Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons

von Stefan Cernohuby und T.S. Orgel
4,8 Sterne bei9 Bewertungen
Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Originaldibblers avatar

Viele schwache Geschichten

Lesewunders avatar

witzig, unterhaltsam, unbedingt lesen

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons"

Der Dungeon: uralt, mit gewaltigen Ausmaßen und von unzähligen Kreaturen bevölkert.
Es gibt ihn in den trockensten Wüsten, in den Eishöhlen des Hochgebirges und in den schleimigen Sumpfhöhlen des Spinnendschungels.
Wer herrscht über Dungeons? Ihre Besitzer oder Besetzer? Die Monster oder Untoten in ihrem Inneren oder gar die Helden, die immer wieder in sie vordringen und dabei töten oder getötet werden?
Nein, die wahren Herren des Dungeons sind jene, die ihn am Laufen halten. Die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die Knochen der Skelette wieder sortieren, die Fallen reparieren und die Monster füttern – bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.
Dieses Buch erzählt ihre Geschichten. Von ihren Aufgaben, ihren persönlichen Abenteuern. Von ihren eigenen heldenhaften Monstern, ihren Lieblingsfallen und ihrer Personalabteilung.
Lernt sie kennen: Die Hilfskräfte – Die wahren Herrn des Dungeons!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958693548
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:300 Seiten
Verlag:Amrun Verlag
Erscheinungsdatum:31.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne8
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Originaldibblers avatar
    Originaldibblervor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Viele schwache Geschichten
    Zu viele schwache Geschichten

    Die Anthologie »Die Hilfskräfte – Die wahren Herren des Dungeons«, herausgegeben von T.S. Orgel, A.S. Bottlinger und S.A. Cernohuby, enthält 14 Geschichten, in denen es um Kreaturen geht, die phantastische Dungeons, wie man sie aus Rollenspielen kennt, bevölkern und in Schuss halten.

    Die Geschichten stammen von Christian von Aster, Stephen R. Bellem, Stefan Cernohuby, Robin Gates, Christian Günther, Ju Honisch, Tom Orgel, Stephan Orgel, Bernd Perplies, Susanne Pavlovic, Rebekka Pax, Carsten Steenbergen Melanie Vogeltanz und von Judith und Christian Vogt.

    Eine Anthologie zu bewerten ist immer schwierig, da es natürlich immer Geschichten gibt, die einem gefallen und welche, bei denen dies nicht der Fall ist.

    Wirklich begeistert hat mich in diesem Fall leider nur eine einzige Geschichte, »Zweiter Durchgang« von Robin Gates. Diese Geschichte um ein Zeitreiseartefakt war wirklich spannend.

    Insgesamt war ich sehr enttäuscht, wie wenige Geschichten lustig waren. Der Titel und das Cover ließen anderes vermuten. Einzig Stephan Orgels »Verdammte Personalabteilung« hat mich laut zum Lachen gebracht. Ein paar andere Geschichten haben zumindest für kleine Schmunzler gereicht.

    Viele Geschichten waren aus meiner Sicht unausgegoren und weniger eine Geschichte mit einem echten Spannungsbogen als vielmehr eine Abfolge von Ereignissen.

    Insgesamt lässt mich das Buch enttäuscht zurück, obwohl ich viele der enthaltenen Autoren ansonsten sehr gerne lese.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Lesewunders avatar
    Lesewundervor 17 Tagen
    Kurzmeinung: witzig, unterhaltsam, unbedingt lesen
    Ein Loblied auf die vielen dienstbaren Helfer, die den Betrieb „Dungeon“ am laufen halten.

    Das Buch umfasst eine Sammlung von 14 Geschichten verschiedener Fantasy-Autoren. Ihr gemeinsamer Nenner ist, endlich einmal den vielen Helfer, die für das ordnungsgemäße Funktionieren eines Dungeons notwendig sind, die notwendige Anerkennung zukommen zu lassen. Wußten Sie, dass die Kerker den Auflagen des IDO (internationale Dungeon Ordnung) unterliegen und dass Kontollbeamte darauf achten, dass sie auch eingehalten werden ? Da müssen Fallen überprüft, Tote entsorgt und die Schätze immer wieder erneurt werden. Und natürlich sollen die Helden von diesen niedrigen Tätigkeiten nichts mitbekommen. Aber natürlich, wie das so ist mit dem Personal, geht auch mal was schief. davon handelt dieses Buch.

    Die Geschichten umfassen nie mehr als 20 Seiten, so dass man sie gut auch zwischendurch lesen kann. Das heißt, wenn man es schafft, das Buch zur Seite zu legen.Ich habe mich beim lesen köstlich amüsiert. Jede geschichte ist anders, aber immer unterhaltsam. Oft wird ein allzu menschliches Problem in die Welt des Dungeon übertragen wie z.B. die Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter oder überhaupt das Problem der Personalgewinnung bei sinkenden Einnahmen.

    Zugleich hat man die Möglichkeit (vielleicht) neue Autoren kennen zu lernen und dann den Wunsch, ein ganzes Buch von ihm zu lesen, was ich bestimmt tun werde. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre es eine Fortsetzung der Anthologie.


     


    Kommentare: 1
    42
    Teilen
    TifaLockharts avatar
    TifaLockhartvor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Eine grandiose Kurzgeschichtensammlung für alle Rollenspiel Liebhaber!
    Pflichtlektüre für jeden Rollenspieler!!!

    Das Cover und der Klappentext sprachen mich direkt an, denn ich selbst bin in einer Rollenspielgruppe und zocke generell auch gerne Rollenspiele auf der Konsole. Schon beim lesen des Klappentextes musste ich mich wegschmeißen vor lachen, denn man macht sich ja keine Gedanken darüber, wie ein Dungeon am Leben erhalten wird und so konnte ich nicht widerstehen.
    Es geht in Die Hilfskräfte um diejenigen, die hinter den Abenteurern und Helden aufräumen und die Drecksarbeit erledigen. Es geht um die Besitzer der Dungeons und eine knallharte Wirtschaftslage. Von  all dem wird in 14 Kurzgeschichten erzählt und uns wird dadurch ein Einblick hinter die Kulissen ermöglicht.
    Ich kann nur sagen, ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so viel gelacht und ich glaube, egal ob man selbst Rollenspieler ist oder sich gar nicht damit auskennt, für jeden ist die Kurzgeschichtensammlung etwas. Es gibt keine Geschichte, die mir nicht gefallen hat und von den 14 waren 5 für mich ein absolutes Highlight. Wer alleine schon auf die Idee kommt über die Hintergründe in Dungeons eine Anthologie zu schreiben, der ist ein Genie! So unglaublich viel Phantasie aufzubringen ist großartig und hat mich doch jedes Mal wieder umgehauen. Es gibt aber nicht nur Geschichten in denen man sich krümmt vor lachen, sondern auch ein paar ernstere Thematiken, die einen zum nachdenken anregen, auch wenn der Humor oft an erster Stelle steht. Die Geschichten sind so gut abgestimmt in ihrer Reihenfolge, dass es immer wieder Abwechslung bietet.
    Manche Autoren waren mir bis dato nur vom Namen bekannt und es war schön ihre Art zu schreiben näher kennenzulernen. Die Schreibstile sind flüssig, humorvoll, bildhaft und manchmal sogar tiefgründig. Ein ganz großes Lob an jeden einzelnen Autor von Die Hilfskräfte. Ich finde, dass gerade bei Kurzgeschichten es doch schwierig ist den Figuren Leben einzuhauchen und sie richtig auszufeilen, denn die Geschichte beträgt ja nur wenige Seiten und doch ist dies hier geschehen und damit sieht man, dass alle ein großes Talent besitzen. Keiner der vorhandenen Charaktere erscheint einem blass oder unglaubwürdig.
    Ich habe mich selten so gut unterhalten gefühlt, auch wenn einige Rechtschreibfehler vorhanden sind. Da die Geschichten aber so unfassbar gut sind, hat es mich das erste Mal nicht gestört und ich kann die Anthologie einfach jedem nur empfehlen. 

    5 von 5 Sterne

    Danke für das Leseexemplar!

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    buecherwuermlis avatar
    buecherwuermlivor einem Monat
    Kurzmeinung: 14 tolle Kurzgeschichten....
    Tolle Kurzgeschichten...

    Titel : Die Hilfskräfte - Die wahren Herren des Dungeons
    Autor : T.S. Orgel, und viele andere
    Seitenzahl : 300
    Verlag : Amrun Verlag

    Klappentext :
    Der Dungeon: uralt, mit gewaltigen Ausmaßen und von unzähligen Kreaturen bevölkert.
    Es gibt ihn in den trockensten Wüsten, in den Eishöhlen des Hochgebirges und in den schleimigen Sumpfhöhlen des Spinnendschungels.
    Wer herrscht über Dungeons? Ihre Besitzer oder Besetzer? Die Monster oder Untoten in ihrem Inneren oder gar die Helden, die immer wieder in sie vordringen und dabei töten oder getötet werden?
    Nein, die wahren Herren des Dungeons sind jene, die ihn am Laufen halten. Die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die Knochen der Skelette wieder sortieren, die Fallen reparieren und die Monster füttern – bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.
    Dieses Buch erzählt ihre Geschichten. Von ihren Aufgaben, ihren persönlichen Abenteuern. Von ihren eigenen heldenhaften Monstern, ihren Lieblingsfallen und ihrer Personalabteilung.
    Lernt sie kennen: Die Hilfskräfte – Die wahren Herrn des Dungeons!

    Meine Meinung :
    Das Buch enthält 14 Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren. Im Buch geht es um die die hinter den Helden aufräumen müssen, die die dafür sorgen das alles rund läuft.
    Man bekommt in den Kurzgeschichten einen Einblick in das Leben im Dungeon, was es heisst einen solchen zu führen und über die einzelnen Arbeitsgebiete! Und man erfährt wie schwierig es eigentlich alles ist:-)
    Die einzelnen Kurzgeschichten sind alle flüssig geschrieben und leicht zu lesen. Jede hat eine grosse Portion Humor und manchmal auch etwas Tragik.
    Ich konnte mich in jeder Geschichte gut in die einzelnen Charaktere hineinversetzen und mitleiden:-)

    Fazit:

    Auf jedenfall sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein Muss für alle Rollenspieler - aber auch für andere sehr lesenswert!
    Sehr amüsant!

    14 Geschchten von 15 deutschen Autoren und Autorinnen findet der Leser in dieser Anthologie, die sich denjenigen widmet, die hinter den Kulissen eines Dungeons dafür sorgen, dass alles reibungslos läuft. Exkrementatoren (ja, das bedeutet genau das, was man vermutet), Kreaturenzüchter, Fütter- und Putzpersonal, aber auch die Verwaltungsebene werden bedacht.

    Humor steht an erster Stelle, aber es gibt auch Tragisches und Nachdenklichmachendes – und manche Geschichte weiß zu überraschen. Es gibt ausreichend Hintergrundinformationen, und alle Geschichten sind auf gewisse Weise miteinander verwoben. Rollenspieler jeglicher Couleur werden ihren Spaß an dieser Sammlung haben, ja, ich finde, sie ist sogar ein Muss für alle Rollenspieler, nach dem Lesen wird man manches mit anderen Augen sehen und der Besuch eines Dungeons wird nicht mehr sein wie zuvor.

    Eine Anthologie ist immer auch eine Möglichkeit, Autoren kennen zu lernen, und so wird der Genrefan womöglich auch hier seine Wunschliste weiter bestücken können. Ich persönlich kannte und mochte bereits die/den eine/-n oder andere/-n Autorin/Autoren, bin aber auch neugierig auf die anderen geworden. Es gibt keine Geschichte, die mir gar nicht gefällt, nur eine, die mich etwas weniger begeistern konnte – das hat man selten.

    Ich bin begeistert und kann diese Anthologie nur weiterempfehlen, und zwar nicht nur an Rollenspieler. Ich vergebe volle Punktzahl und hoffe sehr, einmal einen weiteren Band lesen zu können, Geschichten gäbe es sicher noch viele zu erzählen.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor einem Monat
    Kurzmeinung: Allen, die mal ‚die andere Seite‘ eines Dungeons kennenlernen möchten, kann diese Fantasy-Anthologie sehr empfohlen werden.
    Die wahren Gegner des Helden

    Klappentext:

    Der Dungeon: uralt, mit gewaltigen Ausmaßen und von unzähligen Kreaturen bevölkert.

    Es gibt ihn in den trockensten Wüsten, in den Eishöhlen des Hochgebirges und in den schleimigen Sumpfhöhlen des Spinnendschungels.

    Wer herrscht über Dungeons? Ihre Besitzer oder Besetzer? Die Monster oder Untoten in ihrem Inneren oder gar die Helden, die immer wieder in sie vordringen und dabei töten oder getötet werden?

    Nein, die wahren Herren des Dungeons sind jene, die ihn am Laufen halten. Die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die Knochen der Skelette wieder sortieren, die Fallen reparieren und die Monster füttern – bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.

    Dieses Buch erzählt ihre Geschichten. Von ihren Aufgaben, ihren persönlichen Abenteuern. Von ihren eigenen heldenhaften Monstern, ihren Lieblingsfallen und ihrer Personalabteilung.

    Lernt sie kennen: Die Hilfskräfte – Die wahren Herrn des Dungeons!


    Rezension:

    enthaltene Geschichten:
    Schicht im Schacht – Tom Orgel
    Kerkerordnung – Christian von Aster
    Die wahren Herren des Dungeons – Judith & Christian Vogt
    Exkrementator – Ju Honisch
    Verdammte Personalabteilung – Stephan Orgel
    Goldene Zeiten – Susanne Pavlovic
    Die große Stollen-Verschwörung – Carsten Stenbergen
    Zweiter Durchgang – Robin Gates
    Die letzte Prüfung – Stephan R. Bellem
    Verbotene Pfade – Christian Günther
    Ein Heldenproblem – Bernd Perplies
    Portaphagus Multipunctatus – Rebekka Pax
    Ein dauerhaftes Geschäftsmodell – Stefan Cernohuby
    Kopfsache – Melanie Vogltanz

    Dungeons – Rollenspielern sind sie wahrscheinlich vertrauter als mir, der ich sie nur aus Büchern und ein paar Filmen kenne. Dass es dabei normalerweise darum geht, dass (meist menschliche) Helden Fallen und Untiere überwinden müssen, um zu einem Schatz irgendeiner Art zu gelangen, weiß aber sogar ich. Bei den Kurzgeschichten dieser Anthologie stehen diese Helden jedoch nicht im Mittelpunkt. Im Fokus stehen hier die Wesen, die in den Dungeons leben und arbeiten, um den Helden echte Herausforderungen zu bieten. Da geht es beispielsweise um einen Exkrementator, dessen Job es ist, die Drachenscheiße zu beseitigen („Exkrementator“). Oder wer zündet rechtzeitig, bevor der Held einen Gang betritt, die Fackeln an? Dafür gibt es natürliche einen Fackelkobold. Und natürlich bekommt auch der seine eigene Story („Verdammte Personalabteilung“) spendiert. Auch Zombies brauchen Pflege, denn irgendwer muss die von den Helden verstümmelten Untoten schließlich wieder reanimieren. Der nächste Held ist schließlich schon im Anmarsch. Dieses Fachgebiet wird gleich in mehreren der enthaltenen Geschichten aufgegriffen. Missgunst und Intrigen gibt es in dieser Branche natürlich auch, was ebenfalls mehrfach thematisiert wird. Selbstverständlich braucht ein gepflegtes Dungeron auch Personal, das die ausgelösten Fallen für den nächsten Besucher wieder scharf macht. Auch diese (meist nicht-menschlichen) Mitarbeiter lernen wir kennen. Falls jetzt jemand denkt, die tödlichen Fallen und Wesen könnten einfach nach Lust und Laune auf die Helden harren, irrt er sich. Da sorgt nämlich die IDO, die Internationale Dungeron-Ordnung für letztere. Damit diese auch durchgesetzt wird, gibt es natürlich einen ganzen Beamtenapparat, dessen Unwesen sich durch beinahe alle Geschichten dieser Anthologie zieht. Und um die Überreste der Helden, die es nicht geschafft haben, muss sich schließlich auch noch jemand kümmern …

    Natürlich kommt jetzt die Frage, welche der enthaltenen Kurzgeschichten ich besonders gelungen finde. Auch wenn keine wirklich schlechte dabei ist, muss ich hier speziell Tom Orgels „Schicht im Schacht“ und Robin Gatesʼ „Zweiter Durchgang“ erwähnen. In beiden sind junge Frauen, die von den ‚Helden‘ mehr oder weniger freiwillig als Hilfskräfte angestellt werden, die Protagonistinnen.

    Dieser (meist augenzwinkernder) Einblick hinter die Kulissen des erfolgreichen Dungeon-Betriebs muss als absolut gelungen bezeichnet werden.


    Fazit:

    Allen, die mal ‚die andere Seite‘ eines Dungeons kennenlernen möchten, kann diese Fantasy-Anthologie sehr empfohlen werden.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    junias avatar
    juniavor einem Monat
    Kurzmeinung: Pflichtlektüre für Dungeon-Besucher
    Pflichtlektüre für Dungeon-Besucher

    Wie kam ich zu diesem Buch?
    Durch eine Buchmesse wurde ich auf das Buch aufmerksam. Ich habe bereits einige Anthologien gelesen und mag sie sehr gerne, um neue Autoren kennenzulernen. Nachdem diese einige Zeit im Bücherregal vor sich hin schlummerte, habe ich es mir nun endlich mal gegriffen.

    Wie finde ich Cover und Titel?
    Das Cover sprach mich als erstes an, der Titel macht neugierig und die Auswahl der Autoren überzeugte mich dann, dieses Buch käuflich erwerben zu wollen.

    Um was geht’s?
    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung muss ja nun nicht in die Rezension, vor allem bei einer Kurzgeschichtensammlung. Lasst euch aber gesagt sein, dass so einiges passiert in den Dungeons dieser Welt. Wir treffen auf bucklige Boten und Werwildschweine, Chaoskrieger, die in Großbuchstaben sprechen, Skelette, die nur Augenhöhlen für ihren Angebeteten haben oder ungeschickte Einhörner. Auch der Alltag eines Exkrementators oder Mortalapparatur-Reinitialisierers kommt nicht zu kurz. Allgemein kann hier jeder Leser viel Wissen über ordnungsgemäßes Verhalten in Dungons mitnehmen.

    Wie ist es geschrieben?
    Der Schreibstil ist locker-flockig und flüssig, zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Ich konnte mir die Situationen immer schön vorstellen, auch wenn ich das oftmals gar nicht wollte. Ein subtiler Humor rundet das Ganze ein wenig ab und trifft genau meinen Geschmack.

    Wie steht es mit der Fehlerquote?
    In meiner Ausgabe befinden sich noch einige Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.

    Mein Fazit?
    Ich fühlte mich hier wirklich außerordentlich gut unterhalten und konnte in alle Storys eintauchen, somit erhält das Buch von mir wohlverdiente 5 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Den einen oder anderen Autor kannte ich bereits, andere werde ich nun weiter verfolgen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Tanpopos avatar
    Tanpopovor einem Monat
    EMPFEHLENSWERTE GESCHICHTEN VOLLER HUMOR

    Dunkelzwerge, Trolle, Goblins – klar alle leben in den Dungeons dieser Welt und müssen sich wie auch eine ganze Reihe anderer Kreaturen dieser zwielichtigen Gesellen erwehren, die sich Krieger, Magier oder gar ‚Warmongershapechangingdarkelvenpriests‘ nennen. Und wenn die Auseinandersetzungen vorbei sind, wer räumt dann auf?

    Ja wer und wie sieht deren Leben aus? Was hat die IDO mit all dem zu tun und was genau verbirgt sich hinter der „Tür, die niemals geöffnet werden darf“?
    Auf manche Fragen gibt es wahrscheinlich niemals eine eindeutige Antwort, aber auf die meisten erhält man in eben dieser Anthologie eine. Und dies mit Witz, Sachverstand und einer gehörigen Portion Humor.

    In den vorliegenden 14 Geschichten lassen die Autoren den Leser durch Wartungsgänge irren, Bestien pflegen, Fallen in Stand setzen und vor allem das Leben der Dungeonbewohner aus Sicht des Wartungspersonals erleben.

    Um zum Kern zu kommen – die Sammlung hat mir sehr gut gefallen. Ich bin lange nicht mehr so kurzweilig unterhalten worden. Sie ist sehr geschickt zusammengestellt, denn nicht jede Geschichte ist mit ‚Humor bis oben hin‘ ausgestattet. Es gibt immer mal wieder eine Geschichte die ein wenig ernster ist, so dass sich das Lesen sehr abwechslungsreich gestaltet. Und es ist auch so manche Geschichte dabei, die wie es uns Märchen und Sagen lehren, einen inneren Kern haben über den man nachdenken kann. Ich bin gewiss, dass ich sie bisweilen wieder einmal zur Hand nehmen werde, um die eine oder andere Geschichte noch einmal zu lesen.

    Deshalb kann ich nur sagen, für Rollenspieler jedweder Couleur und Larper sollte das Buch ein Genuss sein. Aber auch Fantasyleser und totale Neueinsteiger werden bestimmt einige Stunden voller Humor erleben.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    thenights avatar
    thenightvor einem Monat
    Die Hilfskräfte

    Jeder von uns hat schon  von Helden und Heldinnen gehört die Abenteuer bestehen und mit unermesslichem Reichtum, Ruhm, Ehre und manchmal mit der Prinzessin belohnt werden. Ihre Geschichten werden nachts am Lagerfeuer oder in der Taverne von Generation zu Generation weitergegeben, diese Geschichten sind es oft die, den Funken Abenteuerlust entzünden den es braucht um die Zuhörer selbst zu Helden werden zu lassen und die dann ausziehen um für Ruhm, Ehre, unermesslichen Reichtum und die Prinzessin gegen Monster, Magier und Drachen zu kämpfen, damit auch ihre Geschichte am Lagerfeuer und in den Tavernen......
    Moment, das wiederholt sich ja alles. Und genau das ist der springende Punkt. Immer wieder werden Drachen getötet, Fallen ausgelegt, mal stirbt ein Monster mal ein Held, eine Mauer stürzt ein, ein magischer Trank wird getrunken und wer putzt und baut und füllt alles wieder auf? Genau die Hilfskräfte. Ohne die läuft nämlich nichts in so einem Dungeon, innerhalb kürzester Zeit wäre jeder Schritt des Helden ein Tritt in Drachenscheiße, wenn die niemand wegräumen würde.
    In diesem Buch kommen die zu Ehren die es auch wirklich verdient haben.

    Die Hilfskräfte
     Die wahren Herren des Dungeon

    In 14 Geschichten entführen uns die Autoren hinter die Kulissen eines Dungeons in die Wartungsgänge und in die Hölle der Bürokratie. Normalerweise gibt es in Anthologien immer mindestens eine Geschichte die mir nicht so gut gefiel, hier nicht, hier liebe ich jede einzelne ( die eine mehr die andere weniger, aber ich liebe sie alle.
    Ich kannte nicht alle Autoren die in dieser Anthologie vertreten sind und manche nur dem Namen nach, aber hier zeigt sich wieder einmal der Vorteil von Kurzgeschichten, die sind wie Speed Dating, innerhalb kürzester Zeit bekommt man einen Eindruck und der kann entscheidend für das weitere Leben sein, bei Kurzgeschichten ist er vielleicht entscheidend für den nächsten Buchkauf.

    Es ist immer wieder erstaunlich mit wie wenigen Worten manche Autoren auskommen um ihren Charakteren Leben einzuhauchen, sie so zu beschreiben das man sie vor sich sieht. Fräulein Edeltraut Krallengrün aus der Feder von Rebekka Pax ist ein gutes Beispiel, vor meinem geistigen Auge hatte ich immer Madame Mim, sollte ich mich total irren bitte ich um Entschuldigung.

    Für Rollenspieler bietet das Buch sicherlich den einen oder anderen neuen Blick auf einen Dungeon, für Laien die absolut keine Ahnung was da so passiert, so wie mich, ist der Blick hinter die Kulissen sicher hilfreich und vielleicht lebensrettend. (Oder auch nicht, wer weiß das schon)

    Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung. Die Hilfskräfte machen einfach Spaß.

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Simkins avatar
    Hallo und willkommen zu einer diesmal etwas anders gearteten Lovelybooks-Leserunde, organisiert von Stefan Cernohuby und T.S. Orgel.

    Dieses Mal geht es nicht in die Weiten phantastischer Welten wie bei den "Blausteinkriegen" oder in die noch unendlicheren Weiten des Weltalls (letzteres kommt bei T.S. Orgel noch. Aber erst gegen Winter. Geduld!).
    Nein, diesmal geht es in die (Un-)Tiefen des Dungeons. Des einzigen Dungeons, denn sie sind (Spoiler!) alle miteinander verbunden. Alle. Überall. Auf allen Welten. Im Ernst! 
    Und dort lernt man diejenigen kennen, die alles am Laufen halten.

    Habt ihr euch eigentlich schon einmal gefragt, wie es sein kann, dass Helden in unterirdische Gänge eindringen, in denen trotzdem brennende Fackeln brennen, Fallen vorbereitet sind und gut genährte Horden von Monstern sowie klapprige Skelette in sauberen Gängen herumhängen (und dort weder Fallen auslösen noch andere Vorräte als gelegentliche Heldengruppen zu haben scheinen)?
    Die Antwort liegt mehr oder weniger auf der Hand: Weil es Verantwortliche gibt, die sich um alles kümmern und den Laden am Laufen halten, wenn gerade keine Abenteurer durch die Eingeweide der Erde marodieren. DAS sind die wahren Helden des Dungeons. Die Männer, Frauen und nicht näher definierten Sonstigen, die hinter den Helden das vergossene Blut aufwischen, die die Toten zu unheiligem Leben erwecken (oder zu nahrhaften Snacks verarbeiten), die NSCs hinaus begleiten, die Fallen reparieren und den Monsterdung entfernen - bis zum nächsten Besuch einer Gruppe Wagemutiger.

    Wir, Stephan, Tom und Stefan möchten euch einladen, uns in diese dunklen Gänge zu begleiten und Geschichten zu hören, die es wahrlich in sich haben.
    Zahlreiche namhafte Autoren haben dieses Werk mit uns gemeinsam erschaffen. Darunter Christian von Aster, Stephan R. Bellem, Robin Gates, Ju Honisch, Christian Günther, Bernd Perplies, Melanie Vogltanz, Carsten Steenbergen, Susanne Pavlovic, Rebekka Pax, sowie Judith und Christian Vogt.
    Sie alle erzählen witzige, tragische, aber immer unterhaltsame (und gelegentlich lehrreiche) Geschichten aus dem Leben der unterrepräsentierten und oft missachteten Dungeonmitarbeiter, immer auf der Hut vor dem Keeper und der Zertifizierungsbehörde.

    Und genau deshalb stellen wir euch 15 Leseexemplare an eBooks und Printausgaben zur Verfügung, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum (einschließlich) 03. August könnt ihr euch dafür hier bewerben - dann wird ausgelost und die Gewinner bekommen umgehend ihre Exemplare zugesandt.

    Ansonsten versuchen wir alle, uns so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Möglicherweise wird auch der eine oder andere beteiligte Autor auf unseren Hinweis hin auf Fragen zu seiner Geschichte Feedback geben. Aber natürlich kann dies einige Tage dauern, habt dafür bitte Verständnis.
    Stellt gerne Fragen zum Buch oder den einzelnen Geschichten.


    Und jetzt: Viel Spaß und viel Glück.
    Stephan, Tom und Stefan

    PS: Es versteht sich eigentlich zwar von selbst, aber zur Sicherheit nochmals: Selbstverständlich sind auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben - wer immer irgendwie ein Buch auftreiben kann - wir freuen uns über jeden Teilnehmer/jede Teilnehmerin!
    StMoonlights avatar
    Letzter Beitrag von  StMoonlightvor 3 Tagen
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks