Stefan Lehnberg Küss mich, Kanzler!

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Küss mich, Kanzler!“ von Stefan Lehnberg

WEIHNACHTEN (und andere Katastrophen) bei den MERKELS – FROHES FEST mit ANGIE und JOACHIM Wie feiert man eigentlich Weihnachten bei Bundeskanzlers? Was hat es mit den teuflischen Plätzchen des Grauens auf sich? Und warum tauscht man seine Geschenke am besten schon vor Heilig Abend um? Angela Merkel und ihr Joachim sind vielleicht nicht gerade die Experten für besinnliche Stimmung, aber irgendwie ziehen sie das schon durch. – Gnadenlos! (1 CD, Laufzeit: 1h 12)

Unterhaltsam, kommt aber nicht an den ersten Teil heran

— Ichbinswieder
Ichbinswieder

Stöbern in Humor

Ziemlich beste Mütter

eine leichte, unterhaltsame Geschichte um alleinerziehende Mütter mitten aus dem Leben

snowbell

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • sorgt für kurzweilige Heiterkeit

    Küss mich, Kanzler!
    Ichbinswieder

    Ichbinswieder

    26. March 2016 um 17:59

    Nachdem ich schon das erste Merkel-Hörbuch genossen habe war es klar, dass ich das neue Werk auch hören wollte. Ich wartete somit auf kurzweilige Episoden, die mir diesmal jedoch nur zum Teil geboten wurden. War das erste Buch noch von Frühstücksgesprächen dominiert, fand ich mich hier an diversen Orten wieder. Obwohl es sich um ein weihnachtliches Hörbuch handelt, wurde sogar die Jahreszeit kurz gewechselt. Doch das machte mich nicht nur stutzig, sondern sorgte durchaus für Heiterkeit. Ansonsten verfolgt das Hörbuch das Schema, welches auch vorher schon für Begeisterung sorgte. Frau Merkel und ihr Mann diskutierten und lamentierten über vieles, nur diesmal weihnachtliches. Dabei gab es keinen roten Faden, vielmehr hatte die kurzen Gespräche nur das Thema gemeinsam, und wurden mehr oder weniger wahllos aneinander gereiht. Mich störte das allerdings nicht, es sorgte sogar für Abwechslung und Kurzweil, denn diesmal war es so, dass ich mit einigen Kapiteln nicht ganz soviel anzufangen wusste. Doch ehe ich mich zu Ende gewundert hatte, fing schon das neue Kapitel an. Auch dieses Hörbuch wurde von den Sprechern wieder hervorragend umgesetzt. Die Bälle wurden gekonnt hin und her gespielt, und die aufkommenden Emotionen wunderbar transportiert. Durch die Hintergrundgeräusche bekam es auch einen leichten Hörspielcharakter, doch es blieb moderat, so dass die Dialoge sich nicht verloren. Daher lautet mein Fazit: Dieses Hörbuch kommt nicht ganz an seinen Vorgänger heran, doch es sorgt für kurzweilige Heiterkeit. Die hervorragende sprecherische Leistung trägt viel zum Gelingen bei.

    Mehr
  • Auch eine Kanzlerin hat ein Privatleben "Rezension zu Küss mich Kanzler"

    Küss mich, Kanzler!
    Daphne1962

    Daphne1962

    13. March 2014 um 13:17

    Angela Merkel – gesprochen von Anto­nia von Roma­tow­ski und Professor Joachim Sauer von Ste­fan Lehnberg Was an diesen Dialogen witzig sein soll, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Lediglich die Rap-Einlagen der vermeintlichen „Angie“ sind hörenswert. Oder das Lied „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ Für den Karneval auf der Bühne gut geeignet. Auch die Stimmen-Imitationen sind gut gelungen. Aber über den Inhalt der kurzen Dialoge braucht man nicht viel zu schreiben. Flach und sehr verunglimpft wurden die Bundeskanzlerin und ihr Ehemann Professor Sauer. Ihn als dümmlich hinzustellen ist für mich schon recht grenzwertig. Über guten Humor lässt sich bekanntlich streiten. Denn man kann das besser schreiben. Jeder Anfang ist gleich, beginnt mit genervtem Gestöhne, oder Angie kommt nach Hause und wirft die Schlüssel auf die Kommode. Wenn man das in Abfolge hört, absolut nicht hörenswert. Leider. Es gibt sicherlich Staatsoberhäupter mit Anhang, zu denen das besser gepaßt hätte.

    Mehr