher an Schulkinder und erweist sich für etwas ältere Kinder besser geeignet, aber auch jeder Erwachsene wird sein Herz an dem Buch verlieren. Dieses Buch ist absolut eines der Werke, die ich jederzeit fast Jedermann verschenken würde, da es große Freude und Entzücken bereitet. Gerade wegen der künstlerischen Raffinesse und der besonderen Pinselstriche der Illustratorin werden diese Bilder zu einer Besonderheit und einem Schmuckstück, aber auch sehr außergewöhnlich für ein Kinderbuch, welches weder reines Sachbuch, Naturbuch noch Märchen ist, aber wie alles von allem auftritt. Die Illustrationen sind stimmig, treffend und thematisiert, auch die Konstante, den Schauplatz so einzufangen, wie er sich in den Jahreszeiten verändert ist gut gelungen. Das Buch wirkt jedoch trotz der Farbvielfalt eher blass, reduziert, aufgeräumt und hell. Illustrationen in Anlehnung an schöne Aquarelle und Bilder in sehr dezenten Farben gehalten und individuell im Buch platziert. Es ist auch einem Buch, wo man etwas länger und immer wieder schaut, wo und was es zu entdecken gibt. Wir freuen uns schon darauf unsere baldigen Naturstreifzüge mit dem Erwachen der Blüten und Insekten im Frühjahr wieder gemeinsam und diesmal mit diesem Buch wahrzunehmen. . Auf den ersten, zweiten, dritten und jedem folgenden Blick gibt es neues zu entdecken. Schön, das gefällt mir. Ich war zunächst skeptisch, ob uns die Illustrationen zusagen, das Cover hat uns begeistert und meine Tochter hat sich dieses Buch sehr gewünscht, da sie zum Fasching in diesem Jahr als Biene verkleidet sein wird. Das Kinder-Sach-Buch ist sehr hochwertig verarbeitet, der Einband und das Hardcover absolut nobel und qualitativ, die 56 liebevoll gestalteten und sehr fundierten Seiten sind angenehm fest, und eine harmonische Farbgestaltung im Gesamtdesign lassen es sehr einladend und harmonisch erscheinen. Mama sagt: 5 Sterne Sohn signalisiert: 4 Sterne Tochter signalisiert aktuell 3 Sterne Der Autor: "Stefan Casta wurde 1949 in Vadstena, Schweden, geboren. Bevor er sich ganz dem Schreiben widmete, arbeitete er zunächst als Reporter und Produzent bei Radio und Fernsehen. 2002 erhielt er für sein bisheriges Gesamtwerk den Astrid-Lindgren-Preis." Die Illustratorin: Maj Fagerberg wurde 1947 in Krylbo, Dalarna / Schweden geboren. Sie ist eine schwedische Illustratorin, Schriftstellerin und Künstlerin. Zahlreiche Kinderbücher hat sie inzwischen illustriert und ist bekannt durch ihre feingliedrigen Aquarelle. Die Illustrationen: Sicherlich sehr talentiert und künstlerisch. Aber für ein Kinderbuch, auch wenn es ein Sachbuch darstellt, erwarten viele Kinder und Eltern vermutlich die typischen Bilder und Grafiken eines glanzvollen und brillanten Bilderbuches. Diese feinen Pinselstriche brauchen Zeit und ein gewilltes Auge. Aber über Kunst lässt sich ja debattieren. Meine Tochter fühlte sich augenscheinlich doch weniger vom Buch angesprochen, obwohl es auf den ersten Blick ihr Wunschbuch wurde. Mein jüngerer Sohn hat sich länger und ausgiebiger mit dem Buch befasst und nimmt es sich noch immer gern zur Hand. Ich entdecke und erlebe es eher als schönes Vorlesebuch, Seelenschmeichler, Kunstbuch und als wunderbare Geschenkidee für jeden Naturliebhaber. Aber sucht man so etwas in einem als Kinderbuch bezeichneten Sachbuch? Muss nicht sein… Darf aber gern… Lobenswert ist der Aspekt, dass es unheimlich viel zu entdecken gibt. Das Buch verfolgt ein Konzept und dieses zieht sich durch. Stimmig, konsequent und richtungsweisend. Sehr liebevoll, facettenreich und individuell mit Charakter. Die Zeichnungen, die wir hier so zahlreich finden lassen sich sehr schön ansehen und passen einfach zur jeweiligen Passage und Thema des Buches rund um den Lebenszyklus Hummel. Ich mag die dezente Farbgebung und die feinen Konturen für mich sehr gern. Da die Illustrationen bei jedem weiteren Blick ein neues Detail bieten, hat das Buch ein gewisses Flair lebendiger Kräuterbücher mit denen man sich sehr intensiv befasst, ohne dass sie unaufgeräumt erscheinen. Fazit: Eine sehr entzückende Buchidee, die uns als alleiniges Kinderbuch nicht überzeugen konnte, aber als Sachbuch und Seelenschmeichler für Erwachsene und einer liebevollen Geschenkidee für jeden Naturliebhaber. 4 Sterne gebe ich diesem herzallerliebsten Hummelbuch für Groß und vielleicht auch Klein!

    Mehr
    • 2