Papa ante Palma

von Stefan Keller 
3,9 Sterne bei22 Bewertungen
Papa ante Palma
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (16):
Tanies avatar

kurzweilig, lustig, informativ..... man fühlt sich beim lesen wie im Urlaub!

Kritisch (4):
juliesempires avatar

Lustig ? Kann der Rezension da so gar nicht zustimmen. Das Buch ist das Langweiligste, was ich seit sehr langer Zeit gelesen habe. Nachdem i...

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Papa ante Palma"

Stefan liebt die hübsche Lucia, eine temperamentvolle Spanierin. Gemeinsam träumen sie davon, in ihre Heimat auszuwandern – natürlich aufs Festland. Erst bekommt seine Frau Zwillinge und dann einen Job auf Mallorca. Spanien ist ja prima, aber ausgerechnet die deutscheste aller Inseln? Dort erwarten sie schönheitsfanatische Mallorquiner, die trotz Gluthitze Haltung bewahren, Frauen, die gleichzeitig Maria und Josef heißen, und eine dörfliche Idylle fernab vom Ballermann. Eigentlich ist Stefan glücklich, aber hält das Inselparadies wirklich, was es verspricht?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548373744
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:13.05.2011

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SelmaNentwigs avatar
    SelmaNentwigvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz ohne Lachschutzfaktor
    Absurditäten des Mallorca-Alltags mit Augenzwinkern

    Was interessiert mich Papa Palma in der Mandelblüte?
    Wäre Papa ante Panama nicht vielleicht exotischer? Spannender ?

    Es spielt keine Rolle ob Geschichten wie diese am Sambesi, im Sauerland, dem Tibet oder eben auf Mallorca spielen. Ob Alltag oder Abenteuer, mit oder ohne Zwillingen, Drillingen oder Reinhold Messner...Interessant und unterhaltsam wird ein Buch allein dadurch, dass jemand wirklich gut erzählen kann und die Sachen auf den Punkt bringt.

    Ich bin der Meinung das ist hier absolut gelungen. Ich könnte hier endlos viele meiner Lieblingsstellen aufzählen, genau so erlebt, ironisch und ohne Zeigefinger wunderbar unkompliziert formuliert. Aber im Grunde ist es wie mit Musik oder Wein. Sollte zur Stimmung passen oder den ganz persönlichen Geschmack treffen. Also einfach selbst lesen! Die sympathische natürliche und humorvolle Art des Autors die Dinge gut zu beobachten und wiederzugeben macht das Buch für mich zum echten Vergnügen und ich empfehle es gern weiter.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    samaras avatar
    samaravor 6 Jahren
    Rezension zu "Papa ante Palma" von Stefan Keller

    „Papa ante Pamla“ hat mich positiv überrascht. Ich hatte mir das Buch aus Spaß nach einem Mallorcaurlaub gewünscht, da ich davon ausging, dass es eines dieser anspruchslosen, mit ausgelutschten Klischees gefüllten Bücher sei. Es ist nicht so, dass man hier hochtrabende Literatur erwarten sollte, aber ich fand den Roman sehr gut! Die Geschichte ist authentisch, die Figuren bieten ein großes Spektrum an Möglichkeiten, sich mit ihnen zu identifizieren und ich als Spanienliebhaberin (plus – ich spreche auch noch Spanisch) hatte an vielen Stellen meinen Spaß. ;) Ein schönes Buch für ein paar leichte Stunden. Wie es so oft ist – nicht mit ZU großen Erwartungen dran gehen, dann macht’s gleich viel mehr Freude!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    A
    analog72vor 7 Jahren
    Rezension zu "Papa ante Palma" von Stefan Keller

    Saulustig! Ich habe mich köstlich amüsiert. Ob schön Abends im Bett, in der Bahn, im Flugzeug, in meinem Kurzurlaub ... Das Buch hat so viel Charme und Witz, bleibt dabei so feinsinnig und unprätentiös (Gott sei Dank), dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Das "Lachen", welches der Autor vermutlich selbst beim Schreiben erlebt haben muss, ist ansteckend und echt. Und auch die "ernsteren" Töne sind unanstrengend genug, dass man sie dem Autor abnimmt, ohne in tiefe psychologische Abgründe zu stürzen. Sie animieren aber dazu, eine Pause einzulegen und über das Geschriebene nachzudenken, es nachzuspüren und ein Gefühl dafür zu bekommen, wie es sein kann, jene Leben mit all den Konsequenzen des Vaterseins, des "Erwachsenensein", des "Auswanderers" - und trotzdem: er bleibt sich treu, dieser Rheinländer. Das ist vermutlich auch das Geheimnis des Buches. Es will nichts, es verlangt nach nichts, es will einfach eine Geschichte erzählen und dabei unterhalten. Ein kleines Blau im Alltagsgrau. Sehr fein.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Tanies avatar
    Tanievor 3 Jahren
    Kurzmeinung: kurzweilig, lustig, informativ..... man fühlt sich beim lesen wie im Urlaub!
    Kommentieren0
    O
    ottotorhagelvor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Ich habe es auch gelesen und fand es extrem witzig. Aber sicherlich ist es besonders lustig, wenn man Mallorca etwas kennt und Kinder hat. D...
    juliesempires avatar
    juliesempirevor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Lustig ? Kann der Rezension da so gar nicht zustimmen. Das Buch ist das Langweiligste, was ich seit sehr langer Zeit gelesen habe. Nachdem i...
    tigerbeas avatar
    tigerbeavor 13 Tagen
    annesylvias avatar
    annesylviavor 2 Jahren
    Jolle22s avatar
    Jolle22vor 3 Jahren
    Mario-D-Richardts avatar
    Mario-D-Richardtvor 3 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Mal komisch, mal tragisch, Mallorca.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks