Stefan Fröhling

 3,4 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor*in von Bärenzwinger, Tilman Riemenschneider und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Stefan Fröhling

Andreas Reuß ist Autor, Philosoph und Lehrer und engagiert sich in der Bamberger Lokalpolitik. Stefan Fröhling, studierter Theologe, arbeitet als Autor, unter anderem für den Bayerischen Rundfunk. Beide sind gebürtiger Bamberger und haben zusammen zahlreiche Bücher veröffentlicht, nicht zuletzt auch die Bamberg-Krimis mit Kommissar Laubmann.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Stefan Fröhling

Cover des Buches Tilman Riemenschneider (ISBN: 9783791725598)

Tilman Riemenschneider

 (2)
Erschienen am 01.09.2014
Cover des Buches Der zerrissene Rosenkranz (ISBN: 9783782008846)

Der zerrissene Rosenkranz

 (2)
Erschienen am 01.09.2005
Cover des Buches Bärenzwinger (ISBN: 9783782008884)

Bärenzwinger

 (3)
Erschienen am 01.03.2006
Cover des Buches DuMont direkt Reiseführer Bamberg (ISBN: 9783616000077)

DuMont direkt Reiseführer Bamberg

 (1)
Erschienen am 24.06.2022
Cover des Buches Franz Marc (ISBN: 9783791726472)

Franz Marc

 (1)
Erschienen am 19.05.2015

Neue Rezensionen zu Stefan Fröhling

Cover des Buches DuMont direkt Reiseführer Bamberg (ISBN: 9783616000077)
Kristall86s avatar

Rezension zu "DuMont direkt Reiseführer Bamberg" von Andreas Reuß

Bamberg ist immer eine Reise wert!
Kristall86vor 4 Monaten

Klappentext:

„Die Stadt auf den sieben Hügeln, auch »fränkisches Rom« genannt, vereint junges Flair und ein historisches, zum UNESCO-Weltkulturerbe ernanntes Denkmalareals.

Mit den 15 »Direkt-Kapiteln« des Reiseführers von Stefan Fröhling und Andreas Reuß können Sie sich zwanglos unter die Bamberger mischen, direkt in das Stadtleben dieser Berg- und Inselstadt eintauchen und die Highlights und Hotspots kennenlernen: den Kaiserdom, die Alte Hofhaltung und die Neue Residenz, spannende Museen und grüne Parkanlagen, das lebendige Gärtnerviertel und Dutzende von Biergärten und Brauereikellern. 

In eigenen Kapiteln erfahren Sie, wo es sich in fremden Betten gut schläft, wo Sie glücklich satt werden, wohin die Bamberger zum Stöbern und Entdecken gehen und wohin es sie zieht, wenn die Nacht beginnt.

Mit den Übersichtskarten, genauen Stadtteilplänen und dem separaten großen Cityplan können Sie sich nach Lust und Laune durch Bamberg treiben lassen.“


Ich gebe es so gern zu: ich bin dieser Stadt so verfallen! Bamberg, auch Klein-Venedig genannt, bietet nicht nur verdammt gute Eisdielen, sondern auch Kultur, Geschichte, nette Geschäfte und Menschen aber auch den gewissen fränkischen Hochmut, den sie auch unbedingt haben darf. Bamberg hat sich wunderschön herausgeputzt! In diesem Stadtführer mit großer Karte wird Bamberg wirklich sehr gut beschrieben. Die Karte führt uns durch die wichtigsten und sehenswertesten Straßen der Stadt. Ja, Vorsicht sei hier geboten: Sie werden nicht allein dort unterwegs sein! Die Touristen-Ströme werden meist ebenfalls die bekannten Strecken wählen aber sei’s drum! Man muss Bamberg einfach mal gesehen haben und erlebt haben und ganz schnell mogelt es sich in unsere Herzen. Die Stadt ist so vielseitig! Zudem durch seine vielen Parkanlagen/ Gärten wunderbar grün und selbstredend kommt die fränkische Essenskultur inkl. g‘scheitem Bier nicht zu kurz. Die Tipps für Schlafmöglichkeiten wie Hotels, Pensionen sind hilfreich und für jeden Geldbeutel ausgewählt. 

Die Bilder und Texte bringen das Flair der Stadt wirklich gekonnt dem Leser näher aber von einem Tripp in der Realität sind sie weit entfernt - besuchen Sie Bamberg! Es lohnt sich und gerade mit diesem Reiseführer! 5 von 5 Sterne

Kommentare: 4
Teilen
Cover des Buches DuMont Bildband Die unterschätzten Städte in Europa No. 2 (ISBN: 9783770182435)
Kristall86s avatar

Rezension zu "DuMont Bildband Die unterschätzten Städte in Europa No. 2" von Klaus Bötig

„unterschätzt“ ist der völlig falsche Titel
Kristall86vor einem Jahr

Klappentext:

„15 STÄDTE, DIE EINE REISE WERT SIND – und nicht Venedig, Paris oder London heißen. Nach dem erfolgreichen ersten Band folgen in Band 2 weitere Städte, die sich für einen Kurztrip eignen. So zum Beispiel die ehemalige Industriemetropole Manchester, die umtriebige Hafenstadt Porto oder Lyon im Südosten Frankreichs, wo man durch eine UNESCO-geschützte Altstadt flanieren kann.


Der abwechslungsreiche Mix aus Bildern, Kurzporträts, Touren sowie Tipps für große und kleine Besichtigungspausen macht Appetit auf Reisen in Europas weniger bekannte Perlen.“


Was mich an diesem Reiseführer massiv stört ist der Buchtitel. Warum sollten Basel, Antwerpen, Zagreb, Porto etc. „unterschätzte“ Städte sein, die es besonders unter die Lupe zu nehmen gilt? Die Städte die hier vorgestellt werden sind großartig und ganz besonders und keineswegs unterschätzte Städte! 

Allem in allen ist der Reiseführer wieder ganz typisch aufgebaut wie der Vorgänger. Wir lernen intensiv und sehr informativ wenige besondere Städte kennen. Die vorgestellten Citys sind wunderschöne Metropolen die zu Wochenendtrips oder Städteurlauben einladen. Wir erlesen hier sehr viele kulturelle Highlights neben den klassischen Sightseeing-Tipps, kleine besondere Geschäfte werden vorgestellt oder auch (meist etas versteckt) kleine Einkehrmöglichkeiten. Im Hauptaugenmerk stehen zumeist immer mehrere Touren zur Auswahl und ermöglichen somit je nach Aufenthalt ein gewisses Programm. 

Ich vergebe 3 von 5 Sterne und empfehle den Buchtitel eher in „Städte-Perlen“ umzuwidmen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches DuMont Bildband Die unterschätzten Städte in Europa No. 2 (ISBN: 9783770182435)
-Anett-s avatar

Rezension zu "DuMont Bildband Die unterschätzten Städte in Europa No. 2" von Klaus Bötig

Tolles Zweites Buch
-Anett-vor einem Jahr

„Die unterschätzten Städte in Europa“ ist kein klassischer Reiseführer, sondern eher eine Inspiration zum kennenlernen von Städten, die man wahrscheinlich so nicht auf dem Plan hat. 15 davon findet man in diesem zweiten Band, wobei sicherlich einige davon doch recht bereist sind. Ich kenne persönlich Dublin, Bamberg und Lübeck und habe alle drei sehr geliebt! Städte wie Athen, Rotterdam und Breslau stehen noch auf meiner Liste und so konnte ich hier nochmal nachlesen, weshalb ich da unbedingt noch hin muss.

Allerdings sind auch hier wieder Städte im Buch, wo man nie auf die Idee gekommen wäre, genau diese für eine Städtetour anzuvisieren. Einer dieser Städte möchte ich mich intensiver widmen und sie hier vorstellen.

Dabei handelt es sich um Manchester.

Ich muss zugeben, Manchester kenne ich nur aus meinem Schulunterricht. Dabei als weniger saubere Industriestadt. Und meine Heimatstadt Chemnitz wurde zu Zeiten der Industrialisierung als „deutsches Manchester“ benannt. Manchester kenne ich außerdem nur als eine Stadt mit zwei großen Fußballvereinen – dank meines Mannes.

Nun, auf 8 Doppelseiten im Buch, kann ich also nachlesen, weshalb Manchester einen zweiten, tieferen Blick wert ist. Warum Manchester? Auf Seite 151 kann man es kurz nachlesen, was einem in der Stadt erwarten könnte:


Wo die Musik spielt

Ein Wochenende in Manchester ist wie eine gute Jukebox. Es erfüllt jeden Wunsch. Hat ein gigantisches Repertoire. Überrascht. Ohne viel Aufhebens. Sie wollen Kultur, Subkultur, Subsubkultur? Oder einen Foodie-Trip? Essen vom Feinsten? Straßenküche? Wie wärs mit Shoppen: Neu, gebraucht, verrückt – gibt’s alles. Oder ist Geschichte ihr Ding? Bücher? Mit Bedeutungsstaub? Dann ab in die ältesten Bibliotheken Europas. Manchester ist etwas für Abenteurer, Nostalgiker, Technik-Nerds, Feministinnen, Musikfans. Manchester enttäuscht nicht. Manchester liefert. Münze rein. Genre wählen. Und play!


Spätestens nach Büchern hatte mich die Beschreibung von Manchester. Und auf Seite 158 hatte ich sie dann: Historische Büchertempel. Hier wird eine kleine Tour (Nr.2) vorgeschlagen, von der John Ryland´s bis zur Portico Library. Dabei wird die John Ryland´s Bibliothek als bekannteste erwähnt, eine, deren Lesesaal an die Zauberschule Hogwarts erinnert und wohl das beliebteste Fotomotiv der Stadt ist! Schon alleine diese Beschreibungen dazu haben in mir die Reisesehnsucht erweckt. Aber von da geht es weiter auf der Tour zur ältesten, öffentlichen Bibliothek Großbritanniens: Chetham´s Library am Long Millgate. Interessante Fakten und Tipps werden dem Besucher mitgegeben. Wir begeben uns weiter zur Central Library und zum Schluss zur Portico Library. Diese gilt als Geheimtipp, sehr versteckt findet diese nicht jeder.


Die Tour 1 von Manchester ist eine wahre Entdeckungstour. Von einem alten Grandhotel , einer Festung und einer Rebellin in Bronze zu einem Ehrenmal bis zur Bridgewater Hall.

Die Rebellin in Bronze ist keine geringere als Emmeline Pankhurst, Aktivistin und Feministin in Zeiten der Suffragetten-Bewegung. Sie hat es mit ihren Mitaktivistinnen geschafft, dass 1918 Frauen über 30 ihre Stimmen zur Parlamentswahl abgeben durften.


Tour 3 von Manchester hat sich der sogenannten Industrieromantik gewidmet. Die Stadt ist die Geburtsstätte der Industrialisierung und hat damit eine Menge zu erzählen:


In Castlefield vermischen sich Geschichte und Moderne wie in einer Lavalampe: Kolossale Stahlbrücken treffen auf kühle Glasfassaden, Traditionspubs auf City-Büros, Tramgleise auf Römersteine. Castlefield ist ein Stadtteil aus Zeitinseln – verbunden durch die geschwungenen Arme des Bridgewater-Kanals.

(Seite 160)


Faszinierend, was man auf dieser Tour sehen kann! Eisenbahnbrücken sollen das erste sein, was dem Besucher auffällt. Diese hat in Castlefield ihren Ursprung. Man erfährt wann der Bridgewater Canal entstand und was heute da passiert. Die Tour endet im Museum of Science and Industry , für das man sich unbedingt ein bisschen Zeit mitbringen sollte.


Außer diesen drei außergewöhnlichen Touren widmet sich noch eine Doppelseite mit Museen, die man unbedingt gesehen haben muss, sollte das Besondere Interesse bestehen. Und zu guter Letzt noch ein paar Tipps für einen kleinen Bummel oder um eine Pause einzulegen.

Ich muss sagen, der Aufbau dieser kurzen Vorstellung der Stadt gefällt mir wirklich sehr gut. Und so setzt sich das für alle anderen Städte ebenfalls fort. Man hat alles wichtige zusammen und ich bin sicher, ich muss mehr Städtereisen machen! Mit dem Mietfahrrad durch den Hafen von Antwerpen oder in den Parks von Basel spazieren? Auf den Spuren Picassos in Malaga wandeln oder die „Opera die pupi“ in Palermo ansehen? Es gibt jede Menge im Buch zu entdecken und macht Lust aufs reisen. Ich kann das Buch auf jeden Fall sehr empfehlen und kann mich nur den Worten auf der letzten Seite des Buches anschliessen: Eine schöne Zeit, wo immer die Reise hingeht.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks