Stefan Daniel

 4.8 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Hoffnung, vergangen. Aber., Momente und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Stefan Daniel

Heute lebt Stefan Daniel in Berlin, neben dem Schreiben fotografiert er. Nach seinem Studium studierte er erst einmal Zahnmedizin, dann einige Semester Medizin in Budapest und München. Anschließend widmete er sich dem Psychologiestudium und beendet dies auch. 1988 wurde MS bei ihm dagnostiziert, mittlerweile zwang ihn die Krankheit in einen Rollstuhl, dennoch kämpft er weiter. Er verarbeitet seine Krankheit in seinen Büchern und Gedichten.

Alle Bücher von Stefan Daniel

Cover des Buches Hoffnung, vergangen. Aber. (ISBN:9783940086488)

Hoffnung, vergangen. Aber.

 (23)
Erschienen am 18.02.2010
Cover des Buches Momente (ISBN:9783833499197)

Momente

 (3)
Erschienen am 19.11.2007
Cover des Buches mittendrin (ISBN:9783842373808)

mittendrin

 (2)
Erschienen am 18.08.2011

Neue Rezensionen zu Stefan Daniel

Neu

Rezension zu "mittendrin" von Stefan Daniel

Rezension zu "mittendrin" von Stefan Daniel
finnvor 8 Jahren

tolle Gedichte, wunderschöne Lyrik, typisch Daniel
die Gedichte erinnern an die von E. Fried

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Hoffnung, vergangen. Aber." von Stefan Daniel

Rezension zu "Hoffnung, vergangen. Aber." von Stefan Daniel
Margrit Schribervor 10 Jahren

EIN PLÄDOYER FÜR DEN FREITOD ALS LEIDENSCHAFTLICHES PLÄDOYER FÜR DAS LEBEN.
Dieses Buch hat mich gefesselt, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Es zeigt den Weg eines an MS erkrankten auf vom ersten Augenblick des unglaublichen Bescheids bis zum allerletzten Befund: auskuriert. Der Kampf ums Leben ist verloren. Unwiderruflich. Doch der Autor ist ein Kämpfer. Er war ein Hochleistungssportler. Und als zäher und erfolgsgewohnter Läufer gibt er nicht einfach auf. Er schreibt. Er holt die Momente der Freude, der Hoffnungen und Abstürze heran, wie in Zeitlupe. Das Glück, über einen Sandstreifen am Meer zu laufen. Die Freude an der Bewegung. Das gute Gefühl, einen Tennisball zurück zu schlagen oder mit Freunden sich im Kaffeehaus zu treffen und mühelos zu plaudern, eine Tasse in der Hand zum Mund zu führen, Entschlüsse zu verwirklichen, sich durch den Tag zu bewegen oder gar sich zu verlieben und in das Erlebnis des Liebesakts zu versinken. Dieses Buch lehrt uns das Staunen über das Wunder des Lebens. Es zeigt uns aber auch seine Fragilität. Hoffnungen werden zerschmettert von Befunden, Aengste weichen oft auch dem kleinen Glück und Selbsttäuschung mündet in Zweifel. Der Körper reagiert nicht mehr nach dem Willen. Zunehmend wird klar, dass der Körper der Krankheit ausgeliefert ist. Diese Klarheit gewinnt zunehmend an Wichtigkeit.
Stefan Daniel stellt die Selbstverständlichkeit unserer Bewegung auf ein Podest. Er zeigt uns unsere guten und schlechten Augenblicke. Ohne zu jammern und ohne in Gefühlen zu schwelgen. Doch er klagt die Gedankenlosigkeit und Rücksichtslosigkeit an. Da nimmt er kein Blatt vor den Mund. Behörden, Architekten, Aerzte, Pflegepersonal, Sterbehilfsorganisationen, Freunde und Unbekannte: Er benennt die Ungeheuerlichkeiten und zeigt die Stolpersteine, die Gesunde nie wahrnehmen oder beschönigen. Der Leser setzt sich mit Fragen auseinander, die er sich vielleicht noch nie gestellt hat. Vor allem öffnet der Autor seinen Lesern die Augen fürs Leben. Und dies ist das Grossartigste am Buch: Es rüttelt unsere wunderbarsten wie auch unsere schlimmsten Augenblicke wach, doch auf eine Weise, dass wir die Alltäglichkeit als ein Wunder erkennen. Dass wir begreifen, was es bedeutet: zu leben. Warum einer wie Stefan Daniel niemals kampflos aufgibt. Warum einer der das Leben so leidenschaftlich liebt, nun auch für einen würdigen Tod kämpft. Dieses Buch ist sein Sieg, ich wünsche ihm viele Leser.

Kommentieren0
26
Teilen

Rezension zu "Hoffnung, vergangen. Aber." von Stefan Daniel

Rezension zu "Hoffnung, vergangen. Aber." von Stefan Daniel
LEXIvor 10 Jahren

„Hoffnung, vergangen. Aber.“. Allein der Titel dieser Autobiographie besagt so viel. Er deutet bereits an, wie viel Kraft es dem Autor gekostet haben mag, wie viel enttäuschte Hoffnung er verkraften musste und wie unsagbar schwer es sein muss, eine solche Diagnose mit all ihren Konsequenzen zu akzeptieren. Umso mehr berührte mich der darauf folgende, schonungslos ehrliche Lebensbericht dieses starken Stefan Daniel. Ein Lebensbericht mit allen Höhen und Tiefen. Stefan Daniel erzählt nicht nur von der Zeit des Ausbruchs der Krankheit MS, den ersten Anzeichen, der Diagnose, sondern er erzählt auch von den schönen Momenten in seinem Leben. Ereignisse und Menschen, die Spuren in seinem Leben hinterlassen haben, Momente unauslöschlichen Glücks. Doch auch der unsäglichen Wut auf die Ungerechtigkeit bzw. der Gleichgültigkeit oder oftmals sogar Unverständnis und Ignoranz der Mitmenschen und der Gesellschaft an sich verleiht er in diesem Werk Ausdruck. Er tut dies jedoch auf offene und berührende Art – niemals anklagend versteht er es, den Spiegel vorzuhalten … wie oft hetzen wir von einem Ort zum anderen, versuchen, pünktlich zu einem Termin zu kommen und hasten vorbei … vorbei am Leben und an den Menschen? Übersehen Menschen, deren Einsamkeit wir mit ein paar Minuten fröhlichem Geplauder lindern könnten, wo wir mit unserem aufrichtigen Interesse an ihrer Person nicht nur deren, sondern auch unseren Tag schöner, heller machen könnten? Übersehen unsere Mitmenschen, die unsere Hilfe nötig haben – und sei es nur bei so einfachen Dingen wie dem Einkaufen in einem nicht-barrierefreien Laden? Tausend Kleinigkeiten, die wir in der Hektik des Alltags immer und immer wieder übersehen … nicht böswillig, jedoch zutiefst gedankenlos. Allein schon das Bewusstwerden dieser Dinge verdanke ich Stefan Daniel. Das ein wenig mehr „Augenöffnen“ im Alltag, das „sich in eine Situation eines Mitmenschen hineinversetzen können“ – auch das ist eines der positiven Aspekte dieses Buches. Nämlich, mir jeden Tag aufs Neue die Frage zu stellen, was Menschlichkeit im Grunde ausmacht. Nicht Mitleid, sondern Mitgefühl. Keine Hilfeleistungen aus ebendiesem Mitleid heraus, sondern aus dem Antrieb, den eigenen Sinn des Lebens auch darin zu suchen, dem Nächsten das Leben leichter, schöner zu machen. Denn ist es im Grunde nicht das, was unser Leben lebenswert macht? Sind es nicht die Dinge, die man nicht kaufen kann, die dem Leben wirklichen Wert geben? Werte wie Liebe, Freundschaft und Anerkennung? „Ein Lächeln kostet nichts und kann den Tag erhellen“ – wie oft lesen wir solche Aussagen – und wie selten leben wir danach? Stefan Daniel – hier an dieser Stelle meinen aufrichtigen Dank für dieses Buch, das dem Leser das Leben und seine wahren Werte ins rechte Licht rückt. Meinen aufrichtigen Dank – und auch meinen allergrößten Respekt vor Ihrer Stärke.

Kommentieren0
33
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezial (ISBN:undefined)
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Stefan Daniel wurde am 01. April 1963 in Bad Oynhausen (Deutschland) geboren.

Stefan Daniel im Netz:

Community-Statistik

in 39 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks